Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung

Die Angst vorm Zahnarzt paradox?

361 Beiträge, Schlüsselwörter: Angst, Zahnarzt

Die Angst vorm Zahnarzt paradox?

19.03.2019 um 10:47
Dieser Ausschnitt aus dem Film "Marathon Man" sollte in jedem Wartezimmer in Endlosschleife laufen:

Youtube: Drilling for facts


melden
Anzeige

Die Angst vorm Zahnarzt paradox?

19.03.2019 um 10:52
Ich möchte euch nun etwas sagen und es ist die Wahrheit; ich schwöre es bei Allah! .... Es gibt Dinge im Kiefer eines Menschen, die ein Zahnarzt nicht betäuben kann; .... das muss als Information ausreichen und sollte euch die absolut nötige Angst vor dem Zahnarzt wieder ins Bewusstsein rufen ... :|

JA, der Zahnarzt kann zum Horroralbtraum werden! JA, es ist eine wahrhaftige Tatsache!

Danke, dass ihr mir zugehört habt! ... :|


melden

Die Angst vorm Zahnarzt paradox?

19.03.2019 um 11:02
Zahnärzte sind so ein Kapitel für sich. Als ich jung war, tat jede Behandlung weh und der Karies wütete auch in behandelte Zähnen weiter.

Ich hätte auch eine Zahnspange benötigt, die mir von meiner Familie aber nicht bezahlt wurde.

Mit Anfang 20 operierte mir ein Zahnarzt 3 querliegende Weisheitszähne heraus und machte bei einem weiteren Zahn eine Wurzelbehandlung.
Ich hatte jedes Mal eine dicke Backe und Schmerzen. Der wurzelbehandelte Zahn bekam einen Eiterherd.

Ein anderer Zahnarzt machte eine Wurzelspitzenresektion – ich war danach wieder geschwollen und es dauerte ewig, bis es abheilte.

Daraufhin ging ich einige Jahre überhaupt nicht mehr zum Zahnarzt. Doch als ich merkte, dass der Zahn mit der Wurzelspitzenresektion wieder unter Eiter stand (es kam sogar etwas aus dem Zahnfleisch heraus), blieb mir nichts anderes übrig, als mir wieder einen Zahnarzt zu suchen.

Über sieben Ecken erfuhr ich von einem Zahnarzt, der gut sei soll. Der Haken: er hat keinen Kassenvertrag. Nicht nur, dass man alles selbst bezahlen muss, er ist auch teurer als andere.

Ich ging trotzdem hin. Er war freundlich, aber eingebildet. Er sah mir sofort an, dass ich nicht zu dem Klientel gehörte, was er normal behandelt.

Er sagte, dass eine zweite Wurzelspitzenresektion beim selben Zahn möglich ist. Danach macht er eine Vollkeramikkrone drüber. Beim Kostenvoranschlag haute es mich schon um – ich ließ es trotzdem machen.

Es tat nichts weh – nicht einmal die Betäubungsspritze spürte ich. Er arbeitete auch nicht so wild, wie die Ärzte zuvor. Ich war danach überhaupt nicht geschwollen und es tat nichts weh, als die Spritze nachließ.

Auch die Krone, die es später machte, habe ich heute noch (er machte sie 2005). Ein Jahr später brach mir ein anderer wurzelbehandelter Zahn aus. (nicht von diesem Zahnarzt wurzelbehandelt)
Auch diesen Zahn bekam eine schöne Vollkeramikkrone, die ich heute noch habe.

Er sagte mir auch, welche meiner Zähne irgendwann ausbrechen werden. Eines wunderte mich: er riet mir ab, alten Amalgamplomben gegen weiße auszutauschen.

Momentan bin ich gerade in Behandlung bei ihm:
Vor einiger Zeit ist mir wieder ein alter Zahn ausgebrochen. Dieser und ein anderer (auch alter) hatten einen kleinen Eiterherd. Den ausgebrochenen konnte er nicht wieder herstellen, er musste ihn ziehen. Der andere wurde wurzelbehandelt. Da er nicht perfekt geformt war, lasse ich ihn jetzt überkonen.

Beim gezogenen Zahn wollte ich ein Implantat machen. Leider müsste erst ein langwieriger, teurer Knochenaufbau gemacht werden. Deshalb entschied ich mich für eine 3er Krone. Das hat den Vorteil, dass die beiden nebenliegenden Zähne auch optisch perfekt werden.

Mein Zahnarzt lässt sich Zeit, denn er besteht darauf, dass alles immer schön abheilt. Bis jetzt habe ich den einen Zahn ziehen, den anderen wurzelbehandeln lassen, dann hatte ich die professionelle Zahnreinigung. Direkt nach der Reinigung bekam ich eine Bleichschiene.
Bevor er Krone und Brücke anfertigt, wollte ich die restlichen Zähne strahlend, ja fast unnatürlich weiß haben.

Im April geht es mit Krone und Brücke weiter. Der „Spaß" kostet mich wieder mehrere Tausend Euro, aber es ist es mir wert.
Es hat noch nie etwas weh getan, was er gemacht hat und das Ergebnis ist perfekt. Seit ich zu ihm gehe (seit 2005) hatte ich nie mehr Karies.

Auch meine Kinder gehen völlig angstfrei zu ihm und hatten noch nie Kariesbefall.

So lange er ordiniert werde ich immer alles bei ihm machen lassen. Mittlerweile ist es nicht mehr so eingebildet wie am Anfang, auch seine Helferinnern sind sehr freundlich und kompetent.


melden

Die Angst vorm Zahnarzt paradox?

19.03.2019 um 13:05
FerneZukunft schrieb:Eines wunderte mich: er riet mir ab, alten Amalgamplomben gegen weiße auszutauschen.
Das riet mir vor Jahren auch mal ein Zahnarzt. Ich habe gestern nochmals nachgefragt, da ich auch Amalganfüllungen habe. Meine Zahnärztin hat mir gesagt dass ein Umtausch nicht unbedingt nötig ist.
Keramikfüllungen eignen sich nicht für alle Zähne, ist viel vom Zahn weg hält eine Amalganfüllung besser, Keramik eignet sich für kleinere Flächen. Backenzähne die mit Amalgam gefüllt sind, lässt man dann eher. Wenn die Füllung noch gut ist, ist es so gesehen sinnlos eine Füllung zu tauschen.

Hinzu kommt, dass die Studien bezüglich der Schädlichkeit von Amalgam wohl mehr schlecht als recht sein sollen (hab mich da noch nicht eingelesen).


melden

Die Angst vorm Zahnarzt paradox?

19.03.2019 um 13:09
MissGreen schrieb:Das riet mir vor Jahren auch mal ein Zahnarzt. Ich habe gestern nochmals nachgefragt, da ich auch Amalganfüllungen habe. Meine Zahnärztin hat mir gesagt dass ein Umtausch nicht unbedingt nötig ist. Keramikfüllungen eignen sich nicht für alle Zähne, ist viel vom Zahn weg hält eine Amalganfüllung besser, Keramik eignet sich für kleinere Flächen. Backenzähne die mit Amalgam gefüllt sind, lässt man dann eher. Wenn die Füllung noch gut ist, ist es so gesehen sinnlos eine Füllung zu tauschen.Hinzu kommt, dass die Studien bezüglich der Schädlichkeit von Amalgam wohl mehr schlecht als recht sein sollen (hab mich da noch nicht eingelesen).
Ja, es betrifft eh nur die "hinteren" Zähne. Ich lasse die Amalgamplomben jetzt drinnen, so lange sie "dicht" sind


melden

Die Angst vorm Zahnarzt paradox?

19.03.2019 um 14:59
öhm. ich sitz grad beim zahnarzt. 😧
aber nur zur zahnprophylaxe.. ;) doch selbst die tut mir weh. ich bin extrem wehleidig im mund.
ich muss warten, weil mein sohn grad drin ist und allein das saugergeräusch und dieser laser lässt mir die behaarung zu berge stehen.

ich hab megaschiss vorm zahnarzt. (@FerneZukunft ich bin auch mittlerweile beim wahlzahnarzt)


melden

Die Angst vorm Zahnarzt paradox?

19.03.2019 um 15:24
Ich hatte nie Angst vorm Zahnarzt.
Naja, bis ich eines Tages zu einem mir unbekanntem Arzt überwiesen wurde, für eine Wurzelspitzenresektion. Er war grob und hat kaum gesprochen.
Die Betäubung wirkte nicht und er hat mir ca 10x grob immer wieder die Spritze reingerammt. Leider spürte ich noch immer sehr viel. Er hörte aber auch nicht auf als ich schrie.
Hab mich nur noch an meinem Gürtel gekrallt, weil ich sonst um mich geschlagen hätte.

Ich hab in meinem Leben noch nie so sehr geweint. Albträume hatte ich auch noch sehr lange.
Ar***loch.


melden

Die Angst vorm Zahnarzt paradox?

19.03.2019 um 16:48
cassiopeia1977 schrieb:ich bin auch mittlerweile beim wahlzahnarzt
Es gibt auch einige wenige gute Kassenärzte. Die sind aber so ausgebucht, dass man entweder überhaupt nicht mehr genommen wird oder ewig auf einen Termin wartet.

Der Zahnarzt ist auch mein einziger Wahlarzt - sonst gehe ich nur zu Kassenärzten.
Areela schrieb:Ich hab in meinem Leben noch nie so sehr geweint. Albträume hatte ich auch noch sehr lange.
Das ist echt schlimm! Das solche Zahnärzte überhaupt noch Patienten bekommen!


melden

Die Angst vorm Zahnarzt paradox?

19.03.2019 um 16:56
ich hab überlebt. 😁😎😜


melden

Die Angst vorm Zahnarzt paradox?

19.03.2019 um 20:59
Traumatisch sind meine eigenen Erfahrungen.
Selbst bei gutem Zahnärzten.

Einer hat mich so gespritzt, dass ich Herzrasen bekam und Ohnmächtig wurde. Konnte meine Blase nicht mehr kontrollieren.

Beim anderen Arzt hat die Spritze nicht gewirkt, und er hat voll auf den Nerv gebohrt. DEN Schmerz vergesse ich nie!

Auch kenne ich Geschichten von abgebrochenen Spritzen, die im Kieferknochen steckten.

Kein schönes Thema.


melden

Die Angst vorm Zahnarzt paradox?

19.03.2019 um 21:10
Hyperborea schrieb:Einer hat mich so gespritzt, dass ich Herzrasen bekam und Ohnmächtig wurde.
Die Spritze war dann wohl für einen Zahn im Unterkiefer.
Kann passieren, wenn der ZA nicht aspiriert. Das Anästhetikum hat einen Adrenalinzusatz. Wenn man das direkt in eine Ader spritzt kann es schon mal Herzrasen geben.
Hyperborea schrieb:Auch kenne ich Geschichten von abgebrochenen Spritzen, die im Kieferknochen steckten.
Das dürfte dann wohl eine urban legend sein. Im Zweifelsfall siegt der Knochen und die Spritze verbiegt sich.

Youtube: Little Shop of Horrors - Dentist Song


melden

Die Angst vorm Zahnarzt paradox?

19.03.2019 um 21:15
In Italien gab es sogar verrückte Zahnärzte, bzw. irre Dentisten. Wer's nicht glaubt, der befrage Wikipedia.

Wikipedia: Irredentismus


Ich fürchte, mit Zahnärzten ist es wie mit anderen Handwerkern: es gibt gute und schlechte - und wer dem einen Patienten/Kunden gefällt, muss dies nicht zwangsläufig dem anderen Patienten/Kunden.


melden

Die Angst vorm Zahnarzt paradox?

19.03.2019 um 21:18
Schon mal jemand beim Zahnarzt gepupst ?

Und geht der Arzt damit sehr Entspannt um ?


melden

Die Angst vorm Zahnarzt paradox?

19.03.2019 um 22:00
In meiner Kindheit in den 70ern gab es bei uns einen alten Dorfzahnarzt, der regelmässig seine Assistentin, die seine Frau war, während den Behandlungen runter machte. Fand ich total verstörend damals. Der hatte richtig jähzornige Ausbrüche. Sie tat mir immer wahnsinnig leid. Sie war so lieb und hatte nach meinem damaligen Empfinden immer traurige Augen.
Der war im Dorf auch bekannt dafür.
Hoffe, das Karma hat ihm an seinem letzten Tag die Rechnung vorgelegt!


melden
Dr.Murks
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Die Angst vorm Zahnarzt paradox?

27.03.2019 um 22:29
Vor Zahnärzten habe ich mehr Angst als vor der Behandlung selber.
Als Kind wurde ich da schon mal recht übel von einem Zahnarzt für mein Karies beschimpft.
Jahre später kam ich dann mal in eine fast "saisonkonträr" zu bezeichnende Situation: Ich liege mit offenem Mund im Behandlungsstuhl und der Doc reißt Witze ... XD
Versuch dann mal nicht zu lachen, weil dir jemand mit Werkzeug in der Kauleiste herumhantiert ...


melden

Die Angst vorm Zahnarzt paradox?

28.03.2019 um 06:19
Meine jahrelange Zahnarzt-Totalverweigerung hat es bei mir nur schlimmer gemacht. Seit einem Jahr habe ich Implantate 😂 meine Güte: da macht man auch einen Ritt mit! Allerdings habe ich mir den „Luxus“ gegönnt,
eine Anästhesistin dazukommen zu lassen und das Ganze unter einer Sedierung
durchführen zu lassen.
In zwei OPś habe ich je Kiefer nun 6 Implantate.
Oben mit Kieferaufbau an 2 Stellen.
Wie die OPs liefen? Keine Ahnung! 😂 dank der Anästhesistin
habe ich nur schemenhafte Erinnerungen. Allerdings lassen sie einen schon in
einem Zustand, in dem man noch aktiv „mitarbeiten“ kann.
Nur war mir halt alles völlig egal.


melden

Die Angst vorm Zahnarzt paradox?

28.03.2019 um 13:51
Heute hatte ich den nächsten Termin. Die Betäubung hat nicht richtig gewirkt, hab die Behandlung trotzdem durchgezogen. Das gröbste Übel habe ich jetzt überstanden. Der nächste Termin ist dann Mitte April.

Ich hoffe, dass ich weiter durchhalte und hingehe.


melden

Die Angst vorm Zahnarzt paradox?

28.03.2019 um 14:06
Mein Partner hat schon länger mit Schmerzen zu kämpfen. Neulich war es sehr heftig . Könnte unbehandelt zu Problemen führen . Trotzdem geht er seit Jahren nicht zum Zahnarzt . Und Narkose will er auch nicht . Egal was ich sage ich kriege ihn nicht dahin .


melden

Die Angst vorm Zahnarzt paradox?

28.03.2019 um 15:23
@Averses
Oh je, der Ärmste. Ich kann aber seine Entscheidung, nicht zum Zahnarzt zu gehen, „nachfühlen“
Bis vor 2 Jahren habe ich es auch so gehandhabt.
Auch wenn es völlig unvernünftig ist und man diese Probleme nicht aussitzen kann. Diese Angst ist einfach nicht rational erklärbar.


melden
Anzeige

Die Angst vorm Zahnarzt paradox?

28.03.2019 um 15:34
Averses schrieb:Mein Partner hat schon länger mit Schmerzen zu kämpfen. Neulich war es sehr heftig . Könnte unbehandelt zu Problemen führen . Trotzdem geht er seit Jahren nicht zum Zahnarzt . Und Narkose will er auch nicht . Egal was ich sage ich kriege ihn nicht dahin .
Grundsätzlich ist es immer besser wenn der Patient den Termin aussucht und nicht der Zahn.
Zahnschmerzen können recht übel werden. Irgendwann ist es dann soweit, dass die Schmerzen unerträglich werden, auch Johnny Walker nicht hilft und die ganzen Ibus keine Wirkung zeigen.
Das ist dann meist irgendwann nachts, am Wochenenden, oder wenn man selbst gerade mal im Urlaub ist.
D. h. man muss zum Notdienst oder irgendwo im Ausland in jedem Fall aber zu einem Wildfremden.
Das ist dann die dümmste Variante, die dann meist zusätzlich dazu beiträgt die Angst vor der Zahnbehandlung zu verstärken.

Ein Herz fassen, sich einen Zahnarzt suchen dem man vertraut, und sukzessive Baustelle für Baustelle abarbeiten.
Hat man die Prozedur hinter sich gebracht, dann regelmässig zur Kontrolle gehen und es gar nicht mehr so weit kommen lassen.


melden
321 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt