Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturHelpdeskAstronomieGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Häusliche Gewalt

637 Beiträge, Schlüsselwörter: Menschen, Deutschland, Ausland, Häusliche Gewalt
trance3008
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Häusliche Gewalt

28.03.2013 um 01:35
@shionoro

Bin völlig deiner Meinung. Es ist eher selten ein Akt puren Jux und der Dollerei, wenn Frauen sich in solchen gewalttätigen Beziehungen widerfinden. Oft wiederholen sie auf diesem Wege ihre frühsten Kindheitserfahrungen mit aggressiven, gewalttätigen Männern in der Familie. Sie wurden also selbst Opfer eines frühkindlichen Traumas durch derlei negative Erfahrungen. Und gerade deshalb sollten sie alles daran setzen, ihren eigenen Kindern dieses Schicksal zu ersparen, anstatt in Verleugnungen und Selbstbetrug zu flüchten.

Es ist auch nicht so, als ob noch keine Frau es aus einer solchen zerstörerischen Beziehung und dem Teufelskreis herausgeschafft hatte. Frauen, denen das gelingt, gibt es viele, gerade solche, die Kinder haben und eben durch ihr Verantwortungs- und Schuldgefühl ihrem Nachwuchs gegenüber über ihren Schatten gesprungen waren. Frauen, die keine Kinder haben, fehlt so ein Umdenken oft viel schwerer, weil die Motivation dann auch nicht so groß ist. In solchem Falle ist es ungeheuer wichtig, wenigstens noch den Rückhalt der Familie zu haben, die sie mit vereinten Kräften aus diesem Sumpf herauszieht. Auch psychologische Betreuung ist da sehr sehr wichtig, um Rückfälligkeit zu vermeiden.


melden
Anzeige

Häusliche Gewalt

28.03.2013 um 02:16
@trance3008

auf jeden fall.
Das ganze ist wie eine co abhängigkeit, die Frau fühlt sich oft irgendwo verantwortlich für den Mann, egal wie furchtbar er sch benimmt.

Klar muss immer sein, dass man nicht tolerieren darf, wenn kinder in einer solchen beziehung aufwachsen müssen.

das traurige ist, dass solche Frauen oft nur diese Form der Beziehung kennen, und auch ihr nächster Partner sie oft wieder schlagen wird.
Das ist eine Konditionierungssache, die ganz Unterbewusst abläuft und schwer abzulegen ist.
Man 'findet' sich.


melden

Häusliche Gewalt

28.03.2013 um 11:17
Ich bin leider selber einmal aus heiterem Himmel vom Vater meines ersten Kindes angegriffen und gewürgt worden. Wir waren zu diesem Zeitpunkt gerade getrennt, weil sich bei ihm psychische Störungen bemerkbar machten und er sich nicht helfen lassen wollte. Ich schlief mit unserem Sohn auf der Couch, weil ich noch keine Wohnung hatte. In dieser Nacht war ich lange wach und schrieb SMS mit einem Bekannten, als mein Sohn wach wurde. Ich ging zu ihm, in diesem Moment kam mein Ex betrunken rein und mein Handy bimmelte. Mein Ex ging auf mich los, nach seiner Aussage, weil er dachte, dass unser Sohn durch das Handygebimmel wach geworden sei. Er nahm mir meine Handys weg (eins funktionierte, eins nicht) und warf sie in verschiedene Ecken des Zimmers. Dann würgte er mich. Er hatte das Pech, dass ich mir sowas NIEMALS gefallen lassen würde, er war zwar stärker als ich, aber am Ende sah er schlimmer aus, weil ich ihm die Daumen in die Augen gedrückt und ihm das Gesicht zerkratzt habe. Ich schaffte es irgendwie, ihn von mir runter zu kriegen und ihn auszutricksen, weil ich vortäuschte, zu meinem kaputten Handy zu wollen. Er stürzte sich darauf, ich schnappte mir mein funktionierendes Handy, mein Kind, rannte schreiend ins Treppenhaus und rief die Polizei.

Er hörte sofort auf und entschuldigte sich, aber ich erstattete natürlich Anzeige und wurde mit meinem Sohn noch in der selben Nacht von der Polizei in das nächste Frauenhaus gebracht. Die Anzeige verlief natürlich im Sande, was mir im Endeffekt egal ist. Ich habe mir vom Frauenhaus aus eine Wohnung gesucht, habe meinen jetzigen Ehemann kennen gelernt und lebe jetzt glücklich und zufrieden. Er ist nach meinem Auszug total abgestürzt, weil er gar keinen Halt mehr hatte und ist jetzt total ruiniert.

Ich bin sicher ein Sonderfall, die Frauen, die ich im Frauenhaus kennen gelernt habe, taten sich in der Regel sehr schwer damit, sich zu lösen, viele gingen zu ihren Männern zurück und kamen kurze Zeit darauf wieder ins Frauenhaus. Es war ein richtiges Hin-und-Her. Ich war 8 Monate dort und habe Frauen gesehen, die Angst vor JEDEM Mann hatten, Kinder, vor Allem Jungs, die anfingen, sich wie ihre Väter zu benehmen und ihre Mütter zu schikanieren. Frauen, die unter Geheimhaltung aus anderen Städten zu uns gebracht wurden und trotzdem von ihren Männern und den Müttern der Männer (!) gefunden wurden. Viele Frauen sprachen kaum Deutsch, manche konnten weder lesen noch schreiben, die meisten kannten seit ihrer Kindheit nichts anderes als Gewalt. Es scheint aber wirklich so zu sein, dass Frauen mit Kind(ern) der Absprung leichter fällt.


melden

Häusliche Gewalt

28.03.2013 um 12:09
@Lalaith

Es ist wirklich bewundernswert, dass du so viel Stärke hattest, um dich und dein Kind aus dieser Misere zu befreien.

Man kann es vielleicht noch eher nachvollziehen, wenn ausländische Frauen, dh die bis gestern in XXXX gelebt haben und ab heute hier leben, kein Wort Deutsch können, von der Fam. des Mannes kontrolliert und eingeschüchtert werden, sich nicht trauen zur Polizei zu gehen. Weiters wird womöglich in anderen Kulturkreisen diese Tyrannerei geduldet bzw als normal gesehen.

Meine Ex-Schwiegermutter wurde von ihrem ersten Mann verstossen, den 2ten heiratete sie, um das Gesicht zu wahren. Wie es sich dann herausstellte, ist der jetzige Mann, also mein Ex-Schwiegervater ein Irrer. Er hat sie regelmäßig grün und blau, sogar fast tot, geschlagen, sie flüchtete x-mal zu ihrer Familie, ein Dorf weiter, diese brachte sie immer wieder zurück, zu ihm, und zu ihren Kindern. Er brachte sogar seine Weiber mit heim, als sie nicht da war. Das änderte sich ein wenig, als sie nach Wien zogen, die Schläge wurden weiterhin verteilt, nicht mehr so häufig aber doch. Sie ist nie zur Polizei gegangen, aus Angst, aus Scham. Einmal habe ich sie gefragt, wieso sie sich das gefallen lässt, ihre Antwort war "wo soll ich denn hin? was habe ich in meinem Leben erreicht?"

Dieser Mann hat auch mich mal mit einem Hammer bedroht, als dann auch sein Sohn gewalttätig wurde, und das vor den Augen meines Sohnes, war für mich der Punkt erreicht und ich bin, mitten in der Nacht, mit meinem Sohn zur Polizei. Die haben dann, nachdem ich sie förmlich angebettelt habe, eine EV ausgestellt. Ab da war Ruhe.

Ich kann es einfach nicht verstehen, dass es Frauen gibt die sich selbst und auch ihre Kinder so einer Gefahr aussetzen.


melden

Häusliche Gewalt

28.03.2013 um 12:29
@Lalaith
Ich bewundere, wenn jemand sich in solch einer Situation wehren kann.
Ich selbst konnte es nicht, als ich mal angegriffen wurde - stand herum wie gelähmt, wollte weglaufen und fühlte mich total hilflos. Zum Glück waren Freunde dabei.
Die psychische Demontage habe ich auch erlebt, das Kritisieren und Nörgeln bis man nicht mehr weiss, was man einkaufen soll, weil garantiert an allem etwas auszusetzen sein wird. Da stand ich mit Mitte 20 im Supermarkt und war ratlos, fast panisch.
Der Mann "wollte mir doch bloss helfen", wie er auch danach noch glaubte. Ich könne halt nicht mit Geld umgehen .....

Inzwischen habe ich auch viel dazugelernt und würde nie wieder in eine solche Situation geraten. Aber wenn ich von der Zeit in meinem Tagebuch lese, läuft es mir immernoch kalt den Rücken runter.


melden

Häusliche Gewalt

28.03.2013 um 12:58
Lalaith schrieb: Die Anzeige verlief natürlich im Sande
was genau heißt das? Wurde das Verfahren eingestellt? Nicht bearbeitet?
Lalaith schrieb:Es scheint aber wirklich so zu sein, dass Frauen mit Kind(ern) der Absprung leichter fällt.
Es ist eine zusätzliche und sehr starke Motivation, wenn nicht nur die eigene Gesundheit in Gefahr ist, sondern auch die der Kinder.


melden

Häusliche Gewalt

28.03.2013 um 13:15
@kleinundgrün
Im Sande verlaufen bedeutet man bekommt Post von der Staatsanwältin oder dem Staatsanwalt mit dem Inhalt das das Verfahren wegen "mangelnden öffentlichen Interesses" eingestellt wird. Das Opfer ist dann zum wiederholten Mal das Opfer,zerstörte Dinge kann man ersetzen,blaue Flecken und dergleichen verheilen-aber wie es in einem aussieht-das ist eben von mangelnden Interesse.
Heute wurde ich z.B. 2 mal von dem Vater meiner Ex gestalkt und beschimpft,beim 2 ten hatte ich einen Zeugen-aber bringen wird auch das nichts.
Im Gegenteil,man verunsichert immer mehr-aber darauf ziehlt es ja ab.


melden

Häusliche Gewalt

28.03.2013 um 13:18
@Träumer71
Ich hatte mich mit der Frage absichtlich an @Lalaith gewandt, da nur sie die tatsächlichen Gründe nennen kann.

Eine Einstellung des Verfahrens wegen
Träumer71 schrieb: "mangelnden öffentlichen Interesses"
ist bei vorsätzlichen Körperverletzungsdelikten nämlich blanker Unsinn.


melden

Häusliche Gewalt

28.03.2013 um 13:26
@kleinundgrün
Sorry,ich wollt mich nicht aufdrängen.
Ich kann Dir aber bei Gelegenheit gern mein Schreiben,welches ich bekommen habe,zukommen lassen.
Und da ging es um Körperverletzung.


melden

Häusliche Gewalt

28.03.2013 um 13:28
Träumer71 schrieb:Ich kann Dir aber bei Gelegenheit gern mein Schreiben,welches ich bekommen habe,zukommen lassen.
Ich lasse mich gerne korrigieren. Wenn Du die persönlichen Daten schwärzt, einscannst und mir z.B. per PN zukommen lässt, wäre ich Dir dankbar.


melden

Häusliche Gewalt

28.03.2013 um 13:28
@kleinundgrün
@Träumer71

Wenn ich das richtig in Erinnerung habe, wurde es wegen Geringfügigkeit eingestellt. Er hatte sich direkt entschuldigt und alles sofort zugegeben, es war das erste Mal, ich war auch nicht schlimm verletzt.

Als ich einige Monate später einer Freundin aus dem Frauenhaus beim Auszug aus ihrer Wohnung helfen wollte, kam ihr Ex - ebenfalls gewalttätig - mit einem Freund betrunken dorthin, beide griffen uns an, ich verlor ein dickes Büschel Haare und konnte 2 Tage auf dem rechten Ohr nichts hören, in dem Brief der Staatsanwältin stand drin, dass die Anklage fallen gelassen wird, weil es sich um eine private Auseinandersetzung handelte von der kein Dritter betroffen war. Hahaha. Was hatte ich denn bitteschön mit der Auseinandersetzung zu tun, ich war nur da, um beim Tragen zu helfen? Das Ganze war auch abgesprochen gewesen, sie hat auch nur ihre Anziehsachen und ein paar persönliche Dinge geholt. Der Freund, der dabei war, hatte auch nichts mit der Auseinandersetzung zu tun und hat trotzdem mitgemacht. Also waren Dritte betroffen, die mit der persönlichen Auseinandersetzung nichts zu tun hatten, trotzdem ist nichts passiert.

Der Ausdruck "wegen mangelden öffentlichen Interesses" kam auf jeden Fall in dem zweiten Schreiben vor, bei der Sache wegen meines Exfreundes weiß ich das nicht mehr.


melden

Häusliche Gewalt

28.03.2013 um 13:35
Lalaith schrieb:Wenn ich das richtig in Erinnerung habe, wurde es wegen Geringfügigkeit eingestellt.
Bei der von Dir geschilderten Situation wundert mich das sehr. Ich hätte vermutet, dass es gegen eine Auflage eingestellt wird. Denn in der Regel werden auch fahrlässige Körperverletzungsdelikte (z.B. im Straßenverkehr) nur gegen Auflage eingestellt.
Ich will damit nicht sagen, dass es in dem Fall so war, aber ich empfinde es als ungewöhnlich. Und als ein ungeschicktes Zeichen. Ich will auch nicht ausschließen, dass es den einen oder anderen überlasten Staatsanwalt gibt, der zu Unrecht ein Verfahren einstellt. Aber dagegen sollte man auch vorgehen, das ist nicht in Ordnung.

Aber ich finde, Du hast Dich wirklich toll gewehrt. Vielleicht waren seine Verletzungen schon ein Teil der Strafe ;)


melden

Häusliche Gewalt

28.03.2013 um 13:37
Ich erlebe es leider auch so. Speziell heute wurde ich (trotz Zeuge) mit dem Finger mehrmals angetippt und gesagt:Nimm dich in acht und paß immer gut auf dich auf.Die verbalen anderen "bloß"Beschimpfungen nehm ich schon lange nicht mehr war.
Schlimm genug das ich schon nur noch zu zweit unterwegs sein kann,das ganze auch vor meinem Sohn.(Und das als Mann...)
Die zuständige Sachbearbeiterin der Polizei sagt immer,nicht provozieren lassen und sammeln.Anscheinend muss erst etwas passieren,oder ich werd ewig gestalkt.


melden

Häusliche Gewalt

28.03.2013 um 13:41
@Träumer71
Stalking (oder Nötigung) ist eine ganz blöde Situation für den Betroffenen. Wenn der Täter es geschickt anstellt, schafft er es häufig, dass es für einen Außenstehenden harmlos aussieht, das Opfer aber genau weiß, was gemeint ist.

Das dumme an der Situation ist, dass es da keine gute Lösung gibt. Wenn ich als Strafvervolger zu exzessiv vorgehe, treffe ich Unschuldige, die wirklich "nur mit dem Finger getippt" haben, ohne dass sie damit eine Bedrohungslage schaffen wollten.

Es gibt da leider immer zwei Seiten. Aber es gibt Anwälte (häufig Anwältinnen), die auf solche Dinge spezialisiert sind un die auch Tipps geben können, wie man eine vernünftige Beweislage erlangen kann.


melden

Häusliche Gewalt

28.03.2013 um 13:43
Bei der ersten Sache war mir das auch egal, mit meinem Ex hatte ich eh schon abgeschlossen, aber der zweite Vorfall hat mich echt fertig gemacht, weil die beiden Typen ganz andere Kaliber waren, sozusagen professionelle Frauenschläger. Das macht noch mal einen ganz anderen Eindruck. Und dann von einer Staatsanwältin so einen Schrieb zu bekommen, ist das Sahnetüpfelchen. Und als dann der Eine von den Typen sich auch noch an mich ran geschmissen hat, als wäre nie was gewesen, bin ich fast vom Glauben abgefallen. Aber naja, das ist alles lange vorbei und hat mich auch nur kurz belastet.

@kleinundgrün
Mein Ex ist jetzt auf jeden Fall genug gestraft, er ist finanziell total am Boden, wurde auch noch enterbt, ist auf Bewährung (wegen anderer Sachen)... Also der totale Absturz.


melden

Häusliche Gewalt

28.03.2013 um 13:44
Lalaith schrieb:Mein Ex ist jetzt auf jeden Fall genug gestraft, er ist finanziell total am Boden, wurde auch noch enterbt, ist auf Bewährung (wegen anderer Sachen)... Also der totale Absturz.
Karma :D


melden

Häusliche Gewalt

20.06.2013 um 19:36
WHO-BERICHT
Wenn der Partner zum Feind wird

ERSTELLT 20.06.2013

http://www.ksta.de/politik/who-bericht-wenn-der-partner-zum-feind-wird,15187246,23473592.html


melden

Häusliche Gewalt

20.06.2013 um 22:30
@RogerMortimer


...schön wie einmal mehr an dem Bild von Mann = Täter und Frau = Opfer fest gehalten und dieses verbreitet wird und die Männer scheinbar absolut nicht davon betroffen sind...-.-...

http://www.spiegel.de/panorama/gesellschaft/degs-studie-auch-maenner-werden-in-beziehungen-opfer-von-gewalt-a-902153.htm...


melden

Häusliche Gewalt

21.06.2013 um 06:35
@1ostS0ul
http://www.freitag.de/autoren/andrej-holm/der-spiegel-und-die-gewalt-gegen-maenner

Der Spiegel und die "Gewalt gegen Männer"
Häusliche Gewalt SpiegelOnline präsentiert die Ergebnisse einer Gesundheitsstudie (DEGS1). Überraschende Botschaft des Beitrages: "Männer sind Opfer". Doch stimmt das überhaupt?

davon abgesehen kann man denke ich davon ausgehen, dass weltweit tatsächlich mehr Frauen als Männer unter häuslicher Gewalt leiden......Frauen haben ja nicht überall gleiche Rechte, werden also von Haus aus diskriminiert, es ist quasi selbstverständlich, dass Mann sie behandeln kann, wie er will, ist ja noch in einigen Ländern gesellschaftlich anerkanntes und normales Verhalten


melden
Anzeige

Häusliche Gewalt

21.06.2013 um 06:46
Wenn ich daran denke, was hinter verschlossenen Türen abgeht, werde ich wahnsinnig :( Da werden Ehepartner, Kinder und auch Tiere zu Tode gequält, gedemütigt, vergewaltigt :( Für mich alles unvorstellbare Dinge. Ich bin seit über 20 Jahren verheiratet und wäre ein Lügner, wenn ich behauptete, es wäre immer eitel Sonnenschein. Wir hatten auch häusliche " Gewitter", das sich die Balken bogen, ich hab vor Wut auch schon was an die Wand gepfeffert, GsD habens die damals noch kleinen Kinder von mir nicht mitbekommen. Wir haben aber auch immer die " normalen " Streitereien immer zusammen ausgetragen, das geht nüchtern und sachlich. Da waren die Kinder bei, und haben gelernt, nicht immer ist alles ok- Mama und Papa streiten auch, haben sich aber trotzdem lieb. Sie reden ja noch vernünftig zusammen. Ich denke, das war ein guter Weg- oder was denkt ihr ?


melden
99 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Die Gier33 Beiträge
Anzeigen ausblenden