weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturHelpdeskAstronomieGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Feministen

2.109 Beiträge, Schlüsselwörter: Videospiele, Feminismus, Frautv, Regine Pfeiffer

Feministen

20.01.2013 um 12:45
@CrvenaZvezda

aber alle feministinnen die sachen sagen die dir nicht apssen sind das deiner meinung nach, untervögelt usw., haste auch schwarzer utnerstellt, dich daran hochgezogen dass sie ne lesbe wäre, usw usf.

Das kommt aufs selbe raus, ganz ehrlich.


melden
Anzeige
CrvenaZvezda
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Feministen

20.01.2013 um 12:46
@shionoro
Die Schwarzer ist untervögelt und einfach krank in ihrem Denken.


melden

Feministen

20.01.2013 um 12:47
@CrvenaZvezda

um es auf einfache worte runterzubrechen.


Eine frau sagt, vielleicht zugegeben kämpferisch, dass sie etwas in unsere gesellschaft sexistisch findet und dort eine unterdrückung von frauen von seiten der männer sieht.

Anstatt darauf bezug zu nehmen und zu erklären warum du das nicht sexistisch findest antwortest du im o ton:

LASS DICH MA WIEDER DURCHNEHMEN DU BRAUCHST ES DOCH.
Das ist deine antwort die bis jetzt von dir großteils im bezug auf feministinnen kam, die diamentral anderer meinung sind als du.

Auf männer würdest du so nicht reagieren.


melden

Feministen

20.01.2013 um 12:48
shionoro schrieb:NÖ, und deswegen hab ich dir gesagt alles was du hier von dir gebst ist nicht themenrelevant.
Ich sehe du willst dich in eine Richtung verrennen und schiebst andere Diskussionsteilnehmer gerne in kleine Schubladen. In gewisser Weise verhalst du dich exakt nach dem Vorbild der gezeigten norwegischen Forscher. *plonk*


melden

Feministen

20.01.2013 um 12:49
@CrvenaZvezda

nd das is der unterschied.

KOmmt ein mann mit nem kontroversen thema so findet man seine antwort vllt auch lächerlich, aber man versucht ihn mit argumenten zu widerlegen.

Bei der frau kommt dann wahlweise: keinen lover? oder aber haste deine tage.

Du bist da ein schönes beispiel


melden

Feministen

20.01.2013 um 12:50
@McNeal

ne, eigentlich nicht.
Aber du bist weiterhin schuldig zu erklären warum diese studie groß relevant sein soll.

Ein baby was als erstes von 5 spielsachen ein keaboard in die hand nimmt wird auch nicht zwangsläufig mozart oder wird nie was mit dem hammer in seinem leben machen den es als kind in der ecke liegen lässt.

Wir wissen heute, dass der großteil unserer verhaltensweisen anerzogen ist und unsere gene im unterschied von mensch zu mensch sehr wenig ausmachen.

Das du das abstreitest finde ich sehr sehr unwissenschaftlich.


melden

Feministen

20.01.2013 um 12:56
@shionoro
shionoro schrieb:wenn ich auf das mit dem bück dich sachlich antworte nennst du mich humorlos, wenn ich antworte wie ichs in ner kneipe täte würde man mir doppelmoral unterstellen.
Da kann ich nur verlieren.
Ich verspreche, ich werde weder das eine noch das andere tun. Also was ist nun? :)


melden

Feministen

20.01.2013 um 12:58
@KillingTime

ja duuuuuu :)


melden

Feministen

20.01.2013 um 12:59
Nur meiner These nach hat jeder Mensch eigene Interessen, teilweise biologisch bedingt, und idealerweise sollten nur die Interessen bei der Berufswahl zaehlen, keine Quoten oder Wunschvorstellungen.
Was ist jetzt daran so schlimm? Die Gleichberechtigunsprojekte laufen erst wenige Jahre, es braucht Generationen um ein Gleichgewicht zu finden, warum die Flinte dann ins Korn werfen?

Ich für meinen Teil habe vor meinem Studium keinerlei ermutigung von irgendeinem Projekt o.ä. erfahren ein MINT Fach zu studieren, ich war absolut planlos und verwirrt xD

Aufgrund der kulturellen Prägung studieren einige Mädchen die eigentlich PLANLOS sind eher geisteswissenschaftlich oder auf Lehramt und Jungs MINT obwohl sie ja eigentlich keine Ahnung habe was sie wollen xD

Und wie gesagt habe ich die Bedeutung der biologischen "Bedingungen" und "Wirkung" und "Form" auch in frage gestellt und deutlich mach wollen.
Sag mir dann doch, wenn ich mich für MINT Fächer interessiere, ob ich denn noch weiblich genug sei, dass spricht doch laut dir gegen "Weiblichkeit" - Denn die Biologie verbietet es mir ja eigentlich :P:

Du benutzt das Biologie Argument als "Todschlagargument" um zu sagen MINT ist nicht das Ding von Frauen und das kann man pauschal einfach nicht sagen, ich bin eine Frau und ich kenne persönlich einige Frauen die MINT-Fächer studiert haben! Wie gesagt 30% sind keine 0,3 und ich denke da ist durchaus Luft nach oben in unseren Nachbarländern sind es z.B. über 40%


melden

Feministen

20.01.2013 um 12:59
@shionoro
Vielleicht ist ja deine private Meinung zum Thema "Frau bück dich" eine andere, als deine offizielle Meinung. Doppeldenk finde ich nicht verwerflich, es ist nun mal dem Zeitgeist geschuldet.


melden

Feministen

20.01.2013 um 13:01
@KillingTime

Natürlich ist es toll für einen mann sexuell erfolgreich zu sein und natürlich ist es der insgeheime wunsch von vielen menschen dass sie begehrt werden bzw. in der lage sind begehren hervorzurufen.

Gerde männer ziehen daraus auch selbstbewusstsein und ego, man hat sogar festgestellt, dass männer nach ihrem ersten mal wesentlich selbstbewusster auftreten für ihr gesamtes leben als davor.

Insofern, ja, ich denke schon dass es eine fantasie der meisten männer ist durch wenige worte und gesten eine frau dazu zu bringen ihn zu wollen.

Ich denke aber nicht, dass frauen nicht entsprechende fantasien haben, niemand möchte sexuelle ablehnung erfahren (außer sehr perverse masochisten bei domian, aber das is was anderes).


melden
CrvenaZvezda
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Feministen

20.01.2013 um 13:19
@shinoro

Gut, nocheinmal für dich nehme ich Bezug darauf....zum x-ten Male

Ich finde es eine Frechheit, in jedem nur erdenklichem Bereich unserer Gesellschaft nach irgendwelchen Problemen zu wühlen, wo einfach keine Probleme sind.
Man ist bemüht, den Frauen klarzumachen, das sie sich täuschen und sie doch eigendlich unterdrückt sind....sie es nur noch nicht wissen.
Ich finde es falsch, jedes Medium in den Dreck zu ziehen, nur weil es versucht die Leute, geschlechtsneutral, zu unterhalten.
Komisch das ich in den Kinos z.B eigendlich recht viele Frauen sehe, die nicht nach dem Besuch über die bösen bösen Rollenverteilungen lästern und sich zusammenraufen.
Diesen Unwissenden muss man zuerst mal klar machen, dass sie ein völlig kaputtes Gleichberechtigungsdenken haben...
Auch muss man den Frauen die Pornos gucken mal klar machen, das sie dadurch unterbewusst zu unterwürfigen Sklavinen der Männer werden.

Auch finde ich es abstossend und ekelhaft, dass Männer z.B bei einer Scheidung so gut wie nie das Sorgerecht bekommen, ganz egal wie die Mutter eigendlich ist....sie ist die Frau.
Scheisse finde ich es auch, dass die weiblichen Kinder in den Schulen massiv stärker in den Schutz genommen werden und erheblich stärkere Förderung seitens der Lehrkräfte bekommen.
Scheisse finde ich auch, dass diese extremistischen Feministinemgruppierungen lauthals nach Gleichberechtigung schreien, aber lediglich nur das Süsse vom Kuchen haben wollen (Achtung: Ich rede wieder von den militanten Extremistinen, nicht von allen Feministinen die sich für absolute Gleichberechtigung einsetzen)

Auch Scheisse finde ich, dass keiner dannach schreit, wenn in Filmen, Pornos, Spielen, Literatur, Geschichte etc. Männer abgeschlachtet, erniedrigt oder unterworfen werden.
Ich könnte noch einige Punkte aufführen, was aber reichlich wenig nützen würde....den schon beim nächsten Postimg wirst du mir Argumentationslosigkeit vorwerfen, genauso wie @Tussinelda


melden

Feministen

20.01.2013 um 13:26
@CrvenaZvezda

>>Ich finde es eine Frechheit, in jedem nur erdenklichem Bereich unserer Gesellschaft nach irgendwelchen Problemen zu wühlen, wo einfach keine Probleme sind.
Man ist bemüht, den Frauen klarzumachen, das sie sich täuschen und sie doch eigendlich unterdrückt sind....sie es nur noch nicht wissen.<<

Nein, das macht keiner.

>>
Ich finde es falsch, jedes Medium in den Dreck zu ziehen, nur weil es versucht die Leute, geschlechtsneutral, zu unterhalten.<<

Das macht auch keiner

>>
Komisch das ich in den Kinos z.B eigendlich recht viele Frauen sehe, die nicht nach dem Besuch über die bösen bösen Rollenverteilungen lästern und sich zusammenraufen.<<

Das soll auch keiner machen, und das tue ich genausowenig.

>>
Diesen Unwissenden muss man zuerst mal klar machen, dass sie ein völlig kaputtes Gleichberechtigungsdenken haben...<<

Nein, das will keiner machen.
Man will lediglich die rollenklischees die es in kunst und medien so gibt aufzeigen und zur analysie bereitstellen, man möchte also, dass leute diese klischees erkennen.
Ob sie die okay finden oder nicht ist deren entscheidung.

>>
Auch muss man den Frauen die Pornos gucken mal klar machen, das sie dadurch unterbewusst zu unterwürfigen Sklavinen der Männer werden.
<<

Auch das sagt keiner in dieser form.


>>Auch finde ich es abstossend und ekelhaft, dass Männer z.B bei einer Scheidung so gut wie nie das Sorgerecht bekommen, ganz egal wie die Mutter eigendlich ist....sie ist die Frau.<<

Das finden die meisten feministen ebenfalls schlecht, mich eingeschlossen.

>>
Scheisse finde ich es auch, dass die weiblichen Kinder in den Schulen massiv stärker in den Schutz genommen werden und erheblich stärkere Förderung seitens der Lehrkräfte bekommen.
<<

Das ist ebenfalls ein Problem was niemand gutheißt.
Es ist aber ein beidseitiges problem, beim jungen sagt man: hey, das musst du können.
Beim mädchen sagt man: hey, ich helf dir damit du das kannst, probiers mal.

Bei Jungs appeliert man immer stärker an die eigenverantwortung als bei mädchen, bei denen reicht ausmalen und melden, und das färbt sowohl auf sie, als auch auf die jungs ab.

>>
Scheisse finde ich auch, dass diese extremistischen Feministinemgruppierungen lauthals nach Gleichberechtigung schreien, aber lediglich nur das Süsse vom Kuchen haben wollen (Achtung: Ich rede wieder von den militanten Extremistinen, nicht von allen Feministinen die sich für absolute Gleichberechtigung einsetzen)<<

Das ist eine bestellung die du schon öfter gebracht hast die aber absoluter unsinn ist.

Zeig mir eine, nur eine feministin, am besten alice schwarzer, die dafür plädiert dass frauen nur rechte aber keine pflichten bekommen.

Ich fordere dazu ne quellen.

>>
Auch Scheisse finde ich, dass keiner dannach schreit, wenn in Filmen, Pornos, Spielen, Literatur, Geschichte etc. Männer abgeschlachtet, erniedrigt oder unterworfen werden.
Ich könnte noch einige Punkte aufführen, was aber reichlich wenig nützen würde....den schon beim nächsten Postimg wirst du mir Argumentationslosigkeit vorwerfen, genauso wie<<

Es geht nicht ums abschlachten, du darfst frauen abmetzeln so viel du magst, es geht um die darstellung.

Männerrollen gibt es in jede richtung.
Starke männer schwache männer gute männer böse männer, wahlweise in schlau, stark, mutig, schön, schwul, mit fehlern, perfekt, groß, klein, dick, dünn blablabla.

Frauenrollen sind da wesentlich reduzierter und fast immer ist ihre weiblichkeit ihre einzige charaktereigenschaft.


melden

Feministen

20.01.2013 um 13:32
@C8H10N4O2
C8H10N4O2 schrieb:Du benutzt das Biologie Argument als "Todschlagargument" um zu sagen MINT ist nicht das Ding von Frauen
Nein, tu ich nicht. Ich will nur nicht dass die Biology komplett unter den Tisch gekehrt wird. Und im besonderen war ich ueberrascht ueber die Reaktion der norwegischen Forscher, die das komplett ignorierten.

Mir ist auch klar dass die kulturrelle Seite einen grossen Einfluss hat, das hab ich schliesslich auch in einem Post geschrieben. Ab jetzt verlange ich Zitate von mir als Beleg wenn ich irgendwas behaupten haben soll :)

nochmal im einzelnen
- ich sage nicht dass die biologische Vorpraegung der einzige oder wichtigste Faktor ist
- ich sage nicht dass wir alle Vorderprogramme einstellen sollten
- ich sage nicht dass MINT per se nix fuer Frauen ist
- ich sage nicht dass es unweiblich macht ein MINT Fach zu studieren


melden

Feministen

20.01.2013 um 13:39
@McNeal

ich verstehe was du sagst.

Ich verstehe nur nicht, warum du dann behauptest, dass das für das thema relevant ist.

Denn das thema ist ja, dass es durchaus frauen und männe rgibt die aus diesen rollen fallen, und das nicht zu knapp (fakt) die ein großes potential in diesen bereichen haben und außerdem unglücklich wären wenn sie sich nicht selbst ausleben könnten.

Wenn man komplett aufhört leute in rollen zu erziehen die festgelegt sind (also z.b. du bist ein junge, du musst stark sein, darfst nicht weinen, du musst mädchen so und so behandeln, du bist ein mädchen du mustt...), und auch die unterbewusste konditionierung darauf durch medien und gesellschaft einschränkt beziehungsweise durch andere vobilder in frage stellt, dann wird man ja sehen wie sich das entwickelt.

Wenn jetzt 95% aller frauen sagen, obwohl sie jede möglichkeit haben und auch nie in irgendeiner form darauf konditioniert worden sind: NEIN, wir wollen kein mathe studieren.

Dann sei es so.

Aber HIER wird behauptet frauen würden von natur aus einfach bestimmte eigenschaften haben.

Das heißt, man will gar nicht abwarten und ausnahmen ausnahmen sein lassen und man akzeptiert auch kein in frage stellen dieses weiblichkeitsbildes, man legt es FEST.

Nicht umsonst wurden hier oft begriffe wie unmännlich und unweiblich gebraucht, menschen auf ihr geschlecht reduziert und in bestimmten dingen die kompetenz ab oder zugesprochen aufgrund ihres geschlechtes.

DAGEGEN iwhere ich mich, und dagegen wehrt man sich im feminismus, inwiefern biologisch wirklich bestimmte eigenschaften und tendenzen existieren ist dafür aber gar nicht relevant.
Wenn es so ist dann ist es so, fakt ist aber wie gesagt, dass es in freihen gesellschaften immer mehr dieser 'Ausnahmen' gibt unnd in staaten wie der DDR z.b. wo man sich als guter kommunist direkt gleichberechtigung auf dei kappe schrieb dieser prozess sogar noch krasser war, weit stärker als im damaligen westdeutschland.

Aus solchen einzelbeispielen kann man nichts wirklich beweisen, aber man sieht durchaus, dass diese rollenbilder und vorlieben doch sehr wandelbar sind.


melden
CrvenaZvezda
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Feministen

20.01.2013 um 13:42
@shionoro
Doch, doch und doch
Man sucht überall nach Problemen, auch wenn diese nicht als solche empfunden werden. Es braucht niemand einem zu sagen, was nicht gut für einen ist. Das merkt man schon selbst.
Und falls es nicht passst, wird es umgangen. Braucht keine grossangelegten Augenöffner-Aktionen

Zu den Pornos......was sagt den die Posterin, die dieses Thema auf den Plan gebracht hat? Kannst du auch da bestätigen, das dort nicht solche Kommentare gefallen sind?

Zeige mir Quellen und, wo dieses sexistische Unrecht den Männern gegenüber angefochten wird, und ich werde die Menschenrechtlergruppe unterstützen....in Ihrem Vorhaben, beiden Geschlechtern gleiche Bedingungen zu bieten.

Von der Schwarzer mag ich jetzt nicht gezielte Aussagen durchsuchen....habe Anderes vor, als wie ein Blöder im Internet stundenlang Aussagen zusammenzusuchen. Es ist die Summe aller Aktionen und Aussagen, die diese Frau und Ihre feurigen Anhängerinen zu meinen Feindbildern erklärt.
Wie eben z.B das mit dem Fremdgehen.


Ach, und solche Frauenrollen gibt es nicht? Und, wie gesagt, die Masse konsumiert und mag diese Filme. Wer sie nicht mag, schaut sie auch nicht.
Und mit dem Kulturwandel kommen logischerweise auch andere Filme und Handlungen.....es geht mit der Zeit.


melden

Feministen

20.01.2013 um 13:43
@CrvenaZvezda

wenn du sagst doch zeig mir wo


melden
CrvenaZvezda
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Feministen

20.01.2013 um 13:44
@shionoro
Soll ich es auf Chinesisch schreiben damit du es verstehst?


melden

Feministen

20.01.2013 um 13:44
Angesicht der hier hitzigen Debatten komme ich zum Entschluss, das beide Geschlechter enormen Emanzipationsbedarf haben. Die Kommunikation zwischen Männlein und Weiblein ist doch Recht erschwert, weil beide unterschiedliche Erwartungen an das Geschlecht haben, biologischer wie gesellschaftlicher Art. Was will Frau, was will Mann???
Für mich ist es wichtig das unabhängig vom Geschlecht jeder das Recht und die Gleichen Chancen haben sollte, seine Neugier, Fähigkeiten und Fertigkeiten auszuprobieren und zu erlernen. Das kann doch nicht so schwer sein dies als allgemeingültig zu sehen. Wir sind Mischwesen je nach Beeinflussung für das eine oder andere weniger oder mehr begabt.


melden
Anzeige

Feministen

20.01.2013 um 13:45
@CrvenaZvezda

du hast gar nix dazu geschrieben.

niemand redet frauen ein, wie sie zu leben haben oder dass probleme existieren wo keine sind.

und niemand zeiht ein medium in den dreck-

Du behauptest doch, daher erwarte ich explizite textstellen.


melden
330 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Licht32 Beiträge
Anzeigen ausblenden