Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung

Coronavirus (Sars-CoV-2)

3.711 Beiträge, Schlüsselwörter: China, Virus, Krank, 2019, Corona, Pandemie, 2020, Epidemie, Husten, Mundschutz, Lunge + 17 weitere
Zu diesem Thema gibt es eine von Diskussionsteilnehmern erstellte Zusammenfassung im Themen-Wiki.
Themen-Wiki: Coronavirus (Sars-CoV-2)

Coronavirus (Sars-CoV-2)

26.03.2020 um 19:19
Issomad schrieb:Hmm, obwohl ich zwei Mal die Woche einkaufen gehe, konnte ich das noch nicht beobachten, dass einer der Mitarbeiter gehustet hätte.Wahrscheinlich werden sie bei Verdacht doch eher heimgeschickt ...
ich hatte das schon 2 Mal erleben müssen (erst heute wieder im Lidl)
Vermutlich klappt das mit dem Heimschicken nicht überall :(


melden
Anzeige

Coronavirus (Sars-CoV-2)

26.03.2020 um 19:22
@Optimist
@Issomad
Wahrscheinlich kommt als nächster Internet-Meme die Aufforderung, sich als KassiererIn zu betätigen.

Aber wie gesagt, ich kann mir nicht vorstellen, das sich nicht genügend Freiwillige finden lassen - aus dem stillgelegten Einzelhandel.


melden

Coronavirus (Sars-CoV-2)

26.03.2020 um 19:26
Saim schrieb:Meine Tochter hatte Kontakt zu Infiziertem und Symptome, sie steht unter Quarantäne. Ihr wurde mitgeteilt, daß nur noch Leute mit schweren Verläufen getestet werden. Mir erscheinen da die täglichen Aktualisierungen im neuen Licht.
itfc schrieb:Mein Arbeitskollege hat wohl auch das Virus. Der Arzt sagte es werde nur getestet was im Krankenhaus ist und schwere verläufe.
Er steht 2 Wochen unter Hausarrest … äähhh Quarantäne .
Das Gesundheitsamt in Reutlingen wollte sich melden , tut es aber nicht.
Der Arzt sagt er soll Ibo`s und Paracetamol nehmen , aber er würde nicht zu ihm kommen.
Wenn das öfter so ist , sehe ich seit heute die Zalen auch in einem anderen Licht
solcherlei habe ich auch schon von Betroffenen in anderen Foren gelesen.

Und ja das wirft ein ganz anderes Licht auf die Zahlen.


melden

Coronavirus (Sars-CoV-2)

26.03.2020 um 19:27
Wie bereits mehrmals darauf hingewiesen, zuletzt vom Kollegen heute Nachmittag, sind der Chat und die permanenten Kurzbeiträge einzustellen. Ansonsten folgen entsprechende Sanktionen.


melden

Coronavirus (Sars-CoV-2)

26.03.2020 um 19:29
@Optimist
Optimist schrieb:das sehe ich im Prinzip genau so.
Aber das ist eben eine Gradwanderung.
Stell dir mal vor, alle Kassiererinnen wären erklältet und würden ausfallen. Wie könnten wir Kunden dann an unsere Lebensmittel ran kommen?
Na ja das ist bei uns bereits Realität. Etwa die Hälfte unseres Kassen und sonstigen Personals ist ausgefallen oder Risikofall.
Aber wir sind ein Supermarkt mit sehr vielen langjährigen Mitarbeitern und hier wohl etwas älter als der Durchschnitt.

Es melden sich Menschen die kommen wollen, meist ehemalige Mitarbeiter. Je nach Fähigkeiten kann diese dann unterschiedlich Einsetzen.
Das klappt ganz gut. Zudem haben wir noch andere Möglichkeiten Mitarbeiter zu bekommen.

An der Kasse zu arbeiten braucht nun aber gerade ein dickes Fell. Gerade heute wollte sich einer einfach nicht an die Anweisungen halten.
Der wurde sehr ausfällig und war sehr respektlos. Aber der Security hat dies dann doch sehr gut gelöst, aber hier war er nötig.

@Negev
Negev schrieb:Aber wie gesagt, ich kann mir nicht vorstellen, das sich nicht genügend Freiwillige finden lassen - aus dem stillgelegten Einzelhandel.
Ich will ja nun nicht behaupten das man Einstein sein muss um bei uns zu arbeiten, aber man kann nicht jeden einfach mal nehmen der halt im Einzelhandel arbeitet.

Jemanden einzuarbeiten ist auch nicht gerade einfach. Jetzt doppelt da man dieser Person nicht näher als 2 Meter kommen darf.
Das dauert zu lange.


melden

Coronavirus (Sars-CoV-2)

26.03.2020 um 19:29
Wenn man sich über etwas ärgert, sollte man das auch sagen dürfen. Um 18.45 wird bei RTL das Nachrichtenmagazin gesendet. Zur Zeit ist da nur ein Moderator, weil der Sport bedingt durch die Corona-Krise weg fällt.


Um so verwunderlicher habe ich eben zur Kenntnis genommen, dass hier manche Arbeitgebervertreter den Ernst der Lage nicht verstanden haben bzw. nicht verstehen wollen. Da stellt sich ein Herr Ohoven vor die Kamera und sagt doch wirklich Sinn gemäß, nach Ostern muss eine Entscheidung her, was wichtiger sei die Wirtschaft oder die Gesundheit.
Das muss man erst mal sacken lassen.

Der Mann ist auch nicht mehr der Jüngste und ich könnte mir gut vorstellen, wenn das Schicksal ihn treffen würde und er seinen Maßanzug gegen einen Krankenhauskittel tauschen müsste, würde er solch einen Stuss gegenwärtig nicht von sich geben.

In Nachbarländern wird gegenwärtig schon eine Triage angewendet und Personen über 80 fallen regional schon ganz durchs Raster, sprich sie haben nicht mal mehr eine Möglichkeit einen Beatmungsplatz zu bekommen.


melden

Coronavirus (Sars-CoV-2)

26.03.2020 um 19:30
Kann mir bitte jemand erklären, warum ich heute auf diversen Homepages von Spiegel.de, zeit.de etc Artikel über Lockerungsmaßnahmen lese, wenn Jens Spahn von der Ruhe vor dem Sturm spricht?
Was soll das bitte? Denkt jemand ernsthaft, dass am 20.4. der Spuk vorbei ist und Schulen/Kitas usw wieder öffnen?

Die eine Seite sagt, das Schlimmste kommt noch. Die andere sagt, nach 14 Tagen muss der Alltag wieder hochgefahren werden.


melden

Coronavirus (Sars-CoV-2)

26.03.2020 um 19:33
Optimist schrieb:weshalb sollte es Rauchen nicht begünstigen? Leiden da nicht die Lungen und die Bronchien?
Laut einer Statistik über Corona-Patienten in China (noch aus dem Januar) waren 7% Raucher, was nicht sehr viel ist.
https://www.thelancet.com/journals/lancet/article/PIIS0140-6736(20)30183-5/fulltext
Duchovny schrieb:Kann mir bitte jemand erklären, warum ich heute auf diversen Homepages von Spiegel.de, zeit.de etc Artikel über Lockerungsmaßnahmen lese, wenn Jens Spahn von der Ruhe vor dem Sturm spricht?
Wenn der Sturm vorbei ist, kommen die Lockerungen


melden

Coronavirus (Sars-CoV-2)

26.03.2020 um 19:44
breakup schrieb:Unglaublich, heute schon über 6000 Neuinfizierungen, das sind bereits jetzt mehr als 2000 mehr wie gestern.
ghouta schrieb:Das ist eben das exponentielle Wachstum. Trocken ausgedrückt.
Die Verdopplungsgeschwindigkeit wird sich trotzdem verlangsamen, auch wenn die absoluten Zahlen trotzdem steigen. Wegen der Massnahmen die seit letzter Woche getroffen wurden und den Kontakteinschränkungen seit Montag.
Im April werden die Zahlen ziemlich nach oben schnellen, auch bei den Verstorbenen. Das wird sicher 4-stellig und vermutlich im Mai oder Ende April über 10.000. Aber im Mai wird es vermutlich oder möglicherweise abflauen, langsam aber sicher. Also jedenfalls besteht die Chance.
breakup schrieb:Das ist Deine persönliche Einschätzung.

Ich wäre mit solchen Aussagen eher vorsichtig.
Klar ist das v.a. meine eigene Einschätzung. Und die Wahrscheinlichkeit, dass ich mich irre, ist recht hoch.
Ich versuch mir nur ein fakten-basiertes Bild zu machen. Eine Epidemie hat einen Höhepunkt und ein Ende, und gewisse Gesetzmässigkeiten im Verlauf. Da dieser Erreger weder Ebola ist noch ein Schnupfen sondern irgendwo dazwischen, kann man sich ja überlegen, wie es ausgeht.
Also wir sind ja alle betroffen. Für mich ist die Perspektive, dass das ein Jahr gehen könnte der blanke Alptraum. Deshalb frag ich mich wann es wohl vorbei sein könnte. Da halt ich irgendwann im Sommer für realistisch. Hast aber recht vll sollte man sich mit irgendwelche Zahlenprognose zurückhalten, weil sie schlicht nichts bringen.
Und um dieser Erkenntnis gleich zuwiderzuhandeln: im Vergleich von jetzt zu gestern 22:00 Uhr waren es "nur" 3.200 gemeldete Neuinfektionen in Deutschland, wenn man die WP-Daten als Grundlage nimmt. Nicht dass es wirklich eine Rolle spielt.


melden

Coronavirus (Sars-CoV-2)

26.03.2020 um 19:45
@Larry08
Larry08 schrieb:Ich denke das ist auch ein Beispiel dafür wie schnell die ganze Sache regional außer Kontrolle geraten kann.

Krankenhaus x hat die Kapazität 18, bekommt dann vier die an das/die nächste/n Krankenhaus/häuser weitergegeben werden müssen.

So schiebt sich die Entwicklung dann durch eine ganze Region bis die Kapazitäten aufgebraucht sind.
Eine Bekannte arbeitet auf der Intensivstation einer kleinen Klinik die nun als Coronazentrum umstrukturiert wurde.Sie sagt wenn es nur ein Altenheim in der Region erwischt wars das schon - aktuell sind dort erst 4 Coronakranke untergebracht die noch nicht beatmet werden müssen. Geplante Anlieferungen von Erkrankten aus anderen Krankenhäusern schlugen fehl da diese Patienten nicht transportfähig waren.


melden

Coronavirus (Sars-CoV-2)

26.03.2020 um 20:10
AVIOLI schrieb:Eine Bekannte arbeitet auf der Intensivstation einer kleinen Klinik die nun als Coronazentrum umstrukturiert wurde.Sie sagt wenn es nur ein Altenheim in der Region erwischt wars das schon - aktuell sind dort erst 4 Coronakranke untergebracht die noch nicht beatmet werden müssen. Geplante Anlieferungen von Erkrankten aus anderen Krankenhäusern schlugen fehl da diese Patienten nicht transportfähig waren.
Ja die x-tausend Intensivbetten, die übrigens nicht automatisch geeignet sind für hochinfektiöse Patienten, verteilen sich natürlich über das ganze Land und Kapazitäten was Beatmungsgeräte angeht brechen sich dann wie im Beispiel runter auf nur 18 Stück.

Da werden manche größeren Kliniken auf einmal einen massiven Zuwachs ihres Einzugsgebietes bekommen, weil die ganzen kleineren Kliniken die Patienten weitergeben müssen.

Sieht man ja auch zb in Frankreich, wo Patienten dann mit einem umgebauten TGV durchs halbe Land gefahren werden, um diese in Regionen zu bringen wo wieder Kapazitäten vorhanden sind.


melden

Coronavirus (Sars-CoV-2)

26.03.2020 um 20:15
Habe vorhin ein interessantes Diagramm gefunden:

https://mobile.twitter.com/LukeBornn/status/1242571727739092992

Mensch, ich hatte echt überhaupt nicht mehr auf dem Schirm, was für krasse und vor allem auch langfristigste Auswirkungen die Schweinegrippe hatte - Wahnsinn. Aber da war ich vermutlich noch etwas zu jung, um das wirklich „erwachsen“ wahrzunehmen. Nicht vorzustellen, welchen Weg die Corona-Kurve einschlagen wird...


melden

Coronavirus (Sars-CoV-2)

26.03.2020 um 20:17
Duchovny schrieb:Die eine Seite sagt, das Schlimmste kommt noch. Die andere sagt, nach 14 Tagen muss der Alltag wieder hochgefahren werden.
Gewisse Hoffnungen dürfen wir ja haben. Ab April soll es einen Schnelltest geben, der es erleichtert, Infizierte ausfindig zu machen.

https://www.mdr.de/brisant/ratgeber/corona-virus-bosch-schnelltest-100.html

Und wenn dann noch ein verlässlicher Test für jedermann kommt, nach dem man weiß, ob man Corona schon hatte oder nicht, könnte es weiter aufwärts gehen. Angeblich kann es in absehbarer Zeit so weit sein.
Antwort: Das wird vermutlich in zwei bis drei Monaten mittels sogenannter Antikörpertests möglich sein, schätzt Virologe Christian Drosten. Erste Tests an der Berliner Charité könnten demnach sogar schon früher durchgeführt werden.

Einige dieser Tests könnten künftig in der Apotheke erhältlich sein, so dass sich jeder zuhause selbst testen kann – wer bereits infiziert war, würde dann ein positives Antikörper-Ergebnis erhalten.
https://www.focus.de/gesundheit/ratgeber/corona-sprechstunde-von-focus-online-werden-geheilte-von-zahl-der-infizierten-w...


melden

Coronavirus (Sars-CoV-2)

26.03.2020 um 20:26
Larry08 schrieb:Da werden manche größeren Kliniken auf einmal einen massiven Zuwachs ihres Einzugsgebietes bekommen, weil die ganzen kleineren Kliniken die Patienten weitergeben müssen.

Sieht man ja auch zb in Frankreich, wo Patienten dann mit einem umgebauten TGV durchs halbe Land gefahren werden, um diese in Regionen zu bringen wo wieder Kapazitäten vorhanden sind.
Das macht auch Sinn, die schweren Fälle dorthin zu bringen, wo noch Intensivpflegeplätze frei sind. Allerdings ist Frankreich wohl bereits am Anschlag mit dieser Umverteilungsmassnahme. Die Bundeswehr wurde um Hilfe gebeten, um schwer erkrankte Patienten mit Hubschraubern zu verlegen.
Quelle (Spiegel): https://www.spiegel.de/politik/ausland/corona-krise-frankreich-bittet-bundeswehr-um-hilfe-a-8faf1483-e61d-4771-8eaa-6dfd...

Gemäss der unten verlinkten Tabelle, gab es in Frankreich von gestern auf heute 365 Tote und es soll 3375 schwere/kritische Fälle geben. Bezogen auf die Anzahl Infektionen sind das knapp 12 %.
https://www.worldometers.info/coronavirus/

Wenn man das Wachstum an Neuinfektionen nicht stark abschwächen kann, dann wird man nicht mehr lange Umverteilungen vornehmen können.

Bezogen auf die Anzahl an Infektionen (Fälle pro Million Einwohner) sieht es bei Frankreich ähnlich wie in Deutschland aus, aber die Dunkelziffer dürfte in Frankreich (mutmasslich) deutlich grösser sein.
covid-eu-norm
Quelle: http://nrg.cs.ucl.ac.uk/mjh/covid19/

emodul


melden

Coronavirus (Sars-CoV-2)

26.03.2020 um 20:47
Boris Johnson hat das Angebot der EU abgelehnt, ihm Beatmungsgeräte auf europäischer Ebene zu verschaffen - schließlich ist ihm staatliche Souveränität wichtig.

Sein Königreich hat von allen westeuropäischen Ländern die geringste Kapazitäten für Beatmungsplätze.

Statt dessen hat er den britischen Staubsaugerhersteller Dyson beauftragt, Beatmungsgeräte nach Blaupausen herzustellen. Dyson hatte nach dem Brexit seine Produktion nach Singapur verlegt hat, obwohl Dyson für den Brexit war, um von den EU-Umweltauflagen loszukomen.

Das Problem ist jetzt allerdings, dass Dyson zwar liefern wird, aber erst dann, wenn der Höhepunkt der Krise voraussichtlich vorbei ist, und die Staubsauger-Beatmungsgeräten von Johnson's Untertanen nicht mehr gebraucht werden.

https://www.independent.co.uk/news/health/coronavirus-ventilators-boris-johnson-peak-neil-ferguson-a9428481.html


melden

Coronavirus (Sars-CoV-2)

26.03.2020 um 21:07
hier ist noch ein interessanter link zu den Intensivplätzen in DE und dem europäischen Ausland.

https://www.sciencemediacenter.de/alle-angebote/fact-sheet/details/news/auslastung-der-intensivstationen-zahlen-aus-deut...
Wie hoch ist die Auslastung der Intensivstationen?

Anders als in vielen anderen Ländern gibt es zurzeit für Deutschland noch keine belastbaren Zahlen dazu, wie viele der bestätigten COVID-19-Fälle im Krankenhaus oder auf einer Intensivstation behandelt werden.

In dem „Intensivregister“, das die DIVI seit vergangener Woche aufbaut, werden unter anderem auch Betten verzeichet, die von COVID-19-Patienten in Anspruch genommen werden. Danach werden gegenwärtig (Stand 24.03.2020) 613 COVID-Patienten auf Intensivstationen behandelt. In diese Zahl sind Daten von 576 Kliniken eingeflossen. Das ist rund die Hälfte aller Kliniken, die Intensivbetten führen. Die tatsächliche Zahl der COVID-19-Patienten auf Intensivstationen in Deutschland dürfte deutlich höher sein........
Blick in andere europäische Länder: Mit wie vielen COVID-19-Patienten müssen die deutschen Intensivstationen rechnen?

Deutschlandweite Zahlen, wie viele der COVID-19-Positiven in Krankenhäusern oder auf Intensivstationen behandelt werden, gibt es zurzeit nicht.

Versorgungsforscher blicken daher notgedrungen auf die Daten anderer europäischer Länder, um mögliche Szenarien für Deutschland vorauszuberechnen. .........
nur ein kleiner Auszug - der link ist recht ausführlich und vielleicht auch etwas für die Zahlenjongleure hier im Thread.


melden

Coronavirus (Sars-CoV-2)

26.03.2020 um 21:14
Innenminister Seehofer will die Ausgehbeschränkungen wegen des Coronavirus in Deutschland nicht aus ökonomischen Gründen vorzeitig lockern.

Auch der These von der Herdenimmunisierung widerspricht Seehofer.

Der CSU-Politiker plädiert für "die strengsten Maßstäbe, wenn es um die Unterbrechung der Infektionsketten geht".
nun ist Seehofer weder Gesundheitsminister noch Arzt oder Virologe.
Er begründet seine Äußerungen wohl eher aus einer christlich/humanistischen Grundüberzeugung heraus , so deute ich seine Worte jedenfalls.
"So lange das Virus so wütet, ist der Schutz der Menschen alternativlos", sagte er der Süddeutschen Zeitung. "Eine Exit-Strategie kann man aus meiner Sicht erst dann angehen, wenn man dieses schnelle und aggressive Verbreiten des Virus im Griff hat."

Wirtschaftliche Interessen dürften laut Seehofer den Schutz von Menschenleben nicht überlagern. "Die Funktionsfähigkeit wieder herzustellen unter Inkaufnahme von vielen Toten oder auch Kranken, die geheilt werden, aber bleibende Schäden haben, scheidet für mich aus", sagte er. Für solche Maßnahmen stehe er nicht zur Verfügung. "Nicht mit mir."
....

"Es ist eine Illusion zu glauben, man könne ein Virus schrittweise steuern, so dass nur die 90-Jährigen oder 80-Jährigen oder 70-Jährigen betroffen sind", so der Minister. "Wenn ich so etwas höre, da werde ich verrückt." Das Virus suche sich seinen Weg. Immer öfter führe es auch bei Jüngeren zu schweren Krankheitsverläufen. "Ich halte nichts davon, solche Parolen in die Welt zu setzen: 'Die Wirtschaft muss bald wieder flott gemacht werden.' Das ist alles schönes Gebrüll."
Da ich Seehofer als sehr geradlinigen Politiker sehr schätze (und damit annähernd 99% der user gegen mich aufbringe) wollte ich dies mitteilen.
Sollte die Virenlast in Deutschland stark steigen, würden solche Thesen sicher nicht mehr aufgestellt. Er plädiere für "die strengsten Maßstäbe, wenn es um die Unterbrechung der Infektionsketten geht". Nötig sei nun "große Disziplin etwa bis zur Osterzeit". Danach müsse die Lage neu bewertet und die Zeit überbrückt werden, "bis wir ein wirksames Medikament haben oder einen Impfstoff".

https://www.sueddeutsche.de/politik/coronavirus-seehofer-csu-1.4857875

ich kann dem nur zustimmen!

Auch diese Idee fände ich sehr gut.
Um bei unzureichenden Testkapazitäten dennoch einen Überblick über die Epidemie zu haben, gibt es zwei Möglichkeiten. Zum einen müsste man diejenigen Erkrankten zählen, die im Krankenhaus behandelt werden. Denn deren Anzahl entscheidet darüber, ob das System überlastet ist. Außerdem lässt sich von ihnen ungefähr die Gesamtzahl der Infizierten hochrechnen.
https://www.sueddeutsche.de/politik/coronavirus-rki-wieler-infektionszahlen-1.4857013

Aus Italien kenne ich diese Meldungen schon lange (was man inzwischen lange nennen kann) , dass eine Aufschlüsselung stattfindet, wieviele der aktuell Infizierten daheim und wieviel im Hospital resp auf der Intensivstation behandelt werden müssen.

Dies Zahlen wären in der Tat hilfreich und aufschlussreich.
Ob diese Informationen allerdings für die Bevölkerung einen Mehrwert haben bezweifle ich.


melden

Coronavirus (Sars-CoV-2)

26.03.2020 um 21:19
@AVIOLI
tja, da haben wir beide ein Problem angsprochen dass in Deutschland offenbar niemand weiß an zentraler stelle, wieviele Covid19 Patienten stationär und intensivmedizinisch behandelt werden.

Irgendjemand sollte die staatl Stellen mal schleunigst auf den aktuellen stand bringen!!
Diese Informationen könnten nämlich in nächster Zeit von größter Wichtigkeit sein.

Sogar für diejenigen, die meinen SARS-Cov-2 und die Covid19 Erkrankungen würden sich nur in Gebieten "mit schlechter Luft" abspielen :(


melden

Coronavirus (Sars-CoV-2)

26.03.2020 um 21:23
Seidenraupe schrieb:Nötig sei nun "große Disziplin etwa bis zur Osterzeit". Danach müsse die Lage neu bewertet und die Zeit überbrückt werden, "bis wir ein wirksames Medikament haben oder einen Impfstoff".
Damit sagt er letztlich überhaupt nichts anderes als jeder andere auch. Also er will keine Prognose abgeben, was nach Ostern ist. Wie auch immer er (oder andere) das jetzt begründet. Es scheint da Absprachen gegeben zu haben, dass niemand von der einheitlichen Linie abrücken soll, ob Seehofer, Lascht, Spahn, Drosten, wer auch immer. Keiner möchte sich zu irgendeiner halbwegs verbindlichen Aussagen hinreißen lassen.

Man kann es so sehen, dass tatsächlich noch keiner genau weiß, was nach Ostern sein wird und dies von der Entwicklung der Infektionszahlen abhängt. Oder es sind eben noch weitere Beschränkungen praktisch schon geplant (in gewissem Umfang ist das klar, aber es könnte auch so weitergehen wie jetzt).

Damit z.B. die Wirtschaft nicht massenhaft Mitarbeiter entlässt, weil gewisse Hoffnung besteht, dass bald alles wieder normal ist.


melden
Anzeige

Coronavirus (Sars-CoV-2)

26.03.2020 um 21:40
@Seidenraupe

ich hätte nicht gedacht das wir über diese Daten nicht verfügen.

im folgenden link scheint es mittlerweile auch eine täglich aktualisierte Datenbank zu geben ...
Rapid Fact Sheet zu Auslastung der Intensivstationen: Zahlen aus Deutschland und Europa
25.03.2020: Das Fachgebiet Management im Gesundheitswesen hat eine Datenbank zur Anzahl und Prozentsatz der Covid-19-Patienten entwickelt, die in den europäischen Ländern derzeit im Krankenhaus stationär bzw. auf Intensivstationen behandelt werden.

https://www.mig.tu-berlin.de/menue/home/akt_de/#c967286 (Archiv-Version vom 19.12.2018)
19.03.2020: Der Gesundheitsökonom Prof. Dr. Reinhard Busse über jetzt dringend notwendige Planungen und Datenerhebungen für die Spitäler in Deutschland

Damit die deutschen Krankenhäuser in der Corona-Krise weiterhin gut bestehen können, seien jetzt abgestimmte Planungen auf Bundesland­ebene und Bundesebene notwendig, sagt Prof. Dr. med. Reinhard Busse, Leiter des Fachgebietes Management im Gesundheitswesen an der TU Berlin. „Es reicht nicht mehr aus, dass jedes einzelne Krankenhaus gut vorberei­tet ist, sondern es müssten Planungen vorgenommen und Über­sichten erstellt werden, welches Krankenhaus jetzt wofür zuständig ist“, so Reinhard Busse. Die Krankenhäuser müssten eingeteilt werden etwa nach höchster, mittlerer und unterer Stufe. Auf der höchsten Stufe stünden die Krankenhäuser, die über die beste Expertise verfügten und den anderen unter die Arme greifen könnten, zum Beispiel über Telemedizin. Kranken­häuser der unteren Stufe würden die schwierigsten Fälle gegebenenfalls „nach oben“ abgeben können. Darunter be­fänden sich die vielen Krankenhäuser ganz ohne Intensivbetten, die sich auf Nicht-Corona-Patienten beschrän­ken sollten.

Das Festlegen von Zuständigkeiten hält Reinhard Busse für extrem wichtig, angesichts der auch in Deutschland exponentiell ansteigenden Fallzahlen. Busse: „Es muss jetzt ein geordnetes Vorgehen ausgearbeitet werden, welches Krankenhaus für welche Fälle zuständig sein soll.“ Solche Zuständigkeiten festzulegen kollidiere aber mit dem deutschen Kranken­haussystem, in dem Krankenhäuser als untereinander im Wettbewerb stehende Unternehmen angesehen werden und damit um möglichst viele Patienten „kämpfen“. „Aber in der jetzigen Situation können wir uns das nicht erlauben. Dies ist schon in normalen Zeiten falsch und in der ernsthaften Gesundheitskrise, in der wir uns gegenwärtig befinden, zeigt sich, dass es besonders falsch ist, Krankenhäuser primär als Unternehmen zu betrachten, wie es etwa das Kartellamt macht“, sagt Reinhard Busse. „Ich denke, dass nach der Krise manche Gegebenheiten im deutschen Gesundheitswesen überdacht werden müssen, insbesondere im Krankenhaussystem.“

Desweiteren fordert Busse, dass endlich bundesweite Daten darüber erhoben werden, wie viele der in Deutschland positiv getesteten Patienten derzeit in Krankenhäusern auf Normal- beziehungsweise Intensivstationen behandelt werden. „Das wissen wir im Moment gar nicht“, so der Wissenschaftler. Diese Daten würden aber dringend benötigt, um Vorausschätzungen anstellen zu können, wie lange es dauern werde, bis bei den Intensivbetten mit Beatmungsgerät eine kritische Kapazitätsgrenze erreicht sein werde. „Um rechtzeitig vorauszusagen und so möglichst zu verhindern, dass es zu Engpässen bei Betten mit Beatmungsgerät kommt, also für Fälle mit sehr schweren und lebensbedrohlichen Krankheits­verläufen, benötigen wir diese Daten.“


melden
363 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery empfiehlt
Brave
Browser
Ein neuer Browser, der deine Privatsphäre schützt und standardmäßig Werbeanzeigen blockiert.
ausprobieren
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt