Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Nessie (Das Monster von Loch Ness)

Nessie (Das Monster von Loch Ness)

04.11.2016 um 17:49
@Micha007
Mit Aussagenlogik hast du Schwierigkeiten, hab ich schon öfters festgestellt, ja.


melden
Anzeige

Nessie (Das Monster von Loch Ness)

04.11.2016 um 17:55
@Dogmatix
@Micha007
Also. Ich habe über Skype mit meinem Kumpel gesprochen. Er meinte, das einzig schöne an Loch Ness ist die Aussicht :D

Klingt auch fast logisch. Wie lange gibt es den Mythos von Nessi schon? 100 Jahre?


melden
Micha007
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Nessie (Das Monster von Loch Ness)

04.11.2016 um 18:00
@Niederbayern88
Niederbayern88 schrieb:Wie lange gibt es den Mythos von Nessi schon? 100 Jahre?
Laut Wiki
Die erste bekannte Erwähnung des Seeungeheuers ist auf das Jahr 565 datiert. ...


melden

Nessie (Das Monster von Loch Ness)

04.11.2016 um 18:37
@Niederbayern88
Niederbayern88 schrieb:Wenn es keine Eisbrocken wären, was wäre es dann eurer Meinung nach?
Erstaunlich, wie hartnäckig sich Gerüchte halten.

ICH sagte und sage immer noch, es IST EIS, gerne auch in Form von EISBROCKEN.


melden

Nessie (Das Monster von Loch Ness)

04.11.2016 um 19:01
@off-peak
Da war ein Video mit einem schwimmenden Objekt im Wasser.
Du sagtest: das sind Eisbrocken.
Falls du mit dem "das" meintest: das ganze Objekt (das sind Eisbrocken und sonst nichts), lagst du falsch.
Falls du meintest: da sind Eisbrocken bzw. Nadeleisbrocken, lagst du richtig.
Falls du meintest: das, was ich da sehe, sind Eisbrocken, lagst du auch richtig.
Noch was?
Wie es dir gefällt. Friede? Gut? Dann Freude, und dann Eierkuchen.


melden

Nessie (Das Monster von Loch Ness)

04.11.2016 um 20:27
@Dogmatix

Ok, dann Eisbrocken, Und die bestehen jetzt nicht aus Eis, oder was?


melden

Nessie (Das Monster von Loch Ness)

05.11.2016 um 14:23
@Dogmatix
Auf die Frage: "Was ist das" hätte ich auch nur Eis sagen können. Das reicht als erste Erkennung. Es ging mir nicht darum, um welche spezielle Formation es sich handelt. Brocken heißt übrigens "Stück" oder "Stücke" ohne präzise Zählung, und somit ist das auch nicht falsch.
Ferner sagte ich in einem Folgepost, dass es bei der Auflösung und dem Ausschnitt gar nicht möglich war, super genau zu erkennen, um welche Fornation es sich nun handle. Da man dazu mehr Infos braucht, die aber nicht gegeben waren. Bin ja kein Schwurbler, der auf fehlenden Informationen "Theorien" aufbaut.

Ach, übrigens,wie genau hast Du es denn erkannt? Mit ist ja möglicherweise Deine perfekte Analyse entgangen.


melden

Nessie (Das Monster von Loch Ness)

05.11.2016 um 15:54
Im Himalaja lebt eine eigenständige Population großer Braunbären mit einem Anteil an Eisbär DNS. Die Eisbären DNS ist identisch mit 40000 Jahre alter DNS von Eisbärhaaren.

Braun und Eisbären paaren sich auch heute noch dort wo sich die Populationen überschneiden, was dank dem Eisrückgang immer häufiger vorkommt.


melden

Nessie (Das Monster von Loch Ness)

05.11.2016 um 15:59
@Schdaiff

Scheint aber mehr so eine Art Notlösung zu sein, aber immerhin, es funktioniert.

Nur was möchtest Du damit in Bezug auf Nessie sagen?


melden

Nessie (Das Monster von Loch Ness)

06.11.2016 um 06:04
Ist wohl im falschen thread gelandet ;) Hm scheiß allmy app so unübersichtlich ^^ sollte wohl zu yeti ^^


melden

Nessie (Das Monster von Loch Ness)

06.11.2016 um 11:40
off-peak schrieb:Mit ist ja möglicherweise Deine perfekte Analyse entgangen.
Hä? Ich hatte überhaupt keine perfekte Analyse. Ich sagte nur, also das Ding als ganzes oder mögliche Lebewesen, das da wie ein arktisches Riesenkrokodil durchs Wasser schlängelt: das sind keine Eisbrocken. Für mich gehen Eisbrocken so, zumindest in meiner Vorstellung:



Ich mein, wenn ich gefragt werde: wer ist das? Und ich seh zuerst nur die auffälligen langen Haare, dann sage ich ja auch nicht: das sind Haarverlängerungen oder Extensions. Könnte ja der Gottschalk oder die Lopez Jennifer sein. Nur die Angela ists nicht, das wohl.

Ja, und dann überlegte ich mir mit ein paar sehr netten Mitdiskutanten, was dieses schlängelnde Ding oder mögliches Lebewesen sein könnte. Dabei lernte ich auch Interessantes über Holz, den Lagarfljótwurm und diesen cleveren Biber. Und dann kam noch ein User dazu mit der bislang überzeugendsten Erklärung. Das muss man dann so stehen lassen. So lange einem nichts Besseres einfällt. Oder es kommt vielleicht noch jemand und vergleicht das gefundene Seil mit der Bildaufnahme. Oder versucht, es noch mal nachzustellen. Bis dahin sehe ich keinen weiteren Diskussionsbedarf dieses schönen Videos vom Chena River. Sehr schön da, würde da auch gerne mal hin. Eigentlich ganz einfach.


melden

Nessie (Das Monster von Loch Ness)

07.11.2016 um 16:04
@Micha007
Laut Wiki

Die erste bekannte Erwähnung des Seeungeheuers ist auf das Jahr 565 datiert. ...
Hatten wir doch schon, daß das falsch ist. In dem Jahr hat der heilige Columban ein Untier vertrieben, das im Fluß Ness fern vom See lebte. Dieses Untier griff Menschen an und trat auch sonst aggressiv und überhaupt nicht menschenscheu auf. Nessie hingegen erscheint nie im Fluß und verhält sich total anders.

Das hatte ich zuletzt hier im September reingeschrieben, und schon das war nur ein copy&paste aus nem weiteren Beitrag von mir hier in diesem Thread.
Beitrag von perttivalkonen, Seite 49
Beitrag von perttivalkonen, Seite 29


melden

Nessie (Das Monster von Loch Ness)

11.11.2016 um 14:16
Ich kann mir nicht vorstellen, dass Eisbrocken in "Gänsemarsch - Formation" schwimmen.
Offenbar schwimmt da aber etwas, das oben eine Eiskruste hat.
Wenn man genau hinschaut und das Video mehrmals sieht, dann erkennt man, das vorne rechts sich eine Flosse befindet, und ich habe auch den Schatten einer linken Flosse unter der Wasserobefläche gesehen.
Wenn man jetzt das Flussufer sieht, dann ist "es" zu klein für einen Wal.
Von den Grössenverhältnissen her könnte "es" auch ein alter und kranker Stör sein. Krank deswegen weil man sieht, dass er nicht abtauchen kann und sich nur langsam fortbewegen kann.
Der Stör hat auf dem Rücken einen Knochenpanzer an dem sich durchaus durch das ständig darüber schwappende Wasser bei der langsamen Geschwindigkeit eine Eiskruste bilden kann.


melden

Nessie (Das Monster von Loch Ness)

11.11.2016 um 16:20
@Gurnemanz

Selber Gedanke. Wobei es mir, gegenteilig zu deiner Meinung, doch ziemlich mächtig und groß vorkommt... schon fast zu groß... selbst für ein gut genährtes und altes Exemplar. Außerdem passt die Seitenflosse verhältnissmäßig nicht ganz zu Länge dieses... ja... dieses "Tieres"


melden

Nessie (Das Monster von Loch Ness)

11.11.2016 um 16:46
@Gurnemanz
@Redox
Nee, das Ding schwimmt nicht vorwärts, der Fluss strömt dran vorbei und bewegt es*. Das ist auch nicht soo groß, zwei Seiten weiter vorn ist ein Video verlinkt, wo man am Anfang den ganzen Fluss sieht.

Eher ein am Boden festhängendes Seil mit Dreck und Eis dran.

* Auf so was bin ich auch mal reingefallen, als ich vor der Küste Südenglands Rückenflosse und teilweise Oberkörper eines Riesenhais auszumachen glaubte. Ganz klar die typische dreieckige Flosse, und manchmal hob sich davor noch der mächtige Rücken aus den Wogen.
Irgendwann war ich der Meinung, dass das Vieh im Gegensatz zu den Wellen, die es macht, ziemlich lahm ist. Eigentlich kam es gar nicht voran.
In einem Laden in der Nähe lag eine Seekarte aus, darauf war an dieser Stelle der "Sharkfin Rock" verzeichnet...


melden
Natnat
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Nessie (Das Monster von Loch Ness)

13.11.2016 um 06:31
Also ich glaube schon dass es existiert/existiert hat. Nichts lebt ewig und alles hat mal ein Ende. Es könnte sein dass es tot ist aber auch nicht. Zumindest neuen Forschungsergebnissen im Loch Ness sollte es am Seegrund eine große Öffnung geben.


http://mobil.news.at/a/loch-ness-roboter-versteck-6314611

http://www.grenzwissenschaft-aktuell.de/unbekannte-tiefenspalte-im-loch-ness20160120/


melden
barbieworld
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Nessie (Das Monster von Loch Ness)

13.11.2016 um 09:49
@Natnat
Natnat schrieb:Also ich glaube schon dass es existiert/existiert hat. Nichts lebt ewig und alles hat mal ein Ende. Es könnte sein dass es tot ist aber auch nicht
was ist dann mit der evtl. leiche des tieres? Das müsste doch irgendwo angeschwemmt worden sein, und zu übersehen war es wohl glaub ich auch nicht.


melden

Nessie (Das Monster von Loch Ness)

13.11.2016 um 19:50
@Natnat
Danke für die Links. Also wenn ich das richtig verstanden hab, ists weniger ne Öffnung als ne Spalte. Nie Tiefenspalte, weil sie in der Tiefe ist, nicht weil sie besonders tief ist. Also ob sich Nessie da versteckt?
Natnat schrieb:Nichts lebt ewig und alles hat mal ein Ende.
Ja, das glaubte Robert Rines später dann ja auch ;-)


melden

Nessie (Das Monster von Loch Ness)

13.11.2016 um 20:26
Ach, zu dem Ding im Chena River in Alaska auch noch, hm, n bischen erinnert mich der lange Schwanz (und die paddelnden Glieder?) auch an den Kaikaifilu.
Hm, aber ich glaub, der Kopf müsste größer sein. Und der schwamm so weit nördlich m. W. nicht rum. Und gilt als ausgestorben.
Obwohl, vor paar Jahren wurd in Ungarn ja auch ein Mosasaurus entdeckt (oder n paar), der auch in Süßwasser rumschwamm. Aber nur die Fossile. Und in Alaska ists schon bibberkalt.


melden
Anzeige

Nessie (Das Monster von Loch Ness)

20.12.2016 um 14:48
A propos UB-85, April 1918 ... nun meldet sich sogar die Bundeswehr zu Wort.

Was weiß die Bundesregierung?

http://www.bundeswehr-journal.de/2016/seemonster-und-uboote-was-weiss-die-bundesregierung/

Ich finds toll, wenn Bundestagsabgeordnete die Zeit finden, auch Licht in das historische Dunkel zu bringen:
Kapitänleutnant Krech soll nach der Gefangennahme erzählt haben, was in dieser Nacht wirklich geschehen war. „UB-85“ sei unmittelbar nach dem Auftauchen von diesem „merkwürdigen Tier“ angegriffen und manövrierunfähig gemacht worden. Das Seeungeheuer habe „Hörner, tief liegende Augen und glitzernde Zähne“ gehabt, so der deutsche Marineoffizier, der am 5. März 1919 in britischer Kriegsgefangenschaft starb.

Der Bundestagsabgeordnete Tobias Lindner von Bündnis 90/Die Grünen wollte vor Kurzem von der Bundesregierung wissen, „inwiefern [sie] Erkenntnisse über Angriffe von Seeungeheuern auf deutsche Uboote, die zu erheblichen Schäden an den Booten – wenn nicht gar zu deren Untergang – führten“, hat. Er erhielt eine erschöpfende Antwort …
Die Antwort des Parlamentarischen Staatssekretärs im Bundesministerium der Verteidigung? Der Wassereinbruch kam durch das Turmluk und die Mannschaft versenkte das Boot selbst, um es nicht der britischen Marine übergeben zu müssen. Wie es scheint, gibt es im Archiv jedenfalls keine belastbaren Erkenntnisse für ein Seeungeheuer. Nun gut, das muss man so stehen lassen.


melden
129 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden