weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Zahnarztlügen

364 Beiträge, Schlüsselwörter: Körper, Zähne, Pflege, Zahn, Zahnarzt, Mundhygiene

Zahnarztlügen

27.11.2010 um 13:07
Ich war gestern ja beim ZA, habe ne Zahnreinigung machen lassen, keine Löchlein, Zahnfleisch alles in Ordnung, muss erst in nem Jahr wieder hin :-)

Sie meinte zum Thema CHX, dass sie es bei 3 Gruppen abgeben :

- Nach nem OP-Eingriff
- Bei älteren Menschen die nicht mehr so gut putzen können
- Bei Behinderten Menschen die aufgrund der Behinderung nicht ausreichend putzen können

aber auch dann wird das CHX dosiert gegeben, nicht mehr als 2 Wochen am Stück. Da es eben, sehr scharf ist, sie meinte wenn man das Zeug jeden Tag nehmen würde, würde man irgendwann nichts mehr schmecken. Plus eben Verfärbungen, und es macht ja net nur die schlechten Bakterien kaputt, sondern auch die guten.

Da ich keine OP hinter mir habe, nicht alt oder behindert bin, bleibe ich bei meinem Meridol :P Habe ihr den Link (zahnarztluegen.de) durchgegeben und sie wird sich dies mal anschauen. Aber sie meinte auch von wegen net putzen oder Zahnseide benutzen, absoluter Quatsch. Putzen, bzw. die richtige Technik, ob mit Schall oder Handzahnbürste sei sehr wichtig, auch Zahnseide. Denn das CHX oder welches Mundwasser auch immer kommt da net überall rein, und gerade in den Zwischenwänden bildet sich gerne was, da man mit Zahnbürste nicht hinkommt.

Auch sie meinte, wenn ZA's so böse wären, dann würden sie sagen "okey werft eure Zahnbürsten und Pastas weg, Zahnseide sowieso und kommt in paar Jahren wieder". Jeder ZA freut sich über einen Patienten mit gesunden Zähnen, und will ihm den richtigen Weg zeigen wie man optimaler seine Zähne schützen kann. Es sollte jedem ZA ein Anliegen sein, dass der Patient seine EIGENEN Zähne solange es geht gut pflegt und behalten kann. Klar verdient man mit Sanierungen, aber ich persönlich glaube net, dass ein ZA Spass dran hat wenn da jemand mit ner Ruine im Mund ankommt.


melden
Anzeige
mystery90
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Zahnarztlügen

27.11.2010 um 20:46
@darkylein
würd mich interessieren was eine zahnärztin zu der seite sagt


melden
mystery90
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Zahnarztlügen

27.11.2010 um 20:49
zudem scheinst du eine richtig gute zahnärztin zu haben du glückspilz


melden

Zahnarztlügen

27.11.2010 um 21:24
@mystery90
puh ich seh sie wenn ich "glück" habe erst in nem Jahr zur Routinekontrolle wieder *g* aber sie hat sich den Link notiert und will auf jedenfall reinschauen.

Ich versuche bei allen Ärzten auf mein Bauchgefühl zu hören, finde ich jemanden unsymphatisch oder die Herangehensweise merkwürdig wechsle ich..viele tun das aus Angst oder Gewohnheit net. Aber eben ich geh lieber zu jemandem hin, dem ich am Herzen liege (zumindest meine Gesundheit), nett und symphatisch ist, professionell arbeitet als in ne Bruchbude mit nem gestressten Arzt.


melden
mystery90
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Zahnarztlügen

27.11.2010 um 21:27
@darkylein
ich bin da ein wenig anders. ich hol mir lieber die informatioenn aus unabhängigen studien aus denen die ärzte ja auch ihr wissen schöpfen und bin kritisch gegenüber ärzten eingestellt..aus meiner sicht sollte man seine gesundheit nur dann in hände anderer geben wenns wirklich wirklich erforderlich ist aber wie man sieht gehts auch so wie du es tust. so oder so ists richtig


melden

Zahnarztlügen

27.11.2010 um 21:29
@mystery90
Naja ich habe ne medizinische Ausbildung genossen und kann daher etwas urteilen wann ich nen Arzt brauche (gehe ich zum HA kann ich meist schon sage was ich habe und was ich dagegen will). Zahnarzt war bei mir nötig da ich eben 5 Jahre aus Angst net dort war und nicht gerade die besten Zähne von klein auf habe. Ich schäme mich nicht mehr zu lächeln, meine Zähne sind sicherlich nicht perfekt, aber sie sind gesund und gepflegt.


melden
mystery90
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Zahnarztlügen

27.11.2010 um 21:31
@darkylein
sie sind gesund und gepflegt und darum geht es letztendlich das heißt du tust definitiv das richtige das ergebnis ist entscheidend ^^


melden

Zahnarztlügen

27.11.2010 um 21:35
@mystery90
Ich denk das ist das Wichtigste. Ne Zeitlang dacht ich "ach komm nach Ungarn oder so, alle zähne raus, neue schöne weisse gerade rein und alles gut" aber ich denk das ist schon Lebensqualität die EIGENEN Zähne solang wie möglich haben zu können


melden
mystery90
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Zahnarztlügen

27.11.2010 um 21:37
@darkylein
genau man sollt seine lebendigkeit nicht nehmen lassen - es ist definitiv möglich siene zähne bis ins hohe alter zu erhalten


melden

Zahnarztlügen

27.11.2010 um 23:55
Bis jetzt habe ich noch nichts an meinen Zähnen, mein Zahnarzt hat nichts gefunden.
Allerdings kenne ich den schon von kleinauf.


melden
shadowsurfer
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Zahnarztlügen

28.11.2010 um 01:39
Eine Zahnreinigung wollte ich im August eigentlich auch machen, weil ich unten an den Schneidezähnen von innen Belag habe.
Dann sagt mir meine Mutter das wäre nicht gut weil dieses Sandstrahlverfahren den Zahnschmelz angreift. Also mache ich es nicht. Sieht eh keiner die Zähne von innen.

Nun hab ich folgende Erfahrungen gemacht:

Ich bekomme den Belag teils von selbst weg, muss nur herausfinden ob das eine Zahnpaste ist da ich öfter wechsel oder an anderen Dingen. Wie auch immer, einen Teil vom Belag habe ich schon weg. Ohne Zahnärztliches Zutun.

Jetzt aber zum Haupthema:

Hab ich vor etwa naja 3-4 Jahren merkwürdige Erscheinungen bekommen d.h. Zahnschmelz wurde an manchen Stellen sehr dünn. Der Zahnarzt sagte das kann am falschen Putzen liegen und ich solle mal eine elektrische nehmen, da ich als Mann zuviel Kraft habe.
Seitdem erfreue ich mich täglich elektrisch.
Jetzt aber der Hammer, seit ca. 1 Monat sind bei mir alle Stellen wo der Zahnschmelz fast weg war... -tieflufthol-, ja da ist wieder alles weiß!! Sprich der Zahnschmelz hat sich von allein wieder erholt. Es ist komplett wieder wie vorher also durchgehend weiß.
Es kann also eine Lüge sein, das sich Zahnschmelz, wenn er denn einmal runter ist nicht mehr selbst regenerieren kann.
Ich weiß jetzt das ist FALSCH.


melden

Zahnarztlügen

28.11.2010 um 07:59
@shadowsurfer
Ich finde nichts geht über so ne Reinigung. Ist zwar etwas eklig mit den Geräuschen die das Ding hat. Aber ich find dieses Zitronen-Salz Gemisch gut (also net zum schlucken). Aber den Zähnen tuts gut. Wenn sich da nämlich lange was bildet kann es sein das du drunter Karies bekommst


melden

Zahnarztlügen

28.11.2010 um 11:21
shadowsurfer schrieb:Zahnschmelz wurde an manchen Stellen sehr dünn.
Wie hast du das fest gemacht, dass der Zahnschmelz sehr dünn wurde? Ich meine welche Beobachtungen brachten dich zu der Annahme, dass der Zahnschmelz an einer bestimmten Stelle dünner wäre als an einer anderen?


melden
shadowsurfer
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Zahnarztlügen

28.11.2010 um 18:27
Es war deutlich zu sehen, alle vorderen Zähne oben waren teils als wenn das Zahnfleisch zurückgegangen wäre so sah es aus, aber das war nicht der Fall.
Die Zahnärztin konnte mir auch nicht genau sagen was das ist aber ich habe schon gemerkt das diese Stellen dünner im Zahnschmelz sind, weil es teils richtig weh tat wenn ich im Sommer Eis gegessen habe.
Ich mache jetzt seit einem Jahr etwa Spülungen und wie gesagt elektrische Zahnbürste.
Was ich jetzt in den letzten 3 Wochen sehe ich wirklich kaum zu glauben aber die Stellen (und das waren nicht wenige) wo der Zahnschmelz sehr dünn war, sind deutlich wieder normal geworden.
Schade ich hätte mal ein vorher /nachher Foto machen sollen, hab ja auch nicht gedacht das der Zahnschmelz sich allein repariert.

@darkylein , ich probiere das noch eine weile von selbst, wie geschrieben ich mache Spülungen und das ist ähnliches Gemisch was du da beschreibst. (Salze)


melden
emanon
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Zahnarztlügen

29.11.2010 um 08:23
@mystery90
mystery90 schrieb:Wenn Bakterien den Zahn langsam zerstören, dann kann Karies durch eine Wiedereinlagerung von Mineralien ganz ohne Bohrer gestoppt und geheilt werden.

Obwohl die flickenden Zahnklempner dieser Welt diese Selbstheilung kennen, zerstören sie mit einem hochrotierenden Rosenbohrer die Gesundheit. Der Patient wird dadurch zum „Pflegefall“. Termin für Termin flickt der Zahnarzt dann nur noch die Reparatur der Reparatur daher wird der patient krank behandelt
Ganz schön starker Tobak, aber gehen wir doch einmal auf die Selbstheilung ein.
Wie geht sie von statten?
Bis zu welcher Ausdehnung kann Karies durch Reminiralisation gestoppt werden?
Wer sorgt für die benötigen Mineralien?
Ausgehend von dem von dir geschaffenen Szenario, sollte es doch gar nicht zu schwerwiegender Karies kommen können.
Jede Karies beginnt mit einer Entmineralisierung.
Warum werden diese entmineralisierten Flächen durch die Mineralien bei der Nahrungsaufnahme dann nicht gleich remineralisiert?
Was schlägst du als Behandlungsmethode der Wahl bei Dentinkaries vor?
Die Heilung einer bestehenden Karies durch Remineralisation im Sinne von restitutio ad integrum gibt es schlichtweg nicht. Ich verweise da auf den Beitrag von Dew, der ähnliches bereits vor Tagen darlegte.
Dew schrieb:Ein positiver Nutzen der Zahnseide konnte in Untersuchungen nicht bewiesen werden
Kannst du diese Untersuchungen einmal verlinken?
Vielleicht kanst du mir bis dahin ja bei einem Problem weiter helfen.
Wie sollen die Zahnzwischenräume deiner Meinung nach gereinigt werden?

mg67900,1291015389,interproximaldecayfiltered08-16-2006

Hier kann man sehr schön sehen, wo die Karies begonnen hat.
Ein Beispiel.
Stell dir einmal vor, du wolltest deine Schuhe putzen. Du stellst sie direkt nebeneinander und putzt sie zusammen, so, wie sie stehen. Du bist sehr gründlich und die Schuhe glänzen.
Beim Anziehen wirst du jedoch bemerken, dass sie an der Stelle, an der sie aneinander stiessen, völlig ungeputzt sind. Ebenso ergeht es den Zähnen in der Zahnreihe.
Wie lässt sich dieses Manko bei der Zahnpflege beheben?


melden
belphega
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Zahnarztlügen

29.11.2010 um 09:22
@emanon

Es gibt solche und solche Leute. Meine Zähne liegen zB mega dicht zusammen, keine Zahnbürste der Welt könnte da Zwischenräume reinigen. Mit Zahnseide funktioniert es bestens.

Andere, haben zwischen ihren Zähnen leichte Zwischenräume, so klein dass man sie gar nicht sieht. Diese bekommen das Zeug aber mit ner einfachen Spülung oder sorgfältigem Putzen raus.

*schulterzuck* Ich find die Zahnseide auch sinnvoll.


melden

Zahnarztlügen

29.11.2010 um 12:01
zahnseide ist nicht nur geeignet, essensreste aus den zwischenräumen zu entfernen, sondern auch aus den zahnfleischtaschen, wo die reste entzündungen hervorrufen können. wenn das zahnfleisch bei einer zahnreinigung blutet, ist das meistens ein hinweis, dass es entzündet ist...


melden
emanon
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Zahnarztlügen

29.11.2010 um 12:20
@richie1st
Du wirst in der Regel mit Zahnseide keine Zahnfleischtasche suffizient reinigen können.
Hier empfiehlt sich, je nach Grösse/Tiefe und Anzahl der Taschen eine systematische Parodontalbehandlung, ersatzweise eine professionelle Zahnreinigung.
Besprich dich am besten mit dem Zahnarzt deines Vertrauens. ;)


melden

Zahnarztlügen

29.11.2010 um 12:38
@emanon
ja, wobei mir mein zahnarzt am liebsten jede woche eine professionelle zahnreinigung verpassen würde ;) wenn ich das ultraschallgerät schon höre, verspüre ich auf mysteriöse weise den starken drang den raum ganz schnell verlassen zu wollen :D


melden
Anzeige

Zahnarztlügen

29.11.2010 um 12:55
@mystery90:

So traurig das ist, das
mystery90 schrieb:Wenn Bakterien den Zahn langsam zerstören, dann kann Karies durch eine Wiedereinlagerung von Mineralien ganz ohne Bohrer gestoppt und geheilt werden.
funktioniert so nur im Breich der molekularen Ebene der Schmelzkristallmatrix. Mach´ Dich mal schlau über "Hydroxylapatit".

Das hier
Dew schrieb:Ist die Karies erstmal da, ist es zu spät.
Schon die mildeste Form der Karies, also durch Entkalkung hervorgerufene weisse Flecken in der Schmelzschicht, ist nicht rückgängig zu machen.
Selbst wenn es durch gezielte Fluoridierung gelingt, die Karies in diesem Stadium zu stoppen, oder wenn der Patient es durch konsequente Pflege schafft, dass
a.) keine Säureaangriffe mehr stattfinden und
b.) der mineralreiche Speichel an die saubere Zahnoberfläche kommt und die herausgelösten Calziummoleküle zurückbringt ( remineralisiert ),
bleiben die weissen Flecken als Ausdruck geänderten Lichtbrechungsverhaltens des geschädigten Schmelzes bestehen. Die derzeit einzige nichtinvasive Form der Behandlung, die sogar der Patient durchführen kann.

Ist der Schmelz erstmal durchbrochen und das Dentin infiziert, hat der Patient kaum eine Chance, da er weder mit Spüllösungen, noch mit der mechanischen Reinigung die geschädigte Stelle erreicht. Und da der Schmelz nicht nachwächst und allenfalls innerhalb des Pulpencavums ( "Nervhöhle" ) noch zur Dentinbildung fähige Zellen leben, kann die Pulpa nur verzweifelt von innen aufmauern, um der kariösen Zerstörung von aussen zu entgehen. Die Möglichkeiten sind also denkbar begrenzt.
ist leider Stand der Dinge.

Einen Zustand, wie er sich im von @emanon eingestellten Röntgenbild zeigt, kann niemand mehr remineralisieren. Der Schmelz ist durchbrochen ( und was nun mal weg ist, kann keine Mineralien mehr aufnehmen ) und das darunterliegende Dentin im Zustand fortgeschrittener Auflösung durch ganz andere Keime, als s. mutans. Und die bringt da keine Zahnbürste mehr weg und keine Spülung mehr um, da weder das Eine, noch das Andere überhaupt da drankommt.

Weiter mit den sogenannten "Fakten" aus dem Eingangsposting:
Dew schrieb:* Die bakterielle Krankheitsursache der Karies und Parodontitis wird durch Zahnärzte nicht behandelt
* Bakterien bleiben auch nach der Behandlung beim Zahnarzt im Mund
- Klar bleiben Bakterien im Mund. Das Gegenteil wäre weder durchführbar, noch wünschenswert. Und zwar nicht für den Zahnarzt, sondern für den Patienten wünschenswert. Eine gesunde Mundflora gehört zum gesunden Menschen dazu, wie eine gesunde Darmflora.

- Dass die Kombination "Bakterien als Krankheitsursache" vom Zahnarzt generell nicht behandelt würde, ist schlichtweg gelogen. Wie unter der Kariesentstehung dargestellt, kann der Zahnarzt sein Teil dazu tun, den Bakterien die Möglichkeit der langfristigen Anlagerung und damit der Schädigung des Zahnes zu nehmen oder zu erschweren.
Beispiel:
Der Zahnarzt untersucht gewissenhaft den Zahn 46 ( erster bleibender grosser Backenzahn unten rechts ). Der "Zahnbesitzer" ist gerade sechs Jahre alt, der Zahn befindet sich zeitgerecht im Durchbruch. Da das Kind regelmässig alle drei Monate dem ihm schon seit dem ersten Milchzahn bekannten Zahnarzt vorgestellt wurde, kann die Karies noch nichts angerichtet haben, selbst wenn in den Rillen und Grübchen auf der Kaufläche nicht optimal gereinigt wurde. Stellt der ZA nun fest, dass die "Fissuren" tief oder gar ampullenförmig ( d. h., sie erweitern sich in der Tiefe wieder ) sind, wird er sie sinnvollerweise versiegeln. Er bringt, nach gewissenhafter Reinigung der Zahnoberfläche, einen dünnfliessenden Versiegelungskunststoff Damit optimiert er die Form des Zahnes in der Tiefe der Fissuren und schaltet diese "Prädilektionsstelle" für die Karies aus. Er bekämpft die Bakterien, indem er ihnen Lebensraum nimmt. Der Patient muss natürlich weiterhin die Zähne pflegen.
Prinzipell funktionieren auch gut gemachte Füllungen, Kronen, Brücken so. Zerstörtes ersetzen, Übriggebliebenes schützen, Pflege erleichtern oder gar erst ermöglichen.
Dew schrieb:* Ein positiver Nutzen der Zahnseide konnte in Untersuchungen nicht bewiesen werden
Erstens mal ist das völliger Quatsch, Untersuchung hin oder her. Die mechanische Plaqueentfernung mit Zahnseide aus den Zahnzwischenräumen ist essentiell für Leute, die eben sonst nicht an diese rankommen. Die Plaque in den Zahnzwischenräumen nämlich.

Die Autoren werden hier, wenn´s ihnen nicht schon reicht, dem inneren Schweinehund ihrer hygienefaulen Klientel "Zucker" zu geben, schon die entsprechenden "Studien" ausgesucht haben.

Und selbst, wenn das nicht der Fall ist, gibt´s noch einen anderen Trick: "EBM" heisst das Zauberwort. "Evidence based medicine". Fahren alle voll drauf ab. Hat gute Seiten, führt aber teilweise zu absurden Situationen.

Die ( eigentlich gute ) Idee dahinter ist etwa die, dass medizinisch nur "gut und richtig" ist, was in ausreichend aussagekräftigen Studien statistisch sauber erwiesen wurde.

Es kann tatsächlich sein, dass es über bestimmte Behandlungen noch keine Studien gibt, die die Kriterien erfüllen, da in der ( Zahn- ) Medizin viele Aspekte auf Beobachtung und Erfahrung der Heilkundigen beruhen. Jetzt gibt es Leute, die sagen, dass eben all´ das noch nicht Erfasste schlecht ist. Meistens verfolgen sie damit einen Zweck und der ist nicht zwingend das Wohl der Patienten.

Die Gefahr, die ich darin sehe, ist die, dass Ablauflisten erstellt werden, ähnlich wie Wartungspläne bei Autos. Die Krankenkassen sehen hier große Chancen, Krankheiten pauschal abzurechnen. Was bei Autos, die im normalen Rahmen ihrer Einsatzmöglichkeiten verwendet werden, sinnvoll erscheinen mag und dem Anfänger eines Heilberufs eine gewisse Systematik an die Hand geben kann ( die ich übrigens bei vielen Kollegen vermisse ), wird m. E. bei der Behandlung von Menschen zur Gefahr, wenn man sich alleine darauf stützt.

Aber ich schweife ab.

Das sollte es für diesen Beitrag gewesen sein, ehe der noch irgendwie verschwindet, werde ich ihn mal eintragen.

MfG

Dew


melden
144 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden