Menschen
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Meine Phobie/n

792 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Angst, Nein, Phobie ▪ Abonnieren: Feed E-Mail

Meine Phobie/n

15.10.2014 um 04:10
Zitat von raitoninguraitoningu schrieb:Schade. Aber dann gibt es natürlich auch wenig Grund, Angst vor ihnen zu haben. So geht mir das zumindest immer...
Ich habe keine Angst vor ihnen - ich will einfach nichts mit ihnen zu tun haben. ^^
Zitat von raitoninguraitoningu schrieb:Verständlich. Die Frage ist halt, ob du deinen Alltag ewig so weiterführen willst. Manchmal muss man wohl auch was riskieren, damit sich was ändert.
Leichter gesagt, als getan. :(
Zitat von raitoninguraitoningu schrieb:Das ist wirklich jung. Auch wenn das abgedroschen klingt: Dann hast du ja wirklich dein ganzes Leben noch vor dir und musst dich echt nicht unter Druck setzen, was Karriere und Familienplanung angeht.
Eben! Der Meinung bin ich ebenfalls. :) Irgendwann wird das schon.
Zitat von raitoninguraitoningu schrieb:Bestimmt. :)
Das ist nicht angeboren, sondern wird höchstens durch Erziehung "vererbt". Aber daran kann man ja arbeiten.
Das denke ich mir auch. Weißt du, ich sehe halt irgendwo keinen Sinn in meinem Leben.. ich bräuchte eine Frau, die mir in den Arsch tritt, weil mir immer gesagt wurde ich wäre nicht krank, sondern nur faul. Und hätte ich Frau + Kinder, hätte ich auch einen Sinn in meinem Leben, und würde alles für sie tun. Ich allein, bin mir selbst nicht so wichtig.. ich brauche nicht viel. Ich bin nur ein Stück Fleisch dass denken kann, dass momentan nichts zur Gesellschaft beiträgt, und ergo unnütz ist - zumindest komme ich mir so vor.


1x zitiertmelden

Meine Phobie/n

15.10.2014 um 04:14
@little.human
du brauchst auch im Moment nichts zur Gesellschaft beitragen. Wozu willst Du etwas zur Gesellschaft beitragen? Die Gesellschaft sieht sowieso nicht gut aus in Deutschland. Eine Frau wird dir nicht in den Arsch treten weil Frauen psychisch auffällige Herren meiden wie der Teufel das Weihwasser. Die haben ein Näschen für sowas. Also hör mit dem Frauen-Gerede auf und guck bei dir selbst.


melden

Meine Phobie/n

15.10.2014 um 04:15
@little.human
Zitat von little.humanlittle.human schrieb:Ich habe keine Angst vor ihnen - ich will einfach nichts mit ihnen zu tun haben. ^^
Das hatte ich auch so verstanden, dann hab ich mich missverständlich ausgedrückt. Ich meinte, dann ist es auch nicht verwunderlich, dass du keine Angst vor ihnen hast.
Zitat von little.humanlittle.human schrieb:Leichter gesagt, als getan. :(
Ich weiß...
Zitat von little.humanlittle.human schrieb:Eben! Der Meinung bin ich ebenfalls. :) Irgendwann wird das schon.
Denke ich auch. :) Nur ein bisschen muss man eben selbst dazu beitragen.
Zitat von little.humanlittle.human schrieb:Das denke ich mir auch. Weißt du, ich sehe halt irgendwo keinen Sinn in meinem Leben.. ich bräuchte eine Frau, die mir in den Arsch tritt, weil mir immer gesagt wurde ich wäre nicht krank, sondern nur faul. Und hätte ich Frau + Kinder, hätte ich auch einen Sinn in meinem Leben, und würde alles für sie tun. Ich allein, bin mir selbst nicht so wichtig.. ich brauche nicht viel. Ich bin nur ein Stück Fleisch dass denken kann, dass momentan nichts zur Gesellschaft beiträgt, und ergo unnütz ist - zumindest komme ich mir so vor.
Ich denke, ich weiß genau was du meinst. Aber das funktioniert eher umgekehrt. Du musst dir erst selbst wichtig werden, dann klappt das auch mit der Familiengründung.


1x zitiertmelden

Meine Phobie/n

15.10.2014 um 04:20
@Allesforscher

Kann sein...
Zitat von raitoninguraitoningu schrieb:Ich denke, ich weiß genau was du meinst. Aber das funktioniert eher umgekehrt. Du musst dir erst selbst wichtig werden, dann klappt das auch mit der Familiengründung.
Hmpf. ^^

Naja, das kann aber dauern.

Und irgendwo möchte ich die 20-30er-Phase nicht missen. Versteht ihr das. ^^


1x zitiertmelden

Meine Phobie/n

15.10.2014 um 04:20
@raitoningu
nicht jeder muss eine Familie gründen. Wenn es im Job prima läuft, kann man lebenslang Single bleiben. Der Job ist dann die Ersatzbefriedigung für diesen Privatkram. So wie bei Minister Altmaier.


1x zitiertmelden

Meine Phobie/n

15.10.2014 um 04:20
@Allesforscher

Ich hasse Jobs, ich hasse Chefs. ;)

Für sowas lebe ich garantiert nicht.


melden

Meine Phobie/n

15.10.2014 um 04:23
@little.human
du musst lernen, mit Menschen einigermaßen klarzukommen. Es ist auch eine Frage der sozialen Kompetenz. Bei vielen mangelt es auch daran. Wie gehe ich mit Menschen um, wie führe ich Gespräche. Wenn Du nichts zu tun hast, gucke Gerichtssendungen im TV, da lernst Du Umgangsformen.


melden

Meine Phobie/n

15.10.2014 um 04:24
@little.human
Zitat von little.humanlittle.human schrieb:Hmpf. ^^

Naja, das kann aber dauern.

Und irgendwo möchte ich die 20-30er-Phase nicht missen. Versteht ihr das. ^^
Ich weiß. Ein bisschen Geduld ist aber wohl erforderlich, da es eben leider kein Medikament gibt, mit dem man das einfach abstellen kann...


@Allesforscher
Zitat von AllesforscherAllesforscher schrieb:nicht jeder muss eine Familie gründen.
Wo hab ich geschrieben, dass man das müsste?


melden

Meine Phobie/n

15.10.2014 um 04:28
@raitoningu
ene Familie haben bzw. überhaupt erstmal einen Partner/Partnerin haben trägt aber zur Entwicklung der sozialen Kompetenz bei. Ich habe so den Eindruck, dass bei vielen Sozialphobie-Fällen ein erhebliches soziales Defizit besteht und das auch eine Ursache ist. Sie wissen nicht richtig mit Menschen umzugehen, sind gehemmt und verkrampft im Auftreten. Man muss an seinem Verhalten/Auftreten arbeiten. Da liegt der Hunde begraben.


1x zitiertmelden

Meine Phobie/n

15.10.2014 um 04:33
wobei ich mich immer noch frage beim Thema Spinnenphobie, Höhenphobie hilft da Konfrotationstraining?? Bei Sozialphobie, Agoraphobie nützt Konfrontation nicht sonderlich viel. Es kann helfen, aber störende Gedanken bleiben.


1x zitiertmelden

Meine Phobie/n

15.10.2014 um 04:35
@Allesforscher
Zitat von AllesforscherAllesforscher schrieb:ene Familie haben bzw. überhaupt erstmal einen Partner/Partnerin haben trägt aber zur Entwicklung der sozialen Kompetenz bei.
Eine Familie oder einen Partner haben setzt aber eine gewisse Sozialkompetenz voraus.
In einer dysfunktionalen Beziehung entwickelt man sich nicht wirklich weiter.
Zitat von AllesforscherAllesforscher schrieb:Ich habe so den Eindruck, dass bei vielen Sozialphobie-Fällen ein erhebliches soziales Defizit besteht und das auch eine Ursache ist. Sie wissen nicht richtig mit Menschen umzugehen, sind gehemmt und verkrampft im Auftreten. Man muss an seinem Verhalten/Auftreten arbeiten.
Was, meinst du wirklich? 0.o
Das ist ja eine ganz neue Erkenntnis. :D


@Allesforscher
Zitat von AllesforscherAllesforscher schrieb:wobei ich mich immer noch frage beim Thema Spinnenphobie, Höhenphobie hilft da Konfrotationstraining??
Ja, natürlich.
Zitat von AllesforscherAllesforscher schrieb:Bei Sozialphobie, Agoraphobie nützt Konfrontation nicht sonderlich viel.
Sicher nützt Konfrontation. Mann muss sie nur so gestalten, dass man sich Erfolgserlebnisse verschafft.


melden

Meine Phobie/n

15.10.2014 um 04:52
@raitoningu
also mit Konfrontationstraining alleine ist es nicht getan. Vielleicht bei Spinnen oder Flugangst aber nicht bei Agora/Sozialphobie. Wenn ein solcher Fall zehnmal in den Supermarkt geht, hat er beim 11. Mal immernoch Bewertungsängste/Panik. Zwar nicht mehr so stark, aber trotzdem noch vorhanden. Und was ich damit meine, Soziale-Phobie Betroffene haben soziale Defizite: Es mangelt ihnen insgesamt an sozialer Kompetenz. Sie haben über die Jahre verlernt, mit Leuten zu reden, Gespräche angstfrei zu führen. Daher haben sie einen Mangel an Sozialkompetenz. Eine Dame um die 60 aus der Nachbarschaft wohnt ziemlich isoliert, sie ist lange Witwe, meine Mutter hat sie vor kurzem beim Bäcker getroffen. Sie piepst herum wenn sie ihre Brötchen bestellt und geht mit gesenktem Kopf heraus. Die Dame lebt 24 Stunden in ihrer Wohnung und hat außer den Verkäuferinnen nicht viele Sozialkontakte. Körperlich ist sie total fit und schlank. Durch Isolation wird eine Phobie natürlich aufrechterhalten. Man verlernt mit Menschen angstfrei umzugehen und kann sich besser schriftlich oder per E-Mail artikulieren.


1x zitiertmelden

Meine Phobie/n

15.10.2014 um 04:55
@Allesforscher

Gerichtssendungen...ach du scheisse hör bloss nicht darauf @little.human.


melden

Meine Phobie/n

15.10.2014 um 04:57
@krip
ich habe nicht gesagt, man soll alles in Gerichtssendungungen für bare Münze nehmen aber man lernt Umgangsformen.


melden

Meine Phobie/n

15.10.2014 um 05:00
@Allesforscher
Zitat von AllesforscherAllesforscher schrieb:also mit Konfrontationstraining alleine ist es nicht getan. Vielleicht bei Spinnen oder Flugangst aber nicht bei Agora/Sozialphobie. Wenn ein solcher Fall zehnmal in den Supermarkt geht, hat er beim 11. Mal immernoch Bewertungsängste/Panik.
Konfrontationstherapie bedeutet auch nicht, dass man einfach nur immer wieder planlos in den Supermarkt geht.
Zitat von AllesforscherAllesforscher schrieb:Und was ich damit meine, Soziale-Phobie Betroffene haben soziale Defizite
Ja, ich hatte schon verstanden,was du meinst. Du hättest auch genausogut schreiben können: "Wasser ist nass." :D


melden

Meine Phobie/n

15.10.2014 um 05:07
@raitoningu
also es ist erwiesen, dass eine Phobie auch aus Defiziten entstehen kann. Soll heißen: Eine soziale Phobie kann aufgrund sozialer Defizite aufrecht erhalten werden. Das ist bei vielen ein Punkt über den man ganz stark nachdenken sollte. Es gibt immer etwas, dass eine Phobie aufrechterhält. Wenn Menschen in psychiatrische Behandlung kommen, werden sie anschließend unter Umständen wieder in krankmachende Strukturen zuhause entlassen. Nur weil jemand in Behandlung ist, ist es also eine 100 % Garantie eine tolle Frau zu finden, einen guten Job zu finden? Daher auch die hohe Rückfallquote.


melden

Meine Phobie/n

15.10.2014 um 05:39
Neben Höhen- und Flugangst (was ich eigentlich nie merke) beziehen sich meine Ängste bzw. Probien auf alles, was mit Menschen zu tun hat.


melden

Meine Phobie/n

15.10.2014 um 05:48
@Malfunction
interessant, da hätten wir dann noch so jemanden. Willkommen im Club, du bist nicht alleine. Auch das Störungsbild Depression spielt eine Rolle bei einigen Phobien. Das es bald im Jahre 2020 keine Pillen gibt, die nebenwirkungsfrei gegen Phobien/Panik wirken ist mir bis heute ein Rätsel. Naja vielleicht entwickele ich sowas mal und werde dadurch vermögend.


melden

Meine Phobie/n

15.10.2014 um 10:05
@Allesforscher

Menschen können verdammt gefährlich sein, aber die meisten sind es nicht.

Nein, die meisten sind es nicht! Woher nimmst du diese Erkenntniss?? Zum einen hat jeder Mensch so seine eigenen "Tücken", charakterliche Defizite und Neurosen die sich negativ auf andere auswirken können, bspw. das Bedürfnis immer "Recht" haben zu müssen - immer "gewinnen" zu müssen. Oder auch dissoziale Züge, die sich schon bemerkbar machen können in dem Person X etwas mit Vorsatz kaputtmacht was Person Y noch gebrauchen könnte. Um mal zwei eher harmlose Dinge zu nennen, die uns fast jeden Tag begegnen können und Unverständnis auslösen. Es sind aber Verhaltensweisen die andere Menschen einschränken, stören oder sogar verletzen. Ich hoffe nun hast du mich verstanden. ;)


1x zitiertmelden

Meine Phobie/n

10.12.2014 um 08:22
Ich leide unter einigen Phobien und Ängsten:

- Spinnenphobie, ganz extrem mit panikattacken. Nicht mal mit einem staubsauger schaff ichs die zu entfernen :D

- Höhenangst

- diagnostizierte Angststörung durch diverse Gründe


- Angst plötzlich zu sterben, durch Hirnblutung, Herzinfarkt oder ähnliches.

- Angst in dunklen räumen allein zu sein. Draußen im Dunkeln hab ich komischerweise keine Probleme.

- Angst mehr als knietief in offene Gewässer zu gehen.

- Angst auf hochgelegenen, offenen Plätzen zu stehen. Da fühlt man sich so... ausgeliefert.

- Angst vor dem allein sein/verlassen werden. Allein der Gedanke daran schnürt mir den Hals zu.

- Und ganz komisch : Angst vor Bildern vom Universum. Ihr kennt doch bestimmt Google Earth, sowas kann ich mir nicht anschauen, da bekomm ich richtige Panik die ich mir nicht erklären kann. :D


1x zitiertmelden