weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Feministen

2.109 Beiträge, Schlüsselwörter: Videospiele, Feminismus, Regine Pfeiffer, Frautv

Feministen

05.04.2013 um 19:32
Ja ist es für manche.. und? Würde ich nicht fetisch nennen, es sei denn alles ist ein Fetisch, wenn man etwas nicht will, was andere wollen. Kennt man ja auch von einigen Hardcorefans, man ist kein Fan? Dann ist man halt dumm oder ungebildet oder sonst wie unnormal. Bekannt dürften da manchen sogenannte Bronies sein, wobei ich mich natürlich auf die harte Fraktion davon beziehe. Oder Hooligans, wenn man was allgemeines möchte.

Und nein, Mann soll sich nicht fraulich gebaren oder Frau männlich. Menschlich ist das richtige Wort und sie sollen es nicht tun, sie tun es von Natur aus, eben weil Charaktereigenschaften nicht an die Geschlechtsteile gekoppelt sind, sondern in jedem auftauchen.


melden
Anzeige

Feministen

05.04.2013 um 19:33
@missesfee
missesfee schrieb:Ich frage mich ernsthaft warum ihr einem Familienideal anhängt
Frag doch mal @Tussinelda , die nach eigenem Bekunden sehr "empathisch" ist. Vielleicht gibt sie dir die passende Antwort.

@Sixtus66
Sixtus66 schrieb:Diese Eintteilung in wertvolle Menschen und weniger wertvolle
Der Begriff "wertvoll" wurde von mir nicht verwendet. Was soll das? :ask:


melden

Feministen

05.04.2013 um 19:34
@missesfee
missesfee schrieb:Die Vorstellung der 3 K für die Frau ist einfach nur Unfug!
Zustimmung. Ein ebensolcher ist es aber auch, jede Frau dazu zu ermutigen, ihren Balg sechs Wochen nach der Geburt zur Tagesmutter oder in die Kita abzuschieben, nur damit man sich weiter verwirklichen kann. Was eben so "Expertinnen" wie Schwarzer und Dorn den Frauen eingebläut haben.


melden

Feministen

05.04.2013 um 19:36
SethSteiner schrieb:Bekannt dürften da manchen sogenannte Bronies sein
Das perfekte Beispiel für einen Warenfetisch: das P0ny. :D
SethSteiner schrieb:weil Charaktereigenschaften nicht an die Geschlechtsteile gekoppelt sind, sondern in jedem auftauchen.
Das hatten wir doch alles schon mal. Sie gebaren sich eben nicht gleich, auch wenn es den äußeren Anschein hat. Nur ein Beispiel: Aggressive Frauen sind anders aggressiv, als aggressive Männer. Außerdem gibt es hormonelle Unterschiede: Testosteron.


melden

Feministen

05.04.2013 um 19:36
@Helenus

Was bedeutet "weiblich und männlich gebaren", nenn mal bitte ein Beispiel. Und warum kann da was schief gehen? Kinder bekommen können nur Frauen. Glaube nicht dass beim GM darauf hingearbeitet wird dass Männer eines Tages Kinder zur Welt bringen sollen. :-)


melden
Helenus
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Feministen

05.04.2013 um 19:36
Thorhardt schrieb: nur damit man sich weiter verwirklichen kann.
Selbstverwicklichung ist das entscheidende Wort. Ist es wahrlich so erniedrigend oder "menschenunwürdig", wenn die Frau die Erfüllung ihres Leben im Gebären, Hegen und Pflegen eines geliebten Kindes sieht?

(wenn ja, dann gehöre ich gerne zur Biedermeier-Fraktion)


melden

Feministen

05.04.2013 um 19:39
@Helenus
Helenus schrieb:Ist es wahrlich so erniedrigend oder "menschenunwürdig", wenn die Frau die Erfüllung ihres Leben im Gebären, Hegen und Pflegen eines geliebten Kindes sieht?
Kann nicht jeder Mensch (egal ob m/w) das selber entscheiden was seine persönliche Erfüllung ist? Wir sterben schon nicht aus. :-) Es wird immer Frauen geben die Kinder kriegen.


melden

Feministen

05.04.2013 um 19:39
@Helenus
Nein, in meinen Augen auch nicht. Ich habe es sehr angenehm und geradewegs wohltuend empfunden, wenn ich seinerzeit aus der Schule nach Hause kam und meine Mutter zu Hause war.


melden

Feministen

05.04.2013 um 19:39
@KillingTime
so empathisch, dass ich für Dich Fragen beantworte, die Dir gestellt wurden bin ich nun auch wieder nicht......außerdem gehört das nicht in mein Ressort der Reproduktion und Muttermilchproduktion ;)


melden

Feministen

05.04.2013 um 19:40
@Helenus
nein, überhaupt nicht, wenn sie das möchte


melden

Feministen

05.04.2013 um 19:40
Helenus schrieb:Ist es wahrlich so erniedrigend oder "menschenunwürdig", wenn die Frau die Erfüllung ihres Leben im Gebären, Hegen und Pflegen eines geliebten Kindes sieht?
Irgendwie hast Du nicht kapiert worum es geht! Wenn Frau das selber will dann ist es in Ordnung. Sind es aber andere die von ihr erwarten diese Rolle einzunehmen dann ist das nicht in Ordnung


melden

Feministen

05.04.2013 um 19:41
Helenus schrieb:Ist es wahrlich so erniedrigend oder "menschenunwürdig", wenn die Frau die Erfüllung ihres Leben im Gebären, Hegen und Pflegen eines geliebten Kindes sieht?
Na vermutlich. Stell dir mal vor, die hat 9 Monate was in ihrem Bauch, weiß nicht mal, ob sie ihre Leibesfrucht später lieben kann, dazu der Ehemann der vielleicht untreu ist, es entwickelt sich Eifersucht, und dann presst sie nach der Schwangerschaft was aus sich raus, was sie unter Umständen später mal hassen wird.


melden

Feministen

05.04.2013 um 19:42
@KillingTime
Man braucht ein spezifisches Wort nicht direkt nennen um den Gedanken ausdrücken den u.A. dieses Wort, aber auch andere, ausdrücken oder implizieren. Du kannst nicht einen Menschen wegen seines Privatlebens kritisieren und nicht gleichzeitig irgendwie auf ihn hinunterblicken. Deine ganzen Post sind nur über das Thema dass Mütter besser sind als Frauen die keine sind, dass "männliche" Männer die auf weibische Frauen stehen besser sind als Schwule oder Männer die auch Frauen mit "männlicherem" Charakter stehen, dass Leute die sich dem (unmoralischen, wohlgemerkt) Darwinismus anpassen besser sind als andere etc pp.
Charakter ist nun mal etwas individuelles und er wird von Erlebnissen, Genen, seelischen Ursachen oder Hirn beeinflusst. Und es gibt keine "weiblichen/männliche" Versionen dieser genannten Dinge. Abgesehen von den Genen aber auch die sind immer anders. Es gibt nunmal viele Männer die feminin sind Frauen die sich wie Männer vehalten und das ist gut so. Es zeigt dass Menschen eben menschlich sind, dass sie einen Charakter ausbilden und dass sie mehr sind als pure Puppen deren ganzer Zweck und Charakter durch Gene oder Schicksal vorherbestimmt sind. Zumal jeder Mensch mehr der weniger Eigenschaften hat die eigentlich eher dem anderen Geschlecht zugeordnet werden. Sei es eine Frau die ein Technikfreak ist oder ein Mann der einfühlsam ist. Es gibt keinen "reinen Mann/reine Frau".


melden
Helenus
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Feministen

05.04.2013 um 19:43
missesfee schrieb:Irgendwie hast Du nicht kapiert worum es geht! Wenn Frau das selber will dann ist es in Ordnung. Sind es aber andere die von ihr erwarten diese Rolle einzunehmen dann ist das nicht in Ordnung
Das Bedenkliche finde ich daran eher, dass man "Frau von heute" diese ihr ureigenste Aufgabe scheinbar erst wieder "schmackhaft" machen muss....

Jahrzehnte ideologischer Umerziehung haben scheinbar Frucht getragen ... nur keine Leibesfrucht ...


melden

Feministen

05.04.2013 um 19:44
@Helenus
nein, man muss es ihr nur möglich machen ;)


melden

Feministen

05.04.2013 um 19:44
@Helenus
Jein. Auch hier kann sich der Feminismus auf die Fahnen schreiben, an dieser Misere nicht unschuldig zu sein. Denn eine Rechtssprechung, die im Falle eines Falles nahezu zu 100 % den Frauen das Sorgerecht zuspricht und die Männer allenfalls als Zahlmeister akzeptiert, fördert die Lust auf Kinder auch nicht wirklich.


melden

Feministen

05.04.2013 um 19:44
@KillingTime

Aber jetzt überleg dir mal, wie du reagieren würdest, wenn dir Leute sagen, sie prangern dich an, weil du dies und das nicht tust, was komplett PRIVAT ist.
Wenn dich jemand anprangert, weil du vielleicht nicht gut auf deine ernährung achtest, oder weil du umwelttechnisch nicht so gut wie das gegenüber aufgestellt bist, oder weil du unehelichen sex hast, oder sonst irgendwas.

Dann sagst du auch: hey leute, das geht euch einen scheiß an was ich hier mache.
Ich leb nicht für euch, sondern für mich.

Du kannst wohl kaum von frauen, die Individuen sind, einfordern, dass sie Mutte rsein müssen, weil das DEINEM Bild der frau entspricht.


@Helenus
Helenus schrieb:Es ist immer erheiternd zu sehen, dass jene, die sich für die freie Entfaltung der Person "einsetzen" anderen einen Maulkorb zu verpassen wünschen. Ein liberales Glanzstück.


Ich versetz dir keinen Maulkorb, ich sag dir, dass du dummes Zeug redest.
Sollte jemand versuchen dich zum schweigen zu bringen dann werd ich auch dagegen etwas sagen.
Aber mit solcherlei anschuldigungen willst DU MICH zum schweigen bringen und mir meine meinung bezüglich deiner verbieten.


melden

Feministen

05.04.2013 um 19:47
Das bedenklich finde ich daran eher, dass man "Frau von heute" dieses ihr ureigenste Aufgabe scheinbar erst wieder "schmackhaft" machen muss....
Das muss man nicht Du hast nur eine etwas merkwürdige Vorstellung davon was Mutter sein bedeutet.
Und eine Frau bleibt immer noch auch Frau und mag sich selten auf die Mutter reduzieren lassen( ok solche gibt es auch, die sind aber eher in der Minderheit)


melden

Feministen

05.04.2013 um 19:48
@Helenus
Vielleicht liegt es einfach daran dass Menschen eben heute frei sind und generell nicht so auf das pure Tierische reduzierbar sind? Bestimmt war es unterbewusst früher nicht anders nur da gab es kaum Möglichkeiten den Rollen als Mann, Frau, Sklave, Arbeiter zu entfliehen. Und wieso liegt es nur an Frauen? Männer wollen heutzutage genauso häufig, oder vielleicht noch häufiger als Frauen, keine Kinder z.B.
Was du mit dem Kindergeld etc. erwähnst da stimme ich zu, das ist ein anderes Thema. Es sollte immer der die Kinder bekommen der der bessere Elternteil ist oder zudem die Kinder hinwollen. Also keine pauschale Bevorzugung der Mutter, es gibt ja genug Mütter die gewaltig sind, wie eben manche Väter auch. Da soll man halt das Bessere wählen. Hat mit dem Thema ansich aber nicht wirklich was zu tun.


melden
Anzeige

Feministen

05.04.2013 um 19:48
@Thorhardt

Wir wissen, dass Kitas, auch schon früh, keinen negativen Effekt auf die Kinder haben, sondern im gegenteil, kinder di elange zu hause bleiben oft probleme haben.

Wenn wir in die ehemalige DDR schauen, in der Mann die Kinder generell weniger behütet und schon früh zur selbstständigkeit erzieht (jedenfalls im vergleich zu uns) sehen wir auch, dass es da mit der Kindererziehung auch nich schlechter ist als bei uns

Und wer hier mit tradition und familienbild argumentieren will:
Dass es überhaupt soetwas wie eine Kindheit gibt, und man nicht einfach als kleiner erwachsener wahrgenommen wird der im angemessenem umfang zu seinem alter auch schon mitarbeiten muss, dass vergleichsweise neu, das ist keineswegs immer so gewesen.


melden
268 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Der Beruf Bestatter58 Beiträge
Anzeigen ausblenden