Mystery
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Das Buch der toten Namen

936 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Tod, Buch ▪ Abonnieren: Feed E-Mail

Das Buch der toten Namen

09.04.2005 um 21:42
Das Buch der Toten Namen (Necronomicon), handelt davon wie man die alten Götter beschwöhren kann. Angeblich ist es in Haut eingeschlagen und Vatikan unter verschluss. Hat irgend so ein Wüsten-Mullah geschreiben.

PS. Hab's auf PC

"Nur die Toten haben das Ende des Krieges gesehen."
Plato



melden

Das Buch der toten Namen

09.04.2005 um 22:29
Bitte gib das buch irgendwie frei!!!
Schicks mir
ignaz.neumeier@gmx.net

Danke im voraus


melden

Das Buch der toten Namen

10.04.2005 um 10:38
@maromba500
meinst du mit den toren zwischen den welten die 7 tore?
denn darüber wird auch in der necronomicon ausgabe die ich gelesen habe berichtet.
interessant finde ich vor allem das in vielen mythen und religionen diese 7 tore erwähnt werden, sogar in der bibel!
und gibt es denn nun einen zusammenhang zwischen dem necronomicon und der goatia?


mfg cerberus

"O Solon, Solon, ihr Griechen bleibt doch ewige Kinder; einen alten Griechen gibt es ja überhaupt nicht.
...und das ist der grund davon...schon manchesmal und auf viele Arten ist die Menschheit vernichtet worden..., am gründlichsten durch Feuer und Wasser."

Timaios 21e - 25d Platon



melden

Das Buch der toten Namen

10.04.2005 um 11:01
Link: www.harunyahya.com (extern)

um nochmal auf das im handel erhältliche necronomicon zurückzukommen, also es ist schon eine weile her als ich es gelesen habe aber soweit ich mich erinnern kann hat abdul alhazred ja eineige dieser tore geöffnet und zwar sollen die sich ja unter der sagenumwogenen stadt irem befunden haben.
ich poste mal ein stück text!

das... Necronomicon.
Der Verfasser des Necronomicons ist Abdul Alhazred, ein Dichter und Poet aus Sanaa, Jemen, der auch als "der verrückte Araber" bekannt ist, und Anfang des 8. Jahrhunderts lebte. Alhazred reiste zehn Jahre durch die Wüste von Arabien und suchte die Ruinen von Babylon und Memphis auf. Er behauptete von sich, im sagenumwobenen Irem, der Stadt der Säulen, gewesen zu sein und in den überresten einer namenlosen Stadt in der Wüste die Geheimnisse und Aufzeichnungen über eine Rasse mächtiger Wesen gefunden zu haben, die älter sind als die Menschheit. Daraufhin schrieb er in den letzten Jahren seines Lebens (um ca. 730) in Damaskus das Al Azif, wobei das Wort "azif" im Arabischen benutzt wird, um die nächtlichen Laute der Insekten zu beschreiben, von denen man glaubte, es sei das Heulen von Dämonen.


und nun schaut euch mal den link an den ich zugefügt habe!
müsste das nicht die sagenumwogene stadt sein wo abdul alhazred war?
interessant ist vor allem das diese stadt wirklich versteckt war, denn sie konnte ja erst mit hilfe der nasa ausfindig gemacht werden.
also müssten sich ja eigentlich die 7 tore unter dieser stadt befinden!?


mfg cerberus


melden

Das Buch der toten Namen

11.04.2005 um 14:48
@ cerberus

Einen glaubwürdigen Zusammenhang zwischen der Goatia und dem "Buch der toten Namen" konnte ich die ganzen Jahre nicht finden, zumindest nichts brauchbars, von daher wäre meine Vermutungen reine Spekulation und von daher unbedeutend.

Bezüglich der sieben Tore bin ich zum Schluss gekommen, dass es sich hierbei nicht pysikalische Tore zu handeln scheint, sondern viel mehr um Tore bzw. Türen in eine andere Welt ( man könnte es im entfernten Sinn mit der Astralebene vergleichen, wobei es damit nichts zu tun hat ). Würde man das Ritual so vollziehen wie beschrieben und die Worte richtig aussprechen, wäre es mit Sicherheit möglich die Tore zu öffnen. Allerdings gibt es weltweit natürlich einige Orte die genügend mystische Energie besitzen und somit wäre der Erfolg des Rituals an einem dieser Orte mit Sicherheit wirksam. Nach wie vor bin ich aber davon überzeugt, dass man unter keinen Umständen diesen Ritus vollziehen sollte !!!

Sollte das Buch eines Tages benutzt werden, wäre wohl das öffnen der Tore überall möglich. Allerdings halte ich das zum heutigen Zeitpunkt für ausgeschlossen, da die Aussprache der Worte die dafür nötig ist seit über zweitausend Jahren nur den Mitgliedern des "13. Jahres" ( da ich keine Beweise hierfür habe, ist auch dies reine Spekulation ) bekannt.

Wir sollten nicht versuchen die alte Ordnung wieder herzustellen, es wäre sinnvoller und mit Sicherheit auch im Interesse aller das Positive unserer Gesellschaft zu födern und uns nicht bemühen den Untergang unserer Zivilisation zu beschleunigen. Er wird mit Sicherheit früher da sein als uns lieb ist.


melden

Das Buch der toten Namen

11.04.2005 um 15:00
@ alle anderen die von diesem Buch so fasziniert sind:

Dieses Buch von dem so viel gesprochen, vermutet und spekuliert wird, ist kein Buch zum spielen oder mal um "etwas Neues auszuprobieren" !!!

Die Geschichte dieses Buches ist mehr wie krausam und die Macht welches es während seiner Anfertigung erhalten hat würde die Vorstellungskraft aller sprengen.

Necromanie ist wohl die schwärzeste aller schwarzen Künste und sie sollte nicht praktiziert werden. Niemand kann vorher sagen was geschehen wird oder gar Kontrolle über das bekommen was er da heraufbeschwört !!!

Also lasst die Finger von solchen Sachen und spielt lieber eine Runde Schach oder geht eine Runde Radfahren, beides ist wohl gesünder, nicht nur für euch, sondern für uns alle !


melden

Das Buch der toten Namen

12.04.2005 um 07:33
@maromba500
ich muss dir völlig recht geben, denn es ist wohl wirklich besser wenn dieses buch verschwunden bleibt und es niemand benutzen kann!


mfg cerberus

"O Solon, Solon, ihr Griechen bleibt doch ewige Kinder; einen alten Griechen gibt es ja überhaupt nicht.
...und das ist der grund davon...schon manchesmal und auf viele Arten ist die Menschheit vernichtet worden..., am gründlichsten durch Feuer und Wasser."

Timaios 21e - 25d Platon



melden

Das Buch der toten Namen

12.04.2005 um 07:50
Lasst so ein Buch lieber vergessen denn der Tod kommt auch so.

Bin ein Feuer in Schatten,
bin weder Tier noch Mensch.
Bin weder Licht noch Schatten.
siehe meine Seite.



melden

Das Buch der toten Namen

12.04.2005 um 08:07
Hi! hier eine "kleine" zusammenfassung-hoffe es hilft dir!!! :-)
also viel spaß beim lesen (ziemlich interessant dieses thema!)



Das Necronomicon ist das
älteste und seelenerschütternste
Werk, das der Cthulhu-Mythos
hervorgebracht hat. Es existiert in
vielen Versionen und Sprachen
und öffnet den Weg in eine
fremde, menschenfeindliche Welt.
Es ist das Buch der toten Namen



Im Mythos tauchen immer wieder alte, arkane Schriften auf, wie der urzeitliche "R’lyeh Text", das "De Vermis Mysteriis" oder die "Unaussprechlichen Kulten". Von ihnen existieren nur wenige Exemplare, die von den Anhängern verbotener Kulte im Verborgenen gehalten werden. Sie berichten von den Großen Alten und den Anderen Göttern und enthalten längst vergessenes Wissen und mächtige Zauberformeln, die den menschlichen Geist meistens in den Wahnsinn stürzen.

Das berühmteste und bedeutendste dieser Bücher wurde selbstverständlich von Lovecraft erfunden: Das "Al Azif", welches besser unter dem Namen der griechischen Übersetzung bekannt ist - Das Necronomicon.

Der Verfasser des Necronomicons ist Abdul Alhazred, ein Dichter und Poet aus Sanaa, Jemen, der auch als "der verrückte Araber" bekannt ist, und Anfang des 8. Jahrhunderts lebte. Alhazred reiste zehn Jahre durch die Wüste von Arabien und suchte die Ruinen von Babylon und Memphis auf. Er behauptete von sich, im sagenumwobenen Irem, der Stadt der Säulen, gewesen zu sein und in den Überresten einer namenlosen Stadt in der Wüste die Geheimnisse und Aufzeichnungen über eine Rasse mächtiger Wesen gefunden zu haben, die älter sind als die Menschheit. Daraufhin schrieb er in den letzten Jahren seines Lebens (um ca. 730) in Damaskus das Al Azif, wobei das Wort "azif" im Arabischen benutzt wird, um die nächtlichen Laute der Insekten zu beschreiben, von denen man glaubte, es sei das Heulen von Dämonen.

Ansonsten ist nicht viel mehr über Alhazred bekannt. Er verehrte die Wesen, die er im Al Azif beschrieben hatte, mit den Namen Yog-Sothoth und Cthulhu. Er verschwand auf mysteriöse Weise im Jahr 738, es heißt, daß er durch die Hand eines unsichtbaren Monsters auf grausame Weise getötet wurde.

Theodorus Philetas übersetzte 950 das Al Azif, daß zu dieser Zeit unter den Philosophen recht bekannt war, ins Griechische und gab ihm den Namen Necronomicon.

Im nachfolgenden Mittelalter wurde das Necronomicon zunächst ins Lateinische und dann in andere europäischen Sprachen übersetzt. Doch viele Abschriften gingen verloren, denn das Buch wurde immer wieder geächtet und verboten, zum Beispiel vom Patriarchen von Konstantinopel oder Papst Gregor IX. Alle gefundenen Exemplare wurden verbrannt, denn nicht nur die im Necronomicon beschriebenen Zauberformeln bargen ungeahnte Gefahren, schon alleine das Lesen des Buches zog oft schreckliche Konsequenzen nach sich.

Somit gibt es heute kaum noch Exemplare des Necronomicons, der arabische Text selbst ist verloren. Bekannt ist, daß es noch lateinische Abschriften im British Museum in London, in der Bibliotheque Nationale in Paris und den Bibliotheken der Universitäten von Buenos Aires, der Miskatonic University in Arkham und Harvard gibt, die jedoch alle unter Verschluß gehalten werden. Weiterhin vermutet man noch mehrere, geheimgehaltene Ausgaben in Privatbesitz, zum Beispiel befand sich eine griechische Übersetzung aus dem 16. Jahrhundert in den Händen der Familie Pickman aus Salem, die allerdings im Jahr 1926 zusammen mit dem Künstler R. U. Pickman verschwand.

Die wichtigste Informationsquelle über das Necronomicon ist ein kurzes Essay von Lovecraft aus dem Jahr 1927, das unter seinen Freunden und anderen Autoren sehr verbreitet war, "History of the Necronomicon" (dt. Titel: Geschichte und Chronologie des Necronomicons). Hier beschrieb er knapp alle wichtigen geschichtlichen Fakten, von Abdul Alhazred beginnend bis zu den Übersetzungen, die bis zur heutigen Zeit noch existieren.

In Lovecrafts Geschichten taucht das Necronomicon das erste Mal kurz in der Geschichte "The Hound" (dt. Titel: Der Hund) aus dem Jahr 1922 auf. Dort wird auch Abdul Alhazred als Verfasser genannt, aber es wird nicht näher auf Inhalt oder Geschichte des Buches eingegangen, noch wird es mit dem Cthulhu-Mythos in Zusammenhang gebracht. Daß das Necronomicon später so bekannt wurde, ist wohl dem Umstand zu verdanken, daß Lovecraft immer wieder bereits vorhanden Elemente aus früheren Geschichten aufgriff und wiederverwendete.

Doch was soll dieses Wort überhaupt bedeuten? In einem Brief aus dem Jahr 1937 an Harry O. Fischer schrieb Lovecraft: „...der Name Necronomicon (von necros: tot; nomos: Gesetz; eikon: Bild = Ein Bild vom Gesetz der Toten) erschien mir im Verlauf eines Traumes, obwohl die Etymologie perfekt klingt...“

Seit langem wird, insbesondere natürlich im WWW, darüber debattiert, was das Wort genau bedeuten soll. Es gibt teils recht bizarre Interpretationen, zumindest ist sicher, daß Lovecrafts Übersetzung nicht hundertprozentig korrekt ist. Die gebräuchlichste Bezeichnung ist "Das Buch der toten Namen". Allerdings ist das Wort Lovecrafts Erfindung und von daher sollte er wohl am besten wissen, was es heißen soll.

Trotz seines Namens handelt das Necronomicon nicht, wie viele annehmen, von der Nekromantie (= Zweig der Magie, der sich mit den Toten und dem Beleben toter Dinge beschäftigt). Das Buch taucht nämlich auch an Stellen auf, die nichts mit dem Mythos zu tun haben, und dient dann als Leitfaden zur Beschwörung von Zombiearmeen, als Beispiel wäre der bekannte Horrorfilm "Army of Darkness" zu nennen. Lovecraft bezog sich mit der Vorsilbe necro wohl eher auf die Großen Alten, die tot und zugleich träumend warten. Allerdings behandelt das Necronomicon nicht nur ihre Herkunft und ihre Geschichte, sondern auch zahlreiche Zauberformeln und Rituale zur Anrufung der Großen Alten.

Trotz aller sich hartnäckig haltenden Gerüchte und wilden Theorien, muß in aller Deutlichkeit gesagt werden, daß es kein real existierendes Necronomicon oder eine historische Vorlage gibt. Auch basiert das Necronomicon nicht auf der sumerischen Mythologie. Es gibt zwar zahlreiche Ausgaben in Buchform und noch mal so viele meist englische Publikationen im WWW, von denen sich aber keine weiter als bis 1922 zurückdatieren läßt. Dies sind teilweise von Fans geschriebene Texte, die natürlich für Rollenspieler und angehende Mythos-Autoren interessant sind, teils auch wirklich ernstgemeinte magische Werke, aber keines stammt von Abdul Alhazred, der ebenfalls reine Fiktion ist, oder einem der von Lovecraft genannten Übersetzer wie Dr. John Dee, welcher allerdings wirklich gelebt hat. Das Necronomicon ist einzig und allein eine Erfindung Lovecrafts, auch wenn man viele Quellen finden kann, die Gegenteiliges behaupten.


Schon zu Lebzeiten Lovecrafts wurde das Necronomicon in seinem Freundes- und Autorenkreis bekannt, nicht zuletzt wegen des Essays. Und viele von ihnen griffen dieses Konzept auf und fügten ihrerseits ähnliche Werke in den Mythos ein, wie zum Beispiel der von August Derleth erfundene R’lyeh Text. All diese Bücher des verbotenen Wissens, das einen normalen Menschen um den Verstand bringen kann, sind ein elementarer Bestandteil des Mythos, und ihr Ursprung ist Lovecrafts Necronomicon.



Welch ein Irrsinn, der Menschheit zu glauben, sie sei das höchste auf Erden!

Schatten verbergen oft nur einen Teil dessen, was wirklich ist!



melden

Das Buch der toten Namen

12.04.2005 um 09:45
@mysteriös_w
ich habe selbst das necronomicon welches im handel erhältlich ist, nach den aufzeichnungen von großmeister gregor a. gregorius und die goatia!
aber darum geht es ja garnicht!
lies dir mal die beiträge von maromba500 hier durch, er ist der meinung das die im handel erhältliche ausgabe eine fälschung sei, aber das es trotzdem ein original davon gibt welches im vatikan unter verschluss gehalten wird!


mfg cerberus

"O Solon, Solon, ihr Griechen bleibt doch ewige Kinder; einen alten Griechen gibt es ja überhaupt nicht.
...und das ist der grund davon...schon manchesmal und auf viele Arten ist die Menschheit vernichtet worden..., am gründlichsten durch Feuer und Wasser."

Timaios 21e - 25d Platon



melden

Das Buch der toten Namen

12.04.2005 um 10:07
Hi, hat wer das Buch als E-book? Ich finde das Thema sehr interessant. Hab selber schon einiges über das Buch gehört. Also, frage an euch da im www: hat es wer? und kann es wer freigeben?
MFG


melden

Das Buch der toten Namen

12.04.2005 um 10:32
@Alone
lass lieber die finger davon!!!
das necronomicon mag ja vieleicht eine fälschung sein, aber die goatia ist es nicht und die ist auch schon gefährlich genug!


mfg cerberus

"O Solon, Solon, ihr Griechen bleibt doch ewige Kinder; einen alten Griechen gibt es ja überhaupt nicht.
...und das ist der grund davon...schon manchesmal und auf viele Arten ist die Menschheit vernichtet worden..., am gründlichsten durch Feuer und Wasser."

Timaios 21e - 25d Platon



melden

Das Buch der toten Namen

12.04.2005 um 12:55
Es ist doch immer erschreckend wie engstirnig manche Menschen bei diesem Thema reagieren. "Alles reine Fiktion", "nur eine Geschichte", etc., aber in Wahrheit haben sie die unzähligen Seiten im WWW mal überflogen und denken dann sie haben die Weisheit mit dem Löffel gegessen.
Fakten findet man nicht im Internet oder in irgendwelchen Büchern die es im Handel zu kaufen gibt ! Wer sich ernsthaft mit diesem Thema auseinandersetzen möchte braucht Zeit, viel Zeit !
Ich habe mich mehr als 30 Jahre mit diesem Buch und seiner Geschichte befasst, habe mit Menschen gesprochen die teilweise großen Einfluss in unserer Gesellschaft haben und musste einige Rückschläge einstecken.
Die Geschichte des Buches ist keine Fiktion, das Einzigste was Fiktion ist sind die verschiedenen Daten welche sich im Internet und den Ausgaben des "Necronomicons" finden !!!


melden

Das Buch der toten Namen

12.04.2005 um 14:58
hey hab gerade in google gesucht gukt ma da nach

http://www.nyarlathotep.de/necro01_zusammenfassung.htm (Archiv-Version vom 27.04.2005)


melden

Das Buch der toten Namen

14.04.2005 um 12:24
@maromba500
Würdest du uns deine Fakten mitteilen?.......bitte
MFG


melden

Das Buch der toten Namen

19.04.2005 um 12:10
@ alone

welche fakten hättest du denn gerne ? les dir mal meine vorherigen beiträge durch da steht glaube ich alles drin.


melden

Das Buch der toten Namen

26.05.2005 um 15:10
hi erstmal...

bin nun nach längerem suchen im net endlich mal auf eine seite gestossen wo nicht nur komplett psychisch kranke oder vollnullen ihren müll zum besten geben. puhh geil das es sowas noch gibt....

also ich würde mich an euer stelle an die ratschläge von Cerberus und maromba500, oder FeuerTigerin höen. ich selbst besitze ebenfalls eine der nachgedruckten versionen des necronomicon, welche niemals dem original nur im entferntsten nahe kommen dürfte.

interessant nur zu wissen, wer das original nun hat. zumindest ist sicher das es nicht in england im schon öfters von vielen angegebenen , british museum oder in ähnliche instituten liegt... da schon eher im vatikan <<meine meinung..ich denke das maromba da schon den nagel auf den kopf getroffen hat mit der aussage das es nicht einfach mal "was neues zum checken" ist.

ich selbst bschäftige mich "erst" seit 5 jahren mit diesem thema und bin noch selbst lichtjahre entfernt alle facetten und aspekte der verschiedenen mythen und geschichten durchgelesen zu haben und mir mein eigenes bild machen zu können.

zumindest sollten alle, die denken dass sie, wenn sie mit solchen mächten spielen, plötzlich rumhüpfen wie yoda und ne armee untote befehligen die finger davon lassen.

und zu all den ungläubigen.....was glaubt ihr wo die geschichten herkommen...ich meine mal ernsthaft...wenn sich jemand das alles ausgedacht hätte, dann hätte er verdammt viel spass damit gehabt sein gesamtes leben zu opfern nur um die menschheit zu verarschen und das kann ich mir beim besten willen nicht vorstellen..also keep up researching it...

Lasset ruhen was bisher ruht!!


melden

Das Buch der toten Namen

26.05.2005 um 21:36
das ist doch nicht euer ernst, oder? wie hier schon erwähnt ist das ganze rein fiktiv.

daintier, smarter, better dressed.
ANTIQUE HIGH HEEL RED DOLL ShOES!



melden

Das Buch der toten Namen

26.05.2005 um 22:38
Muhahahaha das Buch der toten Namen, in Blut geschrieben und mit Menschenhaut eingebunden, liegt es im Vatikan von den Illuminati bewacht... oder ein erfundenes Werk von einem phantasievollen Autor der damit vielen Hobbyhexen und Okkultisten einen Bären aufbinden konnte ^^ ich habe es auch, durchaus unterhaltsam nur leider nicht in Blut geschrieben ^^
loooooooooooool
sorry für den spam, das musste raus!!

Der Tod ist nur ein weiterer Schritt ins Leben...



melden

Das Buch der toten Namen

27.05.2005 um 00:38
Ey Kids ich les Lovecraft schon seit jahren und hab mich echt mit dem knilch beschäftigt und ich gehe fast zu 100% davon aus das der ganze kram auf seinem mist gewachsen ist...Dieser Thread hat schon so viele Seiten und noch immer glaubt ihr an den Weihnachtsmann tz....

Echte Skinheads können keine Nazis sein!
RUHRPOTT ASSIS SIND IM HAUS!



melden