Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung

Stimmen im Wind

368 Beiträge, Schlüsselwörter: Leben, Tod, Glaube, Wissen, Wiedergeburt, Jenseits, Diesseits
wiesoden
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Stimmen im Wind

16.01.2010 um 20:49
@Fuchs76
Wie Gut kannst du sie verstehen die stimmen.
Beantworten sie dir auch fragen ?


melden
Anzeige
wiesoden
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Stimmen im Wind

16.01.2010 um 21:09
@Fuchs76

Es ist deutlich zu unterscheiden, ob Mann oder Frau, ob jung oder alt. Manche Stimmen klingen auch ein wenig verfremdet, wobei ich mich dann jeweils frage, ob sie menschlichen Seelen zuzurechnen sind. Das ist aber ein Punkt, der rein spekulativ ist momentan...
Ich höre schon seid 16 Jahren stimmen.
Dein spekulativer Punkt interessiert mich.
Ich halte meine nämlich für interdimensional oder außerirdisch.
Kannst du deine stimmen fragen ob sie dir was zu meinen sagen können ?
zb.wer die sind und was sie eigentlich wollen ???
Das mein ich ernst.


melden

Stimmen im Wind

17.01.2010 um 22:21
@derwicht
derwicht schrieb am 30.12.2009:sprechen die stimmen denn alle deine sprache bzw. eine sprache die du verstehst?
Es wird fast ausschliesslich in meiner Muttersprache mit mir gesprochen, was auch immer das für Rückschlüsse zulässt. Ich persönlich denke aber, dass das genausogut französich sein könnte, nur, ich selber würde dann nicht die Hälfte des Inhalts kapieren. Jedenfalls sagen sie manchmal "thank you", und das ist englisch :).

@Ambrazura
Ambrazura schrieb am 31.12.2009:Ab wann ist es dir zum ersten mal gelungen, richtige Konversationen mit diesen Stimmen herzustellen?
Das erste Mal, dass es Ihnen gelungen ist, mit mir eine Kommunikation aufzubauen, das war 2004. Das erste und vor 2004 einzige Mal, dass ich eine Stimme aus der Luft heraus gehört habe, war 1995. Damals konnte ich aber nicht eruieren, was abging. Und es gibt eine Episode in meiner Jugend, die nicht einfach so erklärbar ist. Nur, darüber gebe ich eigentlich sehr selten Auskunft. Sorry, dass ich Dich trotzdem neugierig mache. Es soll einfach der Vollständigkeithalber erwähnt sein. Es begann 2004, dass ich immer in der nacht eine Mädschenstimme rufen hörte...
Ambrazura schrieb am 31.12.2009:Darf ich dich mal ganz direkt fragen, ob sie manchmal auch versuchen Kontrolle über dich zu erlangen, was sich dann in zwanghaftes Verhalten widerspiegelt, wie bestimmte Denkprozesse, die ausgeführt werden müssen, zum Beispiel zwanghaftes Rückwärtssprechen oder das mehrmalige Berühren diverser Gegenstände?
Ja, das darfst Du.

Einige haben versucht über mich Kontrolle zu erlangen. Das führte zu zwanghaften Reaktionen, jedoch nicht so, wie von Dir beschrieben. Es ergaben sich vor allem automatisierte Abwehrreflexe. Wen ich angesprochen wurde, fühlte ich mich gleich bedroht, bei Kritik äusserte ich, ich wisse ja ich sei ein Arsch, ein Idiot etc.. Wie auch immer. Ziemlich zu Beginn fing ich auf einmal in einer Überwachung durch Menschen oder den Staat zu glauben. Diese Paranoia führte zu zwanghaften Handlungen, wie auch in Fällen von Schizophrenieerkrankungen beschrieben. Ich habe zum Beispiel sämtliche Fenster, Steckdosen, Ritzen und Löcher mit schwarzer Folie abgeklebt, um zu verhindern, dass sie mich mit Ihren Mikrokameras und ihre Elektronik, die gar nicht vorhanden waren, weiter beobachten. Mittels Ausschlussverfahren und mittles einer eindrücklichen Situation wurde mir dieser Eindruck aber wieder genommen. Wenn ich Deine Frage nochmals lese, könnte man doch sagen, es hat schon zu zwanghaften Dnekprozessen geführt. Zum Beispiel versuchten mir eingie einzureden, meine Ex-Freundin sei verstorben, getötet worden wegen mir und dergleichen.
Ambrazura schrieb am 31.12.2009:Und es erscheint dir so, als würde diese Art der Gedankenlenkung zu diesen doch übgewöhnlichen Tätigkeiten, nicht von dir stammen?
Sie stammen nicht von mir. Ich höre die Stimmen so, wie ich auch Deine hören würde, nämlich mit meinen Ohren. Kein Zweifel. Sie sprechen einfach leiser, aber genauso deutlich.
Ambrazura schrieb am 31.12.2009:Denn scheinbar warst du ja wegen psychischer Defizite in Behandlung.
Ich hatte mehrfach psychotische Episoden, aber darum kann ich auch gewisse Unterschiede viel deutlicher ausformulieren. Mit dem Thema Schizophrenie habe ich mich von der praktischen Seite her auseinander setzen müssen, inklusive Medikamentenbehandlung, die mir aber auch bisweilen sehr geholfen hat, gerade in den Zeiten, in denen der Druck ihrerseits hoch war. Die ersten Diagnosen lauteten jeweils "akute psychotische Störung, teilweise in Remission", wenn Dir das weiterhilft.

@funfair
funfair schrieb:Was du erzählst ist mehr als spannend und für mich auch glaubwürdig.

Wobei mich mehr die Auswirkung auf dich und deine Alltagsbewältigung interesiert.

Das muss doch ein unglaublicher Druck sein, ständig in dem Bewusstsein zu leben nicht allein sein zu können und unter Dauerbeobachtung zu stehen, vor allem bei den ganz menschlichen Dingen wie Toilettengang bis zum Sex .
Kein Wort das 100% privat mit Mitmenschen gewechselt weren kann...nicht einmal ein Gedanke der ungelesen bliebe mit 100%iger Sicherheit.

Ich stelle mir das wahnsinnig belastend vor.

Wie gehst du damit um ?
Du schneidest hier eingige interessante Punkte an. Ja, es war lange Zeit sehr viel Druck, eigentlich zu viel. Ich mag es heute noch nicht, auf dem Klo angesprochen zu erden, meistens jedenfalss. Manchmal ist es mir auch egal. Es scheint für sie keinen Unterschied zu machen. Ich musste einfach schon ihnen gegenüber festhalten, dass ich vermute, dass sie kein Geruchsempfinden haben :). Dem Sex habe ich mich einfach lange entzogen. Als ich noch dachte, ich werde von Menschen überwacht, hätte ich es nicht zugelassen, eine Partnerin von Ihnen für einen Sexfilm zu missbrauchen. Auch wurde mir schon reingeredet, worauf ich wiederum mit Boykott reagierte. Nimmt man es genau, sind sie auch nicht unschuldig daran, dass meine letzte BEziehung gescheitert ist, jedenfalss wenn man es nach dem heutigen Stand der Dinge beurteilt. Wobei, es ist noch nicht aller Tage Abend. Kurz und bündig, es war schwer geöhnungsbedürftig. Der Unterschied heute ist, dass ich sie nicht mehr als ^Bedrohung und meistens auch nicht als störend empfinden. Ausserdem nehmen die heutigen Beuscher auf solche Dinge auch etwas Rücksicht, jedenfalls einige. Du kannst Dir sicher vorstellen, bei diesem praktischen Problem mit dem Sex, das die Alternativ Selbstbefriedigung heisst. Auch dabei gehen die Meinungen bei den Stimmen auseinander. Ich ignorierte sie dann jeweils einfach oder tat eine Weile so garstig, bis ich etwas mehr Ruhe hatte. Aber eigentlich habe ich sie meist in dieser Situation einfach ignoriert.

Ich dachte auch schon viele Male, richtig beleidigt, dass KEIN Gedanke von mir privat bleibt (obwohl, sie erzählen das ja nicht meinen Nachbarn :)), aber sie haben mich schon mhermals darauf hingewiesen, dass das nicht so ist. Ich befinde mich also diesbezüglich im Irrtum, denn ich glauben ihnen diese Aussage (Fehlinformationen können auch praktische alltägliche Probleme sein). Ist auch in meiner Beobachtung so. Manchmal bin ich stundenlang beschäftigt, bis ich wieder angesprochen werde, dann bin ich mir jeweils im ersten Moment der Umstände gar nicht bewusst. Wie auch morgens mnachmal, da ist es bisweilen wie neu, die Stimmen zu hören. Sie reden ja nicht bereits mein ganzes Leben lang mit mir, respektive höre ich sie noch nicht so lange.

Es war lange wirklich belastend, aber vor zwei Jahren habe ich Frieden angeboten und sie haben ihn eingehalten. Ausnahmen beiderseits bestätigen die Regel. Es ist schon so, dass ich den Weg wahrscheinlich selber mit vielen Hindernissen gepflastert habe, mir durch meine Reaktionen vieles verbaut habe, jedenfalls jeweils für den Moment,r espektive für eine gewisse Zeit. Ein Umweg sozusagen, aber unverschuldet. Ich habe sie zuerst schlicht und einfach falsch eingeschätzt, und das wiederum hat anderen "Energien" in die Hände gespielt. Mittlerweile geht es bis zur praktischen Alltagshilfe, möge Gott es ihnen vergelten. Ich lasse zum Beispiel nur jedes zweite Mal, wenn ich den Schlüssel vergesse, diesen dann auch liegen. Wieso kannst Du Dir ja denken ;).

@FairyGhost
FairyGhost schrieb:ich würde gerne mal wissen, ob du glaubst, dass diese stimmen sich nur bestimmte menschen suchen, die sie auch wahrnehmen können, wie eben dich z.B. oder ob sie eigentlich um jeden von uns sind, nur dass uns die entsprechende sensibilisierung oder was dafür zuständig ist, fehlt?
Ich sage jeweils, wir sind nicht von allen guten geistern verlassen und jeder und jede hat ihre unsichtbaren Begleiter. Wobei ich mir auch vorstellen kann, dass bei einigen Menschen diese anders geartet sind als bei mir oder dass diese keine haben. Aber es ist zum Beispiel so, dass wenn ich zu Hause bin, sich jeweils ein bis sagen wir fünf oder sechs Präsenzen bemerkbar machen. Wenn ich aber in einem Bus fahre, dann ist neben dem Stimmengewirr der Passagiere jeweils wie eine zweite Lage an Stimmen von deutlich mehr Stimmen als bei mir zu Hause. Ich habe bei Kritik auch schon gesagt, einer gehöre sicher zu dem und dem, so wie er ihn ihn Schutz nimmt. Ich reagiere bisweilen recht emotinal auf Streitereinen und denke dann zu Hause allerlei auch hässliche Dinge übe diejenigen Menschen, auf die ich wütend bin. Dann sagen sie einfach ja, das ist so. Nicht alle Stimmen sind meine Begleiter. Oder Stimmen diesich als Schutzgeist oder Schutzengel von jemand anderem sind (sich jedenfalls als solches bezeichnen), da ist der Fall klar. Ich musste auch erst lernen, dass sie gar nicht immer nur mit mir oder über mich sprechen, sondern dass sich sich ja auch untereinander unterhalten können. Insofern bin nicht ich die relevante Schnittstelle.

Langer Rede, kurzer Sinn, es scheint Menschen zu geben, die von allen guten Geistern verlassen sind. Die anderen haben aber alle ihre eigenen geistigen Begleiter. Ein guter Freund, der verstorben ist, traf ich bei seiner Schwester wieder an, jedenfalss glaube ich das. Auch wenn er die Möglichkeit hat, mich zu besuchen, so liegt ihm seine Schwester natürlich näher am Herzen. In einer anderen Diskussion gibt es eine Teilnehmerin, die denkt, dass Geister keine Gefühle haben können. Ich denke, das ist Quatsch. Die Liebe bleibt. Nicht zuletzt in der Bibel wird die Liebe auch als die stärkste Kraft bezeichnet, die auf uns einwirkt. Ich könnte bei Bedarf die Stelle recherchieren, ich kenne sie nicht auswendig.

Was die Ursache betrifft, bin ich mir selber im Unklaren. Ich weiss es dahernicht, ob jeder das könnte und an was es liegt. Ich halte es aber für denkbar. Ich selber halte mich nicht für den grossen Auserwählten, denn dafür habe ich zuviele Fehler, an denen ich noch arbeiten muss. Ausserdem, ich kenne einige Leute, die erzählen auch von Kontakten, aber auf andere Arten. Wie es bei mir abläuft, das vereinfacht natürlich eine Kommunikation, ich treffe auch selten auf Menschen, bei denen es identisch abläuft. Aber es gibt etliche Berichte, in denen die Kommunikation beispielsweise über Träume, über das dritte Auge oder über andere Sinne abläuft. Ich habe auch schon jemanden getroffen, der einfach die Präsenz wahrnehmen konnte, ihre Anwesenheit gespürt hat, aber keine Form von Kommunikation wie bei mir mölich war. (Das erinnert mich daran, dass es wohl schon öfters vorgekommen ist, dass ich in solchen Situationen nicht wirklich hilfreich war.) Ich kann mir auch vorstellen, dass es eine biologische Ursache geben könnte, eine Anomalie im Gehirn, so wie es Menschen mit einem photografischen Gedächtnis gibt.

@wiesoden

Deine Fragen beantworte ich gerne mittels PN.

P.S.: Bei soviel Text erspare ich mir der Bequemlichkeit ein redigieren des Textes. Man möge mir verzeihen. Wer Rechtschreibefehler findet, darf sie gerne behalten :D.


melden
Jan.
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Stimmen im Wind

18.04.2010 um 15:07
@Fuchs76 :

Würd dich gern malwas fragen ^^.Du schreibst das sie mit dir Kontakt aufnehmen.
Denkst du das es vielleicht einen Grund dafür gäbe? Sonst könnte ja jeder Kontakt aufnehmen ....



Jan. :)


melden

Stimmen im Wind

18.04.2010 um 18:27
Hallo Fuchs76

So. jetzt richtiges Deutsch---

Warum bist du eigentlich so davon uberzeugt, dass du keine telepathischen Fähigkeiten hast? Das würde doch alles erklären... Schöne Grüße!! Truller


melden

Stimmen im Wind

20.04.2010 um 00:18
@Jan.

Den Grund wüsste ich auch gerne. Es gäbe da meines Erachtens mehrere Möglichkeiten, die ich mir vorstellen kann, obwohl meine Überlegungen nicht vollständig sein können. Es gibt sicher mehre, auf die ich gar nicht selber komme. ISt vielleicht einfach ein Frage des Standpunktes des Betrachters. Grundsätzlich bin ich aber der Ansicht, dass das, was mir passiert, auch andere erleben könnten, respektive tatsächlich erleben. Für mich ist es ebenfalls klar, dass die Form von Kommunikation, wie sie zwischen der geistigen Welt und mir abläuft bei anderen Menschen, die Kontakte pflegen, nicht automatisch identisch ist, es aber auch sein kann. Ich denke da vor allem an Beschreibungen von Medien, die sich auf das dritte Auge, auf das Stirnchakra beziehen. Die Art und Weise von Kontakten kann bei verschiedenen Menschen verschiedener Natur sein, muss es aber nicht.

@truller

Indirekt hat der Kontakt schon telepathische Züge, in der Form, dass die Bewohner der geistigen Welt meine Gedanken lesen können. Ich aber nicht die ihren oder die anderer Menschen. Die Stimmen, von denen ich schreibe, höre ich ausserhalb meines Körpers über die Ohren, so wie einen anderen Menschen, ob anwesend oder am Telefon, ein Radio- oder Fernsehprogramm oder überhaupt irgendein Geräusch auch. Nicht in meinem Kopf. Es gibt wohl Situationen, in denen ich mir nicht sicher bin, ob ein einzelner Gedanke von mir ist oder mir "gesendet" wird (so ähnlich wie in "Elfenwelt", wer es kennt :)), also eine Form von Telepathie aufweist. Dies ist aber die Ausnahme und alles andere als die Regel. Auch passiert es mir manchmal bei einigen Menschen, dass ich dasselbe denke, was sie dann sogleich sagen, nur glaube ich nicht, dass das über die statistische Wahrscheinlichkeit von Kongruenz, wie sie sicher auch bei anderen Menschen vorkommt, hinausgeht...

Diese Fähigkeit, das Gedankenlesen, tatsächlich zu können, die Vorstellung davon, löst in mir Unbehagen aus. Ich möchte so eine Gabe eigentlich nicht. Es wäre auch nicht fair zu wissen, was andere Menschen die ganze Zeit denken, jedenfalls für mich. Und ich kann mir letzlich doch sicher sein, nicht Gedanken lesen zu können, sonst wüsste ich ja permanent, was meine Gegenüber die ganze Zeit über denken. Das weiss ich nämlich wirklich nicht.

Ansonsten könnte es mir ja unmöglich passieren zu denken, dass sich eine bestimmte Frau in mich verliebt hat, ohne dass das tatsächlich der Fall ist, und mir bei der Offenbarung meiner Gefühle einen Korb zu holen, was dann tatsächlich der Fall ist. Und das läuft bei mir eigentlich meistens so, dass ich mir einen Korb hole ;). Q.e.d.


melden

Stimmen im Wind

29.04.2010 um 23:21
@Fuchs76
Fuchs76 schrieb am 20.04.2010:Und das läuft bei mir eigentlich meistens so, dass ich mir einen Korb hole . Q.e.d.
Das müssen aber Dummchen sein! ;)

Super interessant hier!
Eines ist mir aber noch nicht richtig klar geworden oder ich habe es überlesen:
entwickelt sich zwischen Dir und einer Stimme auch schon mal ein Dialog?
Kannst Du ihnen Fagen stellen, die Dir dann beantwortet werden?
Nennen sie Dir ihre Namen?
Bist Du sicher, daß es stets nur gute Geister sind? Denn wenn man den Chanel öffnet, kann jeder Geist herein.
Für heute erst mal genug. ;)


melden

Stimmen im Wind

29.04.2010 um 23:33
@Fritzi

Es entwickeln sich Dialoge, meist aber keine ellenlange als solches, wobei über die Tage und Woche dann doch wieder ein Kontext entsteht. Ich reagiere manchmal auch ziemlich patzig, und dann ist der Dialog dann wieder unterbrochen. Oder aber ich reagiere überempfindlich und ignoriere weitere Kommentare.

Namen nennen sie eigentlich gar nicht, Jedenfalls bisher nicht, mit einer Ausnahme. Es wurde einmal gesagt, damit hätte ich Macht über sie, was ich aber nicht näher definieren kann, was das heissen würde. Von einem Menschen wurde mir geraten, ihnen selber Namen zu geben, was ich auch nur einmal gemacht habe. Vielleicht tun die Namen nichts zur Sache, oder aber es liegt wirklich an mir, ihnen einen zu geben. Ich weiss es einfach nicht.

Ich kann ihnen jederzeit Fragen stellen, die bisweilen auch beantwortet werden. Manchmal wird so etwas wie eine Bedingung gestellt, wobei Du Dir jetztz aber nicht vorstellen musst, dabei ginge es um Dinge wie seine Seele zu verkaufen. Ein Gebet wäre zum Beispiel ein annehmbares Angebot. Es sind in so einem Fall kleine Dinge.

Es gab Zeiten, da habe ich sie regelecht dämonisiert. Das war aber sehr kontraproduktiv. Ich würde sagen, sie sind normal, mit Stärken und Schwächen, aber gut gesinnt, auch wenn sie mich manchmal nerven. Das ist aber meine subjektive Sichtweise, das mit dem nerven. Ich halte sie für gute Geister, wobei Ausnahmen wohl die Regel bestätigen können. Jedenfalls komme ich nicht umhin, ihnen auf keinen Fall ihre Existenzberechtigung abzusprechen. Ich weiss aber nicht, wohin sie ihre Reise noch führt.

Bis bald einmal


melden

Stimmen im Wind

30.04.2010 um 04:17
Im Halbschlaf oder zumindest wenn ich sehr müde bin, hör ich auch manchmal Stimmen. Aber auch nur dann. Und die kommen auch nicht "von aussen", auch wenn ich in dem Moment den Eindruck haben mag.


melden

Stimmen im Wind

01.05.2010 um 17:27
edit:
meinte natürlich: channel


melden
Dorf
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Stimmen im Wind

01.05.2010 um 17:53
ich fang mal mit den üblichen frage-anwortspiel an: woher weißt du das es verstorbene seelen sind? haben sie es dir gesagt denn dann könnte man nachforschen ob sie schon mal gelebt haben. @Fuchs76


melden

Stimmen im Wind

01.05.2010 um 21:52
@Fuchs76

Ach, du bist ein Bub und hast sogar einen Thread. Mensch, daß hätt ich nicht gedacht.

Ich hab das jetzt alles aufmerksam durchgelesen und kann dir nur gratulieren. Du bist super. Fragen hab ich eigentlich keine an dich. Durch deine Erzählung hat sich jedoch eine Erinnerung in mir gemeldet. Davon möchte ich dir erzählen.

Es ist schon einige Jahre her und ich steckte in einer Beziehung, meiner letzten seit damals und litt sehr. Ich bin dann abends manchmal ausgegangen und war ziemlich allein dabei. Je mehr Männer mich anquatschten, um so einsamer kam ich mir vor. Doch eines Tages sah mir einer wirklich in die Augen und es entwickelte sich eine Freundschaft. Dieser Mensch konnte meine Gedanken lesen und egal wie lieb ich lächelte, es sah auch das was ich nicht zeigen wollte. Er hat mir ganz klar gesagt, was mit mir los ist und ich war sehr erstaunt, daß es so jemand gibt. Ich spreche nicht mit so vielen und suche immer nur außergewöhnliche Menschen. Im Zuge unserer Treffen haben wir uns aber viel erzählt. Eigentlich alles von der Kindheit weg. Er war Uno Polizist, in Israel und hatte viele Nächte Wache geschoben. Er wurde krank, mußte zurück. Als ich ihn kennenlernte kam er gerade aus dem Krankenhaus und war frisch auf seine Medikamente eingestellt. Seine Diagnose dürfte deiner ähnlich sein. Aber doch etwas anders...

Da er sehr korrekt in seinem Herzen ist, hat er rundum viel angeeckt. Ich mochte ihn jedoch gerade dafür. Irgendwie gab er mir sehr viel Mut und ich fühlte mich auch wieder als Frau. Als Mensch eigentlich und ich denke das geben und nehmen zwischen uns war sehr ausgewogen. Was er nicht wie du hatte, war das Vertrauen in seine Ärzte. Er hatte Kontakt zu Maria und sprach mit ihr. Was er hörte waren auch die Gedanken der Menschen, so eben auch meine und war sehr religiös. Er liebte diesen Zustand und wollte sich eigentlich auch nicht "sogenannt gesund" machen lassen. Ich war dann recht lange seine Vertrauensperson und wir hatten wirklich tolle Gespräche. Jedenfall konnte er mir sehr gut helfen und meine Wunden heilen, doch ich konnte das bei ihm nicht. Es hat dann eine Frau kennengelernt und sackte total ab. Polizei usw. Durch diese intensive Beziehung ging auch irgendwie unsere Freundschaft und Kammmeradschaft unter. Er wollte sich von diesem Leben auch verabschieden und lange Krankenhausaufenthalte folgten, als die Beziehung von ihr beendet wurde. Seine Familie kümmert sich nun gut um ihn.

Was ich dir sagen will. Ich finde diese Freundschaft, Bekanntschaft als etwas sehr bereicherndes in meinem Leben. Jemand der selbst total unten war, hat mir geholfen. Mit einer Liebe und Hingabe, obwohl wir beide wußten, es geht nicht. Außerdem war er auch wesentlich jünger als ich. Ich war von seinen Stimmen total beeindruckt. Seine Gabe zu hören, phänomenal. Er ist überdurchschnittlich Gescheit und wenn ich ehrlich bin, er kam mir sehr viel normaler vor, als so normale Menschen. Sensibel, klug und weise. Ich habe es als Flucht empfunden, was er so machte. Er war irgendwie in seiner Welt, doch er konnte sehr wohl Menschen einladen. Was nicht jeder kann. Ich hatte auch nie das Gefühl das er darunter leiden würde. Es ist eben seine Welt und auch eine Gabe. Gott ist immer mit ihm und wird es auch bleiben.

Was wirklich interessant war, war wenn wir gemeinsam Unterwegs waren. Ich wußte Dinge und er hörte sie. Das kann meine Tochter auch. Sie hört Gedanken. Ich kann das nicht. Es ist aber nicht bei jedem, daß sie etwas hört, nur wenn Ressonanz bzw Affinität da ist. Das macht keine Angst und ist auch nicht schlimm. Es macht nur ein wenig einsam oder traurig, weil man Menschen durchschaut und keine Spiele spielt. Es ist eigentlich eher hilfreich und gibt Schutz. So, daß war es. Das wollte ich gerne mit dir teilen, dir sagen bzw erzählen.

Sei immer gut geschützt und ich wünsch dir Liebe, Freude, Kraft, Mut und sende einen kleinen frechen Sonnenstrahl in deinen Bau...


melden

Stimmen im Wind

01.05.2010 um 22:34
@Fuchs76

hi. Ich würde gerne von dir wissen, ob du Erfahrungen in Richtung Reinkarnation gemacht hast, und ob du schon mal verstorbene Tiere wahrgenommen hast?

Und ob du diese Möglichkeit nutzt um von dir geliebte Seelen zu kontaktieren?

....das mit den Namen klingt sehr sinnvoll....in der Magie heißt es auch: Wenn du den Namen von etwas kennst, hast du Macht darüber!


melden

Stimmen im Wind

02.05.2010 um 15:38
@Dorf

Hast Du den Rest des Threads schon gelesen?


melden

Stimmen im Wind

02.05.2010 um 15:44
@Omega.

Erfahrungen mit Reinkanation habe ich keine Direkten. Es gibt einige wenige Dinge, die ich darüber gelesen habe, und eine Aussage einer Seele, auf die ich schein bar (noch) nicht näher eingehen darf.

Tierlaute habe ich noch gar nie vernommen, von gar keinem Tier.

Ob ich Seelen direkt kontaktieren kann, sie also herbeirufen, weiss ich nicht, und versuche es in der Form auch gar nicht. Was aber in so einem Fall schon geschah, dass ich sehr scheu darauf reagierte und eigentlich davor zurückgewichen bin. Das sind sehr sensible Momente.


melden

Stimmen im Wind

02.05.2010 um 15:55
@Fuchs76

Das mit der Reinkarnation ist so eine Sache.....ich frage mich, was passieren würde, wenn das für uns Tatsache wäre...wie sich das auf unser Leben auswirken würde....
Habe diesbezüglich nur ein ganz persönliches aber eindeutiges Zeichen erhalten.

Schade daß du keine Tiere hörst ;) aber könntest du ja auch nich viel mit anfangen^^

Machst du dir keine Sorgen, wenn jemand stirbt den du liebst, ob es dem jenigen gut geht, und ob er überhaupt noch existert? So geht es mir immer.


melden

Stimmen im Wind

02.05.2010 um 19:50
wind säuselt zwischen allem Fugen usw... hundert dinge! chillen

fall geklärt^^


melden

Stimmen im Wind

02.05.2010 um 20:35
@Omega.

Doch, ich mache mir meine Gedanken, ob es ihm gut geht. Ich glaube an Gott und hoffe dann auf den Einlass in den Himmel für denjemigen oder diejenige. Im Gegensatz zum blossen Umstand des Lebens nach dem Tod spreche ich hier aber bewusst von Glauben. Natürlich ist es aber für mich naheliegend, dass es in die Richtung gehen muss. Es erscheint plausibel, dass es einen uns liebenden Gott gibt. Im Anbetracht der Stimmen für mich auch als logisch. Aber eben, es ist Glaube. Insofern hoffe ich auf einen bestmögliche Reise für die Person, die gegangen ist.

Würde ich Tiere hören, gäbe mir das Aufschluss darüber, ob sie beseelt sind. Somit bleibt das auch nur persönliche Ansichtssache, was ich glaube.

Freundliche Grüsse


melden

Stimmen im Wind

02.05.2010 um 20:39
@Dorf

Dass es sich auch um Verstorbene jandeln muss, entnehme ich unter anderem dem Kontext der Gespräche. Und wenn sie überhaupt diesbezüglich Auskunft geben wollen würden, wäre es auch möglich über sie auf dem Weg einer Recherche Informationen einzuholen. Ich sehe aber keinen Sinn dahinter, diesbezüglich brauche ich keinen Beweis. Die einzige Konstellation, die Sinn machen würde, wäre, wenn sie eine Nachricht an ihre Hinterbliebenen haben würden. Aber sag selbst, wie stellst Du Dir so eine Kontaktaufnahme meinerseits vor? "Hallo, ich habe eine Nachricht für Sie von Sam."?

Kennst Du den Film "Ghost"?


melden

Stimmen im Wind

04.05.2010 um 23:07
@Fuchs76
Ich würde die Seele eines Verstorbenen fragen, ob sie irgendwie schon einmal mit Engeln, Heiligen Kontakt hatte, oder vllt. aus der Ferne einen Blick "in den Himmel" tun konnte. Ob sie nach dem Tod nur in diesem Zustand eines "Warteraumes" sind, oder was da mit ihnen geschieht. O, ich hätte tausend Fragen. ;)


melden
Anzeige

Stimmen im Wind

05.05.2010 um 07:09
@Fuchs76
Wie klar sind die Stimmen? dumpf/gut verständlich/blechern/...


melden
321 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Charakterfarben44 Beiträge