Mystery
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Der Dyatlov-Pass-Vorfall

15.314 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Vorfall, Dyatlov, Dyatlov Pass ▪ Abonnieren: Feed E-Mail

Der Dyatlov-Pass-Vorfall

06.04.2021 um 18:38
Zitat von wabwab schrieb:Wie es für einen deutschen Leser möglich ist, diesen Mischmasch bis zum Ende genau zu verstehen, verstehe ich nicht mehr.
Ich habe einige Aussagen herausgefiltert, die auch für deutsche Leser einer englischen Übersetzungen noch eindeutig zeigen, dass Faktoren wie Wind und Stürze schon im ersten Autopsie-Bericht als Ursachen der Verletzungen genannt werden. Wenn Autos etc. genannt werden, muss dennoch jeder, der den Bericht mit Textverständnis liest, verstehen, dass dies nur eine Vorstellung von einem starken Impakt vermitteln soll aber nicht von Vozrozhdenny als forensische Erklärung der Verletzungen genannt wird. Viele Mitdiskutanten hier haben das bis heute nicht verstanden. Und die „unknown compelling force“ von Ivanov heißt doch im Klartext nur: „Es gibt keinen Kriminalfall. Die Ursache war eine nicht genau bekannte Naturgewalt. Akte geschlossen.“
Beitrag von Nemon (Seite 662)

Vergleichbar ist es bei dem Gesprächsprotokoll nach der Autopsie des exhumierten Zolotaryov. Irgend jemand bringt Autos oder so ins Gespräch, aber der Forensiker lässt sich nicht darauf ein. Seine Aussage widerspricht nicht den Stürzen.
Beitrag von Ludovico (Seite 664)

Es ist erstaunlich, wie beharrlich manche Menschen Kriminologisches in diese Schilderungen hinein interpretieren 🤷🏼‍♂️


1x zitiertmelden

Der Dyatlov-Pass-Vorfall

06.04.2021 um 18:38
Zitat von NemonNemon schrieb:Weil die Route oberhalb der Baumgrenze die schnellere Option war, um von dort aus an nächsten Morgen, vom schweren Gepäck befreit, Strecke Richtung Otorten zu machen. Im Wald mussten sie immer erst ihre Spur ziehen und kamen nur schleppend voran. Der nächste Aspekt ist, dass sie ein einem Wertungs-System als Bergführer Punkte sammelten, um sich weiter zu qualifizieren. Da musste man auch mal die Komfort-Zone verlassen.
Das ist alles bestens begründet und für jeden Insider dieses sich entwickelnden Touren-Systems bestens nachvollziehbar.
@Nemon

Wurde auch schon zig mal überzeugend dargelegt. Ich weiß, wie du dich fühlen müsstest. Aber es ist halt spannend und rätselhaft.


melden

Der Dyatlov-Pass-Vorfall

06.04.2021 um 18:48
@deim0s
Je nun. Sachliche Fragen sind ja okay. Für niemanden liegen alle Fakten ausgebreitet auf dem Tisch. Und wenn man ab und zu mal mitbekommt, was so alles an Schund verbreitet wird, mit Rakitin als Paradebeispiel und Mythenmetzger, der das über weite Strecken einfach mal abliest, wie ich jetzt hörte, wundert einen ja auch nichts mehr.

Als ich damals reinschnupperte, war mein erster Gedanke: „Metamphetamin!“ (bzw. Pervitin, Crystal Meth et. al.), weil das nicht nur im Krieg eine Geheimwaffe war, sondern dann auch im Sport der Nachkriegszeit (Rudolf Harbig, Wunder von Bern ...). Aber ich war auch innerhalb von Sekunden davon überzeugt, dass ein falscher Ansatz war. Und dass in diesem gesamten Casus kein Kriminal-Thriller zu finden sein würde.

Aber die Menschen unterscheiden sich …


melden

Der Dyatlov-Pass-Vorfall

06.04.2021 um 19:40
Zitat von NemonNemon schrieb:Vergleichbar ist es bei dem Gesprächsprotokoll nach der Autopsie des exhumierten Zolotaryov. Irgend jemand bringt Autos oder so ins Gespräch, aber der Forensiker lässt sich nicht darauf ein. Seine Aussage widerspricht nicht den Stürzen.
Beitrag von Ludovico (Seite 664)
Ich interpretiere auch nichts Kriminologisches hinein. Du missverstehst wie so oft. In der Wissenschaft ist es nun mal üblich, erst dann mit einer abschließenden Erklärung voranzupreschen, wenn man alle Puzzlesteinchen zusammen hat. Das ist aber hier nicht der Fall, und das erkennt ein Schulkind.
WAB soll versuchen seine Falltheorie in einem medizinischen Fachjournal einzureichen. Die ausgebildeten Pathologen werden sehr angetan sein von seinem Wissen in "Biomechanik" - da bin ich ganz sicher -)
Zudem soll er versuchen, seine IS-Theorie wissenschaftlich zu publizieren. Es gibt meines Wissens keinen dokumentierten Fall, bei dem Menschen ähnlich reagiert haben. Ziemlich gewagt, das als Erklärung anzuführen. Aber wie auch immer, es ist sicher wichtig, dass man das näher erforscht.

Aber es tut mir leid, ich will und kann mir nicht mehr die Zeit nehmen hier mitzuschreiben. Redet einfach mit Experten - und schreibt nicht immer von wissenschaftlich gesichert, wenn das von den zuständigen Leuten anders gesehen wird.


2x zitiertmelden

Der Dyatlov-Pass-Vorfall

06.04.2021 um 19:42
Zitat von LudovicoLudovico schrieb:Redet einfach mit Experten - und schreibt nicht immer von wissenschaftlich gesichert, wenn das von den zuständigen Leuten anders gesehen wird.
Wer sind denn die "zuständigen Leute"?


1x zitiertmelden

Der Dyatlov-Pass-Vorfall

06.04.2021 um 19:44
Zitat von HeribertHeribert schrieb:Der Ort für die Zeltaufstellung ist ungewöhnlich und für einen erfahrenen Anführer rätselhaft. Warum ist er nicht weiter Richtung Wald - hat in geschützten Terrain ein BiwakPlatz gesucht?
Das wurde zwischenzeitlich von Nemon erklärt. Der Wind oben hatte auch durchaus einen Vorteil: Fallender Schnee blieb nicht liegen, also geht man der Lawinengefahr aus dem Weg und muß sich nicht freibuddeln. Und man schwitzt weniger.
Dafür ist es halt schwieriger, sich mit einem Streichholz eine Zigarre anzuzünden. Aber die eigentlichen Gründe hat Nemon schon genannt.
Zitat von BarabbasBarabbas schrieb:Könntest du noch deine Einschätzung zu der Frage abgeben, für wie realistisch du es hältst, sich auf dem Abstieg zu verlieren, wenn man tatsächlich als Gruppe aufgebrochen wäre?

Du hast schon selber mehrere Möglichkeiten genannt, wie das Zelt evakuiert werden konnte.
Als geschlossene Marschgruppe mit Absprache: "So Leute, jetzt habe ich mich zum zweitenmal auf die Pickelhaube gesetzt, ich hab' die Faxen dicke, wir marschieren da jetzt Richtung Baumzeugs und werfen den harten Hut in den Bach!" hätten sie sich wohl kaum verloren. Da hätten sie sich auch adäquat anziehen können. Sie wären dann mental "voll OK" gewesen.
Naja, von der Pickelhaube mal abgesehen ;) .
Aber im Vollbesitz ihrer geistigen Kräfte hätten sie eben das Zelt erst gar nicht verlassen. Schon gar nicht unkomplett ausgerüstet. Bereits ein einziges fehlendes Kleidungsstück, wie ein Handschuh oder eine Gesichtsbedeckung/Schneemaske, kann und wird zwangsläufig nach der Zeit X zu Erfrierungen führen. Nase weg und trotzdem nicht den Moonwalk können...
Von daher nehme ich eine irrationale Panik an und eine Flucht einzeln und Kleingruppenweise. Wobei es dann egal ist, ob sie quasi hintereinander aus dem Zelt kommen und ohne zu warten loslaufen und sich dann schnell aus den Augen verlieren oder sie direkt in verschiedene Richtungen loslaufen.
Rufen wird bei dem Wind nur ein paar Meter weit gehört.
Die Taschenlampen, die einem eingefangenen Glühwürmchen ebensowenig Konkurrenz leisten konnten wie einem Teelicht, waren durch den hochgewirbelten Pulverschnee auch nicht weit zu sehen. Zumal das Sehen als solches in manche Richtungen auch kaum so richtig gut ging.
Zitat von off-peakoff-peak schrieb:PGR156 schrieb:
weil sie selber mit ihrem mentalen Kampf beschäftigt waren.

Aber auch nichts mitnahmen?
Ja, weil die Panik irrational war. Das Gefühl wurde übermächtig und los ging es...
Zitat von off-peakoff-peak schrieb:PGR156 schrieb:
Deshalb tendiere ich auch zur IS-Theorie, obwohl ich kaum etwas darüber beurteilen kann.

Nun, ich brachte Einwände vor. Hast Du die gelesen?
Ja, habe ich. Kann ich mangels richtigem Hintergrundwissen nur nichts zu sagen.
Ich habe versucht, mehr über Infraschall herauszufinden. Aber Informationen, die die Wirkung auf Lebewesen beschreiben, sind sehr rar gesät.
Was ich mir aus den Infos zusammengereimt habe ist, daß ihnen vermutlich immer mulmiger wurde, keine reelle Gefahr zu sehen, aber im Körper gehen alle "Warnlampen" an und es wird Adrenalin bereitgestellt für eine notwendige Flucht.
Die Gehirntätigkeit wird quasi auf den "Reptilienteil" beschränkt und zusätzlich das Gefühl akuter, aber nicht faßbarer Gefahr erzeugt.
Das traf vermutlich alle, mit leicht unterschiedlicher Stärke und/oder minimal zeitversetzt.
Katzen schnurren nicht nur aus Wohlbehagen, sondern auch bei Schmerzen oder Krankheiten. Die Vibrationen setzen Selbstheilungskräfte in Gang. Das ist bei den Forschern, die sich damit befassen, Konsens.
Ist einer "ihrer" Menschen krank, legen sich die Katzen häufig zu ihnen und schnurren, während sie sich an ihren "Schützling" drücken. Da könnte auch Infraschall im Spiel sein, der auf den gestörten Biorythmus einwirkt, um ihn wieder in den richtigen Takt, die richtige Schwingung zu bringen..
Der Magen wird oft als "zweites Gehirn" bezeichnet. Ich könnte mir gut vorstellen, daß auch der Magen involviert ist. Diesbezügliches las ich mal in Material aus den 60er/70ern, aber schon Ende der 70er, da mich das damals mal interessierte.
Zusätzlich, daß Infraschall natürlich auf die Hirnfrequenzen, den ganzen Biorythmus wirkt. So, wie wab das erklärt hat.

Ich will dazu aber nichts behaupten oder als gegeben ansehen. Ich habe dazu nur minimales angelesenes Wissen und Null Erfahrung. Ich bin nicht mal in der Lage, über die Quellen zu urteilen.
Infraschall wirkt als Auslöser des Unglücks ein wenig wie ein Deus ex machina, das ist mir klar.
Aber ich kenne die Situation der Wandergruppe im Zelt unter diesen Bedingungen. Ist mir persönlich lieber, als im Sommer an einem Strand zu braten oder bei 38°C eine Radtour zu unternehmen. In meinem nächsten Leben züchte ich vermutlich auch Kaiserpinguine auf Neuschwabenland. Aber ich würde unter gar keinen
GAR KEINEN!
Umständen das Zelt unkomplett bekleidet verlassen.
Höchstens um kurz ein Loch in den Schnee zu pieseln.
Das wenige, was ich mir über die mögliche Wirkung von Infraschall angelesen habe sagt mir: Möglich.
Nicht mehr, nicht weniger.


1x zitiertmelden

Der Dyatlov-Pass-Vorfall

06.04.2021 um 19:55
Zitat von StecknadelkopfStecknadelkopf schrieb:Ludovico schrieb:
Redet einfach mit Experten - und schreibt nicht immer von wissenschaftlich gesichert, wenn das von den zuständigen Leuten anders gesehen wird.
Wer sind denn die "zuständigen Leute
Und wer schreibt immer von „wissenschaftlich gesichert?“

Wie auch immer, dieser Leut soll wohl der erratische Tumanov sein. Weil er als einziger vermeintlicher Experte den Unsinn - im Gespann mit der Komsomolskaya Prawda und einem geschassten Staatsanwalt - den Unsinn verbreitet, den das gemeine Volk kaufen will.

Wäre ja viel zu profan zu sagen: „Halb erfroren in einem Sturm in den Bergen durch die Nacht zu stolpern kann in Stürzen mit schweren Verletzungen enden.“
Das will keiner lesen und viele Leser würden es auch nie verstehen, wie wir hier immer wieder vorgeführt bekommen. :palm:


1x zitiertmelden

Der Dyatlov-Pass-Vorfall

06.04.2021 um 20:09
Zitat von wabwab schrieb:Ich muss etwas falsch verstanden haben, aber ohne Wind ist es unmöglich, ihn zu bekommen.
Sagen wir, ohne Schwingungen, ohne Vibration. Muss nicht immer Wind sein, kann auch ein Ventilator etc sein.

Nur kann ich mir immer noch nicht vorstellen, dass eine so niedrige Frequenz dann nicht doch von einer lauteren, hörbaren überdeckt und den Effekt abbremsen würde.[/quote]
Zitat von wabwab schrieb:. Am Anfang steht ein Gefühl der unverständlichen Angst. Es gibt keine äußerlich bekannten Manifestationen und das erhöht die Angst noch mehr. Wenn sich in der Nähe Personen befinden, die sich ebenfalls unruhig verhalten, aber aus einem unbekannten Grund, verstärkt dies alles noch. Sobald jemand eine anregende Wirkung demonstriert, breitet sich diese aus wie Schaum aus einer Champagnerflasche. Hier kommt der so genannte "Crowd-Effekt" ins Spiel.
Das ist bekannt und durchaus verständlich. Weiß ich aus Erfahrung, aber eben auch, dass es meistens noch den Einen oder Anderen gibt, der STOP ruft.
Zitat von PGR156PGR156 schrieb:Ja, weil die Panik irrational war. Das Gefühl wurde übermächtig und los ging es...
Bis dahin kann ich geistig folgen (obwohl ich den einen oder Anderen etwas Vernünftigeren schon vermisse). Nur der IS will mir nicht so recht eingehen.
Zitat von PGR156PGR156 schrieb:Aber Informationen, die die Wirkung auf Lebewesen beschreiben, sind sehr rar gesät.
Was mithin ein Grund ist, ihn nicht einfach als sicherste und beste Möglichkeit anzunehmen.
Zitat von PGR156PGR156 schrieb:Da könnte auch Infraschall im Spiel sein, der auf den gestörten Biorythmus einwirkt, um ihn wieder in den richtigen Takt, die richtige Schwingung zu bringen..
Hier widerspreche ich auch. Denn bisher hat IS, wo bekannt, eigentlich nur das Gegenteil, Angst, ausgelöst. Das Schnurren einer Katze an sich genügt schon, sich zu entspannen, Und hier auch nur für die, die Katzen mögen. Dieselben Frequenzen lösen bei Katzenhassern und Katzenpanikern gänzlich andere Gefühle aus.
Zitat von PGR156PGR156 schrieb:Aber ich würde unter gar keinen
GAR KEINEN!
Umständen das Zelt unkomplett bekleidet verlassen.
Na ja, das sagst Du jetzt, im vollständigen Besitz Deiner geistigen Kräfte.

Wenn Du aber bei den Wanderern davon ausgehst, dass eine komplette psychisch induzierte Irrationalität zu genau jenen Handlungenführen könnte, über die wir uns gerade wundern, dann solltest du auch diese Möglichkeit nie für Dich ausschließen.
Ich denke, auch die Wanderer, vor dem Unglück befragt, hätten genau wie Du gesagt, unmöglich, das würden sie unter keinen Umständen tun.


1x zitiertmelden

Der Dyatlov-Pass-Vorfall

06.04.2021 um 20:39
Zitat von NemonNemon schrieb:Wie auch immer, dieser Leut soll wohl der erratische Tumanov sein. Weil er als einziger vermeintlicher Experte den Unsinn - im Gespann mit der Komsomolskaya Prawda und einem geschassten Staatsanwalt - den Unsinn verbreitet, den das gemeine Volk kaufen will.
Nein, nicht nur Tumanov.

-der Autospiereport, der von dir nach Belieben zurechtgerückt wird.

-Ivanov, als Untersuchungsleiter

-der Forensiker Nikitin, dessen Aussagen wiederum von dir nach Belieben abgeändert werden

-chelsi, als Notärztin und ihre Kollegen, 1000x mehr befähigt in dieser Frage als ein hauptberuflicher Forumsposter

Du scheinst ja viel Zeit zu haben. Starte mal eine objektive Umfrage unter Medizinern und Sportphysiologen in einem entsprechenden Forum und poste dort deine Fotos.
Viel Glück dabei!



1x zitiertmelden

Der Dyatlov-Pass-Vorfall

06.04.2021 um 20:44
Zitat von LudovicoLudovico schrieb:-der Autospiereport, der von dir nach Belieben zurechtgerückt wird.
Weise mir das doch nach.
Zitat von LudovicoLudovico schrieb:-Ivanov, als Untersuchungsleiter
Ich habe die von ihm unterschriebenen Berichte zitiert. Weise mir da nach, was ich falsch wiedergebe.
Zitat von LudovicoLudovico schrieb:der Forensiker Nikitin, dessen Aussagen wiederum von dir nach Belieben abgeändert werden
Ihn hast du zitiert und dir damit einen Bärendienst erwiesen. Auch bei ihm kommen Stürze infrage - kaum etwas anderes eigentlich.
Zitat von LudovicoLudovico schrieb:chelsi, als Notärztin und ihre Kollegen
Darüber lasse ich lieber das Mäntelchen des Schweigens.
Zitat von LudovicoLudovico schrieb:als ein hauptberuflicher Forumsposter
Zitat von LudovicoLudovico schrieb:Du scheinst ja viel Zeit zu haben.
Reiner Userbezug. Wann kommt von dir mal eine sachliche Auseinandersetzung mit dem Thema und vorgebrachten Argumenten?


melden

Der Dyatlov-Pass-Vorfall

06.04.2021 um 22:00
@Nemon

Sorry, ich hab über die Monate genug Erfahrungen mit deinen Relativierungen, dem Aussparren und dem Zurechtbiegen gesammelt. Es interessiert mich einfach nicht mehr mit dir zu schreiben. Obwohl du hier seit vielen Monaten fast täglich vertreten bist, scheinst du nicht mal die vorliegende Literatur zu dem Thema (außer wohl Rakitin) gelesen zu haben. Ich habe keine Lust, dich wiederholt aufzufordern, irgendwelche Mediziner zu nennen, die deine Sichtweise stützen. Worum sollte ich das auch. Bärendienst? Aus Höflichkeit geh ich jetzt nicht näher darauf ein.
Ich werde mich hier ausklinken, so wie viele andere auch schon vor mir.


3x zitiertmelden

Der Dyatlov-Pass-Vorfall

06.04.2021 um 22:08
Zitat von off-peakoff-peak schrieb:Das Schnurren einer Katze an sich genügt schon, sich zu entspannen, Und hier auch nur für die, die Katzen mögen. Dieselben Frequenzen lösen bei Katzenhassern und Katzenpanikern gänzlich andere Gefühle aus.
Darum geht es doch nicht, sondern um die Fähigkeit der Katze, reale Selbstheilungskräfte durch das Schnurren zu aktivieren. Ob ein Mensch das nun mag oder nicht, ändert ja nichts daran. Es geht mir um eine reale Wirkung.
Zitat von off-peakoff-peak schrieb:Na ja, das sagst Du jetzt, im vollständigen Besitz Deiner geistigen Kräfte.

Wenn Du aber bei den Wanderern davon ausgehst, dass eine komplette psychisch induzierte Irrationalität zu genau jenen Handlungenführen könnte, über die wir uns gerade wundern, dann solltest du auch diese Möglichkeit nie für Dich ausschließen.
Ich denke, auch die Wanderer, vor dem Unglück befragt, hätten genau wie Du gesagt, unmöglich, das würden sie unter keinen Umständen tun.
Ja sicher, darum geht es mir doch! Natürlich hätten die Wanderer das auch niemals gemacht, wenn sie im vollständigen Besitz ihrer geistigen Kräfte gewesen wären.
Und ganz selbstverständlich gehe ich davon aus, daß auch mir das passiert wäre.
Auf den Umkehrschluß kommt es mir an. Die Wanderer waren eben eine zeitlang nicht im vollständigen Besitz ihrer geistigen Kräfte.
Gesucht wird die Ursache dafür.
Und das kann, meiner Meinung nach, nur eine Ursache sein, die auf die Psyche der Wanderer gewirkt hat.
Zitat von off-peakoff-peak schrieb:Was mithin ein Grund ist, ihn nicht einfach als sicherste und beste Möglichkeit anzunehmen.
...sicherste und beste...mmmh. Es ist so, daß ich schlichtweg überhaupt keine andere mögliche Ursache sehe, die alle sonstigen Aspekte zufriedenstellend abdeckt.
Das soll aber nicht heißen, daß es nicht vielleicht doch eine andere Möglichkeit gibt.
Ich will niemanden überzeugen und ich sage nicht, es sei so gewesen.
Du hälst das für unplausibel? OK, ist halt durchaus etwas exotisch.


2x zitiertmelden

Der Dyatlov-Pass-Vorfall

06.04.2021 um 22:26
Zitat von LudovicoLudovico schrieb:Aber es tut mir leid, ich will und kann mir nicht mehr die Zeit nehmen hier mitzuschreiben.
Zitat von LudovicoLudovico schrieb:Sorry, ich hab über die Monate genug Erfahrungen mit deinen Relativierungen,
Sorry, ersteres Zitat ist von 19.40. Der nächste Beitrag von Dir war von 20.39, das untere Zitat von 22.00.
Du wirfst Nemon Relativierungen vor? Nach Deinem 180° Schwenk in unter einer Stunde wäre das im Vergleich eine absolut lässliche Sünde. :)
Zitat von LudovicoLudovico schrieb:Ich werde mich hier ausklinken, so wie viele andere auch schon vor mir.
Du meinst, für ne Stunde oder so, wie oben?
Wenn Du nicht mehr hier mitschreiben möchtest, dann mach das doch einfach.
Es hat Dich doch auch niemand gezwungen, hier nur mit Nemon zu diskutieren. Nemon gibt nicht klein bei, dann wirst Du persönlich und stampfst dann mit dem Füßchen auf. Mehrere "ich will nicht mehr, ich schreib nicht mehr" hintereinander ist doch Kindergarten.
Zitat von LudovicoLudovico schrieb:dem Aussparren
Ah, Nemon ist Zimmermann!


melden

Der Dyatlov-Pass-Vorfall

06.04.2021 um 22:26
Zitat von PGR156PGR156 schrieb:Es geht mir um eine reale Wirkung.
Die es so nicht gibt, weil, wie gesagt, man Katzen mögen muss, um ihr Schnurren angenehm zu empfinden. Eine reale Wirkung würde auch bei Leuten einsetzen, die sie nicht mögen. Nur ist das eben nicht der Fall.

Es gibt keine reale Wirkung von bestimmten Katzen-Schnurr-Frequenzen, die Selbstheilungskräfte bei Menschen auslösen würden.
Zitat von PGR156PGR156 schrieb:Du hälst das für unplausibel?
Eine Panikreaktion? Durchaus möglich. IS als Ursache? Nicht wirklich.


1x zitiertmelden

Der Dyatlov-Pass-Vorfall

06.04.2021 um 22:32
Zitat von PGR156PGR156 schrieb:Ja sicher, darum geht es mir doch!...
Auf den Umkehrschluß kommt es mir an. Die Wanderer waren eben eine zeitlang nicht im vollständigen Besitz ihrer geistigen Kräfte.
Gesucht wird die Ursache dafür.
Und das kann, meiner Meinung nach, nur eine Ursache sein, die auf die Psyche der Wanderer gewirkt hat
Eine Ursache für nichtrationales Verhalten wird oft als Schock bezeichnet - der wiederum durch verschiedenste Dinge ausgelöst werden kann auf die man nicht vorbereitet ist, der Furz eines Yeti gehört sicher dazu wie auch eine Rakete die explodiert oder ein Schneebrett was einen begräbt.


4x zitiertmelden

Der Dyatlov-Pass-Vorfall

07.04.2021 um 08:39
Zitat von LudovicoLudovico schrieb:Es interessiert mich einfach nicht mehr mit dir zu schreiben. Obwohl du hier seit vielen Monaten fast täglich vertreten bist, scheinst du nicht mal die vorliegende Literatur zu dem Thema (außer wohl Rakitin) gelesen zu haben.
Ich beziehe mich an einem Tag auf mehr Literatur als du in einem gesamten Forum-Leben. Quasi.
Zitat von LudovicoLudovico schrieb:Ich habe keine Lust, dich wiederholt aufzufordern, irgendwelche Mediziner zu nennen, die deine Sichtweise stützen.
Darauf reitest du schon lange rum. Ich halte dir dann die Textstellen vor die Nase aus den vorliegenden Autopsieberichten. Was du notorisch ignorierst. Dann fordere ich dich noch auf, mich anhand dieser Stellen zu widerlegen — und du kannst es nicht. Dann zitierst du selbst noch etwas, das mir keineswegs widerspricht, sondern mich stützt (der Bärendienst). Das alles ist feinstes Taubenschach.
Zitat von LudovicoLudovico schrieb:Worum sollte ich das auch. Bärendienst? Aus Höflichkeit geh ich jetzt nicht näher darauf ein.
Ich denke eher das liegt daran, dass du ahnst, Schiffbruch zu erleiden. Sonst erkläre doch bitte mal, was das von dir zitierte Gespräch über den Befund eigentlich aussagt.
Zitat von LudovicoLudovico schrieb:Ich werde mich hier ausklinken, so wie viele andere auch schon vor mir.
… was nun ein Vorwurf an mich sein soll? Dass so viele vor dir auch schon nicht mit dem genauen Studium der Literatur und Dokumente zurechtgekommen sind?


melden

Der Dyatlov-Pass-Vorfall

07.04.2021 um 08:53
Zitat von bergfreundbergfreund schrieb:eine Rakete die explodiert oder ein Schneebrett was einen begräbt.
Was meinst du denn raketentechnisch zu Sogrins Ausführungen?
Ein Schneebrett konnte bekanntlich nie auch nur im Ansatz nachgewiesen werden.
Ein plötzlich einsetzender katabatischer Wind, zumal wenn er besonders stark hereinbricht hingegen, der kommt mit der Schock-Wirkung eines Güterzuges über ein Zelt.

Hier noch mal ein Aussage von Richard Holmgren @RH dazu (dem ich letztendlich nicht folge, der zweifelsohne aber weiß, was er sagt, wenn er über winterliche Expeditionen im Allgemeinen spricht sowie über katabatischen Wind und das Zelten am Kholat im Speziellen). Hier ab 07:50 bis 08:50
Youtube: Two theories for an unsolved Soviet mystery
Two theories for an unsolved Soviet mystery
Externer Inhalt
Durch das Abspielen werden Daten an Youtube übermittelt und ggf. Cookies gesetzt.


Wie immer in diesen YouTube-Videos ist viel Unfug dabei. Mit geht es jetzt nur um den genannten Ausschnitt.


3x zitiertmelden

Der Dyatlov-Pass-Vorfall

07.04.2021 um 09:38
Zitat von off-peakoff-peak schrieb:Es gibt keine reale Wirkung von bestimmten Katzen-Schnurr-Frequenzen, die Selbstheilungskräfte bei Menschen auslösen würden.
Das weiß ja die Katze nicht :)
Wir reden aneinander vorbei. Bei der Katze funktioniert es, davon gehen zumindest die Fachleute aus, die sich damit beschäftigt haben. Also funktioniert es im Prinzip. Und die Katze macht es bewußt, deshalb legt sie sich schnurrend zu kranken Menschen.
Zitat von bergfreundbergfreund schrieb:der Furz eines Yeti gehört sicher dazu wie auch eine Rakete die explodiert oder ein Schneebrett was einen begräbt.
Nur wurden keine Raketenteile gefunden, keine Brandspuren am Zelt und das Schneebrett wurde nun auch oft genug ad absurdum geführt. Und zu beiden Möglichkeiten paßt eigentlich nicht das Verhalten außerhalb des Zeltes.
Wie lange explodiert denn eine Rakete, damit sich nach dem "Rumms" noch eine weite Flucht lohnt? Als sie endlich neben dem Zelt standen, müssen die Teile schon unten gelegen haben. Also die nicht vorhandenen Teile.
Es könnte natürlich eine US-Rakete gewesen sein. US-Astronauten bewegen sich ja auch immer in Zeitlupe im Gegensatz zu ihren russischen/sowjetischen Kollegen, da könnte der Absturz natürlich zeitgedehnt vonstatten gegangen sein...(wenn einer jetzt nicht mitgekommen ist, macht nichts, einfach überlesen).
Bei dem starken Wind und der knatternden Plane müßte der Yeti-Furz deutlich über 130db gehabt haben, wenn er eine größere Wirkung als ein ins Ohr gerauntes "Buh" haben soll.
Da würde ich vermuten, daß jeder jagende oder wandernde Mansi in der Gegend nur mit Gehörschutz unterwegs ist?


melden

Der Dyatlov-Pass-Vorfall

07.04.2021 um 11:28
Zitat von NemonNemon schrieb:Was meinst du denn raketentechnisch zu Sogrins Ausführungen?
Ich möchte zuerst dann doch lieber zum Verdauungstrakt vom Yeti referieren, ok? ...

Lieber Nemon, wie sehr im Tunnel bist Du denn... das waren doch nur Illustrationen meinerseits bzgl. möglicher Schock-Auslösung. Es ging mir dabei ursächlich um die Benennung eines möglichen Zustandes (... der Ursache für ein nicht nachvollziehbares Handeln)...den Pgr156 erwähnte. Der Zustand heisst "Schock". Habe hier doch nun schon 300+ Beiträge zum Thema - nicht einer zum Yeti oder Marschflugkörper... Wollte Deine vertretene Theorie damit nicht in Frage stellen oder herabwürdigen ... (habe ich das jemals? - Ich vertrete sie nur nicht)
Bei Deinem permanent auf Hochtouren laufenden Cortisollevel musst Du ja aufpassen dass der Dyatlovpass nicht ein weiteres Opfer durch nen Herzkasper.. ständig im Angriffsmodus...

@PGR156 wird das damit dann auch nachvollziehen können denke ich - dem ich 100% zustimme dass ein Schneebrett schon sehr oft als abwegig - auch hier im Forum - ausgeführt wurde als Ursache für den Vorfall am Dyatlovpass. Das wird ohne jeden Zweifel auch weiterhin passieren.


1x zitiertmelden

Der Dyatlov-Pass-Vorfall

07.04.2021 um 11:50
Zitat von bergfreundbergfreund schrieb:Nemon schrieb:
Was meinst du denn raketentechnisch zu Sogrins Ausführungen?
Ich möchte zuerst dann doch lieber zum Verdauungstrakt vom Yeti referieren, ok? ...
Das war eine ganz normale Frage.
Ein Mann, der zum Suchtrupp gehörte, viel zeitgenössisches Faktenwissen hat und nicht zu den Mystery-Schwurblern zählt, übrigens auch Schneebrett ausschließt, kommt auf einen Raketenvorbeiflug zu sprechen als Schock-Moment. Wenn du keine Meinung dazu hast, ist es ja auch okay.

Kein Grund, mich gleich in einen permanenten Angriffsmodus zu schreiben etc.
Ich habe im Übrigen fast im gleichen Atemzug auch noch die Statements von Holmgren angeboten. Ich vertrete beide nicht, gebe sie aber als Schock-Optionen in die Runde, was ich nicht als Angriffsmodus einordnen kann.

Wer ist hier wirklich im Tunnel?


melden