weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturHelpdeskAstronomieGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Feministen

2.109 Beiträge, Schlüsselwörter: Videospiele, Feminismus, Frautv, Regine Pfeiffer
CrvenaZvezda
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Feministen

13.01.2013 um 00:17
@shinoro

Ok, da bin ich dir eine Antwort schuldig

>>Du schließt da von dir. Ich hab auch als Kind immer in der Bauecke rumgehangen.
Wir sehen aber z.b. am beispiel DDR; wo mädchen bis zu einem späten zeitpunkt naturwissenschaftlichen Unterricht von den Jungs getrennt hatten, dass man dort weit mehr frauen in der forschung hatte und auch bessere ergebnisse von frauen bei naturwissenschaften erzielt hat.

Das heißt, in der DDR, in der man gleichstellung sehr ernst nahm und auch versuchte ohne große Rollenklischees vorzugehen hat das auch so funktioniert und es gab mehr an naturwissenschaft interessierte frauen in nur kurzer zeit.

Das zeigt uns bereits, wie viel das mit prägung zu tun hat, und wie wenig das gerede vom 'rationalen mann und der emotionalen frau' wert ist.<<

Ist doch toll für die Damen....habe ich jemals gesagt, ich würde es Ihnen verweigern oder missgönnen?

>>NAgellack ist btw nun wirklich nix besonderes mehr seit wir eine goth und emo szene haben<<

Tja, für mich bleibt es eine Randerscheinung. Kann man nix machen ;)

<<Das ist nun wirklich blödsinnig, homosexualität kommt in der tierwelt vor, ca 10% der MEnschen sind Homosexuell, vielleicht mehr, dazu noch einige bisexuell oder asexuell.
Das als randphänomen zu beurteilen und zu sagen jemand sei kein echter mann wenn er schwul ist IST diskriminierung.<<

10%? Also, doch Ausnahme


>>Nö, wenn du behauptest homosexuelle seien keine richtigen männer, selber aber küsschen gibst, umarmst und rumtanzt mit denen wenn du froh bsit oder säufst ist das ziemlich doppelmoralisch.

Ich bin der letzte der sagt jemand sei latent homosexuell weil mich das gar nix angeht, bei manchen ist es so bei manchen nicht.

Dennoch ist es offensichtlich voll okay und 'männerspezifisches verhalten' wie du sagst wenn man mit den kumpels quatsch macht, aber bei anderen die offen dazu stehen auch außerhalb von fußball karneval und alkoholkonsum ist das dann voll abnorm.

Für mich hat das einfach damit zu tun, dass man nur zu bestimmten anlässen eskalieren kann weil man sich sonst nicht traut, aber das is ja schließlich deine sache, ich kenn dich ja nicht.<<

Ich gebe meinen Kumpels kein Küsschen und auch keinen Klaps, ich trinke auch nicht und so kommt es auch nicht zu irgendwelchen doppelmoralischen "Taten". Eine Umarmung unter Freunden ist da wohl kaum eine Doppelmoral?

>>Schau, das sagt niemand.
Niemand schreibt irgendwem vor wie er spielen soll außer DIR wenn du sagst hey, das ist nicht normal was du da machst, oder das wenigstens unterschwellig zeigst und wegerziehst.

Damit geht eine ganzeseite des kindes, die vielleicht vorhanden war die es dann aber ablegt um normal zu sein verloren.
Ich sage, jeder soll spielen wie er mag ohne in eine richtung gezwungen zu werden.

Und ich enne auch niemanden unnormal für seine vorlieben, DU aber schon.<<

Es ist nicht typisch, das ein Junge mit und ein Mädchen mit.....etc spielt! Punkt! Wenn es das doch tut, soll es das, aber deswegen werde ich Ihm nicht sagen, hej, es ist egal was oder wer du bist. Werde aber auch nicht sagen, du DARFST NICHT.

>>Siehst du, du wertest es als ausnahme und abnormal, wenn du das so siehst und es daher quasi marginalisierst kannst du kaum kindern erklären das das aber ja trotzdem voll okay und gleichwertig ist.

Denn du siehst das nicht als gleichwertig an zu der üblichen rollenverteilung, sondern lehnst es eigentlich ab.
Das tun viele leute und aus dieser ablehnung entsteht dann diskriminierung für diese leute, selbst wenn du das eigentlich gar nicht willst.<<

Es IST eine Ausnahme


>>Ich kenne doch den standpunkt der Mehrheit, den brauchst du mir nicht näherzubringen.
Den lehne ich aber auch bei genug anderen themen zurecht ab.

Ich nehme dich nicht als hasserfüllt wahr, aber was du schreibst finde ich sehr wohl sexistisch.
Wenn ich das sage hat das aber nix damit zu tun dass ich wütend bin oder groß was gegen dich hätte, sondern ich sage einfach, dass ich es eben für sexistisch halte.

Dann halt mich aber dennoch bitte nicht für jemanden der schäumend vorm screen sitzt deswegen nur weil sich das wie ein großes wort anhört.<<

Ist dein gutes Recht, gegen das "System" zu protestieren und dir eine Meinung zu meinem Schreibstil zu bilden.
Und es liegt allein an mir, mir meine Meinung zu bilden. Und nein, ich sehe dich nicht als schäumenden Hippie....


melden
Anzeige

Feministen

13.01.2013 um 00:21
@Tussinelda
Ja, um das Ganze mal auf den Punkt zu bringen: ich halte "Toleranz" nicht für eine
http://de.wikipedia.org/wiki/Evolutionär_stabile_Strategie


melden
CrvenaZvezda
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Feministen

13.01.2013 um 00:23
@shinoro

>>Doch es sind klischeerollen, die in verschiedenen regionen und zeiten in de rwelt schon immer sehr unterschiedlich funktionierten.

Genausogut könntest du argumentieren, dass demokratie in der Menschheitsgeschichte die ausnahme bildet und nicht normal wäre, oder pazifismus, oder umweltaktivismus.
Das sind aber trotzdem gute Sachen die wir jetzt anerkannt haben, wobei es zeiten gab, in denen kein Mensch ein Problem mit Krieg sah, oder mit Umweltverschmutzung, oder mit Diktatur.

Heute sieht keiner ein Problem in den Rollenbildern die wir haben, das heißt nicht, dass kein Problem gegeben ist und das alles so kritiklos hingenommen werden sollte ohne es zu hinterfragen.

Wir wissen, dass das allermeist den Menschen anerzogen wird.
Evolutionär macht es sinn eine solche aufteilung zu haben, aber evolutionär macht vieles sinn was wir heute abgelegt haben, besonders hinsichtlich unserer ausübung von gewalt leben wir heute absolut unnatürlich, weil es in unserer zeit so besser ist.

In unserer heutigen zeit wäre es ebenfalls viel vernünftiger, wenn wir nichts zwanghaft menschen in rollenklischees drücken.<<

Gebe dir hier grossteils Recht, was unsere Fehltritte angeht, wobei ich trotzdem fest bei meiner Meinung bleibe das eine Vater sowie Mutterrolle nötig sind. Auch sind natürlich liebende und fürsorgende Eltern unabdingbar wichtig.
Ist meine persönliche Meinung und Erfahrung.


melden

Feministen

13.01.2013 um 00:34
@CrvenaZvezda

>>
Ist doch toll für die Damen....habe ich jemals gesagt, ich würde es Ihnen verweigern oder missgönnen? <<

Hast du nicht, aber du denkst schon, dass es zum wesen von einem mann gehört, eher befähigt zu sein beim bauen, oder eher interessiert usw..

Wir sehen an diesem Beispiel, dass das so pauschal gar nicht der fall ist und man mit undogmatischem umgang mit der sache in einer komplett weiblichen krasse genausogroßes interesse an bau, wissenschaft und entwicklung bei frauen hervorrufen kann und genau eben solche begabungen.
Es kommt auch oft die frage, warum nie eine frau irgendwas erfand oder tat, die dann wundervoll verblasst wenn wir uns ansehen gegen welche widerstände frauen damals antreten musste um überhaupt eine universität betreten zu dürfen.


>>10%? Also, doch Ausnahme <<

Zehn Prozent ist aber nichts, was man als reines randphänomen bezeichnen kann, vorallem dann nicht, wenn wir uns überlegen, wie viele Männer ebenfalls als unmännlich durchgehen.
Da sind schon eher die echten, wahren alphamänner heute die ausnahme.
Viele schwule benehmen sich männlicher als viele heteros, man kann an ihrer sexuellen orientierung nun wirklich keine charaktereigenschaften festmachen, auch wenn es gewisse tendenzen geben mag.


>>Es ist nicht typisch, das ein Junge mit und ein Mädchen mit.....etc spielt! Punkt! Wenn es das doch tut, soll es das, aber deswegen werde ich Ihm nicht sagen, hej, es ist egal was oder wer du bist. Werde aber auch nicht sagen, du DARFST NICHT.
<<

Es ist HEUTE nicht typisch. Das ist aber nicht angeboren.

Ich jedenfalls hätte auch kein Problem damit meiner Tochter mal mit zum Kampfsport zu nehmen und ihr das zu zeigen oder meinem Sohn kochen beizubringen oder wie man näht.

Die Kinder sollen alles mal sehen und können dann entscheiden ob sie dabei freude haben.
Wenn nicht dann nicht, wenn ja dann ja.

Wenn du nur ssagst: ich halte sie nicht davon ab, aber ich würde es auch nie fördern' dann ist das ja schon irgendwo eine einschränkung in dem sinne, dass du deinem sohn andere seiten der welt zeigen würdest als deiner tochter, in denen sie dann natürlich auch leben und sich einrichten.

Wenn du dich deinem sohn anders als gegenüber deiner tochter verhälst so werden sie natürlich andere rollenbilder im umgang mit dem gleichen oder dem anderen geschlecht verinnerlichen.

Ich jedenfalls würde nicht wollen, dass meine Tochter nur die Frauenrolle als beschützte und behütete kennen lernt, sondern auch als aktive und selbst bestimmende.

Wie sie dann wird ist ihre entscheidung, aber sie soll wissen, das beides geht und komplett in Ordnung ist.


>>Und es liegt allein an mir, mir meine Meinung zu bilden. Und nein, ich sehe dich nicht als schäumenden Hippie....<<

Das ist gut :p


melden

Feministen

13.01.2013 um 00:38
@CrvenaZvezda

>>
Gebe dir hier grossteils Recht, was unsere Fehltritte angeht, wobei ich trotzdem fest bei meiner Meinung bleibe das eine Vater sowie Mutterrolle nötig sind. Auch sind natürlich liebende und fürsorgende Eltern unabdingbar wichtig.
Ist meine persönliche Meinung und Erfahrung.<<


Ich behaupte, es sind lediglich verschiedene Menschen nötig damit das Kind verschiedene rollen kennen lernt die es dan neinschätzt.

Kinder lernen den Umgang mit dem anderen geschlecht und dem gleichen über mutter und vater, das ist schon richtig.

Wenn ich ne mutter habe die nur zu hause ist und kocht und die entscheidungen dem vater überlässt, werd eich als sohn dazu tendieren, ebenfalls frauen zu behüten und zu beschützen, sie also zwar als schützenswert, abe rauch als auf schutz angewiesen sehen.

Es wird mir schwerer fallen damit umzugehen wenn eine Frau aus dieser Rolle rausfällt


Wenn es allerdings so ist, dass meine Mutter eher bestimmend ist und auch selbst arbeitet und ziele hat, so werde ich auch eher mit aktiven frauen umgehen können und dies als norm wahrnehmen, während es mir vermutlich schwerer fallen wird als beschützer aufzutreten und ich eher dazu tendieren werde entscheidungen entweder gleichberechtigt mit meiner partnerin zzu treffen oder mich sogar von ihr eher umsorgen zu lassen.

HAt alles vor und nachteile, aber in jedem falle ist es am wichtigsten, dass beide partner gesunde, starke, liebevolle persönlichkeiten sind, und damit sie das werden ist es wichtig, dass sie zu sich selbst stehen können so wie sie sind, damit auch das kind es lernen kann sich selbst auszuleben und sich selbst anzunehmen.


melden

Feministen

13.01.2013 um 00:39
@shionoro
Wie kann man bloß soviel tippen^^


melden

Feministen

13.01.2013 um 00:39
@KillingTime

onlinespiele, wenn du kein mikro ahst musst du schreiben als wärst du auf speed


melden
CrvenaZvezda
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Feministen

13.01.2013 um 00:42
@shinoro

Ich komm echt nicht nach mit schreiben....während ich einen satz habe, hast du ein Buch.
Können wir uns darauf einigen, das ich die persönliche, frei gewählte Entwicklung und den Kampf für die Rechte unterstütze, aber trotzdem die "gute alte Familie" unterstütze, und damit keinem ein Leid antue.

Du schreibst echt, als wärst du auf Speed......meine einzige onlinespielerfahrung habe ich mit Fussball gemacht, da schreibt man nicht viel


melden

Feministen

13.01.2013 um 00:44
@shionoro
Ich habe schon spekuliert, ob du das alles sprichst und durch ein Spracherkennungsprogramm jagst.


melden

Feministen

13.01.2013 um 00:44
@CrvenaZvezda

wenn ich doch speed hätte, ich bin so verdammt müde.

Wie gesagt, ich bin mit allem einverstanden was jemand persönlich entscheidet solange dabei niemand unterdrückt wird.

Das einzige was mich gestört hat war, dass du feministen im allgemeinen für berufsempörte und eher weltfremde menschen hieltest, weil ich eben doch einige kenne die das ganz und gar nicht sind (und ignoranz gibt es ja in jeder gruppe).

Ich will einfach nur darauf hinaus, dass einige feministische standpunkte durchaus sinnvoll sind und nicht aus männerfeindlichkeit geboren werden oder zur absoluten geschlechtslosigkeit führen sollen.

@KillingTime

Nein nein, man lernt das in warcraft 3


melden
CrvenaZvezda
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Feministen

13.01.2013 um 00:52
@shinoro

Siehst du, und genau da, vor etwa 20,30 Seiten, entstand ein Missverständniss, welches immerhin diese Diskussion massgeblich prägte.....wenigstens etwas
Ich sagte von Anfang an (zugegebener Massen etwas unglücklich Formuliert und von Emotionen geleitet), das ich nicht alle Feministinen in einen Topf werfe, wohl aber die militanten, extremistischen Aktionen und Aussagen, wie die Anschläge und Kommentare wie, die Welt brauche keine Männer, mancher Extremistinen aufs schärfste verurteile und bis aufs Herzblut bekämpfe.
Wohingegen ich den Kampf um die Rechte unterstütze, vollumfänglich

Ich hoffe ehrlich, ich konnte dir zeigen, das ich kein menschenrechtsverachtender, unterdrückender Ignorant bin.
Falls nicht, auch gut. Aber ich habe jetzt probiert, meinen Standpunkt darzulegen, und habe wohl alles zu diesem Thema gesagt, was ich zu sagen hatte


melden

Feministen

13.01.2013 um 00:52
@shionoro
Du scheinst auch extrem schnell denken zu können, das überrascht mich ebenfalls.


melden

Feministen

13.01.2013 um 00:55
Vielleicht habe aber ich Lags, daran kann es auch liegen^^


melden

Feministen

13.01.2013 um 01:05
@shionoro
shionoro schrieb:Wie gesagt, ich bin mit allem einverstanden was jemand persönlich entscheidet solange dabei niemand unterdrückt wird.
Eigentlich ist das der ideale Grundsatz. Schwierig wird es aber da, wo er sich nicht bedingungslos realisieren läßt.


melden

Feministen

13.01.2013 um 07:13
@CrvenaZvezda
@shionoro
wenn ihr jetzt beide nicht mehr richtig zitiert, dann wird es noch schwieriger, die langen Texte zu lesen......also bitte nutzt die Zitierfunktion, besonders @shionoro


melden

Feministen

13.01.2013 um 07:27
@KillingTime
es ist auch keine solche Strategie nötig, um unsere Art zu erhalten, man muss sich nicht mehr anpassen, um zu überleben, wobei ich Toleranz, wie Du es nennst, nicht als Strategie empfinde, sondern ich einfach davon ausgehe, dass jeder Mensch, so wie er ist auch sein kann, ohne dass die Geschlechter verschwinden, sich alles angleicht etc.ich glaube die Rollenbilder und eine geschlechtsspezifische Erziehung schränken Menschen ein und warum sollte man das gut finden?


melden

Feministen

13.01.2013 um 11:04
@KillingTime

anerkennend oder als diss gemeint? :p
Ich nehms einfach mal als erstens :)

Ich denke viel über verschiedene themen nach eigentlich ununterbroche, darum weiß ich zum großteil oft schon, was ich auf bestimmte mir bekannte argumente antworten möchte


melden

Feministen

13.01.2013 um 12:57
@shionoro
Anerkennend. Es gibt keinen Grund, dich zu dissen, auch nicht Meinungsverschiedenheit.

@Tussinelda
Tussinelda schrieb:die Rollenbilder und eine geschlechtsspezifische Erziehung schränken Menschen ein und warum sollte man das gut finden?
Ich werde deine Frage gleich beantworten, aber vorher beantwortest du bitte meine:

Findest du es gut, wenn ein Mann bei Problemen sich bei seiner Frau ausheult? Und wenn ja, warum?


melden

Feministen

13.01.2013 um 13:07
@KillingTime Mein Partner ist auch mein bester Freund und ich will wissen was in ihm vorgeht. Bei Problemen möchte ich ihm beistehen und helfen eine Lösung zu finden. Ich fände es nicht gut, würde er seine Probleme nicht mit mir besprechen. Für mich gehört das zu unserer Beziehung dazu :).


melden
Anzeige

Feministen

13.01.2013 um 13:13
@KillingTime
ich brate gerade etwas an.....moment


melden
318 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden