Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Was steht in der Bibel - aus christlicher Sicht

3.810 Beiträge, Schlüsselwörter: Gott, Bibel, Jesus, Wahrheit, Christ, Interpretation, Inspiration, Blasphemie
pere_ubu
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Was steht in der Bibel - aus christlicher Sicht

12.06.2015 um 10:20
@Optimist

ich hab ehrlich gesagt keine lust den thread jetzt ne stunde rückwärts zu lesen.

dürfte doch nicht so schwer sein ,das thema in 1 oder 2 sätzen nochmal zu benennen.


melden
Anzeige
Optimist
Diskussionsleiter
Profil von Optimist
beschäftigt
dabei seit 2012

Profil anzeigen
Private Nachricht
Lesezeichen setzen

Was steht in der Bibel - aus christlicher Sicht

12.06.2015 um 10:44
@pere_ubu
pere_ubu schrieb:ne stunde rückwärts zu lesen.
abgesehen davon, dass es ganz fix ginge - selbst in meinem letzten Beitrag ging schon hervor, worum es ging.
Aber siehst Du, das ist es ja was ich auch meinte: Man weiß ja dann - wenn man laufend abschweift - gar nicht mehr worum es ging (sonst wüssten wir es ja jetzt auf Anhieb).

Im Großen und Ganzen ging es darum:
Optimist schrieb:
Und gerade DAS ist für mich nun auch wieder die Bestätigung meiner Theorie, wonach die Völker, welche zu Zeiten des AT nichts von JHWH erfahren konnten, dennoch Sündenvergebung hatten erlangen können, denn sie glaubten ja an GOTT (halt eben nur unbekannterweise)

-->
selbst der glaube allein (ohne taten und werke , siehe die worte jakobus ) retten ja nicht ,denn selbst dämonen glauben ...

--->
Sie taten doch etwas: Sie opferten (und demnach bereuten sie sicher auch).
Bräuchtest nur ab hier mal etwas quer lesen Beitrag von Optimist, Seite 107

Das war nun im Prinzip sogar auch schon ein Nebengleis - was das eigentlich Hauptthema war, das weiß ich nun auch schon gar nicht mehr, müsste ich selbst erst nachschauen.
Mir würde es aber im Moment genügen, wenn wir hier weitermachen:
Von den Verstorbenen ist hier NICHT die Rede und von Christus heißt es, dass er zuerst die Lebenden und dann die Toten richten wird!

--->
Ja, das mag alles sein. Jedoch auch für die Verstorbenen gilt, dass diejenigen welche zu Zeiten des AT gelebt hatten, vermutlich keine recht große Volksmenge war, sondern auch unter diesen nur sehr wenige den "richtigen Weg" gefunden hatten, bzw. eine gottgefällige Gesinnung hatten.
Umsonst war doch Gott nicht ständig über SEIN Volk so betrübt.

Und auch die übrigen Völker, welche JHWH n i c h t DIREKT hatten kennenlernen können, verhielten sich sicher mehrheitlich NICHT gottgefällig, jedoch Einige sicherlich schon.
Also noch mal kurz mein Standpunkt:
Die Völker in Zeiten des AT - welche JHWH nie kennenlernen konnten, aber DENNOCH spürten, DASS es GOTT geben muss, opferten diesem UNBEKANNTERWEISE und zwar, weil sie ihre Fehltritte bereuten, weil sie diesem unbekannten Gott wohlgefällig sein wollten. Sie taten sozusagen Buße.
Dass sie diesen nicht kennen konnten, kann doch Gott ihnen nicht zum Vorwurf machen und daraus schließen, dass sie deswegen irgendwelchen Götzen oder Dämonen dienten. Das wäre doch sicher sehr lieblos von Gott.

Also noch mal:
Sie opferten GOTT auch wenn sie nicht wussten, dass er JHWH heißt.
Und deshalb bekannten AUCH SIE sich zu Gott und hatten Sündenvergebung (dazu hatte ich mit Tommy schon diskutiert, ob das sein kann).

Denn ich gehe nun mal davon aus, dass man durch Tieropfer Sündenvergebung bekam (wie gesagt, wurde alles schon durchgenommen. Ehe Du also jetzt vielleicht etwas wiederholst was Tommy schon brachte, lies bitte wirklich erst noch mal zurück)

Jetzt fällt mir auch wieder ein, worum es ursprünglich ging:
Nämlich ob bei der Auferstehung am "Jüngsten Tag", Endgericht oder wie auch immer wir das bezeichnen wollen, DIEJENIGEN, von denen ich gerade sprach - welche also JHWH nie namentlich kennenlernen konnten, aber trotzdem wussten dass es GOTT gibt...

... ob diese am Ende sich dann extra noch mal zu Gott bekennen müssen (was sie ja zu Lebzeiten eigentlich schon gemacht hatten, da sie ja ihre Fehltritte bereut und Buße getan hatten)...
... oder ob das Opfer von Jesus auch für DIESE Menschen AUTOMATISCH mit gilt.
Und da denke ich, ja.
So wie ich es hier beschrieb:
Optimist schrieb:
Jedoch war dies für sie ein passiver Akt, sie konnten AKTIV nach ihrem Tod dafür nichts mehr tun. Nach ihrem Tod hatten sie keine Chance mehr, Gott zu gehorchen oder nicht (sich also zu entscheiden).
Die Sündenvergebung durch Jesu Opfer wurde ihnen nur als Gnadenakt nachträglich zuteil. SO sehe ich das jetzt. :)


melden
pere_ubu
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Was steht in der Bibel - aus christlicher Sicht

12.06.2015 um 10:52
Optimist schrieb: was das eigentlich Hauptthema war, das weiß ich nun auch schon gar nicht mehr
:D aha
dann warte ich lieber noch , bis du das mit dir geklärt hast , bevor du hier wieder anrüffelst , dass es dir am thema vorbeigeht :D


melden
Optimist
Diskussionsleiter
Profil von Optimist
beschäftigt
dabei seit 2012

Profil anzeigen
Private Nachricht
Lesezeichen setzen

Was steht in der Bibel - aus christlicher Sicht

12.06.2015 um 11:00
@pere_ubu
meine Güte, liest du immer nur die ersten Sätze?

da ist's kein Wunder, dass Du dann immer nicht im Stoff stehst und Dinge wiederholst, die schon längst ausdiskutiert waren.

Hast das mal wieder gar nicht gelesen?:
Jetzt fällt mir auch wieder ein, worum es ursprünglich ging:
Nämlich ob bei der Auferstehung am "Jüngsten Tag", Endgericht oder wie auch immer wir das bezeichnen wollen, DIEJENIGEN, von denen ich gerade sprach - welche also JHWH nie namentlich kennenlernen konnten, aber trotzdem wussten dass es GOTT gibt...

... ob diese am Ende sich dann extra noch mal zu Gott bekennen müssen (was sie ja zu Lebzeiten eigentlich schon gemacht hatten, da sie ja ihre Fehltritte bereut und Buße getan hatten)...
... oder ob das Opfer von Jesus auch für DIESE Menschen AUTOMATISCH mit gilt.
Und da denke ich, ja.
So wie ich es hier beschrieb:

Optimist schrieb:
Jedoch war dies für sie ein passiver Akt, sie konnten AKTIV nach ihrem Tod dafür nichts mehr tun. Nach ihrem Tod hatten sie keine Chance mehr, Gott zu gehorchen oder nicht (sich also zu entscheiden).
Die Sündenvergebung durch Jesu Opfer wurde ihnen nur als Gnadenakt nachträglich zuteil. SO sehe ich das jetzt. :)
Und ehe Du jetzt darauf schon wieder voreilig antwortest, würde ich Dir empfehlen, mein gesamtes Posting noch mal zu lesen.


melden
pere_ubu
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Was steht in der Bibel - aus christlicher Sicht

12.06.2015 um 22:23
@Optimist
Optimist schrieb:Dass sie diesen nicht kennen konnten, kann doch Gott ihnen nicht zum Vorwurf machen und daraus schließen, dass sie deswegen irgendwelchen Götzen oder Dämonen dienten. Das wäre doch sicher sehr lieblos von Gott.
eben.
deswegen werden sie wohl , bei dem von dir geschildertem guten willen ,sicherlich eine auferstehung am jüngsten tag erfahren , wenn jesus sie mit seinem ruf erweckt , ins 1000-jährige friedensreich , und zwar als die UNGERECHTEN .

und erst nach dem 1000-jährigen friedensreich (millenium) kommt abschliessend das endgericht ,nachdem satan (der gebunden war ) ein letztes mal losgelassen wird .
Optimist schrieb: Nach ihrem Tod hatten sie keine Chance mehr, Gott zu gehorchen oder nicht (sich also zu entscheiden).
der satz ist falsch formuliert.
IM tod ( im todeszustand) HABEN sie keine möglichkeit mehr . aber DANACH WERDEN sie sie bekommen.
darum ja eine auferstehung als "ungerechte" ( denn sie wussten es dann ja nicht besser) , innerhalb der 1000 jahre
also die 2. auferstehung ....

( .... denn die aus der 1. auferstehung , die SOFORT zu (ewigem) leben kommen (offenbarung 20:4 )regieren ja mit christus als priesterkönige ( 1+144.000) .... über genau jene aus der 2. auferstehung , die sich DANN aber noch keines ewigen lebens sicher sein können , denn sie durchlaufen dann erstnoch das gericht ,zu dem sie als ungerechte auferweckt wurden )


die toten aus offenbarung 20:12 werden jene sein ,die als UNGERECHTE wiederauferweckt wurden , und je nachdem wie sie DANN ( auf die erstmalige gelegenheit gott bewusst zu dienen ) im tausendjährigen friedensreich reagieren ,finden sie sich entweder in der buchrolle des lebens wieder ODER werden in den FEUERSEE zur vernichtung geworfen ( dem zweiten tod dann also ).

von denen aus der 1. auferstehung (der gerechten ) heisst es ja:
(Offenbarung 20:6) . . .; über diese hat der zweite Tod keine Gewalt. . .



danach wird auch der tod in den feuersee geworfen.


aber all das wirst , fürchte ich nicht nachvollziehen können ,da du eine völlig verkehrte milleniumsvorstellung hast .


melden

Was steht in der Bibel - aus christlicher Sicht

12.06.2015 um 23:04
@pere_ubu
@Optimist


Hallo !
pere_ubu schrieb:aber all das wirst , fürchte ich nicht nachvollziehen können ,da du eine völlig verkehrte milleniumsvorstellung hast .
Ja und genau aus diesem Grund wollte ich auch das Thema noch einmal aufrollen, weil da ein Steinchen zum anderen gehört!

Deswegen war auch die 1000 Jahr - Herrschaft nicht Off - topic sondern gehört in Wirklichkeit zum Gesamtbild dazu!


Gruß, Tommy


melden

Was steht in der Bibel - aus christlicher Sicht

12.06.2015 um 23:18
@Optimist


Hallo lieber Optimist!
Optimist schrieb:Die Sündenvergebung durch Jesu Opfer wurde ihnen nur als Gnadenakt nachträglich zuteil. SO sehe ich das jetzt. :)
Ja, das ist richtig, doch annehmen müssen sie Jesu Opfer noch und das geht erst durch und nach einer Belehrung nach ihrer Auferstehung!

Da führt kein Weg daran vorbei!

Vor allem diejenigen Menschen, die noch nichts vom wahren Gott und seinem Wort, geschweige denn von einem Erlöser gehört haben!


Gruß, Tommy


melden
Optimist
Diskussionsleiter
Profil von Optimist
beschäftigt
dabei seit 2012

Profil anzeigen
Private Nachricht
Lesezeichen setzen

Was steht in der Bibel - aus christlicher Sicht

13.06.2015 um 02:12
@Tommy57
@pere_ubu
pere_ubu schrieb:
aber all das wirst , fürchte ich nicht nachvollziehen können ,da du eine völlig verkehrte milleniumsvorstellung hast .

--->
Ja und genau aus diesem Grund wollte ich auch das Thema noch einmal aufrollen, weil da ein Steinchen zum anderen gehört!

Deswegen war auch die 1000 Jahr - Herrschaft nicht Off - topic sondern gehört in Wirklichkeit zum Gesamtbild dazu!
Genau das ist der Knackpunkt (ich wollte das halt nur erst mal noch zurückstellen, weil wir darüber schon öfter geschrieben hatten und nun einmal zu keiner gleichen Sichtweise gekommen waren :) ).

Ich werde Eure Argumente welche ihr auch in bezug zur 1. und 2. Aufeerstehung geschrieben habt, mal mit meiner Gemeinde besprechen (kann aber mal bisschen dauern). Ich werde mir diese Seite hier speichern, damit wir später darauf wieder bezug nehmen können.

Bis dahin muss ich das jetzt also erst mal "auf Eis legen"
Aber erst mal Danke für Eure Antworten. :)


melden
pere_ubu
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Was steht in der Bibel - aus christlicher Sicht

13.06.2015 um 02:18
ja.
ist genehm ,aber lass dich nicht in die irre führen . @Optimist

ich kann mir schon vorstellen ,was die dir erzählen.

mit dem tausendjährigem friedensreich ,die idee das das schon angelaufen ist ,MÜSSEN einige glauben ,die im jahre 1000 die idee bereits hatten.
da da aber nichts passierte ging man dazu über diese zahl nur noch als symbolisch zu betrachten.


melden
Optimist
Diskussionsleiter
Profil von Optimist
beschäftigt
dabei seit 2012

Profil anzeigen
Private Nachricht
Lesezeichen setzen

Was steht in der Bibel - aus christlicher Sicht

13.06.2015 um 02:19
@pere_ubu
pere_ubu schrieb:die im jahre 1000 die idee bereits hatten.
DAS trifft auf MEINE Gemeinde NICHT zu :) .... die existierte da noch gar nicht. ;)


melden
pere_ubu
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Was steht in der Bibel - aus christlicher Sicht

13.06.2015 um 02:20
nein ,das nicht.
aber die idee und die lehre die dahintersteht ist schon älter. @Optimist


melden
pere_ubu
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Was steht in der Bibel - aus christlicher Sicht

13.06.2015 um 02:23
dein aufrichtiges unterscheidungsvermögen ist gefragt. @Optimist

jene lehre steht aber im widerspruch zu den 2 auferstehungen ,die du dir ja auch nicht vorstellen kannst bisher. du meinst ja es sei dann quasi alles weizen . oder halt unkraut... im anderen fall.


melden
pere_ubu
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Was steht in der Bibel - aus christlicher Sicht

13.06.2015 um 02:29
(Apostelgeschichte 20:30) 30 und aus eurer eigenen Mitte werden Männer aufstehen und verdrehte Dinge reden, um die Jünger hinter sich her wegzuziehen.
aus der EIGENEN mitte.
also aus der christenheit..... @Optimist

sollte man schon alles genau prüfen und durchdenken.

aber nun gut ,bin gespannt was bei rauskommt.


melden
Optimist
Diskussionsleiter
Profil von Optimist
beschäftigt
dabei seit 2012

Profil anzeigen
Private Nachricht
Lesezeichen setzen

Was steht in der Bibel - aus christlicher Sicht

13.06.2015 um 02:35
@pere_ubu
pere_ubu schrieb:jene lehre steht aber im widerspruch zu den 2 auferstehungen
Ich sehe ja die Taufe als die 1. Auferstehung an.
Aber darüber habe ich mit Tommy schon viel geredet. Es würde jetzt nichts bringen, wenn wir zwei das noch mal aufrollen. Wie gesagt, ich rede mal mit meiner Gemeinde über das Thema und sehe dann für mich, welche Argumente mir plausibler sind.

Hier gilt das Gleiche:
pere_ubu schrieb:du meinst ja es sei dann quasi alles weizen . oder halt unkraut... im anderen fall.
Ich kann mir nicht vorstellen bzw. gibt das für mich die Bibel nicht her, dass es 2 Gruppen von Weizen gibt.
Das Unkraut bzw. die Ungerechten sind ja in meinen Augen diejenigen, welche Gott KANNTEN, ihm aber nicht dienen wollten.

Aber wie gesagt, das müssen wir mal alles zurückstellen.
(Apostelgeschichte 20:30) 30 und aus eurer eigenen Mitte werden Männer aufstehen und verdrehte Dinge reden, um die Jünger hinter sich her wegzuziehen.

--->
aus der EIGENEN mitte.
also aus der christenheit..... @Optimist
Das weiß ich alles. Nur ist für mich noch nicht ganz klar, ob es aus Eurer Mitte ist oder aus der Mitte MEINER Gemeinde. :)
Darüber möchte ich auch gar nicht urteilen. Mir geht es um den Inhalt dieser hier aufgeworfenen Themen. :)

Ganz in diesem Sinne:
pere_ubu schrieb: sollte man schon alles genau prüfen und durchdenken.
aber nun gut ,bin gespannt was bei rauskommt.
-----------------------------------------
jetzt aber mal was Anderes, zu dem was Etta in dem anderen Faden schrieb:
Tommy57 schrieb:
Von buchstäblichem Essen eines Brotes, dass sich in den Leib Christi verwandeln würde, sagt die Bibel nirgendwo etwas, dass stammt aus katholischen Glaubensvorstellungen, die aber nicht wirklich biblisch begründet sind

--->
Wenn Jesus sagt das sein Leib die rechte Speise ist uns sein Blut der rechte Trank, dann ist es wohl so. Jesus wird schon gewusst haben warum er immer und immer wieder gesagt hat das man " ihn essen" soll. Im Johannes 6; 48, 50, 51, 53, 54, 55, 56, 57, 58.

Durch den Genuß seines Fleisches, des Brotes oder der Hostie, nimmt man Leib und Blut Jesus zu sich. Schon beim letzten Abendmahl sagte Jesus als er das Brot brach: Das ist mein Leib , der für euch gegeben wird; das tut zu meinem Gedächtnis.
Haben die Jünger jetzt an Jesus natürlichen Leib geknabbert ? Das Brot wurde von Jesus selber als sein Leib bezeichnet . Die Sündenvergebung durch den Leib Jesus, das Brot bezw. heute die Hosstie, ist lebensnotwendig.

Tommy57 schrieb:
Aus diesen Worten Jesu wird doch klar ersichtlich, dass Jesus sich als "Brot des Lebens" bezeichnete und das BROT als Grundnahrungsmittel als Veranschaulichung verwendete!
(Ähnliches bewirkte das MANNA während der Wüstenwanderung der Israeliten! )

--->
Finde ich überhaupt nicht, ganz im Gegenteil.
Jesus ist das Brot des Lebens und sein Leib ist das Brot. Darurch wenn ich dieses Brot zu mir nehme habe ich das ewige Leben, der Glaube daran gehört natürlich dazu. Das Manna hatte nicht die gleiche Wirkung. Das Manna war für das leibliche Wohl und starben trotzdem. Das Brot vom Himmel ist das Leben.

Johannes 6
…56Wer mein Fleisch isset und trinket mein Blut, der bleibt in mir und ich in ihm. 57Wie mich gesandt hat der lebendige Vater und ich lebe um des Vaters willen, also, wer mich isset, der wird auch leben um meinetwillen. 58Dies ist das Brot, das vom Himmel gekommen ist; nicht, wie eure Väter haben Manna gegessen und sind gestorben: wer dies Brot isset, der wird leben in Ewigkeit.…

--->
Ich weiß das die ZG sich nicht vorstellen könen das sie Jesus Leib essen sollen , das haben die Juden damals auch nicht verstehen können.
Ich sehe das ja alles genauso wie ihr.
Aber - rein von den Bibelversen her gesehen SCHEINT es so, als ist an ihren Argumenten doch was dran. Diese Verse meine ich:
Joh.6, 57... ... also, wer MICH isset, der wird auch leben ...
58 Dies ist das Brot, das VOM HIMMEL gekommen ist; nicht, wie eure Väter haben Manna gegessen und sind gestorben …
----> Kommentar von Etta dazu:
Jesus ist das Brot des Lebens und sein Leib ist das Brot. Darurch wenn ich dieses Brot zu mir nehme habe ich das ewige Leben, der Glaube daran gehört natürlich dazu. Das Manna hatte nicht die gleiche Wirkung. Das Manna war für das leibliche Wohl und starben trotzdem. Das Brot vom Himmel ist das Leben.
Genau das sagen diese Verse aus.

@Etta, aber andererseits muss ich DICH mal dazu was fragen:
Haben die Jünger jetzt an Jesu natürlichen Leib geknabbert ?
Glaubst du wirklich, dass sie das haben?


melden
pere_ubu
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Was steht in der Bibel - aus christlicher Sicht

13.06.2015 um 02:39
letztendlich geht unser thema grad darum , diese passage aus der offenbarung zu verstehen und IN SICH SCHLÜSSIG erklärbar zu machen:

(Offenbarung 20:1-21:4) 20 Und ich sah einen Engel aus dem Himmel herabkommen mit dem Schlüssel des Abgrunds und einer großen Kette in seiner Hand. 2 Und er ergriff den Drachen, die Urschlange, welche der Teufel und der Satan ist, und band ihn für tausend Jahre. 3 Und er schleuderte ihn in den Abgrund und verschloß [diesen] und versiegelte [ihn] über ihm, damit er die Nationen nicht mehr irreführe, bis die tausend Jahre zu Ende wären. Nach diesen Dingen muß er für eine kleine Weile losgelassen werden. 4 Und ich sah Throne, und da waren solche, die sich darauf setzten, und es wurde ihnen Macht zu richten gegeben. Ja, ich sah die Seelen derer, die mit dem Beil hingerichtet worden waren wegen des Zeugnisses, das sie für Jesus abgelegt, und weil sie von Gott geredet hatten, und die, die weder das wilde Tier noch sein Bild angebetet und die das Kennzeichen nicht auf ihre Stirn und auf ihre Hand empfangen hatten. Und sie kamen zum Leben und regierten als Könige mit dem Christus für tausend Jahre. 5 (Die übrigen der Toten kamen nicht zum Leben, bis die tausend Jahre zu Ende waren.) Das ist die erste Auferstehung. 6 Glücklich und heilig ist, wer an der ersten Auferstehung teilhat; über diese hat der zweite Tod keine Gewalt, sondern sie werden Priester Gottes und des Christus sein und werden als Könige die tausend Jahre mit ihm regieren. 7 Und sobald die tausend Jahre zu Ende sind, wird der Satan aus seinem Gefängnis losgelassen werden, 8 und er wird ausziehen, um die Nationen, die an den vier Ecken der Erde [sind], irrezuführen, Gog und Mạgog, um sie zum Krieg zu versammeln. Die Zahl dieser ist wie der Sand am Meer. 9 Und sie rückten über die Breite der Erde vor und umringten das Lager der Heiligen und die geliebte Stadt. Aber Feuer kam aus dem Himmel herab und verzehrte sie. 10 Und der Teufel, der sie irreführte, wurde in den Feuer- und Schwefelsee geschleudert, wo [schon] sowohl das wilde Tier als auch der falsche Prophet [waren]; und sie werden Tag und Nacht gequält werden für immer und ewig. 11 Und ich sah einen großen weißen Thron und den, der darauf saß. Vor ihm entflohen die Erde und der Himmel, und keine Stätte wurde für sie gefunden. 12 Und ich sah die Toten, die Großen und die Kleinen, vor dem Thron stehen, und Buchrollen wurden geöffnet. Aber eine andere Buchrolle wurde geöffnet; es ist die Buchrolle des Lebens. Und die Toten wurden nach den Dingen gerichtet, die in den Buchrollen geschrieben sind, gemäß ihren Taten. 13 Und das Meer gab die Toten heraus, die darin waren, und der Tod und der Hạdes gaben die Toten heraus, die darin waren, und sie wurden als einzelne gerichtet gemäß ihren Taten. 14 Und der Tod und der Hạdes wurden in den Feuersee geschleudert. Dies bedeutet den zweiten Tod: der Feuersee. 15 Und jeder, der im Buch des Lebens nicht eingeschrieben gefunden wurde, wurde in den Feuersee geschleudert. 21 Und ich sah einen neuen Himmel und eine neue Erde; denn der frühere Himmel und die frühere Erde waren vergangen, und das Meer ist nicht mehr. 2 Ich sah auch die heilige Stadt, das Neue Jerusalem, von Gott aus dem Himmel herabkommen, bereitgemacht wie eine für ihren Mann geschmückte Braut. 3 Dann hörte ich eine laute Stimme vom Thron her sagen: „Siehe! Das Zelt Gottes ist bei den Menschen, und er wird bei ihnen weilen, und sie werden seine Völker sein. Und Gott selbst wird bei ihnen sein. 4 Und er wird jede Träne von ihren Augen abwischen, und der Tod wird nicht mehr sein, noch wird Trauer, noch Geschrei, noch Schmerz mehr sein. Die früheren Dinge sind vergangen.“
Optimist schrieb:Ich sehe ja die Taufe als die 1. Auferstehung an.
und nein , die taufe ist NICHT die erste auferstehung.
damit würdest johannes und die offenbarung lügen strafen.



da heisst es doch deutich:

(Offenbarung 20:5, 6) . . .Das ist die erste Auferstehung. 6 Glücklich und heilig ist, wer an der ersten Auferstehung teilhat; über diese hat der zweite Tod keine Gewalt, sondern sie werden Priester Gottes und des Christus sein und werden als Könige die tausend Jahre mit ihm regieren.


melden
Optimist
Diskussionsleiter
Profil von Optimist
beschäftigt
dabei seit 2012

Profil anzeigen
Private Nachricht
Lesezeichen setzen

Was steht in der Bibel - aus christlicher Sicht

13.06.2015 um 02:42
@pere_ubu
da heisst es doch deutich:

(Offenbarung 20:5, 6) . . .Das ist die erste Auferstehung. 6 Glücklich und heilig ist, wer an der ersten Auferstehung teilhat; über diese hat der zweite Tod keine Gewalt, sondern sie werden Priester Gottes und des Christus sein und werden als Könige die tausend Jahre mit ihm regieren.
Darüber hatte ich mit Tommy auch schon oft diskutiert. Ich sage jetzt erst mal nichts weiter dazu.

Aber könntest du mal bitte zu meinem anderen Thema (wo es um den Leib Christi... Hostie usw.. geht) etwas schreiben?


melden
pere_ubu
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Was steht in der Bibel - aus christlicher Sicht

13.06.2015 um 02:44
Optimist schrieb: Hostie
das sind symbole.

alles andere wären ja im grunde völlig abstruse kannibalistische vorstellungen .

ähnlich die taufe. das ist noch keine auferstehung zu (ewigem) leben ,sondern ein heiliges versprechen gott zu dienen ( mit allem praktischem drumherum ,wie das verkünden ,der kriegsdienstverweigerung und weiterem ) .
es ist eine salbung ,ein "heiliges unterpfand" , aber allein durch den akt der taufe ist noch niemanden ewiges leben zugesichert. ich denke das ist ein gefährlicher überheblicher irrtum .


melden
Optimist
Diskussionsleiter
Profil von Optimist
beschäftigt
dabei seit 2012

Profil anzeigen
Private Nachricht
Lesezeichen setzen

Was steht in der Bibel - aus christlicher Sicht

13.06.2015 um 02:48
@pere_ubu

sehe ich ja auch so.
Aber mir ging es um den Bibelvers - wie fasst du DEN denn auf ... vor allem das was ich in Großbuchstaben schrieb? Muss ich Dir denn ständig "alles aus der Nase ziehen" ;) ?


melden
pere_ubu
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Was steht in der Bibel - aus christlicher Sicht

13.06.2015 um 02:50
sorry , ich seh da grad nix in grossbuchstaben. @Optimist


melden
Anzeige
Optimist
Diskussionsleiter
Profil von Optimist
beschäftigt
dabei seit 2012

Profil anzeigen
Private Nachricht
Lesezeichen setzen

Was steht in der Bibel - aus christlicher Sicht

13.06.2015 um 02:53
@pere_ubu
kann es sein, dass Du wieder mal nur die Hälfte meines Postings gelesen hast? Nicht als Vorwurf, sondern ganz ernstlich gemeint, denn anders kann es doch bald gar nicht sein):

Hier sind die Großbuchstaben drin, das kannst du doch nicht übersehen haben ... WENN du es gelesen hättest? :
ein von den Bibelversen her gesehen SCHEINT es so, als ist an ihren Argumenten doch was dran. Diese Verse meine ich:

Joh.6, 57... ... also, wer MICH isset, der wird auch leben ...
58 Dies ist das Brot, das VOM HIMMEL gekommen ist; nicht, wie eure Väter haben Manna gegessen und sind gestorben …

----> Kommentar von Etta dazu:

Jesus ist das Brot des Lebens und sein Leib ist das Brot. Darurch wenn ich dieses Brot zu mir nehme habe ich das ewige Leben, der Glaube daran gehört natürlich dazu. Das Manna hatte nicht die gleiche Wirkung. Das Manna war für das leibliche Wohl und starben trotzdem. Das Brot vom Himmel ist das Leben.

Genau das sagen diese Verse aus.


melden
305 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Allgemeinmedizin23 Beiträge
Anzeigen ausblenden