weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturHelpdeskAstronomieGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Kontaktabbrüche

120 Beiträge, Schlüsselwörter: Gewalt, Eltern, Streit, Kontaktabbruch

Kontaktabbrüche

23.02.2017 um 23:26
Eine Familie kann man natürlich verlassen.
Warum denn nicht?
Wenn es einfach nicht geht und sich nichts ändert und man daran zu Grunde geht, dann ist das nicht feige, sondern schlau.

Familie kann man sich nicht aussuchen, die hast du.
Aber deswegen heißt es nicht, dass sie dich niederreißen dürfen.
Du darfst dich selber schützen, natürlich. Man muss nicht immer Kinder vorschieben, auch du zählst.

Und wenn du nur glücklich leben kannst, wenn sie nicht da sind, darfst du auch gehen. Du bist ja nicht an ihnen festgebunden.


melden

Kontaktabbrüche

23.02.2017 um 23:44
@sunshinelight

Ich find das moralisch schon hart verwerflich, wenn man sich einfach aus dem Staub macht. Erst recht, wenn Kinder involviert sind. Denn anders als bei anderen Beziehungen, hat man da tatsächlich Verantwortung für mindestens ein Lebewesen zu tragen, das sich nicht noch selbst versorgen kann. Mit dem Partner ist man auch einen Packt eingegangen, eine Art Vertrag, sich nicht gegenseitig hängen und mit der Verantwortung und Arbeit allein zu lassen. Genau das macht eine Familie doch aus.

Ich verstehe natürlich, worauf du hinaus willst. Ich habe in meinem Bekanntenkreis genau so einen Fall. Der Kerl ist mit sich selbst völlig aufgeschmissen, kann sich nicht helfen lassen. Im Prinzip befindet er sich total im Verfall, er kann sich unmöglich um seinen kleinen Sohn kümmern, wenn er sich schon nicht um sich selbst kümmern kann.

Mein Vater war auch so ein Kerl. Ich bin in einer Phase in sein Leben getreten, in der er dieser Verantwortung noch gar nicht gewachsen war. Meine Mutter musste quasi von einem Tag auf den anderen allein funktionieren, sonst wäre ich ein Heim- oder Pflegekind geworden, weil mein Vater sich einfach verdrückt und sich somit seiner Verantwortung als Elternteil entzogen hat. Das hat so einige Wunden hinterlassen.

Klar, niemand kann genau einschätzen, wie er als Elternteil funktionieren wird und Unfälle passieren.. Zwingen, sich seiner Verantwortung zu stellen und dieser auch gut nachzugehen, kann man auch niemanden gänzlich, aber ich finde, das es dennoch die Pflicht eines jeden Familienmitglieds inklusive Kinder ist, sich wenigsten darum zu bemühen und sich nicht einfach zu verpissen.

Auf mich wirkten deine Worte so selbstverständlich, das konnte ich so nicht stehen lassen.


melden

Kontaktabbrüche

23.02.2017 um 23:53
@Intemporal
DamageControl schrieb:Wer hat den Kontakt zu den Eltern/Geschwistern/Verwandten/
Diese zu verlassen, daran ist nichts moralisch verwerflich...
Dein ganzer Post geht an meinem total vorbei. ;)

Daher sind meine Worte natürlich selbstverständlich. 


melden

Kontaktabbrüche

24.02.2017 um 00:01
@sunshinelight

...Ja, und sonstigen wichtigen Personen, das schließts ja auch ein.

Als 'Kind' den Kontakt zu der Familie abzubrechen, ist natürlich nicht so, wenn überhaupt, verwerflich, wie ein umgekehrtes Szenario, aber als (ältestes) Geschwisternteil empfinde ich dennoch irgendwie ein Verantwortungsgefühl gegenüber meinen jüngeren Geschwistern. So geht es wohl den Meisten, aber unter gewissen Umständen kann ich es natürlich nachvollziehen, wenn man den Kontakt abbrechen muss, um sich selbst vor irgendwas zu schützen.


melden

Kontaktabbrüche

24.02.2017 um 00:02
Ich habe den Kontakt zu meinem Vater abgebrochen. Hab seine Art mich “zu bestrafen“ einfach nicht mehr ausgehalten.
Immer, wenn wir nicht einer Meinung waren, hat er mich einfach angeschwiegen, mitunter für Wochen. Das fing kurz nach der Trennung meiner Eltern an (ich war 14 und meine Mutter hätte nicht für mich sorgen können, also kam ich zum Vater).
Und das ist echt unglaublich hart, wenn der eigene Vater einen so behandelt.
In unserer Familie gilt er allerdings als total Netter, alle stehen hinter ihm. Ich solle mich halt zusammenreißen und mehr bemühen blah...ich reagiere über blah.
Dann kam der Tag, an dem ich den Geburtstag seiner neuen Freundin vergaß. Kann mal passieren wenn man im Arbeitsstress ist. Ich bekam eine SMS in einem sehr abwertenden Ton, Tage nach ihrem Geburtstag. Meine Versuche sie oder ihn anzurufen schlugen fehl. Dann dachte ich mir “Bist du eigentlich bescheuert? Willst du dich jetzt wieder tagelang anschweigen lassen?“. Ich habe dann eine E-Mail geschrieben, ihm darin meine Gefühle offenbart und, dass das so für mich nicht weiter geht.
Seine Freundin antwortete, er schwieg.
Sie meinte, ich könne ihn doch jederzeit anrufen und mich für mein Fehlverhalten entschuldigen... 👍😄
Seit dem herrscht Funkstille, 3 Jahre schon.


melden

Kontaktabbrüche

24.02.2017 um 00:07
Intemporal schrieb:...Ja, und sonstigen wichtigen Personen, das schließts ja auch ein.
Nein, nicht »und«, sondern »oder«.
Intemporal schrieb:empfinde ich dennoch irgendwie ein Verantwortungsgefühl gegenüber meinen jüngeren Geschwistern
Ich nicht. Sie sind selbst erwachsen. 
Und selbst wenn man geht und sie sind es nicht, so habe ich meine Geschwister ja nicht in die Welt gesetzt, oder?
Die Verantwortung liegt also bei wem? Richtig! Bei den Eltern, nicht bei mir.


melden

Kontaktabbrüche

24.02.2017 um 00:20
also sowas wie 2011 steht hab ich nicjt
aber ich hab hier auf allmystery einen kontakt "weniger" wo ich echt traurig bin weil es geschah aus dem nichts und eig hat man sich doch gut verstanden :(
ich dachte da ists doch nur loyal odee korrekt wenn man dem anderen sagt wieso kein kontakt mer :(

aber naja in einm fatasyforim wo sich noch nazis, geisterjaeger oder freaks aufhalten was erwarte ich da noch gross.


melden

Kontaktabbrüche

24.02.2017 um 00:25
@sunshinelight

Sicher hat man rechtlich gesehen keine Verantwortung zu tragen, gefühlt hat man die aber irgendwie schon, sonst wäre es nicht so schwer, zu gehen. Es ist je nach Umstände auch nicht für jeden gleich schwer aber es bleibt dennoch irgendwie ein Kampf, dem man emotional mit sich selbst ausfechtet.

Und gerade wenn Geschwister noch jung sind, aber nicht so jung, dass sie einen schnell vergessen, ist das mMn noch mal doppelt so schwierig, weil man dadurch auch jemanden emotional mit hinein zieht, der die Situation womöglich gar nicht wirklich begreifen kann.

Ich habe vor Jahren dann endgültig mit meinem Vater abgeschlossen, nach dem er sich zum zweiten mal aus dem Staub gemacht hat. Zurück geblieben sind 4 kleine Geschwister, die noch zu jung waren, um das zu verstehen und vor denen ich mich bis vor Kurzem nie rechtfertigen konnte.

Ich habe sie zwar nicht in die Welt gesetzt und trage für ihrer Erziehung auch keine 'Verantwortung', dennoch empfinde ich ein gewisses Pflichtgefühl und ich fühle mich auch heute noch so, als hätte ich sie im Stich gelassen - auch wenn es einfach nicht anders ging. Schon klar, ich konnte mir meine Familie nicht aussuchen, vier andere, kleine Wesen konnten das aber auch nicht.


melden

Kontaktabbrüche

24.02.2017 um 00:38
@apart
Vielleicht liegt es an deinem Schreibstil? :P:
Intemporal schrieb:Es ist je nach Umstände auch nicht für jeden gleich schwer aber es bleibt dennoch irgendwie ein Kampf, dem man emotional mit sich selbst ausfechtet.
Nein. Leute, die mir nicht gut tun, werden abgesägt, ohne dass es mir schwer fällt. Das geht ganz leicht.
Meine Schwester zum Beispiel.
Nur Streit. Wegen was? Wegen nichts.
Brauche ich nicht. Ach ja, ich bin auch dann immer der Böse. Brauch ich auch nicht.
Intemporal schrieb:Und gerade wenn Geschwister noch jung sind, aber nicht so jung, dass sie einen schnell vergessen, ist das mMn noch mal doppelt so schwierig, weil man dadurch auch jemanden emotional mit hinein zieht, der die Situation womöglich gar nicht wirklich begreifen kann.
Wenn er die noch nicht begreifen kann, macht es ihm auch nichts aus.
Und man selbst kann sich nicht kaputt machen lassen, weil ein Geschwisterteil für alles nichts kann.
Man geht ja auch nicht wegen ihm, sondern wegen den anderen, die es tagtäglich verbocken.
Intemporal schrieb:Ich habe sie zwar nicht in die Welt gesetzt und trage für ihrer Erziehung auch keine 'Verantwortung', dennoch empfinde ich ein gewisses Pflichtgefühl und ich fühle mich auch heute noch so, als hätte ich sie im Stich gelassen - auch wenn es einfach nicht anders ging. Schon klar, ich konnte mir meine Familie nicht aussuchen, vier andere, kleine Wesen konnten das aber auch nicht.
Du liebst sie. Klar. Aber den Bock hast nicht du geschossen und niemand kann von dir verlangen, auf 4 Kinder aufzupassen.
Er muss ja dennoch zahlen und die Mutter hat dann, wenn er abhaut, das Sorgerecht.


melden

Kontaktabbrüche

24.02.2017 um 00:56
sunshinelight schrieb:Wenn er die noch nicht begreifen kann, macht es ihm auch nichts aus.
Sie können nicht begreifen, wieso ich gehen musste, haben aber durchaus begriffen, dass ich plötzlich weg war und nicht mehr wieder kam. Die Kinder waren noch nicht in der Lage meine emotionalen und psychischen Konflikte nachvollziehen zu können, die ich mit der familiären Situation hatte.

Im Grunde gebe ich dir ja recht. Man sollte, wenn es nicht anders geht, auf Abstand gehen. Nur wird einen, je nach Umstände, auch diese Entscheidung ewig verfolgen, die es nicht unbedingt leichter im Umgang macht.


melden

Kontaktabbrüche

24.02.2017 um 01:00
@Intemporal
Aber die Zeit wird kommen, wo sie es verstehen werden.
Und eventuell wird es so sein, dass du es ihnen irgendwann selbst erklärst. 


melden

Kontaktabbrüche

24.02.2017 um 01:02
@sunshinelight
Jo, man wird sehen :)


melden

Kontaktabbrüche

24.02.2017 um 11:23
Wenn einem eine Lebenssituation belastend erscheint, man keine Chance zur Veränderung sieht, oder einem die Kraft fehlt, etwas zu verändern, dann sollte man eben gehen und den Kontakt abbrechen. Daran ist nichts verwerflich.


melden

Kontaktabbrüche

24.02.2017 um 11:58
Schwierige Sache. 
Eine meiner Schwester hat den Kontakt zu uns allen abgebrochen. Sie lebt nun bei der Familie ihres Mannes und zwei Kindern. Das fing schon an als sie mit 17 ihr erstes Kind bekommen hat und auszog. Da wurde der Kontakt spärlich. Ich war die einzige die immer mal wieder Kontakt zu ihr hatte, unregelmäßig. Vor 3 Jahren brach der Kontakt dann auch komplett ab. Ich verstehe es nicht, sie sagt nur das wir nie eine richtige Familie waren, was eigentlich niemand nachvollziehen kann.
Ich finde es schade und traurig. Ich habe immer wieder versucht Kontakt aufzunehmen. Aber sie blockt vollkommen ab. Ihre Nichte hat sie bisher nicht kennengelernt aber da scheint sie kein Interesse dran zu haben.


Sich von der Familie abzuwenden finde ich fraglich. Es sei denn es liegen z.B Straftaten vor (worauf ich jetzt nicht näher eingehen möchte)
Ich glaube früher oder später bereut man dies. Und warum nicht regelmäßig mal ein Telefonat,Brief oder email?! 
Ja, Familie kann man sich nicht aussuchen aber sie wird doch immer zu einem gehören. 


melden

Kontaktabbrüche

24.02.2017 um 12:10
@Marounes

Zum Familienproblem empfehle ich noch mal diesen ollen Thread:

Diskussion: Familienbande: Netz oder Fesseln?


melden

Kontaktabbrüche

25.02.2017 um 14:28
Marounes schrieb:Ich verstehe es nicht, sie sagt nur das wir nie eine richtige Familie waren, was eigentlich niemand nachvollziehen kann.
Das glaube ich, denn wenn Fehler gemacht werden, sehen es die, die es verbockt haben ja, nicht, sie denken ja, sie haben nichts falsch gemacht.
So bleiben sie dann »völlig überrascht« zurück und können es nicht nachvollziehen. 


melden

Kontaktabbrüche

25.02.2017 um 15:10
@sunshinelight
Ja das sehe ich eigentlich auch so. Aber es ist nie etwas vorgefallen. 
Es war alles "normal" bis sie schließlich schwanger wurde und sich immer mehr abwandte. 
Wie gesagt, ich selbst habe auch Jahre danach immer mit ihr Kontakt gehabt. Habe sie oft besucht und auch die Familie ihres Mannes. Bis auch der Kontakt immer weniger wurde. Es kam nichts mehr von ihr.


melden

Kontaktabbrüche

25.02.2017 um 15:55
@Marounes
Es muss ja nicht immer was vorfallen.
Es kann auch sein, dass sie Familie eben anders definiert.
Mehr Zusammenhalt, mehr unternehmen und so weiter.
Mehr Verständnis. Wenn sowas auf der Strecke bleibt, kann es auch zum »sich abwenden« kommen.


melden

Kontaktabbrüche

03.06.2017 um 09:03
Ich habe damals den Kontakt zu einer langjährigen und guten Freundin abgebrochen. Ich habe ihr was sehr privates von mir erzählt und sie sagte es einem gemeinsamen Freund und machte sich darüber lustig. Die Sache war nicht für die Ohren von Kerlen bestimmt und dazu hätte sie wohl nie gedacht das er es mir stecken wird. Ich habe von heute auf morgen alle Brücken eingerissen, ohne ein Wort zu sagen. Da braucht man sich auch nicht zu entschuldigen...
Überall gelöscht und blockiert. Halbes Jahr später bin ich dann auch weg gezogen. 
Wenn man mein Vertrauen so derart missbraucht und sich über gewisse Dinge lustig macht, das verzeihe ich nicht. Niemals...


melden
yesmina
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Kontaktabbrüche

30.09.2017 um 20:51
Ich gehörte auch zu den Menschen die sich schwer tun einfach den kontakt zu kappen, erst recht wenn man merkt dass es ncihts bringt.. dass es nur einseitig ist.. und doch in den Augen der anderen stets das Falsche..
Ja, Kontakte können wirklich krank machen..

Und ich habe es endlich für mich gelernt, mich dem nicht mehr auszusetzen und habe mich "getrennt".. Getrennt von allen Menschen die mir kein gutes Selbstwert geben.. und ich muss sagen, dass war das Beste was je getan habe.. was Kontakte, Familie und die "liebe :{ " Verwandschaft angeht..


melden


An dieser Diskussion können nur angemeldete Mitglieder teilnehmen.

Jetzt kostenlos Mitglied werden!

Tipp: Lade dir die Allmystery App um in Echtzeit zu neuen Beiträgen benachrichtigt zu werden:



Diese Diskussion per E-Mail abonnieren:

Ähnliche Diskussionen

111 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt