Mystery
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Das Voynich-Manuskript

923 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Buch, Mysteriös, Manuskript ▪ Abonnieren: Feed E-Mail

Das Voynich-Manuskript

26.11.2017 um 21:35
Zitat von TajnaTajna schrieb:Mit der Entschlüsselung der Maya-Glyphen hatte sie wohl was zu tun:
http://temmay.de/typo3/fileadmin/templates/images/diemayaglphet514.pdf
Der sogenannte "Temmay-Verlag" gehört dieser Dame, Die USt-ID ist nicht (mehr) richtig der Verlag ist geschlossen.

Ausser diesem kleinen Ausschnitt und andren kleinen snippets auf dieser, ihrer eigenen site, findet sich nichts zu ihr und diesen Glyphen.

Da könnte jeder von uns irgendwas in ein 5-seitiges PDF packen (schlecht oder gar nicht belegt übrigens, wie sie auf ihre "Interpretationen" dieser Glyphen kommt) und behaupten man hätte an den Maya-Glyphen gearbeitet und sie entschlüsselt.

Papier ist geduldig.


Mensch Tajna, im Dytlov-Thread bist du doch auch kritisch, warum nicht hier?

@Timless

kein Kommentar.


1x zitiertmelden

Das Voynich-Manuskript

26.11.2017 um 21:37
@Timless
Zitat von TimlessTimless schrieb:Jeder der hier mit seiner schulweisheit es besser weiss und noch bei Mutti wohnt sollte beweisen das sie fake ist.
Umgekehrt wird ein Schuh draus. Sie muss nachweisen, dass sie den "Voynich-Code" geknackt hat.
Ich bin da recht sicher, dass sie eine grandiose Bauchlandung hinlegt, bzw. die, die ihr sauer verdientes Geld in ihr Buch investiert haben.
Die Zukunft wird es zeigen.


melden

Das Voynich-Manuskript

26.11.2017 um 22:12
@NeonMouse

Zur Kritik an deiner Argumentation hast du nichts zu sagen?

Die Maya-Glyphen sind hier nicht Thema und ich habe auch keine Hintergrund-Informationen, was da damals abgelaufen ist, deswegen werde ich hier auch keine Auseinandersetzung darüber anfangen.

Ich bin nach wie vor der Meinung, man sollte ihr Buch abwarten, dann könnte man auch sachlich darüber diskutieren @Zyklotrop und @Timless !


1x zitiertmelden

Das Voynich-Manuskript

26.11.2017 um 22:21
ach @Tajna

ich bin ja oft oder meist bei dir, aber ...

wenn der "voynich-code" (a) knackbar ist und (b) geknackt ist - dann werden da viele leute zusammenkommen und das dahingehend produzieren bzw. veröffentlichen, ich denke, das wird dann eher kein einzelprojekt sein ...

bis dahin heißts
Zitat von TajnaTajna schrieb:abwarten
ja :)


melden

Das Voynich-Manuskript

26.11.2017 um 22:22
@Tajna

Deine Frage ist Quatsch. Wenn nur die hier schreiben dürften, die Fachkenntnisse im Entschlüsseln alter Schriften haben, dann wäre es sehr schnell sehr leer.

Wie schaut es mit deinen Fachkenntnissen aus, hm? Bist du Experte in den ganzen Themen, in denen du dich so rumtreibst?


1x zitiertmelden

Das Voynich-Manuskript

26.11.2017 um 22:26
Klaus Schmeh ist Kryptologe und betreibt bei Scienceblogs einen Blog, der sich schon häufiger mit dem Voynich-Manuskript beschäftigt hat.
http://scienceblogs.de/klausis-krypto-kolumne/2014/02/22/ist-das-voynich-manuskript-schon-wieder-geloest/
Am besten ist die angehängte Diskussion. :D


melden

Das Voynich-Manuskript

26.11.2017 um 22:50
@NeonMouse
Zitat von NeonMouseNeonMouse schrieb:Deine Frage ist Quatsch. Wenn nur die hier schreiben dürften, die Fachkenntnisse im Entschlüsseln alter Schriften haben, dann wäre es sehr schnell sehr leer.
Das ist ziemlich unverschämt, mir gewisserweise eine solche Aussage zu unterstellen.

Tatsächlich ging es darum, dass du Frau Kellners Angaben ohne weitere Argumente als "Quatsch" bezeichnet hattest und da frage ich natürlich nach den Kenntnissen, die dir so ein Urteil erlauben, obwohl Frau Kellner ihre Vorgehensweise noch nicht offengelegt hat.


melden

Das Voynich-Manuskript

26.11.2017 um 23:04
Nein der code ist geknackt.... Und das Buch muss übersetzt werden...
Kein hate oder so.

Aber sagt mal könnt ihr mal wenigstens die Seite der Frau besuchen und euch schlau machen dann wist ihr das der code ein sehr heftiger verschachtelter code ist und sie die pasagen des Buch einzähln übersetzen muss...

Sie erklärt den code aber ihr scheint nicht mal gelesen zu haben wie der code funktionert...



Diese Frau hat übrigens den Maya Kalender entschlüsselt..


1x zitiertmelden

Das Voynich-Manuskript

26.11.2017 um 23:10
@Timless
Ist es eigentlich zu viel verlangt, wenn du "diese Frau" auch mal bei ihrem Namen nennst?


melden

Das Voynich-Manuskript

26.11.2017 um 23:18
@Timless
Wäre mir neu das die Entzifferung des Wikipedia: Codex Dresdensis von dieser Frau Kellner stammt.


melden

Das Voynich-Manuskript

27.11.2017 um 00:45
Ich mache mich wrstmal schlau bevor ich nochmal was schreibe..


Denkt ihr echt das sie Klamauk erzählt und dann das namensrecht auf einer Webseite hat die den Namen des manuskripts trägt.
Sie sagt sie arbeitet 10j dran an der Übersetzung. Sie behauptet den code geknackt zu haben. Die kann es aber nicht im Detail erzählen weil sie das Buch erst endschlüsseln muss. Sie ist eine freie Person die kein Geld dafür kriegt. Am Ende wird sie wenn es stimmt das patent auf den Inhalt haben und den code.

Wäre das alles fake wäre das doch ein krasses ding oder??? Der code ist echt heftig laut ihrer ausage. Die Frage is doch wer war der Erschaffer.
Wenn einer nahe drann ist dann diese Frau das denke ich..


2x zitiertmelden

Das Voynich-Manuskript

27.11.2017 um 09:19
Was Frau Kellner vorschwebt kann man auf ihrer Seite nachlesen.
Benötigt wird eine finanzielle Unterstützung für diese Projekte, um an diesen in den nächsten 5 bis 10 Jahren in Vollzeit arbeiten zu können. In diesem Gesamtfinanzierungsbedarf sind enthalten: die Kosten für Fachliteratur, Bibliotheksrecherchen (die auch mit Reisen verbunden sein können), Equipment, externe Dienstleistungen und die Kosten für den Druck/Übersetzung der 1. Auflagen in Deutsch und Englisch usw.

Der Gesamtfinanzierungsbedarf für diese Projekte beläuft sich auf mehrere hunderttausend Euro
http://voynich-manuskript.de/ms408/hilfe/ (Archiv-Version vom 29.11.2017)

Aha, Sie hat den Code geknackt, braucht aber noch ein paar 100.000.-€ Spenden um nicht arbeiten zu müssen und sich ganz dem Projekt widmen zu können.^^
Sie hat den Code geknackt, benötigt aber zusätzliche Fachliteratur (von Leuten, die den Code nicht geknackt haben).
Sie hat den Code geknackt, will aber gerne noch ein paar Reisen tätigen um Bibliotheksrecherchen tätigen zu können. Was sie da wohl recherchiert? Den Text des Manuskriptes hat sie.
Sie hat den Code geknackt, benötigt aber noch Equipment. Was denn? Papier? Kugelschreiber? Einen PC? Wie betreibt sie ihre HP ohne PC?
Und dann möchte sie sich den Druck des Buches, mit dem sie ja Geld verdienen will, auch noch vorab finanzieren lassen.^^

Da muss man natürlich nicht hellhörig werden. :)

Liest man sich ihre Seite durch, dann sollte man sagen sie sei mit dem VM mehr als ausgelastet.
Weit gefehlt.
Inzwischen ist ein weiteres Projekt hinzu gekommen: Die "Neu-Übersetzung" der Mayaglyphen. Definitv haben die Maya, entgegen der gängigen Lehrmeinung, eine Buchstabenschrift benutzt. Interessierte können hier nachlesen
.
Gleiche Quelle wie oben.

Noch eine gute Nachricht zum Schluss, die Dame hat nicht nur den Code geknackt (und die Kenntnisse der Mayaschrift revolutioniert), sie kennt auch die Verfasser des Voynich-Manuskripts.
Natürlich könnte nun auf diesen Seiten stehen, wer es verfasst hat - was mir bekannt ist - und was alles darin steht.
http://voynich-manuskript.de/ms408/home/ (Archiv-Version vom 29.11.2017)

Da rätseln Fachleute jahrhundertelang und kommen nicht weiter und JK knackt nicht nur den Code und kennt die Verfasser, sie wirft auch die jahrhundertelange Forschung zu den Mayaschriftzeichen um und das alles zwischen 12 und Mittag.

Klingt vernünftig?
Dann unbedingt hingehen und spenden was das Zeug hält.^^
Ich lehn mich dann mal entspannt zurück und warte auf das Unvermeidliche. :D

:popcorn:


melden

Das Voynich-Manuskript

27.11.2017 um 09:30
Zitat von TimlessTimless schrieb:namensrecht auf einer Webseite hat die den Namen des manuskripts trägt.
Wer Domain anmeldet, dem gehört sie, zumal bei einem Manuskript für das niemand Rechte hat. Über Kompetenz, Wahrheitsliebe und Seriösität des Inhabers sagt das nix aus.


melden

Das Voynich-Manuskript

27.11.2017 um 09:33
@Timless
Zitat von TimlessTimless schrieb:Diese Frau hat übrigens den Maya Kalender entschlüsselt..
Sieht Wiki ganz anders.
Alle doof ausser Jutta?
Wikipedia: Maya-Schrift#Entzifferung des Kalenders


melden

Das Voynich-Manuskript

27.11.2017 um 09:49
@Timless
Also ich habe mir mal die Seite von Ihr ganz genau angeschaut und auch versucht paar angaben von ihr zu verifizieren. Leider ist dies nicht möglich. Ich halte sie für eine Betrügerin die um Geld bettelt. Vor allem schreibt sie dass sie den Code bereits vor 10 Jahren geknackt hat, passen ihre aussagen von 2013 und so mal gar nicht ins Bild. Ich denke diese Frau möchte darüber nur ihr Leben finanzieren.....


melden

Das Voynich-Manuskript

27.11.2017 um 09:54
@Geisterfrei
vor allem hat sie die Domain erst seit Beginn diesen Jahres, wenn sie doch schon 10 jahre dran forscht.


melden

Das Voynich-Manuskript

27.11.2017 um 11:06
Ich versteh das nicht, hatte nicht erst letztens noch der Typ Rittsteg mit der Bildzeitung die Mayahieroglyphen neu übersetzt, da war es doch alles altnordhochdeutsch oder sowas und das Voynichmanuskript, gabs da nicht einen älteren Herrn Landmann, der der Meinung war er hätte das alles übersetzt und es wäre alles mittelhochdeutsch oder sowas?
Der hat auch die Mayaschrift neu entziffert. Können die ganzen Neuentzifferer, sich nicht vielleicht auf eine Entzifferungsart einigen?
Youtube: Erhard Landmann Weltbilderschütterungen
Erhard Landmann Weltbilderschütterungen



melden

Das Voynich-Manuskript

27.11.2017 um 11:42
Zitat von TimlessTimless schrieb:Am Ende wird sie wenn es stimmt das patent auf den Inhalt haben und den code.
Das ist eher unwahrscheinlich, um es einmal zurückhaltend auszudrücken. Und wenn sie denn bereits in der Lage sein will, Teile des Manuskripts zu entschlüsseln, wo ist dann ihre "Patentanmeldung"? Die wäre nämlich jetzt schon geboten und nicht erst mit Veröffentlichung ihres Buches ...

Und erleben wir es noch, dass du wenigstens einen Beitrag ohne Rechtschreib- und Grammatikfehler schreibst?


melden

Das Voynich-Manuskript

27.11.2017 um 12:04
@DoctorWho
Eigentlich braucht sie kein Patent anmelden. SIe könnte einfach ihre Übersetzungssystematik und ein paar Beispiele in einem entsprechenden peer reviewtem Kryptographie Magazin veröffentlichen. Das wäre genau so gut und kostet fast nichts.


1x zitiertmelden

Das Voynich-Manuskript

27.11.2017 um 12:20
kann man sowas überhaupt zum patent anmelden?


1x zitiertmelden