weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Nessie (Das Monster von Loch Ness)

Nessie (Das Monster von Loch Ness)

04.05.2015 um 20:52
:) hahahahah, das ist geil. Gute Arbeit @Amsivarier

womit hast du das gemacht? Mit MovieMaker?


melden
Anzeige

Nessie (Das Monster von Loch Ness)

04.05.2015 um 20:57
@Alfio
Das kommt noch aus dem Emsiethread😁


melden
ThunderBird1
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Nessie (Das Monster von Loch Ness)

04.05.2015 um 21:00
Wer glaubt, dass die glauben dass man das nicht glaubt, weil die das so offensichtlich machen, dass es schon fast weh tun könnte, der hat den Schuss nicht gehört.


melden

Nessie (Das Monster von Loch Ness)

04.05.2015 um 21:25
whiteIfrit schrieb:Kann man anhand von gefundenen Knochen-Frakturen irgend einen Schluss daraus ziehen? Zbsp. dass diese Tiere zu schnell vor gefährlichen Kreaturen in der Tiefsee aufgetaucht sind?
Sherlock Holmes mag aus einer Fußspur die Absicht desjenigen herauslesen, der da langgegangen ist - ich vermag das nicht.

Depressionsfrakturen solltern am Anfang einer aquatischen Lebensweise mit regelmäßigem Wechsel zwischen epipelagialem (0...200m) und mesopelagialem (200...1000m) Aufenthalt oder tiefer auftreten. Freilich sollte es nach einer Übergangsphase auch wieder zurückgehen mit diesen Frakturen; irgendwann sollte sich die Art oder Gruppe an dieses Verhalten angepaßt haben, sodaß die Frakturen minimiert sind. Aus einem zeitliche begrenzten Auftreten solcher Frakturen im Fossilbefund würde ich immer auf Verhaltensumstellung schließen, daß also eine Spezies oder Gruppe die tieferen Gewässer neu für sich erschlossen hat. Wenn eine Spezies aber im Fossilbefund dauerhaft solche Frakturen aufweist, würde ich annehmen, daß sie hier zu einem regelmäßigen schnellen Auftauchen gezwungen war. Könnten Freßfeinde sein. Aber irgendwie hab ich den Eindruck, daß Tiefseejäger sich hüten würden, einem Auftaucher hinterherzuschwimmen. Ein ordentlicher Jäger kommt eh von der Seite des naheliegendsten Fluchtweges seiner Beute.
whiteIfrit schrieb:Könnte dies ein Hinweis darauf sein, dass Megalodons in der Tiefsee gelebt und gejagt haben?
Diese Debatte wurde nun schon oft genug geführt. Ein Tiefsee-Megalodon is nich!
whiteIfrit schrieb:Es gibt übrigens den Hymalaya-Schwarzbären, der tatsächlich näher mit den Urzeit-Eisbären verwandt ist und aussieht wie ein Braunbär aber trotzdem Schwarzbär genannt wird.
Die Himalaya-Schwarzbären sind Kragenbären und sind schwarz, sie bilden die Art Ursus thibetanus. Mit dem Himalayabären Ursus arctos isabellinus haben die nix zu tun. Dieser, auch Isabellabär genannt, ist ein stinknormaler Braunbär. Dabei geht sein Fell ins Sandfarbene rein, was ihm tatsächlich ein leicht eisbäriges Aussehen verschafft. Aber nur der Farbe wegen, anatomisch ist er doch sehr braunbärig.


melden

Nessie (Das Monster von Loch Ness)

04.05.2015 um 22:02
@perttivalkonen

Bei welcher Art von Wal wurden diese Frakturen denn gefunden? War es nur 1 Walart oder mehrere Arten, wurden solche Frakturen nur bei Basilosaurussen oder Pottwalen gefunden oder noch bei anderen Zahnwalen oder kamen solche Frakturen auch bei Bartenwalen vor? Seltsam ist doch, dass es anscheinend vor mehreren Millionen Jahren in grösserem Masse vorgekommen ist und dann plötzlich aufgehört hat, also kann man dann nicht annehmen, dass da unten etwas gewesen sein muss, was die Wale erschreckt hat? Und kann man heutzutage ausschliessen, dass etwas anderes als die Sonare von Schiffen die Wale erschrecken und zu schnell aufsteigen lässt? Oder können dafür auch ausbrechende Gas-Quellen in Frage kommen? Wobei die dauerhaft vorgekommen hätten sein müssen.

Und hat man auch schon Beutetier-Rückstände in der Bauchhöhle eines Megalodon-Fossils gefunden? Und kann daraus auf die Beutetiere des Megalodons geschlossen werden? Wenn man die Reste von Plesiosauriern finden würde oder anderen reptlischen Meeresbewohner, so müsste man doch annehmen, dass der Megalodon eher ein Hochsee-Jäger war? Würde man ausschliesslich Basilosaurus oder Pottwal-Rückstände oder Riesenkalmar-Rückstände finden, so könnte auch angenommen werden, dass der Megalodon möglicherweise ein Tiefsee-Jäger war?


melden

Nessie (Das Monster von Loch Ness)

04.05.2015 um 22:18
@perttivalkonen

Appropos Hymalaya-Schwarzbär, ich meinte eigentlich den Tibet-Schwarzbären, der soll angeblich mit Urzeit-Eisbären verwandt sein, so wie auch seine Hinterfüsse in die Vorderpfoten-Abdrücke stellen, was dann zu Yeti-Fussädrücken führt, so eine Meinung.

http://www.beobachter.ch/natur/flora-fauna/tierwelt/artikel/yeti-mythos_das-ewige-phantom/


melden

Nessie (Das Monster von Loch Ness)

04.05.2015 um 22:22
whiteIfrit schrieb:Bei welcher Art von Wal wurden diese Frakturen denn gefunden?
Das fragst Du jetzt? Echt! Komm, such selber, es findet sich im Net.
Und entschuldige mal, aber der Ursus thibetanus ist der Tibetschwarzbär. Und der Himalayabär. Und schwarz. Der Tibetbär hingegen ist ein Ursus arctos, ein Braunbär


melden

Nessie (Das Monster von Loch Ness)

04.05.2015 um 23:57
@perttivalkonen

Das habe ich einmal gelesen in einer Zeitung, dass der Tibetschwarzbär mit dem Ur-Eiszeit-Bär verwandt ist. Noch unlogischer wäre doch, wenn es einen Yeti geben würde, der näher mit einem Eisbären verwandt wäre als mit einem Primaten?


melden

Nessie (Das Monster von Loch Ness)

05.05.2015 um 00:48
Zum Thema nessie

Da ich nicht glaube das nessie 100 Jahre alt ist es aber heute noch ein nessie geben soll, müsste es ja eine kleine Population von Min 2 nessie geben. Männchen und Weibchen. Wenn de zwei nessies sich lieb haben kommt ein neues nessie. Irgendwann stirbt die nessie Oma.... Aber jetzt wird es mysteriös....... Es wurde noch nie ein Kadaver gefunden.

Da ich nicht denke das nessies immer nur 2 Babys pro Generation bekommen müsste es also eine größere Gruppe geben und die ist glaub ich nicht zu übersehen.

Daher glaube ich nicht das es ein Nessie gibt. Zumindest nicht in diesem See.

Im Meer? Wer weis


melden

Nessie (Das Monster von Loch Ness)

05.05.2015 um 00:59
HollyRoxx schrieb:Irgendwann stirbt die nessie Oma.... Aber jetzt wird es mysteriös....... Es wurde noch nie ein Kadaver gefunden.
Selbst wenn so ein Plesiosaurier im Durchschnitt 200 Jahre alt werden konnte (was im Bereich der Schätzungen liegt), wären das seit dem offiziellen Aussterben 330.000 Tiere in Folge (nur bei einem gleichzeitig lebenden Tier und einem geborenen Tier alle 200 Jahre).

Damit hast du völlig recht: irgendwo müssten da Unmengen jüngerer Skelette dieser 15-Meter-Tiere rumdümpeln ;)


melden

Nessie (Das Monster von Loch Ness)

05.05.2015 um 01:04
@Narrenschiffer
Ich danke dir für deine Rechnung

Jetzt werden sicher welche sagen.... Ja aber vielleicht gibts da ja Höhlen wo die Leben.
So viele Skelette in paar Höhlen... Eher unwahrscheinlich

Und den Ort wo man stirbt kann man sich auch nicht immer aussuchen


melden

Nessie (Das Monster von Loch Ness)

05.05.2015 um 09:34
So ein Tierkadaver bleibt ja nicht einfach so bis zum jüngsten Gericht irgendwo liegen, der wird von Räubern zerfressen und die Reste in der Gegend verteilt, wenn es nicht gerade ein sehr grosses Tier ist. Trotzdem hätte man irgendwas finden müssen und das Problem das viele dieser Tiere den See bevölkern müssten bleibt auch.
@Alfio
Die Emsie-Zeichnung ist ja der Knaller! :D Top!


melden

Nessie (Das Monster von Loch Ness)

05.05.2015 um 09:48
@MuldersMudda

Emsie wird berühmt.
Es gibt nun einen Emsie-Gif und eine Biologiebuchzeichnung.

Und du Frevler spottest... :D


melden

Nessie (Das Monster von Loch Ness)

05.05.2015 um 11:40
Ich hab Nessie zwar noch nie gesehen, aber auf meinen Zeichenblöcken geistert er schon lange rum.

Oder ist es Emsie?

NONsmokers Nessie.JPG


melden

Nessie (Das Monster von Loch Ness)

05.05.2015 um 11:52
@NONsmoker

Das ist definitiv Emsie 1.0

Untitled


melden

Nessie (Das Monster von Loch Ness)

05.05.2015 um 11:54
@Amsivarier
Dann weiß ich endlich Bescheid :D

Sogar auf meinem Commodore C64 finden sich schon Spuren.
Da muß wohl wirklich was dran sein.

NONsmokersNessie2.JPG


melden

Nessie (Das Monster von Loch Ness)

05.05.2015 um 14:11
Amsivarier schrieb:Emsie wird berühmt.
Es gibt nun einen Emsie-Gif und eine Biologiebuchzeichnung.

Und du Frevler spottest...
Ganz und gar nicht. Ich bin nach wie vor in der Emsie-Thematik interessiert :) Noch dazu bin ich Sportfischer UND wohne um die Ecke vorm Emsland. Das schreit doch mal nach nem Angelausflug mit Emsiejagd... ^^ Was brauch ich da wohl für ne Ausrüstung? Ob ne Wallerrute reicht?


melden

Nessie (Das Monster von Loch Ness)

05.05.2015 um 14:58
@MuldersMudda

Wat?
Du wohnst im Emslandnahen Bereich?
Schreib mal per PN wo du herumangelst... :)


melden

Nessie (Das Monster von Loch Ness)

06.05.2015 um 00:46
@MuldersMudda
@HollyRoxx

Angenommen es gäbe einige der Loch-Ness Monster und sie würden tatsächlich eines Tages sterben und ihre Skelette sich auf dem Grund ablagern, würden sie auch von Schlamm überdeckt, anzunehmen ist auch, dass wenn Nessie existiert, die Tiere sehr langlebig sind, vermutlich so 100-200 Jahre oder noch viel älter und nur ganz vereinzelte Tiere existieren, die sich über weite Strecken verteilen und einsam und alleine irgendwo zu Grunde gehen, liegt dann der Kadaver dort, zersetzt er sich und wird mit der Zeit von Schlamm, Sediment oder herab fallendem Laub überdeckt, heisst also, dass er nach 5-10 Jahren für Menschen nicht mehr sichtbar ist und die Knochen in die Bodenschicht eingegraben werden. Es ist ja nicht so, dass alle Nessies auf einem Haufen sterben und dort ein Massnegrab von Nessie-Knochen hinterlassen.

Ich vermute sogar, dass ein Loch-Ness Monster falls es existiert, nicht das ganze Leben im Loch-Ness bleibt, sondern hin und her wandert vom Meer in den Loch-Ness, so wäre dies zbsp. über den Fluss Ness möglich, da der Loch Ness-See relativ nahe mit einem breiten Strom mit dem Meer verbunden ist.


melden
Anzeige

Nessie (Das Monster von Loch Ness)

06.05.2015 um 01:02
@perttivalkonen

Die Frage nach den Beutetieren des Megalodons in der Urzeit, verbunden mit dem Auftreten von Depressions-Frakturen bei Urzeit-Walen, dürfte wahrscheinlich eine der spannendsten Fragen überhaupt sein, weil streng genommen dürften ja nur Plesiosaurus-Knochen oder andere urzeitliche Meeres-Reptilien in der Bauchhöhle eines Megalodon-Fossils gefunden werden die nicht jünger als 65 Millionen Jahre alt sind? Was wenn doch? Ausserdem müssten die Überreste der Beutetier auch Aufschlüsse über die Lebensweise von Megalodons geben?

Wenn ich jetzt Naturforscherin wäre, würde ich an dem herum studieren...


melden
259 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden