Mystery
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Möglicher Code in (Luftwaffen)kalender von 1943

56 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Rätsel, Code, Kalender ▪ Abonnieren: Feed E-Mail

Möglicher Code in (Luftwaffen)kalender von 1943

16.09.2013 um 10:32
Mir kam spontan eine ganz andere Idee als die bisher hier angeführten.

Meine Mutter (Jahrgang 1932) hat mir erzählt, dass sie, ihre Schwester und Freundinnen in ihrer Kindheit ihre Glanzbilder (Oblaten) in alte Schreibhefte oder Kalender mit einer Mischung aus Mehl und Wasser geklebt haben (in Ermangelung anderer Materialien). Zu ihrem Leidwesen lösten sich diese Bilder nach einiger Zeit wieder vom Papier.
Zu beliebten Glanzbilderthemen würden auch die "Stichworte" in Kinderschrift passen.


melden

Möglicher Code in (Luftwaffen)kalender von 1943

16.09.2013 um 12:45
Zitat von DCWSDCWS schrieb:Dein Opa war nicht zufällig Zauberkünstler?
Laut meiner Mutter war er kein aktiver Zauberkünstler, hat sie aber als sie klein war öfter gelinkt indem Sachen in seiner Hand "verschwanden" und all sowas.
Zitat von EDGARallanPOEEDGARallanPOE schrieb:Bei der Geschichte mit Bambi muss man genauer hinschauen.

Die Romanvorlage stammt von Felix Salten, einem Schriftsteller der Wiener Moderne.

Es wurde also in deutscher Sprache verfasst.
Das ist interessant zu wissen, somit könnten Wörter wirklich vor 1950 geschrieben worden sein.
Zitat von EDGARallanPOEEDGARallanPOE schrieb:Wieviele Seiten hat denn der Kalender insgesamt?

Ist der Kalender vollständig erhalten, oder fehlen Seiten?

Gibt es in dem Kalender unbedruckte Seiten (für Notizen des Besitzers) , wo dein Großvater die Worte wie auf einem Einkaufszettel untereinander hätte schreiben können?
Der Kalender ist bis Seite 296 durchnummeriert, dann folgen noch schätzungsweise 20 Seiten Werbung. Es gibt keine leeren Seiten für Notizen, nur der Text am Anfang, dann folgt der Kalender-Part und am Ende befindet sich seitenweise die erwähnte Werbung. Außerdem sind mittendrin Seiten von Flugzeugen, vermutlich zur Identifikation (?) und Legenden für Laubwald und Mischwald usw. Es fehlen augenscheinlich keine Seiten, aber in der Mitte hat sich der Kleber der Bindung etwas gelöst, die Seiten halten aber noch.
Zitat von DragonRiderDragonRider schrieb:Ich frage mich auch, ob die Beschriftungen nicht wesentlich jünger sein müssen, weil sie mit Bleistift geschrieben sind?
Das dachte ich auch, aber in dem Kalender wurden beispielsweise feinsäuberlich Kreuze an Legenden für Mischwald und Co. gemacht, wie eine Randnotiz - ebenfalls mit Bleistift.


1x zitiertmelden

Möglicher Code in (Luftwaffen)kalender von 1943

16.09.2013 um 13:19
@riot_grrrl
Für mich sind das Kritzeleien und Schreibversuche, aber beim besten Willen kein Code.
Mich würde ein graphologisches Gutachten interessieren, sprich die Untersuchung dieser Handschrift. Schon mal in Erwägung gezogen so etwas machen zu lassen?


melden

Möglicher Code in (Luftwaffen)kalender von 1943

16.09.2013 um 19:57
Zitat von riot_grrrlriot_grrrl schrieb:Das dachte ich auch, aber in dem Kalender wurden beispielsweise feinsäuberlich Kreuze an Legenden für Mischwald und Co. gemacht, wie eine Randnotiz - ebenfalls mit Bleistift.
Das ist interessant, sind die dann in einer anderen Schrift? Vielleicht kannst du davon ja auch mal ein Bild hochstellen? Oder sind das lediglich Kreuze ohne Schrfit? Wäre dann ja aber ebenso möglich, dass die auch das selbe Alter wie die "Kinderschrift" haben.


melden

Möglicher Code in (Luftwaffen)kalender von 1943

16.09.2013 um 22:09
Früher sammelten Kinder "Oblaten" - kleine bunte Glanzbilder, manche mit Glimmer oder "Silber" versehen. Kaufen konnte man sie in Schreibwarenläden etc., und es war üblich, solche Oblaten in einem nicht mehr zum Lesen vorgesehenen Buch aufzubewahren. Dort waren sie geschützt, verknickten nicht und das betreffende Kind konnte seinen "Schatz" dort sammeln und anderen Kindern zeigen. Beliebt war auch das Tauschen solcher Bildchen.

Vermutlich hat ein Kind dieses alte Buch zu diesem Zweck verwendet und die Seiten als eine Art "Register" für die Sammelstücke entsprechend beschriftet.


melden

Möglicher Code in (Luftwaffen)kalender von 1943

17.09.2013 um 12:40
Danke Keksdose,dass du das nochmals ansprichst.

Ich zitiere mich jetzt einfach mal selbst:
Zu beliebten Glanzbilderthemen würden auch die "Stichworte" in Kinderschrift passen.ext



melden

Ähnliche Diskussionen
Themen
Beiträge
Letzte Antwort
Mystery: Das Sphinx Rätsel
Mystery, 85 Beiträge, am 06.11.2019 von Nemon
kampfkeks am 16.04.2004, Seite: 1 2 3 4 5
85
am 06.11.2019 »
von Nemon
Mystery: Canneto di Caronia - Eine Stadt im Ausnahmezustand
Mystery, 161 Beiträge, am 17.10.2019 von Tajna
Tiny am 03.08.2011, Seite: 1 2 3 4 5 6 7 8 9
161
am 17.10.2019 »
von Tajna
Mystery: Das Rätsel von Amherst
Mystery, 36 Beiträge, am 02.06.2019 von Hexe1980
yakut am 07.10.2005, Seite: 1 2
36
am 02.06.2019 »
Mystery: Wer ist Hitomi Fujiko?
Mystery, 32 Beiträge, am 13.05.2017 von Ninenya
googleme am 09.05.2017, Seite: 1 2
32
am 13.05.2017 »
Mystery: Das Rätsel von Devonshire
Mystery, 134 Beiträge, am 11.10.2017 von Theheist
cuadon am 25.07.2004, Seite: 1 2 3 4 5 6 7
134
am 11.10.2017 »