Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturHelpdeskAstronomieGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Der Dyatlov-Pass-Vorfall

8.896 Beiträge, Schlüsselwörter: Vorfall, Dyatlov Pass, Dyatlov, Jekaterinenburg

Der Dyatlov-Pass-Vorfall

10.02.2019 um 22:25
mueh schrieb:was ist, wenn sie die anweisung hatten genau dort zu zelten?
Das stimmt natürlich, aber das gehört ja schon eher zu den "exotischen" Theorien.

Meiner Meinung reichen die 2 Spekulationen von Juri Jüdin völlig aus:

1. Sie wollten die gewonnene Höhe nicht für den nächsten Tag verlieren
2. Sie wollten absichtlich das campen am Berg trainieren


melden
Anzeige

Der Dyatlov-Pass-Vorfall

11.02.2019 um 00:57
passato schrieb:Meiner Meinung reichen die 2 Spekulationen von Juri Jüdin völlig aus:

1. Sie wollten die gewonnene Höhe nicht für den nächsten Tag verlieren
2. Sie wollten absichtlich das campen am Berg trainieren
3. Im Tagebuch stand, dass sie schon sehr fertig waren. Keine Kraft zum weitergehen, also keine Kraft zurück.

Außerdem hatten sie kein GPS, ich schließe bei den Witterungsbedingungen absolut aus, das sie wußten wo sie waren.


melden

Der Dyatlov-Pass-Vorfall

11.02.2019 um 01:23
nixsagend schrieb:Außerdem hatten sie kein GPS, ich schließe bei den Witterungsbedingungen absolut aus, das sie wußten wo sie waren
Ne, GPS gabs ja damals noch lange nicht.

Aber sie wussten trotzdem genau wo sie waren. Überleg doch selbst mal, ein Weltkriegsveteran der 5 Jahre an der Front überlebt hat, Karte und Kompass war bei dem in Fleisch und Blut übergegangen und auch Dyatlov war sehr erfahren darin nach Kompass zu marschieren.... sie haben andauernd die Peilung zur Höhe 1096 und 805 genommen und sich daran orientiert, also dass man ohne GPS total verloren sein soll ist eher ne neumodische Vorstellung...

Sie sind ja sogar nach verlassen des Zeltes im Dunkeln ganz genau auf dem kürzesten gerade Weg zum Waldrand gegangen, was Beweis genug dafür ist dass sie ganz genau wussten wo sie waren.


melden

Der Dyatlov-Pass-Vorfall

11.02.2019 um 11:16
passato schrieb:Also mich überzeugen deine 4 Kategorien nicht so richtig. Wenn man es überhaupt aufspalten sollte (was ich aber nicht für nötig halte) dann doch eher so was wie:

- Rauch
- Angriff von Mansen/Agenten
Wo soll der Rauch hergekommen sein, wenn der Ofen nicht aufgebaut bzw. in Betrieb war? Und warum evakuiert man da nicht schnurstracks Richtung Ausgang sondern zerschnippelt das Zelt?

Angriff der "Mansen/Agenten" ist dann doch (meiner Meinung) eher den ganzen Romanen geschuldet die da unbedingt etwas Spektakuläres hineininterpretieren wollen um die Verkaufszahlen ihrer Produkte anzukurbeln.

Angriff der "Mansen" denke ich, wurde bzw. kann auch ausgeschlossen werden, genausogut die Theorie von den Agenten, denn man hat ja keinerlei Spuren die darauf hinweisen gefunden. Oder?


melden

Der Dyatlov-Pass-Vorfall

11.02.2019 um 11:25
passato schrieb:nixsagend schrieb:
2. These:Die ausgehobene Grube lt. den letzten Fotos passt nicht zur Auffindesituation des Zeltes
Ganz einfach die Auffindesituation war Tage später bei Sonnenschein.
Man darf mit Sicherheit annehmen das da eine Menge Schnee a) weggeweht und b) weggetaut ist.

Zudem begünstigt Wind und Sonne ein sehr schnelles abtauen von Schnee, wer ab und an in der Natur unterwegs ist wird dies bestätigen können.


melden

Der Dyatlov-Pass-Vorfall

11.02.2019 um 11:55
passato schrieb:- Wie kam der Schnee auf das Zelt?

Es handelt sich um einen extrem flachen Hang. Jeder der dort vor Ort war sagte aus dass eine Lawine dort unmöglich sei...
Von Lawine sagte ich auch nichts. Der Schnee kam durch einen Schneesturm und damit verbundene Schneemassen auf und um das Zelt.
passato schrieb:- Wieso war der Eingang verschüttet?

Die Eingangsstange stand noch tadellos als man das Zelt fand. Wäre eine Lawine darübergegangen wäre sie mit Sicherheit umgeknickt gewesen.
Wie gesagt nix Lawine. Wenn dann Schneebrett bzw. Verwehungen.
passato schrieb:- Wieso war im Zelt noch alles völlig tadellos in Ordnung?

Es war nichts durcheinandergeschmissen, es stand alles so da als hätten sie gerade erst das Zelt verlassen, nichts war zerbeult oder zerquetscht.
Wenn es wirklich so wa(h)r, wäre das allerdings sehr komisch. Dann müßten sie ja heute noch im Zelt sitzen. ;)
passato schrieb:- Wieso hatte niemand blaue Flecken am Körper (im Gesicht ja, aber nicht an Rücken und Bauch?)

Wenn der Schnee so auf das Zelt geknallt wäre sollte man das doch erwarten
Wer sagt denn das der Schnee aufs Zelt "geknallt" ist?

Eher geweht und gerutscht. Die Verletzungen entstanden alle nach dem Verlassen des Zeltes.
passato schrieb:- Wieso haben sie den Schnee nicht einfach weggeräumt und sind im Zelt geblieben?

Mit 9 Mann hätten sie das Zelt doch leicht von Schnee befreien können, zumindest wäre das besser gewesen als dem sicheren Tod entgegenzulaufen.
Wie soll das funktionieren ohne das Zelt zu zerschneiden und das Zelt von außen vom Schnee befreien? Von innen ist nix mit wegschaufeln da ist ja noch die Zeltwand dazwischen. ;)
passato schrieb:- Wieso haben sie absolut nichts mitgenommen?
Da sie vermutlich durch die Schneelast nicht an die Sachen rangekommen sind.
passato schrieb:- Wieso haben sie angenommen, wenn sie es mit 9 Mann nicht geschafft haben, irgendwelche Sachen zu bergen, sie könnten es dann auf einmal 3 Stunden später alleine bzw. mit maximal 3 Mann schaffen?
Priorität hatte in erster Linie Schutz vor dem Wetter suchen, deshalb ja auch der Marsch Richtung Waldgrenze. Dann hat man sich neu formiert und die Aufgaben aufgeteilt! Wieso sollten alle 9 "Mann" zurückgehen? Die Verbliebenen hatten die Aufgabe eine Notunterkunft zu errichten.
passato schrieb:- Wieso konnte der ganze Schnee auf dem Zelt bis zum Auffinden durch den Suchtrupp "wegschmelzen" während die Gruppe im Bachbett gleichzeitig von meterhohem Schnee zugeschneit wurde?
Die Antwort von @Luminita find ich da ebenfalls plausibel.
Luminita schrieb:Das kann ich mir durch die unterschiedlichen Lagen durchaus erklären. Wenn das Zelt einigermaßen frei stand, kommt ja Sonne und Wind dran, die beide den Schnee nochmal beeinflussen.


melden

Der Dyatlov-Pass-Vorfall

11.02.2019 um 11:58
mit einer beteiligung von agenten würde ich generell aber nicht ausschließen. dass die sache stinkt , ist mehr als offensichtlich, welche rolle staat u organe gespielt haben oder noch spielen bleibt spekulativ. ich halte mir aber jede richtung offen besonders weil in der zeit viel geforscht u experimentiert wurde am u mit dem mensch .


melden

Der Dyatlov-Pass-Vorfall

11.02.2019 um 12:01
mueh schrieb:mit einer beteiligung von agenten würde ich generell aber nicht ausschließen. dass die sache stinkt , ist mehr als offensichtlich
Da greift dann meine Theorie von den evtl. in der Nähe befindlichen militärischen Einrichtungen oder Operationen (Rakentenabwehr oder Tests z.B.)


melden

Der Dyatlov-Pass-Vorfall

11.02.2019 um 12:10
KaMailLeon schrieb:Wo soll der Rauch hergekommen sein, wenn der Ofen nicht aufgebaut bzw. in Betrieb war? Und warum evakuiert man da nicht schnurstracks Richtung Ausgang sondern zerschnippelt das Zelt?
Zur Rauchtheorie empfehle ich das Buch "A compelling unknown force" von Clark Williams

Wenn der Ofen nicht aufgebaut war ist diese natürlich hinfällig, aber ansonsten eine in sich schlüssige mögliche Erklärung. Die Glut war ja quasi am Eingang und blies den Rauch ins Zelt, aber ich kann hier ja nicht das ganze Buch zusammenfassen.
passato schrieb:- Angriff von Mansen/Agenten
Zur Mansen-angriffstheorie zu empfehlen: "Don't go there", Svetlana Oss

Ist letzlich auch nicht ganz von der Hand zu weisen wenn man sich mal mit den Details beschäftigt. Gehört für mich schon fast in den Kreis der plausibleren Theorien.
KaMailLeon schrieb:genausogut die Theorie von den Agenten, denn man hat ja keinerlei Spuren die darauf hinweisen gefunden. Oder?
Zur Agentengeschichte zu empfehlen: "Die Toten von Dyatlov Pass" von Alexej Rakitin

Von vielen wird dies als die letzendliche Erklärung angesehen, ist aber extrem abenteuerlich und Spuren gibt es auch keine wirklichen dafür.


melden

Der Dyatlov-Pass-Vorfall

11.02.2019 um 12:20
KaMailLeon schrieb:Der Schnee kam durch einen Schneesturm und damit verbundene Schneemassen auf und um das Zelt.
Ok, Schneesturm ist tatsächlich neu, bisher hatten wir nur Lawine, Schneebrett und Schneelast auf dem Dach.

Aber meinst du das könnte so viel sein dass man sich dann freischneiden muss? Wie stellst Du dir das vor? Was das ganze Zelt mit Schnee bedeckt? Oder nur die Eingangsseite zugeweht? Wäre es da nicht besser gewesen sich den Eingang freizugraben? Und warum musste man überhaupt das Zelt verlassen? Hätte man damit nicht bis am nächsten morgen warten können?
KaMailLeon schrieb:Wenn es wirklich so wa(h)r, wäre das allerdings sehr komisch
So wahr ich hier sitze. Es stand ja sogar noch eine angebrochene Tasse Kakao herum.
KaMailLeon schrieb:Da sie vermutlich durch die Schneelast nicht an die Sachen rangekommen sind.
Das verstehe ich nicht. Sie waren doch im Zelt, mussten also noch Zugriff zu den Sachen haben. Wenn jetzt der erste rausgeht können doch die, die noch drin sind, ihm die Sachen rausgeben.
KaMailLeon schrieb:Wieso sollten alle 9 "Mann" zurückgehen
Weil sie ja mit 9 Mann es nicht geschafft hatten Sachen zu bergen, wieso können sie es dann später doch mit nur 3?


melden

Der Dyatlov-Pass-Vorfall

11.02.2019 um 12:24
@passato

Alles "Romane" aus der jeweiligen Sicht des Autors. Dies zur Klärung des Falles als Tatsachen ins Feld zu führen halte ich für etwas gewagt.
passato schrieb:Wenn der Ofen nicht aufgebaut war ist diese natürlich hinfällig, aber ansonsten eine in sich schlüssige mögliche Erklärung. Die Glut war ja quasi am Eingang und blies den Rauch ins Zelt, aber ich kann hier ja nicht das ganze Buch zusammenfassen.
Nirgends find ich "außer vielleicht" in angesprochenem Buch die Theorie das es ein Feuer in der Nähe des Eingangs gab. Da hätte man mit Sicherheit Spuren davon gefunden. Oder? ;)

"Mansentheorie" schließe ich aus! Da hätte sich die Gruppe gemeinsam gewehrt und nicht getrennt!

Auch einfach nur "Romantheorie".
passato schrieb:Zur Agentengeschichte zu empfehlen: "Die Toten von Dyatlov Pass" von Alexej Rakitin
Wer auf "Räuber und Gendarm" Literatur steht, sicherlich ein zu empfehlendes Buch, für Tatsachenaufklärung aber bestimmt nicht unbedingt haltbar.

Einzig und allein "Fakten und Spuren" zählen. Deshalb rollt man ja den Fall erneut auf und konzentriert sich auf die der Ermittlungskommission am plausibelsten Erklärungen. Wobei ich die "Lawinentheorie" persönlich ebenfalls ausschließe.


melden

Der Dyatlov-Pass-Vorfall

11.02.2019 um 12:38
KaMailLeon schrieb:Alles "Romane" aus der jeweiligen Sicht des Autors. Dies zur Klärung des Falles als Tatsachen ins Feld zu führen halte ich für etwas gewagt
Die jeweiligen Autoren haben sich aber ziemlich intensiv mit dem Fall auseinandergesetzt und viele ihrer Argumentationen sind nicht von der Hand zu weisen. Ich würde die Rauchtheorie sogar favorisieren wenn es nicht diese Aussage gäbe dass der Ofen nicht aufgebaut war (was mich allerdings sehr wundert, sonst bauten sie ihn immer auf, aber ausgerechnet am kältesten Ort nicht!), sie hatten ja extra Holz im Ofen transportiert um es in solchen Fällen zu benutzen.
KaMailLeon schrieb:"Mansentheorie" schließe ich aus! Da hätte sich die Gruppe gemeinsam gewehrt und nicht getrennt!
Ich halte es auch für prinzipiell ziemlich unwahrscheinlich aber da sind auch vorher schon Leute in dieser Gegend von Mansen umgebracht worden, und wenn jemand seine ganze Rentierherde verloren hat und die Russen dafür verantwortlich macht, Erreger in sein Gebiet eingeschleppt zu haben, kann das schon einen mörderischen Hass auf diese Russen auslösen. Ich würde das jedenfalls nicht einfach so kategorisch ausschliessen bevor ich mir die Argumentationskette im Detail angesehen habe. Die Frau ist übrigens Russin und selbst aus der Gegend.
KaMailLeon schrieb:Wer auf "Räuber und Gendarm" Literatur steht, sicherlich ein zu empfehlendes Buch, für Tatsachenaufklärung aber bestimmt nicht unbedingt haltbar
Ich sagte ja, mir ist diese Geschichte auch zu extrem, dagegen ist James Bond ein Kindermärchen.
KaMailLeon schrieb:Einzig und allein "Fakten und Spuren" zählen. Deshalb rollt man ja den Fall erneut auf
das ist auch eine gute Nachricht, ich bin schon ganz gespannt auf das Ergebnis, hoffentlich endet es nicht wie bei MH370 und wir stehen am Ende genauso schlau da wie vorher ;-)


melden

Der Dyatlov-Pass-Vorfall

11.02.2019 um 12:42
passato schrieb:Die jeweiligen Autoren haben sich aber ziemlich intensiv mit dem Fall auseinandergesetzt und viele ihrer Argumentationen sind nicht von der Hand zu weisen. Ich würde die Rauchtheorie sogar favorisieren wenn es nicht diese Aussage gäbe dass der Ofen nicht aufgebaut war (was mich allerdings sehr wundert, sonst bauten sie ihn immer auf, aber ausgerechnet am kältesten Ort nicht!), sie hatten ja extra Holz im Ofen transportiert um es in solchen Fällen zu benutzen.
Das war auch stets mein persönlicher Gedanke dazu. Ich sag mal so, wenn in der Überlieferung die Sache mit dem
verpackten Ofen irgendwie nicht stimmen sollte, würden sich ganz andere Denkansätze ergeben. (z.B. Kohlenmomoxid)
Ich habe mich schon immer gewundert, dass sie gerade in jener Nacht den Ofen nicht aufgebaut haben sollen.
Wäre doch logischerweise die erste Handlung nach dem Zelt aufstellen.


melden

Der Dyatlov-Pass-Vorfall

11.02.2019 um 12:46
HansAlbers schrieb:Ich habe mich schon immer gewundert, dass sie gerade in jener Nacht den Ofen nicht aufgebaut haben sollen.
Die einzige Erklärung die ich dazu habe ist die, dass sie eben mal eine "echt harte" Übernachtung am Hang und ohne Ofen trainieren wollten um mal so richtig die Grenzen auszutesten.

Und dann hätten sie sich das Holz auch noch für den nächsten Tag gespart.

Aber ansonsten ist für mich Rauch die plausibelste Erklärung für das Aufschneiden des Zeltes da man quasi den sofortigen Tod durch Ersticken gegen einen etwas verzögerten Tod durch Erfrieren eintauscht.


melden

Der Dyatlov-Pass-Vorfall

11.02.2019 um 12:48
passato schrieb:Die einzige Erklärung die ich dazu habe ist die, dass sie eben mal eine "echt harte" Übernachtung am Hang und ohne Ofen trainieren wollten um mal so richtig die Grenzen auszutesten.
Hmm, ich weiß nicht. Ich kann mir das gerade so gar nicht vorstellen. Aber das ist ja ohnehin hypothetisch.

Die Rauchtheorie kann ich mit gut mit dem zerschneiden des Zeltes in Einklang bringen, aber irgendwie nicht mit dem weiteren Verlauf...
Sie hätten doch sonst Ihre Sachen komplett "gerettet". Sich sortiert und vor allem, sich angezogen.
Das alleine kann es jedenfalls nicht gewesen sein.


melden

Der Dyatlov-Pass-Vorfall

11.02.2019 um 12:50
HansAlbers schrieb:Hmm, ich weiß nicht. Ich kann mir das gerade so gar nicht vorstellen. Aber das ist ja ohnehin hypothetisch
Naja, im Sinne von "wenn wir das schaffen, dann wissen wir dass wir gegen alle Widrigkeiten gewappnet sind".

Aber wie du schon sagtest, warum sonst sollten sie an diesem unwirtlichen Ort den Ofen auslassen, wo sie sich doch noch am Tag zuvor so über die Vorzüge des Ofens in ihrem Tagebuch ausgelassen hatten?
HansAlbers schrieb:Sie hätten doch sonst Ihre Sachen komplett "gerettet".
Laut Williams kamen sie da nicht ran und konnten die Glut auch nicht löschen, also erst mal ab in den Wald zum Feuer machen.

Die Rückkehr der 3 zum Zelt macht übrigens in dem Zusammenhang sogar viel mehr Sinn als bei Verschüttung, denn dann hätten sie quasi im Wald gewartet bis die Glut aus war und dann mit 3 Personen einfach die Sachen holen können, was bei Verschüttung ja gar nicht möglich war. Sie sind ja auf die Zeder geklettert evtl. um Ausschau zu halten ob die Glut noch an war.


melden

Der Dyatlov-Pass-Vorfall

11.02.2019 um 12:52
passato schrieb:Wäre es da nicht besser gewesen sich den Eingang freizugraben?
Am Anfang hat man das auch garantiert versucht, deshalb die kleineren Schnitte in der Zeltbahn.
passato schrieb:Und warum musste man überhaupt das Zelt verlassen? Hätte man damit nicht bis am nächsten morgen warten können?
Wenn die Atemluft knapp wird ist das keine so gute Idee.

Stichwort: Kohlendioxid! verbrauchte Atemluft! keine Frischluftzufuhr von Aussen durch massiven Schneebelag auf dem Zelt!
passato schrieb:Aber ansonsten ist für mich Rauch die plausibelste Erklärung für das Aufschneiden des Zeltes da man quasi den sofortigen Tod durch Ersticken gegen einen etwas verzögerten Tod durch Erfrieren eintauscht.
Ohne Anzeichen eines Feuers taugt die Erklärung keider nicht! ;) Wenn sie wirklich ein Feuer in der Nähe des Eingangs gemacht hätten, was für mich völliger Blödsinn bei den herrschenden Windverhältnissen wäre (Schneesturm siehe Bild des Zeltaufbaus!) dann hätte man auch garantiert Überreste eines Feuers oder einer Feuerstelle gefunden!


melden

Der Dyatlov-Pass-Vorfall

11.02.2019 um 13:02
passato schrieb:das ist auch eine gute Nachricht, ich bin schon ganz gespannt auf das Ergebnis, hoffentlich endet es nicht wie bei MH370 und wir stehen am Ende genauso schlau da wie vorher ;-)
"Wir" bzw. einige Unverbesserlichen werden mit Sicherheit am Ende genauso dastehen wie bei "9/11 und MH370". Die VTler akzeptieren einfach keine offiziellen Untersuchungsergebnisse. Egal wie wissenschaftlich und fundiert die Ergebnisse auch sind.

Überall steckt Verschwörung dahinter. Das ist ja schon Programm. ;)

Die "Youtubler" brauchen doch auch eine Existenzgrundlage, was wäre wenn alle Verschwörungstheorien sich plötzlich als "Null und nichtig" heraustellen würden? Undenkbar! ;)


melden

Der Dyatlov-Pass-Vorfall

11.02.2019 um 14:05
det begriff vt wird allerdings auch nicht richtig behandelt. dass die russen damals wie heute mit der sache geheimhalten , ist ja nun wirklich nicht von der hand zu weisen. der begriff vt sollte neutral benutzt werden , wie hier in dem fall ist vieles möglich u das ist nun mal auch ein fakt .


melden
Anzeige

Der Dyatlov-Pass-Vorfall

11.02.2019 um 14:22
KaMailLeon schrieb:Wenn sie wirklich ein Feuer in der Nähe des Eingangs gemacht hätten, was für mich völliger Blödsinn bei den herrschenden Windverhältnissen wäre (Schneesturm siehe Bild des Zeltaufbaus!) dann hätte man auch garantiert Überreste eines Feuers oder einer Feuerstelle gefunden!
Das Feuer soll ja im Ofen gewesen sein. Im Grunde war es auch kein richtiges Feuer, sondern Glut, die durch einen Windstoss durch den Eingang angefacht wurde und, da der Abzug abmontiert war, das Zelt im Nu mit dichtem Rauch füllte.

Das sie schon öfters mal Probleme mit Feuer hatten beweist ja dieses Bild:

https://www.allmystery.de/i/t6403f2_svWB9QttierY.jpg

Die Jacke ist an verschiedenen Stellen völlig vom Funkenflug des Ofens verbrannt.


Hier mal ein paar Auszüge zur besseren Illustration der Theorie:
It is assumed by all researchers that the stove was not used at all on the slope because it was found stowed in the tent and not in its operating position......

The only possible way for them to be in such comfort is if they lit the stove just as Zolotarev reported they did that day
Some search party members say they saw firewood and some say they didn’t.....

the only argument the stove wasn’t used is actually that it was found stowed. But this doesn’t exclude that it wasn’t used first and then stowed. Stowing the stove after dinner was the only way to eliminate the draft from the front tent flap through which the tent stovepipe vented out. So, if they wanted to keep the tent warm after dinner they had to stow it and remove the smoke stack vent from facing the entrance. That the stove was still hot when stowed is demonstrated by someone having placed a drink of cocoa by it to warm it......

Igor must have assembled the stove (as Zolotarev reported) and then lit it with a minimal amount of wood and cooked dinner. Igor then disassembled it and put it away.... Stowing the stove still hot allowed them to remove the drafty stove pipe from the entrance..

The wind is blowing straight into the tent entrance as Alexander Kolevatov steps outside to do his business. He doesn’t know it yet but he has just consigned them all to death. The gust he let in as he opened the front flap has blown through the still glowing embers of the stove, relighting it. This is unknown to anyone at the time.

The smoke from the stove is no longer vented outside by its chimney which has been taken off and the tent suddenly
begins to fill with smoke. Although it’s worse in the front half where the stove is, the prevailing draft of the unbuttoned flap sends it into the back half as well where it cannot escape. There is coughing and stinging eyes. Igor and Zolotarev both go forward to confront the stove in the dark to put the fire out. But it doesn’t work. It isn’t just the revived flame putting off smoke but the glowing embers and the wind at the unbuttoned flap is not only fanning it further but pinning the smoke inside the tent. The awareness of the problem would have been instant. Their eyes blinded and burning by the smoke and already in the dark and the hot stove stowed, Igor and Zolotarev can’t put it out. Instead, knowing smoke rises, Igor orders Yuri Kri to cut a slit in the roof of the tent to let it out (he had the community knife and was in the front section according to his tent wear and previous diary entries) as Kri would not have dared cut Igor’s tent without Igor’s order. But Yuri Kri starts the cut too low and is told to make it higher. So a second cut is made at the very highest point of the tent to let it out since opening the entrance tent flap doesn’t allow the smoke out against the prevailing wind but actually holds it in and fans the stove further.

Wilkins, Clark. A Compelling Unknown Force
Also zusammengefasst: Die meisten gehen davon aus dass der Ofen nicht benutzt wurde weil er nicht aufgebaut war, aber das alleine ist kein Argument, dass der Ofen nicht doch benutzt wurde und danach verpackt, damit sie das Abzugsrohr abbauen konnten damit kein Zug von aussen hineinkam. Der kritische Fehler war, dass Kolevatov, als er nach draussen ging zum Austreten, einen Windstoss durch die Tür liess, die die Glut im Ofen wieder anfachte ohne dass sie es sofort merkten. Da der Ofen aber keinen Abzug mehr hatte, entstand ein enormer Rauch und da der Ofen auch extrem heiss war konnten sie ihn nicht löschen und so schnitten sie erst Atemlöcher oben ins Zelt und dann noch ein grösseres Loch aber der Wind blies immer weiter und fachte die Glut immer weiter an und es gab immer mehr Rauch, so dass sie das Zelt evakuieren mussten.


melden
261 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden