Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung

Merkwürdige Ereignisse nach dem Tod anderer

105 Beiträge, Schlüsselwörter: tot, Familie, Vater, UHR, Vogel

Merkwürdige Ereignisse nach dem Tod anderer

15.01.2010 um 18:35
@Fairyland
ich bin zu 100% übrzeugt das meine mutter da war.
und ich idiot hab sie nicht mals gefragt wie es ihr geht.


Mein herzlichstes Beileid erst mal vorweg......ich bin mir sicher das es deine Mama war.....ein schönes Erlebnis hattest du da.....und ich bin mir auch sicher das es ihr jetzt gut geht.....


melden
Anzeige

Merkwürdige Ereignisse nach dem Tod anderer

15.01.2010 um 19:24
ich lag mal wegen verdacht auf blindarmentzündung im krankenhaus...grauenhaft als teeny in einem 6-bett zimmer mit omas...des nachts wurde ich durch irgendetwas wach.
ich fragte meine bettnachbarin was das denn sei....sie meinte das es der ruf des todesvogel sei und das heute nacht jemand stirbt...
naja am nächsten morgen war eine oma aus dem nachbarzimmer dann verstorben.
mittlerweile hat man mir gesagt dass dieser vogel ein kauz sei und dessen ruf "kiwittkiwitt" sich ja stark nach dem plattdeutschen "kommmitkommmit" anhört...
unheimlich finde ich es bis heute noch....


melden

Merkwürdige Ereignisse nach dem Tod anderer

15.01.2010 um 20:10
@ansecoda
irgendwie gemein einem jungen Mädchen soetwas zu erzählen ... ich hätte glaube ich kein Auge mehr zu gemacht.


melden
wiesoden
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Merkwürdige Ereignisse nach dem Tod anderer

15.01.2010 um 20:29
Als mein damals bester Freund starb, ging ich in die Kneipe und saufte mich so zu ,das ich bewusstlos vom Barhocker fiel.
Nach dem ich am Nächsten Tag Morgens ins Badezimmer ging um mich zur Arbeit vorzubereiten,
sah ich eine junge Ratte in einer Ecke kauern.
Ich lies sie weil ich keine zeit mehr hatte mich um sie zu kümmern.
Ich schoss die Tür und ging zur Arbeit.
Als ich von der Arbeit wieder nach Hause kam war die Ratte verschwunden.
Mein ferstorbener Freund hatte eine Ratte auf seinem Unterarm Tätowiert gehabt.
Das gab mir schon zu denken.
Es war das einzigste mal das ich in der Wohnung eine zu Gesicht bekam.


melden

Merkwürdige Ereignisse nach dem Tod anderer

16.01.2010 um 18:00
@ToroLoco
mich würde mal interessieren wie alt dein Bruder heute ist und ob er irgendwelche Ähnlichkeit mit deinen Ur-Opa hat. Damit meine ich weniger das Aussehen als den Charakter.


melden

Merkwürdige Ereignisse nach dem Tod anderer

16.01.2010 um 23:20
Als mein Opa im Sterben lag ( Zuhause ) flackerte ständig eine Birne der Küchenlampe. Ich habe die Lampe untersucht, aber keinen Fehler gefunden. Auch das Auswechseln der Birne brachte nichts, sie flackerte weiter. In dem Moment wo mein Opa starb, hörte das Flackern auf und leuchtete wieder ganz normal. Die Lampe machte vorher nie Probleme, und danach auch nie wieder.

Und nachdem meine Oma starb, sah ich etwa 2 Monate später eine Apfelsinengroße goldgelb leuchtende Kugel seitlich an mir vorbeifliegen, nur im Blickwinkel, aber sehr deutlich und klar...


melden

Merkwürdige Ereignisse nach dem Tod anderer

16.01.2010 um 23:28
Ich hatte noch was vergessen.

Als meine andere Oma Im sterben lag ( auch Zuhause ) saßen zwei weiße Tauben auf dem Baum vor ihrem Zimmer. Nachdem sie gestorben war, waren auch die Tauben nicht mehr am Baum.


melden

Merkwürdige Ereignisse nach dem Tod anderer

17.01.2010 um 01:14
Als mein Vater nach langer Krankheit starb, sagte ich ca. 3 Stunden nach seinem Tod zu ihm, dass er jetzt frei wie ein Schmetterling ist, seinen kranken Körper verlassen kann.
Normalerweise sagt man, dass Tote "gebrochene" Augen haben. Ich fand, dass mein Vater mich ansah.
Die Trauerzeit wurde von einem schrecklichen Erbstreit überschattet. Mein Stiefbruder wollte an das Geld meines Vaters, und wollte schon zu Lebzeiten meines Vaters, dass meine Stiefmutter die gemeinsamen Konten räumt, und das Bargeld "verschwinden" lässt, damit das Geld nicht für die Pflege meines Vaters "draufgeht".
Zur Beerdigung flog ein Schmetterling in der Aussegnungshalle immer um den Sarg herum. Dann war der Trauergottesdienst, und dieser Schmetterling flog in die Kirche, und umflatterte ständig den Altar. Auf dem Weg zur Beerdigung flog der Schmetterling uns voran, und setzte sich auf den Grabstein unseres Familiengrabes.
Als es Wochen nach der Beerdigung zum "Showdown" in der elterlichen Wohnung kommen sollte (mein Stiefbruder wollte mir einreden, dass nur seine Mutter erbberechtigt wäre, und sie/er damit bestimmen könnten usw...) flog mir am Eingang zu der Wohnung ein Schmetterling direkt vor's Gesicht, und ließ sich nicht verscheuchen. Er flatterte wie wild vor meinem Gesicht, als wollte er sagen, dass ich da nicht rein gehen soll. Ich hätte es auch besser nicht gemacht. Die Auseinandersetzung war menschenunwürdig, und die Stief-Familie verwies mich meines eigenen Elternhauses.
Als ich auf dem Weg zum Anwalt war, begleitete mich ein Schmetterling bis zur Tür, und dieser Weg verhalf mir auch zu meinem Recht. (Übrigens wollte meine Stiefmutter, dass ich u. a. allein die Beerdigung zu bezahlen hätte, inkl. ihres(!) Kranzes. Sie hatte meinen Vater auch selten im Krankenhaus besucht, weil sie keine kranken Menschen leiden kann. Nett, was?)
Als die Sache abgeschlossen war, hörten die Schmetterlings-Begleitungen auf.
Jahre später kam mein Sohn auf die Welt, und die Nachbarn hängten uns einen Storch usw. ans Haus. Der Storch wurde von einem Schmetterling umflattert. Als mein Sohn aus dem Krankenhaus kam, begleitete uns auch ein Schmetterling, und wenn mein Sohn im Kinderwagen auf der Terrasse war, setzte sich oft ein Schmetterling auf den Kinderwagen, und schien in den Kinderwagen zu sehen.
Als mein Sohn im Gitterbettchen stehen konnte, "redete" er oft mit der nackten Wand. Er hörte zu, gab Antwort, obwohl er noch nicht sprechen konnte, nickte usw.
Nachdem der Schmetterling immer die gleiche "Sorte" war, und mein Sohn offensichtlich mit jemandem im Raum kommunizierte, den ich nicht sehen konnte, fällt es mir schwer, nicht daran zu glauben, dass mein Vater mich und meinen Sohn besucht und begleitet hat.


melden

Merkwürdige Ereignisse nach dem Tod anderer

17.01.2010 um 06:13
als mein opa gestorben ist,
waren alle bei uns im haus verwandte und co.
mein opa hatte 2 söhne einer davon ist mein vater mit dem anderen sohn hatte er streit und hat sich bis zum tod nicht mit ihm vertragen ...
er war auch nicht bei uns im haus um zu trauern ...
als mein onkel meinte er geht ihn jetzt abholen sprang sein auto nicht an. (obwohl das auto 2 monate alt war) kurz darauf gab es einen stromausfall bei uns im haus.
mir ist das blut in den adern gefroren als meine oma laut gerufen hat das es er sei, das er zurückgekehrt ist!
in den nächsten tagen haben meine eltern mich mit dem folgenden satz zu dem geschehen aufgeklärt, das sie nicht bei vollem bewusstsein war und den tod ihres mannes nicht verkraften konnte.
aber etwas merkwürdig war dieser tag schon !


melden

Merkwürdige Ereignisse nach dem Tod anderer

17.01.2010 um 12:12
mir is auch mal was ziemliches merkwürdiges passiert als ich noch n kind war und meine lieblingstante (die schwester meiner oma) starb....da war ich ca. 10 jahre

es war bei uns in der familie bekannt das meine tante in krankenhaus liegt und krank is, nur niemand wusste ob sie je wieder raus kommen würde...als an den totes tag meine oma anrief und meinte sie kommt rauf und meinte sie muss dringend mit meiner mum reden was meine tante betrifft aber sie mir noch nichts sagen soll...ich wusste es eine weile nicht das sie gestorben is...und genau in der dieser nacht hatte ich einen ziemlichen komischen traum:
ich träumte das ich mit meiner mum unterwegs war und wir traffen zufällig auf meine tante, ich bi zu ihr hin und sagte "was machst du hier? ich dachte du bist in krankenhaus..." sie meinte nur das es zeit is für sie zu gehn...ich wusste nicht genau was sie damit meinte jedenfalls sagte sie dann (an den satz kann ich mich noch genau erinnern) "egal was passiert ich werde immer bei dir sein und auf dich aufpassen"
als ich am nächsten morgen das meiner mum erzählte sagte sie eben das meine tante einen tag zuvor starb und sie mir nichts sagen wollte weil sie genau wusste ich mach mich fertig damit weil ich so sehr an ihr hing....


melden
funfair
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Merkwürdige Ereignisse nach dem Tod anderer

17.01.2010 um 12:37
tja..das Käuzchen

An eine Geschichte im Zusammenhang mit Käuzchen dachte ich auch grad beim Durchlesen diesen threads.

Mein Onkel -damals erst 49 Jahre-lag krank zu Hause (er und die Ärzte wussten zu dem Zeitpunkt nicht, dass er so schwer krank ist) und tagelang fühlte er sich durch ein Käuzchen im Garten genervt.

Als mein Onkel dann plötzlich und unerwartet starb ward auch das Käuzchen nimmer gesehn oder gehört.


melden

Merkwürdige Ereignisse nach dem Tod anderer

17.01.2010 um 13:00
Hallo, bin zwar schon länger registriert hier auf Allmy, nur war ich lange nicht mehr besonders aktiv und wenn auch nur um bei einigen und Interresanten Themen mitzulesen.
Soll sich nun aber wieder ändern und werde wieder aktiver sein ;-)

Als meine Ur-Oma damals vor Jahren im Krankenhaus gestorben ist, war es kurz vor 3 Uhr Nachts. Das komische dran war das unsere Uhr damals zur selben Zeit stehen blieb.
In der Früh dann beim aufstehen dachten wir alle nichts dabei als die Uhr stehen geblieben ist und wollten Frühstücken als uns dann meine Oma anrief und sagte das die Ur-Oma im Krankenhaus kurz vor 3 Uhr verstorben sei.
Wir sahen alle auf die Uhr die stehengeblieben ist und waren sichtlich geschockt aber der beste Teil kommt ja noch.
Bei meinen Großeltern, meiner Tante und Onkel blieb die Uhr zur selben Zeit stehen.

Ein anderes Erlebnis passierte zu Weihnachten 2008.
Die Mutter meines Stiefvaters also meine 2. Oma kam am 25. Dezember immer zu uns um den Tag nach Weihnachten bei uns zu feiern, das hat sie immer schon gemacht.
Dann starb sie allerdings.
Wir mussten also das Weihnachten und den Tag danach ohne sie feiern, und es ist schon komisch wenn ein Mensch der sonst immer bei uns war an diesen Tag nicht mehr da war.
Meine Mutter kontrollierte den Christbaum den sie hergerichtet hatte zu Weihnachten, ob er e schön war und ob die Kugeln fest sitzen würde (wiederole, die Christbaumkugeln saßen alle fest an ihren Häkchen am Baum).
Schon am Vormittag des 25.12. fingen Sachen an einfach umzufallen.
Wir dachten uns nichts dabei, kann ja passieren, mit der Zeit aber häuften sich die Tatsache das dauernd oder in kurzen Zeitraum was herunterfällt.
Am Abend dann, flog eine Christbaumkugel von oben herunter, meine Mutter beobachtete das ganze und erschreckte sich als die Kugel am Boden laut zerbrach.
In der Nacht selber, konnte ich schwören das irgendjemand im Vorzimmer umhergehen würde.
Ich ging sicherheitshalber nachschaun ob es nicht meine Eltern waren die die Toilette aufsuchten, doch diese schliefen tief und fest.
Am nächsten Tag aber schockte mich mein Bruder.
Er fing ohne Grund von einem Moment auf den anderen an, zu weinen.
Ich fragte ihn was denn los sei, er antwortete mir das er die Oma vermisse.
Ich sagte das es okay sei und das es der Oma gut ginge wo immer sie auch jetzt ist.
Mein Bruder bejaate es, sah mich an und sagte:"Ich hab sie gesehen".
In diesem Moment bekam selbst ich große Augen und bekam es leicht mit der Angst zu tun.
Es passierte dann auch ein paar Male das mein Bruder auf einmal meinte er hat sie gesehen oder das auf einmal weitere Sachen umflogen.
Mein Bruder ist jetzt 10 Jahre alt und sieht sie manchmal noch immer.

Mein Opa starb vor etwa einen Monat und die Beerdigung war einfach... komisch.
Er hatte eine große Verwandtschaft aus der Steiermark und von Holland und es kamen sehr viele Leute zusammen die sich untereinander nicht kannten oder je gesehen hätten.
Von der Tatsache das keiner grüßen kann jetzt ganz zu schweigen -.-
Schweigen triffts gut, ich war noch nie auf einer Beerdigung wie diese, wo wirklich jeder schweigte und wirklich sooo mürrisch schaute, aber egal, komisch war als würde etwas im Raum selbst sein und uns anstaaren, man konnte meinen das es nicht die Leute waren, es war ein komisches Gefühl auf jedenfall.
Die darauffolgenden Wochen verbrachte ich bei meiner Freundin in Wien.
Als ich meine Mutter ab und zu anrief und fragte wie es ihr geht, erzählte sie mir das in letzter Zeit komische Dinge passieren würden, das wieder Sachen runterfallen würden, das man Schritte und sogar schleifende Geräusche und rascheln im Vorzimmer höre.
Irgendwann dann war ich wieder daheim und merkte selber das etwas nicht stimmte.

Ich konnte Nac hts nicht schlafen, war hellwach und fühlte mich beobachtet, als würde mich jemand regelrecht anstaaren. Und jedesmal wenn ich versuchte die Augen zu schließen kam von irgendwo ein Geräusch her das mich wieder aufschreckte.
In meinem Zimmer ist es immer angenehm bzw warm, doch dieses mal war es kalt.
Es war aber nicht so eine Kälte im Winter, nein es war anders.
Es ist schwer zu beschreiben aber ich vergleiche es jetzt wie eine sanfte Briese... nur im Zimmer, ich hoffe ihr versteht was ich meine, eine Kälte wo man leichte Gänsehaut bekommt aber man sagen kann es ist nicht sooo kalt.
Der Höhepunkt war dann ein Kichern das ich hörte als ich mich umdrehte, um 5 Uhr früh konnte ich dann endlich einschlafen.
Ich erzählte meiner Mutter was ich gehört habe und sie bejaate es, da sie ähnliches in der letzten Nacht mitbekam.


melden

Merkwürdige Ereignisse nach dem Tod anderer

17.01.2010 um 14:56
Mutter war vor ein paar Jahren verstorben. Als an einen total verregneten Tag auf dem Friedhof die Urnenbeisetzung stattfand, legte man eine Schweigeminute ein. Genau in diesen Moment gingen die dunkelgrauen Wolken auseinander und ein heller Sonnenstrahl schien wie ein Spot im Theater genau auf uns Angehörige und die messingfarbene Urne, die Blumen usw. Ein Zufall?


melden

Merkwürdige Ereignisse nach dem Tod anderer

17.01.2010 um 15:24
Hallo zusammen,

im Jahr 2005 ist eine gute Bekannte aus dem Dorf, in dem ich damals aufgewachsen bin, im Alter von 19 Jahren an Krebs verstorben. Die Nachricht traf alle, die sie gekannt haben, wie ein harter Schlag ins Gesicht; waren wir doch alle so optimistisch, dass sie die Krankheit doch besiegen würde.

E. war ein sehr fröhlicher Mensch und war stets gern mit Menschen zusammen. Eines ihrer Hobbies war Reiten; sie liebte Tiere sehr und verbrachte gern und viel Zeit an der frischen Luft.
Aus diesem Grund führte sie auch gelegentlich den Hund ihrer Nachbarn aus.

Ein paar Wochen nach E.'s Tod machten einer ihrer Brüder und ihre Mutter einen Ausflug zu einem nahe gelegenen See (sie mussten verständlicherweise einfach mal etwas anderes sehen) und nahmen eben diesen Hund mit dorthin.

Sie gingen mit ihm am See spazieren; plötzlich lief er an einem kleinen Ufer in Richtung Wasser und wühlte in den dort liegenden Steinen herum. Als der Hund zurück kam, bemerkte die Mutter, das er etwas im Maul trug. Er legte den Gegenstand vor ihren Füßen ab und die Mutter und ihr Sohn stellten erstaunt fest, dass es ein Stein war; ein Stein in Herz-Form...

Die Familie hat dies als Zeichen von E. interpretiert; dies war nach ihrem Tod der erste und letzte Vorfall dieser Art.


melden

Merkwürdige Ereignisse nach dem Tod anderer

18.01.2010 um 12:20
sehr gute warscheinlich wahre geschichten kommen hier zum vorschein, sehr schön meiner meinung obwohl die geschichten natürlich nicht schön sind bin ich beruhigt und gehe davon immer mehr und mehr aus das der tot nicht das ende ist!


melden

Merkwürdige Ereignisse nach dem Tod anderer

18.01.2010 um 12:37
ich kenne solche Geschichten persönlich auch.

halte sie aber und jetzt kommts -> für lügen. : )


aber bevor jetzt alle ausrasten vor empörung, es sind keine bewussten lügen. der tod eines mensches ist für die betroffenen eine tiefgreifende erfahrung, eine aussergewöhnliche erfahrung, keine alltagserfahrung.

in dieser phase vor oder nachh dem tod sind die betroffenen sehr sensibel, nehmen ihre umgebung anders war. es gäbe sicer viele ausggewöhnliche dinge die jeden tag passieren, aber die uns im alltag überhaupt nicht interessieren. wir bemerken sie garnicht.
das ist das selektive denken..

pilosopisch könnte man auch sagen, das leben hat die betroffenen um einen lieben menschen betrogen, und jetzt betrügen sie "das leben" und sich selbst. Was nicht schlimm ist, es ist trauerbewältigung.

ich finde das sogar ziemlich beeindruckend, die menschliche psyche ist mindestens genauso beeindruckend wie für wahr genommene geistergeschichten


melden

Merkwürdige Ereignisse nach dem Tod anderer

18.01.2010 um 12:48
@fossil

... da bei übersiehst du, dass das Phänomen "Abmelden" oftmals auftritt, wenn die betroffenen Personen im Moment der Wahrnehmung gar nicht wissen, dass ihr verstorbener Verwandter/Bekannter in Not war.


melden

Merkwürdige Ereignisse nach dem Tod anderer

18.01.2010 um 12:59
@Burnistoun

Da die Emotion nach dem abmelden erfolgt, ist auch jede art von biegung und selektion der wahrgenommenen realität nachträglich möglich.

Kennst du das phänomen"ich wusste es schon immer", oder diese " immer wnen ich an dich denke klingelt das telefon" ?


melden

Merkwürdige Ereignisse nach dem Tod anderer

18.01.2010 um 13:00
Also ich hatte noch nie solche Erlebnisse. Ich denke, dass man beim Tod eines nahestehenden Menschen kurzzeitig depressiv oder zumindest übersensibel ist. Vlt. bildet man sich dann gewisse Dinge auch ein.


melden
Anzeige

Merkwürdige Ereignisse nach dem Tod anderer

18.01.2010 um 13:01
Meine Oma zum Beispiel hat vor dem Tod neher Verwandter immer geträumt, "sie hätte ihre Zähne in der Hand...".

Nunja, ich denke, hinterher kann man viel sagen.


melden
459 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Schutzengel78 Beiträge