Menschen
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Coronavirus (Sars-CoV-2)

40.973 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: China, Virus, Krank ▪ Abonnieren: Feed E-Mail
Zu diesem Thema gibt es eine von Diskussionsteilnehmern erstellte Zusammenfassung im Themen-Wiki.
Themen-Wiki: Coronavirus (Sars-CoV-2)

Coronavirus (Sars-CoV-2)

20.02.2021 um 08:07
Zitat von AlicetAlicet schrieb:NoCovid ist die einzige Strategie raus aus diesem ganzen Schlamassel.
Warum das mit den Möglichkeiten hierzulande nicht umsetzbar ist ist ja scho dargelegt worden.
Sinnvoller und zielführender ist es die hochrisikogruppen zu identifizieren und diese gezielt zu impfen damit die schweren Verläufe eingedämmt werden und somit Kapazitäten in den Krankenhäusern frei werden. Denn eins ist klar: wir werden das Virus nicht mehr loswerden und müssen Anfang an daran zu denken wir wir mit der Krankheit leben werden. Von Lockdown zu Lockdown ist sicherlich keine zielführende Idee.


melden

Coronavirus (Sars-CoV-2)

20.02.2021 um 08:12
@McMurdo

Das wurde nicht dargelegt, das wurde behauptet, manchmal ohne zu verstehen, was nocovid eigentlich bedeutet.

"Mit der Krankheit Leben" ist halt eine hohle Phrase. Bis wann willst du denn alle Risikogruppen Impfen, wo du gern darüber redest, was möglich ist und was nicht?
Bis zum Ende des Jahres irgendwann hast du mal die 60 jährigen durch, und was ist mit der Welle die uns ab April treffen wird? Die wollen wir dann ignorieren?


1x zitiertmelden

Coronavirus (Sars-CoV-2)

20.02.2021 um 08:20
Zitat von OptimistOptimist schrieb:Bis jetzt wäre ich noch dafür, dass man verstärkt auf Maskenpflicht setzen würde (Masken welche einem auch selbst mit schützen) und das dann auch gescheit umsetzt und kontrollieren würde.Solange bin ich dafür, bis mir jemand Gegenargumente bringt, welche mich überzeugen :)
Zitat von Karotte3Karotte3 schrieb:Ja, hier: Ich hab:) Ich bin ja auch zu Beginn sehr begeistert von der bayrischen FFP2-Pflicht gewesen, würde dies aber als alleinige Maßnahme nicht favorisieren. Der Gebrauch dieser Masken lässt mich tatsächlich in Erstaunen und Entsetzen ausbrechen. Ich sehe auf der Arbeit Menschen, die ihre FFP2 an der Nase nicht zudrücken, damit sie mehr Luft bekommen (?). FFP2, die abgenommen werden beim Sitzen in einem nicht gelüfteten Raum, um sich mit anderen zu unterhalten oder dort im Beisammensein mit anderen zu essen.
...
Tja....die Umsetzung hapert doch noch zum Teil. Als ein Baustein von vielen ist das o.k., aber alleine sollte man sich auf die nicht verlassen.
Die Livinguards scheinen tatsächlich untersucht worden zu sein und sehr guten Schutz zu bieten, allerdings könnten diese wiederum nicht eng genug anliegen, so dass auch hier Luft seitwärts einströmen kann.
...
Die speziell beschichteten Masken können – wenn sich die Ergebnisse der Forscher aus Toronto und Berlin bestätigen lassen – das Risiko einer Übertragung etwas verringern, allerdings nicht komplett ausschließen
Danke dir für dein Feedback.
Zitat von Karotte3Karotte3 schrieb:. Darauf weist auch Jörg Feldmann von der Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin hin. Er hält die Technologie dahinter zwar für plausibel, doch solche neuartig beschichteten Masken könnten "keinen hundertprozentigen Schutz" bieten.
das wird allerdings vom Hersteller auch nicht behauptet.
Aber wie ich mir gestern schon überlegt hatte und in einem anderen Thread schrieb: Die Masken können schon von daher keine 100%igen Schutz bieten, da ja die Augen(Schleimhäute) nicht mit geschützt sind mittels einer dichten Brille
Zitat von shionoroshionoro schrieb:Von mir aus bleibt halt auf ewig im lockdown wenn ihr das wollt. Ich würde mir nur für die gesellschaft, für die alten die ihre familie nicht treffen können, für die ladenbesitzer, deren Zukunft ungewiss ist und auch für die kinder und jugendlichen, denen wohl wichtige, prägende Jahre verloren gehen, wünschen, dass wir da schneller rauskommen.
Deinen Ärger kann ich gut verstehen und auch ich wünsche mir das für Alle, dass man endlich von den Lockdowns runter kommen kann.
Und wenn das die einzige Möglichkeit wäre, dann halt so:
Zitat von shionoroshionoro schrieb:Das geht aber nur mit nocovid und einer entschiedenen strategie, nicht mit 'ein bisschen lockdown hier, ein bisschen home office da'. ...
Zitat von shionoroshionoro schrieb:Mich macht Fassungslos, dass man bereit ist, so über Leichen zu gehen. Gerade bei Laschet sehe ich dahinter auch politisches Kalkül. Man will sich von Merkel abgrenzen und schreit dafür nach Öffnung.
Da bin ich - der Kinder wegen - noch etwas zwiegespalten.
Allerdings sehe ich es seitens Laschets genau so wie du.

Und wenn ich dann sowas lese:
Zitat von dieLaradieLara schrieb:Infiziert hat er sich wohl bei einer kleinen medizinischen Behandlung
... dass man sich ja auch zudem noch in medizinischen Einrichtungen anstecken kann... die doch eigentlich viel bessere Vorkehrungen treffen müssten als im Arbeits- und Privatbereich, dann weiß ich auch nicht mehr was ich denken soll.
Zitat von dieLaradieLara schrieb:Mich macht insbesondere Fassungslos, dass jedes Bundesland einen eigenen Weg geht und keine einheitliche Regelung möglich ist.
anderereseits bringts doch auch nicht viel, wenn es eine Gegend gibt, mit 0 Infizierten (jetzt mal hypothetisch), das könnte doch keiner nachvollziehen, wenn man die Leute dann in einen Lockdown schickt.
Da würde ich dann wirklich die Strategie von @shionoro favorisieren.
Zitat von dieLaradieLara schrieb:Dieser Flickenteppich und damit entstehende Neiddebatte kotzt mich einfach nur noch an.
Ja, die Gefahr ist die Neiddebatte.
Zitat von dieLaradieLara schrieb:Was passiert wohl, wenn in Rheinland-Pfalz die Baumärkte wieder öffnen? Wer glaubt, da fahren dann nur Rheinland-Pfälzer hin, der glaubt auch noch an den Weihnachtsmann.
das könnte man mit Auflagen verhindern, z.B. dass man "rote Zonen" nur eine bestimmte km-Anzahl oder vielleicht weitestgehend gar nicht umherfahren lässt.

Das wäre vielleicht auch eine Alternative gewesen:
Zitat von dieLaradieLara schrieb:or gut einem Jahr sagte ich, dass die Bundesregierung doch lieber jedem Bürger 1.000€ zahlen sollte unter der Auflage, sich innerhalb der nächsten 4 Wochen Vorräte für 4 Wochen anzulegen und einen wirklich harten Lockdown durchzuziehen inklusive Grenzen dicht machen.
Rückblickend betrachtet, wäre das - aus rein finanzieller und wirtschaftlicher Sicht- eine gute Lösung gewesen, auch wenn natürlich nicht realisierbar. ;)



3x zitiertmelden

Coronavirus (Sars-CoV-2)

20.02.2021 um 08:22
No-Covid muss realisiert werden, denn uns fliegen sonst die bekannten und weitere zukünftige Mutationen um die Ohren und auch die LongCovid-Fälle sollten nicht vergessen werden. Über das -wie- kann man diskutieren. Ich hoffe, dass Experten einen Weg finden, der umsetzbar ist.


melden

Coronavirus (Sars-CoV-2)

20.02.2021 um 08:22
Zitat von OptimistOptimist schrieb:anderereseits bringts doch auch nicht viel, wenn es eine Gegend gibt, mit 0 Infizierten (jetzt mal hypothetisch), das könnte doch keiner nachvollziehen, wenn man die Leute dann in einen Lockdown schickt.
Da würde ich dann wirklich die Strategie von @shionoro favorisieren.
Das ist das Verrückte. Der Nocovid strategie wird vorgeworfen, die wirtschaft zu schädigen, dabei wären damit mehr Landkreise auf, als jetzt (weil manche eine Inzidenz unter 10 haben).

Ja, die anderen hätten einen härteren lockdown, wären dann aber halt auch schneller wieder am Aufmachen. Das wäre für die Wirtschaft letztendlich besser.


melden

Coronavirus (Sars-CoV-2)

20.02.2021 um 08:24
Zitat von shionoroshionoro schrieb:Das wurde nicht dargelegt, das wurde behauptet, manchmal ohne zu verstehen, was nocovid eigentlich bedeutet.
Doch , wurde es. Die technischen und personellen Voraussetzungen in den Gesundheitsämtern sind gar nicht gegeben jeden Infizierten ausfindig zu machen, die Tests um alle regelmäßig und schnell testen zu können fehlen und die Einsicht der Menschen sich schnell testen zu lassen und ggf. Freiwillig zuhause zu bleiben fehlt auch.
Bestes Beispiel:
Zitat von rhapsody3004rhapsody3004 schrieb:Ein Arbeitskollege von uns, laut Aussage anderer Kollegen schon Anfang der Woche erkältet zur Arbeit gekommen,
Zitat von rhapsody3004rhapsody3004 schrieb:Die Info, die wir jetzt alle erst mal bekommen haben, insbesondere die Kollegen, die in der letzten Woche mit positiv getestetem Kollegen zusammengearbeitet haben, ist die, dass wohl alle nach und nach vom Gesundheitsamt angerufen und befragt werden.
Zitat von rhapsody3004rhapsody3004 schrieb:Ich mache nächste Woche auch einen freiwilligen Test. Sicher ist sicher.
Zitat von rhapsody3004rhapsody3004 schrieb:Wäre ich nicht noch in der Probezeit, hatte erst im Herbst die Firma gewechselt, dann würde ich mich natürlich sofort krankschreiben lassen.
Da kommt jemand erkältet zur Arbeit, da frag ich mich wieso? Dann wird derjenige positiv getestet, alle anderen warten auf Anrufe vom Gesunfdheitsamt und man selber geht dann ne Woche später vllt auch mal zum testen aber bleibt auch nicht zuhause.
Hier findest du schön alles komprimiert in einem Beispiel warum das nicht funktioniert.
Es ist also nicht so wie du denkst eine bloße Behauptung, sondern Realität.
Und da sich an der Ausstattung der Gesundheitsämter absehbar nicht dramatisch viel Verändern wird und an der Verfügbarkeit von ausreichend Testmöglichkeiten wird's auch so bleiben.


2x zitiertmelden

Coronavirus (Sars-CoV-2)

20.02.2021 um 08:26
Zitat von McMurdoMcMurdo schrieb:Da kommt jemand erkältet zur Arbeit, da frag ich mich wieso? Dann wird derjenige positiv getestet, alle anderen warten auf Anrufe vom Gesunfdheitsamt und man selber geht dann ne Woche später vllt auch mal zum testen aber bleibt auch nicht zuhause.
Hier findest du schön alles komprimiert in einem Beispiel warum das nicht funktioniert.
Testpflicht in Betrieben würde hier helfen. Dem können sich Menschen nicht entziehen.


2x zitiertmelden

Coronavirus (Sars-CoV-2)

20.02.2021 um 08:27
Zitat von McMurdoMcMurdo schrieb:Doch , wurde es. Die technischen und personellen Voraussetzungen in den Gesundheitsämtern sind gar nicht gegeben jeden Infizierten ausfindig zu machen, die Tests um alle regelmäßig und schnell testen zu können fehlen und die Einsicht der Menschen sich schnell testen zu lassen und ggf. Freiwillig zuhause zu bleiben fehlt auch.
Bestes Beispiel:
Das sind erstmal reine Behauptungen von dir und es ist auch in der nocovid strategie nicht zwingend erforderlich, jeden einzelnen infizierten ausfindig zu machen. Es ist explizit im System vorgesehen, bei signifikanten risikoinzidenzen (also Infektionen, deren Ursprung man nicht nachvollziehen kann) wieder dicht zu machen.

Hätten wir nocovid im Sommer gehabt, wäre genauso auf gewesen wie jetzt. Wir hätten nur die landkreise, die dann letztendlich entgleist sind, viel früher dicht gemacht, und dann später auch wieder aufmachen können.

Deine Fantasien vom durchimpfen und Leben mit der Krankheit sind wesentlich unrealistischer als contact tracing, was wir im Sommer gemacht haben und was andere länder auch erfolreich machen.


1x zitiertmelden

Coronavirus (Sars-CoV-2)

20.02.2021 um 08:32
Zitat von OptimistOptimist schrieb:das könnte man mit Auflagen verhindern, z.B. dass man "rote Zonen" nur eine bestimmte km-Anzahl oder vielleicht weitestgehend gar nicht umherfahren lässt.
Und wer setzt das durch? Wie gesagt, Nö Covid mit den schönen Grünen und roten Zonen scheitert an praktisch allem. Fängt schon damit an wie z.B. dann Geschäfte in grünen Zonen die ringsum von roten Zonen umgeben sind beliefert werden könnten oder wenn die Zulieferer aus roten Zonen kommen.
Angenommen die Seehäfen in Deutschland sind rote Zonen, dann kommt kein einziger Import mehr im Land an, weil aus roten Zonen darf man ja nicht raus. Und wenn man Ausnahmen macht für Kraftfahrer und Lieferdienste, ja dann kan man es auch gleich ganz sein lassen an so nem Hafen.
Hört sich auf dem Papier vielleicht ganz nett an, praktisch aber völliger Nonsens.


2x zitiertmelden

Coronavirus (Sars-CoV-2)

20.02.2021 um 08:34
Zitat von OptimistOptimist schrieb:das könnte man mit Auflagen verhindern, z.B. dass man "rote Zonen" nur eine bestimmte km-Anzahl oder vielleicht weitestgehend gar nicht umherfahren lässt.
Zitat von McMurdoMcMurdo schrieb:Und wer setzt das durch?
Die Ordnungskräfte, welche die Geschwindigkeit und Hundesteuermarken kontrollieren (diese Kontrollen müssten halt in Coronazeiten mal minimiert werden ;) )

Und dann würde es vielleicht auch schon bissel helfen, wenn man in medizinischen Einrichtungen für mehr Hygiene sorgen könnte. Ich hätte ehrlich gesagt Bedenken, z.Z. in ein Krankenhaus oder Arztpraxis zu gehen.
Zitat von McMurdoMcMurdo schrieb:Angenommen die Seehäfen in Deutschland sind rote Zonen, dann kommt kein einziger Import mehr im Land an
für sowas müsste es Ausnahmen und andere Strategien geben - mehr Testungen z.B
Zitat von McMurdoMcMurdo schrieb:Und wenn man Ausnahmen macht für Kraftfahrer und Lieferdienste, ja dann kan man es auch gleich ganz sein lassen an so nem Hafen.
sehe ich nicht so. Wäre doch nachvollziehbar, solche Ausnahmen zu machen.


3x zitiert1x verlinktmelden

Coronavirus (Sars-CoV-2)

20.02.2021 um 08:35
Zitat von McMurdoMcMurdo schrieb:Und wer setzt das durch? Wie gesagt, Nö Covid mit den schönen Grünen und roten Zonen scheitert an praktisch allem. Fängt schon damit an wie z.B. dann Geschäfte in grünen Zonen die ringsum von roten Zonen umgeben sind beliefert werden könnten oder wenn die Zulieferer aus roten Zonen kommen.
Nein, daran scheitert es nicht, weil das vollkommen legal sein würde unter nocovid. Es geht ja gerade darum, dass man die Zonen clever genug einteilt (und die zonen sich unterneinander unterstützen), um halbwegs autarke Zonen hinzubekommen.

Wenn du den großraum Köln als eine Zone siehst, dann wird der natürlich beliefert usw., die meisten Leute arbeiten aber irgendwo in dem Großraum köln, die dort wohnen. Anderweitige Berufspendler kannst du dann mit einbeziehen, aber eben nicht den einkaufstourismus aus wuppertal.

Der wäre allein dadurch ja schon einigermaßen unterbunden, wenn in wuppertal die geschäfte auf wären, in köln aber nicht.


2x zitiertmelden

Coronavirus (Sars-CoV-2)

20.02.2021 um 08:38
Zitat von Karotte3Karotte3 schrieb:Testpflicht in Betrieben würde hier helfen. Dem können sich Menschen nicht entziehen.
Besser wäre testen zuhause, dann muss man nicht noch den Weg zum Betrieb auf sich nehmen.
Zitat von shionoroshionoro schrieb:Das sind erstmal reine Behauptungen von dir und es ist auch in der nocovid strategie nicht zwingend erforderlich, jeden einzelnen infizierten ausfindig zu machen. Es ist explizit im System vorgesehen, bei signifikanten risikoinzidenzen (also Infektionen, deren Ursprung man nicht nachvollziehen kann) wieder dicht zu machen.
Was ja, im geschilderten Fall von @rhapsody3004 schon nach einer Woche der Fall ist. Da sind nach einer Woche noch nicht mal alle befragt worden. Und Menschen nur zu befragen hilft halt auch nicht. Es funktioniert halt nicht. Zumal mit den mittlerweile noch ansteckenderen Varianten läufst du immer nur hinterher. Da kannst du vllt 2 Tage grün machen, musst dann aber sofort wieder dicht machen weil du wieder nicht hinterher kommst. Klingt nicht sehr praktikabel.
Wie willst du diese Nachverfolgung und rechtzeitige Abschottung betroffener Personen sicherstellen? Und dann auch noch das die sich aus ihrer Zone nicht rausbewegen. Fragen über Fragen.


4x zitiertmelden

Coronavirus (Sars-CoV-2)

20.02.2021 um 08:41
Zitat von shionoroshionoro schrieb:Der wäre allein dadurch ja schon einigermaßen unterbunden, wenn in wuppertal die geschäfte auf wären, in köln aber nicht.
Dann fahren die Kölner nach Wuppertal. Sieht man hier an der niederländischen Grenze immer par excellance, wenn in D Feiertag ist sind die Geschäfte in NL massiv überfüllt.


1x zitiertmelden

Coronavirus (Sars-CoV-2)

20.02.2021 um 08:41
Zitat von McMurdoMcMurdo schrieb:Was ja, im geschilderten Fall von @rhapsody3004 schon nach einer Woche der Fall ist. Da sind nach einer Woche noch nicht mal alle befragt worden. Und Menschen nur zu befragen hilft halt auch nicht. Es funktioniert halt nicht. Zumal mit den mittlerweile noch ansteckenderen Varianten läufst du immer nur hinterher. Da kannst du vllt 2 Tage grün machen, musst dann aber sofort wieder dicht machen weil du wieder nicht hinterher kommst. Klingt nicht sehr praktikabel.
Wie willst du diese Nachverfolgung und rechtzeitige Abschottung betroffener Personen sicherstellen? Und dann auch noch das die sich aus ihrer Zone nicht rausbewegen. Fragen über Fragen.
Und Rhapsody kommt aus einer Region mit einer Inzidenz von unter 10? Denn da kann man das, wenn ein Gesundheitsamt halt nicht tausende Fälle gleichzeitig abarbeiten muss, sondern nur ein paar Dutzend und ab und zu mal große Cluster.
Zitat von McMurdoMcMurdo schrieb:Dann fahren die Kölner nach Wuppertal. Sieht man hier an der niederländischen Grenze immer par excellance, wenn in D Feiertag ist sind die Geschäfte in NL massiv überfüllt.
Und da wird dann im Zug kontrolliert und bei den parkenden Autos, weil Wuppertal einen neuen Lockdown wohl nicht so geil fände.


1x zitiertmelden

Coronavirus (Sars-CoV-2)

20.02.2021 um 08:41
Zitat von McMurdoMcMurdo schrieb:Besser wäre testen zuhause, dann muss man nicht noch den Weg zum Betrieb auf sich nehmen.
Das wird aber nicht jeder freiwillig machen, daher halte ich das nicht für geeignet. Im Betrieb wäre man doch wahrscheinlich sowieso täglich, um zu arbeiten. Oder denkst du an die Personen, die im Homeoffice sitzen? Eine wöchentliche kostenlose Testung in einer Apotheke mit ausgestellter Bescheinigung wäre hier dann evtl. hilfreich für Homeofficearbeiter.


melden

Coronavirus (Sars-CoV-2)

20.02.2021 um 08:41
Zitat von McMurdoMcMurdo schrieb:Wie willst du diese Nachverfolgung ...Und dann auch noch das die sich aus ihrer Zone nicht rausbewegen.
dazu hatte ich hier was geschrieben: Beitrag von Optimist (Seite 1.814)


melden

Coronavirus (Sars-CoV-2)

20.02.2021 um 08:44
Zitat von shionoroshionoro schrieb:Nein, daran scheitert es nicht, weil das vollkommen legal sein würde unter nocovid. Es geht ja gerade darum, dass man die Zonen clever genug einteilt (und die zonen sich unterneinander unterstützen), um halbwegs autarke Zonen hinzubekommen.
Ich denke die Zonen richten sich danach wie da grade das Infektionsgeschen ist und nicht wie clevere man die einteilt. Und wie stellst du dir das praktisch vor. Mit Barrikaden in den Städten von Strasenzug zu Strasenzug? Bis zu dieser Kreuzung und nicht weiter? Wie viel Personal brauchst du da zusätzlich um das durchzusetzen. Völlig unmöglich.


2x zitiertmelden

Coronavirus (Sars-CoV-2)

20.02.2021 um 08:47
Zitat von McMurdoMcMurdo schrieb:Ich denke die Zonen richten sich danach wie da grade das Infektionsgeschen ist und nicht wie clevere man die einteilt. Und wie stellst du dir das praktisch vor. Mit Barrikaden in den Städten von Strasenzug zu Strasenzug? Bis zu dieser Kreuzung und nicht weiter? Wie viel Personal brauchst du da zusätzlich um das durchzusetzen. Völlig unmöglich.
Die Farbe der Zonen richtet sich nach infektionsgeschehen, wie du die genau einteilst ist natürlich eine Frage der sinnhaftigkeit. Da ist schon die Frage, ob du das nach Landkreisen oder nach anderweitigen industriellen einheiten einteilst.

So würde es natürlich sinn machen, 2 landkreise, die eng ineinander verzahnt sind, zu einer zone zu machen anstatt zu drei, während ein großes urbanes gebiet, das aber einzelne, relativ autark (im sinne von "die meisten, die da wohnen, arbeiten auch da") funktionierende zonen hat, möglicherweise genau so auch teilen sollte.

Was daran unmöglich sein soll, wüsste ich nicht. Barrikaden vor Straßenzügen sind deine Fantasie, hat mit nocovid nix zu tun.


1x zitiertmelden

Coronavirus (Sars-CoV-2)

20.02.2021 um 08:47
Zitat von McMurdoMcMurdo schrieb:Mit Barrikaden in den Städten von Strasenzug zu Strasenzug? Bis zu dieser Kreuzung und nicht weiter?
wenn genügend kontrolliert würde, bräuchte man keine Barrikaden, dann hätten die Leute evtl. zu viel Angst erwischt zu werden und hohe Strafen zahlen zu müssen.
Zitat von McMurdoMcMurdo schrieb:Wie viel Personal brauchst du da zusätzlich um das durchzusetze
dazu schrieb ich schon was:
Zitat von OptimistOptimist schrieb:Die Ordnungskräfte, welche die Geschwindigkeit und Hundesteuermarken kontrollieren (diese Kontrollen müssten halt in Coronazeiten mal minimiert werden ;) )



2x zitiertmelden

Coronavirus (Sars-CoV-2)

20.02.2021 um 08:52
Zitat von OptimistOptimist schrieb:wenn genügend kontrolliert würde, bräuchte man keine Barrikaden, dann hätten die Leute evtl. zu viel Angst erwischt zu werden und hohe Strafen zahlen zu müssen.
Das ist ja nichtmal schwer. So lange man in Zügen kontrolliert (macht man bei fahrkarten ja eh schon, lässt sich dann halt den perso dazu zeigen) und die gängigen Parkplätze mit den Nummernschildern bzw. ob da eine Erlaubnis in der Scheibe liegt, bekommt man das ohne großen Aufwand hin.

Muss ja nicht unglaublich engmaschig sein, ist bei den fahrkarten ja auch nicht so.


2x zitiertmelden