Menschen
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Macht ihr euch Sorgen wegen des Coronavirus (Sars-CoV-2)?

13.274 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: China, Virus, Krank ▪ Abonnieren: Feed E-Mail
Zu diesem Thema gibt es eine von Diskussionsteilnehmern erstellte Zusammenfassung im Themen-Wiki.
Themen-Wiki: Macht ihr euch Sorgen wegen des Coronavirus (Sars-CoV-2)?

Macht ihr euch Sorgen wegen des Coronavirus (Sars-CoV-2)?

25.03.2020 um 09:09
@Zyklotrop
Zitat von ZyklotropZyklotrop schrieb:Was genau möchtest du denn kritisieren?
1) Die Zahlen für vergangene Tage werden erst nach und nach nachgetragen

2) Als User habe ich aber keine Möglichkeit zu sehen, wie viele Fälle das jeweils sind.

3) Da es keinen break down für die einzelnen Tage zu geben scheint, ist die ganze Grafik Murks, der Informationsgehalt praktisch 0.


1x zitiertmelden

Macht ihr euch Sorgen wegen des Coronavirus (Sars-CoV-2)?

25.03.2020 um 09:12
Zitat von GildonusGildonus schrieb:Da man in dem Fall Coronapandemie die Risikogruppen relativ gut definieren kann, wäre es der Königsweg diese bestmöglich zu schützen und in den anderen Gruppen die Krankheit allenfalls mäßig zu bremsen.
Dem ersten Punkt stimme ich zu , aber bei Punkt 2 gebe ich zu bedenken, dass eine Öffnnung der Kita mit einer Mehrinfektionsmöglichkeit einhergeht und dann naturgemäss auch auf die erhöht Gefährdeten durchschlägt.
Zitat von AnaximanderAnaximander schrieb:1) Die Zahlen für vergangene Tage werden erst nach und nach nachgetragen
Spielen die da Käsekästchen, oder tragen sie sie nach sobald sie geprüft wurden?
Zitat von AnaximanderAnaximander schrieb:2) Als User habe ich aber keine Möglichkeit zu sehen, wie viele Fälle das jeweils sind.
Das würde dir wobei genau helfen?
Zitat von AnaximanderAnaximander schrieb:3) Da es keinen break down für die einzelnen Tage zu geben scheint, ist die ganze Grafik Murks, der Informationsgehalt praktisch 0
Verstehe ich nicht.


1x zitiertmelden

Macht ihr euch Sorgen wegen des Coronavirus (Sars-CoV-2)?

25.03.2020 um 09:12
Zitat von GildonusGildonus schrieb:Da man in dem Fall Coronapandemie die Risikogruppen relativ gut definieren kann, wäre es der Königsweg diese bestmöglich zu schützen und in den anderen Gruppen die Krankheit allenfalls mäßig zu bremsen. Dafür braucht man weder Kitas zu schließen, noch die Wirtschaft zu ramponieren.
Zum Glück sieht das unsere Politik gerade anders.

Und nein, zum hundertfünfzigsten Mal in diesem Strang: Risikogruppen sind mitten unter uns, in allen Altersklassen. Übergewicht und Rauchen, chronische Erkrankungen wie Herz-Kreislauf, Diabetes, etc ... treten in jedem Alter auf. Das wäre über den Daumen gepeilt wahrscheinlich die Hälfte der Bevölkerung, abgesehen davon, dass viele Menschen um ihren Risikofaktor vielleicht auch gar nicht wissen, wenn er bisher symptomlos war.
Kinder sind oft stumme Überträger der Viren, weil sie selbst kaum ernstlich krank werden, aber sehr ansteckend sind.


melden

Macht ihr euch Sorgen wegen des Coronavirus (Sars-CoV-2)?

25.03.2020 um 09:15
Zitat von ZyklotropZyklotrop schrieb:Das würde dir wobei genau helfen?
Das ist alles, was mich interessiert, ich möchte wissen, ob die Maßnahmen greifen, die Kurve also abflacht, davon hängt entscheidend ab, wie ich mein persönliches Leben gestalte und wie die Wirtschaft sich in Zukunft entwickeln könnte.

Alles andere ist nur Gelaber, ich brauche Zahlen.

So stelle ich mir das vor (unter Daily new cases in Germany):

https://www.worldometers.info/coronavirus/country/germany/

Demmach flacht die Kurve tatsächlich ab, der Höhepunkt war der 20. März.


2x zitiertmelden

Macht ihr euch Sorgen wegen des Coronavirus (Sars-CoV-2)?

25.03.2020 um 09:17
Zitat von GildonusGildonus schrieb:Da man in dem Fall Coronapandemie die Risikogruppen relativ gut definieren kann, wäre es der Königsweg diese bestmöglich zu schützen und in den anderen Gruppen die Krankheit allenfalls mäßig zu bremsen. Dafür braucht man weder Kitas zu schließen, noch die Wirtschaft zu ramponieren.
Meines Erachtens zielten alle Maßnahmen darauf ab, die Fallzahlen zunächst niedrig zu halten (Flatten the Curve, Stop the Spread), damit die Kapazitäten des Gesundssystems nicht überlastet wurden.
Im Falle einer Überlastung hätten nicht genug Beatmungsgeräte für die Erkrankten zur Verfügung gestanden.
Das hätte bedeutet, dass Ärzte vor der Entscheidung gestanden hätten, welcher Erkrankte an ein Beatmungsgerät angeschlossen wird und wer nicht.
Alle Maßnahmen, die getroffen wurden, hatten das Ziel die Ausbreitung des Virus in der Bevölkerung so zu verlangsamen, dass jeder Erkrankte weiterhin die Chance auf optimale gesundheitliche Versorgung hatte.
Dies ist meiner Meinung nach bis jetzt gelungen und ich hoffe, dass dies auch weiter so bleibt.
Angesichts der Tatsache, dass bis jetzt relativ wenig Menschen in Deutschland an Covid-19 verstorben sind, was ich für einen guten Erfolg halte, habe ich keine Probleme damit, wirtschaftliche und finanzielle Einbußen hinzunehmen.


1x zitiertmelden

Macht ihr euch Sorgen wegen des Coronavirus (Sars-CoV-2)?

25.03.2020 um 09:19
Das RKI hat jetzt auf einmal auch seine Vorgaben für den Test auf Corona runtergeschraubt:
RKI empfiehlt COVID-19-Test für nahezu jeden mit Symptomen

Der RKI hat sein Flussschema zum Coronavirus angepasst: Künftig sollten nahezu alle Personen auf SARS-CoV-2 schon dann getestet werden, wenn sie nur eine akute respiratorische Symptomatik haben.

Berlin. Ärzte, MFA, Pflegekräfte und andere Mitarbeiter von Gesundheitseinrichtungen sollten künftig auf das neue Coronavirus SARS-CoV-2 getestet werden, wenn sie Symptome einer akuten respiratorischen Erkrankung (ARE) aufweisen. Das geht aus dem neuen Flussschema hervor, das das Robert Koch-Institut (RKI) am Dienstag online publiziert hat.

Auch Risikopatienten sollten demnach unabhängig der Schwere der ARE-Symptomatik getestet werden. Und selbst Personen „ohne bekannte Risikogruppen“ sollten getestet werden, sofern eine „hinreichende Testkapazität“ gegeben ist.

Ein Kontakt zu COVID-19-Patienten oder ein Aufenthalt in einem „Risikogebiet“ ist für die Indikation zur Diagnostik ab sofort nicht mehr ausschlaggebend. Auch die Schwere der Symptomatik ist unerheblich, um den V.a. auf COVID-19 ambulant diagnostisch abzuklären.

...
Jetzt wo die Testkapazität knapp wird, soll also mehr getestet werden. Im selben Artikel heißt es von Laboranbieterseite:
Die Laboranbieter hatten am Dienstag hingegen die zu „breite Testung“ kritisiert. Der Berufsverband Akkreditierte Labore in der Medizin (ALM) appellierte an Ärzte, die Indikationsstellung kritisch zu prüfen und strikter die Richtlinien von RKI und EU-Kommission zu berücksichtigen. Dann sei auch in den kommenden Tagen „eine ausreichende Testung möglich“.
Diese sagen es würde quasi zu viel gestestet bzw. die Voraussetzungen zu breit ausgelegt.

Außerdem wurde die Falldefinition angepasst.
Das RKI hat derweil die Falldefinition der Coronavirus-Krankheit-2019 (COVID-19) angepasst. Danach liegt sie vor beim spezifischen klinischen Bild einer Pneumonie oder einem unspezifischen klinischen Bild einer ARE jeder Schwere oder krankheitsbedingtem Tod.

Epidemiologisch bestätigt gilt der Fall, wenn er „unter Berücksichtigung der Inkubationszeit“ von bis zu 14 Tagen im Zusammenhang mit einem laborbestätigten Fall steht, oder wenn in einer medizinischen oder pflegerischen Einrichtung zwei oder mehr Pneumoniefälle gleichzeitig auftreten.
https://www.aerztezeitung.de/Nachrichten/RKI-empfiehlt-COVID-19-Test-fuer-nahezu-jeden-mit-Symptomen-407985.html?utm_campaign=AEZ_NL_NEWSLETTER&utm_source=2020-03-25-AEZ_NL_NEWSLETTER&utm_medium=email&tid=TIDP479593X8672919E05474BA9A3115BDD6F3BA5C9YI4

Mir unverständlich jetzt die Voraussetzungen für den Test zu lockern. Strategisch wäre das am Anfang sinnvoll gewesen um so viele Fälle wie möglich rauszufiltern.


1x zitiertmelden

Macht ihr euch Sorgen wegen des Coronavirus (Sars-CoV-2)?

25.03.2020 um 09:22
Zitat von AnaximanderAnaximander schrieb:Das ist alles, was mich interessiert, ich möchte wissen, ob die Maßnahmen greifen, die Kurve also abflacht, davon hängt entscheidend ab, wie ich mein persönliches Leben gestalte und wie die Wirtschaft sich in Zukunft entwickeln könnte.
Ach das machst du von den Zahlen abhängig.
Ist natürlich traurig.
Die bekannten Schutzmassnahmen sind völlig unabhängig von den Fallzahlen und auch sinnvoll wenn Erkrankten- und Todeszahlen rückläufig wären. Und was die Entwicklung der Wirtschaft in der Zukunft angeht, das zu überblicken halte ich dich eh nicht für kompetent. Selbst die Wirtschaftsweisen tun sich da mehr als schwer.
Es werden nur Fälle veröffentlicht, bei denen eine labordiagnostische Bestätigung (unabhängig vom klinischen Bild) vorliegt. Die Daten werden am RKI einmal täglich jeweils um 0:00 Uhr aktualisiert. Durch die Dateneingabe und Datenübermittlung entsteht von dem Zeitpunkt des Bekanntwerdens des Falls bis zur Veröffentlichung durch das RKI ein Zeitverzug, sodass es Abweichungen hinsichtlich der Fallzahlen zu anderen Quellen geben kann.

Am aktuellen Wochenende wurden nicht aus allen Ämtern Daten übermittelt, sodass der hier berichtete Anstieg der Fallzahlen nicht dem tatsächlichen Anstieg der Fallzahlen entspricht. Die Daten werden am Montag nachübermittelt und ab Dienstag auch in dieser Statistik verfügbar sein.
https://www.rki.de/DE/Content/InfAZ/N/Neuartiges_Coronavirus/Fallzahlen.html
Hört sich für mich ganz vernünftig an.
Was das RKI an Informationen bereithält https://www.rki.de/DE/Content/InfAZ/N/Neuartiges_Coronavirus/nCoV.html


1x zitiertmelden

Macht ihr euch Sorgen wegen des Coronavirus (Sars-CoV-2)?

25.03.2020 um 09:26
Zitat von GranaPadanoGranaPadano schrieb:Ich kann es mir selbst erzählen. Ich gehöre (oder gehörte vor der Krise) zu den Gutverdienern und es hätte mit nichts ausmacht, mehr Steuern zu bezahlen. Im Gegenteil - manchmal fand ich es geradezu obszön, was ich mit verhältnismäßig wenig Aufwand nachhause gebracht habe, während andere für sehr viel weniger Geld hart schuften.

Grundsätzlich ist das jetzt unsere Chance, unser Wirtschaftssystem neu zu denken. In den lebensnotwendigen Bereichen regelt der Markt nämlich gar nichts. Jetzt wäre ein guter Zeitpunkt, um festzustellen, dass man mit den Grundbedürfnissen der Menschen (Wohnen, Energie, Wasser, Gesundheit) nicht spekulieren sollte.
Das würde sicherlich jetzt viele Sorgen deutlich mildern.

Vielleicht ist das jetzt auch ein guter Zeitpunkt für viele Menschen, um nachzudenken, was gerade wirklich wichtig ist. Denn die, wir vorher mit Hungerlöhnen abgespeist haben, jetzt aber plötzlich systemrelevant sind, werden sich zu recht nicht mehr mit den Brosamen abspeisen lassen.
Natürlich wird irgendwann die eine wie auch immer geartete Form von Betrieb wieder aufgenommen werden müssen, aber das gehört sorgfältig abgewogen. Nutzen gegen Menschenleben.
Falls dein Geschriebenes stimmt, dann ziehe ich meinen Hut vor dir. Sehr löbliche Einstellung. Selten bei Menschen deiner finanziellen und beruflichen Situation. Bewahre dir diese Einstellung!

Du sprichst aber in der Tat etwas an, was ich auch schon vor der Krise ständig kritisiert habe: Viele unserer Alltagshelden und Alltagsheldinnen mit miserabler Bezahlung einschließlich ihrer Arbeiten wurden wie selbstverständlich angesehen. Von unserer Gesellschaft überhaupt nicht wahrgenommen.
Unser geregelter und verwöhnter Alltag funktionierte aber auch schon vor der Krise nur Dank diesen Alltagshelden und Alltagsheldinnen. Ohne sie wäre auch vor der Krise nichts gegangen, sondern alles zusammengebrochen. Auch für die wohlhabende Obrigkeit wäre kein verwöhnter Alltag möglich gewesen.

Jetzt erst, während einer Krise, werden diese Alltagshelden für wahrgenommen. Für wichtig, für unverzichtbar angesehen. Nichts und Niemand mehr ist plötzlich mehr selbstverständlich.

Hoffentlich lernt die Gesellschaft durch die Krise wieder mehr Wertschätzung zu erfahren.


2x zitiertmelden

Macht ihr euch Sorgen wegen des Coronavirus (Sars-CoV-2)?

25.03.2020 um 09:27
Zitat von KreuzbergerinKreuzbergerin schrieb:Meines Erachtens zielten alle Maßnahmen darauf ab, die Fallzahlen zunächst niedrig zu halten (Flatten the Curve, Stop the Spread), damit die Kapazitäten des Gesundssystems nicht überlastet wurden.
Im Falle einer Überlastung hätten nicht genug Beatmungsgeräte für die Erkrankten zur Verfügung gestanden.
Das hätte bedeutet, dass Ärzte vor der Entscheidung gestanden hätten, welcher Erkrankte an ein Beatmungsgerät angeschlossen wird und wer nicht.
Alle Maßnahmen, die getroffen wurden, hatten das Ziel die Ausbreitung des Virus in der Bevölkerung so zu verlangsamen, dass jeder Erkrankte weiterhin die Chance auf optimale gesundheitliche Versorgung hatte.
Dies ist meiner Meinung nach bis jetzt gelungen und ich hoffe, dass dies auch weiter so bleibt.
Angesichts der Tatsache, dass bis jetzt relativ wenig Menschen in Deutschland an Covid-19 verstorben sind, was ich für einen guten Erfolg halte, habe ich keine Probleme damit, wirtschaftliche und finanzielle Einbußen hinzunehmen.
Ja, es sind erfolge zu sehen. Das Virus wird aber auch in 1 Jahr nicht verschwunden sein. Die momentanen Maßnahmen sind also am 25.03.2021 genauso Notwendig wie heute. Was ist nun also der Plan? Die Maßnahmen bis in nächste Jahr halten? Ich denke keiner hat Probleme finanzielle Einbußen hinzunehmen. In 1 Jahr geht es aber nicht mehr um finanzielle Einbußen sondern um millionenfache Lebensbedrohliche Situationen weil die Menschen völlig verarmt sind. Existenzen gehen jetzt schon zu grunde. Und das nach lächerlichen 1-2 Wochen. 1 jahr Home Office? Wer soll dann die Millionen Menschen behandeln die aufgrund einjähriger extremen Bewegungsmangels und generellem Wegfalls von nahezu jedem Sport Übergewichtig und Rückenkrank sind? 1 Jahr die Kinder nicht in die Schule oder Kita schicken? Welche Familie soll das Mental aushalten?


3x zitiertmelden

Macht ihr euch Sorgen wegen des Coronavirus (Sars-CoV-2)?

25.03.2020 um 09:32
Zitat von AnaximanderAnaximander schrieb:Das könnte die Strategie sein, aber weil viele Amerikaner keine Krankenversicherung haben, werden diejenigen, die nur milde Symptome haben, weiter arbeiten, denn sonst droht Verdienstausfall. Das sind oft Personen mit Kundenkontakt, z.B. Verkäufer*innnen. Wer dagegen so schwer erkrankt, dass er länger in das Krankenhaus muss, hat sich dadurch so verschuldet, dass sie oder er keine Chance hat, da noch rauszukommen, Kredite, um z.B. wohnen zu können, werden dann auch nicht mehr gewährt. Neben den Toten ist auch mit deutlich mehr Obdachlosen zu rechnen, die dann meistens nach Kalifornien weiter ziehen, da es dort auch im Winter warm ist. Betroffen ist genau die Gruppe der Personen, die ihn damals gewählt hat und denen er zum Ende seiner ersten Amtszeit so viel mehr Jobs versprochen hat.
das mag zynisch sein, aber die meisten Fälle sind bislang in New York, New Jersey und Kalifornien aufgetreten, Bundesstaaten, die bei der letzten Wahl an die Democrats gegangen sind und in denen Trump auch dieses Jahr kaum eine Chance gehabt hätte... Und ich denke, es ist nicht überraschend, dass gerade dort die meisten Fälle aufgetreten sind: Los Angeles in Kalifornien ist in den USA die Stadt mit der schlechtesten Luft, der höchsten Feinstaubbelastung https://www.fr.de/panorama/schlechteste-luft-atmet-angeles-10973942.html
Bevor Los Angeles durch den Kfz Boom diesen Rank erreichte, war New York bis Ende der 60er die Stadt mit der größten Luftverschmutzung. In New York hat man da viel positives erreicht, auch durch die günstige Lage direkt am Meer war es einfacher, aber viele ältere, aber nicht mal so alte Menschen, eher alle Ü50 haben eben als Kinder in New York noch schwarze Schneeflocken erlebt, so schlimm war die Luft dort verschmutzt... Und die damaligen Kinder haben schon in ihrer Entwicklung damals Lungenschäden davongetragen, die sich jetzt rächen...


1x zitiertmelden

Macht ihr euch Sorgen wegen des Coronavirus (Sars-CoV-2)?

25.03.2020 um 09:32
Zitat von otternaseotternase schrieb:sehr interessantes Interview im MDR:

https://www.mdr.de/nachrichten/podcast/kekule-corona/kekule-dunkelziffer-symptome-immunisierung-audio-100.html
Herr Kekulé appelliert an den gesunden Menschenverstand. Sehr großer Spaß - in Zeiten von "stay fucking home" 🤣

Aber danke für dieses sehr unaufgeregte Interview!


melden

Macht ihr euch Sorgen wegen des Coronavirus (Sars-CoV-2)?

25.03.2020 um 09:36
Zitat von hanswurst11hanswurst11 schrieb:Die momentanen Maßnahmen sind also am 25.03.2021 genauso Notwendig wie heute. Was ist nun also der Plan? Die Maßnahmen bis in nächste Jahr halten
Ich bin der Ansicht, wenn es Fortschritte in der Diagnostik und hoffnungsvollerweise auch in der Therapie gibt, dass dann schrittweise Maßnahmen gelockert werden können.
Zunächst hoffe ich, dass sehr bald ein Schnelltest zur Verfügung steht, der in 90 Minuten Gewissheit gibt, ob man erkrankt ist oder nicht.
Die Frankfurter Virologin Sandra Ciesek erwartet noch in diesem Monat einfachere und schnellere Tests auf das Coronavirus. "Was die Tests angeht wird sich die Lage bald entspannen", sagte Ciesek der Deutschen Presse-Agentur. Sie sei sehr hoffnungsvoll, dass es in den kommenden Wochen Tests geben werde, die nicht so anspruchsvolle Laborarbeit erfordern.

Verschiedene Firmen hätten schnellere Tests entwickelt, die vielleicht noch im März oder April auf den Markt kämen - zum Beispiel ein System, "mit dem man in der Notaufnahme in etwa 90 Minuten ein Testergebnis bekommt". Ciesek ist eine der führenden Forscherinnen für Sars-CoV-2 in Deutschland und arbeitet am Klinikum der Frankfurter Goethe-Universität.
https://www.ffh.de/nachrichten/top-meldungen/detail/toController/Topic/toAction/show/toId/233068/toTopic/corona-ticker-landtag-beschliesst-miliardenhilfen.html


melden

Macht ihr euch Sorgen wegen des Coronavirus (Sars-CoV-2)?

25.03.2020 um 09:39
Zitat von ZyklotropZyklotrop schrieb:Ach das machst du von den Zahlen abhängig.
Ist natürlich traurig.
Die bekannten Schutzmassnahmen sind völlig unabhängig von den Fallzahlen und auch sinnvoll wenn Erkrankten- und Todeszahlen rückläufig wären. Und was die Entwicklung der Wirtschaft in der Zukunft angeht, das zu überblicken halte ich dich eh nicht für kompetent. Selbst die Wirtschaftsweisen tun sich da mehr als schwer.
Momentan sind es die Virologen, v.a. auch das RKI, welche bestimmen, welche persönlichen Entscheidungen ich (oder jeder andere in D. residierende) treffen kann. Im Grunde haben wir eine Virolokratie.

Oder kannst Du Dich heute spontan entscheiden, ob Du z.B. in das Freibad gehst oder nicht?

V.a. geht es darum, wie lange die aktuellen Maßnahmen anhalten, ob sie über den 20. April verlängert werden. Für viele Menschen geht es dabei um die Existenz.

Da das RKI solche einschneidenden Entscheidungen trifft oder den Rat dazu gibt, die in die Persönlichkeitsrechte eingreifen, wäre es nur billig und recht, dass sie die Datengrundlage, auf der sie das tuen, zumindest transparent offenlegen. Von einer Demokratie darf ich das erwarten.

Man kann es nicht anders bewerten, als dass das RKI hier versagt.


2x zitiertmelden

Macht ihr euch Sorgen wegen des Coronavirus (Sars-CoV-2)?

25.03.2020 um 09:40
Zitat von rhapsody3004rhapsody3004 schrieb:Unser geregelter und verwöhnter Alltag funktionierte aber auch schon vor der Krise nur Dank diesen Alltagshelden und Alltagsheldinnen. Ohne sie wäre auch vor der Krise nichts gegangen, sondern alles zusammengebrochen. Auch für die wohlhabende Obrigkeit wäre kein verwöhnter Alltag möglich gewesen.

Jetzt erst, während einer Krise, werden diese Alltagshelden für wahrgenommen. Für wichtig, für unverzichtbar angesehen. Nichts und Niemand mehr ist plötzlich mehr selbstverständlich.

Hoffentlich lernt die Gesellschaft durch die Krise wieder mehr Wertschätzung zu erfahren.
Ja, das hoffe ich auch.
Das fängt im Kleinen an mit mehr Höflichkeit im Alltag für die Menschen, die uns genau diesen Alltag sichern, und hört im Großen nicht auf, wenn es darum geht, Reichtum und Gewinne, die ja oft nur möglich sind, weil andere prekär verdienen, endlich gerecht zu verteilen.

Ich wette, viele Eltern, die jetzt mit ihren Kindern zuhause sitzen, wissen Lehrer und Erzieher besser zu schätzen. Die Menschen, die jetzt medizinische Hilfe brauchen, begreifen vielleicht auch, was es heißt, dass sich da gerade Menschen um sie kümmern, ungeachtet des Risikos, dem sie sich selbst aussetzen.


melden

Macht ihr euch Sorgen wegen des Coronavirus (Sars-CoV-2)?

25.03.2020 um 09:40
Ticken die noch ganz richtig im Bundestag (jetzt von Gaulands idiotischer Eröffnung mal abgesehen)?!?
Einer nach dem anderen stellen sie sich an ein und dasselbe Rederpult, packen es mit bloßen Händen an, halten sich nach Kräften daran fest ... nicht, dass in den Rednerpausen jemand desinfizieren würde. Nein, da wird aber das Wasserglas mit behandschuhten Fingern hingestellt :palm:


3x zitiertmelden

Macht ihr euch Sorgen wegen des Coronavirus (Sars-CoV-2)?

25.03.2020 um 09:44
Zitat von JohnDifoolJohnDifool schrieb:Wie kommt ihr auf den Blödsinn, dass Chinesen rohes Fleisch essen?
Ich war vor etwa 5 Jahren in China. Je nachdem wo du dich da aufhälst ist das KEIN Unsinn.
Zitat von NemonNemon schrieb:Ticken die noch ganz richtig im Bundestag (jetzt von Gaulands idiotischer Eröffnung mal abgesehen)?!?
Einer nach dem anderen stellen sie sich an ein und dasselbe Rederpult, packen es mit bloßen Händen an, halten sich nach Kräften daran fest
Heute werden sogar ein paar wenige Gäste in den Bundestag gelassen die vom Sicherheitspersonal abgetastet werden müssen. Richtig geil sowas.....


1x zitiertmelden

Macht ihr euch Sorgen wegen des Coronavirus (Sars-CoV-2)?

25.03.2020 um 09:46
Zitat von hanswurst11hanswurst11 schrieb:Ja, es sind erfolge zu sehen. Das Virus wird aber auch in 1 Jahr nicht verschwunden sein. Die momentanen Maßnahmen sind also am 25.03.2021 genauso Notwendig wie heute. Was ist nun also der Plan? Die Maßnahmen bis in nächste Jahr halten? Ich denke keiner hat Probleme finanzielle Einbußen hinzunehmen. In 1 Jahr geht es aber nicht mehr um finanzielle Einbußen sondern um millionenfache Lebensbedrohliche Situationen weil die Menschen völlig verarmt sind. Existenzen gehen jetzt schon zu grunde. Und das nach lächerlichen 1-2 Wochen. 1 jahr Home Office? Wer soll dann die Millionen Menschen behandeln die aufgrund einjähriger extremen Bewegungsmangels und generellem Wegfalls von nahezu jedem Sport Übergewichtig und Rückenkrank sind? 1 Jahr die Kinder nicht in die Schule oder Kita schicken? Welche Familie soll das Mental aushalten?
Niemand hat eine Glaskugel. Wir wissen einfach nicht, wann wir geeignete therapeutische Maßnahmen an die Hand bekommen, um mit dem Virus einigermaßen leben zu können. Nützlich wäre natürlich ein Antikörpertest, damit man die Menschen herausfiltern kann, die inzwischen immun sind und die dann wieder arbeiten können. Das wäre schon hilfreich und würde dann nach und nach der Wirtschaft wieder Arbeitnehmer und natürlich auch Konsumenten zuführen.

Ansonsten ist es doch schnuppe, ob ich mir im Homeoffice oder im Büro den Rücken kaputt sitze und niemand hält irgendjemanden vom Sport ab. Jeder darf weiterhin an die frische Luft und sich bewegen kann man drinnen oder draußen je nach Präferenz. Das lag und liegt noch immer im Verantwortungsbereich jedes Einzelnen. Daran ändert doch auch Corona nichts.
Was die Kinder betrifft wird der dauernde Wegfall von Unterricht sicher keine Dauerlösung sein. Aber Entschuldigung, seine Kinder "aushalten" muss halt jeder selbst.


melden

Macht ihr euch Sorgen wegen des Coronavirus (Sars-CoV-2)?

25.03.2020 um 09:48
Zitat von AnaximanderAnaximander schrieb:Oder kennt jemanden einen Link zu den Daten des RKI (nicht aus anderer Quelle) heruntergebrochen nach einzelnen Tagen?
Meinst du so etwas?

Wikipedia: COVID-19-Pandemie in Deutschland#cite note-RKI-2


1x zitiertmelden

Macht ihr euch Sorgen wegen des Coronavirus (Sars-CoV-2)?

25.03.2020 um 09:50
OK, es gibt diese Darstellung vom RKI einmal für das Bundesgebiet und auch bezogen auf Bundesländer.

https://experience.arcgis.com/experience/478220a4c454480e823b17327b2bf1d4

Darunter auch die Grafik "Covid-19-Fälle pro Tag" und zusätzliche spätere Meldefälle.

Aber warum stimmen denn die Zahlen nicht mit der Tabelle überein?

Demnach sind gesetern nur 1400 Fälle neu gemeldet worden, nach der Grafik sind es aber 4100.

Wer versteht das?


2x zitiertmelden

Macht ihr euch Sorgen wegen des Coronavirus (Sars-CoV-2)?

25.03.2020 um 09:50
Zitat von HardwareHardware schrieb:Ich war vor etwa 5 Jahren in China. Je nachdem wo du dich da aufhälst ist das KEIN Unsinn.
Wo in China hast du das erlebt? Das würde mich wirklich interessieren.
Ich bin ganz gut im Land rumgekommen und habe es niemals erlebt, dass Fleisch roh verzehrt oder mir angeboten wurde. Im Gegenteil. In den meisten Provinzen würden die Menschen nicht mal Salat anrühren, da nicht gekocht.


1x zitiertmelden