weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Mit wie wenig Geld kann man leben?

809 Beiträge, Schlüsselwörter: Leben, Geld, Hartziv, Thilo
der-Ferengi
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Mit wie wenig Geld kann man leben?

20.01.2013 um 20:13
@Pascalham
Für den, der sein Einkommen hat und nicht UNBEDINGT immer
auf den Pfennig gucken muß, dem geht dieses Thema auf die
Nerven. Wenn Du aber selbst mal in die Lage kommen solltest
(und das kann manchmal schneller gehen als man glaubt), dann
werden andere da sein, die Dich wegen Deiner Armut verhöhnen.


melden
Anzeige
Bernddasbrot
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Mit wie wenig Geld kann man leben?

20.01.2013 um 20:15
@Malthael
@Malthael
Das haben schon einige behauptet, das man mit so wenig nicht leben kann (geht nur ums Essen und gesunder Mensch).
Ich erwarte da endlich mal Gegenbeweise, Rechenbeispiele oder einen Plan, was Du für gesundes Essen hältst.


melden
lady26
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Mit wie wenig Geld kann man leben?

20.01.2013 um 20:15
Ich komme in der Woche nicht mal mit 50 Euro aus


melden
Bernddasbrot
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Mit wie wenig Geld kann man leben?

20.01.2013 um 20:20
@m_connor
Ich denke das man auch mit der billigsten Kamera gute Bilder machen kann. Habe paar Urlaubsfotos in Postkartenqualität, auch rein vom Motiv her. War aber mehr Zufall. Arbeitest Du heute eigentlich mit Digicam oder ist das nicht professionell?
Ich gebe zu, das ich in fernerer Zukunft nämlich auch ein Projekt plane. Möchte gerne einen Bildband von etwas machen, wo es einfach wenig Bilder gibt. Ob das was wird und ob ich dafür einen Verlag finde als No Name weiß ich nicht.


melden

Mit wie wenig Geld kann man leben?

20.01.2013 um 20:49
Bernddasbrot schrieb:Arbeitest Du heute eigentlich mit Digicam oder ist das nicht professionell?
Digital ist ein absolutes MUSS! Heutzutage hat man einfach nicht mehr die Zeit, sich ins Labor zu stellen und Bilder zu entwickeln. Dazu kommt noch die Bildbearbeitung. Das würde sich bei analoger Fotografie einfach zu umständlich gestalten!
Bernddasbrot schrieb:Möchte gerne einen Bildband von etwas machen, wo es einfach wenig Bilder gibt. Ob das was wird und ob ich dafür einen Verlag finde als No Name weiß ich nicht
Wenn ein Markt (Bedürfnis,Interesse) dafür vorhanden ist, dann findet sich auch ein Verlag! Es kommt nur aufs richtige Marketing an. Das erleben wir doch jeden Tag, oder? Mit der richtigen Strategie, verkauft man den Menschen Dingen, die sie garnicht brauchen ... und sie freuen sich sogar noch drüber. ;)

Bildbände sind immer gut und liegen seit Jahren im Trend! Da hast du wirklich Chancen!!
Vor allem wenn es um ungewöhnliche Ideen geht. Sowas kaufen sich bevorzugt "Möchtegern-Intellektuelle" (womit wir wieder bei den Zahnärzten wären) und legen sich das auf den Couch-Tisch, um ihre Freunde zu beeindrucken. ;)


melden
Bernddasbrot
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Mit wie wenig Geld kann man leben?

20.01.2013 um 21:02
m_connor schrieb:Bildbände sind immer gut und liegen seit Jahren im Trend! Da hast du wirklich Chancen!!
Vor allem wenn es um ungewöhnliche Ideen geht.
Ob ein Markt existiert weiß ich nicht. Fakt ist, das ich Infos gesucht habe und Bilder und kaum was gefunden.
Da ich eh gerne dorthin möchte und privat zumindest früher gern fotografiert habe, mache ich das erstmal -wenn es denn zu dieser Reise kommt- und geh dann eben hausieren.
Wenn sie meine Bilder nicht wollen, selbst Schuld.
Aus verständlichen Gründen kann ich nicht sagen um was es geht :)

Eine Rechnung, das man mit 100 Euro nicht leben kann, bekomme ich immer noch nicht.
Ist doch alles nur Vermutung oder subjektiver Eindruck. Ich koche mir jetzt erstmal eine meiner nahrhaften unter 1 Euro Gerichte.


melden
der-Ferengi
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Mit wie wenig Geld kann man leben?

20.01.2013 um 21:04
@Bernddasbrot
Ah - 'ne 5 Min. Chemiebrühe. :D


melden
Pascalham
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Mit wie wenig Geld kann man leben?

20.01.2013 um 21:09
@der-Ferengi
Ich verhöhne niemand.
Aber es gibt so viele Nebenjobs die man annehmen kann, der Staat unterstützt super etc.
Niemand muss wirklich "arm" sein, mit ein wenig Eigeninitiative. In Deutschland gibt es keine richtige Armut.


melden
Bernddasbrot
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Mit wie wenig Geld kann man leben?

20.01.2013 um 21:10
@der-Ferengi
@der-Ferengi
Nee! Spaghetti mit Tomatensauce, Zwiebeln und Hackfleisch.


melden

Mit wie wenig Geld kann man leben?

20.01.2013 um 21:54
Pascalham schrieb:Aber es gibt so viele Nebenjobs die man annehmen kann, der Staat unterstützt super etc.
Niemand muss wirklich "arm" sein, mit ein wenig Eigeninitiative. In Deutschland gibt es keine richtige Armut.
Wie soll ich jetzt Anfangen? Ich weiß es nicht genau!
Du hast ja hier selbst irgendwann mal geschrieben, das du aus "gutem Stall" kommst. Dementsprechend hast du auch ein dazu passendes Umfeld (Freunde usw. usw.). Wahrscheinlich sieht es im Hamburger Raum (da kommst du doch her?) auch noch gut mit Studentenjobs/Nebenjobs aus. Das ist alles Wunderbar für dich und ich gönne es dir von ganzem Herzen! So etwas würde ich jedem Jugendlichen wünschen!!

Das es nicht überall so Rosarot ist, müßte aber selbst bei dir angekommen sein. Wenn man mit offenen Augen durch die Welt geht und anderen Menschen auch mal wieder zuhört (das haben wir verlernt), dann bemerkt man, das sich viele Dingen nicht gerade zum positiven verändern.

Aber das ist hier nicht unbedingt ein Thema! Natürlich liegst du richtig, wenn du sagst, es gibt in Deutschland keine "richtige Armut". Es gibt aber eine "falsche Armut". Wir können sie meinetwegen auch "gefühlte Armut" nennen!
Es ist eine art von Armut, die es hier, mitten in Europa, nicht geben müßte! Wir (nicht nur Deutschland) hatten diesen Punkt schonmal hinter uns gelassen. Und auch Heute wäre das kein Problem! Es ist immer noch genügend Geld vorhanden und es gäbe mehr als genug in diesem Land zu tun. Es könnten hunderttausende gemeinnützige Jobs geschaffen werden, die letztendlich allen einen Vorteil bringen würden ... und das würde das Sozialsystem kaum mehr belasten als jetzt!

Warum werden AlG2-Empfänger gezwungen, für 1 Euro/Stunde den Stadtpark zu Pflegen? Da stehen dann 8 Arbeitslose rum (letzten Herbst in Leipzig gesehen), die nichtmal vernünftige Gartengeräte zur Verfügung haben. Die sind motiviert wie ne Schildkröte!
Warum macht man nicht eine oder zwei staatlich gestützte Vollzeitstellen daraus? Das kostet vielleicht ein paae Euro mehr. Aber dafür sind diese Leute wieder Teil der Gesellschaft und bringen dieser Gesellschaft auch noch einen Mehrwert.
Ich würde mich zum Beispiel freuen, wenn ich mit meinen Kindern in den Park gehen könnte, ohne vorher die Wiese und den Sandkasten, nach Glasscherben und Spritzen absuchen zu müssen!


melden
Pascalham
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Mit wie wenig Geld kann man leben?

20.01.2013 um 22:15
@m_connor
Ja ich komme aus einer Familie die ich der "gehoben Mittelschicht" zuordnen würde, dennoch komme ich wie du bereits erwähnt hast aus Hamburg.
Also ich kenne auch die andere Seite, auch wenn ich derzeit in Bayreuth studiere.
Darum geht es aber auch gar nicht. Da gibt es Leute, die haben nicht so viel Geld. Aber "Arm" sind diese deshalb meiner Meinung nach noch lange nicht, denn jede menge Luxus wird sich immer noch geleistet bzw. wird auch einfach vom Staat finanziert.
Mit den 1€ Jobben stimme ich dir zu, aber auch das hat relativ wenig damit zutun, ob es jetzt Menschen gibt welche arm sind oder nicht.


melden
Bernddasbrot
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Mit wie wenig Geld kann man leben?

20.01.2013 um 22:33
@m_connor
@m_connor
@Pascalham
@Pascalham
Jetzt muß ich mich doch mal einmischen. Grundsätzlich gebe ich Pascal recht. Sicher gibt es da aber Einzelfälle.
Twenn du sagst, es gibt in Deutschland keine "richtige Armut". Es gibt aber eine "falsche Armut". Wir können sie meinetwegen auch "gefühlte Armut" nennen!
Es ist eine art von Armut, die es hier, mitten in Europa, nicht geben müßte! Wir (nicht nur Deutschland) hatten diesen Punkt schonmal hinter uns gelassen. ext
Da hast Du auch recht, aber haben die Leute nicht heute viel zu hohe Ansprüche? Im Gegensatz zur Armut von 1900 lebt heute doch jeder Sozialhilfeempfänger wie ein kleiner König, oder auch im Vergleich zur Armut in der 3. Welt.
Warme Wohnung, dach überm Kopf und zu essen, was braucht Mensch noch?
Das alten Menschen und chronisch Kranken mehr geholfen werden müßte, hab ich schon gesagt.
Im Normalfall ist die Grundsicherung ausreichend. Ankotzen tun mich unterbezahlte Jobs. Wer vollzeit arbeitet, sollte auch sein Leben davon finanzieren können. Einen Mindeststundenlohn brauchen wir!

Ich habe mir in meiner Jugend meine Jobs immer selber gesucht und dabei keine Zeit mit Bewerbungen vergeudet. Habe direkt angerufen und gefragt ob sie Leute einstellen. Habe auch schlecht bezahlte Jobs genommen. Habe dort Erfahrungen gesammelt und bei der nächsten Firma konnte ich darauf verweisen. Mit jedem neuem Job habe ich mich finanziell verbessert.

Als ich selber kleiner Arbeitgeber war, habe ich die dollsten Sachen erlebt. Nun weiß ich auch woher der Spruch kommt: "Kunden schickt das Arbeitsamt". Null Berufserfahrung, aber "Für 10 Mark mach ich doch keinen Finger krumm" oder "Morgen kann ich noch nicht anfangen, da muß ich mit der Mutti doch noch einkaufen" oder man kriegt morgens einfach seinen Arsch nicht hoch.
Solche Leute finden sicher nur schwer bis gar keinen Einstieg ins Berufsleben.
Ich bin für einen guten Job sogar weit weg nach HH gezogen.

Ich weiß, heute sieht die Gesamtsituation viel schlechter aus, oder regional, was kann man in Meck-Pomm schon machen?

Fakt ist, ich hab in meinem Leben immer was organisiert, immer Initiative gezeigt und habe Geld verdient und ich gehöre nun nicht zu den handwerklich geschicktesten, oder den schlauesten Köpfen.
Die Idee mit dem Bildband, klingt auch erst mal nach Spinnerei. Aber wie gesagt, ich war immer jemand, der versucht hat Ideen in die Tat umzusetzen.


melden
Bernddasbrot
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Mit wie wenig Geld kann man leben?

20.01.2013 um 22:35
Pascalham schrieb:denn jede menge Luxus wird sich immer noch geleistet bzw. wird auch einfach vom Staat finanziert.
Das kenne ich! Kein Geld um seine Privatschulden zu zahlen, aber der größte Flachbildschirm muß im Wohnzimmer stehen. Dabei haben die doch so ne miese Bildqualität.


melden
Pascalham
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Mit wie wenig Geld kann man leben?

20.01.2013 um 22:37
@Bernddasbrot
Mein Vater ist bzw. war, mittlerweile ist er in Rente, selbstständiger Glaser.
Ich habe in meiner Jugendzeit dort mitgearbeitet, wir haben unter anderem direkt für die Stadt Hamburg, als auch für die SAGA -GWG gearbeitet, eine Genossenschaft für Wohnungen.
Und nach ca. 10 Jahren die ich dort gearbeitet habe, kann ich sagen: um so schlechter die Wohngegend, um so besser das Auto.


melden
Bernddasbrot
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Mit wie wenig Geld kann man leben?

20.01.2013 um 22:41
Pascalham schrieb:um so schlechter die Wohngegend, um so besser das Auto.
Ich würde mal sagen, wenn man nichts ist, braucht man ein Statussymbol und wenn das letzte Geld drauf geht. Das verringert natürlich die Chancen jemals Vermögen anzusparen.

Im TV hab ich mal gehört, der deutsche Durchschnittsmillionär wohnt in einem Reihenhaus, fährt einen Mittelklassewagen und geht jeden Tag zur Arbeit.


melden
Pascalham
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Mit wie wenig Geld kann man leben?

20.01.2013 um 22:44
@Bernddasbrot
Ich habe mich danach mal aus Interesse weiter informiert, auch bei den Leuten welche diese Autos fahren.
Die Autos kaufen die nicht, sondern leasen sie nur. Damit gehören die Wagen ja praktisch nicht den Leuten, und sie können also nicht verpfändet werden und müssen nicht als Eigentum usw. angegeben werden. Meistens sind dann auch gleich 5-6 Autos auf eine Person zugelassen.


melden
Bernddasbrot
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Mit wie wenig Geld kann man leben?

20.01.2013 um 22:46
@Pascalham
Interessant mit dem leasen aber ist das nicht sehr ungünstig? Ich hab nie verstanden, weshalb man ein Auto least.


melden
Pascalham
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Mit wie wenig Geld kann man leben?

20.01.2013 um 22:49
@Bernddasbrot
Für Leute welche arbeiten , ist das sicherlich so.
Aber wenn du kein Eigentum haben darfst, aus eben oben genannten Gründen, dann ist leasen natürlich sehr attraktiv.


melden
Bernddasbrot
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Mit wie wenig Geld kann man leben?

20.01.2013 um 22:53
Bernddasbrot schrieb:Text
Bernddasbrot schrieb:Text
Pascalham schrieb:Aber wenn du kein Eigentum haben darfst, aus eben oben genannten Gründen, dann ist leasen natürlich sehr attraktiv.
Ja, gut zu wissen. Ich habe unverschuldet Schulden aber auch kein Interesse mehr an Auto. Fahrrad ist so billig.


melden
Anzeige
Pascalham
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Mit wie wenig Geld kann man leben?

20.01.2013 um 22:56
@Bernddasbrot
Ich fahre oft halt wegen dem Studium von Hamburg nach Bayreuth habe daher schon ein starkes Interesse an Autos. Aber ich weiß was ich mir leisten kann und was nicht.
Natürlich würde ich gerne einen Audi A8 fahren, aber mehr als ein A1 ist nicht drinnen.


melden
88 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden