weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturHelpdeskAstronomieGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Feministen

2.109 Beiträge, Schlüsselwörter: Videospiele, Feminismus, Frautv, Regine Pfeiffer

Feministen

17.01.2013 um 20:50
@KillingTime

I love pam grier.
Auch die blaxploitation filme damals waren super.

Und genau sowas meine ich, jacky war ein abgerundeter und nicht flacher weiblicher charakter, mit ihren eigenen problemen, die nicht nur irgendwelche männergeschichten waren.

Und dazu gab es außerdem tiefgründige männliche charaktere.

Gerade der Kontrast von Jacky, die verdammt schlau war, zu melanie, die sich nur für schlau gehalten hat indem sie ihre manipulationsspiele spielte war schön zu sehen.

Jacky war ein eigenständiger, unabhängiger charakter mit einem eigenen ziel was sie bis zum ende konsequent verfolgt hat.

Sie war die, die ihren freund am ende mitnehmen wollte in ein besseres leben, nicht umgekehrt wie sonst.
Leider konnte er nicht.

Von solchen Filmen sollte es mehr geben.


melden
Anzeige

Feministen

17.01.2013 um 20:52
@karliah


die frage ist auch, warum du dich nicht normal mit mir unterhälst, und einfach nach dem post wieder ne weile in der versenkung verschwindest um dann seitenhiebe auszuteilen, weil dir offenbar nicht passt was ich tue und sage.

Ich find, entweder du sagst konkret was dazu oder du lässt es ganz.

Mich jetzt aber so arzustellen als sei ich nur ein chauvi der keine ahnung hat und die sache nur als egonummer missbraucht und dann nichtmal rede und antwort zu stehen find ich sehr schwach.

Denn so ist es nicht, mir ist dieses thema wirklich wichtig


melden

Feministen

17.01.2013 um 20:54
shionoro schrieb:Jacky war ein eigenständiger, unabhängiger charakter mit einem eigenen ziel was sie bis zum ende konsequent verfolgt hat.
Genau deswegen war der Film auch so gut. Wenn Jackie ein schwächliches Weibchen gewesen wäre, hätte der Film nicht halb so viel Spaß gemacht. Vielleicht sollten wir mal eine Liste machen mit gut gespielten weiblichen Hauptrollen.


melden

Feministen

17.01.2013 um 21:03
Ich finde es immer wieder irritierend, wenn man das "abwichsen auf Pornos" als irgendwas darstellt, mit dem man ernsthaft jemanden angreifen könnte. Masturbation ist normal und Pornographie per se als frauenfeindlich darzustellen ist sowieso kurzsichtig. Von demher.. schwach.

@KillingTime
Gute Idee. Und ich stimme dir zu shionoro, schwache weibliche Rollen nerven tierisch und machen keinen Spaß anzusehen. Natürlich kann man nicht per se sagen, dass es etwas nicht geben darf und ich hielte da auch Verbote sowieso für völlig indiskutabel aber Kritik kann und muss sogar sein, weil man sonst nur Einheitsbrei bekommt. Hätte nicht irgendjemand das Schema weißer Männer in Hauptrollen doof gefunden, würden wir heute keinen Will Smith Alienärsche treten oder Denzel Washington Flugzeuge retten sehen.


melden

Feministen

17.01.2013 um 21:10
.


melden

Feministen

17.01.2013 um 21:14
@SethSteiner

ich finde es in ordnung wenn pornographie als frauenfeindlich dargestellt wird, weil sie es zumeist ist.

wenn ein paar freiwillig sagt. hey, wir stellen uns jetzt online, ist das kein problem.

Die ganze pornoindustrie aber vemittelt ein bild was zu hinterfragen ist.
Nicht nur für frauen, sondern auch für männer.

Männer sind unersättliche sexmonster die immer können und wollen und frauen erdulden alles und wollen danach noch immer mehr, und nein heißt generell auch ja und wenn man dreimal nachfragt ist jede sekretärin willig.

einem erwachsenen ist klar, dass es nur eine fantasie ist.

Bei jugendlichen aber, und machen wir uns nichts vor, selbst der best jugendschutz wird sie nicht davon abhalten sich das anzuschauen, können gerade im sehr jungen alter solche bilder prägend sein und sie denken sie müssten das was sie dort sehen auch haben, anstatt eine auf liebe udn respekt basierende beziehung mit einem gemeinsam ausprobierten und ausgelebten sexualleben.

Pornos als rein frauenfeidnlich einzustufen ist aber natürlich falsch, wenn dann sind die meisten generell einfach vermittler eines fragwürdigen rollenbildes.


melden

Feministen

17.01.2013 um 21:37
@shionoro
Muss ich widersprechen. Pornographie ist nicht frauenfeindlich. Die Darsteller tun das was sie tun freiwillig und verdienen damit Geld, das ist ja keine Zwangsprostitution die da zur Schau gestellt wird. Dazu ist die Sache mit dem nein heisst ja in Pornos kaum vertreten (sehr viel mehr in Hentai). Es gibt wie überall verschiedene Genre, denn klar es ist ja Fiktion und man kann von Pornographie nicht erwarten, nicht vielfältig zusein. Darüber hinaus ist genau die Sache mit dem vermittelten Bild das größte Problem, wenn es um Feminismus und Pornos geht. Natürlich können Männer in Pornos immer, die Dinger laufen ja auch nur 20 bis 50 Minuten. Es dreht sich bei der Pornographie um Sex, zumeist werden dabei Reihen von verschiedenen Positionen durchgenommen, beginnend bei Oral über Missionarsstellung, Doggystyle bis zum Reiten. Damit wird aber überhaupt nichts ausgesagt, wie es Feministen immer denken, der Konsument nimmt dies auch gar nicht so auf, sondern er springt dann nur zu den jeweils ihm am liebsten gefallenden Stellungen und Praktiken. Storys gibt es fast nie, dort ist der Sex aber nicht selten sogar eher kürzer. Auch ist es nicht so, dass die Frauen etwas erdulden würden, die liegen ja nicht da wie Bretter, sondern sie sind zumeist gleichberechtigte Partner.

Jugendliche sind nicht aus Glas, ein Jugendschutz braucht es bei Pornographie auch gar nicht, denn sie sind sich sehr wohl bewusst, dass es sich um Fiktion handelt. Dabei will ich gar nicht abstreiten, dass aus den Bildern auch gewisse Erwartungshaltungen erspringen können (!) aber das ist auch nicht zwingend etwas schlechtes. Man muss sich bewusst sein, dass die meiste Zeit über Frauen eben nicht als gleichberechtigt und ihre Sexualität auch als unerheblich gesehen wurde. Pornographie ändert das fundamental und schafft dann womöglich tatsächlich einen Druck, die Frau zu befriedigen. Auch schafft sie eine Quelle für Inspiration, gerade um Dinge auszuprobieren. Natürlich ersetzt sie aber nicht Gespräche, Selbstreflektion und so weiter und so fort aber es ist falsch von fragwürdigen Rollenbildern oder gar Frauenfeindlichkeit zu sprechen, zu Mal das gerade von offiziellen Seiten oftmals ohne echte Ahnung über die Konsumenten und das Medien geschieht. Die Konsumenten nämlich sind Männer (UND Frauen), die überhaupt keine Objektifizierung sehen und im Gegenteil sogar liebende Eltern sind. In vielerlei Hinsicht ist es wie mit Romanen, Filmen oder Videospielen, nur dass sich die Vorwürfe gegen die Pornographie länger halten als alles andere, obwohl sie genauso falsch sind.


melden

Feministen

17.01.2013 um 21:42
@SethSteiner

oh so much in hentail oh so much.

Sowas finde ich ist auch eigentlich nicht kommentarlos hinzunehmen, ich mein, in D is das ja weniger ein problem, aber in japan wo man eh festere rollenbilder hat ist sowas finde ich für jugendliche wirklich gefährlich wenn sowas in jedem zweiten porn comic propagiert wird.



Allerdings muss ich widersprechen:
Jugendlichen ist klar dass die story fiktion ist.

Ich glaube nicht, das jugendlichen bei nem amateurhaft aufgemacht porno klar ist, dass solche techniken wie deep throat, anal, diverse turnübungen und im allgemeinen die härte mit der da vorgegangen wird definitiv nichts sind was jede frau möchte.

Und das die schauspieler was freiwillig machen heißt ja nicht, dass das, was dabei raus kommt, negative einflüsse auf bildung von rollenbildern oder das bild der frau oder des mannes hat.


Es gibt hier allerdings auch alternativen (ich link jetzt mal nicht :) )

z.b. make love not porn ist eine seite, auf der sich paare komplett ohne finanziellen hintergrund zeigen die eben #normalen' sex haben und dazu steht da eben am anfang so ein text vonwegen: manche frauen mögen deep thraot manche nicht, manche männer mögen dies, andere nicht, usw.

Sowas wäre eigentlich schöner, aber die pornoindustrie is ja nun ziemlich groß.

Im allgemeinen schützen ann nur aufklärung von jugendlichen, natürlich kein verbote.


melden

Feministen

17.01.2013 um 22:03
Ich denke (kann es aufgrund fehlender mir vorliegender Studien und Paper und Metastudien und so weiter nicht eindeutig sagen), dass viele Hentai genau im Gegenteil nicht gefährlich sind und etwas propagieren würden, sondern im Gegenteil sich erst daraus ergeben, dass die Gesellschaft von sovielen Regeln im Umgang miteinander gekennzeichnet ist. Zwischen westlicher Pornographie und japanischer kann man recht deutliche Unterschiede sehen, auch wenn es natürlich viele Parallelen gibt, sind aber die Härte, Tentacles, Vergewaltigungen, Netorare (Partner betrügen), Mind Break (Gedankenmanipulation) doch Alleinstellungsmerkmal oder in einem extremen Maß vorhanden. Nichts desto trotz, das Problem ist dass es sich bei der vermeintlichen Gefahr, westlich wie östlich, um pure Behauptungen handelt, die wie bei Videospielen, Filmen oder Romanen nie belegt werden konnten.

Ich war ja auch Mal jugendlich und kind, Hentai ist da ein gutes Stichwort, ich habe mal solche Bilder in der Schule verkauft XD Aber wir waren uns alle bewusst, dass es nicht echt ist und haben daraus nichts negatives mitgenommen und mir wäre auch allgemein nicht bekannt, dass dies nicht normal wäre. Ich denke auch einer der Gründe ist, dass man eben an einem Porno merkt, dass es ein Porno ist. Filme hingegen haben eine lange Laufzeit, man sieht sie häufig und auch mit mehr Intensität, wobei die Charaktere zumindest Pseudopersönlichkeiten aufweisen. Ein Porno ist eher wie Tetris, man macht ihn an, ist beschäftigt und macht ihn aus. Die Rollen, vor allem diese Stereotypen, in Filmen wirken aber viel stärker, weil wir sie "ernst nehmen" und nicht als bloße Befriedigung für zwischendurch. Wobei man hier natürlich auch, wie so oft, differenzieren und relativieren muss. Es ist halt nicht so einfach.

In jedem Fall ist Aufklärung wichtig, es ist absolut entscheidend, dass sich Eltern mit ihren Kindern beschäftigen und sie nicht allein lassen aber sie auch nicht bemuttern und keine eigenen Erfahrungen sammeln lassen. Man muss nicht beim Pornoschauen dabei sein, sollte aber durchaus seinen Kids bevor sie 18 sind (und auch bevor sie 10 sind) sagen, dass es soetwas gibt, dass es Schauspieler sind usw.. Nicht unbedingt weil sie so doof wären und es nicht selbst wüssten ABER um sich mit ihnen auszutauschen, Fragen zu klären UND weil es ja doch schon vorgekommen sein soll, dass das ein oder andere dumme Kind wirklich dachte es könnte fliegen wie Superman.


melden

Feministen

18.01.2013 um 10:28
@SethSteiner

Lol also wenn sich die eltern immer beim porno schauen dabeisetzen weiß ich zumindest dass das kind nie wieder zu hause pornos schauen wird XD

Neee, aber ernsthaft, ich denke auch, dass es gerade bei diesem Thema an der aufklärung durch die eltern hängt.

Gerade bei pornos kann man den markt nicht beschränken, weil er dann einfach illegal oder von amateuren befüllt wird.


Ich glaube außerdem , dass ein normale, echte filme, bücher, spiele einen weit größeren einfluss auf kinder und jugendliche haben, eben genau weil diese ernst genommen werden.

allerdings können gerade von jungen kindern unter 13 durchaus auch pornos, egal wie lächerlich, ernstgenommen werden.

Wenn wir aber positive starke frauenbilder flächendeckend etabliert hätten in einer ähnlichen anzahl wie positive männliche charaktere, also ganz einfach starke charaktere mit identifikationspotential, dann wäre der einfluss solcher negativbilder ebenfalls geringer


melden
karliah
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Feministen

19.01.2013 um 04:12
http://www.antipornography.org/Hardcore_documentary.html

"Viel Spaß" den Porno/Vergewaltigungs-Verharmlosern hier. :)

rofl

Und mir scheißegal wie "freiwillig" und lieb die Pornos sind, die IHR persönlich guckt. Sie Schaffen erst die Nachfrage für den harten Scheiß. Früher war Hustler Hardcore, das ist heute nichts.

Auch empfehlenswert: Pornland, müsste auch auf deutsch erhältlich sein.

Damit all die Pornfreaks mal wach werden...


melden
25h.nox
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Feministen

19.01.2013 um 05:06
karliah schrieb:Sie Schaffen erst die Nachfrage für den harten Scheiß. Früher war Hustler Hardcore, das ist heute nichts.
hardcorepornos werden auch mit bezahlten darstellern produziert, das sind keine frauen die man irgendwo im keller hält für solche zwecke...


melden

Feministen

19.01.2013 um 05:59
@karliah
Mal eine Frage an dich:

Ich bin ein Mann.
Dürfte ich deiner Ansicht nach Feminist werden?
Wenn nicht warum nicht?


melden

Feministen

19.01.2013 um 06:02
@karliah
Übrigens tust der Feministischen Bewegeung einen "Bären Dienst" mit dem was du so hier von dir lässt.

Ich durfte hier lernen, dass es auch leute gibt, die zum Gespräch bereit sind, aber du scheinst alles männdliche abzulehnen. Gibt es einen Grund dafür?


melden
CrvenaZvezda
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Feministen

19.01.2013 um 09:50
@karliah
Such dir Hilfe.....Aber nicht von männlichen Personen.....die fressen nämlich die Frauen.
Aber ehrlich, such dir Hilfe. Paranoia ist schlecht für die Gesundheit


melden

Feministen

19.01.2013 um 12:07
@karliah
Dein manischer Männerhass scheint so groß zu sein, dass du nicht mal die wohlwollende Frage nach dem Warum beantworten möchtest. Außer natürlich - du bist ein :troll:


melden

Feministen

19.01.2013 um 12:18
Es ist durchaus gerechtfertigt ber pornos zu diskutieren und inwiefern man sowas gutheißen sollte.
Ich finde auch die page die karliah verlinkt hat in einigen punkten nicht ganz falsch und finde die industrie die hinter pornos steckt ebenfalls sehr kritisch.


Was ich allerdings scheiße finde @karliah
ist was du heir abziehst.
Du reduzierst erstmal alle männer auf pornos, was so ncht gegeben ist.
Nicht jeder mann schaut pornos und nicht jede frau schaut keine.

Es gibt durchaus heterosexuelle männer mit normalem sexualleben die keinerlei pornos konsumieren.

Zweitens: Entweder du diskutierst heir vernünftig oder du lässt es bleiben.

Wenn du heir nciht diskutieren kannst oder willst dann ist es in jedem falle nicht empfehlenswert hier ab und an mal von der seite reinzuschneien, mich oder andere zu beleidigen und unterstellungen zu tätigen und dann nichtmal rede und anwort dazu zu stehen.

Und das misandry for life sprüchlein auf deinem profil tut sein übriges.

Du legst eine Kampfrhetorik an den Tag, die zu nichts führt und in einigen fällen auch gar nicht notwendig war hier im thread.

man wird wenn man feministische standpunkte vertritt oft dumm angemacht, keien frage, umso mehr solltest du da besonnen und mit substanz reagieren anstatt mit nem link, nem dummen spruch und abhauen.

Wenn du aber nichtmal die möglichkeit einräumst über das, was du sagen willst zu diskutieren dann wudner dich nicht, wenn dein standpunkt nicht ernstgenommen wird, wie sollte er auch ohne, dass du ihn wirklich vertrittst?


melden

Feministen

19.01.2013 um 12:23
@Hacknslay

so wie ich sie verstanden habe:

Nein, darfst du nicht.
Du solltest dich aus feministischen diskussionen raushalten weil du nie am eigenen leib gespürt hast wie das ist und das ganze sonst in eine chauvi show ausartet in der männer wieder frauen befreien müssen.

Männer die feminismus unterstützen sollten deswegen lediglich andere männer über dessen standpunkte aufklären, die frauen aber in frieden ihr ding durchziehen lassen.


Dieser standpunkt hat durchaus seine stärken, denn Menschen die unterdrückt werden können eigentlich nur durch sich selbst befreit werden ohne dass sie weiterhin 'in der schuld' von jemand anderem stünden.

Denn was ist glaubwürdiger beim thema selbstbestimung der frau, ne frau die sagt: Leckt mich, ich mach mein ding und versucht mal mich aufzuhalten,
oder aber eine frau die von einem mann der sagt 'frauen sind gleicherechtigt und diese frau darf machen was sie will' in die lage versetzt wird?


Wir finde diesen standpunkt auch z.b. bei schwarzen in amerika die bei diskussionen über black empowerment keien weißen dabei sitzen haben wollen, obwohl sie nichts gegen weiße haben.



Ich persönlich wiederum lehne diesen standpunkt ab weil ich finde, dass er gerade dem, was wir erreichen wollen, nämlich die absolute gleichberechtigung und die auflösung von rollenklischees bei mann und frau, eigentlich vielleicht zwar als zielsetzung hat, aber gegen seine umsetzung in diesem punkt ist

Ich hätte darüber auch gern mit @karliah
diskutiert, aber sie will scheinbar nicht


melden

Feministen

19.01.2013 um 12:31
shionoro schrieb: Nein, darfst du nicht. Du solltest dich aus feministischen diskussionen raushalten weil du nie am eigenen leib gespürt hast wie das ist und das ganze sonst in eine chauvi show ausartet in der männer wieder frauen befreien müssen.

Männer die feminismus unterstützen sollten deswegen lediglich andere männer über dessen standpunkte aufklären, die frauen aber in frieden ihr ding durchziehen lassen.
Bist DU nicht ein Mann?!

Tja da wiedersprichst du dir selber, warum meinst DU DAS RECHT ZU HABEN FÜR ALLE FRAUENRECHTLERINEN SPRECHEN ZU KÖNNEN?! :-P Auch untereinander gehen die Meinungen bei Feministinnen auseinander. Ich persönlich finde es schön, wenn Männer sich für Frauen einsetzen und ich setze mich gern für Männer ein, wenn ich sehe, dass sie unfair behandelt werden! Nur dein Klischeedenken verbietet das "chovi rettet Frau" blah blah blah... die Männer die ich kenne, die Feministinnen unterstützen, würde ich als so einiges bezeichnen nur nicht als Chovi!


melden
Anzeige

Feministen

19.01.2013 um 12:32
@C8H10N4O2

du hast da glaub ich den ersten satz vergessen :p


melden
296 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Erlesendes Gefühl13 Beiträge
Anzeigen ausblenden