Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung

Opferung im Wald nebenan

1.424 Beiträge, Schlüsselwörter: Mord, Wald, Opferung, Tore, Tieropfer, Adelina, Weyhe, Tipis, Leese

Opferung im Wald nebenan

13.09.2010 um 23:13
@Herian
Oh, ich denke schon, dass die Polizei den Wald überwacht hat. Sonst hätten sie diesen Tipi-Menschen ja nicht erwischt... Nur sind die Vorkommnisse im Wald wohl nicht regelmäßig gewesen.

Mir ist schon bekannt, in wlechem Teil des Waldes die Tipis sind, dass die Polizei da jemanden gefunden hat, der sie errichtet hat etc. Aber ich habe Dich danach gefragt, weil es mich interessiert hat, ob da ein Zusammenhang besteht zwischen Tipis und Deiner Religion - weil das dann eine Brücke zu den Toren wäre und zum Fundort der Leiche. Das ist ja ganz schön unheimlich, oder? Die Leiche wurde vor dem Tor abgelegt, damit Wesen aus einer anderen Welt sie als Opfer abholen können :-(((((


melden
Anzeige

Opferung im Wald nebenan

13.09.2010 um 23:38
wenn dort regelmäßig jemand ist und Dinge aufbaut oder Tiere dort ablegt, müsste es doch möglich sein einige Zeit 3,4 Kameras im Wald zu platzieren, ohne dass sie auffallen. Warum haben das die Polizisten in 9 Jahren Arbeit nicht mal gemacht?


melden

Opferung im Wald nebenan

13.09.2010 um 23:43
@3rdFriend
??? Keine Ahnung. Du hast schon Recht.
Ich weiß nicht, welche Genehmigungen da notwendig sind, wem das Wäldchen gehört. Der Hohe Deich ist ja ein Privatweg.


melden

Opferung im Wald nebenan

14.09.2010 um 00:04
@jekatherina

Stimmt schon.
Jedoch würde doch jeder, der von soetwas weiß, wissen wollen was da passiert und wer dafür verantwortlich ist. Zumindest würde man dann sehen was passiert und wie vorgegangen wird. Ich versteh das nicht so ganz...
naja. Morgen steht Schule an. Gute nacht!


melden

Opferung im Wald nebenan

14.09.2010 um 00:09
@3rdFriend
Finde das auch schwierig. Würde zu gern wissen, was die Polizei schon alles gemacht. Ich wette, eine ganze Menge mehr, als wir es uns vorstellen können. Ich tippe da eher auf direkte Überwachung als auf Videoüberwachung. Und wenn der Täter dann nicht auftaucht.... was soll die Polizei dann machen? Die Beamten können ja nicht jede Nacht da ausharren....

--------------------------------

Gute Nacht:-)


melden
acidburn1003
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Opferung im Wald nebenan

14.09.2010 um 09:38
@jekatherina
ja das stimmt.
der wald an sich wirkt ganz und gar nicht düster....er hat schon beinahe etwas "einladendes".

als ich dort gewesen bin, war das wetter nicht gerade das beste....es war glaube ich februar und es war regnerisch und nass-kalt. im wald selber waren keine "spaziergänger" zu gegend. auch sonst hatte man in unmittelbarer umgebung keine leute an diesem tag gesehen, oder gehört.
dennoch hatte ich ein beklemmendes gefühl.
zeitweise fühlte ich mich beobachtet und ich spürte unbehagen.
erst als ich den wald verlies fühlte ich mich wieder wesentlich wohler und konnte auch wieder normal atmen....

@3rdFriend
an sich ist die idee mit kameras ja gar nicht mal so falsch.....doch die frage ist, wie soll eine videoüberwachung über mehrere tage dort funktionieren?
man müsste entweder alles kameras mit lange haltendes akkus versorgen.....haltbarkeit mindestens eine woche.....oder man müsste die kameras permanent mit strom versorgen....strom in dieser gegend ist aber nicht möglich, also bleiben nur akkus....den ke nicht das es akkus gibt, die bei durchgehendem betrieb so lange halten


melden

Opferung im Wald nebenan

14.09.2010 um 21:04
@acidburn1003
Ich denke schon, dass es möglich ist, Kameras zumindest über eine Nacht laufen zu lassen. Dann könnte man die Akkus halt täglich austauschen und die Kameras wieder Abends in Betrieb setzen.

Evtl ist eine Obversation durch Kameras auch von angrenzenden Häusern möglich. Aber das hätten die bestimmt schon gemacht. Hmm. Keine Ahnung...


melden
Goran
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Opferung im Wald nebenan

14.09.2010 um 21:19
Krank wie kann man so etwas mit den armen Tieren anstellen. Kaum zu fassen was da passiert ist, Sekten gehören verboten!!


melden

Opferung im Wald nebenan

14.09.2010 um 21:23
@3rdFriend
Es gibt ja nur leider keine angrenzenden Häuser... Das Wäldchen steht für sich, drumherum sind Felder. Und gegenüber noch ein Wäldchen. Bin ja dort gewesen.

An die Probleme, die @acidburn1003 genannt hat, hatte ich noch gar nicht gedacht. Ich glaube, dass diese Videoüberwachung wirklich schwierig ist....

@Goran
Ja, da hast Du Recht. Noch kranker ist aber das, was mit Adelina passiert ist.


melden

Opferung im Wald nebenan

14.09.2010 um 22:16
Also ich hab mal gegoogelt nach der kleinen und das gefunden:
Fundort ist das sogenannte 'Pastorenwäldchen' in der Leester Marsch in der Gemeinde Weyhe-Leeste bei Bremen. Es handelt sich dabei um ein ca. 180 x 46 m großes Waldstück in einem überwiegend landwirtschaftlich genutzten Gebiet südlich von Bremen. Bei der von einem oder mehreren unbekannten Tätern verübten Tat handelt es sich um ein Sexualdelikt. In diesem Zusammenhang ist auffällig, dass der zuletzt von Adelina getragene kurze blaue Wollrock beim Leichenfund fehlte!

Die Polizei fragt:


Wer kann Angaben zum Verbleib der o.g. Gegenstände, insbesondere zu dem kurzen blauen Wollrock machen?
Wer kann Angaben über Auffälligkeiten in dem sogenannten "Pastorenwäldchen" machen?
Die Quelle: http://www.polizei.bremen.de/sixcms/detail.php?gsid=bremen09.c.2268.de

Ich glaube schon das es da eine Übereinstimmung gibt zu den Kleidungen und beim Allmächtigen (wer auch immer das sein sollte), wo ist der Rock?

Wenn hier der Rock fehlt und andere Sachen gefunden wurden stellt sich mir die Frage: Was ist da wo der Rock ist, und wo sind die Besitzer der Sachen die in diesem Wald gefunden wurden.

Ziemlich grausige Vorstellung geht mir gerade im Kopf um.

Gibt es irgendwo ähnliche Fälle?

Warum heisst der Wald Pastorenwäldchen? Könnte der Name eine gewisse Anziehung für manchen Kultanhänger besitzen?

*Oh je ich hät nicht lesen sollen, ich Träum jetzt bestimmt ganz schlecht :(*


melden

Opferung im Wald nebenan

14.09.2010 um 22:23
@Cockie
Hallo:-)
Ja, diese Gedanken an weitere Opfer sind einigen hier auch schon mal durch den Kopf gegangen.

Aber noch niemand hat geschrieben, dass der Rock ja auch irgendwo vergraben sein könnte - und dass dort dann auch die Leichen derer liegen, deren Klamotten bei Adelina verbuddelt worden sind. Aber Du hast Recht :-((((

Was ich mich jetzt gerade frage: Hat die Polizei denn auch das gegenüberliegende Wäldchen untersucht/umgegraben? Wahrscheinlich nicht. Gruselig. Ganz gruselig.

Vor allem muss ich immer daran denken, dass irgendwo in/um Leeste der Mörder lebt...

Pastorenwäldchen heißt dieser kleine Wald, weil ein Pastor auf dem Weg zur Kirche dort immer vorbeigegangen ist und sich auf dem Weg die Predigt überlegt hat... Gut vorstellbar, dass der Name des Wäldchens den Täter angezogen hat...


melden

Opferung im Wald nebenan

14.09.2010 um 22:34
Das ist mir gerade nur spontan als erstes eingefallen, als ich gelesen habe das der Rock fehlt. Wenn ich das auch so richtig gelesen habe, sind auch imemr nur einzelne Kleidungsstücke gefunden worden. *Mir ist grade ganz gruselig, hab Gänsehaut und höre Dinge die nicht da sind*

Werden den noch andere Menschen in der Region vermisst? Wenn ja, wer?

Hat man den Wald schonmal mit Hunden durchsucht?

*Gruselig sehr Gruselig hatte schon einmal das Vergnügen dumm doof an einer Sektengebetsstelle zu landen, war nicht sonderlich schön die Erfahrung*


melden

Opferung im Wald nebenan

14.09.2010 um 22:49
@Cockie
Kann ich gut verstehen, dass Dir gruselig ist. War es mir auch, als wir hier vor einem Jahr den Thread hier gestartet haben:-/ Und sehr traurig ist die Geschichte auch.

Ob andere Menschen vermisst werden? Jedes Jahr gehen ja viele Menschen "verloren", nehme ich an. Also wahrscheinlich auch bei Bremen/Leeste. Hunde waren da bestimmt... aber keine Garantie.

Es kann natürlich auch sein, dass der Täter sich diese Kleidungsstücke zusammengeklaut hat. Von Wäscheleinen, aus Badeanstalten, ... und auch das ist eine ziemlich üble Vorstellung. Oder er hat sie gekauft und dann für seine rituellen Zwecke missbraucht. Aber dann muss er die "Beweisstücke" ja nicht verschwinden lassen, indem er sie verbuddelt. Dann würde auch eine einfache Entsorgung im Müll oder Altkleidercontainer ausreichen.

Aber wie bist Du denn zu dieser Sektengebetsstelle gelangt? Das klingt wirklich nicht nach einem Vergnügen.


melden

Opferung im Wald nebenan

14.09.2010 um 23:21
Damals Anno1600 bin ich ausgerissen von Zuhause, ich war 14 oder 15. Ich hatte damals meinen Hund noch einen Riesenschnauzer und bin mit dem halt durch Wiesen und Wald. Irgendwann kam ich an einer sehr alten Stelle vorbei die damals zu Hexenzeiten genutzt wurde. Türme in denen die vermeindlichen Hexen eingemauert wurden, der Turm war nur noch ein Rest.
Das fanden wohl andere sehr Interessant für ihre Rituale und Opferten dort auch Tiere.
Allgemein ist/war die Jugend in meiner ehmaligen Heimat ohnehin sehr auf Okkult getrimmt, denke wohl wegen der Langeweile.

Zu dme Fall ich habe mal geggogelt und etwas interessantes gefunden, keine Ahnung ob es schon erwähnt wurde.
Es könnte sich tatsächlich um einen germanischen Kult handeln, wie auch ein Vorposter schon erwähnte, hier das Interessante:
Geopfert wurden z.B. Schmuck- oder Gebrauchsgegenstände oder Waffen (speziell von Feinden erbeutete Waffen), die man auch absichtlich unbrauchbar machte und dann in einen See oder in ein Moor warf.
Menschenopfer gab es in heidnischer Zeit auch; dabei fällt aus archäologischer Sicht auf, daß es sich meist um recht junge Individuen handelte, die wahrscheinlich nicht natürlich starben (gelegentlich kann man Strangulation nachweisen). Vergleicht man die Anzahl der gefundenen Moorleichen mit der geschätzten Bevölkerungsdichte, dann wird deutlich, daß Menschenopfer besondere Ausnahmen waren.
Geopfert wurde vermutlich an einem hörgr (althochdeutsch ’harug’, angelsächs. ’hearg’, daraus noch Ortsnamen wie Harrow, Harrowden, Harrowdown (nach Derolez)), was im weiteren Sinne von Altar gedeutet werden kann...Hörgr als ’Steinhaufen’ kann bedeuten, daß man Steine aufschichtete und diese mit dem Opferblut bespritzte.....Hörgr kann aber auch eine Art von Holzkonstruktion bedeuten, eine vielleicht zeltartige Überdachung des Kultplatzes.
Der gesamte Text ist doch recht Lang und wer es denoch mal Lesen möchte: http://www.asentr.eu/ritual01.htm

Ich finde das es doch schon große Ähnlichkeiten aufweisst :(


melden
acidburn1003
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Opferung im Wald nebenan

15.09.2010 um 11:38
@jekatherina
so weit ich mich erinnern kann, hat die polizei auch damals das gegenüberliegende waldstück durchforstet. bei solchen fällen wird der "fundort" anschliessend immer weiträumig abgesucht in der hoffnung weitere hinweise auf das geschehene verbrechen zu finden.
man hatte ja damals auch tornados mit wärmebildkameras eingesetzt.

du kommst ja dort aus der nähe...ich hätte lust am kommenden samstag mal wieder hinzufahren...bist du dabei?


melden

Opferung im Wald nebenan

15.09.2010 um 20:31
Ich könnte mir vorstellen, dass die Polizei ihre Spurensuche gezielt verheimlicht, so tut als wäre nichts, aber dennoch diese Stelle im Auge behält. Denn der oder die Täter würden das bestimmt nicht Jahre lang treiben, wenn bekannt wäre, dass sie überwacht werden.
Vielleicht wissen die Behören schon alles über die Täter, wollen aber nicht zugreifen...warum auch immer.

So denk ich mir das...falls das schon besprochen wurde, Entschuldigung.
Ich habe ungefähr bis seite 30 gelesen bis ich was schreiben wollte.


melden

Opferung im Wald nebenan

15.09.2010 um 22:23
@Cockie
Ich meine, dass wir diese Seite zu den Ritualen schon einmal hatten. Wir waren auch mal bei Ritualen aus Russland, müsstest Du hier auch irgendwo finden. Ziemlich kompliziert, das alles. :(

@BlackMesa
Das kann natürlich gut sein. Wäre auch meine Vermutung, dass die Polizei nicht alles veröffentlicht. Aber ob die Polizei jetzt noch intensiv auf Spurensuche ist bzw. den Wald noch überwacht? Keine Ahnung.

@acidburn1003
Würde mich wirklich ein wenig beruhigen, wenn der andere Wald auch durchsucht worden wäre :)


melden

Opferung im Wald nebenan

15.09.2010 um 22:53
@jekatherina
@acidburn1003
Schön, das Ihr wieder dabei seit!!!

Dachte, da war irgendwas mit Runen. Wisst ihr da noch was drüber?
War ziemlich am Anfang. Muß das alles nochmal nachlesen.

Was @Herian
schrieb, fand ich ziemlich interessant, und würde gerne mehr darüber erfahren.
Ist es z. B.: in diesen Riten auch üblich so zu schächten? ect.............

Ein User von allmy schrieb, das er/sie Adelina kannte, mit Ihr praktisch aufwuchs.
Und das damals in der Wohngegend 2 Triebtäter wohnten.
Weiß jemand von euch, ob dies damals der Polizei auch bekannt war?


melden

Opferung im Wald nebenan

15.09.2010 um 23:09
@MacRaph
@acidburn1003
Ja, wir sind jetzt alle wieder hier:)

Jetzt wo Du es sagst, @MacRaph: Ich meine, @Barzul hat mal was von Runen geschrieben. Daran hatte ich letztens gar nicht mehr gedacht. Schade, dass er hier nicht mehr unterwegs ist und wir ihn nicht fragen können.


melden
Anzeige

Opferung im Wald nebenan

15.09.2010 um 23:16
@jekatherina
Stimmt!

Deswegen, finde ich die Aussagen von @Herian
auch so interessant.
Vielleicht schreibt er/sie ja noch was dazu.

Fährst am We hin?

Ich denke, das wenn es stimmt, das der Täter immer wieder zum Tatort zurückkehrt,
Adelina`s "Fundtag" im Pastorenwäldchen "überwacht" werden sollte. Jährt der sich nicht
nächstes Jahr rund?


melden
315 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Altes Grab137 Beiträge