Mystery
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Können Tiere Geister sehen?

2.643 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Geister, Tiere ▪ Abonnieren: Feed E-Mail

Können Tiere Geister sehen?

27.10.2016 um 16:58
@Libertin
Zitat von LibertinLibertin schrieb:Doch und das ist genau das was ich u.a. mit qualitativen Unterschieden die ganze Zeit meine aber
Du stellst qualitative Unterschiede fest ohne sich mit den einzelnen Berichten näher befassen zu wollen. Das ist keine produktive Form der Differenzierung, die ich für mich nicht auswählen würde. Du dagegen, kannst gerne damit weiter machen. Lassen wir das Thema.
Zitat von LibertinLibertin schrieb:Da im Rechtswesen in Sachen Ziel und Methodik andere Kriterien zur Erkenntnisgewinnung gelten als in anderen wissenschaftlichen Disziplinen wie den Naturwissenschaften zum Beispiel wo empirische Forschungsmethoden unerlässlich sind.
Das ist sehr interessant. Du denkst demnach, dass Ziele und Methodik im Rechtswesen nicht geeignet für die Wahrheitsfindung sind?
Nein, keine "Kehrtwende".
Die Rede war hier allgemein von der Überprüfung und Auswertung von hypothetischen brauchbaren Zeugenberichten und nicht speziell von Geistergeschichten wo das vermeintlich Erlebte sich eben genau jenen Prüfungsverfahren in aller Regel entzieht und sie daher im Großen und Ganzen als Forschungsgegenstand wertlos macht, vom reinen Unterhaltungsaspekt her mal ganz abgesehen.
Also doch kein Fotschritt. Wieder das übliche Ignorieren von dem, was nicht bereits vorher erwiesen wurde. Würden die Wissenschaftler tatsächlich auf diese Art und Weise arbeiten, dann würde die Wissenschaft lediglich auf der Stelle treten.
Zitat von LibertinLibertin schrieb:Wortklauberei ist das keineswegs.
Das was du tust ist die lapidare alltägliche Verwendung dieses Begriffes zu benutzen, sowie z.B. viele das Wort "Theorie" für ihre eigene These miss.. ich meine gebrauchen um sich verbal zu profilieren obgleich die eigentliche wissenschaftliche Definition davon eine gänzlich andere und weit anspruchsvollere ist.
Die Verwendung des Begriffs "Beweis", so wie ich es verwendet habe, war keineswegs "lapidar", sondern alltäglich / üblich und steht in dieser Form auch im Duden. Ein Beweis bleibt zudem per Definition ein Beweis, unabhängig davon wie du es deuten möchtest.

Ansonsten muss man dem Text unabhängig des strittigen Begriffs folgen können um zu verstehen was genau gemeint ist und wie es gemeint ist. Das ist eine Grundvoraussetzung für eine Diskussion.
Zitat von LibertinLibertin schrieb:Das weiß ich im Vorfeld ja nicht, solange du keine Beispiele für empirisch dokumentierte Beispiele für Geister nennst.
Dafür weiß ich es im Vorfeld. :)


1x zitiertmelden

Können Tiere Geister sehen?

27.10.2016 um 17:18
Zitat von DotBlueDotBlue schrieb:Lasse niemals Logik oder gar schnöde Fakten Deine schöne Theorie versauen.
Hm, das Höchste wäre, sagte Goethe, zu begreifen, daß alles Faktische schon Theorie ist. Also was nu?


1x zitiertmelden

Können Tiere Geister sehen?

27.10.2016 um 18:12
@DotBlue
Zitat von DotBlueDotBlue schrieb: Du stellst qualitative Unterschiede fest ohne sich mit den einzelnen Berichten näher befassen zu wollen.
Welche einzelnen Berichte?
Nicht wieder hin und her schwanken, ich spreche noch immer von Berichten im Allgemeinen.
Zitat von DotBlueDotBlue schrieb: Das ist sehr interessant. Du denkst demnach, dass Ziele und Methodik im Rechtswesen nicht geeignet für die Wahrheitsfindung sind?
Nö das denke ich nicht, nur geht es in diesen auch nicht um die Nachweise geisterhafter Existenzformen, also bitte nicht alles durcheinander würfeln.
Zitat von DotBlueDotBlue schrieb: Also doch kein Fotschritt. Wieder das übliche Ignorieren von dem, was nicht bereits vorher erwiesen wurde. Würden die Wissenschaftler tatsächlich auf diese Art und Weise arbeiten, dann würde die Wissenschaft lediglich auf der Stelle treten.
Ich glaube anhand deiner Beiträge nicht dass du die große Ahnung davon hast wie wissenschaftliches arbeiten wirklich funktioniert. Nochmal, nichtüberprüfbare Berichte sind in diesem Kontext wertlos da sie, wie die Bezeichnung ja schon verrät, nicht überprüfbar sind. Belegen lässt sich damit jedenfalls nichts. Was also soll man also damit außer der unterhaltsamen Geschichtensammlung hinzuzufügen?
Zitat von DotBlueDotBlue schrieb: Die Verwendung des Begriffs "Beweis", so wie ich es verwendet habe, war keineswegs "lapidar", sondern alltäglich / üblich und steht in dieser Form auch im Duden. Ein Beweis bleibt zudem per Definition ein Beweis, unabhängig davon wie du es deuten möchtest.
Offenbar verstehst du noch immer nicht dass es nicht nur eine eindeutige Definition von Beweis gibt obwohl der Duden das sogar selbst in zwei Punkte unterteilt aber dann sprich ruhig weiter von deinen "Beweisen".
Zitat von DotBlueDotBlue schrieb: Ansonsten muss man dem Text unabhängig des strittigen Begriffs folgen können um zu verstehen was genau gemeint ist und wie es gemeint ist. Das ist eine Grundvoraussetzung für eine Diskussion.
Eine eindeutige Begriffsdefinition sollte man zum besseren Verständnis schon verwenden um Missverständnisse zu vermeiden. Wissen dass man in Diskussionen eigentlich bei jedem Teilnehmer vorraussetzen sollte, eigentlich aber was solls..
Libertin schrieb:
Das weiß ich im Vorfeld ja nicht, solange du keine Beispiele für empirisch dokumentierte Beispiele für Geister nennst.

Dafür weiß ich es im Vorfeld. :)
So gut kennst du mich sicherlich nicht, dass du das weißt. ;)


1x zitiertmelden

Können Tiere Geister sehen?

27.10.2016 um 19:11
@Libertin
Zitat von LibertinLibertin schrieb:Welche einzelnen Berichte?
Nicht wieder hin und her schwanken, ich spreche noch immer von Berichten im Allgemeinen.
Und ich spreche immer noch von dieser Aussage: "wobei Letzteres, wenn wir mal bei Geistergeschichten bleiben wollen, bedauerlicherweise nicht möglich ist und ein solcher Bericht daher auch per se niemals als Beleg für irgendwas fungieren kann, weder für die Ursache des Erlebten noch dafür ob überhaupt ein Erlebnis stattgefunden hat"
Zitat von LibertinLibertin schrieb:Nö das denke ich nicht, nur geht es in diesen auch nicht um die Nachweise geisterhafter Existenzformen, also bitte nicht alles durcheinander würfeln.
Und wo liegt der Unterschied zwischen diesen Dingen?
Zitat von LibertinLibertin schrieb:Ich glaube anhand deiner Beiträge nicht dass du die große Ahnung davon hast wie wissenschaftliches arbeiten wirklich funktioniert. Nochmal, nichtüberprüfbare Berichte sind in diesem Kontext wertlos da sie, wie die Bezeichnung ja schon verrät, nicht überprüfbar sind. Belegen lässt sich damit jedenfalls nichts.
Mir fällt es ebenfalls schwer zu glauben, dass du große Ahnung von wissenschaftlicher Arbeit hast. Berichte bereits im Vorfeld zu etwas nichtüberprüfbaren zu erkären ohne sich näher damit beschäftigen zu wollen bleibt nach wie vor ein Merkmal der Ignoranz und keineswegs der Wissenschaft.
Zitat von LibertinLibertin schrieb:Was also soll man also damit außer der unterhaltsamen Geschichtensammlung hinzuzufügen?
Fragten sich die selbsternannten "Skeptiker" und blieben selbstverliebt Zuhause hocken, während wahre Forscher und Entdecker dem Ruf des Unbekannten hörten, in die Welt hinaus segelten und wunderbare Dinge sahen, von denen die "Skeptiker" nicht einmal zu träumen wagten. Ihre Berichte und Entdeckungen wurden anschließend in naturwissenschaftlichen Büchern veröffentlicht während die "Skeptiker" weiterhin vor sich hin murmelten.. "alles Lügen.. es gibt kein Schnabeltier, so ein Tier kann es wissenschaftlich nicht geben.. Sie haben eine Ente und einen Hasen zusammengenäht.. br br brrr.. Die haben keine Ahnung vom wissenschaftlichen Arbeiten... mrr... mrrr... mrrr... Evolutionstheorie ist Humbug... brrr.. brrr... brrr... Die Erde ist eine Scheibe, das sieht man doch, alles andere ist Humbug und nicht überprüfber und fangt gar nicht erst an über etwas anderes zu berichten, denn ich weiß, dass es Humbug ist... mrrr... mrrr... mrr.."
Zitat von LibertinLibertin schrieb:Offenbar verstehst du noch immer nicht dass es nicht nur eine eindeutige Definition von Beweis gibt obwohl der Duden das sogar selbst in zwei Punkte unterteilt aber dann sprich ruhig weiter von deinen "Beweisen".
Es ist eine sehr seltsame Schlussfolgerung deinerseits, da ich diesen Punkt bereits im Vorfeld angesprochen habe und es demzufolge wissen muss. Aber gut, dass du es mir zugestehst weiter von Beweisen (nicht in Anführungszeichen) zu sprechen.
Zitat von LibertinLibertin schrieb:Eine eindeutige Begriffsdefinition sollte man zum besseren Verständnis schon verwenden um Missverständnisse zu vermeiden. Wissen dass man in Diskussionen eigentlich bei jedem Teilnehmer vorraussetzen sollte, eigentlich aber was solls..
Sofern diese eindeutige Begriffsdefiniton nicht vorliegt (was u.a. in unserer Diskussion der Fall war) gilt nach wie vor: "(man muss) dem Text unabhängig des strittigen Begriffs folgen können um zu verstehen was genau gemeint ist und wie es gemeint ist. Das ist eine Grundvoraussetzung für eine Diskussion."
Zitat von LibertinLibertin schrieb:So gut kennst du mich sicherlich nicht, dass du das weißt.
Deine Argumentation macht es mir sehr leicht dich in diesr Hinsicht einzuschätzen. :)


1x zitiertmelden

Können Tiere Geister sehen?

27.10.2016 um 19:24
@Dogmatix
Zitat von DogmatixDogmatix schrieb:Hm, das Höchste wäre, sagte Goethe, zu begreifen, daß alles Faktische schon Theorie ist. ?
Da hat er Recht, der Herr Geheimrat.
Zitat von DogmatixDogmatix schrieb:Also was nu
Nu denke ich, dass Du das Wort "Theorie" offenbar alltagspopulistisch auslegst und den Herrn Geheimrat nicht verstanden hast.


melden

Können Tiere Geister sehen?

28.10.2016 um 00:32
@DotBlue
Und ich spreche immer noch von dieser Aussage: "wobei Letzteres, wenn wir mal bei Geistergeschichten bleiben wollen, bedauerlicherweise nicht möglich ist und ein solcher Bericht daher auch per se niemals als Beleg für irgendwas fungieren kann, weder für die Ursache des Erlebten noch dafür ob überhaupt ein Erlebnis stattgefunden hat"
Willst du mich eigentlich veräppeln? Du bezogst dich auf diese Aussage von mir:

Libertin schrieb:
Doch und das ist genau das was ich u.a. mit qualitativen Unterschieden die ganze Zeit meine aber

Du stellst qualitative Unterschiede fest ohne sich mit den einzelnen Berichten näher befassen zu wollen. Das ist keine produktive Form der Differenzierung, die ich für mich nicht auswählen würde. Du dagegen, kannst gerne damit weiter machen. Lassen wir das Thema.
Worin es um allgemeine Berichterstattung und deren qualitativen Unterschiede ging und nicht nur um irgendwelche Geistergeschichten. Also nochmal, nicht ständig dieses hin und her geschwanke, bleib bitte beim Faden.
Zitat von DotBlueDotBlue schrieb: Und wo liegt der Unterschied zwischen diesen Dingen?
Schon mal mitbekommen dass ein Gerichtsverfahren versucht die Existenz von Geistern zu belegen? Dort geht es vor allem um die Aufklärung von (vermeintlichen) Straftaten, also um Ereignisse die sich in der Regel auch überprüfen lassen aber das muss ich dir doch jetzt nicht auch noch erklären oder?
Zitat von DotBlueDotBlue schrieb: Mir fällt es ebenfalls schwer zu glauben, dass du große Ahnung von wissenschaftlicher Arbeit hast. Berichte bereits im Vorfeld zu etwas nichtüberprüfbaren zu erkären ohne sich näher damit beschäftigen zu wollen bleibt nach wie vor ein Merkmal der Ignoranz und keineswegs der Wissenschaft.
Die Ignoranz liegt ganz offenbar bei dir oder wie willst du mir erklären dass eine vermeintliche Geistersichtung sich im nachhinein noch verifizieren bzw. falsifizieren lässt? Wäre dies möglich müssten wir uns über die Möglichkeit der Unmöglichkeit gar nicht streiten. Und jetzt komme bitte nicht wieder mit dem Unsinn dass ein Bericht schon ein "Beweis" ist.
Zitat von DotBlueDotBlue schrieb: Fragten sich die selbsternannten "Skeptiker" und blieben selbstverliebt Zuhause hocken, während wahre Forscher und Entdecker dem Ruf des Unbekannten hörten, in die Welt hinaus segelten und wunderbare Dinge sahen, von denen die "Skeptiker" nicht einmal zu träumen wagten. Ihre Berichte und Entdeckungen wurden anschließend in naturwissenschaftlichen Büchern veröffentlicht während die "Skeptiker" weiterhin vor sich hin murmelten.. "alles Lügen.. es gibt kein Schnabeltier, so ein Tier kann es wissenschaftlich nicht geben.. Sie haben eine Ente und einen Hasen zusammengenäht.. br br brrr.. Die haben keine Ahnung vom wissenschaftlichen Arbeiten... mrr... mrrr... mrrr... Evolutionstheorie ist Humbug... brrr.. brrr... brrr... Die Erde ist eine Scheibe, das sieht man doch, alles andere ist Humbug und nicht überprüfber und fangt gar nicht erst an über etwas anderes zu berichten, denn ich weiß, dass es Humbug ist... mrrr... mrrr... mrr.."
Nette Strohmänner über die achso "pösen pösen Skeptiker".
Die kannst du aber doch bitte Zuhause abfackeln, denn die sind nicht mal lustig.
Zitat von DotBlueDotBlue schrieb: Es ist eine sehr seltsame Schlussfolgerung deinerseits, da ich diesen Punkt bereits im Vorfeld angesprochen habe und es demzufolge wissen muss.
Äh nein? Wo hast du gesagt vom Beweis gäbe es nicht nur eine Definition? Du hast dir nur die Alltagsdefinition rausgekramt da sie dir zufällig in den Kram passte. Die erste hattest du natürlich geschickt außen vor gelassen.
Zitat von DotBlueDotBlue schrieb: Aber gut, dass du es mir zugestehst weiter von Beweisen (nicht in Anführungszeichen) zu sprechen.
Mach was du willst, dein "Beweis" bleibt auch weiter nur ein "Beweis" da es genau betrachtet eben keiner ist.
Sofern diese eindeutige Begriffsdefiniton nicht vorliegt (was u.a. in unserer Diskussion der Fall war) gilt nach wie vor: "(man muss) dem Text unabhängig des strittigen Begriffs folgen können um zu verstehen was genau gemeint ist und wie es gemeint ist. Das ist eine Grundvoraussetzung für eine Diskussion."
Die zutreffende Definition dafür lag in diesem Kontext schon die ganze Zeit vor, nur passt sie dir nicht in den Kram also entscheidest du dich natürlich für die lapidaren Alltagverwendung.


1x zitiertmelden

Können Tiere Geister sehen?

28.10.2016 um 13:49
@Libertin
Willst du mich eigentlich veräppeln? Du bezogst dich auf diese Aussage von mir: [...]

Worin es um allgemeine Berichterstattung und deren qualitativen Unterschiede ging und nicht nur um irgendwelche Geistergeschichten. Also nochmal, nicht ständig dieses hin und her geschwanke, bleib bitte beim Faden.
Ich gewinne immer mehr und mehr den Eindruck, dass du dem Verlauf unserer Diskussion nicht mehr folgst oder dass es dir lieber wäre bestimmte Äußerungen, die diese Diskussion erst entfacht haben, zu vergessen. Dabei lassen sich deine vorangegangen Äußerungen nicht von deiner späteren Argumentation trennen. Auch in der jetztigen Einstellung bestätigst du wieder einmal, dass du einen Teil der Berichte (im allgemeinen) per se als unglaubwürdig einstufst und sie ohne eine näher Betrachtung als "irgendwelche Geistergeschichten" einstufst. Veräppel dich also nicht selbst und steh zu dem was du geschrieben hast oder nimm Abstand davon.
Zitat von LibertinLibertin schrieb:Worin es um allgemeine Berichterstattung und deren qualitativen Unterschiede ging und nicht nur um irgendwelche Geistergeschichten. Also nochmal, nicht ständig dieses hin und her geschwanke, bleib bitte beim Faden.
Mir fällt auf, dass dafür, dass obwohl du mir vorwirfst ich würde "rumeiern", "schwanken", etc. du selbst von diesem Verhalten allzu gerne Gebrauch machst. Auch in der "allgemeinen Berichterstattung" (Theoretische Summe aller Berichte) kommen "Geistergeschichten" (Berichte in denen über unerklärbare Phänomene berichtet wird) vor. "Geistergeschichten" sind ein Teil der "allgemeinen Berichterstattung". Die Differenzierung, die du aufgrund deiner subjektiven Vorlieben vornimmst ohne sich mit den einzelnen Berichten auseinandersetzen zu wollen, bleibt nach wie vor unproduktiv.
Zitat von LibertinLibertin schrieb:Die Ignoranz liegt ganz offenbar bei dir oder wie willst du mir erklären dass eine vermeintliche Geistersichtung sich im nachhinein noch verifizieren bzw. falsifizieren lässt? Wäre dies möglich müssten wir uns über die Möglichkeit der Unmöglichkeit gar nicht streiten. Und jetzt komme bitte nicht wieder mit dem Unsinn dass ein Bericht schon ein "Beweis" ist.
Die Sichtung eines Kugelblitzes lässt sich in der Regel ebensowenig verifizieren bzw. falsifizieren. Und weiter? Werden dadurch alle Berichte über die Sichtungen von Kugelblitzen zu Märchen? Es gibt eine Beobachtung, es gibt eine Untersuchung. Wenn die Untersuchung kein Ergebnis vorweisen kann, muss es eine neue Untersuchung bei einer weiteren Beobachtung geben. In der Zwischenzeit können Theorien anhand von Berichten aufgestellt werden. Irgendwann gibt es anschließend einen Durchbruch. Die Berichte können nach wie vor als Beweise fungieren, ob du es willst oder nicht.
Zitat von LibertinLibertin schrieb:Schon mal mitbekommen dass ein Gerichtsverfahren versucht die Existenz von Geistern zu belegen? Dort geht es vor allem um die Aufklärung von (vermeintlichen) Straftaten, also um Ereignisse die sich in der Regel auch überprüfen lassen aber das muss ich dir doch jetzt nicht auch noch erklären oder?
Nicht von Geistern aber von anderen anderen Dingen, die nach deinen Maßstäben unbeweisbar wären. Siehe: Kronzeuge (in der heutigen Definition), etc. - Noch einmal die Frage: Ist es deiner Meinung nach gerechtfertigt in einem Prozess die Wahrheitsfindung nur aufgrund von Zeugenaussagen zu betreiben?
Zitat von LibertinLibertin schrieb:Nette Strohmänner über die achso "pösen pösen Skeptiker".
Die kannst du aber doch bitte Zuhause abfackeln, denn die sind nicht mal lustig.
Die selbsternannten "Skeptiker" sehen sich wohl gerne als die "pösen pösen Skeptiker" - wirken jedoch in der Regel eher albern und schießen sich selbst ins Abseits, weil sie oft genug unnötige Ignoranz an den Tag legen. Traurig aber wahr.
Zitat von LibertinLibertin schrieb:Äh nein? Wo hast du gesagt vom Beweis gäbe es nicht nur eine Definition? Du hast dir nur die Alltagsdefinition rausgekramt da sie dir zufällig in den Kram passte. Die erste hattest du natürlich geschickt außen vor gelassen.
Ich habe sowohl von Beweisen in der alltäglichen Definition "Warum sollen Berichte keinen Beweis ("Die Bestätigung dafür, dass etwas wirklich so ist.") für etwas darstellen, nur weil andere Berichte zu anderen Themen sich als falsch oder wenig glaubwürdig herausgestellt haben? Außerdem kann man die Menge und die Qualität der Berichte immer gegeneinander abwiegen. " als auch von wissenschaftlichen Beweisen: "Es hat niemand gesagt, dass wissenschaftliche Beweise Blödsinn sind. Für mich stellen sie jedoch keinen Widerspruch zu dem dar, was ich für wahrscheinlich halte. " (was deiner Definition von Beweisen entsprechen würde) gesprochen. Also, um es mit deinen Worten auszudrücken: "Ähm, wohl!"
Zitat von LibertinLibertin schrieb:Mach was du willst, dein "Beweis" bleibt auch weiter nur ein "Beweis" da es genau betrachtet eben keiner ist.
Die subjektive Neudefinierung von bereits klar definierten Begriffen und die exzessive Nutzung von Anführungszeichen ändern nichts an deren Bedeutung.
Zitat von LibertinLibertin schrieb:Die zutreffende Definition dafür lag in diesem Kontext schon die ganze Zeit vor, nur passt sie dir nicht in den Kram also entscheidest du dich natürlich für die lapidaren Alltagverwendung.
Siehe oben


1x zitiertmelden

Können Tiere Geister sehen?

28.10.2016 um 21:42
@DotBlue
Zitat von DotBlueDotBlue schrieb: Ich gewinne immer mehr und mehr den Eindruck, dass du dem Verlauf unserer Diskussion nicht mehr folgst oder dass es dir lieber wäre bestimmte Äußerungen, die diese Diskussion erst entfacht haben, zu vergessen. Dabei lassen sich deine vorangegangen Äußerungen nicht von deiner späteren Argumentation trennen. Auch in der jetztigen Einstellung bestätigst du wieder einmal, dass du einen Teil der Berichte (im allgemeinen) per se als unglaubwürdig einstufst und sie ohne eine näher Betrachtung als "irgendwelche Geistergeschichten" einstufst. Veräppel dich also nicht selbst und steh zu dem was du geschrieben hast oder nimm Abstand davon.
Kannst du lesen?
Dann verfolge doch nochmal den genauen Diskussionsverlauf, habe es sogar extra für dich nochmal rauszitiert. Auf deine weitere Eselei muss ich nicht weiter eingehen, Zeitverschwendung.
Zitat von DotBlueDotBlue schrieb: Mir fällt auf, dass dafür, dass obwohl du mir vorwirfst ich würde "rumeiern", "schwanken", etc. du selbst von diesem Verhalten allzu gerne Gebrauch machst. Auch in der "allgemeinen Berichterstattung" (Theoretische Summe aller Berichte) kommen "Geistergeschichten" (Berichte in denen über unerklärbare Phänomene berichtet wird) vor. "Geistergeschichten" sind ein Teil der "allgemeinen Berichterstattung". Die Differenzierung, die du aufgrund deiner subjektiven Vorlieben vornimmst ohne sich mit den einzelnen Berichten auseinandersetzen zu wollen, bleibt nach wie vor unproduktiv.
Dann zitiere doch mal wo ich wörtlich geschrieben haben soll dass Geistergeschichten nicht zur "allgemeinen Berichterstattung" gehören. Meine Differenzierung begann erst zwischen überprüfbaren Alltagsberichten und nichtüberprüfbaren Geisterstorys.
Im übrigen ist das einzige Unproduktive hier ist dein mangelndes Textverständnis.
Zitat von DotBlueDotBlue schrieb: Die Sichtung eines Kugelblitzes lässt sich in der Regel ebensowenig verifizieren bzw. falsifizieren. Und weiter? Werden dadurch alle Berichte über die Sichtungen von Kugelblitzen zu Märchen? Es gibt eine Beobachtung, es gibt eine Untersuchung. Wenn die Untersuchung kein Ergebnis vorweisen kann, muss es eine neue Untersuchung bei einer weiteren Beobachtung geben. In der Zwischenzeit können Theorien anhand von Berichten aufgestellt werden. Irgendwann gibt es anschließend einen Durchbruch. Die Berichte können nach wie vor als Beweise fungieren, ob du es willst oder nicht.
Nicht dein ernst..
Im Gegensatz zu Geistern sind Kugelblitze empirisch längst bestätigt worden und auch da war erst der empirische Nachweis der Beleg (der Begriff Beweis ist hier noch immer falsch) für ihre Existenz und nicht lediglich die Augenzeugenberichte welche erst den Anlass für nähere Unterschungen eröffnete. Nicht viel anders würde es auch im Fall der Geisterexistenz verlaufen.
Also noch immer nix mit "Berichte = Beweise".
Zitat von DotBlueDotBlue schrieb: Nicht von Geistern aber von anderen anderen Dingen, die nach deinen Maßstäben unbeweisbar wären. Siehe: Kronzeuge (in der heutigen Definition), etc. - Noch einmal die Frage: Ist es deiner Meinung nach gerechtfertigt in einem Prozess die Wahrheitsfindung nur aufgrund von Zeugenaussagen zu betreiben?
Das kommt auf den Einzelfall an, Zeugenaussagen können in jedem Fall zur Aufklärung beitragen. Da es aber wie gesagt weder möglich durch noch überhaupt Aufgabe der Rechtswissenschaft ist Geister, Aliens, Engel, Dämonen usw. zu belegen und zudem auch völlig OT ist hat sich das damit auch erübrigt.
Zitat von DotBlueDotBlue schrieb: Die selbsternannten "Skeptiker" sehen sich wohl gerne als die "pösen pösen Skeptiker" - wirken jedoch in der Regel eher albern und schießen sich selbst ins Abseits, weil sie oft genug unnötige Ignoranz an den Tag legen. Traurig aber wahr.
Du kannst ja gernen einen eigenen Blog über die bösen Skeptiker verfassen und darüber schreiben wie gemein und doof die doch sind, hier hat es jedenfalls nichts verloren.
Zitat von DotBlueDotBlue schrieb: Ich habe sowohl von Beweisen in der alltäglichen Definition
...
Zitat von DotBlueDotBlue schrieb: (was deiner Definition von Beweisen entsprechen würde) gesprochen. Also, um es mit deinen Worten auszudrücken: "Ähm, wohl!"
Ich kann die von dir zitierte Stelle über die engere Definition von Beweis oben nicht in unserem Diskussionsverlauf finden.
Zitat von DotBlueDotBlue schrieb: Die subjektive Neudefinierung von bereits klar definierten Begriffen und die exzessive Nutzung von Anführungszeichen ändern nichts an deren Bedeutung.
Es ändert sich vor allem nichts daran dass deine verwendete Definition in diesem Kontext noch immer falsch ist.


1x zitiertmelden

Können Tiere Geister sehen?

28.10.2016 um 23:24
@Libertin
Zitat von LibertinLibertin schrieb:Kannst du lesen?
Dann verfolge doch nochmal den genauen Diskussionsverlauf, habe es sogar extra für dich nochmal rauszitiert. Auf deine weitere Eselei muss ich nicht weiter eingehen, Zeitverschwendung.
Diese Frage stellt gerade der richtige. "Kannst du lesen?" - Ja, ich kann lesen. Ich kann sogar verstehen was ich lese und weiß auch genau was ich schreibe. Bei dir habe ich dagegen weiterhin meine Zweifel. Du blendest deine eigenen Aussagen aus wenn sie dir nicht mehr passen, eierst rum wenn es um den Kern der Frage geht, versuchst aus einem mir unerfindlichen Grund dort auszuweichen wo du mal zu deinen eigenen Worten stehen könntest und unterstells mir auch noch ich würde die "Eselei" produzieren. Ich nenne so ein Verhalten schwach und zudem auch noch extrem unhöflich.
Zitat von LibertinLibertin schrieb:Dann zitiere doch mal wo ich wörtlich geschrieben haben soll dass Geistergeschichten nicht zur "allgemeinen Berichterstattung" gehören. Meine Differenzierung begann erst zwischen überprüfbaren Alltagsberichten und nichtüberprüfbaren Geisterstorys.
Im übrigen ist das einzige Unproduktive hier ist dein mangelndes Textverständnis.
Suche mir ersteinmal ein Zitat in dem ich behauptet habe, dass du Geistergeschichten nicht zur "allgemeinen Berichterstattung" dazu zählst. Es ist jedoch völlig irrelevant ob du sie nun dazu zählst oder nicht, da sie für dich von vornherein unüberprüfbar und somit wertlos sind: "wobei Letzteres, wenn wir mal bei Geistergeschichten bleiben wollen, bedauerlicherweise nicht möglich ist und ein solcher Bericht daher auch per se niemals als Beleg für irgendwas fungieren kann, weder für die Ursache des Erlebten noch dafür ob überhaupt ein Erlebnis stattgefunden hat. Du kannst den betroffenen Personen also nur glauben oder auch nicht, den Status anekdotischer Erlebnisberichte werden sie aber niemals überschreiten können. " - Ich kann dir dieses hochtrabende Zitat gerne noch ein paar Mal um die Ohren hauen. Noch einmal: Deine Art zu differenzieren ist unproduktiv, weil das Ergebnis für dich bereits feststeht.
Zitat von LibertinLibertin schrieb:Nicht dein ernst..
Im Gegensatz zu Geistern sind Kugelblitze empirisch längst bestätigt worden und auch da war erst der empirische Nachweis der Beleg (der Begriff Beweis ist hier noch immer falsch) für ihre Existenz und nicht lediglich die Augenzeugenberichte welche erst den Anlass für nähere Unterschungen eröffnete. Nicht viel anders würde es auch im Fall der Geisterexistenz verlaufen.
Also noch immer nix mit "Berichte = Beweise".
Ist doch toll, wenn sich jemand an ein vorher als "unüberprüfbarer Unsinn" und "anekdotischer Erlebnisbericht" verschrienen Phänomen herantraut und es empirisch bestätigt, nicht wahr? Es ist sehr praktisch für dich. Denn jetzt kannst du es mir großspurig vor die Nase halten. Was für ein Glück. :) Dieser Satz gefällt mir besonders gut: "Nicht viel anders würde es auch im Fall der Geisterexistenz verlaufen." - Da sind wir mal auf einer Wellenlänge.
Zitat von LibertinLibertin schrieb:Das kommt auf den Einzelfall an, Zeugenaussagen können in jedem Fall zur Aufklärung beitragen. Da es aber wie gesagt weder möglich durch noch überhaupt Aufgabe der Rechtswissenschaft ist Geister, Aliens, Engel, Dämonen usw. zu belegen und zudem auch völlig OT ist hat sich das damit auch erübrigt.
Du hast meine Frage nicht beantwortet. Ich sprach von Prozessen in denen der einzige Beweis in einer Zeugenaussage liegt. Folgt da keine klare Positionierung von deiner Seite? Habe ich mir gedacht. Lassen wir diesen Punkt also links liegen.
Zitat von LibertinLibertin schrieb:Du kannst ja gernen einen eigenen Blog über die bösen Skeptiker verfassen und darüber schreiben wie gemein und doof die doch sind
"♪ ..bad boys, bad boys whatcha gonna do?... ♫ ♪" :D - Nein ich lass es lieber. Dabei müsste ich zu oft lachen und davon tut mir der Kopf jetzt schon weh.
Zitat von LibertinLibertin schrieb:Ich kann die von dir zitierte Stelle über die engere Definition von Beweis oben nicht in unserem Diskussionsverlauf finden.
Wer sagte etwas von "unserem Diskussionsverlauf"? Du hast dich doch in ein Diskussionsverlauf eingeklickt, also wäre es höflich gewesen diesen vorher zu lesen. Es war aber mal wieder zu viel verlangt.
Zitat von LibertinLibertin schrieb:Es ändert sich vor allem nichts daran dass deine verwendete Definition in diesem Kontext noch immer falsch ist.
Warum soll eine korrekt verwendete Definition falsch sein, nur weil sie dir in diesem Kontext nicht gefällt? Sind wir hier bei Pippi Langstrumpf zu Gast?


2x zitiertmelden

Können Tiere Geister sehen?

28.10.2016 um 23:46
@Libertin
Es können noch so viele versuchen, es anderen es so klar wie möglich zu vermitteln, aber bei manchen scheint es hoffnungslos zu sein und zu verstehen. Bei einigen scheint es sinnlos, weiter zu debattieren, da man, egal was man sagt, gegen die Wand redet. Alle Erklärungsversuche landen durch Begriffsresistenz im Müll. Schade eigentlich und schade, daß man sich die Mühe machte…^^


melden

Können Tiere Geister sehen?

28.10.2016 um 23:58
@Libertin
Es ist tragisch.. so viele haben es versucht und so viele sind dabei gescheitert ihre vorgefertigten Meinungen zu verbreiten. Irgendwann muss es auch gut sein. Gönn dir eine Pause. Einen Schulterklopfer bekommst du so oder so frei Haus geliefert.


"♪ ..bad boys, bad boys ... ♫ ♪" :D


2x zitiertmelden

Können Tiere Geister sehen?

29.10.2016 um 01:39
@ackey
Wie recht du hast.

@DotBlue
Diese Frage stellt gerade der richtige. "Kannst du lesen?" - Ja, ich kann lesen. Ich kann sogar verstehen was ich lese und weiß auch genau was ich schreibe. Bei dir habe ich dagegen weiterhin meine Zweifel. Du blendest deine eigenen Aussagen aus wenn sie dir nicht mehr passen, eierst rum wenn es um den Kern der Frage geht, versuchst aus einem mir unerfindlichen Grund dort auszuweichen wo du mal zu deinen eigenen Worten stehen könntest und unterstells mir auch noch ich würde die "Eselei" produzieren. Ich nenne so ein Verhalten schwach und zudem auch noch extrem unhöflich.
Was soll man dazu noch sagen außer Eselei?
Du kannst nicht mal einem nachgegangenen Diskussionsverlauf folgen aber meinst anderen deine eigenen Unzulänglichkeiten unterstellen zu können, ja so ein Verhalten ist in der Tat wirklich schwach.

Aber lass es gut sein, der persönlichen Befindlichkeiten ist es nun auch genug.
Zitat von DotBlueDotBlue schrieb: Suche mir ersteinmal ein Zitat in dem ich behauptet habe, dass du Geistergeschichten nicht zur "allgemeinen Berichterstattung" dazu zählst.
Nichts gefunden nicht wahr? Und wozu diente dann sonst dein Post?
Aber bevor du dir was Neues ausdenkst, lass es gut sein, auch das wird zu nichts führen.
Zitat von DotBlueDotBlue schrieb: Ich kann dir dieses hochtrabende Zitat gerne noch ein paar Mal um die Ohren hauen. Noch einmal: Deine Art zu differenzieren ist unproduktiv, weil das Ergebnis für dich bereits feststeht.
Tu das gerne weiter, und zwar solange bis du mal aufhörst zu schwatzen und hier endlich eine Geistersichtung auf den Tisch legst die man eindeutig auf deren Richtigkeit überprüfen konnte. Kommt da noch was?
Zitat von DotBlueDotBlue schrieb: Ist doch toll, wenn sich jemand an ein vorher als "unüberprüfbarer Unsinn" und "anekdotischer Erlebnisbericht" verschrienen Phänomen herantraut und es empirisch bestätigt, nicht wahr?
Jo und wie sieht es bei deinen Geistern aus?
Bei so vielen angeblichen Sichtungen kam da bisher noch keine nachgewiesene Substanz zum tragen.
Woran das wohl liegt...?
Zitat von DotBlueDotBlue schrieb: Du hast meine Frage nicht beantwortet. Ich sprach von Prozessen in denen der einzige Beweis in einer Zeugenaussage liegt. Folgt da keine klare Positionierung von deiner Seite? Habe ich mir gedacht. Lassen wir diesen Punkt also links liegen.
Ich muss dich nochmal fragen: Kannst du lesen?
Die Antwort steht bereits in dem ersten Satz den du sogar noch mit zitiert hast.

Aber ja, lass gut sein denn das Thema Juristik ist hier noch immer off topic.
Zitat von DotBlueDotBlue schrieb: Wer sagte etwas von "unserem Diskussionsverlauf"? Du hast dich doch in ein Diskussionsverlauf eingeklickt, also wäre es höflich gewesen diesen vorher zu lesen. Es war aber mal wieder zu viel verlangt.
Natürlich, dann mache ich das beim nächsten mal auch und knalle dir Zitate aus anderen Diskussionen um den Latz um dir dann vorzuwerfen dass ich es doch schon mal irgendwo geschrieben habe.
Und nein, ich lese nicht immer alle Diskussionen in den Threads mit an denen ich mich beteilige, ich bin lediglich auf einen einzelnen Post von dir eingegangen der mir aufgefallen ist, tut mir leid für dich wenn nicht jeder die Zeit und Lust dazu hat alle Verläufe immer genau mitzuverfolgen.
Zitat von DotBlueDotBlue schrieb: Warum soll eine korrekt verwendete Definition falsch sein, nur weil sie dir in diesem Kontext nicht gefällt? Sind wir hier bei Pippi Langstrumpf zu Gast?
Das frage dich mal lieber selbst.
Wenn du nicht mal weißt in welchem Kontext man welche Definition eines deiner verwendeten Begriffe benutzt ist es auch nicht verwunderlich wenn du Berichte vermeintlicher Zeugen bereits als "Beweis" für die Existenz von Geistern siehst.
Zitat von DotBlueDotBlue schrieb: Irgendwann muss es auch gut sein. Gönn dir eine Pause.
Danke sehe ich auch so und der Rat geht auch an dich.
Und nicht vergessen: Widewidewitt und 3x3 macht 6 ;)


2x zitiertmelden

Können Tiere Geister sehen?

29.10.2016 um 13:26
@DotBlue
Versucht nach besten wissen und gewissen, wie die meisten hier, mit ihrer analogen Denkweise Wikipedia: Denken , Thema" können tiere geister sehen", nahe zu kommen.
Dieses "Denkwerkzeug" fehlt hier einigen. :x


1x zitiertmelden

Können Tiere Geister sehen?

29.10.2016 um 14:36
@Wolfs

Danke für diesen wertvollen Hinweis. Das ist tatsächlich sehr wichtig bei diesem Thema und darüber hinaus.


@Libertin
Zitat von LibertinLibertin schrieb:Was soll man dazu noch sagen außer Eselei?
Du kannst nicht mal einem nachgegangenen Diskussionsverlauf folgen aber meinst anderen deine eigenen Unzulänglichkeiten unterstellen zu können, ja so ein Verhalten ist in der Tat wirklich schwach.

Aber lass es gut sein, der persönlichen Befindlichkeiten ist es nun auch genug.
Anscheinend hast du tatsächlich sonst nichts mehr zu sagen. Also brauche ich mich diesbezüglich auch nicht zu wiederholen.
Zitat von LibertinLibertin schrieb:Nichts gefunden nicht wahr? Und wozu diente dann sonst dein Post?
Aber bevor du dir was Neues ausdenkst, lass es gut sein, auch das wird zu nichts führen.
Warum soll ich in deinen Kommentaren nach etwas suchen was ich dir nie unterstellt habe? Von Beitrag zu Beitrag wird dein Gedankengang immer unverständlicher. Aber von mir aus. Lassen wir auch das. Ich stimme mit dir völlig überein, dass es zu nichts führen wird.
Zitat von LibertinLibertin schrieb:Tu das gerne weiter, und zwar solange bis du mal aufhörst zu schwatzen und hier endlich eine Geistersichtung auf den Tisch legst die man eindeutig auf deren Richtigkeit überprüfen konnte. Kommt da noch was?
Habe ich dir versprochen eine Geistersichtung auf den Tisch zu legen, die man eindeutig auf deren Richtigkeit überprüfen kann? - Das glaube ich kaum. Wenn du die Glaubwürdigkeit von Zeugenaussagen meinst, dann habe ich bereits eine genannt. Ansonsten weiß ich nicht was du von mir noch willst.
Zitat von LibertinLibertin schrieb:Ich muss dich nochmal fragen: Kannst du lesen?
Die Antwort steht bereits in dem ersten Satz den du sogar noch mit zitiert hast.

Aber ja, lass gut sein denn das Thema Juristik ist hier noch immer off topic.
Du meinst diese schwammige und ausweichende Antwort war alles was du zu diesem Thema zu sagen hattest? Ok. Einverstanden.
Zitat von LibertinLibertin schrieb:Natürlich, dann mache ich das beim nächsten mal auch und knalle dir Zitate aus anderen Diskussionen um den Latz um dir dann vorzuwerfen dass ich es doch schon mal irgendwo geschrieben habe.
Und nein, ich lese nicht immer alle Diskussionen in den Threads mit an denen ich mich beteilige, ich bin lediglich auf einen einzelnen Post von dir eingegangen der mir aufgefallen ist, tut mir leid für dich wenn nicht jeder die Zeit und Lust dazu hat alle Verläufe immer genau mitzuverfolgen.
Ok :)
Zitat von LibertinLibertin schrieb:Das frage dich mal lieber selbst.
Wenn du nicht mal weißt in welchem Kontext man welche Definition eines deiner verwendeten Begriffe benutzt ist es auch nicht verwunderlich wenn du Berichte vermeintlicher Zeugen bereits als "Beweis" für die Existenz von Geistern siehst.
Für mich sieht es so aus als ob du es nicht wüsstest und überhaupt nicht verstehst was ich schreibe. Das ist traurig, aber ich kann damit leben.
Danke sehe ich auch so und der Rat geht auch an dich.
Und nicht vergessen: Widewidewitt und 3x3 macht 6
Endlich mal noch ein sinnvoller Satz. :) 2 x 3 macht 4


melden

Können Tiere Geister sehen?

29.10.2016 um 15:11
@DotBlue
Zitat von DotBlueDotBlue schrieb:Sind wir hier bei Pippi Langstrumpf zu Gast?
Lass mich die Frage leicht variieren: Haben wir hier etwa Pippi Langstrumpf als Gast?
Die Antwort auf diese Frage hast Du ja bereits vorweg genommen:
Zitat von DotBlueDotBlue schrieb:"♪ ..bad boys, bad boys ... ♫ ♪" :D



melden

Können Tiere Geister sehen?

29.10.2016 um 15:14
@Wolfs
Zitat von WolfsWolfs schrieb:Dieses "Denkwerkzeug" fehlt hier einigen. :x
Danke. Zum Glück können hier auch einige logisch denken. Und Fakten von Einbildugnen unterscheiden.


1x zitiertmelden

Können Tiere Geister sehen?

29.10.2016 um 15:21
@off-peak

Zuerst vor einer Diskussion weglaufen nur um anschließend Kommentare von der Seite reinzurufen und sich dabei ganz toll vorzukommen. :) Das ist ein sehr würdevolles Verhalten, der dir alle Ehre macht.


melden

Können Tiere Geister sehen?

29.10.2016 um 15:27
Der Threadtitel lautet "Können Tiere Geister sehen?" und nicht "Wie gehe ich am besten OT und werde möglichst schnell userbezogen und beleidigend?"

Kommt mal wieder runter und vor allem zurück zum Thema.


melden

Können Tiere Geister sehen?

30.10.2016 um 00:57
@off-peak
Zitat von off-peakoff-peak schrieb:Zum Glück können hier auch einige logisch denken
Alle können das.


melden

Können Tiere Geister sehen?

30.10.2016 um 01:05
@Wolfs

Nein, da irrst Du Dich. Es sei denn, Du willst auch noch sagen, dass es zwar alle könnten, aber nicht alle wollen oder auch tun.

Oder wir uns doch, bevor wir weiter über den Begriff "Logik" sinnieren, wir uns auf eine Definition einigen sollten.


melden