Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung

Intervallfasten und OMAD (one meal a day)

376 Beiträge, Schlüsselwörter: Gesundheit, Ernährung, Fett, Bauch, Beine, PO, Lifehacks

Intervallfasten und OMAD (one meal a day)

29.04.2019 um 15:15
@weißichnixvon
weißichnixvon schrieb:Keine Empfehlung, eher eine alternative Möglichkeit, die ich beschrieb.
Also nen vorschlag, basierend auf eigenen erfahrungen oder aber vorhandenen möglichkeiten, bzw eine für dich einfachere möglichkeit, als das zusammenmatschen von zutaten und das formen von riegeln...... oder kurz gesagt ne empfehlung. Is nix anderes. Das es andere möglichkeiten gibt, bestreitet doch hier nun wirklich niemand :D
weißichnixvon schrieb:Es ist mathematisch zwingend, dass die gleiche Menge, die im Essen vorhanden ist, nicht im Getränk vorhanden sein muss, um den gleichen Grad an Hydrierung zu halten.
Richtig... für den gleichen grad an hydrierung durch lebensmittel bräuchte ich als äquivalent mal mehr mal weniger reines wasser. Fakt ist allerdings: nen schluck wasser erfrischt und hydriert einfach ein bisschen besser, als 6 schluck brei trotz höherer flüssigkeitaufnahme beim brei. Ne wassermelone wäre ne alternative..... die macht kurzfristig satt und hydriert und die reste kann ich in der wildnis entsorgen, ohne etwas mitschleppen zu müssen... aber will ich ne wassermelone tragen und liefert sie genug energie? :D
weißichnixvon schrieb:Zu den Behältern selbst: Auch da kannst du das Gesamtgewicht optimieren, indem du hier gänzlich auf Wasserbehälter verzichten könntest, wenn der Brei ausreichend Flüssigkeit beinhaltet.
Die frage ist hier aber nicht die menge der flüssigkeitszufuhr, sondern auch das mundgefühl. Ich esse wirklich gern brei in verschiedensten formen, aber das durstlöschende und hydrierende gefühl durch feststoff mit ein bisschen (pflanzen)milch ist einfach mal so gar nicht vergleichbar mit nem simplen glas wasser. Ich persönlich kann (pflanzen)milch als durstlöscher aber eh nicht für voll nehmen. Nach nem schluck (pflanzen)milch brauchte ich zeitnah immer auch nen schluck wasser.
weißichnixvon schrieb:Jedenfalls hast du hier ein Tara-Gewicht von einem 1 Liter Glas (oder Plastik) und bist fein raus aus der Nummer, weil die schwere Stahlflasche entfällt.
Mal ne frage, aber hast du mal wirklich und erntshaft ausprobiert deine flüssigkeitszufuhr für nen halben tag nur durch brei zu stemmen? Bei wasserhaltigem obst klappt das ja noch, aber durch nen brei gemacht aus eher trockenen zutaten in verbindung mit milch.... das wird nix. Du bekommst so nen brand, das glaubste gar nicht. Die 170g stahlfalsche mitzuschleppen ist da das kleinere übel und ein wenig sinnvoller, als ungefähr 1kg brei + gewicht behälter zu tragen. Da sind mir 100g riegel + 20g papier und 500ml wasser +170g behälter irgendwie die schönere alternative. Erst recht, wenn ich mich noch bewegen soll Oo Für nen kurzausflug in den wald von nem halben tag mehr als genug. Will ich länger unterwegs sein, brauch ich entsprechend mehr und da wirds haarig mit nur brei. Wasser ist aber schon bei 2h wanderei für mich unverzichtbar.
weißichnixvon schrieb:Das meinte ich ist dann mit Absicht (extra) trocken gehalten.
Nur wird es das eben nicht. Es soll nicht nass, sondern feucht sein, aber auch nicht trocken, trocken kann man sehr sehr sehr schlecht formen :troll:
weißichnixvon schrieb:Ansonsten, lass dir mal den Keks schmecken.^^
Ich hab grad fastentag und heut abend gibts nur was mit wertvollen kalorien ^^

@gruselich
gruselich schrieb:Irgendwo ähneln sich doch alle Riegel etwas, oder sehe ich das falsch?
Absolut richtig. Ist wie beim brot backen. Man kann die zutaten in gewisser weise variieren, aber im grunde braucht man immer ähnliche grundzutaten, die eine formbare masse ergeben. Siehe meinen aktuellen liebling: keine haferflocken, keine milch, aber im grunde dennoch getreide und nüsse und feuchtigkeit in form von ölen und in diesem falle honig (oder für mich eben ahornsirup). Für mich eine schöne resteverwertung jenachdem, was an miniportionen an nüssen und trockenobst so da ist und weg muss. :D


melden
Anzeige

Intervallfasten und OMAD (one meal a day)

29.04.2019 um 15:32
weißichnixvon schrieb:Erst ist es die Gewichtsreduzierung wegen der Flüssigkeit, die dir Sorgen bereitet. (Ist natürlich Bullshit, weil du dann mehr zu Trinken mitnehmen musst, sonst saugt das Trockenfutter alles weg, und verdurstest trinkend).
Dummes Gequatsche. Das Thema Gewichtsreduktion wurde nur zum Thema als du deine schwachsinnige These mit dem Glas aufgestellt hast. Ob ein Riegel nun 10ml oder 15ml Flüssigkeit hat ist völlig belanglos weil ich ohnehin mein Wasser überall in der Region auffüllen konnte.

Wie die anderen sagen...du hast absolut keine Ahnung von dem Thema. Schlepp deine Glasbehälter durch die Gegend und lass die Erwachsenen plaudern.

Und wenn ich schon so einen Möchtegern-Survival-Blödsinn lese
weißichnixvon schrieb:Zu den Behältern selbst: Auch da kannst du das Gesamtgewicht optimieren, indem du hier gänzlich auf Wasserbehälter verzichten könntest, wenn der Brei ausreichend Flüssigkeit beinhaltet.
Was für ein Schwachsinn. Auf einer Sommertour schwitzt man schnell mal 5L aus, mit welcher Art von Kanister Brei auf dem Rücken soll man denn durch die Wälder stampfen.

Immer diese Möchtegern-Survival-Knilche haha


melden

Intervallfasten und OMAD (one meal a day)

29.04.2019 um 15:49
gastric schrieb:Also nen vorschlag, basierend auf eigenen erfahrungen oder aber vorhandenen möglichkeiten, bzw eine für dich einfachere möglichkeit, als das zusammenmatschen von zutaten und das formen von riegeln...... oder kurz gesagt ne empfehlung. Is nix anderes. Das es andere möglichkeiten gibt, bestreitet doch hier nun wirklich niemand :D
Hehe..
Immer noch keine Empfehlung, sondern einfach nur eine Feststellung, die hier eine andere Verfahrensweise -als etwas weniger mühselig empfunden- zum Ausdruck bringen wollte. ^^
gastric schrieb:Richtig... für den gleichen grad an hydrierung durch lebensmittel bräuchte ich als äquivalent mal mehr mal weniger reines wasser. Fakt ist allerdings: nen schluck wasser erfrischt und hydriert einfach ein bisschen besser, als 6 schluck brei trotz höherer flüssigkeitaufnahme beim brei.
Das halte ich für ein Gerücht, kein Fakt. Ein schöner kühler Brei sättig und erfrischt gleichzeitig.
gastric schrieb:Ne wassermelone wäre ne alternative..... die macht kurzfristig satt und hydriert und die reste kann ich in der wildnis entsorgen, ohne etwas mitschleppen zu müssen... aber will ich ne wassermelone tragen und liefert sie genug energie? :D
Schwer zu sagen, könnte man ja mal probieren. Zumindest fiele das zusätzliche Gewicht beim Heimlaufen weg, was nach einem erschöpfenden Tag durchaus sinnig ist. Das Gewicht der Schale nicht zu vergessen. Schon etwas kritisch, das Ganze. :D
gastric schrieb:Die frage ist hier aber nicht die menge der flüssigkeitszufuhr, sondern auch das mundgefühl. Ich esse wirklich gern brei in verschiedensten formen, aber das durstlöschende und hydrierende gefühl durch feststoff mit ein bisschen (pflanzen)milch ist einfach mal so gar nicht vergleichbar mit nem simplen glas wasser. Ich persönlich kann (pflanzen)milch als durstlöscher aber eh nicht für voll nehmen. Nach nem schluck (pflanzen)milch brauchte ich zeitnah immer auch nen schluck wasser.
Ich behaupte jetzt einfach mal, dass es reine Gewohnheit ist.

Ohnehin eine subjektive Empfindung, die man weder bemessen noch belegen kann. Auch wenig bis gar nicht relevant für den eigentlich Zweck der Nährstoffaufnahme.
Aber ein guter Grund, um auf die andere Alternative auszuweichen, das stimmt.
gastric schrieb:Mal ne frage, aber hast du mal wirklich und erntshaft ausprobiert deine flüssigkeitszufuhr für nen halben tag nur durch brei zu stemmen? Bei wasserhaltigem obst klappt das ja noch, aber durch nen brei gemacht aus eher trockenen zutaten in verbindung mit milch.... das wird nix. Du bekommst so nen brand, das glaubste gar nicht.
Das glaube ich wirklich nicht. Zumindest nicht so generell. Habe selbst oft nichts weiter zu Trinken dabei, weil ich meistens irgendwo einkehre, und mir ein Bier oder so zur Brotzeit genehmige. Davon ab, man trinkt frühs schon mal ausreichend. Sicher nen Liter Tee, bevor ich aus dem Haus gehe, und das hält noch lange vor. Dann 8-10 Stunden Wandern, und da ist ein Literglas mit meinem Haverbrei+ völlig ausreichend, um keinen Durst zu haben. Selbst wenn ich keine Trinkmöglichkeit unterwegs finde. Abends trinkt man eh noch was zum Abendessen und ist bestens mit Flüssigkeit versorgt. Ist sicher auch eine Trainigssache, und eine Frage dessen, wie fit man insgesamt ist. Überhitzt man schnell, weil untrainiert, wird man nen Brand bekommen. Das ist schon richtig.
gastric schrieb:Die 170g stahlfalsche mitzuschleppen ist da das kleinere übel und ein wenig sinnvoller, als ungefähr 1kg brei + gewicht behälter zu tragen. Da sind mir 100g riegel + 20g papier und 500ml wasser +170g behälter irgendwie die schönere alternative. Erst recht, wenn ich mich noch bewegen soll Oo Für nen kurzausflug in den wald von nem halben tag mehr als genug. Will ich länger unterwegs sein, brauch ich entsprechend mehr und da wirds haarig mit nur brei. Wasser ist aber schon bei 2h wanderei für mich unverzichtbar.
Ok, nachvollziehbar. Trotzdem nur eine Geschmackssache, und nichts was man dann unbedingt mit einem Prädikat "schwachsinnig" abtun könnte, weil auch bei "meinem" alternativen Geschmack nichts relevantes darunter leidet. Ganz im Gegenteil. Ich bin genauso versorgt, nur habe halt weniger Stress mit der Zubereitung, die mich störte.
gastric schrieb:Nur wird es das eben nicht. Es soll nicht nass, sondern feucht sein, aber auch nicht trocken, trocken kann man sehr sehr sehr schlecht formen :troll:
Natürlich wir es das. Es steht doch ausdrücklich dort, dass es mit Absicht (wie ich schrieb extra) nicht so feucht gemacht wurde, und es eben dann deshalb besonders schwer zu formen war.
Vllt liest du es dir mal durch, bevor wir uns hier noch mal im Kreis drehen. *hust* ^^


melden

Intervallfasten und OMAD (one meal a day)

29.04.2019 um 16:16
weißichnixvon schrieb:Immer noch keine Empfehlung, sondern einfach nur eine Feststellung
Du nennst es wie du willst, ich nenn es wie ich will :D
weißichnixvon schrieb:Ein schöner kühler Brei sättig und erfrischt gleichzeitig.
Und das halte ich für ein gerücht :troll: Und ich esse gern brei in verschiedenen formen.
weißichnixvon schrieb:Das Gewicht der Schale nicht zu vergessen.
Welches irrelevant ist. Daraus wird wahlweise ein kühler helm gebastelt oder wie wird entsorgt. Das fällt also nicht ... ins gewicht ^^
weißichnixvon schrieb:Ich behaupte jetzt einfach mal, dass es reine Gewohnheit ist.
Und ich behaupte einfach mal die einteilung von (pflanzenmilch) zu den lebensmitteln und nicht zu den getränken hat einen grund.
weißichnixvon schrieb:Habe selbst oft nichts weiter zu Trinken dabei, weil ich meistens irgendwo einkehre, und mir ein Bier oder so zur Brotzeit genehmige.
Alkohol wirkt harntreibend und sorgt so dafür, dass man mehr flüssigkeit verliert, als man durch das bier aufgenommen hat. Keine gute idee den flüssigkeitshaushalt so aufzufüllen. Aber immerhin gibts isotone.
weißichnixvon schrieb:Abends trinkt man eh noch was zum Abendessen und ist bestens mit Flüssigkeit versorgt.
Betsens nicht. Du gehörst (wie ich auch) zu der sorte mensch, die am tag zu wenig trinken und dazu kommt dann auch noch, dass es hier und da das falsche ist. Ich hänge auf fritz kola, die meinem flüssigkeitshaushalt nicht gut bekommt, du trinkst hier und da nen bier und entwässerst fröhlich. Dabei fällt mir mein vorsatz fürs neue jahr wieder ein..... mehr wasser trinken. Meine jugendlich faltige haut wirds mir danken :D
weißichnixvon schrieb:nur habe halt weniger Stress mit der Zubereitung, die mich störte.
Für die einen stress, für die anderen nebenbei erledigt. Ist wohl auch diese gewöhnungssache, wie beim trinken :ask:
weißichnixvon schrieb:nicht so feucht
Nun ist "nicht so feucht" aber immernoch nicht trocken. Mehl ist trocken, ein keks ist trocken, brot ist trocken. Die masse ist feucht und damit kein trockenfutter, sondern feuchtfutter :D


melden

Intervallfasten und OMAD (one meal a day)

29.04.2019 um 16:34
gastric schrieb:Du nennst es wie du willst, ich nenn es wie ich will :D
Nein. :D

Ich nenne es so, wie es laut der Definition genannt werden muss. Du nennst es wie du willst. Das ein Unterschied. ^^
gastric schrieb:Welches irrelevant ist. Daraus wird wahlweise ein kühler helm gebastelt oder wie wird entsorgt. Das fällt also nicht ... ins gewicht ^^
Stimmt, hab ich nicht bedacht. Mea culpa. :D
gastric schrieb:Und ich behaupte einfach mal die einteilung von (pflanzenmilch) zu den lebensmitteln und nicht zu den getränken hat einen grund.
Wenn der Grund was mit "Dehydriegung bei Pflanzenmilch" zu tun hat, bin ich bei dir. Nur das wäre in dem Zusammenhang von besonderer Relevanz. Mal davon ab, wollte ich eh mit Wasser mischen.
gastric schrieb:Alkohol wirkt harntreibend und sorgt so dafür, dass man mehr flüssigkeit verliert, als man durch das bier aufgenommen hat. Keine gute idee den flüssigkeitshaushalt so aufzufüllen. Aber immerhin gibts isotone.
Das stimmt. Deshalb greife ich schon auch öfter mal zum Alk-frei, zumindest wenn es heiß oder besonders anstrengend ist. Ich esse auch viel Gemüse bei solchen Brotzeiten, und Quarkhaltiges, das dann wieder besser hydriert. Irgendwie gehts, und dehydriert bin ich eigentlich nie, zumindest fühle ich da nichts weiter. Also in Punkto Leistungseinbruch, oder Kopfweh, oder Konzentration etc.
gastric schrieb:Betsens nicht. Du gehörst (wie ich auch) zu der sorte mensch, die am tag zu wenig trinken und dazu kommt dann auch noch, dass es hier und da das falsche ist. Ich hänge auf fritz kola, die meinem flüssigkeitshaushalt nicht gut bekommt, du trinkst hier und da nen bier und entwässerst fröhlich. Dabei fällt mir mein vorsatz fürs neue jahr wieder ein..... mehr wasser trinken. Meine jugendlich faltige haut wirds mir danken :D
Bei solchen Wanderungen ist das wohl wahr. Im Alltag trinke ich halt viel Tee über den Tag verteilt, das geht dann schon. Wobei der auch entwässert. Aber faltig bin ich nicht. :D
gastric schrieb:Für die einen stress, für die anderen nebenbei erledigt. Ist wohl auch diese gewöhnungssache, wie beim trinken :ask:
Gut, kann ich mit leben. Hab ja nicht gesagt, dass es Schwachsinn ist. :D
gastric schrieb:Nun ist "nicht so feucht" aber immernoch nicht trocken. Mehl ist trocken, ein keks ist trocken, brot ist trocken. Die masse ist feucht und damit kein trockenfutter, sondern feuchtfutter :D
Irgendwie muss das erstmal nennen, nich wahr^^


melden

Intervallfasten und OMAD (one meal a day)

29.04.2019 um 17:58
weißichnixvon schrieb:Ich nenne es so, wie es laut der Definition genannt werden muss.
Ich auch :troll:
[1] Handlung, die darin besteht, anderen einen Vorschlag zu machen, etwas Bestimmtes zu tun oder zu unterlassen
https://de.wiktionary.org/wiki/Empfehlung
weißichnixvon schrieb:Wenn der Grund was mit "Dehydriegung bei Pflanzenmilch" zu tun hat, bin ich bei dir.
Nein liegt am relativ hohen eiweiß und fettgehalt neben mehreren enthaltenen mineralstoffen. Daher milch nicht als durstlöschendes getränk ansehen, sondern als nahrungsmittel.... es sei denn, man möchte auf masse gehen :D
weißichnixvon schrieb:und dehydriert bin ich eigentlich nie, zumindest fühle ich da nichts weiter.
Ich auch nicht und ich komme an arbeitstagen teilweise auf nichteinmal einen liter. Ich weiß aber auch aus einem versuch heraus, dass ich deutlich leistungsstärker bin, wenn ich bei 2,5l am tag wasser bin (kein tee, keine fritz kola :cry: ). Alles drunter und drüber ist nicht das gelbe vom ei. Die haut wird automatisch glatter dabei. Angenehmer nebeneffekt. Aber mit unter einem liter gehts mir auch ganz gut. Merken tu ich nichts. Heut früh gabs ne tasse tee, den tag über gar nichts, weil ich einfach nicht im labor dazu kam und jetzt.... ja mal schaun vlt noch nen zitronenwässerchen mit eis ^^ bins eben gewohnt wenig zu trinken.


melden

Intervallfasten und OMAD (one meal a day)

29.04.2019 um 18:46
gastric schrieb:Ich auch :troll:
Moment ma.. du willst mich doch gerade austrixen. Ich weiß, was die Definition von dem Wort Empfehlung ist, deshalb hab ich mich auch für den Begriff Feststellung entschieden.
Aber ich mal einen Vorschlag für einen Kompromiss.
Man könnte diese Feststellung auch als eine Empfehlung handhaben. Also ein Stück weit zweckentfremden, wenn man so will. War zwar dann vom Sender nicht so gedacht, wurde aber vom Empfänger umfunktioniert. Geht doch in Ordnung, oder? :D
gastric schrieb:Nein liegt am relativ hohen eiweiß und fettgehalt neben mehreren enthaltenen mineralstoffen. Daher milch nicht als durstlöschendes getränk ansehen, sondern als nahrungsmittel.... es sei denn, man möchte auf masse gehen :D
Wäre doch dann für das eigentliche Problem der Hydrierung, das wir die ganze Zeit im Fokus hatten, irrelevant. Aber nett zu wissen. Wieder was gelernt.
gastric schrieb:bins eben gewohnt wenig zu trinken.
Ich denke sogar, dass man sich das auch etwas angewöhnen kann, wie viel Flüssigkeit man braucht, und dass das auch viel mit dem Lebenswandel, dem Stoffwechsel und der Ernährung selbst (Zusammensetzung der Mikro- und Makronährstoffe) zu tun hat, wie viel Lösungsmittel der Körper am Tag verbraucht. Der eine könnte also durchaus nur mit einem Liter reines Wasser klar kommen, während der andere das Fünfache braucht. Ist aber nur eine unbelegte Vermutung eines passionierten Leien.


melden

Intervallfasten und OMAD (one meal a day)

29.04.2019 um 21:56
gruselich schrieb:36 Stunden sind um, alles hat super geklappt. Ich bin überzeugt, nichts zu essen ist einfacher, als wenig zu essen.
Das geht mir auch so : ))
Freut mich, dass es dir gut gegangen ist dabei.
Inzwischen ist die Diskussion ja schon weit fortgeschritten... Ich werde mal gelegentlich ein Rezept für für beschriebenen Riegel ausprobieren.


melden

Intervallfasten und OMAD (one meal a day)

04.05.2019 um 14:11
Hallo, hallo! Ich habe heute mein fastenschema über den Haufen geworfen, denn es passt gar nicht mit meinen Plänen für diesen Tag und hätte entweder zu einem harten Fasten/ seltsamen OMAD geführt, wozu ich mich heute gar nicht in der Lage fühle, oder dem Risiko, irgendwas schnelles unterwegs mir doch reinziehen ziehen.
Habe mich dann doch für ein frühes fastenbrechen entschieden, nach dem Sport und vor meinen Aktivitäten.
Ich denke, ich habe es richtig gemacht. Im Moment stelle ich fest, wie wichtig es ist, jede der 1-2 Mahlzeiten gut vorzubereiten, soweit es geht.
Gestern Abend schloss sich mein Essens-Fenster und ich war noch auf dem Heimweg von der Arbeit.. also am Flughafen zwischengestoppt und dort ein paar Rosinen Brötchen mit hummus und Käse, Oliven und Erdnüsse gegessen, so halb im stehen. War nicht gut genug... ich brauche echt die Ruhe und die Frische beim Essen, die bewusste Zeit dafür. Zumindest 1x am Tag...
Naja, man lernt nie aus!


melden

Intervallfasten und OMAD (one meal a day)

04.05.2019 um 14:24
gruselich schrieb:ich brauche echt die Ruhe und die Frische beim Essen, die bewusste Zeit dafür. Zumindest 1x am Tag...
Naja, man lernt nie aus!
Da hast du mit Sicherheit recht: neben seriösen Infos über Ernährung ist ein guter Draht zum eigenen Bauchgefühl wichtig. Man lernt mit sich selbst und über sich selbst weiter, so geht es mir a jd Fall ;-)
Wünsche dir einen guten Appetit!


melden

Intervallfasten und OMAD (one meal a day)

04.05.2019 um 14:45
@Shibam
Danke Dir und wir verstehen uns auf Anhieb, das finde ich der toll.
Wünsche ein tolles Wochenende!


melden

Intervallfasten und OMAD (one meal a day)

09.05.2019 um 07:57
Weil ich es heute durch zufall gelesen habe, krame ich mal einen etwas älteren beitrag raus:
stefan33 schrieb am 27.04.2019:Hungern erzeugt Stress im Körper. Das ist Fakt und auch sinnvoll, evolutionsbiologisch gesehen.
Dauerhaft so einen Stress zu erzeugen/zu erhalten ist sicher nicht gesund.
Intervallfasten schaltet den Daueralarm im Hirn aus
[...]
Wer regelmäßig Intervallfastet und 16 bis 19 Stunden Nahrungspause einlegt, gibt dem Körper die Möglichkeit, den Parasympathikus, der für Ruhe und Ausgleich zuständig, ist zu reaktivieren. Wichtig ist dabei, wann gegessen wird.


Aber auch an dich @gruselich denn anscheinend ist nicht nur das fasten wichtig, sondern auch wann gefastet wird. Bei deinem stress wäre wohl ein frühstück statt abendessen die richtige metode gewesen, um das ganze in den griff zu bekommen.

Die Aktivität des Sympathikus nimmt mit der aufsteigenden Sonne zu und erreicht um die Mittagszeit, wenn die Sonne am höchsten steht, ihren Höhepunkt.

Wer am Morgen und Mittag seine Hauptnahrung zu sich nimmt, läuft quasi mit Rückenwind und verdaut auf Hochtouren. In dieser Zeit wird wesentlich mehr Energie verbrannt, was als Wärmeproduktion über die sogenannte Thermogenese spürbar wird.

https://www.focus.de/gesundheit/familiengesundheit/innere-ruhe-finden-intervallfasten-und-seine-positiven-effekte-auf-da...

Wieweit das natürlich hinkommt, muss jeder für sich herausfinden. Sinn macht es durchaus die verdauung vor dem schlafen gehen abgeschlossen zu haben und morgens energie für den tag zuzuführen.


melden

Intervallfasten und OMAD (one meal a day)

09.05.2019 um 09:45
Man muss eben für sich eine dauerhaft gut funktionierende Lösung finden, die keinen Stress erzeugt und einen in der Lebensfreude nicht einschränkt.
Und OMAD ist schon hart an der Grenze, finde ich. Man soll die ganzen 2500 - 3500 kcal in einer Mahlzeit essen? Dauerhaft? Ich weiß nicht, ob das so gesund ist. Für mich wäre das Völlerei. Das überfordert die Verdauung. Ich vermute, dass dann auch gar nicht alles richtig verdaut wird. Und wann soll man das essen? Abends? Dann ist die Nacht sicher nicht besonders erholsam. Morgens wäre vielleicht noch am sinnvollsten, aber so vollgefressen zur Arbeit?
Man kann es gelegentlich mal machen, wie gesagt, Abwechslung ist gut, aber dauerhaft?


melden

Intervallfasten und OMAD (one meal a day)

09.05.2019 um 09:59
stefan33 schrieb:Man soll die ganzen 2500 - 3500 kcal in einer Mahlzeit essen? Dauerhaft? Ich weiß nicht, ob das so gesund ist. Für mich wäre das Völlerei.
Für mich wären 2500kcal und mehr auch völlerei. Auch, wenn du das nicht meintest, aber ich finde das bspw für eine frau ein wenig zu hoch angesetzt. Da reden wir eher von 1800kcal aufwärts und selbst bei denen würde ich zulegen. Ich hab das bild schonmal gepostet:

up 4ff404e11f96 IMG 20180602 170854 1

Nur der teller hat bereits ü1000kcal, der "joghurt" nochmal ~350kcal. Das war an einem der heißen tage im sommer, an denen ich allgemein nahezu nichts herunter bekommen habe und eigentlich pausenlos bei OMAD war. 1350kcal nur durch eine mahlzeit mit nachtisch und oben drauf später nochmal 0,33l fritz kola (140kcal). Ergo ü1490kcal ohne auch nur mit der wimper zu zucken oder aber das gefühl zu haben überfressen zu sein. Verteilt auf 2 mahlzeiten esse ich btw auch "nur" 1500-1700kcal. Mit mehr geht das gewicht hoch, es sei denn ich gehe wieder joggen.


melden

Intervallfasten und OMAD (one meal a day)

09.05.2019 um 12:29
Ich brauche am Tag ca. 3300 kcal, müsste also schon 3 solche Teller essen.
Eine kleinere Frau, die keinen Sport macht, braucht natürlich deutlich weniger.


melden

Intervallfasten und OMAD (one meal a day)

09.05.2019 um 13:03
stefan33 schrieb:Ich brauche am Tag ca. 3300 kcal, müsste also schon 3 solche Teller essen.
Oder einfach bewusst kalorienreichere zutaten wählen, als ne aus wasser bestehende tomate, nen bisl brokkoli, 5 pfifferlingen und ne hand voll reis. Hier kommen die kalorien durch die soße. Erbsen und mais statt tomaten ins hautpgericht liefern da schon mehr kalorien. Zum nachtisch statt nem leichten erdbeer"joghurt" lieber nen bananequark und du bist bei gleicher menge ohne große anstrengung bei ü2000kcal. Packst du dir noch fleisch mit drauf, wird es noch leichter. Greifst zu zu gutem fetthaltigen fisch, statt zum fleisch, kommt noch mehr oben drauf, ohne die menge signifikant zu erhöhen. Dazu nen glas saft statt wasser und die 3000kcal sind erreicht mit einem einzigen menü, ohne nachschlag zu holen. Dahingehend gibt es natürlich einige varianten und möglichkeiten und den teller musst du auch nicht mitessen.
stefan33 schrieb:Eine kleinere Frau, die keinen Sport macht, braucht natürlich deutlich weniger.
Auch eine kleine frau, die sport treibt braucht nicht zwingend viel. Die kalorienzufuhr hängt natürlich maßgeblich mit der bewegungsart zusammen, aber auch mit dem KfA und der muskelmasse. Ich brauchte auch keine 2500kcal, als ich täglich viel joggen war oder aber die 30km mit dem rad zur arbeit und wieder zurück gefahren bin. Ich habe halt keinen hohen muskelanteil (weil ich einfach nie muskeltraining gemacht habe) und damit keine massiven energiefresser.


melden

Intervallfasten und OMAD (one meal a day)

13.05.2019 um 10:23
Hallo, sorry, ich habe eine Weile keine Zeit gefunden, um hier zu schreiben.
In der Zwischenzeit habe ich einige interessante Erfahrungen gesammelt und werde mal kurz darauf eingehen. Auch zum Thema OMAD.
Aber erst noch ein paar Anmerkungen.
gastric schrieb am 09.05.2019:Für mich wären 2500kcal und mehr auch völlerei
Wenn ich nach meiner App gehe, dann liegt mein idealer Kalorienverbrauch bei circa 1600 und damit bin ich auch immer gesaettigt, dass hat sich so gut eingestellt. Wobei ich leicht auf 2500 komme, wenn ich mir ein paar Extras goenne, wie zum Beispiel 2 grosse Mahlzeiten und eine etwas groessere Menge Erdnussbutter/Nuesse, und/oder Schokolade (welche ich eigentlich nicht mehr esse). Am Samstag habe ich mir, weil ich und meine Tochter da schon Muttertag gefeiert haben, eine ganze Tafel dunkle Himbeer-Schokolade reingezogen, im Kino! Und noch Erdnuesse als Snack, davor wir haben Reis mit Fisch gegessen. Ich hatte mal wieder richtig Bock auf Reis und habe davon einiges gegessen (Naturreis, hat trotzdem sau viel Kalorien). Also Voellerei? Ich weiss es nicht.. Ich habe wie immer, schlampig alles in meine App eingetragen (schlampig, weil ich es nicht abwiege sondern nur nach Augenmass und dann eher zu viel als zu wenig angebe). Ich kam auf 2700 Kalorien an dem Tag.
Nochmal als Liste:
Salat mit Walnuessen (habe nur die Nuesse eingetragen)
Magerjoghurt
Marinierter Seelachs mit Mozzarella und 2 Schalen Reis.
1 TL Cacao pulver
Salzige Erdnuesse, 1 Tasse 773 Kalorien
125 Gramm dunkle Schoki entspricht 600 Kalorien
2 Rosinenbroetchen
2 kleine Bananen
2 Reiskekse und 2 scheiben Kaese.

Das entspricht circa 2700 Kalorien. So viel in etwa habe ich frueher eigentlich taeglich gegessen.
stefan33 schrieb am 09.05.2019:Man muss eben für sich eine dauerhaft gut funktionierende Lösung finden, die keinen Stress erzeugt und einen in der Lebensfreude nicht einschränkt.
Und OMAD ist schon hart an der Grenze, finde ich.
Ja, das ist es in der Essenz. OMAD ist eben eine fuer mich gute Wahl, wenn ich einfach sicher gehen will, mein Kalorienlimit nicht zu ueberschreiten. Weil 2 Mahlzeiten a 700 kalorien find eich manchmal schwierig einzuhalten, bzw. einen Salat mit 1000 kriege ich gut hin, aber dann 500 in der zweiten Mahlzeit einzuhalten finde ich nicht so einfach. Vielleicht nur nen Apfel, so wie es @Shibam
macht, das koennte funktionieren. Einen Apfel und 2 Eier. als erste, oder letzte Mahlzeit. Aber so einfach ist das ja nicht immer einzuhalten, wenn man beispielsweise mittags im Buero isst und Abends mit Kind nochmal warm essen moechte. Anbei mal ein Bild von einem meiner OMAD Salate. Ich weiss echt nicht, ob ich mittlerweile ueber die Straenge schlage mit den Portionen. Es ist eine riesen Portion mit Nuessen, Oliven und Ei. Der Hauptanteil ist Spinat. Dazu habe ich noch 2 Rosinenbroetchen und ne scheibe Vollkornbrot mit Butter gegessen. Ich kann eben riesen Portionen essen, das ist mein Problem.

Screenshot 2019-05-13 at 10.11.33
gastric schrieb am 09.05.2019:Aber auch an dich @gruselich denn anscheinend ist nicht nur das fasten wichtig, sondern auch wann gefastet wird. Bei deinem stress wäre wohl ein frühstück statt abendessen die richtige metode gewesen, um das ganze in den griff zu bekommen.
Ja, nur fruehstuecken geht ja nur dann, wenn man den Tag vorher schon nach dem Mittagessen/spaeten Lunch mit dem Intervall beginnt. Ich bleibe lieber beim Mittag als Anfangspunkt, bzw. wenn ich OMAD mache, dann wird es meistens 15:00-16:00 Uhr. Und morgens die Zeit zu finden, mir einen nahrhaften und frischen Salat zu zubereiten und zu verspeisen habe ich sowieso nicht...


Naja, nun nochmal zu ein paar extra Gedanken zu dem Thema. Ich habe zufaellig eine Frau auf einer Party getroffen, hatte einige Stunden Zeit mich mit ihr zu unterhalten. Sie hatte die perfekte Figur und sah fuer ihr Alter auch echt gut aus, hatte sehr gute Haut, was mir auffiel.
Nach einigem Smalltalk ueber Ramadan und Fasten kamen wir immer mehr im Detail auf Ernaherung zu sprechen und es stellte sich heraus, dass sie vegan, organic und glutenfrei isst. Das sie quasi nirgendwo mehr auswaerts essen gehen kann, weil sie auf alles allergisch reagiert. Auch kaffee, der nicht Bio ist, nimmt sie nicht zu sich. Sie hat immer eine kleine Tasche mit einem Blender und Mixer bei sich, macht sich also quasi immer ihr Essen selbst. Sie nahm auch verschiedene Nahrungsergaenzungen zu sich und isst viele Nuesse und Samen. Ich fand das faszinierend und abschreckend zugleich. Weil, auch wenn ich selbst (noch) weit davon entfernt bin, finde ich es konsequent und verstehe sie auch in dieser Konsequenz. Sie hatte Brustkrebs hinter sich. Ich merke an mir, wie mich mittlerweile viele Nahrungsmittel, die einem in Cafes und Snackbars etc angeboten werden, eher abstossen. Zum Beispiel Kuchen, oder Pommes.
Oder auch fettige Salatdressings. Ich mag es, wenn ich weiss, dass mein Dressing aus Apfelessig, Olivenoel und Limettensaft besteht und sonst nichts. Also keine weisse, suesse Sauce, aus unbekannter Herstellung. Bei Kuchen denke ich mittlerweile auch nur noch an die Menge von Mehl und Zucker, die darin versteckt ist. Irgendwie find ich das extrem, kann aber schlecht die Erkenntnis ausblenden. Aber es nervt, wenn man einen Restaurantbesuch mittlerweile als Stress ansieht, bzw. auf die Dinge, die einem da angeboten werden nur noch mit Misstrauen begegnet und sich denkt, oh Mann, ich will mir lieber selbst was kochen...

Auf der anderen Seite lagere ich gerade wie verrueckt Wasser ein. Habe einen total extremen Zyklus, also eine heftige, lange Menstruation hinter mir und anscheinend Hormonprobleme. Leider habe ich wenige Informationen dazu gefunden, weiss aber, dass IF bei vielen Frauen zu ausbleibender Menstruation fuehren kann und bei wenigen, wie bei mir, zu quasi zweifacher Mens im Monat. Das ist sehr aetzend! Habe circa 3 Kilo mehr auf der Waage, obwohl ich mich weiterhin im Grossen und Ganzen gut an IF Schemata von 16, 18, bzw. 20 Stunden Fastenzeit gehalten habe. Ich hatte viel Stress, in letzter Zeit. Jetzt weiss ich nicht, wie ich damit umgehen soll. Ich habe zugleich wieder mehr Sport getrieben und vielleicht ein bisschen Muskelmasse aufgebaut. Nun bin ich stark versucht, wieder eine laengere Fastenzeit, wie die 36 Stunden oder eben OMAD fuer ein paar Tage durch zu ziehen. Andererseits zweifele ich, ob es die extra Kilos runter bringt, oder mehr Stress verursacht.
Egal, was sich nun ergeben sollte, eins steht fest: Mein taeglicher Salat ist eine Prioritaet geworden, egal wo und wie. Ich denke nicht, dass das schlecht sein kann (wenn man nicht untergewichtig ist). Alles andere ist eine Sache, die ich immer noch fine tunen muss. Nuesse und Erdnussbutter sind wohl in meinem Fall etwas, dass ich reduzieren muss, wenn sie nicht Bestandteil einer Hauptmahlzeit sind.
Screenshot 2019-05-13 at 10.15.41


melden

Intervallfasten und OMAD (one meal a day)

13.05.2019 um 11:45
gruselich schrieb:Naturreis, hat trotzdem sau viel Kalorien
Naja sauviel halte ich für übertrieben. 100g ungekochter reis kommt gerade mal auf 350kcal. 100g gekochter reis enthält nur noch 125kcal. Im normalfall ist das in etwa die menge, die man so als beilage auf den teller packt. Reis wird vom gewicht gern überschäzt, weil er durch das wasser recht schwer wirkt und gleichzeitig sehr voluminös ist.

Ich arbeite mit ca 50g ungekochtem reis und nach dem kochen ist der halbe teller voll bzw die normale müslischale nicht gehäuft, aber weit mehr als halb voll. Da kommt so eine schale dann auf nichteinmal 200kcal. Bei 2 schalen wäre ich nicht nur voll, sondern man könnte mich den rest des tages durch die gegend rollen. Erst recht, wenn da noch was anderes auf dem teller oder im schälchen liegt.

Ansonsten:

Es ist kein wunder, dass 2700kcal kein problem darstellen. Allein die menge an nüssen. Da sollte man aber aus unterschiedlichen gründen vorsichtig sein. Allein der phytingehalt und damit einhergehend die verringerte aufnahme von nährstoffen wie bspw eisen oder magnesium ist ein problem. Gerade auch, wenn man nur eine mahlzeit am tag isst, sollten nüsse dahingehend nur in kleinen mengen verzehrt (faustregel eine hand voll am tag) werden und nicht massenhaft.

Ich persönlich würde bei OMAD auch leere kcal sparen und nicht essen der kalorein wegen. Schokolade fällt da raus, rosinenbrötchen ebenfalls, reiswaffeln stopfen auch nur unnötig und liefern nichts äquivalentes. Für mich ist das völlerei und zwar durch eher leere kalorien, die im grunde ernährungsphysiologisch nur energie bringen. Wenn schon nur eine mahlzeit, dann lege ich das augenmerk auf nahrungsmittel, die mir alle mineralstoffe und spurenelemente liefern und schaue auch, wie ich das ganze im idealfall kombiniere, damit nicht die einen inhaltsstoffe gewisse mengen der anderen inhaltsstoffe binden, was eben bspw bei kaffee, tee oder eben nüssen der fall ist.
gruselich schrieb:Auf der anderen Seite lagere ich gerade wie verrueckt Wasser ein. Habe einen total extremen Zyklus, also eine heftige, lange Menstruation hinter mir und anscheinend Hormonprobleme.
Oder nährstoffmängel, die bei intervallfasten nunmal ein risiko darstellen, bei OMAD noch viel mehr. Dahingehend durchchecken lassen und der gesunde menschenverstand sagt zumindest bei mir da: abstand nehmen vom intervallfasten und OMAD, bis das geklärt ist.


melden

Intervallfasten und OMAD (one meal a day)

13.05.2019 um 12:12
@gastric
Naja, Du trinkst ja auch ne Fritz Cola, also das sind ja auch leere Kalorien.
Der Muttertag war ja kein OMAD-Tag fuer mich... Da habe ich mir die Schokolade und die Nuesse als Extra gegoennt. Wobei ich wohl zuviele Nuesse esse, das stimmt wohl. Zuviel Kaffee kann wohl sein sein! Ich trinke viel zu viel Kaffee.

Rosinenbroetchen sind irgendwie ein kleines Laster geworden. Nur schmecken die mir einfach zu gut. Ich bin nicht der Typ, der auf Kohlehydrate so einfach verzichten kann. Habe letztens Keto-maessige Pfannkuchen mit Mandelmehl und Paneer (indische Mozzarella Variante) gemacht. Die haben mich stundenlang gesaettigt. Ich koennte da schon mehr mit arbeiten, denke ich, anstatt Rosinenbroetchen und Vollkornbrot...
Insgesamt habe ich immernoch das Gefuehl, dass durch IF mein Energielevel besser ist. Ich habe keine Momente mehr, wo ich denke, ich breche gleich zusammen, wenn ich jetzt nichts esse. Ich habe diese Zyklusprobleme seit meiner Trennung und dem Gewichtsverlust letztes Jahr schon. Habe mich untersuchen lassen, nichts ist dabei heraus gekommen. Ich soll die Pille absetzen, aber schwanger werden will ich auch nicht.

Vielleicht sollte ich mir einfach mal ne Kuechenwaage zulegen. Vielleicht verschaetze ich mich permanent, was die Portionen angeht.


melden
Anzeige

Intervallfasten und OMAD (one meal a day)

13.05.2019 um 12:23
gruselich schrieb:Naja, Du trinkst ja auch ne Fritz Cola, also das sind ja auch leere Kalorien.
Ja nur nicht an tagen, an denen ich nur eine mahlzeit habe und auch das getränk nahe der wichtigen mahlzeit legen muss. Meine hauptmahlzeit wird meist durch wasser mit frisch gepresster zitrone und zitronenscheiben begleitet, um bspw durch das vit C die eisenaufnahme zu erhöhen. Ich esse keine tierischen eisenquellen und da kann ich nicht noch getränke dazu trinken, die noch eisen binden. Leere kalorien sind das in der tat, aber lecker :D


melden
131 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
seelische heilung??13 Beiträge