weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturHelpdeskAstronomieGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Misanthropen - die "anderen" Menschen

Misanthropen - die "anderen" Menschen

11.03.2013 um 22:48
@trance3008

Irgendwie kann ich nicht verstehen was ein Mensch mit einer solchen Einstellung hier im Forum denn überhaupt will? Ich lese das jetzt schon einige Zeit mit, irgendwie ist man hin und hergerissen
und versucht Verständnis für die Situation zu entwickeln, zu begreifen wo das Problem seine Ursache hat.
Eigentlich wollte ich nichts dazu schreiben, doch je mehr man liest umso mehr gewinnt man den Eindruck, das es Sinnlos ist die gedanklichen Fehler zu erläutern.


melden
Anzeige

Misanthropen - die "anderen" Menschen

11.03.2013 um 22:58
@vincentwillem

So kannste das nicht sehen. Ich habe ja auch Freunde und Menschen, denen ich Respekt gegenüberbring, das sind aber halt allesamt Menschen, die auch die Situationen hinterfragen und nicht stupide einem grad allgemein gültigen Weltbild hinterherlaufen. Klar, das sind wenige :D

Auch diese Scheinheiligkeit, die man überall antrifft. Übertünchte Falschheit, wohin das Auge blickt. Sobald man den Fehler macht und wirklich von Menschen, die man trifft, davon ausgeht, dass sie ehrlich seien, wird man eines Besseren belehrt. Wenn man das oft genug durch hat, dann wandelt sich das Bild des Menschen. Nicht auf einen Schlag, immer stückweise. Und wenn man sich dessen bewusst wird, dann erkennt man das Muster, die Struktur der Menschen an sich.

Hintergehen, Denunzieren und jede Schwäche zum eigenen Vorteil ausnutzend. Klar, wie du schon sagtest, das ist vollkommen natürlich. Aber, wenn ich das schon akzeptieren und hinnehmen muss (ich kann ja nicht jeden Denunzianten am Telegrafenmasten aufhängen, auch wenn ichs gern tun würde aber dafür reichen die Masten nicht aus), dann ist es auch mein Recht, dieser Rasse mit dem gegenüberzutreten, was ich für sie empfinde. Und so lang such ich mir die Leute auch selber raus, bei denen ich anfange zu differenzieren, bei denen eine Differenzierung überhaupt erst möglich ist.


melden
trance3008
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Misanthropen - die "anderen" Menschen

11.03.2013 um 23:04
ayashi schrieb:Irgendwie kann ich nicht verstehen was ein Mensch mit einer solchen Einstellung hier im Forum denn überhaupt will?
Das frage ich mich auch schon die ganze Zeit. Mal meint der gute Zeo voller Verbitterung, dass alle Menschen scheiße sind, dann wiederum heißt es, dass er den geistigen Austausch mit ihnen schätzt, solange sie nur nicht physisch anwesend sind... o.ô

Genauso wie er hier auf ganz großem Niveau rumjammert, dass ihm hier angeblich alle unrecht tun und ihn verurteilen, sieht jedoch seinerseits überhaupt nichts Verwerfliches daran, selbst jeden zu seinem persönlichen Feind zu erklären, der seine kaputte Weltsicht nicht mit ihm teilt. Als ob ihm der Titel "Misanthrop" ein Sonderrecht als selbstgerechter Richter aller Menschen erteilen würde.

Man liest hier eine Doppelmoral nach der anderen und fragt sich jedes Mal: Mein Gott, Junge, merkst du überhaupt noch was? Wenn die ganze Welt so scheiße ist, was zur Hölle machst du dann in einem von lauter Menschen benutzten Forum und diskutierst mit ihnen und bindest ihnen deinen angeblichen Menschenhass auf die Nase? Nach dem Motto: Ich hasse Menschen, aber ich finde es voll wichtig, es ihnen zu erzählen. Ergibt das irgendeinen Sinn? o.O Für mich nicht wirklich...

Wenn schon einer seine Misanthropie an eine derart große Glocke hängen muss wie Zeo, dann sollte er gefälligst seine von Menschen erbaute Wohnung verlassen, seine von Menschen erfundene Elektronik und Technik zerschrotten, seine von Menschen hergestellte Kleidung wegschmeißen, in einen Wald auswandern und in einem Wolfsrudel leben. Ansonsten ist so ein möchtegern misanthropischer Lebensstil nichts als Heuchelei. "Die Menschen sind Scheiße und wertlos, aber den Comfort und den "geistigen Austausch", den sie mir bieten, nehm ich gern in Anspruch und mach mich ohne weiteres davon abhängig." WTF?! Bullshit! -.-


melden
DieSache
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Misanthropen - die "anderen" Menschen

11.03.2013 um 23:08
Ich glaube der wirklich schlimmste Misanthrop ist der Selbsthasser!

Wer am Punkt des totalen Hasses angelangt ist, der lässt gar keine anderen Gefühle mehr zu und sieht somit nur noch im Tunnelblick das schlechte am Menschsein!


melden
brummdilda
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Misanthropen - die "anderen" Menschen

12.03.2013 um 00:04
Viele machen den Einzelnen dafür verantwortlich, doch die Gemeinschaft trägt vieles dazu bei. Was natürlich nicht heißt, dass das Individuum sich nicht trotzdem rauskämpfen kann. Ich sehe vor allem in Richtung Mobing und Burnoutsyndrom. Wenn solche Sachen öfters vorkommen als in der Vergangenheit, was man in der Tat beobachten kann, dann muss man gemeinsam als Volk dagegen ankämpfen, da wir sonst wie Atlantis untergehen werden.
Die Kette ist nur so stark wie ihr schwächstes Glied und nicht der Schwächste Fliegt. Merken.


melden

Misanthropen - die "anderen" Menschen

12.03.2013 um 00:06
Ich bin kein Misanthrop, aber mir gehen diese Floskeln und Rituale tierisch auf den Senkel, zu denen man z.B. an Feiertagen "verpflichtet" ist.

Mich nervt es beispielsweise zu Silvester den Leuten einen "guten Rutsch" zu wünschen und nach Silvester zu fragen, ob sie gut ins neue Jahr gekommen sind.
Wayne?!
Ich finde es so dermaßen überflüssig.
Mal ehrlich:
Das ist doch nur eine ritualisierte Handlung und es interessiert keinen, wie die Antwort lautet.
Man fragt es einfach, weil alle es tun...

Wisst ihr, was ich meine?
Geht es euch manchmal auch so?


Dazu fällt mir noch ein:
"Frag mich bloß nicht, wie es mir geht!
Denn dann muss ich nämlich dich fragen, wie es dir geht und das interessiert mich überhaupt nicht." ;)


melden
Zeo
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Misanthropen - die "anderen" Menschen

12.03.2013 um 00:11
trance3008 schrieb:Das frage ich mich auch schon die ganze Zeit. Mal meint der gute Zeo voller Verbitterung, dass alle Menschen scheiße sind, dann wiederum heißt es, dass er den geistigen Austausch mit ihnen schätzt, solange sie nur nicht physisch anwesend sind... o.ô
So ist es. Eure Gehirne reichen mir. ^^ Aber den Rest von euch brauch ich nicht.
Ich würde mich auch mit einer hochentwickelten KI unterhalten, wenn sie ein Bewusstsein hätte.
Sowas wie KITT wäre nett. (Hauptsache man kanns abschalten, wenn es anfängt zu nerven.)


melden
bmo
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Misanthropen - die "anderen" Menschen

12.03.2013 um 00:13
Hatte auch schon mal so ne Phase..da konnte mir jeder am A**** lecken. Ich habe dann nur gedacht, warum die Person dieses oder jenes von mir will. Also im Sinne von jemand ist nur auf seinen Vorteil aus/denkt nur an sich.


Man darf sowas nur nicht als normal Zustand akzeptieren.

Das Tief war recht schnell überwunden, doch ein großes Misstrauen gegenüber neuen Bekannschaften habe ich trotzdem. Dieses mekrt man mir aber nicht an, da ich ja wie jeder ne Maske trage~


melden

Misanthropen - die "anderen" Menschen

12.03.2013 um 00:33
@Zeo
Zeo schrieb:Hast du schon mal von der 10%-Regel gehört? Wo immer man auch im Leben hinkommt, wo immer eine große Menschenmenge ist, da sind ca. 10% dieser Menschen Schwachköpfe.
...und wie stehst du zu nun den restlichen 90%...?


melden

Misanthropen - die "anderen" Menschen

12.03.2013 um 00:34
@GilbMLRS
Wenn die Freunde, die du hast, durch das Hinterfragen auch ein anderes Weltbild als du bekommen und du sie dennoch als Freunde bezeichnest ist es sowieso ne gute Sache...
Dass du das Hinterfragen fast schon notwendiges Kriterium siehst kann ich teilen... Komm mit solchen Typen auch besser klar...

Ja, die Menschen sagen nicht immer die Wahrheit. Davon gehe ich schon sehr lange aus, und ne negative Überraschung kann dann nur noch aus meinem eigenen Fehlurteil resultieren...

Differenzierung wird sicherlich bei fast jedem möglich sein... und leider was halt am Ende rauskommt ist die Frage... ;)

Ich habs leider oft erlebt, dass ich zu vorschnell geurteilt habe, und den Menschen gar nicht richtig erkannt, sondern nur die Lüge etc. gesehen habe. Naja, wird aber nicht anders möglich sein, als manchmal die guten Sachen zu übersehen und die falsche Wahl zu treffen..

Das Problem ist da halt auch der eigene Maßstab. Der ist unter Unständen einfach zu streng ausgelegt. Bei mir war Ehrlichkeit absolut vorausgesetzt... daran musste aber sowohl ich, als auch mein Umfeld teilweise scheitern... Ist es dennoch ein Maßstab? ja, aber nicht mehr ohne jede Ausnahme...

@Lepus
Hast du es denn mal jemanden so offen und ehrlich gesagt, der dich gefragt hat? Geht denke ich vielen auch so... nur es wird einfach weitergemacht und noch nie hab ich erlebt, dass das jemand kritisiert hat...

@trance3008
Du übersiehst doch irgendwie das Hassobjekt Mensch. Worauf soll man sein Hass denn schieben wenn man alleine ist oder unter Wölfen? Man brauch die Projektionsfläche.. oder man fängt irgendwann an nur noch an sich selbt den Hass zu richten... vielleicht wäre das manchmal sogar hilfreich.. keine Ahnung...
Andererseits: leiden ohne zu jammern! und dann sieht man ständig "jammern ohne zu leiden"
Zeo schrieb:Eure Gehirne reichen mir. ^^ Aber den Rest von euch brauch ich nicht.
Würde mich auch stark wundern, wenn du irgendwas von den Körpern hier wolltest... ;)


melden
Zeo
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Misanthropen - die "anderen" Menschen

12.03.2013 um 00:39
1ostS0ul schrieb:...und wie stehst du zu nun den restlichen 90%...?
Also ich glaube ja, dass es genau andersrum ist und in den meisten Fällen gleich 90% die Schwachköpfe sind. Lediglich 10% sind akzeptabel.


melden

Misanthropen - die "anderen" Menschen

12.03.2013 um 00:45
@Zeo

...und du glaubst dies auf grund deiner Erfahrungen --> ca. 90% der Personen, welche dir begegneten, waren "schwachköpfe"?


melden
Zeo
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Misanthropen - die "anderen" Menschen

12.03.2013 um 00:46
1ostS0ul schrieb:...und du glaubst dies auf grund deiner Erfahrungen --> ca. 90% der Personen, welche dir begegneten, waren "schwachköpfe"?
Ja. Jeder auf seine eigene Weise. Entweder, weil sie Mobber waren, Mitläufer, Wegschauer, oder Gaffer.


melden

Misanthropen - die "anderen" Menschen

12.03.2013 um 00:53
DieSache schrieb:Ich glaube der wirklich schlimmste Misanthrop ist der Selbsthasser!
Kann gut sein das er es ist.
DieSache schrieb:Wer am Punkt des totalen Hasses angelangt ist, der lässt gar keine anderen Gefühle mehr zu und sieht somit nur noch im Tunnelblick das schlechte am Menschsein!
Und solchen wünsche ich aus tiefstem Herzen, das ihnen etwas wunderbares passiert, auf das sie den Schleier des Hasses ablegen und auch Liebe empfinden können. Was es heisst sich selbst zu hassen, verachten, missachten ist mir sehr gut bekannt.


melden
Branx
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Misanthropen - die "anderen" Menschen

12.03.2013 um 00:58
@Zeo
Zeo schrieb:Ja. Jeder auf seine eigene Weise. Entweder, weil sie Mobber waren, Mitläufer, Wegschauer, oder Gaffer.
Und was bist du?


melden
Branx
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Misanthropen - die "anderen" Menschen

12.03.2013 um 01:01
Supeerheld? Du hast noch nicht mal den Mut und die Eier gehabt doch selbst zu verteidigen.

Di erwartest stellvertretenden jemand anderes soll es für dich machen. Du befindest sich nicht mehr im Sandkasten wo die deine Mutter zu Hilfe kommt wenn es Probleme gibt....


melden

Misanthropen - die "anderen" Menschen

12.03.2013 um 01:05
Zeo schrieb:Ja. Jeder auf seine eigene Weise. Entweder, weil sie Mobber waren, Mitläufer, Wegschauer, oder Gaffer.
Ist dieses simplifizieren und verurteilen eigentlich inbegriffen, wenn man Misanthrop ist?
Komm schon, die Verflechtungen und das Wechselspiel kannst du doch nicht ausser acht lassen...
Mobber werden zu gemobbten, mitläufer zu wegschauern etc... und vice versa...
Ist mir zu schwarz/weiss


melden
trance3008
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Misanthropen - die "anderen" Menschen

12.03.2013 um 01:05
vincent schrieb:Worauf soll man sein Hass denn schieben wenn man alleine ist oder unter Wölfen?
Das ist ja die Sache. Wenn man den ganzen Sinn seines Daseins nur in Hass sieht, dann führt man ein ziemlich erbärmliches Leben. Ein derart irrationaler und alles übergreifender Hass ist doch ein ganz schönes Armutszeugnis.

Als ob niemand sonst es schwer im Leben hätte... Auch meine Kindheit war alles andere als rosig: In meiner Nachbarschaft wohnten Alkis, in meiner Familie waren Alkis, Misshandlungen von Betreuern im Kindergarten, gemobbt in der Schule... Ja meine Fresse, soll ich jetzt auch anfangen wie ne Wilde alle Menschen zu verdammen und mich in ne Kammer zu verkriechen wie Zeo? Nein, ich bin stark, und ich bin schlau genug zu erkennen, dass man sich mit so einer Einstellung keinen Gefallen tut; man schadet sich sogar noch mehr als die Menschen, die einem in der Vergangenheit wehgetan haben. Wenn man so lebt, dann kann man sich auch gleich vergraben.

Es ist wichtig, nicht zu resignieren und stets nach vorne zu schauen. Und ja, mir hat es definitiv weitergeholfen. Mittlerweile führe ich ein ziemlich erfolgreiches und zufriedenstellendes Leben. Und eine Täterin haben meine damaligen miesen Erfahrungen aus mir auch nicht gemacht, entgegen Zeos Behauptung. Ich habe sie genutzt, um daraus eine nützliche Lehre für mich zu ziehen. Ich halte mich fern von Alkohol, von Menschen, die zuviel Alkohol konsumieren, und suche bewusst und gezielt nach Freunden, die mich auf keine dummen Gedanken bringen würden und selber keine haben. Vermutlich wäre ich da nicht so achtsam, wenn ich nicht bereits von Kleinauf meine Lektion fürs Leben gelernt hätte...

Ich finde, man kann aus jeder Kleinigkeit ein Drama machen. Oder auch sein ganzes Leben von einem bestimmten besonders negativen Ereignis bestimmen lassen und auf ewig ein Opfer dessen sein. Man kann aber auch in jedem dieser Fälle versuchen allem Negativen etwas Positives abzugewinnen und dann einfach weiterschreiten in die Zukunft. An der Vergangenheit können wir nichts ändern, aber wir haben die Möglichkeit, unsere Zukunft zu gestalten. Wenn wir die Vergangenheit loslassen und ein neues Kapitel anfangen. Es liegt an jedem selbst, wie er sein Leben gestaltet. Kein anderer ist sonst dafür verantwortlich.

Und ich finde, das Leben an sich ist keine Strafe, es ist ein Geschenk, ein kurzer Augenblick des Seins in der Unendlichkeit, und da lohnt es sich allemal, alles zu unternehmen, um es lebenswert für sich zu gestalten. Wer das nicht erkennt, tut mir leid.


melden
trance3008
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Misanthropen - die "anderen" Menschen

12.03.2013 um 01:07
Zeo schrieb:Also ich glaube ja, dass es genau andersrum ist und in den meisten Fällen gleich 90% die Schwachköpfe sind. Lediglich 10% sind akzeptabel.
Oh, lass mich raten, du zählst dich natürlich zu den 10% ? ^^


melden
Anzeige
Branx
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Misanthropen - die "anderen" Menschen

12.03.2013 um 01:10
Heult ma nicht rum, andere Menschen wären froh in eurer Lage zu sein und würden das beste daraus machen.
Kommt ma klar auf euer leben und versucht euren Kindern später das richtige bei zu bringen, ihnen liebe und Aufmerksamkeit zu Schenken.
Ihr könnt nur selbst für euch verantwortlich sein.


melden
96 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden