weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Feministen

2.109 Beiträge, Schlüsselwörter: Videospiele, Feminismus, Regine Pfeiffer, Frautv
DieSache
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Feministen

12.04.2013 um 10:17
@Tussinelda

merkst du denn nicht, was ich da geschrieben habe?

Hm, naja, mir egal, wenn selbst du als Frau nicht verstehst, was ich meine, dann hat der Anschlag wohl seinen Zweck verfehlt...


melden
Anzeige

Feministen

12.04.2013 um 10:25
@DieSache
offensichtlich nicht, denn was Du geschrieben hast ist für mich nicht nachvollziehbar


melden
DieSache
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Feministen

12.04.2013 um 10:26
Obs Martin Luther damals ähnlich erging, als er seine Thesen an die Münster Tür schlug?

Womöglich hielten die das für die nächste Ankündigung der Inqisition, die die nicht lesen konnten, bzw waren die schon gedruckt, vielleicht lags dann ja doch an der Klaue?

Ich verallgemeinere nicht, denn diese Extremistinnen die gibt es überall auf der Welt und an die hab ich mich gerichtet, dass die es nicht immer so übertreiben sollen das war gemeint, denn gerade die verhindern dass die, die weniger Rabatz machen wahrgenommen werden.

Keine Angst @Tussinelda ich weiß wie es auf dieser Welt zugeht ;)


melden

Feministen

12.04.2013 um 10:33
@DieSache
Die Extremisten hast Du aber nicht angesprochen, sondern Deine Schwestern, Feministinnen, die hast Du angesprochen......um das mal klar zu stellen. Extremisten gibt es überall, da hast Du Recht, die Unterdrückung der Frau aber auch, überall, das vergisst Du wohl. Und die Empfehlung, zu kuscheln, anstatt zu hassen, ist so etwas von blöd, wenn man unterdrückt und diskriminiert wird oder aber sich dagegen einsetzt, das ist wohl kaum misszuverstehen. Ich habe ganz klar geschrieben, dass damit Mann als Person, die man durchaus lieben und mit der man kuscheln kann, ganz individuell nicht gemeint ist. Sofern dieser Mann einen nicht gerade geohrfeigt hat, unterdrückt, diskriminiert, ansonsten weigere ich mich, Arschlöchern mit Liebe entgegen zu treten, man muss sich wehren und wenn man sich wehrt, kuschelt man nicht.


melden
DieSache
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Feministen

12.04.2013 um 10:36
@Tussinelda

lassen wirs, sieh den Post als irgendein Gespäme an, wenn du mich nicht verstehst dann sorry, sollte eventuell zur Zeit mir selbst Allmy-Verbot erteilen!


melden
konter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Feministen

12.04.2013 um 10:38
@Tussinelda
Zitat: "Extremisten gibt es überall, da hast Du Recht, die Unterdrückung der Frau aber auch, überall,..."
Ist das so?
Gibt es für diese Verallgemeinerung triftige Belege oder ist das wieder nur so eine unbelegte Behauptung?


melden

Feministen

12.04.2013 um 10:40
@konter
nicht überall im erlaubten, öffentlichen Rahmen, aber sie findet überall statt.


melden

Feministen

12.04.2013 um 10:51
Extremismus ist immer eine Definitionsfrage. In bestimmten Gegenden genügt schon die Forderung nach Beachtung der allgemeinen Menschenrechte.


melden

Feministen

12.04.2013 um 10:55
@DieSache
Also, ich glaube, Du liegst da garnicht sooooo daneben mit Deinen Gedanken.
Entspannter an die Sache ranzugehen, würde bestimmt nicht schaden. Um wirklich ernstgenommen zu werden.

Frauen können sich teilweise mit Besonnenheit, Charme, Gelassenheit und weitereres :D mehr und besser Gehör verschaffen, als durch Aggression, Hass und Wut.

Das gilt natürlich nicht für extreme Gewalt und Unterdrückung. Da muss man mal wieder differenzieren.


melden

Feministen

12.04.2013 um 10:59
Das Frauenwahlrecht wurde mit Sicherheit nicht durch "Charme" erkämpft, sondern durch Proteste, Demonstrationen, Aktionen bis hin zu Selbsttötungen oder Einsatz von Gewalt.

Ich denke nicht, dass in der Menschheitsgeschichte Unterdrückte ihre Unterdrücker jemals allein durch freundliches Lächeln losgeworden sind.


melden

Feministen

12.04.2013 um 11:08
@Doors
Gandhi und die Salzmärsche? Vielleicht nicht durch ein Lächeln, aber sicherlich nicht mit Mitteln der Gewalt.


melden

Feministen

12.04.2013 um 11:19
@so.what

Auch der indische Freiheitskampf hat Todesopfer gefordert. Mit einem Lächeln war nichts getan.


melden

Feministen

12.04.2013 um 11:22
@Doors
Hab ich auch nicht behauptet, dass dies alleinig durch ein Lächeln geschah :). Dennoch war der Grundgedanke friedlich, zumindest von Gandhis Seite aus.


melden
konter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Feministen

12.04.2013 um 11:23
Die Wende ist auch weitgehend gewaltfrei (von Protestantenseite) abgelaufen...


melden

Feministen

12.04.2013 um 11:25
@konter
Ja, genau, die fiel mir auch gerade noch ein :).

Das die andere Seite das womöglich nicht so friedlich sieht ist klar, aber zumindest bei diesen beiden Ereignissen waren die Protestanten friedlich.


melden

Feministen

12.04.2013 um 11:33
Doorsvor 23 Minuten
Das Frauenwahlrecht wurde mit Sicherheit nicht durch "Charme" erkämpft, sondern durch Proteste, Demonstrationen, Aktionen bis hin zu Selbsttötungen oder Einsatz von Gewalt.

Ich denke nicht, dass in der Menschheitsgeschichte Unterdrückte ihre Unterdrücker jemals allein durch freundliches Lächeln losgeworden sind.
@Doors
Ich schrieb, dass man differenzieren muss bei dem Thema. Und zwar ganz fein.

Ein Regime kann man schwerlich ohne Opfer kippen. Und extreme Gewalt oder Unterdrückung nicht mit Charme oder Gelassenheit ändern.

Diese feministische Verbissenheit und, teilweise für mich, Kleinigkeitskrämerei, würde bei mir, wäre ich männlich, eher auf Ablehnung als auf Verständnis stoßen. Ich mag diese radikalen Grundhaltungen nicht. Daraus können sich m. M. n. keine vernünftigen Dialoge entwickeln.


melden

Feministen

12.04.2013 um 11:50
@Lorea

Da ich selbst jahrzehntelang als Radikaler galt und heute noch gelte, stört mich auch radikaler Feminismus nicht. Ich habe meine Frau Solanas gelesen. Schliesslich war so einiges, was ich an "feministischen" Forderungen in den späten 1960er und frühen 1970er kennen gelernt habe, deutlich radikaler ist als Frau Schröders "das Gott" oder eine freiwillige Quotenregelung in der Chefetage eines DAX-Konzerns. Auch Feministinnen werden alt, bequem und spiessbürgerlich. Wenn schon die einstige (angebliche) Ikone der westdeutschen Frauenbewegung als Ratekasperin im TV auftrat oder für BILD warb (nicht als Tittengirl), dann bestätigt das nur meine Vermutung.

Die Forderung nach Ausgangssperren für Männer, Zwangskastration von Vergewaltigern oder der Vernichtung des männlichen Geschlechts (Manifest der Gesellschaft zur Vernichtung der Männer) sind offenbar vom Tisch.

Mutti ist zahnlos geworden, und Töchterchen nimmt die erkämpften Errungenschaften als selbstverständlich hin und richtet sich brav häuslich in einer Rolle darin ein, von der neuen Mütterlichkeit über das Girlie zur Karrierefrau.


melden

Feministen

12.04.2013 um 12:11
@Doors
Feministinnen werden alt und spießbürgerlich?
Oder eher ruhiger, bedachter und nicht mehr verbiestert hitzig? Frau Schwarzer gefällt mir heute bedeutend besser mit ihrer entspannten Gesichtsmimik. :) Da kann ich jetzt auch mal zuhören, was sie mit ihrem, durchaus vorhandenem cleveren Witz, von sich gibt. Früher ging das bei mir garnicht. Da musste ich weggucken.

Und Du meinst, die heutige Generation ruht sich quasi auf den Lorbeeren ihrer Mütter aus? Oder ist erreicht, was erreicht werden kann? Ich weiß es nicht, es ist eine ernstgemeinte Frage.

Ich persönlich kenne keine Benachteiligung, Sexismus oder Ausgrenzung. Habe immer schon mehr mit Männern als mit Frauen zu tun gehabt. Vielleicht deshalb? Schon als Kind hatte ich lieber männliche Freunde und das ist heute noch so. Ich mag den derben Humor. Der darf unter die Gürtellinie gehen, aber muss auch Retouren vertragen. Solange Männer mich nicht verändern möchten, will ich das andersrum auch nicht.

Und wenn ein Mann besser einen 60Kilo-Sack Erde in meinen Garten schleppen kann, dann lass ich ihn das tun. Mach ihm dafür auch danach gern einen Kaffee. :)

Vielleicht kann und sollte ich hier auch lieber garnicht mitreden.


melden

Feministen

12.04.2013 um 12:12
Doors schrieb:Die Forderung nach Ausgangssperren für Männer, Zwangskastration von Vergewaltigern oder der Vernichtung des männlichen Geschlechts (Manifest der Gesellschaft zur Vernichtung der Männer) sind offenbar vom Tisch.
Jaja...der Feminismus. ;)


Was soll eigentlich dieses oft auftauchende Argument der historischen Unterdrückung der Frau?
Das ist - gelinde gesagt - ziemlich daneben.
Kommt jetzt die "Rache", oder wie?


melden
Anzeige

Feministen

12.04.2013 um 12:16
@Lorea

Ich lasse meine Frau den Erd-Sack tragen. Auf dem Kopf. "In Afrika machen die Frauen das schliesslich auch!" Und hinterher darf sie mir einen Kaffee kochen.


melden
348 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden