Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung

Kindererziehung: Ohrfeige noch gerechtfertigt?

975 Beiträge, Schlüsselwörter: Kinder, Erziehung, Ohrfeige

Kindererziehung: Ohrfeige noch gerechtfertigt?

04.03.2018 um 14:24
@FerneZukunft
Das ist absolut in Ordnung, dass Du das so offen schreibst. Ist bestimmt bei sehr vielen Menschen so, ich behaupte sogar, dass bestimmte Studiengänge von Leuten aus rein monetären Gesichtspunkten studiert werden, weil am Ende ein sehr gutes Einkommen winkt.
Sofern man den notwendigen NC für das Studium hat, oder die Kohle seinen Studienplatz einzuklagen.

Gibt genug Leute, die BWL studieren, aber offen sagen, das Studium interessiert mich eigentlich gar nicht.

Aber wenn man sich auf Financial/ Steuerkram spezialisiert und noch den Steuerberaterkurs nachschiebt, winkt sehr gutes Geld.
Oder Medizinstudenten. Medizin wird studiert, damit man die lukrative Praxis vom Papa übernehmen kann. Auch wenn Menschen und ihre Krankheiten einen nur mäßig interessieren.

Bei den exorbitanten Preisen für Miete und Wohnungseigentum ist das sicher auch vernünftiger, als zum Beispiel einen Abschluss in Kunstgeschichte zu machen.
Schließlich arbeiten die allermeisten um Geld zu verdienen und nicht unbedingt aus Spaß an der Freud.

Wer reicher Erbe ist, kann natürlich auch nur seinen Interessen nachgehen.


melden
Anzeige

Kindererziehung: Ohrfeige noch gerechtfertigt?

04.03.2018 um 18:20
Häresie schrieb:Das sehen ja einige so und das ist doch wirklich seltsam.
Ich komme aus einer Generation, wo das normal war.
Ich bin zwar zu Hause nicht verprügelt worden, aber bei allzu frechen Bemerkungen oder Taten, gab es schon mal eine Ohrfeige.
Selbst unser Klassenlehrer in der Grundschule hat uns geschlagen und keiner der Eltern wäre auf die Idee gekommen, sich darüber zu beschweren. Im Gegenteil, es konnte passieren, dass man von den eigenen Eltern auch noch Mecker bekommen hat, weil "Der Lehrer hat sicher seinen Grund gehabt..."
Einer meiner Mitschüler hat beinahe jeden Tag seine Ohrfeige bekommen.
Wenn man also so sozialisiert wurde, dass eine Ohrfeige ein normales pädagogisches Mittel ist, nimmt man das erstmal so mit...


melden

Kindererziehung: Ohrfeige noch gerechtfertigt?

04.03.2018 um 18:23
Ich bin mit meinen gewaltlos erzogenen, inzwischen erwachsenen Kindern eigentlich höchst zufrieden. Offenbar kann auch ohne Schläge etwas aus einem werden. Hätten meine Eltern das gewusst...


melden

Kindererziehung: Ohrfeige noch gerechtfertigt?

04.03.2018 um 19:10
@groucho

Diese Erklärung mit der älteren Generation, die so erzogen wurde und es deshalb nicht infrage gestellt hat, hab ich schon oft gehört. Das ist aber für mich kein Argument. Man muss nicht allen Affen alles nachmachen und kann doch das gesehene Verhalten selbst auf Korrektheit überprüfen, es gab doch auch schon früher Menschen die davon abgesehen haben ihre Kinder zu schlagen.

Meine Muzter ist Jahrgang 43 und wurde auch noch vom Lehrer mit einem Stock auf die Hände geschlagen. Mein Großvater war ein ganz einfacher Mann, aber der ist zum Lehrer in die Schule gegangen und hat ihm ganz ruhig mitgeteilt, dass, würde er seine Tochter noch einmal anfassen, er seine Schmiedpranke zu spüren bekäme.

Großvater väterlicherseits war akademisch aber der Meinung, man hätte den Lehrer als Autoritätsperson nicht anzuzweifeln und die Gören hätten es dann schon verdient. Der hätte nichts unternommen.
Aber hat der deshalb seine Kinder weniger geliebt? Ich weiß es nicht. Ist wohl keine Frage von Bildung, eher von Herzens- und Charakterbildung.

Bin übrigens auch mit Schlägen erzogen worden bis ich zurückgeschlagen habe. Tja.


melden

Kindererziehung: Ohrfeige noch gerechtfertigt?

04.03.2018 um 19:20
Häresie schrieb:Diese Erklärung mit der älteren Generation, die so erzogen wurde und es deshalb nicht infrage gestellt hat, hab ich schon oft gehört. Das ist aber für mich kein Argument.
Richtig, es ist kein Argument - sollte es auch nicht sein.
Es sollte dir nur erklären, warum manche (wie auch ich) das erstmal nicht infrage gestellt haben.

Wie ich ja schon erwähnt hatte, habe ich, als ich dann eigene Kinder hatte, angefangen anders darüber zu denken.


melden

Kindererziehung: Ohrfeige noch gerechtfertigt?

04.03.2018 um 20:09
FerneZukunft schrieb:Die beiden jüngeren lassen sich wie Babys anziehen, frisieren,… in Schule/Kindergarten müssen sie das selbst tun. Weil sie es nicht gewohnt sind, sind sie langsamer, wie andere Kinder.
Wenn die anderen Kinder deshalb spotten, ist es ihnen egal.
Meinst du wirklich? Ist es nicht wahrscheinlicher, dass sie nur nicht zugeben wollen, dass es sie stört, wenn andere sich darüber lustig machen? Glaubst du, deinen Kindern ist die Meinung der anderen Kinder egal? Immerhin müssen sie mit ihnen auskommen. Im Kindergarten und in der Schule.

Dein Kindergartenkind kann noch nicht wissen, dass es sich problemloser anziehen könnte, wenn du es zu Hause üben lässt. Aber du als Elternteil solltest es wissen. Meinst du wirklich, deine Kinder werden glücklicher, wenn sie aufgrund starker Verwöhnung zu Hause vor anderen Leuben als unselbständig gelten? Das Gegenteil ist der Fall. Etwas weniger gut oder gar nicht zu können, was andere können, nimmt einem Kind den Mut, vor allem, wenn diese sich darüber lustig machen.

Selbständigkeit (auch beim Anziehen) wirkt nicht nur dem Spott anderer entgegen, sondern stärkt das Selbstvertrauen (wegen Stolz auf die eigene Leistung) und macht freier. Wenn dein Kind genauso schnell und gut den Anorak anbekommt wie die anderen Kinder, weil es das zu Hause gelernt hat, bekommen nicht nur du und die Erzieherinnen mehr Freiheit, sondern auch das Kind selbst. Denn es muss nicht mehr warten, bis sich ein Erwachsener erbarmt, oder stellt frustriert fest, dass die anderen Kinder schon wieder zurückkommen, wenn es die Knöpfe endlich zu hat, bzw. ungeduldig werden, weil sie endlich los wollen. Sondern es kann genauso schnell ins Freie und dort herumtoben wie die anderen. Ohne negativ aufgefallen zu sein, weil es nicht kann (oder lange nicht so gut kann) wie die anderen.

Wenn deine Beiträge wirklich ernst gemeint waren, denk noch mal darüber nach. Du willst schließlich glückliche Kinder. Zu einer glücklichen Kindheit gehört auch die Akzeptanz durch Gleichaltrige. Das ist wichtiger, als immer seinen Willen durchsetzen zu können.


melden

Kindererziehung: Ohrfeige noch gerechtfertigt?

04.03.2018 um 20:20
@AlteTante

Genau so ist es. Guter Beitrag. :)


melden

Kindererziehung: Ohrfeige noch gerechtfertigt?

04.03.2018 um 21:02
Nein, man macht damit körperlich und seelisch alles kaputt, damit kann die kleine Seele nicht umgehen.


melden

Kindererziehung: Ohrfeige noch gerechtfertigt?

04.03.2018 um 21:57
Häresie schrieb:Genau so ist es. Guter Beitrag.
@AlteTante

Ich wollte auch gerade etwas zum Beitrag von @FerneZukunft schreiben, aber du hast das schon wunderbar gemacht :)
Ich schließe mich an.


melden

Kindererziehung: Ohrfeige noch gerechtfertigt?

05.03.2018 um 12:30
Unverschämte, verzogene Bälger (Zitat), die häufig mit ihrem Verhalten anecken, können aus ebendiesem Grund auch psychische Störungen entwickeln.
Das zeigt sich dann im Erwachsenenleben. wenn nicht schon in der Pubertät. :-)


melden

Kindererziehung: Ohrfeige noch gerechtfertigt?

07.03.2018 um 10:04
Doors schrieb:Offenbar kann auch ohne Schläge etwas aus einem werden.
Und lass mich raten. Sie haben sogar jetzt, im Erwachsenenalter, eine relativ gute Beziehung zu ihren Eltern, eine Begegnung auf Augenhöhe, ein intaktes Vertrauensverhältnis...?


melden

Kindererziehung: Ohrfeige noch gerechtfertigt?

07.03.2018 um 10:30
@Kältezeit

Na, meine "relativ gute Beziehung" beschränkt sich auf sporadische Grabpflege.


melden
Warhead
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Kindererziehung: Ohrfeige noch gerechtfertigt?

07.03.2018 um 10:47
Ist bei "Problemkindern" doch sogut wie immer so: Eltern haben entweder keine Zeit oder nehmen sich keine oder bei denen ist allgemein der Zug schon lange abgefahren.
Der war gut...hatte Muttern keine Zeit wegen Studium war meine Oma da,die brachte bei mir die Geduld und Kreativität auf für die sie bei ihren eigenen Kindern zuwenig übrig hatte.
Aus denen ist was geworden,im Gegensatz zu mir,ich konnte schon mit Fünf lesen,schreiben und eloquent auftreten.
Aber was soll man damit in der Schule,Lehrer sollen den Blagen Lesen,schreiben und rechnen beibringen,was sie machen sollen wenn die es schon können sagt ihnen keiner
Dementsprechend unterfordert ging ich über Tische und Bänke...ADHS wurde bei mir erst mit 38 diagnostiziert


melden

Kindererziehung: Ohrfeige noch gerechtfertigt?

07.03.2018 um 11:31
Alice. schrieb am 27.09.2009:Ohrfeige noch gerechtfertigt?
im Sinne der Gleichberechtigung unserer Kinder, eine Frage gestellt:

Würdest du dein Mädchen ohrfeigen, wenn es das gleiche tat wie dein Junge?

sehr wahrscheinlich nicht, das zeigt es ist nicht richtig zu ohrfeigen, denke ich..


melden

Kindererziehung: Ohrfeige noch gerechtfertigt?

07.03.2018 um 11:37
@RayWonders

Obwohl viele Kinderprügler da keine Geschlechtsunterschiede machen.


melden

Kindererziehung: Ohrfeige noch gerechtfertigt?

10.03.2018 um 17:53
Sorry für die späte Stellungnahme – ich war aus Zeitgründen eine Woche nicht auf Allmy…
@Häresie
@AlteTante

Die beiden Kleinen gehen letztes Jahr Kindergarten und zweite Klasse Volksschule. Ich weiß, dass meine Erziehung bei anderen auf Unverständnis trifft, aber anhand meines ältesten Kindes sehe ich, dass trotzdem brauchbare Menschen daraus werden.

Mein ältestes Kind ist fast volljährig, wurde gleich verwöhnt wie die Jüngeren. In der Schule mussten der Papa oder ich zwar regelmäßig aufsalutieren, aber es hat die Schule mit Auszeichnung abgeschlossen. (ich muss aber dazu sagen, dass es eine sogenannte Problemschule mit niedrigen Niveau war).
Es hat sich mit 15 selbst eine Lehrstelle gesucht und bekommen – und macht neben der Lehre einen Abendkurs zum Abitur. Ich habe diesen Bildungsweg vorgeschlagen, weil man schon von 15 weg Pensionsversicherungszeiten, Praxis und Geld bekommt.

Es raucht nicht, trinkt keinen Alkohol (beides einmal probiert und das wars), ist selbstbewusst und sparsam. Vom Haushalt hat es 0 Ahnung, aber das machen ja wir (ist OK).
Es gibt nur einen Punkt, der mir Sorgen macht: es hat sich zu kurz „ausgelebt" – nur wenige Freundschaft Plus Beziehungen, weil es mit 16 Jahren schon „Den richtigen Partner" kennenlernte.
Ich bin von dieser Person begeistert: arbeitet tüchtig, raucht auch nicht, trinkt keinen Alkohol und ist so ein Typ Mensch mit dem man etwas aufbauen kann und von dem man nie verlassen wird.
Ich wünsche mir wirklich, dass die beiden ewig zusammenbleiben.

Gewalt und Zwang haben in der Erziehung nichts verloren – Strafen ja, aber keine Ohrfeigen.

Ich habe meinen Beweis: auch aus verwöhnten Bälgen kann etwas werden.


melden

Kindererziehung: Ohrfeige noch gerechtfertigt?

10.03.2018 um 17:57
Ich musste meine Kinder auch nicht dahin prügeln, ihre Lebensziele sinnvoll zu setzen, zu planen und anzusteuern.


melden
Anzeige
MadamMim
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Kindererziehung: Ohrfeige noch gerechtfertigt?

10.03.2018 um 18:48
Bin ein verwöhntes Blag, was abgesehen von verbaler Gewalt, viel Druck und Prügeleien unter Kindern, gewaltfrei groß wurde.

Zweimal wurde ich von meinen Eltern geschlagen. In beiden Fällen konnte ich schon laufen, trug aber noch Windeln und war somit wahrscheinlich jünger als 2 Jahre. In einem Fall bin ich einem Ball auf die Straße nachgelaufen und beim anderen Mal hat mein Vater das Fahrrad meiner Mutter repariert. Als sie es Probe fahren sollte, wollte ich sie an den Speichen festhalten. Beide Selbstgefährdungen resultierten in einem Schlag auf den Pampers -A***. Geschadet hat es mir nicht, ich kann mich nicht einmal daran erinnern, aber gebracht hat es mir auch nix.

Enttäuscht war ich aus anderen Gründen von meinen Eltern, bspw als mich in der Grundschule zwei Rentner in der Nachbarschaft unabhängig voneinander in höchst ungehöriger Weise betatscht haben und sie nix unternommen haben, weil beides sehr angesehene Personen in meinem Kaff waren. Die weiteren Fälle habe ich dann gar nicht mehr erzählt, wozu auch. Damit sie mich trösten, aber trotzdem nix unternehmen? Mittlerweile verstehe ich ihr Handeln und habe ich ihnen (meinen Eltern) verziehen. Aber damals hab ich mich so abgelehnt gefühlt, das hat meine ganze Kindheit und Jugend überschattet, dass ich in der Zeit nur meine Oma geliebt habe, weil auch nur sie die Eier hatte, sich mit den alten Säcken anzulegen, auch wenn selbst sie nicht zur Polizei ist. Aber den einen hat sie mit dem Schirm verdroschen.

Heute kann ich meine Eltern verstehen, Dorf ist halt einfach anders, vor allem in den 80ern und sie wollten mir demütigende Aussagen ersparen. Im Gegenteil, sie wollten mit mir umziehen, aber ich wollte nicht aus dem Haus meiner Oma ausziehen, weil ich damals nicht verstanden habe, warum sie umziehen wollten, aber erklärt haben sie es mir auch nicht...


melden

Neuen Beitrag verfassen
Dies ist eine Vorschau, benutze die Buttons am Ende der Seite um deinen Beitrag abzusenden.
Bereits Mitglied?  
Schriftgröße:
Größe:
Dateien Hochladen
Vorschau
Bild oder Datei hochladen

Bleib auf dem Laufenden und erhalte neue Beiträge in dieser Diskussion per E-Mail.


Oder lad dir die Allmystery App um in Echtzeit zu neuen Beiträgen benachrichtigt zu werden:

Ähnliche Diskussionen

133 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt