weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Warum haben so viele Menschen etwas gegen Tierversuche?

2.764 Beiträge, Schlüsselwörter: Menschen, Tier, Tierversuche, Labor, Versuche

Warum haben so viele Menschen etwas gegen Tierversuche?

09.06.2017 um 09:20
@borabora
Ich hab keins von beidem, weil ich meinen lebensstil soweit angepasst habe, dass die atemnot nur noch dann auftritt, wenn ich mit meiner allergie konfrontiert werde. Übrigens ist asthma eine chronische erkrankung. Da geht nichts weg und eiiiiigentlich müsste eine dauerhafte medikamentöse behandlung der fall sein, den sonst wird sich das ganze auf dauer verschlimmern. Asthma ist nicht heilbar, daher wird ein asthmapatient auch "eng"maschig halbjährlich untersucht, um ggbfs die medis neu einzustellen.


melden
Anzeige

Warum haben so viele Menschen etwas gegen Tierversuche?

09.06.2017 um 09:25
@gastric

Bei Asthma kommt es, glaub ich, darauf an, was es ausgelöst hat. So kann es durchaus wieder weggehen, ich möchte es nicht behaupten.

Ist schön, das Du die Krankheit gut im Griff hast.


melden
Illyrium
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Warum haben so viele Menschen etwas gegen Tierversuche?

09.06.2017 um 09:27
Ich bin froh das ich meine Medikamente habe gerade wegen meiner Persönlichkeitsstörung.
Und ich bin froh das die bei meiner sepsis mich mit Medis vollgestopft haben. Ich wollte nicht daran jämmerlich verrecken. Und Über 40 Fieber ,Schüttelfrost , Übelkeit , sich sterben krank Fühlen , herzrassen und Angst da scheissen fast alle auf Tierversuche da will man einfach nur noch gesund werden und nicht sterben.

Genauso werden Eltern drauf scheissen wenn ihr Kind schwer krank wird ob da ne Maus gestorben ist oder nicht.

In dem Moment ist es einfach scheiss egal.

Und es wird auch den Gegner von Tierversuchen scheissegal sein wenn sie ihr Kind sterben krank im Bett liegen sehen oder ihre liebsten oder sich selber weil man einfach nur leben will.


melden

Warum haben so viele Menschen etwas gegen Tierversuche?

09.06.2017 um 09:37
@borabora
weggehen nicht. Wenn der auslöser verschwindet, ist natürlich die symptomatik weg. Allergisches asthma bspw tritt auch nur dann auf, wenn man mit dem allergen in kontakt kommt, sonst natürlich nicht. Da ist es immernoch, aber es verhällt sich ruhig.

Und was heißt gut im griff. Ich bin gespannt, wie lange ich so damit noch gut fahre ^^ Ich werde wohl irgendwann nicht mehr um dauermedikatin rumkommen, aber solange meine lungenfunktion den arzt noch in reges staunen versetzt und er zwar lieber therapieren würde, aber noch sagt, dass auch ohne therapie noch alles gut ist, solange behalte ich das bei :D

@Illyrium
Das alles ändert aber nichts daran, dass man lieber alternativen statt tierversuche haben wollen würde. Mit extremsituationen kann man alles obsolet machen. Dem veganer ist es auch scheizz egal, ob er fleisch isst, wenn er verhungernd in der pampa rumlatscht, heißt aber noch lange nicht, dass man, solange man die wahl hat, das ganze als toll und richtig ansehen soll. Erst recht dann nicht, wenn man im hinterkopf hat, dass tierversuche ganz einfach ineffektiv sind und das ganze deutlich effektiver gestaltet werden kann. Ich meine 95% aller substanzen aus tierversuchen schaffen es nicht auf den markt, weil sie beim menschen anders wirken als im tierversuch. Wie kann man da an tierversuchen festhalten, anstelle über alternativen nachzudenken, die eine bessere quote haben könnten? Denn da stelle ich mir bspw die frage, warum trotz aller tierversuche immernoch einige krankheiten einen tödlichen verlauf haben. Wenn ich dann einen im sterben liegenden menschen betrachte, der vollgepumpt mit medikamenten ist und dennoch sterben wird, dann frage ich mich da eben, warum eine solch ineffektive methode der medikamentenfindung genuzt wird und warum nicht andere, bessere und effektivere methoden ins auge gefasst werden, die rein zufälligerweise ganz ohne versuche am lebenden organismus auskommen könnten?

Warum ist krebs heute noch häufig ein todesurteil, obwohl krebs seit jahren bei mäusen heilbar ist? Warum sterben noch heute menschen an aids, obwohl wir schon lange affen von aids geheilt haben? Vlt evtl ist der tierversuch nicht die beste, sondern die hinderlichste methode?


melden

Warum haben so viele Menschen etwas gegen Tierversuche?

09.06.2017 um 09:49
@gastric

Bei mir ist es nicht allergischer Natur. Ich hatte es schon im Kindesalter, dann war es ne zeitlang weg u. kam dann wieder.

Seit einiger Zeit hab ich es "nur" hin und wieder mal und für den Fall muss ich ein Medikament nehmen, weil ich sonst sehr schlecht Luft bekomme.
gastric schrieb: Denn da stelle ich mir bspw die frage, warum trotz aller tierversuche immernoch einige krankheiten einen tödlichen verlauf haben. Wenn ich dann einen im sterben liegenden menschen betrachte, der vollgepumpt mit medikamenten ist und dennoch sterben wird, dann frage ich mich da eben, warum eine solch ineffektive methode der medikamentenfindung genuzt wird und warum nicht andere, bessere und effektivere methoden ins auge gefasst werden, die rein zufälligerweise ganz ohne versuche am lebenden organismus auskommen könnten?
Da greifst Du jetzt ein schwieriges Thema auf.

Es gibt Krankheiten, die zwangsläufig tödlich enden, z.B. Lungenfibrose. Da gibt es noch kein Medikament, was das heilen könnte. Deshalb kann man aber den Sinn der Medikamente oder die Art der Herstellung oder das sie an Tieren getestet werden, nicht infrage stellen?


melden
Illyrium
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Warum haben so viele Menschen etwas gegen Tierversuche?

09.06.2017 um 09:55
Wenn Medikamente nicht wirken würde wäre ich tod und viele andere so einfach ist das für mich. Und für den Rest hätte ich gerne Quellen. Vorallem welchen Krebs den einige sind auch bei Menschen heilbar.

Man muss testen du kannst nicht einfach was erfinden und Zack auf dem Markt. Normalerweise läuft es so ab Tierversuche >>> Menschenversuche an freiwillige. Das kommt bei dir gar nicht vor im Text.

im Endeffekt ist es mir egal ob du freiwillige ins Grass beisssen willst oder leiden weil du Medis als sinnlos betrachstest. Und ne sepsis ist nicht selten die ist sogar recht oft im Krankenhaus.

Mir ist nur wichtig das du akzeptierst das andere weder so verrecken wollen noch so leiden. Und Tiere in der Beziehung nicht so wichtig sind wie Menschen.

aber wir drehen uns nur im Kreis ich hoffe ich bekomme die Quellen.


melden

Warum haben so viele Menschen etwas gegen Tierversuche?

09.06.2017 um 10:00
Ich finde Tier versuche nicht schlimm an wen soll man sonst zb Medikamente testen? Oder Kosmetik?


melden

Warum haben so viele Menschen etwas gegen Tierversuche?

09.06.2017 um 10:35
Ich glaub, das wir uns alle einig darüber sind, das es schrecklich ist, das Tierversuche jeglicher Art stattfinden, doch auf der anderen Seite und im Endeffekt ist doch jeder froh, das er auf Medikamente zurückgreifen kann, sofern diese eingenommen werden müssen.


melden

Warum haben so viele Menschen etwas gegen Tierversuche?

09.06.2017 um 11:25
@gastric
Du bist ja ein richtiger Tierversuchsgegner, wie es scheint.^^
Wieso macht der Mensch sich mehr Arbeit?
Er baut Menschen, die ihm die harte Arbeit abnehmen und für 10 arbeiten können. 


melden

Warum haben so viele Menschen etwas gegen Tierversuche?

09.06.2017 um 11:46
Ähm, ich meinte Maschinen.^^ *guten Morgen* :D :shot:


melden
Illyrium
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Warum haben so viele Menschen etwas gegen Tierversuche?

09.06.2017 um 11:58
@sunshinelight
glaub mir irgendwann bauen wir auch menschen xD wetten ? ^^


melden

Warum haben so viele Menschen etwas gegen Tierversuche?

09.06.2017 um 12:06
borabora schrieb:Seit einiger Zeit hab ich es "nur" hin und wieder mal und für den Fall muss ich ein Medikament nehmen, weil ich sonst sehr schlecht Luft bekomme.
Wie gesagt eiiigentlich gibt es neben dem notfallmedikament noch die dauerhafte therapie, um die chronischen entzündungen im zaum zu halten und anfälle seltener bis gar nicht mehr auftreten zu lassen ... eigentlich. Ist die frage, ob du bei einem guten pullmologen in behandlung bist oder "nur" beim hausarzt ^^
borabora schrieb:Deshalb kann man aber den Sinn der Medikamente oder die Art der Herstellung oder das sie an Tieren getestet wurde, infrage stellen?
Stelle ich in frage? Nein. Ich stelle die methodik dahinter in frage. Wenn 95% von den substanzen, die unter anderem im tierversuch als sicher und vielversprechend gelten, dennoch in der tonne landen, dann sollten wir uns gedanken darüber machen, ob der tierversuch da die richtige methode ist oder ob man sich nicht evtl vlt nach anderen wegen umsehen.

Ich komme im rollstuhl auch ne treppe hoch, doch eine rampe ist da wohl die sinnvollere art und weise. Habe ich keine wahl, dann muss die treppe herhalten, habe ich eine andere wahl, dann schaue ich mir diese an. Haben wir heutzutage andere möglichkeiten als tierversuche? Ja definitiv. Manche werden genuzt, andere nicht. Es gibt seit einigen jahren einen chip, der den menschlichen organismus wunderbar simulieren kann und der tests überflüssig machen würde, die einen kompletten organismus benötigen. Nutzen wir ihn? In der kosmetikforschung ja ... in der medikamentenfindung? Nö....
Illyrium schrieb:Man muss testen du kannst nicht einfach was erfinden und Zack auf dem Markt. Normalerweise läuft es so ab Tierversuche >>> Menschenversuche an freiwillige. Das kommt bei dir gar nicht vor im Text.
Normalerweise läuft das so: Tabellen wälzen, beobachtungen aus dem klinikalltag, identifizierung neuer substanzen (teilweise spielt der zufall eine rolle). Erst dann tierversuch, wobei einige erspart bleiben könnten. Für toxikologieversuche gibt es bspw die alternativen mit menschlichen hautzellen, dennoch (obwohl die alternative aussagekräftiger ist, weil mennschlich) wird tieren dafür immernoch giftige substanz auf die rasierte haut geträufelt.

erst danach kommen logischerweise die versuche am menschen und mit viel glück ist da auch mal ein medikament dabei, welches 1. gegen die krankheit wirkt und 2. keine horrornebenwirkungen hat. Wir reden immernoch von 95% durchfallrate in der klinischen studie. Von 100 am menschen getesteten medikamenten kommen aktuell ganze 5 auf den markt und werden teilweise wieder runter genommen, weil sich im masseneinsatz doch mehr nebenwirkungen einstellten, als erhofft.

Manchmal stellt man sich die frage, wie es hippokrates damals ohne tierversuche geschafft die medizin auf eine selbst für heutige revolutionäre basis zu bringen.
Illyrium schrieb:im Endeffekt ist es mir egal ob du freiwillige ins Grass beisssen willst oder leiden weil du Medis als sinnlos betrachstest. Und ne sepsis ist nicht selten die ist sogar recht oft im Krankenhaus.
auch dir kann ich nur sagen: medis sind nicht per se sinnlos. Die medikamentenentwicklung ist aber ineffizient!
Illyrium schrieb:aber wir drehen uns nur im Kreis ich hoffe ich bekomme die Quellen.
Scroll mal ein bisschen nach oben (bzw vorherige seiten) ich hab gestern mit quellen um mich geworfen.
Bzgl krebs:

Knapp 30 jahre krebsmaus und krebs ist bei uns todesursache nummer 2 tendenz steigend. Dahingehend hätte ich nach mehreren millionen tierversuchen eigentlich bessere erfolge erwartet. Gerade auch, weil wir tiere züchten, die enorm anfällig für krebs sind.
Prostatakrebs bei mäusen heilbar, bei männern weiterhin die dritthäufigste tödlich verlaufende krebsart:
http://www.prostata-selbsthilfe-saarbruecken.de/news/archiv/archiv-forschung/209-impfung-zerstoert-prostatatumore-bei-ma...

Brustkrebs, krebstodesursache nummer 1 bei frauen:
http://www.3sat.de/page/?source=/nano/medizin/141471/index.html
Indem sie das Gen ausschalteten, konnten die Wissenschaftler um Hye-Jung Han von der Universität Kaliforniens in Berkeley bei Mäusen das Tumorwachstum und die Bildung von Metastasen stoppen.

Gehen wir mal einen schritt zurück und kümmern uns mal um die zusammenhänge: In tierversuchen wurde jahrelang nicht erkannt, dass zigarettenrauch und lungenkrebs im zusammenhang steht. Hier würde ich gern vernünftig verlinken, ist aber nur mit zugang möglich.
https://www.ncbi.nlm.nih.gov/labs/articles/12396407/

Ich persönlich finde die regenwaldfrucht irgendwie ganz niedlich, die bei tieren innerhalb von minuten bis zu 75% der tumore abtötet. Weil es sich um direktinjektion handelt, stellt sich natürlich die frage, ob dafür 300 tiere hätten herhalten müssen oder ob nicht tumorzellen dafür genügt hätten so, wie beim canabisversuch in rostock. Das ist es btw was ich ansprechen will.... muss es ein tierversuch sein oder geht es auch anders?

http://www.swp.de/ulm/nachrichten/vermischtes/beeren-toeten-krebs-in-minuten-11072730.html
https://www.welt.de/regionales/mecklenburg-vorpommern/article135750654/Hanf-Wirkstoffe-bringen-Tumorzellen-zum-Platzen.h...

Sollte das ganze etwas wirr klingen, dann liegt das gerade daran, dass ich durch arbeit aus gedankengängen gezerrt wurde, die evtl vlt noch nicht ganz fertig waren :D

@sunshinelight
Wenn ich ein richtiger tierversuchsgegner bin, nur, weil ich die nachteile eben dieser sehe, dann ist das wohl so :D
sunshinelight schrieb:Er baut Menschen, die ihm die harte Arbeit abnehmen und für 10 arbeiten können.
Und als folge haben wir wohlstandserkrankungen, die ihm wieder mehr arbeit bringen, da sie erforscht werden müssen, die ursachen gefunden werden müssen und medikamente gefunden werden wollen. Es ist ehrlich gesagt ein schöner hang zur selbstzerstörung, die der mensch da hat. Würden nicht millionen von tieren für (zum größten teil) unsere faulheit sterben müssen, dann wäre das ganze sogar ein wenig belustigend, wie sich der mensch versucht arbeit zu erleichtern und dennoch mehr stress, überforderrung und überarbeitung erlebt.


melden

Warum haben so viele Menschen etwas gegen Tierversuche?

09.06.2017 um 12:09
@gastric
Das liegt weniger an den Maschinen, sondern mehr an seiner Profitgier, Kapitalgier und einfach seiner Gier.
Er will immer mehr und will, dass andere es für ihn machen.
Da sehe ich eher das Problem.


melden
Illyrium
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Warum haben so viele Menschen etwas gegen Tierversuche?

09.06.2017 um 12:29
@gastric
es fehlt noch das HIV ist heilbar und die anderen 100 Krebsarten du sagtest man kann krebs heilen aber scheinbar doch nicht alle oder wie ?

Ich werde die Links mir heute Nacht genau ansehen.

Das erste schon mal



Krebserkrankungen, die bereits Metastasen gestreut haben, sind nicht behandelbar. "Im Moment können wir das Präparat nur als Injektion verabreichen, da es die Tumorzellen abtötet, die Blutversorgung zum Tumor abschneidet und hilft, das Immunsystem zu aktivieren", sagte Boyle. "Vor allem wegen letzterem müssen wir es lokal verabreichen, da es ansonsten andere negative Nebenwirkungen haben könnte."

http://www.swp.de/ulm/nachrichten/vermischtes/beeren-toeten-krebs-in-minuten-11072730.html

das heißt joa hast du einen aggressiven Tumor der schnell und viel streut war es das auch mit der Ratte.

Aber das ist schon mal ein Ansatz daraus vielleicht irgendwann ein Medikament zu machen. Oh ja dank Tierversuche.

Ich sehe in alle deinen Links jetzt net wirklich totale Heilung von Ratten von krebs und für mich sind alle Krebsarten Krebs. hmm vielleicht bin ich auch Blind.

Wie gesagt ich werde mir das heute Nacht durchlesen und mehr darauf antworten können.

Das meisten sind leider nur so 4 Sätze Dinger.

Ich glaube du verstehst einfach nicht das Krebs an sich eine schwierige Sache ist genauso wie HIV. Aber ohne Tierversuche hätten wir überhaupt keine Medikamente die HIV verlangsamen würde oder einige Krebsarten. Den nicht alle sterben an ihren krebs es werden auch einige geheilt und das nicht damit das sie Zuckerkügelchen essen sondern mit den richtig krassen Medikamenten und Infusionen und Leute die auch in Studien sind. Und das alles kommt von Tierversuche das ist immer der Anfang.


Ich hoffe auch das es irgendwann möglich sein wird komplett darauf zu verzichten aber das wird noch ne weile dauern.


In einer perfekten Welt wäre es schon heute so aber das ist reines Wunschdenken und man sollte doch realistisch bleiben.


melden
Illyrium
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Warum haben so viele Menschen etwas gegen Tierversuche?

09.06.2017 um 12:44
@gastric

lol wenn ich Fontainea picrosperma die pflanze eingebe kommen super einträge wie

Die Krebslügen!

Wahnsinn: Diese Beeren töten Krebs. Und das schon nach Minuten!
von gutfürdich

Fontainea picrosperma - Krebs tötende Wunderpflanze?

Wiki ist da eher nüchtern mit :


Die bioaktiven Inhaltsstoffe von Fontainea-Arten wurden isoliert und deren medizinischen Wirkungen wurden untersucht. Der Inhaltsstoff EBC-46 (enthalten in Fontainea-Arten und Hylandia dockrillii) zeigte in Laborversuchen eine Wirkung auf Krebszellen.[7]


Wikipedia: Fontainea

Und damit bin ich raus wenn mir die ersten links schon so ins Gesicht klatschen habe ich keine lust mehr ich bin nicht so schwurbelig wie ich ausehe xD


melden
Illyrium
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Warum haben so viele Menschen etwas gegen Tierversuche?

09.06.2017 um 12:54
Und noch was ohne diese Tierversuche hätte man nicht raus gefunden das sie auf Tiere wirken bzw eine Wunderwirkung haben. Also nur durch den Tierversuch stellte man fest das Fontainea picrosperma eine wirkung auf Krebszellen hat. Da hast du dir jetzt auch selbst ein Ei gelegt.

Wie es ihn dem Link steht :
http://www.swp.de/ulm/nachrichten/vermischtes/beeren-toeten-krebs-in-minuten-11072730.html


Beeren töten Krebs in Minuten
Australische Forscher haben eine Regenwaldfrucht entdeckt, die bei Tierversuchen 75 Prozent von Tumoren abtötete. Die Effekte sind bereits innerhalb von Minuten sichtbar - bisher jedoch nur bei Tieren.

So und damit bin ich jetzt raus


melden

Warum haben so viele Menschen etwas gegen Tierversuche?

09.06.2017 um 12:55
Illyrium schrieb:es fehlt noch das HIV ist heilbar und die anderen 100 Krebsarten du sagtest man kann krebs heilen aber scheinbar doch nicht alle oder wie ?
Beim menschen nicht. Bei mäusen klappt das besser, dahingehend müsste ich aber die wissenschaftlichen publikationen der letzten knapp 20 jahre durchgehen und entschuldige, aber darauf habe ich gelinde gesagt keinen bock. Nicht jede "krebs im tierversuch heilbar" meldung schafft es in die boulevardmedien :(

Ich kann mich noch an ein interview aus der times erinnern "Wir können seit jahrzehnten krebs bei mäusen heilen, aber bis heute nur mangelhaft beim menschen" (so ähnlich zumindest Oo)
Illyrium schrieb:das heißt joa hast du einen aggressiven Tumor der schnell und viel streut war es das auch mit der Ratte.
Steht da zwar auch groß und klar, dass "nur" bestimmte krebsarten aufgrund der notwendigen injektion geheilt werden können, aber wayne, dass war auch kein beispiel dafür, dass krebs bei tieren heilbar ist und beim menschen nicht (wäre eh ein doofes beispiel, da es in diesem falle beim menschen funktioniert), sondern die frage, ob zellkulturen nicht ausgereicht hätten statt tierversuchen! Immerhin wird eine lokale wirkung durch die injektio
Illyrium schrieb:Aber das ist schon mal ein Ansatz daraus vielleicht irgendwann ein Medikament zu machen. Oh ja dank Tierversuche.
n erzeugt und keine, die im gesamten körper stattfindet.
Und da habe ich ganz bewusst die frage gestellt: Waren die tierversuche für die erkentniss überhaupt nötig, dass tumorzellen durch direkte injektion des stoffes absterben? So mit dem kleinen hinweis auf zellkulturen? Merkst du, worauf ich hinaus will?
Illyrium schrieb:Ich sehe in alle deinen Links jetzt net wirklich totale Heilung von Ratten von krebs und für mich sind alle Krebsarten Krebs. hmm vielleicht bin ich auch Blind.
Anscheinend, denn man muss schon allein zwischen genetisch bedingten krebsarten und umweltbedingten krebsarten unterscheiden.
Illyrium schrieb:Das meisten sind leider nur so 4 Sätze Dinger.
Der kürzeste artikel hat schon mehr :D
Illyrium schrieb: Aber ohne Tierversuche hätten wir überhaupt keine Medikamente die HIV verlangsamen würde oder einige Krebsarten.
Genau das ist eine aussage, die man so gar nicht stehen lassen kann. Wir kennen nur den ist zustand. Aber wäre ohne tierversuche die gesamte medizinische forschung komplett zum erliegen gekommen? Gar keine neuen medikamente? Wie sicher bist du dir, dass ohne tierversuche nicht sogar WIRKUNGSSTÄRKERE medikamente auf dem markt wären, weil die forschung an menschlichen zellen einfach sinnvoller und effektiver ist, wenn es um medikamente für den menschen geht?
Illyrium schrieb:Ich hoffe auch das es irgendwann möglich sein wird komplett darauf zu verzichten aber das wird noch ne weile dauern.
Jau, weil wir die vorhandenen alternativen nicht so nutzen, wie wir es könnten.
Illyrium schrieb:In einer perfekten Welt wäre es schon heute so aber das ist reines Wunschdenken und man sollte doch realistisch bleiben.
Ich bin realistisch und genau deswegen sehe ich es als nicht zielführend an mäuse so zu züchten, dass sie krebs bekommen, an dem wir rumdoktern können und deren ergebnisse nicht 1:1 auf uns übertragbar sind. Nimm mal augenkrebs: Es gibt keine tiere, die diese krebsart auf herkömmliche oder aber durch gentechnik bekommen, dennoch wissen wir über diese krebsart mehr, als über andere und das, obwohl sie NUR beim menschen auftritt. Der kompletten heilung sind wir da auch ein stück näher. Alles nur durch forschung am menschen.

Wikipedia: Retinoblastom
Illyrium schrieb:lol wenn ich Fontainea picrosperma die pflanze eingebe kommen super einträge wie
Deswegen sucht man auch nicht nach der pflanze, sondern nach dem wirkstoff ;)
http://www.swp.de/ulm/nachrichten/vermischtes/krebstherapie_-tropenfrucht-zeigt-auch-beim-menschen-wirkung-13632633.html
http://www.focus.de/gesundheit/ratgeber/krebs/forschung/krebszellen-sterben-rasend-schnell-blushwood-tree-diese-australi...

Im allgemeinen sucht man im idealfall nach den entsprechenden studien. Kann aber nicht jeder, weil vielfach ein uniaccount vorhanden sein sollte bzw der ganze kack kostenpflichtig ist :D
Illyrium schrieb:Also nur durch den Tierversuch stellte man fest das Fontainea picrosperma eine wirkung auf Krebszellen hat. Da hast du dir jetzt auch selbst ein Ei gelegt.
Auch hier nochmal der hinweis auf den umstand, OB der tierversuch ÜBERHAUPT notwendig war.


melden
Illyrium
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Warum haben so viele Menschen etwas gegen Tierversuche?

09.06.2017 um 12:57
@gastric
quelle bitte mit link zu mäusen und bitte bitte mal nen gute quelle und net n24


melden
Illyrium
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Warum haben so viele Menschen etwas gegen Tierversuche?

09.06.2017 um 13:06
@gastric
Wir drehen uns rein im kreis am besten gehen wir uns aus dem weg. Weil du malst dir echt gerne die welt wie du sie gerne haben möchtest das alle unrecht haben die andere Meinung sind ohne wirklich es zu Kenntnis zu nehmen das akzeptiere ich Gegensatz zu dir.

Und damit ist es für mich auch gut.

Wenn mir solche links endgegenklatschen und das sollte es egal wie man den Namen eingibt dann ist es für mich einfach vorbei
Vor allem bei titel wie Wunderpflanze wird es mir schon schlecht.

Links wie N24

Sorry da ist für mich das gespräch beendet.


melden
Anzeige

Warum haben so viele Menschen etwas gegen Tierversuche?

09.06.2017 um 13:25
Illyrium schrieb:quelle bitte mit link zu mäusen und bitte bitte mal nen gute quelle und net n24
Ich sagte bereits, dass ich nicht unbedingt großartig lust habe alle studien zu durchforsten, die mal wieder krebsarten im tierversuch geheilt haben. Vor allem dann nicht, da n24 (bzw boulevardmedien im allgemeinen) nicht gewollt sind, diese das aber am ehesten aufgreifen. Als ich noch konnte, habe ich mich gern durch studien gewälzt. Aktuell fehlt mir der simple account dazu. Das heißt im großen und ganzen geht nur schund (oder der hinweis richtung ärzte gegen tierversuche, die unten eine quellenangabe haben :troll: )
Illyrium schrieb:Weil du malst dir echt gerne die welt wie du sie gerne haben möchtest das alle unrecht haben die andere Meinung sind ohne wirklich es zu Kenntnis zu nehmen das akzeptiere ich Gegensatz zu dir.
Hab ich irgendwem an den kopf gehauen, dass er unrecht hat? Im gegenteil hab ich dich ganz simpel gefragt, ob ein tierversuch am lebenden organismus wirklich notwendig war oder ob zellkulturen in diesem falle nicht ausreichend gewesen wären? Ich meine der tierversuch wurde nicht just for fun gemacht, sondern es wurde gezielt ein wirkstoff in den tumor injeziert. Wie kommt man auf diese idee, wenn nicht im vorfeld schon anderweitig klar geworden ist, dass diese möglichkeit die sinnvolle ist und am ehesten funktioniert?
Illyrium schrieb:Sorry da ist für mich das gespräch beendet.
Ist vlt auch besser so. Bisher wars nämlich kein gespräch, sondern die "glorifizierung" des tierversuches ohne überhaupt darüber nachzudenken, ob der tierversuch notwendig für den erkenntnisgewinn war.
Illyrium schrieb:Oh ja dank Tierversuche.
Oh ja nur durch den tierversuch kam man auf die idee im tierversuch den wirkstoff zu injezieren, statt zu schlucken ^^ Und nur dirch die injektion hat man herausgefunden, dass tumorzellen durch den wirkstoff angegriffen und getötet werden. Der tierversuch hat uns eben genau diese erkentnisse geliefert, anders gings nicht. Super! Danke tierversuch ;)


melden
386 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden