Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung

Sollte man Irgendetwas ernst nehmen?

209 Beiträge, Schlüsselwörter: Leben, Ernsthaftigkeit, Lebenskunst, Gemütlichkeit

Sollte man Irgendetwas ernst nehmen?

21.03.2019 um 21:01
Can schrieb:und katzenvideos :D
Du ahnst nicht wie stark Katzenvideos inspirieren können und welche emotionen sich in manchen regen.

Sorry soviel spaß muss sein in einem Thread in dem es darum geht wie ernst man das leben nehmen muss.

Mir erschließen sich Katzenvideos ehrlich gesagt nicht wirklich, wahrscheinlich nehm ich das leben zu ernst.


melden
Anzeige

Sollte man Irgendetwas ernst nehmen?

21.03.2019 um 21:02
@PedroThomaso

hör doch einfach zu werten, ernst nicht ernst, positiv negativ..


melden

Sollte man Irgendetwas ernst nehmen?

21.03.2019 um 21:03
internet bietet doch so viele möglichkeiten. es ist mehr ne plattform in der man sich verwirklichen kann wie es einem zusagt :)

genauso gibt es nette und arschlochkinder :D

ich find kinder sindd noch nicht so beschrieben. es ist hardware mit dem betreibssystem ohne viel software. das kann man als was gutes odder nicht sehen.

kuckt man sich kinder von anderen ländern - vorallem naturvälker an ... dann sind die total friedlich.

den kindern wird ja ab der ersten sekunde ins hirn gefurzt ... also würd ich da @woertermord eher recht geben. ein kind haut dir vieleicht mit dem stecken aufn kopf ... aber ein erwachsener bringt dich ins krankenhaus oder zückt ein messer :D


melden

Sollte man Irgendetwas ernst nehmen?

21.03.2019 um 21:07
@Can
Keine ahnung wo das jetzt eine große wertung gewesen sein soll aber wenn du das so siehst ist es
ok für mich.


melden

Sollte man Irgendetwas ernst nehmen?

22.03.2019 um 01:48
PedroThomaso schrieb:Kinder sind nicht großartig anders als Erwachsene
Doch, sind sie. Sie haben noch keine Lebenserfahrung. Sie sind im Kopf noch nicht so verbogen, wie Erwachsene. Sie lernen leichter und schneller als Erwachsene.
Can schrieb:katzenvideos
Katzenvideos empfinde ich als beruhigend.

Etwas ernst nehmen? Das ist eine gute Frage. Je älter ich werde, desto weniger nehme ich ernst. Es lohnt den Kraftaufwand nicht. Nicht im Arbeitsalltag. Nicht im BlaBla am Stammtisch.
Die meisten Umstände als Arbeitnehmer hat man eh nicht in der Hand. Drauf pissen, keine Angst haben, das ist mein Motto.


melden

Sollte man Irgendetwas ernst nehmen?

22.03.2019 um 07:06
Man existiert nur in der Zeit zwischen Zeugung und Eintritt des Todes.

Man soll sich diese kurze Zeit so angenehm wie möglich gestalten. Das geht nur, indem man Dinge ernst nimmt, die einem wichtig sind.

Natürlich kann man kein Geld oder anderen Besitz mit ins Grab nehmen, aber zu Lebzeiten ist es angenehm, Geld zu haben.

Ich nehme es auch ernst, dass Generationen hinter mir noch einen lebenswerten Planeten zur Verfügung haben sollen.


melden

Sollte man Irgendetwas ernst nehmen?

22.03.2019 um 07:49
FerneZukunft schrieb:aber zu Lebzeiten ist es angenehm, Geld zu haben.
ja ich denke das vernachlässigen auch einige zu sehr. Geld würde ich sagen ist sogar ein großer faktor wenn es um lebensqualität geht. Wenn ich jeden cent dreimal umdrehen muss, geht mir halt jene qualität flöten.

Es macht das leben angenehmer, ist aber natürlich nicht das leben


melden

Sollte man Irgendetwas ernst nehmen?

22.03.2019 um 12:45
Zerox schrieb:Doch es ist ein Kreislauf, dann eben nur für astronomisch kurze Zeiträume, aber von einem festgelegtem Zeitraum war auch nicht die Rede gewesen. Oder weißt du, ob auch nicht die Entstehung und Funktionalität unseres Universums einen Kreislauf hat, der sich eben nur alle billionen Jahre wiederholt? Ich weiß es nicht und es wäre mir auch unbekannt, dass Astronomen oder solche, die sich damit befassen es wüssten.
Für die Sinnfrage wäre aber der Zeitraum entscheident. Denn es geht leztendlich ja um das ganze Universum..

bei der Big Crunch Theorie wär da eine Möglichkeit..
Zerox schrieb:ieso das denn? "Wert" ist auch etwas vollkommen Subjektives. Außer wir sprechen hier von festgelegten Werten wie Euros, Gewicht, Größe, Masse etc.
Wenn ich eine Wertigkeit in beispielsweise einer Tätigkeit sehe und diese als erfüllend bezeichne, dann ergibt das Ausführen dieser Tätigkeit auch Sinn. Nämlich den "Sinn des Machens".
Eben, ein allgemeingültiger Sinn würde ja für etwas "Konkretes" stehen.

So gesehen wenn alles Sinn des Universums sein kann, dann ist quais kein Sinn vorhanden.
Zerox schrieb:Und wofür lebst du, wenn dir alles egal und somit gleichgültig ist? Wozu schreiben wir miteinander, wozu schreibst du in diesem Forum?
Nicht weil ich dahinter den größeren Sinn des Daseins sehen oder die Funktion des Universums. Aber auch das ist eine alte Philosophische Frage.

Blos ist der Mensch eben doch sehr an sein Fleisch gebunden, wenn der freie Wille eine Illusion ist, was bleibt dann.
Can schrieb:ch denke dass wir uns schon im wandel befinden.. industrialisierung nimmt ab, digitalisierung nimmt zu, menschen entwickeln bewusstsein und hinterfragen vieles. das internet klärt auf und der mensch entwickelt sich voran
Eigentlich macht das Internet den Menschen eher Dümmer. Viele Fähgikeiten gehen eher verloren als das sie neu hinzugewonnen werden.

Und naja wenn einem das böse System nicht gefällt, muss halt schauen ob Präindustrielle Gesellschaft besser sind für die Begrenzte Lebenszeit oder seinen Vorstellungen vom Leben und dasein.

Wobei letzendlich alles gleichwertig und egal..
woertermord schrieb:Kinder sind wirklich perfekt. Die sind sozial, ehrlich, einfach genau richtig. Nehmen die was ernst? Ja klar aber nicht die Zukunft sondern sie sind Meister darin, den Moment voll auszukosten.
nein sind sie von natur aus nicht. Du wärst überrascht was Kinder für Eigenschaften haben ohne Sozialisation.

Ja bzgl Ich bezogenheit und den Augenblick, da sind sie meister, was aber eher mi Kognitiven Fähigkeiten zu tun hat. Denn Kinder sind nicht gleich Kinder, je nach Lebenzeitalter verändert sich das ganz gewaltig.


melden

Sollte man Irgendetwas ernst nehmen?

22.03.2019 um 13:02
allmotley schrieb:Doch, sind sie. Sie haben noch keine Lebenserfahrung. Sie sind im Kopf noch nicht so verbogen, wie Erwachsene. Sie lernen leichter und schneller als Erwachsene.
jo da sagst du was...ist ein wichtiger Faktor. Bei mir merke ich es allein schon wenn es so um Gesundheitssachen wie Ernährung oder Sport geht. :D
Da sagt man sich manchmal "Mensch als Kind war dir das auch egal, was du gegessen hast und du warst gesund", oder halt "Da hab ich auch keinen bewussten Sport gemacht" usw...
Oder von mir aus auch das Äußere "wie seh ich jetzt aus", "kann ich so rausgehen" oder "du kannst doch da nicht ungeduscht hingehen". :D ...als Kind alles relativ egal

Man gerät mit der Zeit immer mehr in so eine Spirale bzw. Kreislauf, festgefahrene Abläufe / Rituale / doofe Angewohnheiten usw... alles was an als Kind noch nicht so hatte.
Also das trifft vollkommen zu.


melden

Sollte man Irgendetwas ernst nehmen?

22.03.2019 um 13:12
knopper schrieb:Bei mir merke ich es allein schon wenn es so um Gesundheitssachen wie Ernährung oder Sport geht. :D
Da sagt man sich manchmal "Mensch als Kind war dir das auch egal, was du gegessen hast und du warst gesund", oder halt "Da hab ich auch keinen bewussten Sport gemacht" usw...
Oder von mir aus auch das Äußere "wie seh ich jetzt aus", "kann ich so rausgehen" oder "du kannst doch da nicht ungeduscht hingehen". :D ...als Kind alles relativ egal
Dass man sich um seine Gesundheit und sein äußeres kümmert ist doch nicht das schlechteste. Ich kümmere mich auch darum und nehm trotzdem nicht alles toternst und bin im kopf glaube ich auch nicht verbogen.


melden

Sollte man Irgendetwas ernst nehmen?

22.03.2019 um 13:15
Fedaykin schrieb:Denn es geht leztendlich ja um das ganze Universum.
Eigentlich geht es bei der Frage nach dem Ernst um eine einzelne Person und nicht um das Universum. Das Universum kann nichts ernst nehmen, soweit mir bekannt ist, hat es kein Empfinden.
Fedaykin schrieb:Eben, ein allgemeingültiger Sinn würde ja für etwas "Konkretes" stehen.
Das Sein an sich ist etwas sehr Konkretes. Aber jetzt beginne ich mich zu wiederholen. Der Sinn des Lebens ist das Sein ansich. Die bloße Existenz ist Sinn genug.
Fedaykin schrieb:Blos ist der Mensch eben doch sehr an sein Fleisch gebunden, wenn der freie Wille eine Illusion ist, was bleibt dann.
Wieso soll der freie Wille plötzlich eine Illusion sein? Selbst wenn sie eine wäre, dann wäre es egal, weil du das Gefühl hast selber zu bestimmen und das ist das entscheidende.

Für dich Schein "der Sinn des Lebens" etwas zu sein, was für alle Menschen gleichsam gelten muss und das bloße Existieren an sich von vorn herein ausschließt. Aber welchen Sinn sollte es geben, wenn nicht das Sein, Leben und Erfahrung sammeln?
Da sehe ich keine Logik. Der Mensch definiert den Sinn seines Lebens selber, aber der übergeordnete Sinn des Lebens ist das bloße Existieren.
Jede Handlung die ausgeführt wird hat einen Grund, sie resultiert meist einer Kette aus anderen Handlungen.
Sofern es einen Schöpfer gibt, wird er den ersten fallenden Dominostein und dessen Konsequenzen mit Sicherheit mit Spannung beobachten. Das inkludiert für mich gleichzeitig einen freien Willen. Denn nur eine unerwartete Handlung ist spannend zu beobachten.


melden

Sollte man Irgendetwas ernst nehmen?

22.03.2019 um 13:30
Zerox schrieb:Eigentlich geht es bei der Frage nach dem Ernst um eine einzelne Person und nicht um das Universum. Das Universum kann nichts ernst nehmen, soweit mir bekannt ist, hat es kein Empfinden.
Alles führt ja eigentlich zur Sinnfrage. Wo kein Sinn, da kann kein "Ernst" vorhanden sein. Wo alles beliebig ist, gibt es keinen Fixen Wert, keine Grenzen.
Zerox schrieb:Das Sein an sich ist etwas sehr Konkretes. Aber jetzt beginne ich mich zu wiederholen. Der Sinn des Lebens ist das Sein ansich. Die bloße Existenz ist Sinn genug.
Das sein an sich soll etwas Konkretes sein? Wenn etwas Temporär exisitiert nur wieder zu NIchts zu werden, wo war da der Sinn?
Zerox schrieb:Wieso soll der freie Wille plötzlich eine Illusion sein? Selbst wenn sie eine wäre, dann wäre es egal, weil du das Gefühl hast selber zu bestimmen und das ist das entscheidende.
Wieso Plötzlich.. na ganz einig ist man sich nicht, aber er ist nicht so frei wie wir das gerne mal hätten.

https://www.tagesspiegel.de/wissen/illusion-freier-wille-jenseits-von-gut-und-boese/13898732.html

Die Debatte ist noch nicht Endgültig geklärt. Es wäre natürlich erschreckend wenn das ganze Universum Deterministisch wäre.
Zerox schrieb:Für dich Schein "der Sinn des Lebens" etwas zu sein, was für alle Menschen gleichsam gelten muss und das bloße Existieren an sich von vorn herein ausschließt. Aber welchen Sinn sollte es geben, wenn nicht das Sein, Leben und Erfahrung sammeln?
Ja, es müsste etwas Allgemeingültiges sein, sozusagen wie eine Konstante. Vor allem müsst es etwas sein auf das man "Erreichen" kann.

und etwas was eben "Bestand" hat.
Zerox schrieb:Aber welchen Sinn sollte es geben, wenn nicht das Sein, Leben und Erfahrung sammeln?
Das ist ja die große Farge. Anbei was nützen die Erfahrungen wenn sie sowieso alle wieder verloren gehen.

Sagen wir mal was bleibt wenn alls Rechnungen egal wie und wo ausgführt zum selben Ergebniss führen...
Zerox schrieb:Da sehe ich keine Logik. Der Mensch definiert den Sinn seines Lebens selber, aber der übergeordnete Sinn des Lebens ist das bloße Existieren.
So sagen wir das, weil wir wohl mit der Frage und unserem Platz in dem großen Universum unheimlch überfordert sind, bzgl.

Klar einfach "Weitermachen um des Weitermachen" willens kann man sich als Pseudosinn schon zurechtlegen.
Zerox schrieb:Sofern es einen Schöpfer gibt, wird er den ersten fallenden Dominostein und dessen Konsequenzen mit Sicherheit mit Spannung beobachten. Das inkludiert für mich gleichzeitig einen freien Willen. Denn nur eine unerwartete Handlung ist spannend zu beobachten.
Schau an, jetzt bist du Inkonsequent, jetzt sind wir wieder beim "Schöpfer" "Anfang" etc. Das ist auch nur ein Synonym, für die Frage nach dem "Ziel", Ende, Ergebniss.. wie man es bezeichnen möchte..


melden

Sollte man Irgendetwas ernst nehmen?

22.03.2019 um 17:43
Zerox schrieb:Sofern es einen Schöpfer gibt, wird er den ersten fallenden Dominostein und dessen Konsequenzen mit Sicherheit mit Spannung beobachten. Das inkludiert für mich gleichzeitig einen freien Willen. Denn nur eine unerwartete Handlung ist spannend zu beobachten.
Na das ist ja mal ein ganz neuer und pfiffiger, da teleologisch umgekrempelter Gottesbeweis!
-> Wir Menschen haben einen freien Willen, damit Gott spannendes Kino hat.
Köstlich! :)
Zerox schrieb:Der Mensch definiert den Sinn seines Lebens selber, aber der übergeordnete Sinn des Lebens ist das bloße Existieren.
Richtig, das Ziel ist der Weg.


melden

Sollte man Irgendetwas ernst nehmen?

22.03.2019 um 17:47
Dr.Manhattan schrieb:Sollte man die welt ernst nehmen?

sollte man sich selber ernst nehmen?
Das soll jedem selbst überlassen sein.
Allerdings würde ich bei diesem gewählten Lebensstil nicht verlangen das
andere einen selber ernst nehmen ;).


melden

Sollte man Irgendetwas ernst nehmen?

22.03.2019 um 17:58
irgendwann muss man sich einfach fragen: was für ein mensch will ich sein?

zwischen den stühlen sitzen ist ziemlich unbequem.

sei ruhig ein arschloch wenn du gerne wichtig bist und dich gerne beweist und andere dominierst.

und sei ruhig ein guter mensch , wenn du glücklich sein willst. einfach so.

aber unentschlossenheit .. bischen von dem ... bischen von dem ... das ist nichts ganzes und nix halbes ... da wird man nur verwirrt von. man ist dann eine gespaltene persönlichkeit, die sich selber bekämpft.
und die gremlins lachen sich einen ab über dich - da sie dich richtig schön melken können.

gut oder böse ... das muss man sich fragen.

aus gottes sicht sind es zwei seiten einer medaile - zwei arten sich zu verwirklichen. er liebt seine ganze schöpfung.

also frag DICH - was für ein mensch willst du sein?


melden

Sollte man Irgendetwas ernst nehmen?

22.03.2019 um 18:24
@FlamingO
Einen "Beweis" auf Grundlage einer Spekulation von jemandem, der nicht einmal an Gott glaubt... Interessant. Es war lediglich eine Überlegung. Eine von Vielen.

@Fedaykin
Fedaykin schrieb:Vor allem müsst es etwas sein auf das man "Erreichen" kann.

und etwas was eben "Bestand" hat.
Nichts währt ewig. Du hast es eben selbst gesagt. Du stellst eine, in deinen Augen unerreichbar Bedingung.
Für dich ist alles hinfällig, was vergeht. Ich hoffe du hast keine/n Partner/in. Jemandem zu sagen, für mich ist unsere Liebe unwichtig, wenn sie keinen Bestand hat, muss ein ziemlicher Schlag ins Gesicht sein.
Fedaykin schrieb:Das sein an sich soll etwas Konkretes sein? Wenn etwas Temporär exisitiert nur wieder zu NIchts zu werden, wo war da der Sinn?
Ich habe dir die Frage bereits drei Mal beantwortet. Die Antwort wird sich nicht ändern, nur weil Du sie nicht akzeptierst. Mein Leben und meine Existenz ist für mich konkret genug.
Fedaykin schrieb:Anbei was nützen die Erfahrungen wenn sie sowieso alle wieder verloren gehen.
Genau das weißt du eben nicht. Vielleicht nehmen wir sie mit: Wohin auch immer.
Fedaykin schrieb:Das ist auch nur ein Synonym, für die Frage nach dem "Ziel", Ende, Ergebniss.. wie man es bezeichnen möchte..
In deinen Augen, in meinen nicht. Ich suche nicht nach einem Ziel und ein Sinn ist nichts, was nur bei der Beendigung einer Sache zu finden ist.
Da mein Lebenssinn das Sein ist, gestalte ich mir mein Sein möglichst schön. Es macht mir Spaß zu Sein und bereitet mir Kummer. Es ist unberechenbar, mal langweilig, mal spannend. Für mich ist das Ziel nicht das Ende, sondern die Gestaltung eines schönen Weges.

Mal abgesehen davon, ich glaube sowieso nicht, dass mit dem Tod alles vorbei ist. Aber das ist ein anderes Thema. Wenn nicht, könnte es mir auch egal sein, denn davon habe ich nichts mitbekommen.


melden

Sollte man Irgendetwas ernst nehmen?

22.03.2019 um 18:32
Zerox schrieb:Aber das ist ein anderes Thema. Wenn nicht, könnte es mir auch egal sein, denn davon habe ich nichts mitbekommen.
Sollte heißen: Davon würde ich eh nichts mitbekommen.
Sprich, wenn ich sterbe und einfach "weg" bin, merke ich es sowieso nicht.


melden

Sollte man Irgendetwas ernst nehmen?

22.03.2019 um 18:55
Dr.Manhattan schrieb:irgendwann muss man sich einfach fragen: was für ein mensch will ich sein?

zwischen den stühlen sitzen ist ziemlich unbequem.
Ich denke nicht, dass es so einfach ist, sich aussuchen zu können, welcherart Mensch man sein möchte. Da spielen auch die Komponenten Herkunft, Umfeld, Mentalität u. a. m. eine Rolle und das Leben ist kein Basar, auf dem man sich für Seinsweise A oder B entscheiden kann.
Dr.Manhattan schrieb:aus gottes sicht sind es zwei seiten einer medaile - zwei arten sich zu verwirklichen.
Woher sind dir die Sichtweisen Gottes bekannt?


melden

Sollte man Irgendetwas ernst nehmen?

22.03.2019 um 18:59
@FlamingO

das muss man aber früher oder später tun ... sonst geht man immer mehr kaputt.

vielleicht gibts auch mehr richtungen als "nur" licht und dunkel. aber dieses lauwarme ist nix.


melden
Anzeige

Sollte man Irgendetwas ernst nehmen?

22.03.2019 um 19:03
Zerox schrieb:Nichts währt ewig. Du hast es eben selbst gesagt. Du stellst eine, in deinen Augen unerreichbar Bedingung.
Für dich ist alles hinfällig, was vergeht. Ich hoffe du hast keine/n Partner/in. Jemandem zu sagen, für mich ist unsere Liebe unwichtig, wenn sie keinen Bestand hat, muss ein ziemlicher Schlag ins Gesicht sein.
Gut, wenn nix Ewig wird, bleibt eben alles Sinnlos, bis auf Pseudosinne

Btw ist das nur eine Philosophische Betrachtung. Der Mensch im Alltag denkt meist sehr kurz, weil sonst würde er ja nicht mehr Funktionieren.

Btw Signifikante Mengen der Menschheit suchen den Sinn in der Mytstik, Religion wie man es ausdrücken will.
Zerox schrieb:Ich habe dir die Frage bereits drei Mal beantwortet. Die Antwort wird sich nicht ändern, nur weil Du sie nicht akzeptierst. Mein Leben und meine Existenz ist für mich konkret genug.
NIcht wirklich, wie gesagt wenn der Sinn beliebig ist, dann ist es nix was "über" allen Steht.

Kurzum es ist scheißegal ob Morgen alles sich spontan ins NIchts auflöst. Ob du heute lebst oder Stirbst ändert auch nix am Endergebniss.
Zerox schrieb:Genau das weißt du eben nicht. Vielleicht nehmen wir sie mit: Wohin auch immer.
Und siehe da, schon bist du wieder bei Spiritualität und wenn wir sowas annehmen, dann wäre irgenwo noch ein Versteckter "Sinn/Plan" im Universum..
Zerox schrieb:In deinen Augen, in meinen nicht. Ich suche nicht nach einem Ziel und ein Sinn ist nichts, was nur bei der Beendigung einer Sache zu finden ist.
Nun es sollte schon einen Unterschiede machen am Ende.
Zerox schrieb:Da mein Lebenssinn das Sein ist, gestalte ich mir mein Sein möglichst schön. Es macht mir Spaß zu Sein und bereitet mir Kummer. Es ist unberechenbar, mal langweilig, mal spannend. Für mich ist das Ziel nicht das Ende, sondern die Gestaltung eines schönen Weges.
Wie gesagt beliebige auswählen eines "Sinn"
Zerox schrieb:Mal abgesehen davon, ich glaube sowieso nicht, dass mit dem Tod alles vorbei ist. Aber das ist ein anderes Thema. Wenn nicht, könnte es mir auch egal sein, denn davon habe ich nichts mitbekommen.
Und da ist dein Ansatz. Und genau wenn du nix mitbekommen hast, wo war der Sinn.


melden
152 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt