Menschen
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Wölfe in Deutschland. Wie seht ihr es, Gefahr oder nicht?

14.016 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Deutschland, Tiere, Gefahr ▪ Abonnieren: Feed E-Mail
Zu diesem Thema gibt es eine von Diskussionsteilnehmern erstellte Zusammenfassung im Themen-Wiki.
Themen-Wiki: Wölfe in Deutschland. Wie seht ihr es, Gefahr oder nicht?

Wölfe in Deutschland. Wie seht ihr es, Gefahr oder nicht?

12.07.2023 um 00:08
Zitat von Photographer73Photographer73 schrieb:Wolf greift Schäfer an
Aber tatsächlich greift der Wolf ja den Schäfer an. Und das ist etwas, was die NGos nie auf dem Plan hatten, oder auch nur eine Warnung dazu veröffentlichten.

Es gibt keinen Hinweis "falls die Schafe in Ihrem Beisein angegriffen werden, bleiben sie ruhig, warten Sie bis zum Ende, denn Sie sind als Tierhalter besonders gefährdet."

Diesen Schafsangriff und den Ausgang für den Wolf haben Sie nicht auf der Agenda gehabt.

Dabei ist es mehr als logisch - immer mehr Wölfe, mehr Kontakt zu Menschen- und ein Wolf kann sich auch in der Garage oder im Hinterhof (gelbe Tonnen-Wolf) bedrängt fühlen.

Du nennst es Stimmungsmache - ich nenne das die logische Folge der ungehinderten Verbreitung von Wölfen in einer Kulturlandschaft.

Wir wissen alle, dass der Wolf nicht böse ist, seinen Instinkten folgt, ein wunderschönes Tier ist. Aber sein Ziel ist es, zu töten und es kann von keinem Weidetierhalter erwartet werden, dass seine Tiere zu Wolfsfutter werden. Das wolfsabweisende Zäune nichts bringen, haben die vergangenen Jahre ja zur Genüge gezeigt.
Zitat von OptimistOptimist schrieb:da würde mich mal interessieren, was du hinterher mit solch einem Szenario machst, ob du da einen Wolfsfreundlichen Artikel verfassen würdest, @Photographer73 ?
genau, der Artikel würde wohl ein Kunstwerk von extremer Kreativität ;)


10x zitiertmelden

Wölfe in Deutschland. Wie seht ihr es, Gefahr oder nicht?

12.07.2023 um 00:31
Zitat von Photographer73Photographer73 schrieb:Der Wolf bedroht seine Schafe - du würdest dabei zusehen, wie er sie tötet?
Siehe oben
Ich verstehe nicht ganz, warum du da eine Art Moral reinbringen willst. Als ob das einen Unterschied macht, ob der Wolf sich jetzt bedrängt fühlte oder seine Beute verteidigen wollte, damit er weiter Schafe töten kann.

Es darf nicht heißen "der Wolf hat sich nur verteidigt", denn in diese Situation können alle Schäfer oder Weidetierhalter kommen, wie dieser Fall deutlich zeigt. Oder Gartenbesitzer oder Hundehalter.

Laut rufend und mit einer Heugabel wollte er den Wolf vertreiben. Ist doch alles richtig gemacht worden laut NGO? Folgerichtig hätte der Wolf flüchten müssen, jedenfalls hätte er nicht den Schäfer beißen dürfen. Kommt jetzt eine neue, rein theoretische "Empfehlung," "bloß nicht zwischen Wolf und seiner Beute kommen? "Also soll man seine Schützlinge im Stich lassen und sie nicht verteidigen? Das kann und wird es nicht sein.
Wie der Sender RTV Drenthe berichtete, deuten Spuren daraufhin, dass der mutmaßliche Wolf unter einem eigentlich wolfsabweisenden Zaun durchgekrochen ist, um zu den Schafen zu gelangen. Der Schäfer habe laut rufend mit einer Heugabel und einer Schaufel versucht, das Tier zu vertreiben und sei dabei in den Arm gebissen worden. Nach dem Angriff versteckte das Tier sich unter Sonnenkollektoren, die sich auf dem Grundstück befanden.
https://www.stern.de/panorama/niederlande--wolf-greift-schaefer-an---polizei-erschiesst-das-tier-33634716.html
Tierschutz erstattet Anzeigen gegen Schäfer und Bürgermeister Der Tierschutz erhebt deswegen schwere Vorwürfe gegen den Bürgermeister und den Schäfer. „So wie es jetzt aussieht, gab es keinen Angriff eines Wolfes auf einen Menschen, sondern einen Angriff eines Menschen auf einen Wolf“, schreibt der Tierschutz in einer Stellungnahme, wie der TV-Sender berichtet.
https://www.merkur.de/welt/erschossen-polizei-wolf-tier-schaefer-angriff-niederlande-92391992.html

Aaah.. der Mensch hat angegriffen. Die Schafe, die er verteidigen wollte, sind nicht mal eine Silbe wert. Man kann sich nur noch an den Kopf fassen, wie verrückt manche Tierschützer ticken.


5x zitiertmelden

Wölfe in Deutschland. Wie seht ihr es, Gefahr oder nicht?

12.07.2023 um 00:39
Zitat von DawnDawn schrieb:Kommt jetzt eine neue, rein theoretische "Empfehlung," "bloß nicht zwischen Wolf und seiner Beute kommen? "Also soll man seine Schützlinge im Stich lassen und sie nicht verteidigen?
das hat mich jetzt an die Empfehlung erinnert, wenn man mitbekommt, wie auf der Straße jemand angegriffen wird ... da heißt es ja auch immer (und natürlich sogar zu Recht): bloß nicht eingreifen, sondern das Handy zücken und die Polizei rufen.
Vielleicht hätte der Schäfer auch nur die Polizei rufen sollen ;) :D
Zitat von DawnDawn schrieb:Aaah.. der Mensch hat angegriffen.
klar, die Schuldumkehr richtet es für die Wolfsfreunde ;)


2x zitiertmelden

Wölfe in Deutschland. Wie seht ihr es, Gefahr oder nicht?

12.07.2023 um 00:40
Zitat von DawnDawn schrieb:Man kann sich nur noch an den Kopf fassen, wie verrückt manche Tierschützer ticken.
Fehlt nur noch , daß der entnommende Wolf ein Denkmal bekommt, sowie der Tigerhai in Ägypten , der 3 Menschen auf dem Gewissen hatte.
Tierschutz ist ja wichtig und notwendig. Bei manchen "Tierschützern" setzt der Verstand aber zeitweitig aus . Das sind oft Menschen , die keine Menschen mögen , weil sie denken , der Mensch ist schlecht und für alles negative in unserer Welt , verantwortlich.


1x zitiertmelden

Wölfe in Deutschland. Wie seht ihr es, Gefahr oder nicht?

12.07.2023 um 00:47
Zitat von OptimistOptimist schrieb:das hat mich jetzt an die Empfehlung erinnert, wenn man auf der Straße von jemanden angegriffen wird: bloß nicht eingreifen, sondern das Handy zücken und die Polizei rufen.
Vielleicht hätte der Schäfer auch nur die Polizei rufen sollen ;) :D
ja klar, "Moment- Wolf, ich rufe eben die Polizei an" 10 tote Schafe weiter.. Polizei ist da "Moment, wir müssen den Amtstierarzt informieren" Die regionalen Jäger sind auch nicht wild darauf, sich einen Prozess einzuhandeln - weil der Wolf so derart heilig in Deutschland ist.

Fazit: in so einer Situation bist du ganz allein auf dich gestellt . Durchlebst eine schreckliche Situation, musst dich selbst in Gefahr bringen, hast verletzte oder tote Tiere, wirst verletzt und dann auch noch von den Wolfsklebern angezeigt. Großartige Nummer.


2x zitiertmelden

Wölfe in Deutschland. Wie seht ihr es, Gefahr oder nicht?

12.07.2023 um 00:52
Zitat von DawnDawn schrieb:Fazit: in so einer Situation bist du ganz allein auf dich gestellt . Durchlebst eine schreckliche Situation, musst dich selbst in Gefahr bringen, hast verletzte oder tote Tier, wirst verletzt und dann auch noch von von den Wolfsklebern angezeigt. Großartige Nummer.
so isses.
Wobei ich ja sogar auch bissel zwiegespalten diese Sache sehe, nämlich weil mir der Wolf auch leid tut, dass er attackiert worden ist - er hatte ja dann sicherlich auch große Schmerzen (aber natürlich hätte ich es genauso gemacht wie der Schäfer).
Und er tut mir auch leid, dass er hinterher erschossen werden musste.
Einerseits aber auch eine Erlösung für ihn wegen seiner Schmerzen.
dass er hinterher erschossen werden musste.
vielleicht wäre es besser gewesen, ihn laufen zu lassen, damit er seinen Artgenossen Respekt vor Weiden und Schäfern beibringen könnte? ;)


2x zitiertmelden

Wölfe in Deutschland. Wie seht ihr es, Gefahr oder nicht?

12.07.2023 um 01:08
Zitat von weisnixxweisnixx schrieb:Tierschutz ist ja wichtig und notwendig. Bei manchen "Tierschützern" setzt der Verstand aber zeitweitig aus . Das sind oft Menschen , die keine Menschen mögen , weil sie denken , der Mensch ist schlecht und für alles negative in unserer Welt , verantwortlich.
Das habe ich schon oft bemerkt. Oft sind solche Leute auch nicht umfassend informiert.
Zitat von OptimistOptimist schrieb:so isses.
Wobei ich ja sogar auch bissel zwiegespalten diese Sache sehe, nämlich weil mir der Wolf auch leid tut, dass er attackiert worden ist - er hatte ja dann sicherlich auch große Schmerzen (aber natürlich hätte ich es genauso gemacht wie der Schäfer).
Und er tut mir auch leid, dass er hinterher erschossen werden musste.
Einerseits aber auch eine Erlösung für ihn wegen seiner Schmerzen.
Ich kann gar nicht sagen, wie schlimm es für mich ist, wenn ein Tier leiden muss, eben auch die Schafe, die häufig schreckliche Verletzungen ertragen müssen. Ich habe allerdings nicht gelesen, dass dieser Wolf verletzt war.
Zitat von OptimistOptimist schrieb:vielleicht wäre es besser gewesen, ihn laufen zu lassen, damit er seinen Artgenossen Respekt vor Weiden und Schäfern beibringen könnte?
Vielleicht. Andererseits hat der Wolf gerade gelernt, sich unter Zäune zu buddeln. Es ist eine schlimme Entscheidung, die in solchen Situationen gefällt werden muss. Ich möchte das nicht entscheiden müssen. Und hier liegt auch eine Schuld der Wolfspolitik - der tiefe Graben zwischen Weidetierhaltern und Wolfsschützern ist durch die Unmöglichkeit einer Lösungsfindung entstanden. Es gibt keine Lösung für eine friedliche Koexistenz zwischen Wölfen und Tierhaltern - es gibt nur Pest oder Cholera.

Dieses Problem ist anfangs schlicht nicht gesehen und unterschätzt worden (oder es wurde mit voller Absicht durchgepeitscht) und jetzt kommt es wegen der ständigen Übergriffe auf Haustiere zu Abschüssen, bei denen mir auch der Wolf leid tut.


5x zitiertmelden

Wölfe in Deutschland. Wie seht ihr es, Gefahr oder nicht?

12.07.2023 um 04:13
Zitat von DawnDawn schrieb:Das wolfsabweisende Zäune nichts bringen, haben die vergangenen Jahre ja zur Genüge gezeigt.
Stimmt, und aus genau diesem Grund bauen sämtliche Tierhalter genau diese Zäune in Wolfsgebieten auf. Weil sie rein gar nichts bringen. :D Schon klar
Zitat von DawnDawn schrieb:Es gibt keine Lösung für eine friedliche Koexistenz zwischen Wölfen und Tierhaltern - es gibt nur Pest oder Cholera.
Interessante Sichtweise. Das sehen viele Menschen aber anders. Btw was sind Wolfskleber?


2x zitiertmelden

Wölfe in Deutschland. Wie seht ihr es, Gefahr oder nicht?

12.07.2023 um 07:33
Zitat von weisnixxweisnixx schrieb:Schlechte Treffgenauigkeit? hmm ich würd sagen : schlechter Schütze
Naja, ...
Doch bereits bei einer Einsatzdistanz von 20 Metern liegt die Streuung bei 2 Metern
Wikipedia: Gummigeschoss


1x zitiertmelden

Wölfe in Deutschland. Wie seht ihr es, Gefahr oder nicht?

12.07.2023 um 08:00
Zitat von BishamonBishamon schrieb:Schlechte Treffgenauigkeit? hmm ich würd sagen : schlechter Schütze
Naja, ...
Doch bereits bei einer Einsatzdistanz von 20 Metern liegt die Streuung bei 2 Metern
Wikipedia: Gummigeschoss
du glaubst auch alles , was in Wiki und google steht.

Youtube: GUMMI-GESCHOSS vs. FENSTERSCHEIBE - Reicht die Durchschlagskraft? | Survival Mattin
GUMMI-GESCHOSS vs. FENSTERSCHEIBE - Reicht die Durchschlagskraft? | Survival Mattin
Externer Inhalt
Durch das Abspielen werden Daten an Youtube übermittelt und ggf. Cookies gesetzt.



2 Schuss = 2 Treffer voll ins "Gesicht" aus rund 10m....Immer noch effektiver mMn als eine Heugabel. Man könnte auch eine Schreckschusspistole benutzen mit Pfefferspray geladen , das Wolfie vertreibt.


1x zitiertmelden

Wölfe in Deutschland. Wie seht ihr es, Gefahr oder nicht?

12.07.2023 um 08:20
Zitat von OptimistOptimist schrieb:Oder sollte er solch einen Versuch gar nicht erst machen?
Würdest du ein Raubtier angreifen?
Ich nicht.
Das ist wahrscheinlich der Grund, warum über mich keine Heldentiraden gesungen werden.
Komme ich aber durchaus mit klar.
Zitat von OptimistOptimist schrieb:Er konnte wohl nicht unbedingt ahnen, dass der sich gar nicht so ohne weiteres vertreiben lässt, in diesem Sinne:
Der Wolf hatte wohl einen Zaun unterkrochen um auf die Weide zu gelangen. Das geht mal nicht so 1, 2, 3, Den Rückweg hätte er antreten müssen und wäre dann schutzlos der Heugabel ausgeliefert gewesen. Keine prickelnde Situation für den Wolf. Das konnte natürlich der Schäfer nicht ahnen und die geballte Kompetenz hier im Forum auch nicht.^^
Tja, da war der Wolf halt "schlauer".
So etwas könnte bei der Einordnung helfen. :D
Zitat von DawnDawn schrieb:Dazu kannst du auch gleich mal einen Beleg für Mistgabel und Co liefern, wenn du schon darüber schreibst.
dazu
Dieser hatte versucht, das Tier mit Heugabel und Schaufel zu verscheuchen.
https://www.stern.de/panorama/niederlande--wolf-greift-schaefer-an---polizei-erschiesst-das-tier-33634716.html
Zitat von DawnDawn schrieb:Der Mann handelte im rechtfertigenden Notstand
Nur halt nicht sonderlich intelligent.
Zitat von RöhrichRöhrich schrieb:Wie rechtfertigt man einen Großprädator in dichtbesiedelten Gebieten, der keinen deut davor zurückschreckt auch auf Menschen loszugehen?
Ui, Ui, Ui. Großpredator. Der Riese ist kleiner als diverse Kuscheltiere/Haustiere.
Nimm doch beim nächsten Mal besser Spitzenpredator.
Ein Tier, das angegriffen wird und nicht so einfach flüchten kann, wird sich wehren.
Aber das können viele Menschen anscheinend gar nicht vorhersehen.
Zitat von DawnDawn schrieb:Der Wolf bedroht seine Schafe - du würdest dabei zusehen, wie er sie tötet?
Ja. Ich würde mein Leben nicht für Schafe opfern bzw. aufs Spiel setzen.
Zitat von OptimistOptimist schrieb:ist doch völlig logisch, dass jemand, der voller Panik, Angst und dem Willen das Leben anderer Lebewesen zu schützen (oder im Zweifelsfalle seines eigenen) es anders verkauft, als jemand dem es lediglich nur auf den Wolfsschutz ankommt.
Manchmal ist es halt sinnvoll nicht sein Bauchgefühl die Texte diktieren zu lassen sondern rational da heranzugehen. Aber wem schreibe ich das ...
Zitat von DawnDawn schrieb:Aber tatsächlich greift der Wolf ja den Schäfer an. Und das ist etwas, was die NGos nie auf dem Plan hatten, oder auch nur eine Warnung dazu veröffentlichten.
Hat er ihn angegriffen, bevor der Schäfer mit einer Heugabel auf ihn losging?
Zitat von DawnDawn schrieb:Es gibt keinen Hinweis "falls die Schafe in Ihrem Beisein angegriffen werden, bleiben sie ruhig, warten Sie bis zum Ende, denn Sie sind als Tierhalter besonders gefährdet."
:palm:
Zitat von DawnDawn schrieb:Das wolfsabweisende Zäune nichts bringen, haben die vergangenen Jahre ja zur Genüge gezeigt.
Halte ich für dummes Geschwätz.
Wenn dem so wäre, dann würden wohl kaum die Menschen hingehen, solche Zäune kaufen und den entsprechenden Aufwand betreiben.
Oder sind die alle doof?
Zitat von DawnDawn schrieb:Es darf nicht heißen "der Wolf hat sich nur verteidigt", denn in diese Situation können alle Schäfer oder Weidetierhalter kommen, wie dieser Fall deutlich zeigt.
Schon klar, dass du es nicht lesen möchtest. Sinnvoller wäre aber in diversen hohlen Birnen zu verankern, dass man Raubtiere nicht angreift, schon gar nicht, wenn sie sich auf der Jagd befinden.
Was viele Menschen ganz selbstverständlich beachten würden, muss man anderen anscheinend erst eintrichtern. So ist das halt, wenn man von komplexeren Überlegungen bisher weitgehend verschont blieb.
Zitat von DawnDawn schrieb:Folgerichtig hätte der Wolf flüchten müssen, jedenfalls hätte er nicht den Schäfer beißen dürfen.
Quark, Klappe die X-ste.
Der Wolf konnte nicht so einfach fliehen, er befand sich in einer umzäunten Fläche. Unterkriechen eines Zaunes dauert seine Zeit und der Wolf ist während der Zeit absolut schutzlos.
Zitat von DawnDawn schrieb:Man kann sich nur noch an den Kopf fassen, wie verrückt manche Tierschützer ticken.
Es bleibt dir unbenommen den heldenhaften Kampf gegen den Wolf zu führen, wenn er deinem Pferd zu nahe kommt.
Manchmal ist es aber auch kein Fehler, mal das Hirn einzuschalten.
Zitat von OptimistOptimist schrieb:klar, die Schuldumkehr richtet es für die Wolfsfreunde
Grenzdebile Aussage.
Versuche doch bitte mal die argumentativ zu unterfüttern. Da bin ich echt mal gespannt.
Zitat von DawnDawn schrieb:Wolfsklebern
und
Zitat von weisnixxweisnixx schrieb:Wokus
etc.
Sehr erwachsen. Tolle Leistung. Wenn es an Argumenten gebricht, dann kann man sich ja noch in solche Buzzwords flüchten und sich einreden irre cool zu sein.^^
Soll dann im Gegenzug von Wophos (Wolfsphobikern) und Zolos (Zossenlovers) o. Ä. gesprochen werden?
Ist doch albern.
Zitat von OptimistOptimist schrieb:(aber natürlich hätte ich es genauso gemacht wie der Schäfer).
:palm:
Zitat von DawnDawn schrieb:Andererseits hat der Wolf gerade gelernt, sich unter Zäune zu buddeln.
Wo hast du das mit dem Buddeln gelesen?


3x zitiertmelden

Wölfe in Deutschland. Wie seht ihr es, Gefahr oder nicht?

12.07.2023 um 08:57
Zitat von emanonemanon schrieb:Der Wolf hatte wohl einen Zaun unterkrochen um auf die Weide zu gelangen.
Wurde hier bereits gefühlte 85× durchgekaut mit Belegen, dass die auch 2 Meter hohe Zäune überspringen.


1x zitiertmelden

Wölfe in Deutschland. Wie seht ihr es, Gefahr oder nicht?

12.07.2023 um 08:59
Zitat von SomertonManSomertonMan schrieb:emanon schrieb:
Der Wolf hatte wohl einen Zaun unterkrochen um auf die Weide zu gelangen.
Wurde hier bereits gefühlte 85× durchgekaut mit Belegen, dass die auch 2 Meter hohe Zäune überspringen
Was hat das mit dem konkreten Fall zu tun?


melden

Wölfe in Deutschland. Wie seht ihr es, Gefahr oder nicht?

12.07.2023 um 09:06
Ich steige hier mal ein und verzichte auch 637 seiten Meinung lesen :)

Aus meiner Sicht der Wolf in Deutschland keine Gefahr.

Dennoch ist er in Deutschland ein Alphapredator, abgesehen von ein paar verirten Bären in den Alpen.

Der wolf ist clever, schnell und ausdauernd, somit für seine Beute eine Gefahr, aber nicht für uns.

kleine Kinder und meine Hunde würde ich allerdings nicht allein in den Wald schicken....:/ sie könnte Beute werden.


1x zitiertmelden

Wölfe in Deutschland. Wie seht ihr es, Gefahr oder nicht?

12.07.2023 um 09:34
Zitat von weisnixxweisnixx schrieb:Vllt mit Gummikugeln aus einem Gewehr. Wird ja auch empfohlen und dient zur Vergrämung. Da hätte er dem Wolf nicht so nahe kommen müssen , wie in diesem Fall.
Das Thema hatten wir schon, dazu braucht man einen Waffenschein und eine Genehmigung.
Tierärzte halten das für Tierquälerei, weil es innere Verletzungen herbeiführen kann, hatte wir hier schon.
Und ungeübte Schützen treffen wie auf dem Jahrmarkt, irgendwo hin.
Zitat von weisnixxweisnixx schrieb:Das Wolfsmanagement versagt hier komplett.
Es gibt in Deutschland kein Wolfsmanagement.
Wölfe zählen und Risszahlen addieren ist kein Management.
Zitat von weisnixxweisnixx schrieb:Dann schreibt ein Peter Wohlleben , seines Zeichens Förster
Den würde ich nun eher in die Sparte Esoteriker stecken.
Zitat von PestsauPestsau schrieb:Stimmt, und aus genau diesem Grund bauen sämtliche Tierhalter genau diese Zäune in Wolfsgebieten auf. Weil sie rein gar nichts bringen. :D Schon klar
Wenn der Wolf will überspringt er auch diese Zäune. Weidetierhalter bekommen Anzeigen, wenn dieser Mindestschutz nicht vorhanden ist, die Gattung Wolfsfreunde sind da rigoros.
https://www.5min.at/202306673129/vgt-erstattet-anzeige-schafe-werden-geopfert-um-gegen-den-wolf-zu-hetzen/
https://www.agrarheute.com/land-leben/schafhalter-wegen-wolfsangriffen-anonym-angezeigt-549670

Immer sind die anderen Schuld, der liebe Wolf macht doch keine Probleme.


3x zitiertmelden

Wölfe in Deutschland. Wie seht ihr es, Gefahr oder nicht?

12.07.2023 um 09:46
Zitat von RöhrichRöhrich schrieb:Wenn der Wolf will überspringt er auch diese Zäune.
Würdest du die pauschale Abqualifizierung durch @Dawn unterschreiben?
Zitat von DawnDawn schrieb:Das wolfsabweisende Zäune nichts bringen, haben die vergangenen Jahre ja zur Genüge gezeigt.



1x zitiertmelden

Wölfe in Deutschland. Wie seht ihr es, Gefahr oder nicht?

12.07.2023 um 09:51
Zitat von RöhrichRöhrich schrieb:Es gibt in Deutschland kein Wolfsmanagement.
Wölfe zählen und Risszahlen addieren ist kein Management.
Das Wolfsmanagement besteht nicht nur aus einem Wolfsmonotoring , sondern ist in weiteren Sektionen unterteilt.Jedes Bundesland hat sein eigenes Wolfsmanagement.

Diese Seite kennst du mit Sicherheit ja dann auch, aber manche vllt noch nicht wie @ Gagitsch
https://www.dbb-wolf.de/Wolfsmanagement/wolfsmanagement.


melden

Wölfe in Deutschland. Wie seht ihr es, Gefahr oder nicht?

12.07.2023 um 09:56
Zitat von emanonemanon schrieb:Würdest du die pauschale Abqualifizierung durch @Dawn unterschreiben?
mMn müsste ein "Wolfs-"Zaun schon recht hoch sein.

Der Begriff "Wolfszaun" finde ich im übrigen völlig unpassend :)

Strom allein nützt nichts. 90-120cm Höhe ist für einen Wolf ein Witz. Normalerweise springt der Wolf selten höher als 1,20, aber er ist körperlich in der Lage weit höher zu springen. Durch seine Inteelligenz halte ich es für mehr als möglihc, das es nach wenigen Versuchen den Zaun überspringt, anstatt zu untergraben.

Der "Wolfszaun ist mMn nur ein versicherungstechnisches Mittel um den finaziellen Schaden durch die Versicheurng begründet abgesichert zu haben.

Ebenso stört der Wolfszaun auch andere Tieren, bei den empfohlenenen Stromstärken, können kleine Tiere sogar Schaden davontragen.

Hirtehunde sind mMn effektiever und natürlicher gegen Wölfe, siehe

Youtube: Schutz vor dem Wolf: Kangals bewachen Schafherde in Scheeßel
Schutz vor dem Wolf: Kangals bewachen Schafherde in Scheeßel
Externer Inhalt
Durch das Abspielen werden Daten an Youtube übermittelt und ggf. Cookies gesetzt.



2x zitiertmelden

Wölfe in Deutschland. Wie seht ihr es, Gefahr oder nicht?

12.07.2023 um 10:14
Zitat von gagitschgagitsch schrieb:Hirtehunde sind mMn effektiever und natürlicher gegen Wölfe, siehe
Vermarktungsvideos und Beiträge von HSH Züchter werden laufend in den Medien verbreitet.
https://www.va-herdenschutzhunde.de/schaeferei_wuemmeniederung/
Klar funktioniert das alles klasse, soll die sich das eigene Geschäft kaputt machen?

In Gebieten ohne Tourismus und nicht zu hoher Wolfsdichte bringt das zeitweise etwas Ruhe, gehen die Wölfe halt zum nächsten Ferch.
Die Zucht und Vermarktung von Kangals ist sehr lukrativ, vor allem bei der Werbung und eventuelle hohe Förderung durch den Staat.

Das HSH auch Opfer von Wölfen wurden und werden, ist auch hier im Thread mehrmals belegt worden.
Das von HSH weitere Gefahren für Menschen ausgehen, wird immer vergessen zu erwähnen. Ebenso wird ein HSH, der in seinem Ursprungsland scharf gemacht wird gegen Wölfe um diese zu töten, in Deutschland so nicht ausgebildet. Damit bleibt er ein Opfer gegenüber dem Wolf.
Der HSH ist etwas besser dran gegenüber dem Wolf wie die "schützenden" Lamas oder Esel, die ja noch vor ein paar Jahren durch die Medien gezogen wurden als Wundermittel, wenn 160cm Zaun mit Flatterband nicht mehr reichten.

Es ist immer interessant wie kreativ da selbsternannte Umweltschützer sind und das dann so einfach gefressen wird von einigen.

Erfahrungen aus Frankreich und ja die halten Schafe ohne Zäune aber es geht um die Arbeit von HSH.
Auch die fehlende Erfahrung der HSH mit den Wölfen.

Youtube: Folge 2 Zwischen Hunden und Wölfen 35 HERDENSCHUTZHUNDE UND TROTZDEM REGELMÄßIGE WOLFSATTACKEN
Folge 2 Zwischen Hunden und Wölfen 35 HERDENSCHUTZHUNDE UND TROTZDEM REGELMÄßIGE WOLFSATTACKEN
Externer Inhalt
Durch das Abspielen werden Daten an Youtube übermittelt und ggf. Cookies gesetzt.



2x zitiert1x verlinktmelden