weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturHelpdeskAstronomieGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Feministen

2.109 Beiträge, Schlüsselwörter: Videospiele, Feminismus, Frautv, Regine Pfeiffer

Feministen

12.01.2013 um 21:09
@CrvenaZvezda
es gibt aber nicht immer beides.......und trotzdem kann das Kind gesund aufwachsen......Du verstehst einfach nicht, dass man seine Identität doch gar nicht aufgeben muss/soll, sondern man muss sie nicht krampfhaft ans anerzogene Rollenbild anpassen, mit allen Mitteln...es ist nicht schlimm, dass Frauen arbeiten oder das Männer Erziehungszeit nehmen, es ist auch nicht schlimm, wenn der Mann die Kinder großzieht oder die Frau, es ist schlicht egal, es können beide, vielleicht machen sie es unterschiedlich, aber Frauen erziehen ja auch nicht alle gleich


melden
Anzeige
CrvenaZvezda
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Feministen

12.01.2013 um 21:11
@Tussinelda

Von den Problemkindern/jugendlichen, wieviele stammen aus geschiedenen Familien?


melden

Feministen

12.01.2013 um 21:11
@KillingTime
@CrvenaZvezda

Sagt mal...

Es geht doch nicht darum, dass alle gleich SIND, sondern dass alle dieselben Möglichkeiten haben! Dass die Kinder z.B. nicht erzogen werden mit der Pflicht im Hintergrund, sich gefälligst wie ein Bub / wie ein Mädchen zu benehmen o.ä.

Wieso sollte daraus resultieren, dass dann ein 'Einheitsbrei' entsteht? Das ist doch ein ähnlich dämliches Argument, wie wenn ich sagen würde, erhöhte soziale Mobilität würde zu einem 'Einheitsbrei' führen...


melden
CrvenaZvezda
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Feministen

12.01.2013 um 21:16
@Thawara

Wie nennst du dan den Versuch, die Aussage bringen zu wollen, es gäbe keine männlichen und weiblichen Kinder, sondern es sind alle gleich?


melden

Feministen

12.01.2013 um 21:18
@CrvenaZvezda
es gibt auch genügend Beispiele für Kinder, die ohne Vater großwerden/wurden, weil er gefallen/verstorben ist, sind das alles Problemkinder? Ist jedes problematische Kind ein Scheidungskind und ist jedes Kind aus einer intakten (zumindest so wirkend, weil Mami,Papi,Kind) Familie ein Gewinn für die Gesellschaft und niemals problembehaftet?


melden

Feministen

12.01.2013 um 21:18
@Thawra
Thawra schrieb:Dass die Kinder z.B. nicht erzogen werden mit der Pflicht im Hintergrund, sich gefälligst wie ein Bub / wie ein Mädchen zu benehmen o.ä.
Doch, das sollten sie. Wenn sie sich später dann umorientieren, ist da sicher nichts gegen einzuwenden, aber als Kind müssen die Eltern entsprechend drauf einwirken.

Was ist denn mit meinem Beispiel gerade? Was wird passieren, wenn der Bub mit rosa Tütü und Pferdchen bei den anderen Kindern auftaucht? Die wollen gar nicht mit ihm spielen. Also wird er mit seiner Friseursuniform zu den Mädchen gehen. Er wird sich am Ende total weibliche Gebaren zulegen, mit abgebrochenen Handgelenken rumlaufen, sich schminken... Und wieder einer, der aus dem Genpool verschwindet.


melden
CrvenaZvezda
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Feministen

12.01.2013 um 21:19
@Tussinelda

Das sind 2 paar Schuhe. Ein Kind, das seinen Vater/Mutter besuchen kann ab und an, ist wohl was anderes als ein Kind, dessen Vater/Mutter verstorben ist


melden

Feministen

12.01.2013 um 21:19
@CrvenaZvezda
es wurde nie gesagt, dass es keine männlichen und weiblichen Kinder gibt, es wurde sich dagegen ausgesprochen, sie nach Rollenbildern zu erziehen.....es sind Kinder, einfach Kinder, die sind, wie sie sind und die werden, wie sie eben werden, auch ohne das sie in eine ganz bestimmte Rolle gezwungen werden


melden

Feministen

12.01.2013 um 21:20
@KillingTime
ach, hast Du gerade erklärt, wie Homosexualität entsteht?


melden

Feministen

12.01.2013 um 21:21
@Tussinelda
Ach komm, das Thema hatten wir doch in einem anderen Thread.

Und meine Meinung dazu kennst du.


melden

Feministen

12.01.2013 um 21:22
@KillingTime
KillingTime schrieb:Doch, das sollten sie. Wenn sie sich später dann umorientieren, ist da sicher nichts gegen einzuwenden, aber als Kind müssen die Eltern entsprechend drauf einwirken.
ROFL.

Hast du dir noch nie Gedanken darüber gemacht, dass diese strenge Unterscheidung in 'Bubensachen' und 'Mädchensachen' vielleicht doch nicht so natürlich und normal ist, wenn man das den Kindern spezifisch beibringen muss?
KillingTime schrieb:Die wollen gar nicht mit ihm spielen. Also wird er mit seiner Friseursuniform zu den Mädchen gehen. Er wird sich am Ende total weibliche Gebaren zulegen, mit abgebrochenen Handgelenken rumlaufen, sich schminken...
Hä? Was? Ist das deine Art, den absurden Humor Monty Pythons zu würdigen?
KillingTime schrieb:Und wieder einer, der aus dem Genpool verschwindet.
... willst du darauf anspielen, dass der dann homosexuell wird?

Na und?


melden

Feministen

12.01.2013 um 21:25
@KillingTime
trotzdem eine ekelhafte und diskriminierende Aussage, meiner Meinung nach


melden
CosmicQueen
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Feministen

12.01.2013 um 21:26
CrvenaZvezda schrieb:Von den Problemkindern/jugendlichen, wieviele stammen aus geschiedenen Familien?
"Problemkinder" gibt es in jeder gesellschaflichen Schicht und in allen Konstellationen.


melden

Feministen

12.01.2013 um 21:28
Thawra schrieb:Hast du dir noch nie Gedanken darüber gemacht, dass diese strenge Unterscheidung in 'Bubensachen' und 'Mädchensachen' vielleicht doch nicht so natürlich und normal ist, wenn man das den Kindern spezifisch beibringen muss?
Aber sicher habe ich das. Und wie ich vorhin schon schrieb, ich denke auch, dass 'Rollen' zum Teil mit anerzogen sind. Aber ich finde das nicht schlimm. Ich kann an Rollen nichts Verwerfliches entdecken.
Thawra schrieb:... willst du darauf anspielen, dass der dann homosexuell wird?

Na und?
Vielleicht nicht gerade homosexuell, denn wie wir wissen, ist das ja in den Genen verankert. Aber er könnte "unmännlich" wirken, tuntig, später als Erwachsener, das heißt abschreckend auf potentielle Weibchen äh ich meine Frauen.


melden

Feministen

12.01.2013 um 21:30
@KillingTime
KillingTime schrieb:Ich kann an Rollen nichts Verwerfliches entdecken.
Ich kann auch an einem Glauben an Gott nichts Verwerfliches entdecken. Trotzdem halte ich das Konzept für unnötig, um die Welt zu erklären.
KillingTime schrieb:Aber er könnte "unmännlich" wirken, tuntig, später als Erwachsener, das heißt abschreckend auf potentielle Weibchen äh ich meine Frauen.
'könnte'...


melden

Feministen

12.01.2013 um 21:33
@Thawra
Auf die Sache mit dem Mobbing im Kindergarten ist auch keiner eingegangen... ihr schweigt das Thema tot, das finde ich nicht in Ordnung.


melden
CrvenaZvezda
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Feministen

12.01.2013 um 21:36
@CosmicQueen

Mir Verallgemeinerung vorwerfen, aber selber feuchtfröhlich verallgemeinern, bis der Artzt kommt....Frag mal einen profesionellen Psychiater, wie gross die Wahrscheinlichkeit ist, das ein Scheidungskind zu einem Problemkind wird


melden

Feministen

12.01.2013 um 21:40
@KillingTime

Ich habe zwar den Post, den du meinst, nicht gesehen, aber ich kann mir ungefähr vorstellen, worum's wohl ging.

Darum hätte ich gerne zunächst mal einen Nachweis, dass Kinder wirklich 'anders' werden, nur weil man sie ein bisschen offener erzieht. Dasselbe Argument wurde doch auch schon gebracht, um die Adoption von Kindern durch Homosexuellen-Paare abzulehnen. Das finde ich trotzdem lächerlich - wenn man eine Veränderung des Status Quo prinzipiell mit Hinweis auf den Status Quo ablehnt, versteinert man.


@CrvenaZvezda
CrvenaZvezda schrieb:Frag mal einen profesionellen Psychiater, wie gross die Wahrscheinlichkeit ist, das ein Scheidungskind zu einem Problemkind wird
Höher als sonst wahrscheinlich. Nur - warum genau?


melden
CrvenaZvezda
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Feministen

12.01.2013 um 21:41
@Thawara

Weil, "vermutlich", die Vater bzw Mutterrolle fehlt, die man so bemüht hier ist, zu annulieren


melden
Anzeige
CosmicQueen
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Feministen

12.01.2013 um 21:44
KillingTime schrieb:Auf die Sache mit dem Mobbing im Kindergarten ist auch keiner eingegangen... ihr schweigt das Thema tot, das finde ich nicht in Ordnung.
Shionoro schrieb:
Natürlich wird das Kind gemobbt wenn es anders ist.
Aber darf das ein Grund sein zu sagen wir erziehen es so, dass es dinge, die ihm freude bereiten, nicht tut anstatt dagegen vorzugehen, dass menschen die anders sind gehändelt oder unterdrückt werden?



@CrvenaZvezda
Das musst du doch belegen, nicht ich, schließlich ist es deine Behauptung. Es gibt genügend Problemkinder die nicht aus einer Scheidung entstanden sind, sondern eher dadurch, dass sie so Eltern haben die stur auf ein Rollenbild bestehen ;)


melden
248 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden