Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Feministen

2.109 Beiträge, Schlüsselwörter: Videospiele, Feminismus, Frautv, Regine Pfeiffer
25h.nox
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Feministen

12.04.2013 um 02:34
Sixtus66 schrieb: Es gibt auch schon viele Frauen die sich für interessieren und bei WMs sehe ich so oder so immer 50/50 was Geschlechter angeht die begeistert vor der Glotze oder Screen hocken.
wm hat wneig mit der liebe zu fußball zu tun...
Dass Frauen im Durchschnitt schlechter Fußball spielen aht denselben Grund.
das ist einfach bullshit. weibliche vollprofis die zur weltspitze gehören verlieren regelmäßig gegen vereine die so klein sind das sie nicht mal richtige plätze haben...


melden
Anzeige

Feministen

12.04.2013 um 02:42
@25h.nox
Ich habe ja auch nur gesagt dass sie schwächer sind und es begründet. Wie viel schwächer ist da irrelevant und ich weiß es eh nicht weil ich mich nicht mit befasse.
Man darf auch nicht vergessen dass vor noch 50 Jahren weibliche Fußballclubs kaum vorhanden waren. Also die etwas ältere Generation die heutzutage Fußball guckt noch aus der Zeit stammt in der die meisten Jungen Fußball spielten, vielleichtsogar oft gezwungen in der Schule, während Mädchen das nicht machten. Also logisch dass da die meisten Fans eben die sind die in der Jugend sowas gespielt haben, was in dem Fall Männer sind.

Wieso kommt überhaupt immer Fußball als Beweismittel für alles auf? Hier ging es doch darum dass Geschlechter charakterlich nicht definiert sind oder dies nicht der Fall sein muss. Ich behaupte mal dass ca. 40% der Leute die ich kenne sich wie das jeweils andere Geschlecht verhalten. Das sieht man auch in Foren. Oft erkennt man das Geschlecht einer Person erst wenn diese zufällig was konkretes über sich selbst in einen bestimmten Thread äußert und dann wundert man sich, weil man ihn/sie für jemanden des jeweils anderen Geschlechtes gehalten hat. Im normalen Leben ist das oft ähnlich, nur dass man es da meist an Stimme oder Körperbau schon vorher erkennt.


melden

Feministen

12.04.2013 um 02:43
Dass Frauen im Durchschnitt schlechter Fußball spielen aht denselben Grund. Man hat ja rausgefunden dass Menschen immer sportlicher werden (Rekorde werden dauernd getoppt und was vor 100 Jahren extrem war ist heute im Hochleistungssport eine schwache Leistung). Das liegt daran dass eben seit ~200 Jahren Sport richtig aufkam und immer mehr praktiziert wird. Irgendwie passen sich Menschen da an. Und man hat auch festgestellt dass sich Sportlerinnen schneller entwickeln, einfach weil sie mehr zurückhingen, da Frauen erst viel später und viel seltener am Sport teilnahmen. In 100 Jahren oder so wird das Ganze ausgeglichener sein, falls die Menschen dann nicht eh schon als Cyborgs rumlaufen.
Da wuerd ich so einiges mal als dubios bis falsch bezeichnen. Menschen werden nicht in dem Sinne sportlicher und passen sich an sondern haben zum ersten mal auf breiter Basis genug zu futtern und trainieren anstatt zu arbeiten. Das Training selbst hat sich ausserdem verbessert nicht das 'menschliche Grundmaterial'. Und ich bezweifle auch dass sich das in 100 Jahren ausgleicht. Den koerperlichen Unterschied wird es bis dahin schliesslich auch noch geben.


melden
25h.nox
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Feministen

12.04.2013 um 02:47
Sixtus66 schrieb:Man darf auch nicht vergessen dass vor noch 50 Jahren weibliche Fußballclubs kaum vorhanden waren.
aus guten gründen, das ist einfach ätzend anzusehen... können die nicht wenigstens kurze röcke tragen? dann intressiert es niemanden ob sie scheiße spielen oder nich...
Sixtus66 schrieb:Also die etwas ältere Generation die heutzutage Fußball guckt noch aus der Zeit stammt in der die meisten Jungen Fußball spielten, vielleichtsogar oft gezwungen in der Schule, während Mädchen das nicht machten
gibts geschlechtertrennung im sportunterricht schon in der grundschule?
Sixtus66 schrieb:Wieso kommt überhaupt immer Fußball als Beweismittel für alles auf?
weil fußball wichtig ist?


melden

Feministen

12.04.2013 um 02:53
25h.nox schrieb:Gibt's geschlechtertrennung im sportunterricht schon in der grundschule?
Ich redete von der Zeit vor ca. 50 Jahren.
25h.nox schrieb:Weil fußball wichtig ist?
Warum ist Fußball wichtig? Dann sind meine geheimen Hobbies auch wichtig.

Zudem lese ich nichts von Fußball im Threadtitel noch erkenne ich irgendeinen zwingenden Grund es zum Hauptthema in einen Feminismussthread zu machen. Ich bringe ja auch nicht meine Konsolenspiele im Thread über die Todesstrafe zur Sprache.


melden

Feministen

12.04.2013 um 02:53
*LOL*, ich weiß nicht wo ich es gesehen habe, aber es esr vor wenigen Tagen: eine Studie hat ergeben, dass Frauen bzw. Mädchen tatsächlich total stümperhaft sind, wenn es darum geht, einen Ball zu werfen. Und zwar gilt das praktisch unabhängig vom Alter, der Ethnie, der sonstigen Sportlichkeit etc. Sie machen praktisch alles falsch, was dazu führen könnte, einen Ball (oder Stein) weit und zielsicher zu werfen. :-D Mit Erziehung kann das nichts zu tun haben. Auch nicht NUR mit Muskelkraft.


melden
25h.nox
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Feministen

12.04.2013 um 02:54
@Tripane ja, ist bekannt, aber ich mag halt fußball


melden

Feministen

12.04.2013 um 03:00
@Tripane

moment, so unabhängig von der ethnie war das nicht, es gab durchaus große unterschiede bei den frauen, was das werfen betraf.

Aber auch das ist davon abgesehen relativ irrelevant.

Es geht hier schließlich nicht um sportliche leistungen, es geht hier mehr darum, dass man individuell menschen fördert und nicht auf ihr geschlecht reduziert.


melden
25h.nox
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Feministen

12.04.2013 um 03:02
Shionoro schrieb:Es geht hier schließlich nicht um sportliche leistungen, es geht hier mehr darum, dass man individuell menschen fördert und nicht auf ihr geschlecht reduziert.
wenn es nachweißlich unterschiede in einigen bereichen gibt, wieso sollte man sie dann überall gleichbehandeln? wieso mindestens 40 $ weibliche ceos einstellen wenn männer das besser können?


melden

Feministen

12.04.2013 um 03:07
@25h.nox

Die meisten leute hier sind gegen die Frauenquote.
Nebenbei gibt es bei diesen Tätigkeiten keine nachweise.

Wie schon gesagt, jeder darf nach seiner Leistung beurteilt werden, aber das kann fair nur dann geschehen, wenn man auch gleich fördert


melden

Feministen

12.04.2013 um 03:29
Mit dem Feminismus ist es ähnlich wie mit der 68er-Bewegung: Angesichts der erstarrten Gesellschaft von damals gab es schon Gründe, (so) etwas zu tun und radikal zu werden. Die Spitzen der Bewegung waren aber viel zu krass und zu ideologisch!


melden

Feministen

12.04.2013 um 03:32
Ich bin (obwohl w) gegen eine Frauenquote. Zumindest in den Bereichen des Privatlebens und der Privatwirtschaft. Aber auch da, wo die bessere Eignung den Ausschlag geben soll.
Shionoro schrieb:Wie schon gesagt, jeder darf nach seiner Leistung beurteilt werden, aber das kann fair nur dann geschehen, wenn man auch gleich fördert
Das ist nur bedingt richtig, denn "Fairness" ist zwar eine wichtiger Punkt im menschlichen Miteinander, aber man muß und darf dem auch nicht alles unterwerfen. Schon alleine deswegen, weil es in der Realität selten einen absoluten Konsens darüber gibt, wie denn "Fairness" jeweils auszusehen hat. Wobei der Begriff "Fairness" wenigstens nicht den dogmatischen Stallgeruch von "Gerechtigkeit" hat.


melden

Feministen

12.04.2013 um 03:36
Das Leistungsprinzip ist aber auch ein frommer Wunsch. Die Leute in Führungspositionen sind doch meist die glattesten und nicht die hellsten!


melden

Feministen

12.04.2013 um 03:39
@Tripane

Frauenquoten können sinnvoll sein, allerdings sehe ich sie im momentanen deutschland nicht als sinnvoll an.
Wobei es auch länder gibt, in denen damit gute erfolge erzielt worden sind, das darf man nicht vergessen.


Was heißt unterwerfen?
wenn wir nicht alle Menschen gleich fördern weil wir sagen, statistisch können manche das eine schlechter als das andere, dann ist das diskriminierung.
Und es ist jetzt nicht so, als könnte eine Frau nicht alles was ein durchschnittsmann kann und umgekehrt, als könne ein mann nicht alles was die durchschnittsfrau kann, wenn sich das jeweilige individuum anstrengt oder sogar ein gewisses talent aufbringt.


melden
25h.nox
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Feministen

12.04.2013 um 03:40
Shionoro schrieb:Wobei es auch länder gibt, in denen damit gute erfolge erzielt worden sind, das darf man nicht vergessen.
welche art von erfolgen?


melden

Feministen

12.04.2013 um 03:50
@25h.nox

Man hat z.b. in Amerika durchmischtere Führungsebenen und mehr Frauen in Spitzenpositionen, die, jedenfalls mir bekannt, keinen schlechteren job machen als die Männer.


melden
25h.nox
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Feministen

12.04.2013 um 03:55
Shionoro schrieb:Man hat z.b. in Amerika durchmischtere Führungsebenen und mehr Frauen in Spitzenpositionen, die, jedenfalls mir bekannt, keinen schlechteren job machen als die Männer.
das liegt daran das man es nicht nachweisen kann, da auch die männer in spitzenpositionen häufig inkompetent sind, da fallen mangelnde weibliche leistungen nicht auf.


melden

Feministen

12.04.2013 um 03:58
@25h.nox

wirklich messen kann man sowas auch erst dann, wenn absolute chancen gleichheit, also gleiche förderung, herrscht.

Und selbst dann müsste man zugunsten des individuums der fairness halber weiter gleich fördern.

Wenn z.b. in einer Sache nur 20% der Frauen mithalten könnten, wäre es trotzdem diesen 20% gegenüber unfair ihnen den einstieg in diese tätigkeit gegenüber den Männern zu erschweren.


melden
25h.nox
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Feministen

12.04.2013 um 04:00
Shionoro schrieb:Wenn z.b. in einer Sache nur 20% der Frauen mithalten könnten, wäre es trotzdem diesen 20% gegenüber unfair ihnen den einstieg in diese tätigkeit gegenüber den Männern zu erschweren.
aber wenn man dann alle frauen in diesem bereich fördert verschwendet man doch Ressourcen für leute die es nie bringen werden...


melden
Anzeige

Feministen

12.04.2013 um 04:02
@25h.nox

Du weißt aber nicht, welche Frauen es bringen werden und welche nicht, das wäre also eine eindeutige diskriminierung.

Mit demselben argument könnte ich ja auch schwarze kinder in der schule beim laufen mehr fördern als weiße


melden
212 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden