weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Spurlos verschwunden

169 Beiträge, Schlüsselwörter: Entführung, Märchen

Spurlos verschwunden

25.11.2010 um 14:49
@Cathryn

1. Mea Culpa, habs grad auch gelesen, aber wer bei so einem Notfall 4 Stunden im Auto sitzt ohne den Fahrer zu fragen ob man den nicht schneller zu fuß vorankommen kann, dessen Geisteszustand darf aber hinterfragt werden. Außerdem hätte der Fahrer doch alleine fahren können.
2. Auch da wieder die Frage warum jemanden schicken den der andere Arzt nicht kennt.

Immer noch ungeklärt ist die Frage ob es diesen Fall überhaupt gegeben hat.


melden
Anzeige

Spurlos verschwunden

25.11.2010 um 15:20
@Kotzi

1. die junge Frau sprach kaum franzoesisch, wie sich also verstaedlich machen?
2. so weit ich es heraus gelesen habe, wurde ihr eine Nachricht mitgegeben
3. die Geschichte ist vermutlich erfunden


melden

Spurlos verschwunden

25.11.2010 um 16:03
@Cathryn
Englisch is ne weltsprache, auch damals
ich les da nix von Nachricht, nur das die tochter mit dem wagen des arztes gefahren wurde und doch es war seine Praxis.
Ihre Mutter sei schwer krank und bräuchte eine besondere Medizin, die nur in der Praxis des Artes auf der anderen Seite der Seine sei

Wo steht da das es ein anderer Arzt ist??

Meine Frage hinzu aber, wieso is der Fahrer denn nich gefahren???? Wäre doch viel einfacher, wenn sie sich doch angeblich eh nicht verständigen kann und der Fahrer in der Praxis bekannt ist.

Abgesehen davon würde ich nicht von der seite meiner Mutter weichen wenn diese schwer krank ist, wenn es die Möglichkeit gibt auch ohne mich und den arzt an das Medikament zu kommen.


melden
Samnang
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Spurlos verschwunden

25.11.2010 um 16:13
Lesestoff
Die Frau mit den Regenhänden

Kurzbeschreibung
Paris im Frühjahr 1867: Aus den dunklen Gewässern der Seine wird die Leiche eines Kindes geborgen. Für die Polizei steht fest: Die Mutter des Babys ist schuldig und muss zum Tode verurteilt werden. Aber warum verschwinden plötzlich Zeugen und Beweismaterial? Warum interessieren sich auf einmal die höchsten Regierungskreise für den Vorfall? 100 Jahre später beginnt eine junge Frau über die Hintergründe zu recherchieren.
"Spannende Fiktion mit detaillierten Fakten vermischt." (Focus)


ISBN-10: 3426617277
ISBN-13: 978-3426617274


melden

Spurlos verschwunden

25.11.2010 um 16:19
@history_x

Der Fahrer ist doch gefahren. Ich glaube kaum, dass man 1867 eine Frau allein hat fahren lassen. So gut waren Frauen nun auch wieder nicht mit Pferdekutschen ... - denn Autos wurden erst seit 1894 hergestellt. Und dass man in einer Pferdekutsche auf Kopfsteinpflaster durch Paris waehrend der Weltausstellung schon mal 4 Stunden hin und zurueck brauchen kann, ist sogar wahrscheinlich.

Und ob es ein anderer Arzt auf der anderen Seite der Seine war, kann man auslegen wie man will:

"die nur in der Praxis des Artes auf der anderen Seite der Seine sei"

"des Arztes" - eines anderen Arztes oder "des Arztes" = dieses Arztes


melden

Spurlos verschwunden

25.11.2010 um 16:25
@Cathryn
also ich interpretiere es eindeutig als die Praxis DIESEN arztes.

Wäre ja noch verworrener, wenn ne fremde bei mir inne Praxis stürmt, kein Wort französisch spricht umd mir mit händen und füßen klarmachen muss, was sie will.

Wenn der kutscher fahren musste stellt sich immer noch die frage warum er nicht direkt allein gefahren ist. und warum hat ein arzt einen kutscher und fährt nicht selber??


melden
Samnang
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Spurlos verschwunden

25.11.2010 um 16:30
http://www.heise.de/tp/r4/artikel/32/32480/1.html


melden

Spurlos verschwunden

25.11.2010 um 16:32
@history_x

Naja, ich bin kein Franzose des 19. Jahrhunderts, aber allem Anschein nach war ja die Frau mit der Pest infiziert (also die Mutter) und um sie verschwinden zu lassen, musste man Zeit schinden. Also hat man die Tochter beschaeftigt und sie ans andere Ufer der Seine fahren lassen, waehrend man die Mutter verschwinden liess und das Zimmer umgestaltete.

Waere der Arzt selbst gefahren und haette die Tochter bei der Mutter gelassen, waere sicherlich die Tochter beim beseitigen der Mutter im Weg gewesen ...

Und warum er nicht selbst fuhr? Nun - warum haben heute wohlhabende Leute einen Chauffeur?

Vielleicht, weil der Herr Doktor im Inneren des Wagens sitzen wollte, und nicht draussen, auf dem Kutschbock.

mt26859,1290699129,133237 org 6331621913765300001


melden
Samnang
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Spurlos verschwunden

25.11.2010 um 16:34
Zimmer zu verändern muss ja nicht zwangsläufig sein, gibt ja sowas wie Geheimzimmer-so kann auch ein Raum in kürzester zeit ausgetauscht werden und an der selben Stelle ist ein fremdes Zimmer-soviel war schon damals möglich, sollte es ein echter Fall sein...


melden

Spurlos verschwunden

25.11.2010 um 16:34
@Samnang
Der Film basiert auf einem Hörspiel des 1934 emigrierten und 1936 in Deutschland verbotenen Schriftstellers und Shakespeare-Übersetzers Hans Rothe.
Dein Film spielt in der Nazi-Zeit und nicht im Paris des 19. Jahrhunderts. Basiert ausserdem auf einem Hoerspiel ...


melden

Spurlos verschwunden

25.11.2010 um 16:36
@Samnang

Sorry fuer den Doppelpost. Aber ich weiss nicht, wie du "Rosenmustertapete" innerhalb so kurzer Zeit ersetzen willst. Das haette man zumindest gerochen.

Ich glaube dennoch, dass die Geschichte erfunden ist. Ich kann auch kein (ehemaliges) Hotel mit dem Namen finden ...


melden
Samnang
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Spurlos verschwunden

25.11.2010 um 16:48
@Cathryn
ja klar denke auch ist zumindet zum größtenTeil fiktiv...nein ich meinte ein bereits vorhandenes Zimmer..durch geheimwand trennbar.. weißt du..so meinte ich das...2 Zimmer..die nach Belieben ausgetauchscht werden konnten, da beide gleichzeitig vorhanden sind...war ja auch nur so eine Gedankenspielerei... :)

Ja habs auch gelesen , was dazu gesagt wird...nicht gerade sehr gelobt....
aber weißt ja auch was man nicht haben will-läßt sich immer verschwinden lassen.... schade nicht, ist schon irgendwie spannend...oder wäre es ?! LG


melden

Spurlos verschwunden

26.11.2010 um 04:27
@ Cathryn und Samnang

Ich habe den weiter oben von Samnang geposteten Artikel mit Interesse gelesen... während ihr ihn offenbar postet bzw. darauf Bezug nehmt ohne ihn wirklich gelesen zu haben. Daher hier für euch nochmal themenrelevante Inhalte des Artikels:

- Der Film wurde zwar während der NS-Zeit gedreht, spielt aber explizit im Paris des Jahres 1867.

- Im Vorspann des Filmes wird darauf hingewiesen, dass der Film auf einer wahren Begebenheit basiere, der Artikel stellt dazu lediglich fest, dass der "Pest-Plot" hinzugedichtet wurde.

- Neben dem bereits erwähnten Rothe, wird auf mehrere Filme mit ähnlichem Plot hingewiesen

den im selben Jahr uraufgeführter Hitchcock Film "The Lady vanishes"

den 1950 gedrehten "So Long At the Fair" von Terence Fisher

sowie die Story "Die Erscheinung" aus dem Film "Unheimliche Geschichten" der 1919 erschien

Zum Thread selbst:

Zum einen unterscheiden sich die Jahreszahlen der Geschichten in dem Thread, der Veit Harlan Film basiert auf der Weltausstellung von 1867, während die vom Threadstarter angeführte Geschichte die Weltausstellung von 1889 als Handlungsrahmen hat. Was übriges mit der großen indischen Pestepidemie um 1890 auch zeitlich synchron ist. Beide Weltausstellungen fanden in Paris statt.

Auch neben der zeitlichen Inkonsistenz zeigt die Story die typischen Merkmale einer Urban Legend, das fehlende Benennen konkreter Personen, Handlungsorte, die Urangst des Ausgeliefertseins bzw. der Ohnmacht der Hauptperson, Verwicklungen bis in höchste Kreise sowie das Fehlen jeglicher Stich- bzw. Anhaltspunkte für eine Geschichte die doch relativ großes Interesse entwickeln sollte... und das ja letzten Endes auch was die Rezeption in der Kunst angeht getan hat.


melden

Spurlos verschwunden

26.11.2010 um 09:28
Film???


melden
Samnang
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Spurlos verschwunden

04.12.2010 um 13:49
@allexplained
habe ganz günstig das Buch bekommen...werde es mir einfach mal aus Interesse zu Gemüte führen, manchmal stecken ja einige Körnchen Wahrheit drinnen...mal sehen.. :)

Die Frau mit den Regenhänden*


melden
Samnang
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Spurlos verschwunden

04.12.2010 um 13:51
Verwehte Spuren

Zur Weltausstellung 1867 in Paris reisen Seraphine Lawrence und ihre Mutter Madeleine aus Kanada an. Überfüllung zwingt sie, in verschiedenen Hotels zu wohnen. Plötzlich ist die Mutter verschwunden. Der Arzt Dr. Morot hilft der Tochter bei der Suche nach ihr.

Doch es ist wie verhext: sämtliche Spuren von Madeleine Lawrence fehlen, als wäre die Frau nie in Paris gewesen. Eintragungen Im Hotel sind verschwunden, sie fehlt sogar auf der Passagierliste des Schiffes, das sie nach Europa brachte. Die Polizei schweigt dazu. Es geschehen rätselhafte Dinge, die Seraphine an ihrem Verstand zweifeln lassen. Endlich bricht die Polizei ihr Schweigen: Seraphines Mutter ist an der Pest gestorben. Und in Paris tummeln sich Millionen Menschen aus aller Welt...


Orginal Titel: Verwehte Spuren
Untertitel:
FSK: Freigegeben ab 16 Jahren
Laufzeit: 78 min
Darsteller: Kristina Söderbaum, Charlotte Schulz, Friedrich Kayßler, Paul Dahlke, Heinrich Schroth, Hans Halden, Josef Sieber, Leo Peukert, Edith Meinhard, Milena von Eckhardt, Clemens Hasse, Ernst Rotmund, Paul Bildt, Valy Arnheim, Hans Stiebner, Klaus Detlef Sierck, Jakob Tiedtke, Max Wilmsen, Hermann Wagner, Hildegard Imhof
Regie: Veit Harlan
Bildformat(e): 4:3 Vollbild (1.33:1)
Tonformat(e): Deutsch: Dolby Digital 1.0 Mono
Studio: Warner Home Video
DVD Erscheinungstermin: 02.05.2005
Erscheinungland und -Jahr: Deutschland 1938
DVD Features: Kapitel- / Szenenanwahl


melden

Spurlos verschwunden

05.12.2010 um 14:56
haha das kam heute bei x faktor xD


melden
marco23
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Spurlos verschwunden

05.12.2010 um 15:08
@Samnang
Dann nehmen wir den Klassiker von Alfred Hitchcock,vom Jahre 1938 "Eine Dame verschwindet"

Ein genialer Film ;)


melden
Samnang
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Spurlos verschwunden

05.12.2010 um 18:01
@marco23
Allerdings...immer wieder gerne...meine geliebte Mrs. Marple....GENIAL...na werd das Büchlein mal lesen...zum ENTSPANNEN in der Badewanne reichts allemal...lach*


melden
Anzeige
marco23
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Spurlos verschwunden

05.12.2010 um 18:04
@Samnang
in den Film kommt keine Mrs.Marple vor

*Kopfkratz*


melden
320 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden