Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung

Kindererziehung: Ohrfeige noch gerechtfertigt?

975 Beiträge, Schlüsselwörter: Kinder, Erziehung, Ohrfeige

Kindererziehung: Ohrfeige noch gerechtfertigt?

09.10.2016 um 10:21
Es ist faszinierend, wie viele Menschen diesen Thread finden, die immer das Richtige tun. Unter allen Umständen. Perfekte Menschen, sozusagen.

Ich bin nicht perfekt. Ich habe in meinem Leben schon Dinge getan, die ich bereut habe. Dinge, zu denen ich nicht stehe, die ich nicht gut heiße. Und ich war nicht stolz auf mich. Und trotzdem hat in dem Moment die Kraft gefehlt.

Aber anderen in diesem Thread kann das nie passieren, weil sie scheinbar perfekt sind. Und wahrscheinlich noch nie erlebt haben, was echte seelische Qual und Dauerstreß anrichten können. Ich behaupte, da spricht hier und da das Schönwetterselbstvertrauen.

Ich sehe mich vor meinem geistigen Auge auch nie ein Kind schlagen. Ich lehne es ab, es ist mir zu billig. Es verstößt gegen meine Prinzipien. Ich möchte beherrschter sein, klüger als das. Ich hasse Demütigung und Willkür.

Nur im Gegensatz zu den Helden in diesem Thread bin ich nicht stark genug, unter allen Umständen und egal wie zerstört, das Richtige zu tun. Ihr scheint zu glauben, ihr könnt das. Warum?

Entweder ihr seid Übermenschen oder ihr habt noch nie einen Nervenzusammenbruch gehabt, was bedeutet, Euer Leben war noch nie längere Zeit jenseits der Grenze dessen, was ein Mensch ertragen kann.

Und wenn jemand dann einmal in der gesamten Kindheit einen Fehler macht, dann ist er verachtenswert, ein schlechter Mensch? Sorry, nicht notwendigerweise wahr.

Ich erinnere mich an je einen Ausrutscher meiner Eltern. Und ich bin deswegen nicht lebenslang traumatisiert, ich zucke auch nicht zusammen bei schnellen Bewegungen. Das tun Erwachsene, die tatsächlich mißhandelt wurden. Wöchentlich, täglich. Ich bin nicht traumatisiert, weil mir an zwei sechstausendstel meiner Kindheit die Backe brannte. Einmal die obere und einmal die untere.

Also laßt die Kirche im Dorf. Entscheidend ist nicht die Ohrfeige an sich, sondern die Anzahl und der Grund. Natürlich im Bestfalle 0. Seelische Grausamkeit kann viel mehr in einem Kind zerstören. Oder ein schlechtes Vorbild.

Man kann sich bei einem Kind entschuldigen und es wird verzeihen, auch wenn man in 18 Jahren einmal das Falsche getan hat. Das, was Eltern jeden Tag falsch machen, das prägt.

Zm Beispiel Eltern, die wie auch die Lehrer die Noten anbeten. Nicht Wissensdurst oder Lernvermögen oder zukunftsorientiertes Wissen, sondern Noten für 90% belangloses vergeßbares Allgemeinwissen, wodurch ein Kind dann Bauchschmerzen bekommt, weil es Angst vor den Zeugnissen hat, weil es jeden Tag gezwungen wird, Müll auswendig zu lernen. Oder weil es gezwungen wird, mit sadistischen Mitschülern in eine Klasse zu gehen und jeden Tag gehänselt wird. Mir fallen ein Dutzend versteckte Kardinalfehler ein, die man machen kann und die dem Potential eines Kindes wirklich nachhaltig schaden, weil sie es zu einem "normalen" oder gar geschädigten Menschen machen.

Ein Kontrollverlust oder zwei zerstören in den seltensten Fällen ein Kind. Die blinden Flecke tun das.


melden
Anzeige

Kindererziehung: Ohrfeige noch gerechtfertigt?

09.10.2016 um 10:21
@Tussinelda
Kann mich deinen Beiträgen nur anschließen.

Es hilft auch, sich mal kurz aus der Situation zu nehmen, paar Mal durchzuatmen. Jede Mutter und jeder Vater kennt sicherlich das Gefühl, mal überfordert zu sein oder erziehungstechnisch nicht weiter zu wissen. Das ist absolut menschlich und kommt in jedem, noch so guten, Haushalt vor.
eyecatcher schrieb:Man kann ja durchaus Kinder haben, allerdings bedeutet das nicht, dass man sie auch erzieht, aber das würde alles zu weit führen.
Mal so im Kontext gelesen, heisst das also, man erzieht seine Kinder nur, wenn ab und an auch eine Backpfeife drin ist?

Vielleicht führt gute Erziehung aber auch dazu, dass es nie zu Situationen kommt, in denen eine Ohrfeige als Strafe, nötig erscheint?!


melden
eyecatcher
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Kindererziehung: Ohrfeige noch gerechtfertigt?

09.10.2016 um 10:25
@Kältezeit

Das hast du völlig falsch aufgefasst. Ich meinte, dass man Kinder haben kann, aber man diese vielleicht nicht erzieht, weil man das Sorgerecht nicht hat, das Kind nicht bei einem aufwächst oder derartiges. In diesem Fall hätte man ja ein Kind aber wäre der Erziehung trotzdem fern.


melden

Kindererziehung: Ohrfeige noch gerechtfertigt?

09.10.2016 um 10:25
@eyecatcher
nee, ich erziehe natürlich nicht....alles klar und noch einmal, es geht darum, wie man mit dieser einmaligen Situation danach umgeht. ich spreche niemandem ab, falsch zu reagieren, wobei ich es nach wie vor befremdlich finde, wenn dies bedeutet mit Gewalt gegenüber einem Kind zu reagieren. Les mal meine Beiträge, dann solltest Du das feststellen können. ich muss auch nichts persönliches beitragen, einen Schwank aus meinem Leben erzählen, damit es für Dich glaubhafter wirkt.

@Thaddeus
nein, keiner hier ist ein Übermensch, nur gehen eben manche anders mit Situationen um, als andere oder haben andere Lösungsstrategien. Jeder kann und darf Fehler machen, das gehört dazu, die Frage ist, was lernt man aus den Fehlern. Und darum geht es mir. Eine perfektes "Über"elternteil ist für ein Kind mindestens genauso schädlich, wie eines, dass sich nicht im Griff hat.


melden

Kindererziehung: Ohrfeige noch gerechtfertigt?

09.10.2016 um 10:29
@Thaddeus
@eyecatcher
Es wurde aber auch geschrieben, dass ein einmaliger Fehler jedem passieren kann.
Nur lautet die Frage, ob Ohrfeigen in der Kindererziehung gerechtfertigt sind, und daruaf lautet ja auch eure Antwort: Nein.
Denn das würde bedeuten, dass sie nicht einmalige Ausnahme sind, sonder Erziehungsmittel.
Wenn die Erziehung ansonsten komplett anderen Grundsätzen folgt, erkenn auch ein Kind, dass es eine Ausnahmesituation ist, wenn eine Ohrfeige fällt.
Mann sollte es aber sich und dem Kind gegenüber nicht rechtfertigen, dass das Kind diese Ohfeige "verdient" habe, sondern es bleibt ein Fehler des Erwachsenen.

@eyecatcher
Selbst wenn man selber keine Kinder hat, kann man praktische Erfahrungen haben, z.B. als Erzieherin oder Tante/Onkel/Miterziehender eines Kindes des Lebensgefährten, und auch schon an eigene Grenzen gelangt sein. Man muss nicht allen, die keine eigenen Kinder haben, die Kompetenz absprechen.


melden

Kindererziehung: Ohrfeige noch gerechtfertigt?

09.10.2016 um 10:35
@Tussinelda
Eine Sache, die man lernen könnte: man stellt sich vor dem geistigen Auge so lebhaft wie möglich die Situation oder ähnliche Situationen vor, wo man nicht mehr weiter wußte und sieht sich die richtige Lösung verfolgen. Wenn man das trainiert, dann nimmt es der nächsten Krise den Affektcharakter. Das Gehirn macht wenig Unterschied zwischen etwas, das man sich lebhaft Vorstellt und etwas, das man tatsächlich tut. So kann man gutes Verhalten in Streßsituationen mit Trockenübungen trainieren, bevor sie eintreten.


melden

Kindererziehung: Ohrfeige noch gerechtfertigt?

09.10.2016 um 10:37
Es ist doch eigentlich klar:

Kinder zu schlagen ist falsch und kein Erziehungskonzept.

Wenn es doch passiert, ist zu überlegen: ist die Schwelle einmal überschritten, und es ist wahrscheinlich, dass es wieder passiert? Dann sollte man sich evtl Hilfe oder Beratung /Unterstützung suchen.

Oder zieht man für sich eine Lehre? Dann war es eine Erfahrung.

Eine Userin war ehrlich und hat den Mechanismus beschrieben. Sicher gibt es noch mehr, denen es auch so geht und die aber nicht dazu stehen.


melden

Kindererziehung: Ohrfeige noch gerechtfertigt?

09.10.2016 um 10:39
@Alice.
Habe meiner Tochter, als sie klein war, mal nervigerweise eine sogenannte Ohrfeige gegeben und sie bekam schlimmes Nasenbluten ( wozu sie allerdings neigt, auch heute noch) Das war eine Lehre für mich, zumal ich jegliche Körperverletzung gegen Kinder ablehne.
Sprechen ist das Zauberwort, aber bedeutet Zeit, wer hat die heute noch.


melden

Kindererziehung: Ohrfeige noch gerechtfertigt?

09.10.2016 um 10:42
Wenn der Kontrollverlust zur Gewohnheit wird, dann ist die Kacke definitiv am Dampfen. Ich fühle mich nicht stark genug, das gewählter auszudrücken.

Dann wird das Kind zum Sandsack und die "Erziehung" wird zur Folter.


melden

Kindererziehung: Ohrfeige noch gerechtfertigt?

09.10.2016 um 10:43
@AgathaChristo
was ist denn eine sogenannte Ohrfeige?
Wenn man keine Zeit hat, dann spricht man nicht, sondern haut zu, weil das "schneller" geht? Oder wie meinst Du das? Liest sich irgendwie so.


melden

Kindererziehung: Ohrfeige noch gerechtfertigt?

09.10.2016 um 10:46
Jeder hat 24 Stunden pro Tag. Mit vorausschauendem Handeln kann man sich einen Alltag schaffen, der genug Zeit übrig läßt, um für seine Kinder Zeit zu haben.


melden

Kindererziehung: Ohrfeige noch gerechtfertigt?

09.10.2016 um 10:47
@Thaddeus, das meine ich.

Wenn alle überzeugt sind, dass es nicht zur Erziehung gehört, gut.

Wenn es doch passiert, was tun?

Es ist sicher zu erklären, darf aber nicht schöngeredet werden.


melden

Kindererziehung: Ohrfeige noch gerechtfertigt?

09.10.2016 um 10:48
Sich entschuldigen. Dem Kind mit Worten, Tonfall und Streicheleinheiten klarmachen, daß es einem Leid tut. Und daß man es liebt. Wenn man meint, Erziehung=Strafe, dann sich natürlich selbst bestrafen.

Und später dann mit Visualisierung trainieren.

Außerdem ein großes Blatt Papier nehmen und sich fragen: welche Streßfaktoren haben dazu geführt und wie kann man die kurzfristig oder mittelfristig verkleinern oder abstellen?


melden

Kindererziehung: Ohrfeige noch gerechtfertigt?

09.10.2016 um 10:52
@Tussinelda
Also eine Backpfeife sozusagen! Habe doch erklärt, das es einmalig war und du willst mir jetzt einen Vorwurf deswegen machen. Liese doch mal meinen vorherigen Kommentar dazu!! Danke


melden
Redox
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Kindererziehung: Ohrfeige noch gerechtfertigt?

09.10.2016 um 10:53
@Thaddeus

Für deinen Roman da oben bekommst du von mir eine standing-ovation!

Besser hätte man es nicht sagen können.


melden

Kindererziehung: Ohrfeige noch gerechtfertigt?

09.10.2016 um 10:57
@Redox
Lies mal wieder einen guten Roman. Dein Sinn für Proportionen ist in Gefahr ( :


melden

Kindererziehung: Ohrfeige noch gerechtfertigt?

09.10.2016 um 11:02
@Redox
@Thaddeus
... und ganz, ganz wichtig: Nicht dem Kind sagen, dass es Schuld an der Ausnahme ist!

"Es tut mir leid, aber wenn Du Dich so verhältst, dann weiß ich nicht mehr, was ich machen soll und darum ist mir die Hand ausgerutscht" ist ab "aber" falsch.

Damit geben Erwachsene die Verantwortung an das Kind ab und unterstellen, dass dessen Verhalten Ursache für den eigenen Fehler ist. Künftig wäre der Fehler nur zu vermeiden, wenn das Kind sich anders verhält ... der Erwachsene müsste nichts dazu lernen, sondern das Kind.

Dabei muss der Ohrfeigende lernen, anders zu reagieren.


melden
Redox
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Kindererziehung: Ohrfeige noch gerechtfertigt?

09.10.2016 um 11:05
@Thaddeus

Ich habe deinen Beitrag absichtlich mit einem Roman assoziiert, da sonst die Gefahr bestehen würde, aufgrund der Vielzahl an Beitragen, dass dir oder den anderen nicht klar ist, welchen Beitrag von dir ich gemeint habe.

Aber so falsch liege ich hier gar nicht. Wenn ein normal durchschnittlicher Beitrag hier auf Allmy ein Buch darstellen würde, wäre deine Wortmeldung oben wohl mit Tolkiens Herr der Ringe Trilogie zu vergleichen.

Alles ist eben relativ 😉


melden
eyecatcher
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Kindererziehung: Ohrfeige noch gerechtfertigt?

09.10.2016 um 11:09
@FF

Es besteht ein riesiger Unterschied zwischen Erziehung des eigenen Kindes oder der Erziehung als Aussenstehender oder gar eines beruflichen Erziehers. Deshalb ist es da durchaus angebracht zu differenzieren.
FF schrieb: Man muss nicht allen, die keine eigenen Kinder haben, die Kompetenz absprechen.
Man muss auch nicht mehr subjektiv interpretieren, als einem zusteht. Derartiges habe ich nicht geschrieben oder so gemeint. Darum verbitte ich mir solche Aussagen von dir. Danke.
FF schrieb: ... und ganz, ganz wichtig: Nicht dem Kind sagen, dass es Schuld an der Ausnahme ist!
Egal in welcher Situation? Also gäbe es für dich keine Situation, die schlimm genug wäre um zu sagen, Kind du hast es verbockt? Ich habe letztens noch in den Nachrichten gesehen dass zwei Kinder ich glaube 6 und 7 Jahre alt, einen dreijährigen umgebracht haben... nur mal als Denkanstoß Dinge differenziert zu betrachten.


melden
Anzeige

Kindererziehung: Ohrfeige noch gerechtfertigt?

09.10.2016 um 11:11
@FF
Sowas von JA aber auch. Kinder geben sich teilweise bereits die Schuld, selbst wenn sie gar nichts getan haben, bei Scheidungen beispielsweise.

Wenn man Ohrfeigenmist gebaut hat, dann hat das Verhalten des Kindes erstmal unwichtig zu sein. Da gibt's gerade wichtigeres beizubringen.

Tip für jegliche Kommunikation: "ABER" ist Dynamit. "Aber" negiert alles, was man davor gesagt hat. Ich mag Dich, aber...(urks)

Es funktioniert, wenn man sich selbst korrigiert "Ich dachte X, aber jetzt bin ich schlauer", ansonsten sollte man es mit Vorsicht genießen.

@Redox
Ich mag Herr der Ringe ( :


melden
268 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt