weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturHelpdeskAstronomieGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

KOOPERATION = das wichtigste Erfolgsgeheimnis der EVOLUTION

7 Beiträge, Schlüsselwörter: Krieg, Gesundheit, Frieden, Lebenslust
Seite 1 von 1
Klappertopf
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

KOOPERATION = das wichtigste Erfolgsgeheimnis der EVOLUTION

02.07.2011 um 22:12
Hallo liebe Allmy-Gemeinde!

Das wichtigste Geheimnis der Evolution ist die Kooperation.
Dieses Geheimnis lässt sich auf sehr vielen Ebenen nachverfolgen.
Sei es auf der Basis einfacher Stoffe und Stoffverbindungen, Zellen, Zellverbände, Organe, komplexe Lebewesen bis hin zu komplexen gesellschaftlichen, künstlerischen und sozialen Aspekten.

Der Mensch und die gesamte Natur strebt zur Kooperation.
Sie ist der Schlüssel zur Entfaltung des Lebens in jeder Hinsicht.

Was denkt ihr darüber?
Euer Klappertopf :D


melden
Anzeige
waage
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

KOOPERATION = das wichtigste Erfolgsgeheimnis der EVOLUTION

02.07.2011 um 22:15
na so ein geheimniss is poppen auch wieder nicht


melden

KOOPERATION = das wichtigste Erfolgsgeheimnis der EVOLUTION

02.07.2011 um 22:16
Klappertopf schrieb:Der Mensch und die gesamte Natur strebt zur Kooperation.
Der Mensch strebt zur Kooperation, weil es sich damit leichter leben lässt. Es ist also kein Ideal, sondern eine Notwendigkeit. Ist in der Tierwelt nicht anders, aber auch hier gibt es wie unter den Menschen sehr erfolgreiche Einzelkämpfer.


melden
Klappertopf
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

KOOPERATION = das wichtigste Erfolgsgeheimnis der EVOLUTION

03.07.2011 um 00:44
@martialis
martialis schrieb:Der Mensch strebt zur Kooperation, weil es sich damit leichter leben lässt.
Das könnte man meinen. Aber ich denke das genau das Gegenteil der Fall ist.
Kooperation setzt einige sehr schwer zu verwirklichenden Fähigkeiten voraus.
Nämlich die der sozialen Empathie und die hört oftmals schon bei den eigenen Kindern auf. Das Gute an der Kooperation ist: sie unterliegt dem freien Willen.
Sie ist aber ein grundlegender Bestandteil schon in den kleinsten Dingen in der Natur.
martialis schrieb:Es ist also kein Ideal, sondern eine Notwendigkeit.
Der Aussage kann man mit guten Gewissen widersprechen.
Kooperation setzt ein enormes Potenzial frei, welches sich in allen Aspekten des Lebens wiederfindet: Kultur, Wissenschaft, Spiritualität, Gesundheit uvm.
martialis schrieb:Ist in der Tierwelt nicht anders, aber auch hier gibt es wie unter den Menschen sehr erfolgreiche Einzelkämpfer.
Diese erfolgreichen Einzelkämpfer verstehen sich sowohl als Individuum als auch Teil eines Kollektivs. Das ist kein Widerspruch. Die Menschen heben sich aber auf Grund ihrer Verantwortung von der Tierwelt ab. Wir Menschen können als Kollektiv das Ökosystem Erde mithilfe unserer Technik gesunden. Nein, wir haben die Pflicht dazu zur Gesundung der Erde als Vorreiter zu wirken. Und das ist nur möglich in einer kollektiven Existenz einschließlich dem Bewusstsein mit der Erde in einem spirituellen Einklang zu stehen.


melden
Xoxxo
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

KOOPERATION = das wichtigste Erfolgsgeheimnis der EVOLUTION

03.07.2011 um 01:19
@Klappertopf
Klappertopf schrieb:Und das ist nur möglich in einer kollektiven Existenz einschließlich dem Bewusstsein mit der Erde in einem spirituellen Einklang zu stehen.
Für die Erde (die Natur) zählt nur die Weiterentwicklung seiner Geschöpfe. Sie strebt nach Perfektion - meiner Meinung nach ist es das Ziel der Natur, genau solche Lebewesen wie uns Menschen zu entwickeln - bzw. so hohe Intelligenz wie Möglich. Die Natur will sich auf anderen Planeten ansiedeln - und wir können durch unsere Intelligenz Raumschiffe bauen ...
Das einzige Mittel, dass da wirklich richtig funktioniert, ist der Kernpunkt der Evolution: "Konkurrenz".

Wir Menschen sind noch lange nicht so weit, dass wir unsere natürlichen Instinkte überwinden können. Wir brauchen unsere Instinkte - allen voran unser Konkurrenzdenken - immer noch. Es wird noch lange dauern, bis wir so intelligent sind, dass für uns nur noch die Vernunft im Vordergrund steht und wir wirklich sagen können: Wir sind "eins"

Aber dabei muss noch nicht einmal ein spirituelles Gemeinschaftsempfinden mitwirken - zur Schaffung einer echten Kooperation braucht es vor allem ein starkes Vernunftvermögen.

Die "natürlichen" Instinkte - vor allem das Konkurrenzdenken - sind der Ursprung und die Lösung aller Probleme, sie müssen bestehen bleiben - nur so können wir "wirkliche" selbstlose Kooperation erreichen. Entweder wir kommen irgendwann so weit, dass unsere Gehirne so geschaltet sind, dass wir unsere Ich-Bezogenheit (Egoismus ist auch ein wichtiges Instrument der Evolution) in eine Wir-Bezogenheit abändern - oder wir nehmen unsere Evolution irgendwann selbst in die Hand, um dieses Ziel künstlich zu erreichen.

MfG Xoxxo


melden

KOOPERATION = das wichtigste Erfolgsgeheimnis der EVOLUTION

03.07.2011 um 01:49
Klappertopf schrieb:Nämlich die der sozialen Empathie und die hört oftmals schon bei den eigenen Kindern auf.
Die Mehrzahl dürfte aber mit ihren Kindern auch noch nach 40-50 Jahren klarkommen.
Klappertopf schrieb:Wir Menschen können als Kollektiv das Ökosystem Erde mithilfe unserer Technik gesunden. Nein, wir haben die Pflicht dazu zur Gesundung der Erde als Vorreiter zu wirken. Und das ist nur möglich in einer kollektiven Existenz einschließlich dem Bewusstsein mit der Erde in einem spirituellen Einklang zu stehen.
Du vergisst, dass das Ökosystem erst durch eine kollektive Zusammenarbeit zerstört bzw. beeinträchtigt wurde!


melden
Klappertopf
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

KOOPERATION = das wichtigste Erfolgsgeheimnis der EVOLUTION

04.07.2011 um 14:15
@Xoxxo
Xoxxo schrieb:...meiner Meinung nach ist es das Ziel der Natur, genau solche Lebewesen wie uns Menschen zu entwickeln - bzw. so hohe Intelligenz wie Möglich. Die Natur will sich auf anderen Planeten ansiedeln - und wir können durch unsere Intelligenz Raumschiffe bauen ...
Das einzige Mittel, dass da wirklich richtig funktioniert, ist der Kernpunkt der Evolution: "Konkurrenz".
Wir Menschen haben aber schon eine gewisse Schwelle der Evolution überschritten, so dass das Konkurrenzdenken schon seit geraumer Zeit zu den verstaubenden Akten gelegt worden sein müsste.

Du blendest aber unbewusst die Tatsache aus, dass die Raumfahrt, das Besiedeln von anderen Himmelskörpern usw keinen Profit abwirft.
Daraus folgt die Frage ob eine profit-orientierte Spezies es überhaupt schafft, das „Universum zu erobern“. Oder wird sie sich vorher selbst auslöschen, da sie schon den erdnahen Orbit als „Schlachtfeld“ für sich entdeckt hat.
Es ist doch kein Geheimnis, dass das Militär nicht die eigene -und schon garnicht die nichteigene – Bevölkerung beschützt. Sie, das Militär, ist der „Baseball-Schläger“ der Wirtschaft, Banken usw.

Auf der Erde gibt es alles was wir Menschen, Tiere usw brauchen um zu überleben.
Es gibt keinen Grund warum wir zu den Sternen reisen sollten um dort nach seltenen Stoffen zu suchen und zu fördern – das macht keinen Sinn. Für was – für eine toll glitzernde Autolackierung, die ein gesamtes durchschnittliches Jahreseinkommen kostet?

Zudem hat hat das Konkurrenzdenken („pervertierter Darwinismus“) bis heute der Menschheit unsägliches Leid zugefügt – zB der 2.Weltkrieg und die industrieartige Vernichtung von Feindbildern also Menschenleben, basierte philosophisch, ethisch und moralisch „gerechtfertigt“ auf genau diesem Kerngedanken: der Mensch müsse in ständiger Konkurrenz miteinander stehen – also auch mit der Natur insgesamt.
Xoxxo schrieb:Aber dabei muss noch nicht einmal ein spirituelles Gemeinschaftsempfinden mitwirken - zur Schaffung einer echten Kooperation braucht es vor allem ein starkes Vernunftvermögen.
Ein „Vernunftvermögen“, wie du selbst schreibst, entwickelt sich aber im eigenen Geiste – somit ist es ein spiritueller Prozess. Also: man nehme die Essenz der Religionen, nämlich diejenige die alle Lebewesen miteinander verbindet und stelle Das alls „spirituelles Gemeinschaftsempfinden“ heraus. Den restlichen religiösen „Werbemüll“ -der aus dem Konkurrenzdenken und dem herbeiführen von Konfusion um Menschen in ihrer Entfaltung zu hindern entsteht- schiebe man auf den Komposter.
Korrigiere mich im folgendem bitte wenn ich deinen Begriff „spirituelles Gemeinschaftsempfinden“ falsch interpretiere!
Du hast diesen Begriff gewählt um eine bestimmte Religion als „besonders“ herauszustellen, wenn gleich du die anderen Religionen mit Sicherheit respektierst. Es findet sich also der Konkurrenzgedanke auch in den unterschiedlichen Kirchen wieder. Aber zu was führt Konkurrenz in der Kirche? Es führt zu einer gewissen Kreativität, die die Menschen im Allgemeinen nur spaltet und sie mit Lug & Trug „füttert“. Dadurch behagen sich die Menschen gegenseitig und verschwenden Unmengen an Ressourcen, Ressourcen die wir in technologischer wie spiritueller Sicht benötigen um zB.....das Weltall zu „erobern“.
Xoxxo schrieb:Die "natürlichen" Instinkte - vor allem das Konkurrenzdenken - sind der Ursprung und die Lösung aller Probleme, sie müssen bestehen bleiben - nur so können wir "wirkliche" selbstlose Kooperation erreichen.
Aus neurologischer Sicht belohnt das Gehirn den Menschen durch Ausschüttung von bestimmten Hormonen um ein Glücksgefühl“ zu kreieren. Diese „Glückshormone“ werden grundsätzlich bei kooperativen Verhalten frei gesetzt.

Dem gegenüber steht ein „enthemmter Rausch“ ein flow, der dann auftritt, wenn Menschen in wüste Aggressionen verfallen, das ist aber eine soziopathische Erscheinung.
Und jetzt kommt der Hammer: diese soziopathische Erscheinung wird bewusst von den Medien, der Politik, und ganz groß von der Werbeindustrie produziert und gefördert. Dieses Konkurrenzdenken behindert die Gesellschaft in allen ihren Aspekten: Wissenschaft, Bildung, Pädagogik, Medizin, Arbeitswelt, Liebesleben, Lebensqualität....
Sie fördert Konfusion, Kriminalität, Krankheit, verkürzte Lebenszeit, Hass, Gewalt, Krieg.
Dieser „flow“ kann durch das oben beschriebene natürliche Belohnungssystem noch verstärkt werden, tritt aber auch unabhängig davon auf.


melden

Neuen Beitrag verfassen
Dies ist eine Vorschau, benutze die Buttons am Ende der Seite um deinen Beitrag abzusenden.
Bereits Mitglied?  
Schriftgröße:
Größe:
Dateien Hochladen
Vorschau
Bild oder Datei hochladen

Bleib auf dem Laufenden und erhalte neue Beiträge in dieser Diskussion per E-Mail.


Oder lad dir die Allmystery App um in Echtzeit zu neuen Beiträgen benachrichtigt zu werden:

Ähnliche Diskussionen

275 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden