weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturHelpdeskAstronomieGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Männer: Menschen zweiter Klasse?

1.394 Beiträge, Schlüsselwörter: Männer, Diskriminierung

Männer: Menschen zweiter Klasse?

20.04.2013 um 13:11
blue_ schrieb:Frauen verdienen für die gleiche Arbeit pro Stunde weniger als Männer.
Es ist unerheblich, was sie studiert haben.
Ist hier gar nicht möglich, wenn wir vom Großteil der Menschen sprechen.

Klar ihr Supermanager unter euch, habt vl Gehaltsunterschiede. Da verdient der Manager 520 000 Euro im Jahr und die Managerin halt nur 500 000 Euro.

In der wirklichen Welt aber, verdienen normale Arbeiter kaum mehr als den gesetzlichen Kollektivlohn, und der kann dann bei Frauen nicht weniger sein.

Weniger ist es gesamtheitlich aus anderen Gründen. Eine Friseurin gegen einen Bauarbeiter.

Na klar dass man fürs Haare schneiden nicht die Welt bekommt. Genauso nicht fürs an der Kassa sitzen.


melden
Anzeige
blue_
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Männer: Menschen zweiter Klasse?

20.04.2013 um 13:23
insideman schrieb:In der wirklichen Welt aber, verdienen normale Arbeiter kaum mehr als den gesetzlichen Kollektivlohn, und der kann dann bei Frauen nicht weniger sein.
Das stimmt nicht.

Eine Frisörin bekommt weniger als ein Frisör, eine Kellnerin bekommt weniger als ein Kellner und eine Köchin bekommt weniger als ein Koch.

Darum geht es doch die ganze Zeit.
insideman schrieb:Weniger ist es gesamtheitlich aus anderen Gründen. Eine Friseurin gegen einen Bauarbeiter.
Das ist nicht gemeint. Gemeint ist gleiche Arbeit.
blue_ schrieb:Wenn ich von unterschiedlicher Bezahlung spreche, dann setze ich gleiche Arbeit und gleiche Arbeitszeit voraus.
--

Der Unterschied von "nur" 20.000 € wegen des Geschlechtes ist auch bei Managern durch nichts zu rechtfertigen. Soweit ich weiß ist er höher.


melden

Männer: Menschen zweiter Klasse?

20.04.2013 um 13:28
blue_ schrieb:Eine Frisörin bekommt weniger als ein Frisör, eine Kellnerin bekommt weniger als ein Kellner und eine Köchin bekommt weniger als ein Koch.
Da wo du herkommst vl. Hier ist das nahezu ausgeschlossen, weil kaum ein Friseur nach der Lehre oder auch später , wesentlich mehr als den Kollektivlohn bekommt.

Und der ist für alle gleich.

Das gilt auch für den Koch und den Kellner. Obwohl Kellnerinnen oft mehr verdienen, wenn sie nicht in "geordneten" Arbeitsverhältnissen sind, als ihre männlichen Kollegen.

Fazit: Ihr habe in Deutschland also geschlechterspezifische Mindestlöhne, oder aber jeder (sorry Männer) verdient mehr als man ihm bezahlen müsste?

Interessant.
blue_ schrieb:Der Unterschied von "nur" 20.000 € wegen des Geschlechtes ist auch bei Managern durch nichts zu rechtfertigen. Soweit ich weiß ist er höher.
Da ich weniger Manager kenne die so ein Einkommen habe, kann ich das nicht so gut beurteilen wie du. Mein Mitleid hält sich in Grenzen.

Bei Managern kommen dann noch andere Faktoren hinzu, wonach sich die Bezahlung richtet. Die kennst du natürlich auch alle, in jedem der dir bekannten individuellen Fälle, nehme ich an.


melden
blue_
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Männer: Menschen zweiter Klasse?

20.04.2013 um 13:30
Was verstehst du unter Kollektivlohn?

Du musst nicht übertreiben und jedes meiner Worte in einen konstruierten Zusammenhang setzen.


melden

Männer: Menschen zweiter Klasse?

20.04.2013 um 13:35
Es gibt gesetzliche Mindestlöhne für diverse Gewerbe.

Darunter darf nicht bezahlt werden, darüber wird so gut wie nie bezahlt. Wir sprechen hier von Facharbeitern, also vermutlich einen Großteil der Menschen.

Wenn ihr so etwas nicht habt, dann habt ihr andere Probleme, als die Bezahlung der Frauen.

Wenn nun eine Frau als Koch arbeiten will kann sie nicht weniger verdienen als der Mann, weil kein Mann als Koch eingestellt wird, und über den Kollektivvertrag bezahlt werden wird.

Kann man auch schön bei Stellenangeboten beim AMS ( Arbeitsamt) einsehen. Da wird nahezu IMMER der Kollektivvertrag als Gehalt angegeben.

Manchmal steht dabei, Überbezahlung bei entsprechender Qualifikation gerne möglich, aber das bitte nicht ernst nehmen, wenn ihr bei uns mal Arbeit sucht ;)

Auf die Managerthematik bist du nicht mehr eingegangen.

Stell ich mir auch schwer vor pauschal zu belegen, dass Frauen hier ungerecht weniger Gehalt bekommen als Männer.


melden
blue_
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Männer: Menschen zweiter Klasse?

20.04.2013 um 13:47
Bei den Managergehältern bin ich von dem ausgegangen, was ich Zeitungen entnommen habe. Es war nicht die BILD.
Wahrscheinlich lügen trotzdem alle. Das steht da nur drin, damit die Seite gefüllt ist.

--

Ich habe die Erfahrung gemacht, dass ich mehr Geld bekam als meine Kolleginnen. Für die gleiche Arbeit.

Über die gesetzlichen Mindestlöhne bin ich nicht informiert.
Es gibt wie du selbst sagst, mehrere Faktoren, aus denen sich der Lohn zusammensetzt. So kann eine Kellnerin mehr Trinkgeld bekommen, weil sie attraktiver und freundlicher ist, als ihr männlicher Kollege. Umgekehrt kann es genauso sein. Das hat mit dem Grundgehalt pro Stunde nichts zu tun.

Mal ein ganz banales aber offensichtliches Beispiel: Fußballer und Fußballerinnen. Woher kommt der Unterschied?

--

Auf einer Infoveranstaltung habe ich mich speziell danach erkundigt, wie es sich in der Schweiz mit den Löhnen verhält. Mir wurde direkt gesagt, dass Frauen ca 22% weniger bekommen. Wohlgemerkt: Gleiche Arbeit, Lohn pro Stunde.


melden

Männer: Menschen zweiter Klasse?

20.04.2013 um 13:52
blue_ schrieb:Bei den Managergehältern bin ich von dem ausgegangen, was ich Zeitungen entnommen habe. Es war nicht die BILD.
Wahrscheinlich lügen trotzdem alle. Das steht da nur drin, damit die Seite gefüllt ist.
Keine Sorge, da stand es auch drin.

Lügen? Sie befragen pauschal ohne die Hintergründe zu kennen. Niemand weiß warum wer weniger verdient hat.
Sowas sollte man sich aber klarmachen, bevor man etwas wiedergibt.
blue_ schrieb:Mal ein ganz banales aber offensichtliches Beispiel: Fußballer und Fußballerinnen. Woher kommt der Unterschied?
Gut damit hast du dich disqualifiziert :D

Woher soll denn das Geld kommen, wenn keiner dafür bezahlt? Frag mal wie viele Trikots Ronaldo verkauft und wie viele Birgit Prinz.

Das Geld muss doch auch wo herkommen. Wenn Frauenfußball aber niemanden interessiert, dann ist auch kein Geld da um sie wie Männer zu bezahlen.
blue_ schrieb: Mir wurde direkt gesagt, dass Frauen ca 22% weniger bekommen. Wohlgemerkt: Gleiche Arbeit, Lohn pro Stunde.
Wenn darauf deine ganze Meinung beruht und du das dann für unantastbar hältst...


melden
blue_
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Männer: Menschen zweiter Klasse?

20.04.2013 um 14:08
Weißt du denn, warum wer weniger verdient hat?
Du hast Zahlen ohne Begründung in den Raum gestellt.

--

Fußball ist ein gutes Beispiel. Warum wird es höher bewertet? Mehr beworben? Und demzufolge besser bezahlt? Das muss einen Grund haben.
Der Grund: Weil es Männer sind.
Und der gilt auch in anderen Bereichen, ob gerecht oder nicht. Darum geht es.

--

Plan_B schrieb:
Mir wurde direkt gesagt, dass Frauen ca 22% weniger bekommen. Wohlgemerkt: Gleiche Arbeit, Lohn pro Stunde.
insideman schrieb:Wenn darauf deine ganze Meinung beruht und du das dann für unantastbar hältst...
Worauf beruhen denn Meinungen? Wenn ich eine Infoveranstaltung besuche, die sich mit dem Thema "Arbeiten in der Schweiz" befasst, gehe ich davon aus, dass ich es mit fachkundigen Menschen zu tun habe.


melden
TinaMare
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Männer: Menschen zweiter Klasse?

20.04.2013 um 14:10
@blue_
@insideman
Worüber diskutiert ihr eigentlich?
Über die Ungleichbezahlung von Männlein und Weiblein?

Dann müsste es eigentlich heißen, dass Frauen Menschen zweiter Klasse sind!


melden
blue_
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Männer: Menschen zweiter Klasse?

20.04.2013 um 14:12
@TinaMare

Du hasst es messerscharf erfasst. Man will mir das hier einfach nicht glauben.


melden

Männer: Menschen zweiter Klasse?

20.04.2013 um 14:16
blue_ schrieb:Weißt du denn, warum wer weniger verdient hat?
Du hast Zahlen ohne Begründung in den Raum
Das war ein Phantasiebeispiel und klar als solches zu erkennen. Du bist doch der, der meinte sie werden unterbezahlt.
blue_ schrieb:Fußball ist ein gutes Beispiel. Warum wird es höher bewertet? Mehr beworben? Und demzufolge besser bezahlt? Das muss einen Grund haben.
Weil der Sport leistungsfähiger und hochklassiger ist, wenn er von Männern ausgeübt wird.

Und nicht:
blue_ schrieb:Der Grund: Weil es Männer sind.
Warum bekommen denn Frauenmodels mehr Geld als Männermodels?
blue_ schrieb:Worauf beruhen denn Meinungen? Wenn ich eine Infoveranstaltung besuche, die sich mit dem Thema "Arbeiten in der Schweiz" befasst, gehe ich davon aus, dass ich es mit fachkundigen Menschen zu tun habe.
Ich hingegen hätte mir etwas Schriftliches geholt, wäre das durchgegangen und hätte geschaut ob es Punkte gibt, die vernachlässigt worden sind.

So unterscheiden sich halt auch unsere Argumente.

Denn dir reicht das hier :
TinaMare schrieb:Worüber diskutiert ihr eigentlich?
Über die Ungleichbezahlung von Männlein und Weiblein?

Dann müsste es eigentlich heißen, dass Frauen Menschen zweiter Klasse sind!
blue_ schrieb:Du hasst es messerscharf erfasst. Man will mir das hier einfach nicht glauben.
Du hast nichts hinterfragt, wie sie zu der Meinung kommt. Aber messerscharf war es.

Bezahlung richtet sich auch nach Leistung und die kann man nicht pauschal bewerten. Ihr kennt wohl alle sehr viele Einzelfälle mit diesen ganzen Details, warum verheimlicht ihr sie dann?


melden
TinaMare
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Männer: Menschen zweiter Klasse?

20.04.2013 um 14:20
insideman schrieb:Bezahlung richtet sich auch nach Leistung und die kann man nicht pauschal bewerten.
Wenn zwei das Gleiche tun, dann sollte die Bezahlung auch gleich sein ;-)
Das ist ganz einfach.
insideman schrieb: Ihr kennt wohl alle sehr viele Einzelfälle mit diesen ganzen Details, warum verheimlicht ihr sie dann?
Sag mal, von was sprichst du eigentlich? Was wird hier verheimlicht? :ask:
Das Thema der ungleichen Bezahlung juckt mich nicht, zumindestens nicht in diesem Thread, denn es interessiert hier auch nicht.


melden

Männer: Menschen zweiter Klasse?

20.04.2013 um 14:21
TinaMare schrieb:Wenn zwei das Gleiche tun, dann sollte die Bezahlung auch gleich sein ;-)
Das ist ganz einfach.
Also egal wer etwas besser macht?

Gut, nicht jeder kommt mit der Leistungsgesellschaft zurecht.
TinaMare schrieb:Das Thema der ungleichen Bezahlung juckt mich nicht, zumindestens nicht in diesem Thread, denn es interessiert hier auch nicht.
Und trotzdem ättest du mich an


melden
TinaMare
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Männer: Menschen zweiter Klasse?

20.04.2013 um 14:22
@insideman
Sag mal, fantasierst du so vor dich hin oder was?
insideman schrieb:Und trotzdem ättest du mich an
Klaro, warum auch nicht! Du schreibst ja hier den ganzen Müll ^^


melden
blue_
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Männer: Menschen zweiter Klasse?

20.04.2013 um 14:25
Es gibt einen Grundlohn und leistungsabhängige Faktoren. Die subjektiv und meist von Männern bewertet werden.
insideman schrieb:Das war ein Phantasiebeispiel und klar als solches zu erkennen. Du bist doch der, der meinte sie werden unterbezahlt.
Ich habe mein Wissen aus meiner Umgebung und aus Zeitungen. Was anderes wird auch dir nicht zur Verfügung stehen.
insideman schrieb:warum bekommen denn Frauenmodels mehr Geld als Männermodels?
Ist das so?
insideman schrieb:Du hast nichts hinterfragt, wie sie zu der Meinung kommt. Aber messerscharf war es.
Ich muss nichts hinterfragen, was sonnenklar und Jahrhundertelang bekannt ist.


melden

Männer: Menschen zweiter Klasse?

20.04.2013 um 14:25
@TinaMare

Schreib vernünftige Beiträge wenn du mich anschreibst. Ist das so schwer. Du kannst hier klar nachlesen worüber ich und @blue_ geschrieben haben.

Wenn dir das zu verwirrend ist, zu sehr Off Topic, dann mach was anderes oder meld es oder sag uns wir sind Off Topic.

Aber komm nicht so daher wie du es gerade machst.

Wenn du Beiträge nicht verstehst, frag nach, aber rotz hier nicht Sachen wie
TinaMare schrieb:Sag mal, fantasierst du so vor dich hin oder was?
rein.

@blue_

Ich schlage vor sollte es noch Gesprächsbedarf geben, dann in einem anderen Thread.


melden
TinaMare
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Männer: Menschen zweiter Klasse?

20.04.2013 um 14:37
@insideman
insideman schrieb:Schreib vernünftige Beiträge
cool, das schlägt genau der Richtige vor! ;-)

Du solltest noch erwähnen, dass du von der Firmenpolitik, die in Deutschland herrscht, nicht den Funken einer Ahnung hast.
Aber toll, wenn bei dir in deinem Lande alles genau nach Plan läuft ... sprich: es gibt keine Ungleichbehandlung und somit auch keine Ungleichbezahlung, gelle?

@blue_
blue_ schrieb:Es gibt einen Grundlohn und leistungsabhängige Faktoren. Die subjektiv und meist von Männern bewertet werden.
So schauts aus.


melden

Männer: Menschen zweiter Klasse?

20.04.2013 um 14:56
@CosmicQueen
Weil Frauen von vorne bis hinten bevorzugt werden.
Einerseits möchten sie die Karriereleiter genauso nach oben steigen, wie ein Mann, andererseits verlangen sie gewisse "weibliche" Privilegien.
Wenn Frauen und Männer gleiche Rechte bekommen sollen, dann sollen sie auch dieselben Pflichten bekommen. Wehrpflicht? Auch für Frauen!
Nur die Hälfte geht einfach nicht.
Und wie viele Feministinnen Männer als das absolute Übel darstellen... hm.

Ein Beispiel, das mir noch konkret einfällt: eine Schule bei uns im Land, hat eine Frau als Direktorin, welche Feministin ist. In allen öffentlichen Mitteilungen ersetzt sie das "man" durch ein "frau" und Jungen sind bei der Bewertung und Behandlung von vorneherein im Nachteil.


melden
TinaMare
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Männer: Menschen zweiter Klasse?

20.04.2013 um 15:00
Asche schrieb:Ein Beispiel, das mir noch konkret einfällt: eine Schule bei uns im Land, hat eine Frau als Direktorin, welche Feministin ist. In allen öffentlichen Mitteilungen ersetzt sie das "man" durch ein "frau" und Jungen sind bei der Bewertung und Behandlung von vorneherein im Nachteil.
boah, das geht ja wohl schon mal gar nicht.
Würde mich auch total nerven.
Im übrigen fühle ich mich auch bei "man" angesprochen, da es sich um ein geschlechtsneutrales Wort handelt.


melden
Anzeige

Männer: Menschen zweiter Klasse?

20.04.2013 um 15:00
@Asche

Inwiefern sind Jungs in der Bewertung erwiesenermaßen im nachteil?
Und inwiefern darf sie absichtlich falsche rechtschreibung benutzen ohne dass sich wer beschwert?
hört sich unglaubwürdig an.


melden
308 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
voreingenommen?!?38 Beiträge
Anzeigen ausblenden