Menschen
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Postmortem Fotografie

6.892 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Trauer, Memento Mori, Bilder Von Toten ▪ Abonnieren: Feed E-Mail

Postmortem Fotografie

22.03.2021 um 22:34
@palescarlett
Danke, dann lag ich nicht verkehrt. Beruflich habe ich auch immer die Hände in der Art gelegt bei Verstorbenen. (Natürlich erst nachdem ein Arzt den Tod bestätigt hatte.) Das war nicht vorgeschrieben, aber "schöner" und gab dem Toten diese Art ausdrucksvolle Würde.
Ich behaupte sogar, solch ein Anblick macht den Tod in gewisser Weise leichter, ein wenig erträglicher. Wenn auch nur äußerlich.


melden

Postmortem Fotografie

04.04.2021 um 09:51
https://www.arte.tv/de/videos/100406-004-A/palais-royal-das-letzte-bild-vor-der-ewigkeit/?fbclid=IwAR0kozeG4CLosULFQGnVpJGGaeclkwnR9JX622zgTVUhFqe8PoEfh5fnCY4

Hier eine Minidoku zu Post Morten Fotografie. Es geht um zwei Brüder in Paris, die damals anfingen, solche Fotos zu machen.


melden

Postmortem Fotografie

04.04.2021 um 19:32
Nicht übel, allerdings erzählt sie denselben Unsinn, was das Stativ anbelangt.

Oder sollten wir uns irren?


1x zitiertmelden

Postmortem Fotografie

05.04.2021 um 10:13
@Coronerswife
danke für das Einstellen. Interessant auf alle Fälle.


melden

Postmortem Fotografie

06.04.2021 um 16:52
Zitat von off-peakoff-peak schrieb:Nicht übel, allerdings erzählt sie denselben Unsinn, was das Stativ anbelangt.
ja, diese "Legende" scheint sehr beständig :|
ansonsten gefällt mir der Beitrag, ganz interessant.

Auch das Vorbereiten des letzten Portraits der Dame in sitzender Haltung dagegen halte ich für der Realistisch.
Als "Ständer" dient ja eine lebende Person.
Man bekommt auch einen Eindruck, welche Geduld und Beherrschung diese Person (meist ja ein Familien-
mitglied) aufbringen musste, bis die Aufnahme erstellt war.


1x zitiertmelden

Postmortem Fotografie

06.04.2021 um 17:22
Zitat von palescarlettpalescarlett schrieb:ja, diese "Legende" scheint sehr beständig
Ich gestehe, ich habe sie ja auch geglaubt, bevor sie hier richtig gestellt wurde. Und in der Tat zeigen ja auch andere Fotos, in denen Tote von Menschen dann fest gehalten und gestützt werden. Und das sind bei Erwachsenen stets mehr als nur ein Unterstützer, die mit anpacken mussten, wenn man einen echten Toten in aufrechte Stellung bringen wollte.

Irgendwie halte ich auch die Aussage, man hätte damals fünf (!) Minuten ruhig stehen müssen, für nicht korrekt. Probier das mal. Fünf Minuten nicht blinzeln.

Abgesehen davon habe ich selbst schon Fotos mit einfachsten Lochkameras geschossen, also im Prinzip sogar unter schwächeren Bedingungen, und man braucht höchsten eine Minute für ein Portrait. Hat man viel Licht, geht das sogar innerhalb von20 - 30 Sekunden.
"Fünf Minuten" ist eine Phrase, aber sicherlich nicht die tatsächliche Belichtungszeit.
Zitat von palescarlettpalescarlett schrieb:Auch das Vorbereiten des letzten Portraits der Dame in sitzender Haltung dagegen halte ich für der Realistisch.
Als "Ständer" dient ja eine lebende Person.
Ichzweifle auch hier. denn die lebende Person dahinter hält die Tote ja nicht aufrecht. Sie müsse sie, wenn sie sie wirklich stützen wollte, unter den Armen nicht nur einfach fest-, sondern auch halten. Sonst würde die Tote in sich zusammen sacken und nach vorne fallen.


melden

Postmortem Fotografie

07.04.2021 um 14:19
@off-peak
sagen wir mal "Realitätsnah" ich denke mal, daß sich innerhalb Film dokumentarisch nachgestellter
Szenen oft einfach sachliche Fehler einschleichen.

Auch das kaschieren von Anzeichen des Todes wie Verfärbungen durch make up war damals sicher
schon bekannt und üblich. Und sicher oft auch nötig.
Das Augenlieder zum offen halten der Augen angenäht wurden...halte ich eher für unwahrscheinlich.

Im Anschluß musste die Verstorbene ja (höchstwahrscheinlich) mit geschlossenen Augen in ihren Sarg gebettet werden.


8-photoworksOriginal anzeigen (0,2 MB)


1x zitiertmelden

Postmortem Fotografie

07.04.2021 um 14:33
Zitat von palescarlettpalescarlett schrieb:Das Augenlieder zum offen halten der Augen angenäht wurden...halte ich eher für unwahrscheinlich.
Ich auch. Frage mich aber, wie sie darauf kommt. Außer in dieser Doku habe das nämlich noch nie gehört. Die meisten Toten auf diesen Bilder haben ja geschlossene Augen oder es wurden im Nachhinein welche darauf gezeichnet.

Zumal sich Augen sehr schnell autolytisch auflösen und somit kein schöner Anblick mehr sind.
Manchmal bleiben Augen ja beim Sterben offen oder halboffen, aber die werden dann in aller Regel geschlossen.

Ich kann mir aber vorstellen, dass die Dame, die da dokumentiert eventuell auf einige der Fake Fotos rein gefallen sein könnte.


1x zitiertmelden

Postmortem Fotografie

07.04.2021 um 14:42
Das Kind links im Bildhalte ich für tot. Hier wurden mEn die Augen retouchiert, weil sie entweder geschlossen oder bereits kein schöner Anblick mehr waren:


post mortem


melden

Postmortem Fotografie

07.04.2021 um 14:44
Andrerseits, habe ich gerade diese Bild hier gefunden. Der Mann hängt direkt auf dem Stuhl, hinter ihm ein Gestell. Die Hände sind geschwollen. Er könnte tot (gewesen) sein.

Death-Photography-with-filtersOriginal anzeigen (0,3 MB)

Quelle: https://crimereads.com/on-mourning-and-post-mortem-photography/


melden

Postmortem Fotografie

07.04.2021 um 17:27
Zitat von off-peakoff-peak schrieb:Ich kann mir aber vorstellen, dass die Dame, die da dokumentiert eventuell auf einige der Fake Fotos rein gefallen sein könnte
möglich ;)

wer sich mit einem derart kontrovers betrachteten, düsteren Thematik wie der Totenfotografie beschäftigt, wird zwangsläufig
mit Urbanen Legenden, Fakes und Aberglauben konfrontiert.

Wer nicht aufpasst oder Details übersieht, der fällt auch mal darauf rein oder gibt sie unbewusst weiter.


melden

Postmortem Fotografie

07.04.2021 um 18:01
@palescarlett

Was meinst Du denn zum letzten Foto? Echter Toter oder nicht?


1x zitiertmelden

Postmortem Fotografie

07.04.2021 um 19:02
Da enthalte ich mich mal ;)

bei dieser Art Fotos tue ich mich mittlerweile schwer, die einzuordnen.
Find sie ehrlich gesagt auch recht strange, vor allem das letzte.


melden

Postmortem Fotografie

07.04.2021 um 20:30
Gerade aus der Anfangszeit der Fotografie, aus der Mitte des 19. Jhdt., gibt es viele Fotos von schlafenden Kindern, die nachweislich nicht tot waren, sondern noch viele Jahre nach dem Foto lebten. Denn wenn die Kinder schliefen, konnte man wenigstens sicher sein, dass sie sich nicht bewegten und damit die Aufnahme unscharf wurde. Fotos waren schließlich noch extrem teuer.
Ich bin sicher, dass viele angebliche Post-Mortem-Fotos gar keine sind.


melden

Postmortem Fotografie

07.04.2021 um 20:35
Zitat von off-peakoff-peak schrieb:Was meinst Du denn zum letzten Foto? Echter Toter oder nicht?
Ich würde eher: nein sagen. Das Hauptmotiv ist ja nicht der Mann auf dem Stuhl, sondern das Fotografieren selbst einschließlich der Ruhig-Halte-Apparatur. Der Fotografierte sitzt da, als wenn er genervt wäre, weil er so lange still halten muss, bis ein vernünftiges Foto herauskommt, oder als wenn er mal eben die Muskeln entspannt, während die Kamera (zum wiederholten Mal?) eingestellt werden muss.
Ich vermute, dass die ganze Szene von beiden (sicher lebenden) Männern und dem Fotografen, der sie fotografiert, gestellt ist. Vielleicht eine Art Karrikatur auf das (neumodische?) Fotografieren, für eine Zeitung oder für Werbung.


2x zitiertmelden

Postmortem Fotografie

07.04.2021 um 21:51
Zitat von AlteTanteAlteTante schrieb:Der Fotografierte sitzt da, als wenn er genervt wäre, weil er so lange still halten muss, bis ein vernünftiges Foto herauskommt, oder als wenn er mal eben die Muskeln entspannt, während die Kamera (zum wiederholten Mal?) eingestellt werden muss.
Interessante Interpretation. Ist mir gar nicht in den Sinn gekommen.
Zitat von AlteTanteAlteTante schrieb:Ich vermute, dass die ganze Szene von beiden (sicher lebenden) Männern und dem Fotografen, der sie fotografiert, gestellt ist.
Ja, daran hatte ich auch gedacht.
Zitat von AlteTanteAlteTante schrieb:Vielleicht eine Art Karrikatur auf das (neumodische?) Fotografieren, für eine Zeitung oder für Werbung.
Möglich. Oder es sollte witzigerweise zeigen, wie anstrengend doch so ein Portrait sein kann.

Ich bin mir jetzt auch bei dem Kind (links im Bild) nicht mehr sicher. Die Augen könnten auch deshalb retouchiert worden sein, weil das Kind geblinzelt hatte.


melden

Postmortem Fotografie

08.04.2021 um 10:37
Zitat von AlteTanteAlteTante schrieb:Ich vermute, dass die ganze Szene von beiden (sicher lebenden) Männern und dem Fotografen, der sie fotografiert, gestellt ist. Vielleicht eine Art Karrikatur auf das (neumodische?) Fotografieren, für eine Zeitung oder für Werbung.
Es könnte auch die Werbung einer Firma für Fotografiebedarf gewesen sein, deren Kunden Fotografen waren. Nach dem Motto: "Ermüden Ihre Kunden auch, wenn es mal etwas länger mit der Einstellung dauert, und lassen sich hängen, so dass die Fotos wenig repräsentativ werden? Wir haben die Lösung: Ein Gestell, das die Kundschaft in der gewünschten Position hält."


melden

Postmortem Fotografie

08.04.2021 um 11:15
Sehr interessanter Artikel:

http://www.jensguthmann.de/totenbildnisse.htm


melden

Postmortem Fotografie

08.04.2021 um 11:19
@musikengel
den Artikel kenne ich, stimmt, sehr interessant.


melden

Postmortem Fotografie

08.04.2021 um 11:24
wieder etwas zum Thema diese Fadens:

ein sehr trauriges aber schönes Portrait.

Kinderbilder von Damals sind leider keine Seltenheit, da
die Kindersterblichkeit nun mal sehr hoch war :(


kindstod 2Original anzeigen (0,4 MB)


Das arme Kind muß sehr zeitnah zu seiner Geburt verstorben sein.
Die Eltern haben es im festlichen Totenkleidchen, mit dem traditionellen
Totenkranz um die Stirn sehr liebevoll aufgebahrt.


1x zitiertmelden