Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung

Opferung im Wald nebenan

1.424 Beiträge, Schlüsselwörter: Mord, Wald, Opferung, Tore, Tieropfer, Adelina, Weyhe, Tipis, Leese
sunny5
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Opferung im Wald nebenan

13.01.2010 um 14:18
@Driscoll

Haaaallo! Stopp mal! Es ist doch gar nicht gesagt, dass der Mörder von Adelina und der, der den anderen Kram da im Wald veranstaltet hat, ein und dieselbe Person ist. Das wurde nur als MÖGLICHKEIT in Betracht gezogen.

Von UNZÄHLIGEN Rehen war übrigens auch nicht die Rede.

Nicht immer so übertreiben bzw. Spekulationen als Tatsachen hinstellen. Das verzerrt solche Geschichten nur ins Groteske, je weiter sie rumerzählt werden.


melden
Anzeige

Opferung im Wald nebenan

13.01.2010 um 15:25
@sunny5
Genau!!!

Bin der Meinung, dass viele sich nur einen Teil hier durchlesen und dann losschreiben!

Das fällt mir auch bei anderen Themen auf!

Also Leute lieber von Vorne bis Hinten durchlesen, dauert sehr lange......ABER dann kann man auch richtig mitreden!

LG Cherry


melden
Driscoll
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Opferung im Wald nebenan

13.01.2010 um 16:35
@cherrylips
@sunny5

hallo?!

und wenn es auch zwei verschiedene personen waren die da am werk waren, könnt ihr zwei mir zu 100%iger sicherheit sagen, dass der typ der die rehe abgeschlachtet hat, nicht auch in der lage wäre, kleine kiddys die gerade im wald spielen während er seine rehbeine aufm waldboden verteilt, anzugreifen wenn sie ihn gerade "stören"?

außerdem waren es schon einige rehe, die dort gefunden wurden bzw körperteile.
ich hab mir den text durchgelesen und zwar von oben bis unten!!!

"Nicht immer so übertreiben bzw. Spekulationen als Tatsachen hinstellen."

mach ich das etwa? o.O
eigentlich nicht! ich gebe nur die geschichte so wider, wie ich über sie denke.

sry leute aber die kategorie "mystery" basiert nunmal auf spekulationen und vereinzelt auch übertreibungen.
darum befindet ihr euch auch in einer "diskussion". oder wieso sollte es sonst einen "diskussionsleiter" geben?!
allmystery.de ist ja eben genau so eine seite, auf der man über ettliche dinge DISKUTIEREN kann.

"Das verzerrt solche Geschichten nur ins Groteske, je weiter sie rumerzählt werden."

dann hat diese geschichte meiner meinung nach hier nichts verloren. man kann es nie vermeiden, wenn man sowas in ein "diskussionsforum" postet, dass dinge dazu gedichtet werden oder dinge weg gelassen werden.
is so wie bei flüsterpost. da braucht nur einer was falsch zu verstehen oder mit absicht was falsches dem anderen ins ohr flüstern und schon wird aus dem wort "wespennest" das wort "lesbenfest" *g*


oder ihr seid hier einfach vollkommen falsch.


melden
sunny5
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Opferung im Wald nebenan

14.01.2010 um 14:05
Allmy IST aber nicht "Flüsterpost". Deshalb bin ich der Meinung, dass ich einen anderen User darauf hinweisen darf, dass die Zusammenhänge, die er als gesichert sieht und darstellt, in Wirklichkeit nur Spekulationen sind, da hier wohl niemand den Täter kennt.

Zwischen "Unmengen" und "einige" Rehe ist bei mir ein weltengroßer Unterschied. Du hast selbst im vorletzten Beitrag "Unmengen" geschrieben, dabei waren in dem Zeitungsartikel erst mal nur 3 oder 4 genau erwähnt. Alles andere ist Spekulation und Übertreibung.

Sowas finde ich einfach nervig. In einer Zeitung steht was, dass ein Reh-Beckenknochen, ein Fell mit Hinterläufen und ein Reh-Schädel gefunden wurden. 2-3 Leute lesen das, erzählen es weiter und dann ist es schon ein von Rehblut triefender Wald, wo die Knochenstapel schon die Bäume überragen. (Ist jetzt auch mal übertrieben gesagt ;))


melden
Driscoll
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Opferung im Wald nebenan

14.01.2010 um 14:59
@sunny5


okay, mit den rehen hab ich vllt ein wenig übertrieben.

war jetzt auch net böse gemeint, also nix für ungut ;-)


melden
sunny5
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Opferung im Wald nebenan

15.01.2010 um 13:36
Böse hab ich es ja auch nicht gemeint.


melden

Opferung im Wald nebenan

22.01.2010 um 15:19
@preussen
@darkside89
Also @acidburn ist dort ja schon mal gewesen und hat Fotos gemacht. Die findet Ihr hier auch noch:-)

Interessant wäre es aber zu wissen, ob der Dekorateuer Winterpause macht oder nicht. Vielleicht würde man Spuren im Schnee finden oder so...

Ich denke aber auch, dass das kein "normaler" Spukort ist: Wenn der Täter diesen Ort tatsächlich noch aufsucht, um zu "dekorieren", ist ein "Ausflug" dorthin nicht ungefährlich...


melden

Opferung im Wald nebenan

26.01.2010 um 21:02
Weiß eigentlich Jemand, ob es ähnlich Fälle in Deutschland oder dem angrenzenden
Ausland seit Adelinas Tod gab?


melden

Opferung im Wald nebenan

03.02.2010 um 13:12
Hallo alle zusammen ich wohne ca.3km von dem besagten wald entfernt und wir fahren da regelmäßig hin haben auch schon fotos gemacht usw.

Allerdings können wir davon ausgehen das er winter pause macht da wir seit dem der schnee liegt keine spuren die in den wald gehen gefunden haben

wer aich für fotos interessiert oder so kann mich ja anschprechen bin denn gerne bereit auf einzelne fragen einzugehen oder meine icq numer raus zugeben und fotos zu verschiken


melden

Opferung im Wald nebenan

06.02.2010 um 01:52
Wir vergessen durch die " satanistische " Berichterstattung unserer Medien häufig, dass auch die Zuwanderer eigene fremde ( " gruselige " ) Kulte zu uns getragen haben. Damit meine ich nicht nur das Schächten. Zum Beispiel haben Süd - und Mittelamerikaner ihre Kulte mitgebracht. Hier ein Beispiel :

Wikipedia: Santeria

Beim Santeria - Kult werden häufig Hühner geopfert. In Kuba wohl aus Gründen der Verfügbarbarkeit von Hühnern als Haustiere, in anderen Ländern wohl auch aus rechtlichen Gründen. Man muß wissen, dass das Opfern von Rehen nicht nur eine Straftat im Sinne des deutschen Tierschutzgesetzes darstellt,

Wikipedia: Tierschutzgesetz_(Deutschland)#Inhalte

sondern auch Jagwilderei nach dem StGB.

Wikipedia: Jagdwilderei

Wer also Rehe opfert, geht ein höheres Verfolgungsrisiko ein. Das führt mich zu meiner Kernthese :

Bist Du sicher, dass es sich um einen Opferkult handelt, oder haben moderne Wilderer ihr Tun nur mit Hokuspokus getarnt ?


melden

Opferung im Wald nebenan

11.02.2010 um 18:40
@jekatherina
klar auf den fotos erkennt man ja sehr viel


melden

Opferung im Wald nebenan

11.02.2010 um 18:52
also ich glaub es war der öff öff:-P


melden

Opferung im Wald nebenan

19.02.2010 um 00:11
@preussen
Wenn nicht mehr dort lag, kann er auch nicht mehr fotografieren:-)
Man erkennt einige komische Gebilde und einen Rehschädel (meine ich). Also ich fand und finde die Bilder ziemlich interessant.


melden
Dorf
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Opferung im Wald nebenan

19.02.2010 um 00:27
ich find die anspielung komisch wonach die leute sachen im wald vergraben so ne art fetischkult.


melden

Opferung im Wald nebenan

19.02.2010 um 00:42
@Dorf
Na ja... es ist ja nicht nur eine Anspielung, sondern eine Tatsache, dass da Klamotten vergraben sind. Aktenzeichen XY hat mal darüber berichtet. Und seltsam finde ich das auch. :-(


melden
Dorf
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Opferung im Wald nebenan

19.02.2010 um 00:50
aber anscheinend machen das viele leute laut bericht. also sind da einige komische leute in dem wald unterwegs. der fall wird wahrscheinlich nie geklärt werden.


melden

Opferung im Wald nebenan

19.02.2010 um 08:39
@Dorf
Ja, das befürchte ich auch.
Es sind mindestens zwei komische Leute in dem Wald unterwegs. Einen hat die Polizei befragt und wieder freigelassen, weil er wohl nichts Schlimmes getan hat. Worauf man hoffen kann ist eigentlich nur Folgendes: Der Mörder kehrt zum Tatort zurück, jemand wird aufmerksam und ruft die Polizei.


melden

Opferung im Wald nebenan

19.02.2010 um 08:41
@Dorf
Ich weiß auch gar nicht, ob DNA-Spuren vorliegen. Ich vermute mal nein, denn sonst hätte die Polizei Hoffmann ja klar als schuldig oder unschuldig überführen können.


melden
Samnang
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

melden
Samnang
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Opferung im Wald nebenan

24.02.2010 um 12:42
sollen ja mal weit über 70-80 Tippis gewesen sein ?

http://i571.photobucket.com/albums/ss153/acidburn1003/mt573821257369184Tipi.jpg
auch nochmal die Kleider...
http://www.poolalarm.de/kinderschutz/vermist/meldungenAdeline.htm
So beschäftigt die Kripo Bremen bis heute der Mordfall Adelina. Die zehnjährige Russlanddeutsche verschwand im Sommer 2001 auf dem kurzen Weg von der Wohnung ihres Großvaters zu der ihrer Mutter. Drei Monate später fand eine Pilzsucherin die aufgelösten Überreste des Kindes in einem blauen Müllsack verpackt in einem nahen Wäldchen. Todesursache oder Verletzungsmuster waren nicht mehr festzustellen. Axel Petermann, Chef der neuen OFA-Bremen, grübelt seither, ob eine auffällige, kreuzartige Anordnung von dicken Ästen, die neben der Leiche eine Art Tor bildeten, etwas mit dem Mord zu tun haben könnte. Außerdem fand man bei der Inspektion des weiteren Fundorts zehn vergrabene Badeanzüge und Mieder in verschiedenen Größen. Was soll das bedeuten? War hier ein Fetischist am Werk? Oder ein Verrückter? Petermann glaubt nicht, dass das Zusammentreffen dreier derart auffälliger Befunde an ein und demselben Ort ein Zufall ist.
http://www.zeit.de/2004/16/Tatort?page=all


melden
Anzeige

Opferung im Wald nebenan

24.02.2010 um 15:35
Und nun ?


melden
107 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Litermont zu Nalbach35 Beiträge