weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Gab es hier jemals einen plausiblen Beweis für Existenz von Geistern?

Gab es hier jemals einen plausiblen Beweis für Existenz von Geistern?

19.03.2014 um 06:59
Agnodike schrieb:Was würde passieren, wenn man herausfindet das er recht hat? Diese Frage richte ich an alle Skeptiker!
Wenn wirklich Beweise für Geister auftauchen würden, die den glauben an Geister zu wissen machen, wäre das ja erst mal eine Sensation. Mit Geistern meine ich jetzt übrigens das Bewusstsein eines verstorbenen.

Es würde anhand der Beweise eine Theorie entstehen.

Das Problem ist aber das keiner der hier auf Allmystery anwesenden Believern zu diesen Beweisen irgendetwas etwas beigesteuert hätte.
Denn es wird sich ja auf der Believerseite nicht mit Beweisen gearbeitet, sondern mit subjektiven Erfahrungen. Das kann man, wie hier ja schon öfter erwähnt wurde, kaum als wissenschaftlichen Beweis ansehen.

Gut möglich das sich eine der Hypothesen die man auch hier lesen kann sich als richtig erweist. Dies wäre dann aber einfach ein Glückstreffer. Betroffener Believer würde dadurch ja kaum in Gefahr geraten, da er/ sie keine Beweise für die eigene These erbracht hat.


melden
Anzeige
emanon
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Gab es hier jemals einen plausiblen Beweis für Existenz von Geistern?

19.03.2014 um 07:44
@Agnodike
Agnodike schrieb:Stehst du in der Pflicht ihn da rauszuholen? Er fühlt sich damit wohl und gut.
Siehst du dich in der Pflicht mich irgendwo raus zu holen? Ich fühl mich damit wohl und gut. Nur um dir die Sinnlosigkeit deines Postes mal etwas vor Augen zu führen.
Ich diskutiere hier und stelle Fragen zum Thema, du arbeitest dich an irgendwelchen Nebenkriegsschauplätzen ab, die wahrscheinlich nur dir wichtig sind.
Nutze doch einfach die angebotene Blogfunktion, da hast du den Raum deine Bedürfnisse auszuleben.


@Tajna
Tajna schrieb:Eine schizoide Persönlichkeitsstörung hat nichts mit Schizophrenie oder mit Halluzinationen zu tun.
Ich habe weder das Eine noch das Andere diagnostiziert, mir geht es darum zu erfahren wie Gläubige ihre "Erfahrungen" sicher gegen Halluzinationen abgrenzen können. Momentan siehts so aus als könnten sie es nicht. Das es mir nicht darum geht hier jemanden zu diagnostizieren schrieb ich aber bereiits.
emanon schrieb:Du scheinst da etwas falsch verstanden zu haben. Ich habe Dawnclaude keine schizoide Persönlichkeitsstörung unterstellt, ich habe lediglich geschrieben dass die von ihm aufgeführten Merkmale nicht zur Unterscheidung austreichen da die auch bei einer Schizoiden Störung auftreten können.
Diagnostizieren möchte ich Dawnclaude hier nicht.
Ich habe es noch einmal fett hervorgehoben damit da kein falsches Bild entsteht.


melden
emanon
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Gab es hier jemals einen plausiblen Beweis für Existenz von Geistern?

19.03.2014 um 07:59
@all
Ich hab mir die letzten Seiten durchgelesen und möchte darum bitten dafür zu sorgen, dass der Thread nicht mit dummdreister Trollerei über Vivisektionen, Men in black und ähnlichem Dünnpfiff zugespamt wird. Es gibt genügend Threads auf Allmy in denen die Betroffene ihre Ängste ausleben kann.


melden

Gab es hier jemals einen plausiblen Beweis für Existenz von Geistern?

19.03.2014 um 08:01
@emanon

Nein, das hab ich auch garnicht gemeint, dass du @Dawnclaude diagnostizieren wolltest.

Lies nochmal meinen Beitrag, eine schizoide Persönlichkeits-Störung macht schon von den Diagnose-Kriterien her, weder einen Geisterglauben noch Halluzinationen wahrscheinlicher.

Praktisch identische Persönlichkeits-Störungen treten bei einer Vielzahl von psychischen oder körperlichen Erkrankungen auf, eine besondere Nähe zur Schizophrenie ist bei diesen Störungen nicht gegeben (siehe auch den vorher verlinkten Wikipedia-Artikel).

Ich wollte darauf aufmerksam machen, dass psychische Störungen in den meisten Fällen keine Ursache für paranormale Erlebnisse sein können, Ausnahmen sind hier nur Psychosen.


melden
emanon
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Gab es hier jemals einen plausiblen Beweis für Existenz von Geistern?

19.03.2014 um 08:08
@Tajna
Ich sah "Schizoide Persönlichkeitsstörung" eher als Überbegriff und wollte gar nicht weiter ins Detail gehen. Sollte ich ich lieber schizotypische Persönlichkeitsstörung schreiben?
Wie gesagt, es sollte keine Diagnose sein, sondern nur aufzeigen in welchem Rahmen solche "Erlebnisse" auch vorkommen können.


melden

Gab es hier jemals einen plausiblen Beweis für Existenz von Geistern?

19.03.2014 um 08:21
@emanon

Bei der Frage "Halluzination oder nicht?" würde ich den Ausgangspunkt nicht bei psychiatrischen Diagnosen oder gar Persönlichkeits-Störungen setzen, sondern ich würde mich fragen, unter welchen Umständen oder bei welchen Erkrankungen Halluzinationen auftreten können.

Und die nächste Frage wäre dann, ob und wie die Betroffenen diese als Halluzinationen erkennen können.


melden
emanon
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Gab es hier jemals einen plausiblen Beweis für Existenz von Geistern?

19.03.2014 um 08:36
@Tajna
Die Diskussion entzündete sich ja daran, dass ich danach fragte wie man die "Erlebnisse" sicher gegen Halluzinationen abgrenzen könnte und Dawnclaude daraufhin ein paar Beispiele brachte die ungeeignet waren und auch Teil einer psychischen Erkrankung sein könnten.
Das sollte man auch versuchen auszuschliessen, oder nicht?


melden

Gab es hier jemals einen plausiblen Beweis für Existenz von Geistern?

19.03.2014 um 09:06
@emanon
@Tajna

Es gibt schlicht und ergreifend zu viele Möglichkeiten eine Halluzination zu erleiden.
Das geht los bei Drogen-/Medikamentenmissbrauch, Alkoholsucht, Naturgiften, Haushaltsgiften, psychischen Erkrankungen, Tumoren und, und, und.
Es ist Meiner Meinung nach absolut leichtsinnig erst einen Geist anzunehmen und dann erst den Arzt zu konsultieren.


melden

Gab es hier jemals einen plausiblen Beweis für Existenz von Geistern?

19.03.2014 um 09:12
@emanon

Es ist nun mal so das manche erkrankungen neu diskutiert werden.
oder wieder in frage gestellt werden.

Und du hast recht ausgeschlossen kann dies wahrscheinlich nie werden, weil man nichts messbares finden wird.

Dagegenüber ist geistern sehen, spüren in andere länder was normales und überhaupt nichts krankhaftes.

Also die umgebung geht hier selbstverständlich mit um und keiner wird behandelt auf grund geistern sehen.

Es sei es kommt ein böse geist... oder so ;-)


melden

Gab es hier jemals einen plausiblen Beweis für Existenz von Geistern?

19.03.2014 um 09:18
@emanon

Die Ursache von Halluzinationen können Störungen von Sinneswahrnehmungen, Störungen der Verarbeitung von Sinnesreizen und Störungen der Urteilsbildung in diesem Zusammenhang sein und das überschneidet sich vorallem mit den psychischen Störungen, die eigentlich durch eine Störung der Gehirnfunktionen bedingt sind, also Psychosen und psychotischen Episoden.

Als Ursache für Halluzinationen kommen auch verschiedene körperliche Erkrankungen in Betracht.


melden
emanon
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Gab es hier jemals einen plausiblen Beweis für Existenz von Geistern?

19.03.2014 um 09:32
@Tajna
Natürlich kommen auch körperliche Erkrankungen und Beeinträchtigungen in Betracht, das reicht von einfacher Mangelernährung bis zu Tumoren. Medikamente können Psychosen begünstigen und genetische Disposition wird auch diskutiert.
Die Frage ist aber doch, wie geht man damit um.
Ist es in Ordnung den Betroffenen darauf hinzuweisen dass auch eine ernsthafte Erkrankung Ursache des begleitenden Engels sein kann und ihn zu bitten das mal fachärztlich ausschliessen zu lassen oder ist es angesagt sich auf
Agnodike schrieb:Er fühlt sich damit wohl und gut
zurückzuziehen?


melden

Gab es hier jemals einen plausiblen Beweis für Existenz von Geistern?

19.03.2014 um 09:38
@emanon

Immer wieder schön wie ich gerne überlese werden, dabei sind meine beiträge so einfach :-)
Und so gar nicht kompliziert zu lesen und hiermit also auch nicht schwer drauf zu antworten.
Mann muss nicht googlen oder so :-)


Igno taste an ..... scheint wohl was ansteckendes zu sein.


melden

Gab es hier jemals einen plausiblen Beweis für Existenz von Geistern?

19.03.2014 um 09:46
@emanon

Und über ER zu reden während diese person hier anwesend ist finde ich unhöfflich!
Kein benehmen mit bekommen?

Aber wissenschaftliches interesse.. also wirklich tzzz... smilie girl 279


melden

Gab es hier jemals einen plausiblen Beweis für Existenz von Geistern?

19.03.2014 um 09:50
@emanon

Wenn jemand z.B. seit 10 Jahren einen Schutzengel hat und sonst keine Beschwerden, ist das kein Grund für übertriebenen Aktionismus (aber gegen gute medizinische Untersuchungen ist nie was einzuwenden).

Was anderes ist es, wenn seit kurzem plötzlich Dinge gesehen werden, die andere nicht sehen und das Ganze auch nicht in Zusammenhang mit dem Verlust eines geliebten Menschen steht.
Dann sollte die betreffende Person baldmöglichst neurologische und internistische Untersuchungen durchführen lassen.


melden
Dawnclaude
Mitglied ausgeschlossen
-> Begründung
Profil von Dawnclaude

Lesezeichen setzen

Gab es hier jemals einen plausiblen Beweis für Existenz von Geistern?

19.03.2014 um 09:52
@Tajna
@emanon

Also erst mal hab ich keine körperlichen Beschwerden und ich war auch beim Arzt nicht wegen der Sache, sondern allgemeincheck. Dementsprechend gibt es da nichts.

Also zum Thema, Emanon meint meine Differenzierungen sind ungeeignet um erkennen zu können, dass diese Dinge keine Halluzinationen sind. Begründet hat er es allerdings nicht,. Warum sind sie nicht geeignet?
Ich dagegen vermute, dass Emanon sämtliche subjektive Erlebnisse als ungeeignet ansieht, um Halluzinationen auszuschließen, so dass es UNMÖGLICH ist subjektive erlebnisse dafür in Betracht zu ziehen, klar zu machen, dass ich nicht unter ständigen Halluzinationen leide.
Und diese Strategie ist doch tatsächlich eine Farce, weil es gar nicht funktioniert.
Ich für meinen Teil sehe da jede Menge Punkte, die das völlig ausschließen. Gerade weil sie manchmal gar nichts macht. Ihren Stil ändert und die Energien sind sowieso paranormal.
Dawnclaude schrieb:In der Art wie sie kommunizieren. Dazu musst du zuerst einmal festlegen, wo die Limits zu Halluzinationen liegen. Ich für meinen Teil kann sie in der Art der Sprache sehen.
- sie kann mir dinge erzählen, von denen ich nix weiß
- sie hat eine andere Art Humor
- sie ändert ihren Sprachstil manchmal und dahinter steckt auch ein Sinn
- Wenn es um Sexuelle Energien geht, kündigt sie das auch manchmal an, und die energien nehmen schlagartig zu , und manchmal macht sies auch überraschend
- und wenn ich ihr auf die nerven gehen, sagt sie auch manchmal ne weile gar nix bzw. sagt dann nur Nein... oder nur Ja als Spielerei von ihr. Solchce Spielchen macht sie manchmal gerne und das sind halt alls ihre Ideen.
- abends lässt sie mich eigentlich immer in ruhe , nur wenn ich sie mal nerve antwortet sie ein bisschen.
- wenn ich im bad bin , allbert sie gerne mit solchen Schwankenden Energien rum. man hat dann das gefühl man befindet sich auf einem Schiff. das passiert halt nur an diesem Ort oder als Gag wenn ich ein wasserhahn mal anmache. Und manchmal lässt sies auch weg, wenn sie Kein Bock hat.
- und die Schnelligkeit der Kommunikation ist auch anders als verbale Kommunikation. ich muss mich bewusst zurückhalten, sonst wird es zu schnell. Sie antwortet viel viel schneller als ich! Nur wenn ich sie manchmal überliste, zögert sie manchmal mit ner Antwort. ^^


melden

Gab es hier jemals einen plausiblen Beweis für Existenz von Geistern?

19.03.2014 um 10:01
@Dawnclaude

Ich muss das nochmal klarstellen, ich habe mich garnicht auf deinen Fall bezogen, sondern darauf, was man jemanden raten könnte, der plötzlich irgendwelche Erscheinungen sieht und jetzt wissen will, was das ist.


melden
emanon
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Gab es hier jemals einen plausiblen Beweis für Existenz von Geistern?

19.03.2014 um 10:09
@Dawnclaude
Dawnclaude schrieb:Also erst mal hab ich keine körperlichen Beschwerden und ich war auch beim Arzt nicht wegen der Sache, sondern allgemeincheck. Dementsprechend gibt es da nichts.
Das ist etwas zu kurz gesprungen. Beim Allgemeincheck müsste eine Psychose nicht auffallen, es sei denn du fängst an dem Arzt deinen Engel vorzustellen, dann würde er vielleicht auch diesen Aspekt näher untersuchen. Aber schön, dass du keine körperlichen Beschwerden hast.
Dawnclaude schrieb:Also zum Thema, Emanon meint meine Differenzierungen sind ungeeignet um erkennen zu können, dass diese Dinge keine Halluzinationen sind. Begründet hat er es allerdings nicht,. Warum sind sie nicht geeignet?
Ich dachte das sei selbstverständlich.
Wie kannst du eine Halluzination ausschliessen wenn du allein Dinge aufführst die nur in deinem Hirn ablaufen?
Dawnclaude schrieb:Ich dagegen vermute, dass Emanon sämtliche subjektive Erlebnisse als ungeeignet ansieht, um Halluzinationen auszuschließen, so dass es UNMÖGLICH ist subjektive erlebnisse dafür in Betracht zu ziehen, klar zu machen, dass ich nicht unter ständigen Halluzinationen leide.
Es ist halt so, dass sich Halluzinationen nicht dadurch ausschliessen lassen dass man behauptet man hätte keine. Das ist nicht nur bei emanon so sondern auch im Rest der realen Welt.
Dawnclaude schrieb:Und diese Strategie ist doch tatsächlich eine Farce, weil es gar nicht funktioniert.
Es ist weder eine Strategie noch eine Farce, es ist gesunder Menschenverstand und durchaus logisch. Du darfst aber gerne glauben dass es eine Farce ist.
Dawnclaude schrieb: Ihren Stil ändert und die Energien sind sowieso paranormal.
Totaaal paranormaal.
Fülle doch das doch mal mit ein paar sinnvollen Erklärungen.
Wie nimmst du die Energien wahr?
Was daran ist paranormal?
Woher weisst du dass es paranormal ist?


melden

Gab es hier jemals einen plausiblen Beweis für Existenz von Geistern?

19.03.2014 um 10:40
@Dawnclaude

Nachdem du hier schon mit deinem Fall argumentierst, muss ich doch mal sagen, dass es etwas ganz anderes ist, wenn jemand selbst den Kontakt zu einem Geist sucht.

Das kann man überhaupt nicht mit einem Fall vergleichen, bei dem jemand überraschend und unfreiwillig Geisterbesuch bekommt.
Wenn man meint, die Erklärung könnte im letzteren Fall nur eine Halluzination sein, dann müsstest du ja in deinem Fall diese Halluzinationen selbst willkürlich erzeugen können.


melden
Dawnclaude
Mitglied ausgeschlossen
-> Begründung
Profil von Dawnclaude

Lesezeichen setzen

Gab es hier jemals einen plausiblen Beweis für Existenz von Geistern?

19.03.2014 um 11:14
@Tajna
Tajna schrieb:Wenn man meint, die Erklärung könnte im letzteren Fall nur eine Halluzination sein, dann müsstest du ja in deinem Fall diese Halluzinationen selbst willkürlich erzeugen können.
Und wie soll ich das machen? Was spricht in diesem Fall für halluzinationen?
emanon schrieb:Wie nimmst du die Energien wahr?
Was daran ist paranormal?
Woher weisst du dass es paranormal ist?
Es sind z.b. Vibrationsenergien, die meinen ganzen Körper durchfluten können und mich stimulieren. Paranormal in dem sinne, dass es mir gänzlich unbekannt ist. Und wenn es allgemein bekannt wäre, könnte man es wohl künstlich hervorrufen. Und ich kann sagen, anhand der Energien, dass sie sehr beliebt und ein Verkaufsrenner wären, wenn man es könnte. ;)
off-peak schrieb:Wenn ich mal als Geist erscheinen sollte, dann werde ich jede Menge objektiver Beweise abliefern, weil es mir als Wissensfanatiker daran gelegen ist, dass ich die Menschheit schlauer und nicht verschwurbelter mache.
Okay klingt plausibel. Aber neben der Möglichkeit, dass du es nicht kannst, weil du nicht mehr existierst. Kann es noch viele andere Gründe geben. Z.b. Möglichkeit 2: weil sich dein bewusstsein verändert und du einen größeren Überblick hast und merkst, dass es keinen Sinn macht, das zu tun, weil du jetzt z.b. die Regeln verstehst. Möglichkeit 3:du wirst anhand der Hierachie der Gesellschaft im Jenseits daran gehindert. Möglichkeit 4: Im speziellen fall die Geister, die völlig verpeilt wirken und gar nicht das Bewusstsein haben überhaupt auf diese Gedanken zu kommen weil sie ihren Verstand verloren haben.
Marouge schrieb:Deine Erzählungen und subjektiven Erfahrungen/Erlebnisse/Fantasien/Träume sowieso kein Beweis sind dafür, dass Du richtig liegst.
Wenns so wär, dann wär Gott auch schon längst bewiesen oder ETs auf der Erde oder die Jungfrau Maria.
Das ist ja der Punkt, deshalb können sich Geistwesen immer an der Regel halten, dass die betreffenden Personen subjektive Erfahrungen machen. Das ist nur eine einzige Regel!!! Diese Geistwesen müssen sich nur an diese Regel halten!
Die Diskussion dreht sich immer noch um den Punkt, dass Geister unmöglich zu beweisen sind. Und ich will nur klarstellen, dass es einfach so sein kann, dass Geister eben nicht völlig bekloppt sind, weil sie nen Glas verrücken und sonst nix sinnvolles machen. Sondern lediglich die Dinge machen, um Erlebnisse bei Menschen zu erzeugen. Als Hinweis darauf, dass es tatsächlich das Jenseits gibt.

Marouge schrieb:Nö, das ist nicht logisch, das ist ein Widerspruch, weil Du nicht der Einzige bist, der diese Dinge behauptet. Ähnliches kann man auf diversen einschlägigen Inet-Seiten und in Büchern lesen von Autoren, die ebenfalls überzeugt sind, mit "Geistern zu kommunizieren" und dieses "Wissen" unter die Menschen zu bringen, (da gibt's aber dann teilweise doch auch gröbere Abweichungen, und die "Erklärungen" stimmen nicht miteinander überein, also wer von denen hat nun recht?). Also, von "Geheimhaltung im größeren Rahmen" kann da mal keine Rede sein!
Geheimhaltung in sachen objektiver Beweisführung. Die objektive Wahrheit zu kennen.
Wenn jetzt z.b. jemand ein Geistwesen channelt, wie z.b. die Galaktische Förderung des Lichts, kann niemand erkennen ob das, was die Quelle da erzählt, überhaupt irgendeinen Sinn macht oder eigenltich nur Show oder blödes Gefasel ist.
Dementsprechend können von mir aus Millionen Autoren ihre Meinungen zu dem Thema posten und ihre Erlebnisse zum besten geben, es bleibt ja subjektiv und somit ist die "Geheimhaltung im größeren Rahmen" weiterhin gegeben.
Marouge schrieb:Und was soll das für einen Sinn haben, die Menschheit an der Nase herum zu führen? Ist denen so fad im Jenseits? Scheint ja nicht sehr aufregend zu sein dort.
Neutral gesagt kann man sagen, dass das "Erlebnis Erde" im Vergleich zum Jenseits völlig anders sein muss. Allein schon weil man dort ja die Gewissheit hat nicht zu sterben, man ist ja schon tot. ^^ Dementsprechend gibt es viele Möglichkeiten warum man z.b. will, dass das jenseits in ihrer objektiven Wahrheit als geheim gehalten bleibt.
Nur ein Beispiel von vielen: Nur auf dieser Weise sind zahlreiche unterschiedliche Religionen möglich. Würde man die objektive wahrheit kennen, würden die unterschiedlichen Religionen keinen Sinn machen und die Atheisten könnten sich auch nicht großartig unterscheiden. Somit kann z.b. ein klares Ziel dabei sein: Individualisierung und unterschiedliche Perspektiven im Leben.

Ein weiteres Beispiel. Wenn Telepathie einen natürliche Kommunikation unter den Seelen ist, kann Sprachkommunikation wieder eine Individualisierungsmöglichkeit sein, weil auf diese Weise viele unterschiedliche Sprachen existieren. Natürlich wäre Telepathie viel praktischer. Aber es geht dabei nicht um den Service, sondern um Individualisierungen, dem freien Willen und Erlebnisse dieser Individualisierung.
Marouge schrieb:Es gibt KEINEN erwiesenen Zusammenhang zwischen NTEs Jenseits oder außerkörperlichem Bewusstsein. Das ist eine Interpretation dieser Erfahrungen ohne Grundlage, die sich wie es aussieht, nur im Gehirn abspielen. Wirklich tot war ja auch noch niemand, sodass man ihn befragen hätte können, also: reine Spekulation!
Ja es sind wieder subjektive Erfahrungen richtig.
Und das Argument "Wirklich tot war ja auch noch niemand" ist ja nun bisschen Käse.

Dawnclaude schrieb:
Das ist die Prämisse : Subjektive Beweise, weil die Realisten (die das Jenseits nicht haben wollen oder akzeptiert haben ,dass es nicht existiert) subjektive Beweise hassen.

Meine Güte, was für ein Schmarren! Ich weiß nicht, warum Du den Unterschied nicht begreifen kannst, oder nicht verstehen kannst oder willst, was einen Beweis überhaupt ausmacht, trotz zig- maligen Erklärungen? Ist das echt so schwer zu kapieren, oder wo liegt das Problem?
Wenn du allein auf einer Insel wärst, wärst du völlig im Arsch, weil deine objektive Beweisführung gar nicht mehr funktionieren kann. Es geht weiter darum, dass diese objektive Beweisführung ein Glaubensmodell ist, der nur dann funktionieren würde, wenn die Welt eine objektive Realität hätte. Wenn die Realität aber so aufgebaut ist, dass dies ein absichtliches Konstrukt ist, können die Geistwesen subjektive Beweisführungen jederzeit machen, ohne dass sich irgendwas ändert. So geschehen bei Millionen Nahtoderfahrungen.
Das einzige was mich daran stört, ist, dass ihr Skeptiker immer glaubt alles zu wissen, aber dieses Konzept, was eigentlich einfach zu verstehen ist, kriegt ihr einfach nicht in den Kopf. Kapier ich nicht, so schwer ist das doch nicht.
das einzige was du da annehmen musst, ist, dass die Welt kreiert wurde und nicht zufällig entstanden ist. Und da du nicht beweise kannst, dass sie zufällig entstanden ist, müsstest du eigetnlich zumindest die 2. Möglichkeit in Betracht ziehen, weil das Zufallsleben auch nur ein Glaube ist.
Marouge schrieb:Wieso denn? Schiebst DU etwa die Probleme dieser Welt auf höhere Wesen, oder Deine Probleme?
Ne mir gehts ja auch soweit gut, Wenns mir schlecht gehen würde, vielleicht schon.
Marouge schrieb:DESHALB kannst Du keinen Skepti von Deinen Interpretationen von AKE überzeugen und auch, weil Deine gross angekündigten Experimente alle in die Hose gingen!
Was nur bedeutet, dass du wieder der subjektiven beweisführung sämtliche Riegel vorschiebst, damit subjektive Beweisführung (das eigene erleben) unmöglich genutzt werden kann, zu erkennen, dass es ein Jenseits gibt.
Und wenn du dann im Jenseits bist, wirst du es immer noch nicht glauben, weils ja keine Beweise gibt.
Erst wenn du dann einem anderen Toten begegnest , der dir sagt "Ja du bist tot" dann würdest du es glauben? Du könntest ja immer noch in einem Traum stecken. ^^
Marouge schrieb:Wozu eigentlich Deine Überzeugungsarbeit und Mühe, wenn Du eh von vornherein schon weißt, dass es nix bringt und sogar im "Seelenplan" der Skeptiker angeblich auch nix bringen DARF, weil sonst würdest Du den Plan doch stören? Warum genießt du nicht einfach still Dein elitäres "Wissen" und gut?
Es geht hier nicht um Missionieren, das war vielleicht mal, nachdem ich das zu Beginn erkannt habe und einfach geil fand. Und ich deshalb diese freudige Erkenntnis teilen wollte.
Weil es mich scheinbar nicht zufrieden stellt mehr oder weniger allein zu sehen, wie sich die Leute gegenseitig die Köpfe einschlagen oder leiden, wenn es doch wesentlich angenehmer sein könnte.
Außerdem provoziert ihr ja nun auch ständig diese Punkte, weil ihr immer so wissend tut und ich mich frage, wie man diese einfache Regel nicht erkennen kann.
Es wirkt halt ein bisschen argh unlogisch. Weil es einfach nicht zusammenpasst, wenn ihr alles genau wissen wollt. Denn diesen Punkt wollt ihr doch gar nicht wissen, trotzdem tut ihr immer so als wolltet ihr. ^^

Genau das gleiche macht @emanon jetzt z.b. indem er mir klar macht, dass es unmöglich ist durch subjektive Beweisführung zu erkennen ob man einer Halluzinatino unterlegen ist oder das ganze Real ist.
Wie gesagt, ich brauch nur das beispiel mit dem Mann auf einer einsamen Insel kommen, der könnte sich dann direkt als geistesgestört ansehen, weil er keine Möglichkeit hätte herauszufinden, ob seine realität real ist, die er aber nun mal als real wahrnimmt. Er müsste es dann wohl akzeptieren. ^^
Marouge schrieb:Nö. Ich mache kein Reiki mehr, weil das genauso unbewiesener Eso-Quatsch ist und aus dem selben Grund nehme ich auch keine Homöopathika!
Und du lehnst wieder subjektive Beweisführung ab. Es läuft also immer nach dem gleichen Konzept ab. Es hätte ja auch sein können, dass dir deine eigenen Erfahrungen zeigen, dass es funktionieren kann. Aber scheinbar ist es dir wichtiger, was dir andere erzählen und du siehst eigene Erfahrungen in dem Punkt als unwichtiger an?
So könntest du nie selbst etwas neues herausfinden, weil du dann immer nur auf andere schaust und ihnen vertraust, als dir selbst.
Marouge schrieb:Außerdem beantwortet das meine Frage nicht, WIE ein "Geistwesen" ohne Gehirn und Sinnesorgane "telepathieren" können soll.
Vielleicht haben sie einen Körper, der auf noch nicht erforschte physikalische Gesetze beruht.
Es wird ja immer von diesem "Lichtkörper" gesprochen. Der z.b. jegliche Formen annehmen kann.
Marouge schrieb:Öhm, bei den Menschen, die NTEs hatten, war das Gehirn aber noch aktiv, wenn auch am EEG ev. die geringsten Hirnströme nicht mehr aufgezeichnet wurden bwz. nicht sichtbar waren.
Das ist doch aber nicht Dasselbe wie das nicht existente Gehirn eines "Geistwesens"!
Du kannst auch nicht die Welten messen, in denen gerade die NTE erlebt wird. Du kannst nicht die personen messen mit denen er spricht, egal wieviel er da fühlt usw. Du kannst nicht messen ob gerade 30 Personen um ihn herum stehen oder nur eine Person. Das messen bezieht sich ja nur auf den aktuellen Zustand des körpers und das Informationen durch das Gehirn geleitet werden.


melden
Anzeige

Gab es hier jemals einen plausiblen Beweis für Existenz von Geistern?

19.03.2014 um 11:24
Nochmal kurz zum Thema "Beweise":
@Snowman_one schreibt:
Snowman_one schrieb: es wird sich ja auf der Believerseite nicht mit Beweisen gearbeitet, sondern mit subjektiven Erfahrungen. Das kann man, wie hier ja schon öfter erwähnt wurde, kaum als wissenschaftlichen Beweis ansehen.
Wie soll denn der „wissenschaftliche Beweis“ für „Geister“ aussehen? Wir können nun mal Gespenster nicht wie Versuchskaninchen in einen Käfig stecken und dann reproduzierbare Untersuchungen mit ihnen anstellen. (Laut offizieller Statistik der EU wurden allein im Jahr 2011 in den 27 Mitgliedstaaten knapp 11,5 Millionen Tiere für Versuchs- und andere wissenschaftliche Zwecke „verwendet“ – fangt mal so viele Gespenster ein!)

Was wir allenfalls tun können, ist, die – wenn nicht Millionen, so doch Tausende von – subjektiven Erfahrungen der „Begegnung mit Toten“ zu sammeln und zu analysieren, wie es Forscher schon seit Jahrhunderten tun, von Joseph Glanvil ((1636–1680) und Justinus Kerner (1786 – 1862), über die1882 gegründete Society for Psychical Research und Frederic William Henry Myers ((1843-1901) und anderen bis zu hin zu den heute noch lebenden Stephen Braude und Erlendur Haraldsson. Hier als Beispiel ein Aufsatz von Haraldsson aus dem Jahr 2009, der zeigt, wie eine solche Untersuchung aussehen kann:

ALLEGED ENCOUNTERS WITH THE DEAD: The Importance Of Violent Death in 337 New Cases

https://notendur.hi.is//~erlendur/english/Apparitions/JP2009rl2_Haraldsson.pdf

Das Abstract des Aufsatzes auf Deutsch:
„Persönliche Begegnungen mit Toten („Personal encounters with the dead“) werden bei 25% der Westeuropäer und bei 30% der Amerikaner berichtet. Dreihundertsiebenundreißig Isländer, die solche Erfahrungen berichteten, wurden ausführlich interviewt. Neunzig Prozent von ihnen berichteten von sensorischen Erfahrungen (Erscheinungen) einer verstorbenen Person; 69% waren visueller, 28% auditiver, 13% taktiler und 4% olfaktorischer Art. Weniger als die Hälfte der Erfahrungen wurde in der Dämmerung oder Dunkelheit berichtet. In der Hälfte der Fälle war der Berichtserstatter mit etwas beschäftigt oder bei der Arbeit. Unverhältnismässig häufig vertreten waren Erscheinungen solcher Personen,die eines gewaltsamen Todes gestorben waren und Krisenerscheinungen, die in zeitlicher Nähe zum Tod der wahrgenommenen Person berichtet wurden, obwohl in der Mehrzahl der Fälle der Perzipient nicht wusste, dass die betreffende Person gestorben war. Die berichtete Todesart und die Identität der verstorbenen Personen wurden anhand offizieller Unterlagen verifiziert. Eine beträchtliche Anzahl kollektiver Erfahrungen wurde berichtet, darunter solche, die von anderen Zeugen bestätigt wurden.“

Und noch kurz zum Thema „Halluzinationen“: Klar, jedes Erlebnis könnte eine Halluzination sein; der Mann, den ich vor mir auf der Straße sehe, könnte eine Halluzination sein; verdammt, unser ganzes bewusstes Leben könnte eine einzige große Halluzination sein – beweise mal jemand das Gegengteil! Nur: gerade deshalb bringt eine solche Pauschalfeststellung oder vielmehr –unterstellung nichts. Ich kann nicht einfach von vorneherein von einer Halluzination ausgehen, sonst macht jedes subjektive Erlebnis, ganz egal welcher Art, keinen Sinn mehr. Ich kann dann von einer Halluzination ausgehen, wenn ich gute Gründe für diese Annahme habe: Der konkrete Perzipient, von dessen Erlebnis wir gerade sprechen, war zum Zeitpunkt der Sinneswahrnehmung übermüdet, betrunken, hat einen Flashback gehabt, leidet an Parkinson oder Schizophrenie usw. usf., und deshalb besteht eine gewisse Wahrscheinlichkeit, dass es sich vielleicht nur um eine Halluzination gehandelt hat. Und auch dann kann ich in den meisten Fällen nicht eindeutig beweisen, dass es wirklich nur eine Halluzination war. Ich kann nur mit guten Argumente in einem konkreten Fall mehr oder wenig plausibel machen, dass es sich um eine Hallu gehandelt hat.

Abgesehen davon ist die Kategorie „Halluzination“ keine Erklärung für eine subjektive Wahrnehmung, sondern lediglich eine Beschreibung ihrer Natur: Ich nenne eine Wahrnehmung eines Sinnesgebiets dann eine Halluzination, wenn keine nachweisbare Reizgrundlage vorliegt. Wie diese Halluzination dann im Einzelnen zu erklären ist, ist eine ganz andere Frage: Sie könnte auf verschiedensten physiologischen Vorgängen im Gehirn selbst zurückgehen, sie könnte aber rein theoretisch auch auf bisher nicht nachweisbare oder erklärbare „Reize“ von jenseits des Gehirns zurückkgehen.


melden
372 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden