Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Was steht in der Bibel - aus christlicher Sicht

3.810 Beiträge, Schlüsselwörter: Gott, Bibel, Jesus, Wahrheit, Christ, Interpretation, Inspiration, Blasphemie

Was steht in der Bibel - aus christlicher Sicht

25.01.2016 um 12:47
-Therion- schrieb:

--------------> Jesus wurde offensichtlich damals genauso wenig verstanden wie heute und das nur weil die menschen ihren egoismus in bezug auf die eigene errettung/ewiges leben nicht ablegen können und daher werden sie Jesus aussagen immer zu ihren EIGENEN gunsten auslegen ......
Da mag was dran sein. Nur woher willst du wissen, dass Du es alles richtig verstehst?
das ich es richtig verstehe habe ich niemals behauptet und werde ich auch niemals tun weil ich weiss das man nicht sagen kann wer wirklich recht hat .....
- ich bin sogar überzeugt, dass niemand recht hat:)

- wenn wer behauptet dass er recht hätte dann sind das doch die gläubigen bzw. die religionslehren/bücher ansich die diese behauptung aufstellen ..... und das ist schon mal das erste problem denn da es nur einen gott geben soll und nicht zig tausende müssen zwangsweise entweder alle religionen lügen, eine die richtige sein oder alle beschreiben etwas das wir FÜR UNS SELBST richtig verstehen/definieren lernen müssen .......... dann dienen die religionen lediglich dem besseren verständnis .... also jede religion hat recht und ist ein teil von einem großen ganzen das wir lernen müßen auch als GANZES wahrzunehmen UND zu verstehen ......

- also ich tendiere zu letzteren weil mir alles andere nicht logisch erscheint dafür gibt es auch zu viele weitere ausserchristliche schriften ( ca. 45.000 - nur aus 5.000 besteht die bibel ) wie zb. die Qumranschriften die ein ganz anderes bild von gott und teils auch von Jesus vermitteln .......

- es ist meiner ansicht nach nicht richtig angesicht der fülle an hinweisen sich nur an eine bestimmte religion festzuklammern ..... das ist als ob man einen vollen kleiderschrank hätte aber immer nur ein und die selbe outfit anzieht ...... pure Verschwendung! ....... - und im bezug auf die vielen schriften pure ignoranz !
weiter heisst es : "sie aßen und tranken, sie heirateten und verheirateten " - was aussagt : die menschen verhielten sich wie immer, sie glaubten noahs worten nicht und gingen ihre eigenen wege ....... = es fehlte ihnen an glauben !

------------------> Jesus wollte mit "DEN TAGEN NOAHS" unteranderen aussagen dass es menschen geben wird die nicht glauben werden und/oder gar nicht gerettet werden wollen ..... als das der glaube eine notwendigkeit für die rettung darstellt !
Genau das gleiche hatte doch Tommy mit seiner Interpretation AUCH zum Ausdruck gebracht? (jedenfalls kam es bei mir SO an).
siehst du so schnell interpretiert man etwas falsch wenn man einen bestimmten "ausgang/ziel" im hinterkopf hat auf was der text hinauslaufen soll ......

-------------> Tommy stellte die lange Zeitspanne in der Vordergrund ich aber die MENSCHEN und IHR VERHALTEN / REAKTIONEN gegenüber Noahs tun !


melden
Anzeige

Was steht in der Bibel - aus christlicher Sicht

25.01.2016 um 13:02
@-Therion-
-Therion- schrieb:

--------------> Jesus wurde offensichtlich damals genauso wenig verstanden wie heute und das nur weil die menschen ihren egoismus in bezug auf die eigene errettung/ewiges leben nicht ablegen können und daher werden sie Jesus aussagen immer zu ihren EIGENEN gunsten auslegen ......

---->O:
Da mag was dran sein. Nur woher willst du wissen, dass Du es alles richtig verstehst?

--->T:
das ich es richtig verstehe habe ich niemals behauptet und werde ich auch niemals tun weil ich weiss das man nicht sagen kann wer wirklich recht hat .....
- ich bin sogar überzeugt, dass niemand recht hat:)
Darüber urteilen ob jemand recht hat und wenn ja wer oder ob niemand recht hat, darüber möchte ich nicht spekulieren.
Ich weiß nur eins, mir ist es immer suspekt, wenn jemand von sich selbst behauptet, es sicher zu wissen, dass er Recht hat.
Biblisch gesehen hat sowieso nur Gott und Jesus recht (Jesus wird als Wahrheit bezeichnet und nur ER).
weiter heisst es : "sie aßen und tranken, sie heirateten und verheirateten " - was aussagt : die menschen verhielten sich wie immer, sie glaubten noahs worten nicht und gingen ihre
eigenen wege ....... = es fehlte ihnen an glauben !

---> Th:
------------------> Jesus wollte mit "DEN TAGEN NOAHS" unteranderen aussagen dass es menschen geben wird die nicht glauben werden und/oder gar nicht gerettet werden wollen ..... als das der glaube eine notwendigkeit für die rettung darstellt !

--->O:
Genau das gleiche hatte doch Tommy mit seiner Interpretation AUCH zum Ausdruck gebracht? (jedenfalls kam es bei mir SO an).

--->Th:
siehst du so schnell interpretiert man etwas falsch wenn man einen bestimmten
"ausgang/ziel" im hinterkopf hat auf was der text hinauslaufen soll ......

-------------> Tommy stellte die lange Zeitspanne in der Vordergrund ich aber die MENSCHEN
und IHR VERHALTEN / REAKTIONEN gegenüber Noahs tun !
Zeig mir mal bitte die Stelle, wo Tommy hier die Zeitspanne in der Vordergrund gestellt hatte?
Ich lese in diesem von dir zitierten Text nur etwas WIE sie sich verhielten.

Wenn du dich auf andere Textteile von ihm beziehst, dann kopiere diese bitte noch mal, sonst müsste ich erst umblättern und suchen. :)


melden

Was steht in der Bibel - aus christlicher Sicht

25.01.2016 um 13:30
@-Therion-

habs nun doch gleich selbst noch mal rausgesucht, hier ist es noch mal:
Tommy57 schrieb:NOCH ETWAS WICHTIGES ZUR ANKUNFT ODER PARUSIE JESU:

Jesus sagte gemäß Matthäus 24: 37 - 39 ( Elberfelder ) folgendes:
"Aber wie die Tage Noahs waren, so wird auch die Ankunft des Sohnes des Menschen sein. 38 Denn wie sie in jenen Tagen vor der Flut waren: - sie aßen und tranken, sie heirateten und verheirateten bis zu dem Tag, da Noah in die Arche ging 39 und sie es nicht erkannten, bis die Flut kam und alle wegraffte -, so wird auch die Ankunft des Sohnes des Menschen sein."

JESUS verglich seine ANKUNFT mit "DEN TAGEN NOAHS" und eben NICHT mit der SINTFLUT!

Was bedeutet das?

Dass die "ANKUNFT JESU" offensichtlich eine LANGE ZEITPERIODE UMFASST, denn die "TAGE NOAHS" begannen mit der ANKÜNDIGUNG der SINTFLUT und schlossen ein, dass Noah zuerst eine Familie gründete und dann mit seiner Familie die ARCHE BAUTE und seinen ZEITGENOSSEN das GERICHT GOTTES verkündete.
Im Bericht über Noah finden wir zu den "TAGEN NOAHS" eine Zeitangabe: 120 Jahre ( 1. Mose 6: 3 )

DANN, als NOAH alles vollendet hatte, kündigte GOTT SIEBEN TAGE vor der SINTFLUT das GERICHT an und NOAH sollte nun MENSCH und TIER in die ARCHE bringen! ( 1. Mose 7:4 )

Fazit:
Die Zeit genannt " ANKUNFT JESU" oder "PARUSIE JESU" beginnt offenbar mit seiner Inthronisierung im Himmel!

Gemäß Psalm 110 sollte Jesus nach seiner Himmelfahrt offenbar ZUERST WARTEN:
Psalm 110: 1 ( Elberfelder ) "Setze dich zu meiner Rechten, bis ich deine Feinde gemacht habe zum Schemel deiner Füße!"

DANN:
Psalm 110:2 ( Elberfelder ): "Den Stab deiner Macht ( das Zepter ) wird der HERR aus Zion ausstrecken. Herrsche inmitten deiner Feinde!"

Diese WORTE zeigen die INTHRONISIERUNG JESU NACH DER WARTEZEIT!
( Nach biblisch-prophetischer Zeitrechnung ( Daniel K. 4 die 7 Zeiten! ) ereignete sich die Inthronisierung Jesus im Jahr 1914)

Was noch interessant ist: "Herrsche inmitten deiner Feinde!"
Offenbar bedeutet der BEGINN der MESSIANISCHEN HERRSCHAFT NICHT SOGLEICH DIE VOLLE MACHTÜBERNAHME über die Erde! DER MESSIAS wird vom Himmel aus offenbar eine zeitlang "INMITTEN SEINER FEINDE HERRSCHEN!"

Zum ENDE dieser ZEITPERIODE wird sich dann der Vers 5 u. 6 des 110. Psalms ( SCHLACHTER 2000 erfüllen:
"Der Herr zu deiner Rechten zerschmettert Könige am Tag seines Zorns. 6 Er wird Gericht halten unter den Heiden, es wird viele Leichen geben; er zerschmettert das Haupt über ein großes Land."

Hier wird offensichtlich der Höhepunkt der "ANKUNFT DES HERRN" beschrieben, das künftige GERICHT AN DEN NATIONEN! Dieses Ereignis ist dann offensichtlich beim VORBILD, dass Jesus nannte, mit der SINTFLUT ( dem damaligen Gericht! ) gleichzusetzen!
-->
Tommy57 schrieb:Im Bericht über Noah finden wir zu den "TAGEN NOAHS" eine Zeitangabe: 120 Jahre ( 1. Mose 6: 3 )
Die Tage Noahs gehen also auch in meinen Augen über eine lange Zeitdauer.

Und auch das ist sicherlich richtig:
Optimist schrieb:---> Th:
------------------> Jesus wollte mit "DEN TAGEN NOAHS" unteranderen aussagen dass es menschen geben wird die nicht glauben werden und/oder gar nicht gerettet werden wollen ..... als das der glaube eine notwendigkeit für die rettung darstellt !
Ich denke, es soll BEIDES gleichermaßen ausgesagt werden.
Worauf nun der hauptsächliche Fokus liegt, das ist dann wirklich Interpretationssache.

In Anbetracht der Sache mit dem "Dieb in der Nacht" könnte ich mir schon vorstellen, dass es hauptsächlich darum geht, dass alle so lebten wie sie es gewohnt waren, nicht den Warnungen trauten usw... und dies ganz unabhängig von einer Zeitspanne.

Irgendwann, wenn niemand damit rechnet kommt dann der "Dieb".
Und irgendwann - wo auch damals niemand damit rechnete - kam die Sinntflut.


melden

Was steht in der Bibel - aus christlicher Sicht

25.01.2016 um 17:47
Optimist schrieb:Ich weiß nur eins, mir ist es immer suspekt, wenn jemand von sich selbst behauptet, es sicher zu wissen, dass er Recht hat.
Biblisch gesehen hat sowieso nur Gott und Jesus recht (Jesus wird als Wahrheit bezeichnet und nur ER).
deine aussage ist ein widerspruch in sich denn du kennst weder gott noch jesus du hast von ihnen lediglich aus einem BUCH erfahren das von "sich selbst" behauptet die wahrheit zu sein .......
Optimist schrieb:Zeig mir mal bitte die Stelle, wo Tommy hier die Zeitspanne in der Vordergrund gestellt hatte?
Ich lese in diesem von dir zitierten Text nur etwas WIE sie sich verhielten.
hier steht eindeutig die zeit im vordergrund - die verhaltensweisen hat er erwähnt um die LÄNGE der zeitspanne zu konkretisieren/berechnen/ bestätigen weil viele annehmen das noah an der arche 120 jahre baute denn seine kinder mussten ja auch noch erwachsen werden, heiraten um den "auftrag - gottes" erfüllen zu können bzw. um an der arche mitzubauen ........

- anscheinend kennst du die hintergründe/geschichte nicht zum bau der arche ...... sonst hättest du nicht diese frage gestellt .......

Tommy stellt somit die zahl 120 in den vordergung und rechtfertigt damit "seine" weiteren überlegungen also auf diese zahl wir aufgebaut und ist wichtig für weitere berechnungen wodurch die ZJ auch auf das jahr 1914 kommen für die Inthronisierung Jesus .....
Tommy57 schrieb:Diese WORTE zeigen die INTHRONISIERUNG JESU NACH DER WARTEZEIT!
( Nach biblisch-prophetischer Zeitrechnung ( Daniel K. 4 die 7 Zeiten! ) ereignete sich die Inthronisierung Jesus im Jahr 1914)
Tommy57 schrieb:Dass die "ANKUNFT JESU" offensichtlich eine LANGE ZEITPERIODE UMFASST, denn die "TAGE NOAHS" begannen mit der ANKÜNDIGUNG der SINTFLUT und schlossen ein, dass Noah zuerst eine Familie gründete und dann mit seiner Familie die ARCHE BAUTE und seinen ZEITGENOSSEN das GERICHT GOTTES verkündete.
Im Bericht über Noah finden wir zu den "TAGEN NOAHS" eine Zeitangabe: 120 Jahre ( 1. Mose 6: 3 )
Optimist schrieb:Ich denke, es soll BEIDES gleichermaßen ausgesagt werden.
Worauf nun der hauptsächliche Fokus liegt, das ist dann wirklich Interpretationssache.
nein diese berechnungen sind nicht haltbar ..... setzt dich bitte mal hin und beschäftig dich damit ......
Optimist schrieb:In Anbetracht der Sache mit dem "Dieb in der Nacht" könnte ich mir schon vorstellen, dass es hauptsächlich darum geht, dass alle so lebten wie sie es gewohnt waren, nicht den Warnungen trauten usw... und dies ganz unabhängig von einer Zeitspanne
nein ich bitte dich ........ dieb in der nacht besagt dass "es" plötzlich kommen/passieren wird und niemand weiss wann ...... wie es halt so ist wenn ein dieb irgendwo einbricht - der kündigt sich ja nicht vorher an !

- und daher ist es auch nicht berechenbar und solche zahlenspiele wie oben unsinnig !

also auf die Zeitspanne wollte Jesus niemals hinweisen und darum geht es auch gar nicht sondern es ging Jesus immer nur um die menschen und deren verhaltensweisen gegenüber sich selbst, anderen und gott !


melden

Was steht in der Bibel - aus christlicher Sicht

25.01.2016 um 18:29
@-Therion-
Optimist schrieb:
Ich weiß nur eins, mir ist es immer suspekt, wenn jemand von sich selbst behauptet, es sicher zu wissen, dass er Recht hat.
Biblisch gesehen hat sowieso nur Gott und Jesus recht (Jesus wird als Wahrheit bezeichnet und nur ER).

--->
deine aussage ist ein widerspruch in sich denn du kennst weder gott noch jesus du hast von ihnen lediglich aus einem BUCH erfahren das von "sich selbst" behauptet die wahrheit zu sein .......
Okay, vielleicht hab ich mich falsch ausgedrückt.Hätte es vielleicht so schreiben sollen:

MIR ist suspekt, wenn jemand von sich behauptet, Recht zu haben.
Und mMn - wenn man es schon so sehen will, dass irgendwer Recht hat - dann kann man allenfalls nur behaupten, Jesus hat Recht .... weil es SO in der Bibel steht (das hatte ich mit "biblisch gesehen" gemeint).
Und ja, das ist ein Zirkelschluss (aber ich sehe es nicht als Widerspruch zu meiner anderen Aussage, weil es eben wahr ist, dass es SO in der Bibel steht).

Mal eine ausführlichere Begründung wie ich das jetzt meine:
Die Bibel bzw. deren Inhalt existiert (ganz egal was man von ihr hält) - das ist ein Fakt.
In der Bibel steht, dass Jesus die Wahrheit ist (auch egal ob dies stimmt oder nicht, aber es steht SO drin, als Fakt ).

Da es also SO drin steht, kann ich allenfalls behaupten, BIBLISCH gesehen ist es so und so (wieder unabhängig davon ob man glaubt was in der Bibel steht, aber es steht SO drin - als FAKT).

Also ich sehe da keinen Widerspruch zu meiner 1. Aussage - wie gesagt, es steht ja so drin und somit habe ich keine Falschaussage gemacht (bezüglich des Inhalts, der Worte die verewigt sind). Und der Wahrheitsgehalt dieser BibelWorte die mich zu meiner Aussage veranlasst hatten sind dabei gar nicht relevant.
Weißt wie ich es meine?
------------------------------------
In Anbetracht der Sache mit dem "Dieb in der Nacht" könnte ich mir schon vorstellen, dass es hauptsächlich darum geht, dass alle so lebten wie sie es gewohnt waren, nicht den Warnungen trauten usw... und dies ganz unabhängig von einer Zeitspanne

--->
nein ich bitte dich ........ dieb in der nacht besagt dass "es" plötzlich kommen/passieren wird und niemand weiss wann ...... wie es halt so ist wenn ein dieb irgendwo einbricht - der kündigt sich ja nicht vorher an !
Genauso wie du es ausgedrückt hast, hatte ich das doch auch gemeint :)

Also noch mal genauer, SO hatte ich es gemeint:
Man tut irgend etwas - wie immer - man ist im Haus beschäftigt, mit Feiern, Saubermachen, Schlafen.
Am nächsten Tag macht man auch wieder was - wieder saubermachen oder vielleicht doch lieber gleich feiern? ( :) ) ... Irgendwann ist dieser Tag auch wieder um und man legt sich schlafen. Am 3. Tag wieder die gleiche Leier mit Variationen usw....

Irgendwann - den Zeitpunkt weiß man nicht (DAS hatte ich gemeint mit "unabhängig von der Zeitspanne") - kommt dann der Dieb. Aber man hatte es eben vorher nicht wissen können, ob er am 1., 2., 3. .... - oder erst viel später - kommt.


melden

Was steht in der Bibel - aus christlicher Sicht

26.01.2016 um 07:03
Optimist schrieb:MIR ist suspekt, wenn jemand von sich behauptet, Recht zu haben.
Und mMn - wenn man es schon so sehen will, dass irgendwer Recht hat - dann kann man allenfalls nur behaupten, Jesus hat Recht .... weil es SO in der Bibel steht (das hatte ich mit "biblisch gesehen" gemeint).
Und ja, das ist ein Zirkelschluss (aber ich sehe es nicht als Widerspruch zu meiner anderen Aussage, weil es eben wahr ist, dass es SO in der Bibel steht).
richtig, es ist ein zirkelschluss und mehr muss man dazu auch nicht weiter sagen ....


melden

Was steht in der Bibel - aus christlicher Sicht

27.01.2016 um 08:02
@-Therion-
@Optimist


Hallo ihr Lieben!
-Therion- schrieb:Tommy stellt somit die zahl 120 in den vordergung und rechtfertigt damit "seine" weiteren überlegungen also auf diese zahl wir aufgebaut und ist wichtig für weitere berechnungen wodurch die ZJ auch auf das jahr 1914 kommen für die Inthronisierung Jesus .....
Wie kommst du denn darauf?

Die Berechnung für das Jahr 1914 hat mit der Prophetie Daniel K. 4 ( 7 Zeiten ) zu tun und nicht mit den 120 Jahren während der Tage Noahs!

Das Jesus allerdings in seiner Prophezeiung zu seiner GEGENWART in Matthäus 24 die TAGE NOAHS mit seiner GEGENWART vergleicht, bestätigt nur:

1.) Das seine PARUSIE offenbar eine lange Zeitperiode umfasst

2.) Dass seine PARUSIE offenbar zu Beginn UNSICHTBAR ist, da sie ja mit seiner Inthronisierung im Himmel beginnt, ein Ereignis das auf Erden nicht wahrzunehmen ist!

3.) Da seine PARUSIE ( HERRSCHAFTSBEGINN ) im Himmel UNSICHTBAR ist, fragten seine JÜNGER nach ZEICHEN und es ist interessant, dass Jesus in seiner prophetischen Antwort eine ganze Anzahl an Ereignissen auf Erden ankündigte, die seine unsichtbare Gegenwart erkennen lassen.

Gemäß Offenbarung K. 12 ist die 1. Amtshandlung des neu inthronisierten KÖNIGS JESUS, dass er SATAN und seine DÄMONEN aus den himmlischen Regionen in die Umgebung der Erde verbannt!

Das ist gewiss mit ein Hauptgrund, WARUM sich seit dem Jahre 1914 die Verhältnisse auf Erden drastisch verschlimmerten, denn wir lesen in Offenbarung K. 12. dass SATAN und die Dämonen die ganze bewohnte Erde irreführen!
Optimist schrieb:Es wird vorrausgesagt, dass Jesu Wiederkunft sein wird, wie das Kommen eines Diebes in der Nacht - also sehr überraschend.
Was Du jetzt hier alles beschrieben hast, klingt jedoch gar nicht so sehr wie eine Überraschung (wegen der langen Zeitdauer...).
Wie erklärst du dir diesen Widerspruch?
Die Antwort ist Recht einfach, liebe Optimist!

Das KOMMEN ALS DIEB bezieht sich auf sein KOMMEN als URTEILSVOLLSTRECKER!
Das ist der "GERICHTSTAG AN DEN NATIONEN" ein Zeitpunkt der nicht berechnet werden kann, es wird auch das ENDE der MENSCHENHERRSCHAFT bedeuten!

Siehe Daniel K. 2 Traum vom Standbild! )

Der Beginn seiner PARUSIE ist berechenbar, denn Jesu Jünger fragten ihn nach einem ZEICHEN für seine PARUSIE und Jesus gab ihnen eine prophetische Antwort!

Jesus ließ seine treuen Nachfolger NICHT im dunklen, schließlich war während seiner PARUSIE ein gewaltiges Werk zu tun, wie z. B. die erdenweite Verkündigung seines Königreiches! ( Matthäus 24:14 )

Gruß, Tommy


melden

Was steht in der Bibel - aus christlicher Sicht

27.01.2016 um 10:57
Tommy57 schrieb:1.) Das seine PARUSIE offenbar eine lange Zeitperiode umfasst

2.) Dass seine PARUSIE offenbar zu Beginn UNSICHTBAR ist, da sie ja mit seiner Inthronisierung im Himmel beginnt, ein Ereignis das auf Erden nicht wahrzunehmen ist!
also zuerst mal es gibt keine UNSICHTBARE PARUSIE den das wort hat folgende bedeutung :


Parusie bedeutet wörtlich „[Da]beisein“ oder „[Da]nebensein“ (griechisch Δευτέρα Παρουσία, parusía, „Gegenwart, Anwesenheit“;[1] παρά ([da]bei, [da]neben) und ουσία: (Da)Sein, Wesenheit[2]). In der hellenistischen Philosophie beschreibt das Wort ursprünglich das wirksame GEGENWÄRTIGSEIN ! von Gottheiten und Herrschern. ----------> und nicht deren unsichtbarkeit !

Wikipedia: Parusie#Parusie_nach_dem_Credo_des_4._Jahrhunderts

und so Endstand der Parusie Gedanke :

Die Parusieverzögerung als Glaubensproblem

Die Jesusbewegung war von einer starken Naherwartung geprägt. Man erwartete das Kommen Jesu nahezu stündlich. Die erste Generation der Christen lebte in der Hoffnung, noch im eigenen Leben das Kommen des Reiches Gottes zu erleben (1 Thess 4,13-17 EU).

Dass einige Christen schon gestorben sind, bevor die Parusie eingetreten ist, ist für Paulus zunächst die Ausnahme. Da die Zahl der Todesfälle anstieg, musste Paulus reagieren. In 1 Kor 15,51f EUf geht er wohl schon davon aus, dass die meisten vor der Parusie sterben werden, dass einige sie aber wohl noch erleben werden. In 2 Kor 5,1-10 EU scheint eine zunehmende Verzögerung ins Bewusstsein zu rücken. Daraus entwickelt Paulus die Vorstellung, dass jeder Christ bei seinem Tod einen verwandelten Leib erhält und dass das Kommen Jesu in eine fernere Zukunft rückt.[6]

Der Wandel im Glaubensverständnis, der durch die Parusieverzögerung hervorgerufen wurde, hat sich wohl allmählich vollzogen und ist nicht als ein abrupter Bruch vorstellbar.[7]

Wikipedia: Parusie#Parusie_nach_dem_Credo_des_4._Jahrhunderts
Tommy57 schrieb:3.) Da seine PARUSIE ( HERRSCHAFTSBEGINN ) im Himmel UNSICHTBAR ist, fragten seine JÜNGER nach ZEICHEN und es ist interessant, dass Jesus in seiner prophetischen Antwort eine ganze Anzahl an Ereignissen auf Erden ankündigte, die seine unsichtbare Gegenwart erkennen lassen.
nein, nein, nein sorry aber DESHALB fragten sie jesus nicht danach, die waren doch sowieso schon total überfordert jesus worten ÜBERHAUPT gedanklich zu folgen ....... also das interpretierst nur du so in ihre worte hinein !


----------> ich seh schon wir haben zu unterschiedliche ansichten daher sollten wir es wirklich lassen wir drehen uns nur unnötig im kreis ......


melden

Was steht in der Bibel - aus christlicher Sicht

27.01.2016 um 11:18
@-Therion-
Tommy57 schrieb:

1.) Das seine PARUSIE offenbar eine lange Zeitperiode umfasst

2.) Dass seine PARUSIE offenbar zu Beginn UNSICHTBAR ist, da sie ja mit seiner Inthronisierung im Himmel beginnt, ein Ereignis das auf Erden nicht wahrzunehmen ist!


--->
also zuerst mal es gibt keine UNSICHTBARE PARUSIE den das wort hat folgende bedeutung :

Parusie bedeutet wörtlich „[Da]beisein“ oder „[Da]nebensein“ (griechisch Δευτέρα Παρουσία, parusía, „Gegenwart, Anwesenheit“;[1] παρά ([da]bei, [da]neben) und ουσία: (Da)Sein, Wesenheit[2]). In der hellenistischen Philosophie beschreibt das Wort ursprünglich das wirksame GEGENWÄRTIGSEIN ! von Gottheiten und Herrschern. ----------> und nicht deren unsichtbarkeit !

Wenn jemand "nur" im Geiste BEI einem ist, dann finde ich die obige Definition trotzdem zutreffend. Es heißt in der Bibel z.B. auch, dass er den Tröster (HG) schicken wird. Der HG ist /war dann auch UNSICHTBAR bei denjenigen, welche ihn empfangen hatten.

--------------------------------------
-Therion- schrieb:Man erwartete das Kommen Jesu nahezu stündlich. Die erste Generation der Christen lebte in der Hoffnung, noch im eigenen Leben das Kommen des Reiches Gottes zu erleben (1 Thess 4,13-17 EU).
Sie bildeten sich ein, dies materiell gesehen zu erleben. Jedoch ist in der Bibel an vielen Stellen immer nur von einem GEISTIGEN Reich die Rede. Da es also GEISTIG ist, kann es gar nicht MATERIELL zu sehen sein.
-Therion- schrieb:Die Jesusbewegung war von einer starken Naherwartung geprägt.
Ja, auch. Und diese erfüllte sich lt. Bibel auch. Allerdingings ganz ANDERS als die Jünger ERWARTET hatten (wie gesagt - nur geistig/geistlich.

Wenn wir jetzt also durchgängig über Bibelaussagen (z.B. die Prophetie) reden, dann müssen wir bei der Erfüllung (oder Nichterfüllung) genauso durchgängig ÜBER Bibelaussagen reden und NICHT, was WIR glauben, WIE es sich erfüllen müsste.
Lt. BIBEL ist also das Reich Gottes schon längst unter den Menschen und Jesus bzw. sein "Leib" verkörpert quasi dieses GEISTIGE Reich.
-------------------------------



@Tommy57
Optimist schrieb:
Es wird vorrausgesagt, dass Jesu Wiederkunft sein wird, wie das Kommen eines Diebes in der Nacht - also sehr überraschend.
Was Du jetzt hier alles beschrieben hast, klingt jedoch gar nicht so sehr wie eine Überraschung (wegen der langen Zeitdauer...).
Wie erklärst du dir diesen Widerspruch?

--->
Die Antwort ist Recht einfach, liebe Optimist!

Das KOMMEN ALS DIEB bezieht sich auf sein KOMMEN als URTEILSVOLLSTRECKER!
Das ist der "GERICHTSTAG AN DEN NATIONEN" ein Zeitpunkt der nicht berechnet werden kann, es wird auch das ENDE der MENSCHENHERRSCHAFT bedeuten!

Siehe Daniel K. 2 Traum vom Standbild! )

Der Beginn seiner PARUSIE ist berechenbar, denn Jesu Jünger fragten ihn nach einem ZEICHEN für seine PARUSIE und Jesus gab ihnen eine prophetische Antwort!

Jesus ließ seine treuen Nachfolger NICHT im dunklen, schließlich war während seiner PARUSIE ein gewaltiges Werk zu tun, wie z. B. die erdenweite Verkündigung seines Königreiches! ( Matthäus 24:14 )
Danke für Deine Erklärung. Ja, das leuchtet mir ein. :)


melden

Was steht in der Bibel - aus christlicher Sicht

28.01.2016 um 07:20
@-Therion-
@Optimist


Hallo ihr Lieben!
-Therion- schrieb:menschen der gesetzlosigkeit" die sich über gott stellten hat es auch schon weit VOR der KK gegeben

was glaubst du wieviele generationen vor uns schon dachten, dass die bibel wirklich den antichristen für IHRE zeitepoche vorraussagte und ihn in zb. diesen personen zu erkennen glaubten:

Antiochus Epiphanes
Nero
Napoleon
Kaiser Wilhelm
Franklin Roosevelt
Adolph Hitler
Benito Mussolini
Joseph Stalin
Francisco Franco
Ayatollah Khomeini
Mikhail Gorbachev
Saddam Hussein
Osama Bin Laden
Was andere Personen interpretierten und mutmaßten sollte uns nicht von der Bedeutung biblischer Prophetie ablenken!

Entscheidend ist das GESAMTBILD, was aus den inspirierten Schriften zum Thema ersichtlich wird und dann gibt es KEINE Mutmaßungen mehr sondern nur noch satte Erfüllungen!

Der "Mensch der Gesetzlosigkeit" ist DEUTLICH KEINE EINZELPERSON sondern eine KOLLEKTIVPERSON!
Das wird schon allein dadurch deutlich, dass er zum Beginn des biblisch deutlich vorausgesagten Abfalls vom wahren Christentum, so wie Jesus und die Apostel lehrten, in ERSCHEINUNG treten sollte und erst viele Jahrhunderte später, während JESU PARUSIE zur Rechenschaft gezogen werden sollte. Des weiteren mußte er durch Abtrünnigkeit aus der wahren Christenversammlung ab Ende des 1. Jahrhunderts erstehen, da die Prophetie zeigte, dass er, NACHDEM das HEMMNIS weggetan wäre, in seine Blütezeit käme.

Der vorausgesagte ABFALL war bereits schon Ende des 1. Jahrhunderts am Werke, gemäß den Worten des Apostels Johannes, z. B. nachzulesen in seinen Briefen:

1. Johannes 2:18 - 21 ( Luther 1984 )

"Kinder, es ist die letzte Stunde! Und wie ihr gehört habt, dass der Antichrist kommt, so sind nun schon viele Antichristen gekommen; daran erkennen wir, dass es die letzte Stunde ist. 19 Sie sind von uns ausgegangen, aber sie waren nicht von uns. Denn wenn sie von uns gewesen wären, so wären sie ja bei uns geblieben; aber es sollte offenbar werden, dass sie nicht alle von uns sind. 20 Doch ihr habt die Salbung von dem, der heilig ist, und habt alle das Wissen. 21 Ich habe euch nicht geschrieben, als wüsstet ihr die Wahrheit nicht, sondern ihr wisst sie und wisst, dass keine Lüge aus der Wahrheit kommt."

Allerdings erst NACH DEM TOD DER APOSTEL ( sie waren das Hemmnis des Abfalls! ) sollte der Abfall in seine Blütezeit kommen!

Ein bedeutender Aspekt des Abfalls vom wahren Christentum war das VERLASSEN DES WEGES DER LIEBE!

Der Apostel Johannes schrieb bereits WARNEND dazu:

1. Johannes 3: 10 - 12 ( Schlachter 2000 )

"Daran sind die Kinder Gottes und die Kinder des Teufels offenbar: Jeder, der nicht Gerechtigkeit übt, ist nicht aus Gott, ebenso wer seinen Bruder nicht liebt. 11 Denn das ist die Botschaft, die ihr von Anfang an gehört habt, daß wir einander lieben sollen; 12 nicht wie Kain, der aus dem Bösen war und seinen Bruder erschlug. Und warum erschlug er ihn? Weil seine Werke böse waren, die seines Bruders aber gerecht."

Mit dem Erstehen der KK ab dem 3. Jahrhundert wurde aus der wahren Christenversammlung eine KIRCHE, die die BRUDERLIEBE und die NÄCHSTENLIEBE und somit auch die LIEBE GOTTES aufs tiefste verraten hat. Es wurde aus ihr die IM NAMEN GOTTES am meisten MORDENDE und MACHT missbrauchende RELIGIÖSE ORGANISATION der Menschheitsgeschichte und die Schandtaten des Klerus mit seinem Papsttum kennzeichneten über Jahrhunderte das finstere Mittelalter.

Sie wurden wahrlich, gemäß obigen Worten des Apostels JOHANNES, "KINDER DES TEUFELS" und waren somit deutlich die prophetische Erfüllung des zu erwarteten "MENSCHEN DER GESETZLOSIGKEIT"!


Gruß, Tommy


melden

Was steht in der Bibel - aus christlicher Sicht

28.01.2016 um 07:38
@-Therion-
@Optimist


Hallo ihr Lieben!
-Therion- schrieb:also ich weiss echt nicht wie du/ihr das aus Jesus worten interpretieren könnt...... was für mich offensichtlich ist ist die deutung der sätze in eine VON EUCH vorgegebene/erwünschte richtung damit es in unsere zeit bzw. zu eurer Wunschvorstellung passt denn wenn zb."der gesetzlose" ausschließlich auf papst und geistlichkeit gedeutet wird dann ist offensichtlich das damit ein ziel verfolgt wird ....... nämlich der wunsch/glaube das die bibel WIRKLICH wahr ist und ihr das gericht "erlebt" .....

------------> man kann nämlich jesus aussagen auch so deuten dass sie in das DAMALIGE zeitgeschehen hineinpassen !
NEIN, das kann man nicht, wie deine oben zitierten Worte eines Herrn Thomas Schirrmacher deutlich beweisen!

Er erkennt nicht einmal die Bedeutung der "SIEBEN KÖNIGE" und wendet die Prophezeiung auf die römischen Kaiser an, was völlig unzutreffend ist!

Die biblische Prophetie beschreibt nämlich in Daniel K. 7 prophetische "wilde Tiere" die genau den gebrauchten Tieren in den VISIONEN der Offenbarung K. 13 und 17 gleichen.

Sie stellen die 7 WELTMÄCHTE dar, die alle Berührungspunkte mit dem auserwählten Volk Gottes hatten!
Das waren Ägypten, Assyrien, Babylon, Medo-Persien, Griechenland, Rom und heute Anglo - Amerika!

Der in Offenbarung K. 17:10 erwähnte KÖNIG der IST war ROM, die fünf gefallenen die vorigen besiegten Weltmächte und der, der noch kommen sollte ANGLO AMERIKA!

Gruß, Tommy


melden

Was steht in der Bibel - aus christlicher Sicht

28.01.2016 um 07:57
@-Therion-
@Optimist


Hallo ihr Lieben!
-Therion- schrieb:also zuerst mal es gibt keine UNSICHTBARE PARUSIE den das wort hat folgende bedeutung :


Parusie bedeutet wörtlich „[Da]beisein“ oder „[Da]nebensein“ (griechisch Δευτέρα Παρουσία, parusía, „Gegenwart, Anwesenheit“;[1] παρά ([da]bei, [da]neben) und ουσία: (Da)Sein, Wesenheit[2]).

In der hellenistischen Philosophie beschreibt das Wort ursprünglich das wirksame GEGENWÄRTIGSEIN ! von Gottheiten und Herrschern. ----------> und nicht deren unsichtbarkeit !
GENAU, das "WIRKSAME GEGENWÄRTIGSEIN .....von HERRSCHERN!"

Jesus war seit seiner INTHRONISIERUNG im HIMMEL als ERBE des davidischen KÖNIGTUMS und als der vorausgesagte MENSCHENSOHN in der Gegenwart seines Vaters!

Bereits in den ersten prophetischen Äusserungen in den Visionen der Bibel, wurde diese HERRSCHAFT in den Himmel verlegt und zwar in die GEGENWART GOTTES und dieser KÖNIG sollte immer MIT DEN WOLKEN DES HIMMELS kommen!

Warst du schon einmal in einer Wolke? Was siehst du, wenn du in einer WOLKE bist?

NICHTS! Alles vernebelt! WOLKEN deuten somit in biblischen VISIONEN UNSICHTBARKEIT an!

Daniel 7:13,14 ( Elberfelder )

" Ich schaute in Visionen der Nacht: Und siehe, mit den ---WOLKEN des Himmels--- kam einer wie der Sohn eines Menschen. Und er kam zu dem Alten an Tagen, und man brachte ihn vor ihn. 14 Und ihm wurde Herrschaft6 und Ehre und Königtum gegeben, und alle Völker, Nationen und Sprachen dienten ihm. Seine Herrschaft ist eine ewige Herrschaft, die nicht vergeht, und sein Königtum so, dass es nicht zerstört wird."

Da sich dieses Ereignis offenbar im Himmel vor Gott abspielte, muss es für MENSCHENAUGEN UNSICHTBAR sein!

Matthäus 26:64 ( Elberfelder )

" Jesus spricht zu ihm: Du hast es gesagt. Doch ich sage euch: Von nun an werdet ihr den Sohn des Menschen sitzen sehen zur Rechten der Macht und kommen auf den WOLKEN des Himmels."

Siehe auch Markus 13:26; 14:62

Offenbarung 1:7 ( Elberfelder )

"Siehe, er kommt mit den Wolken, ......

Fazit: MIT DEN WOLKEN KOMMEND deutet zumindest für den BEGINN seiner PARUSIE als herrschender König UNSICHTBARKEIT an!

Wenn JESUS gleich sichtbar käme, wozu benötigte es dann "prophetische Zeichen", wonach die Jünger in Matthäus K 24, Lukas K 21 und Markus K. 13 fragten?


Gruss, Tommy


melden

Was steht in der Bibel - aus christlicher Sicht

28.01.2016 um 10:11
@Tommy57

wieder mal finde ich Deine Ausführung sehr schlüssig.
Vor allem das hier hatte ich mir auch noch gar nicht überlegt :) :
Tommy57 schrieb:Wenn JESUS gleich sichtbar käme, wozu benötigte es dann "prophetische Zeichen", wonach die Jünger in Matthäus K 24, Lukas K 21 und Markus K. 13 fragten?


melden

Was steht in der Bibel - aus christlicher Sicht

28.01.2016 um 11:48
@Tommy57

wieder mal finde ich Deine Ausführung sehr schlüssig.
Vor allem das hier hatte ich mir auch noch gar nicht überlegt :) :

Tommy57 schrieb:
Wenn JESUS gleich sichtbar käme, wozu benötigte es dann "prophetische Zeichen", wonach die Jünger in Matthäus K 24, Lukas K 21 und Markus K. 13 fragten?
die zeichen wollten die jünger doch haben weil sie keine Ahnung hatten von was jesus überhaupt sprach und total überfordert waren mit seinen erklärungen, daher baten sie jesus um zeichen damit sie VORAB sich darauf einstellen konnten, sie wollten/brauchten orientierungshilfen ........ aber daraus gleich eine unsichtbarkeit zu konstruieren bzw. damit zu begründen zeigt wie sehr ihr euch die aussagen zurechtbiegt !

- das einzige was man wirklich daraus ableiten kann ist die naherwartung des geschehens denn sonst wäre es auch unsinnig gewesen wenn jesus den aposteln zeichen schildern und warnungen hätte aussprechen sollen wenn er sowieso wusste das sie gar nicht davon betroffen sind und es noch mehrere jahrtausende dauert ......

ausserdem sprach er zu IHNEN und nicht in einer form die darauf schließen lassen würde das er vielleicht von ereignissen spricht die Jahrtausende später eintreffen sollen und/oder die die aposteln gar nicht betreffen !!!!!

sorry leute, was ihr tut ist ein zurechtbiegen und beugen der texte auf ein ergebnis hin wie ihr es gerne haben möchtet ..... da stehen mir wirklich die haare zu berge ......

alleine das ist an zurechtzimmern nicht zu überbieten :
Und siehe, mit den ---WOLKEN des Himmels--- kam einer wie der Sohn eines Menschen.

NICHTS! Alles vernebelt! WOLKEN deuten somit in biblischen VISIONEN UNSICHTBARKEIT an!
wir wissen doch beide, dass es das nicht bedeutet sondern so gemeint ist wie es dort steht und vielmehr andeutet das hier
von fliegenden objekten/UFOS die rede ist die sich das aussehen der wolken zu nutze machten um den menschen keine angst einzujagen bzw. sich ihnen nähern zu können - sie erzeugten diese "wolken" selbst mit ihren fluggeräten um diese zu verhüllen....... siehe henochs-himmelfahrt bzw. beschreibung der 7 himmel , elias und moses - himmelfahrt aus den apokryphen .....

http://homepage.ruhr-uni-bochum.de/Michael.Luetge/Himmelsr.html


oder diese texte hier ....... - wolken wurden erzeugt und dienten der TARNUNG um sich den menschen nähern zu können ohne das diese angst bekämen und vielleicht davongelaufen wären denn von wolken hatte niemand angst! :

2Mos 13 (Pattloch)

21 Der Herr zog am Tage vor ihnen in einer Wolkensäule her, um ihnen den Weg zu zeigen, bei Nacht aber in einer Feuersäule, um ihnen Licht zu spenden, so daß sie bei Tag und Nacht wandern konnten. 22 Nicht wich die Wolkensäule bei Tag und nicht die Feuersäule bei Nacht von der Spitze des ziehenden Volkes.
Jes 60 (Pattloch)

8 Wer sind jene, die heranfliegen wie Wolken, wie Tauben zu ihren Schlägen? 9 Ja, für mich sammeln die Schiffe sich, die Tarsisfahrzeuge allen voran, deine Söhne herzubringen von fern; ..........

Hes 1 (Pattloch)
4 Ich schaute, und siehe: Ein Sturmwind kam vom Norden her, eine gewaltige Wolke und loderndes Feuer mit Glanz rings um sie her; aus seinem Innern strahlte es wie blinkendes Glanzerz, aus der Mitte des Feuers. 5 Aus ihm heraus erschien etwas, das vier lebendigen Wesen glich. Ihr Aussehen aber war dieses: sie hatten Menschengestalt. 6 Ein jedes hatte vier Gesichter und ein jedes vier Flügel. 7 Ihre Füße waren gradlinig und ihre Fußsohlen wie die Fußsohle eines Kalbes; sie funkelten wie poliertes Erz ........





in vielen anderen kulturen gab es ebenfalls funde die die ufo/ausserirdischen theorie untermauern



En-ḫedu-anna / En-hedu-anna ist als Tochter von Sargon von Akkad bekannt. Neben ihren wichtigen Positionen im Land gilt sie als erste historisch bekannte Autorin, deren Werke schriftlich überliefert wurden.

Geboren: 2285 v. Chr., Mesopotamien
Gestorben: 2250 v. Chr.
Eltern: Sargon von Akkad, Tašlultum

Worum geht es? Encheduanna war eine sumerische Hohepriesterin und Königstochter. Sie herrschte als oberste Repräsentantin des Staatskultes über Tempel und Tempeldienst.

Ihre Schilderungen enthalten ihr Einweihungswissen über die Taten und Technologien der Dinigir / DI.IN.GIR („Entscheider, die sich mit Fluggeräten bewegen“). Das Problem besteht darin, dass es in der sumerischen Sprache keine Wörter für technische Geräte gab, Encheduanna sie also zwangsläufig mit den ihr geläufigen Begriffen umschreiben musste.

Von der technischen Seite her gesehen ist es hochinteressant, was aus den Aufzeichnungen Encheduannas herauszulesen ist. In Kurzform: Ein außerirdisches größeres Raumschiff erreichte einst die Erdumlaufbahn, wo es auch verblieb (der „Himmel“). Mit kleineren Zubringer-Raumschiffen landeten die „Götter“ und bauten auf der Erde ihre Stationen, von und zu denen dann ein reger Flugbetrieb herrschte. Um ihre Treibstoffvorräte aufzufüllen, errichteten sie „Fabriken“, in denen Kalkstein zermahlen und mehrfach gebrannt wurde, um daraus u. a. Karbid- /Azetylen-Gas zu gewinnen, das in Verbindung mit einem Erdöl-Derivat einen effektiven Treibstoff ergab. Dieses Verfahren wird bei Encheduanna mehrfach erläutert.

Die „Götter“ brachten den „Schwarzköpfen“ (den Einheimischen) alle möglichen Techniken bei, angefangen beim Ackerbau bis zum Bau von Tempelanlagen. Dabei benutzten sie diese selbstverständlich auch als billige Arbeitskräfte.


und noch eine beschreibung:


Vor der großen Flut landeten intelligente Wesen auf der Erde. Im Erdorbit drehte sich eine Raumstation, ein regelrechtes Weltraumhabitat, das von der Erde aus mit einem kleineren Gerät erreicht wurde. Was Dr. Burgard aus den sumerischen Texten klipp und klar herausfiltert, findet seine Bestätigung in anderen Teilen der alten Welt.

In den indischen Sanskrittexten werden die kleineren Geräte Vimanas genannt. In den ägyptischen Pyramidentexten geflügelte Sonnenscheiben und im Alten Testament die Herrlichkeit des Herrn. (Hesekiel) Es war Dr. Burgard sogar möglich, die Treibstoffarten zu analysieren, welche für das kleine Gerät zum Einsatz kamen. Azetylen (Karbidgas) wurde mit einem Erdölderivat vermischt.

Die Priesterfürstin Encheduanna beschrieb sogar das Herstellungsverfahren. Und dies vor Jahrtausenden.

das buch ist wirklich sehr empfehlenswert:





------> also wäre ich gläubig dann würde ich mich nicht darüber freuen wenn die offenbarung tatsächlich stimmen/eintreffen sollte denn wenn es so ist, dass die götter aller religionen in wirklichkeit ausserirdische sind, und sie so wie es in ALLEN religionen prophezeit wird wiederkommen dann wird es ein schlimmes ende nehmen mit der menschheit und zwar mit ALLEN ob gäubig, nichtgläubig, sünder oder nicht !

...... dann bekommt dieses zitat auch gleich eine ganz andere, tiefere bedeutung:

28Da werdet ihr heulen und mit den Zähnen knirschen, wenn ihr seht, dass Abraham, Isaak und Jakob und alle Propheten im Reich Gottes sind, ihr selbst aber ausgeschlossen seid. 29Und man wird von Osten und Westen und von Norden und Süden kommen und im Reich Gottes zu Tisch sitzen.

- so eine Ufo - invasion ist sicherlich ein bemerkenswertes himmelsschauspiel ..... zumindest sehen wir dann die götter aller religionen von angesicht zu angesicht ....... spannnnnnnnend :)

- nur leider befürchte ich dass es noch lange nicht so weit ist ...... ich bedauere das wirklich weil die menschen vermutlich zum größten teil ihren egoismus ablegen würden wenn sie bestätigt bekommen, dass der mensch nicht die intelligenteste und einzige spezies im universum ist .....


melden

Was steht in der Bibel - aus christlicher Sicht

28.01.2016 um 22:23
@Tommy57
Tommy57 schrieb:Wenn JESUS gleich sichtbar käme, wozu benötigte es dann "prophetische Zeichen", wonach die Jünger in Matthäus K 24, Lukas K 21 und Markus K. 13 fragten?
Mal zum Nachlesen.
Matthäus - Kapitel 24
Das Ende des Tempels
1 Und Jesus ging hinweg von dem Tempel, und seine Jünger traten zu ihm, daß sie ihm zeigten des Tempels Gebäude. 2 Jesus aber sprach zu ihnen: Sehet ihr nicht das alles? Wahrlich, ich sage euch: Es wird hier nicht ein Stein auf dem anderen bleiben, der nicht zerbrochen werde. (Lukas 19.44)
Der Anfang der Wehen
3 Und als er auf dem Ölberge saß, traten zu ihm seine Jünger besonders und sprachen: Sage uns, wann wird das alles geschehen? Und welches wird das Zeichen sein deiner Zukunft und des Endes der Welt? (Apostelgeschichte 1.6-8) 4 Jesus aber antwortete und sprach zu ihnen: Sehet zu, daß euch nicht jemand verführe. 5 Denn es werden viele kommen unter meinem Namen, und sagen: "Ich bin Christus" und werden viele verführen. (Johannes 5.43) (1. Johannes 2.18) 6 Ihr werdet hören Kriege und Geschrei von Kriegen; sehet zu und erschreckt euch nicht. Das muß zum ersten alles geschehen; aber es ist noch nicht das Ende da. 7 Denn es wird sich empören ein Volk wider das andere und ein Königreich gegen das andere, und werden sein Pestilenz und teure Zeit und Erdbeben hin und wieder. 8 Da wird sich allererst die Not anheben.
9 Alsdann werden sie euch überantworten in Trübsal und werden euch töten. Und ihr müßt gehaßt werden um meines Namens willen von allen Völkern. (Matthäus 10.17-22) (Johannes 16.2) 10 Dann werden sich viele ärgern und werden untereinander verraten und werden sich untereinander hassen. 11 Und es werden sich viel falsche Propheten erheben und werden viele verführen. (2. Petrus 2.1) (1. Johannes 4.1) 12 und dieweil die Ungerechtigkeit wird überhandnehmen, wird die Liebe in vielen erkalten. (2. Timotheus 3.1-5) 13 Wer aber beharret bis ans Ende, der wird selig. (Offenbarung 13.10) 14 Und es wird gepredigt werden das Evangelium vom Reich in der ganzen Welt zu einem Zeugnis über alle Völker, und dann wird das Ende kommen. (Matthäus 28.19)
Die große Bedrängnis
15 Wenn ihr nun sehen werdet den Greuel der Verwüstung (davon gesagt ist durch den Propheten Daniel), daß er steht an der heiligen Stätte (wer das liest, der merke darauf!), 16 alsdann fliehe auf die Berge, wer im jüdischen Lande ist; 17 und wer auf dem Dach ist, der steige nicht hernieder, etwas aus seinem Hause zu holen; (Lukas 17.31) 18 und wer auf dem Felde ist, der kehre nicht um, seine Kleider zu holen. 19 Weh aber den Schwangeren und Säugerinnen zu der Zeit! (Lukas 23.29) 20 Bittet aber, daß eure Flucht nicht geschehe im Winter oder am Sabbat. 21 Denn es wird alsbald eine große Trübsal sein, wie nicht gewesen ist von Anfang der Welt bisher und wie auch nicht werden wird. (Daniel 12.1) 22 Und wo diese Tage nicht verkürzt würden, so würde kein Mensch selig; aber um der Auserwählten willen werden die Tage verkürzt.
23 So alsdann jemand zu euch wird sagen: Siehe, hier ist Christus! oder: da! so sollt ihr's nicht glauben. 24 Denn es werden falsche Christi und falsche Propheten aufstehen und große Zeichen und Wunder tun, daß verführt werden in dem Irrtum (wo es möglich wäre) auch die Auserwählten. (5. Mose 13.2-4) (2. Thessalonicher 2.8-9) (Offenbarung 13.13) 25 Siehe, ich habe es euch zuvor gesagt. 26 Darum, wenn sie zu euch sagen werden: Siehe, er ist in der Wüste! so gehet nicht hinaus, - siehe, er ist in der Kammer! so glaubt nicht. 27 Denn gleichwie ein Blitz ausgeht vom Aufgang und scheint bis zum Niedergang, also wird auch sein die Zukunft des Menschensohnes. (Lukas 17.23-24) 28 Wo aber ein Aas ist, da sammeln sich die Adler. (Hiob 39.30) (Lukas 17.37) (Offenbarung 19.17-18)
Das Kommen des Menschensohns
29 Bald aber nach der Trübsal derselben Zeit werden Sonne und Mond den Schein verlieren, und Sterne werden vom Himmel fallen, und die Kräfte der Himmel werden sich bewegen. (Jesaja 13.10) (2. Petrus 3.10) (Offenbarung 6.12-13) 30 Und alsdann wird erscheinen das Zeichen des Menschensohnes am Himmel. Und alsdann werden heulen alle Geschlechter auf Erden und werden sehen kommen des Menschen Sohn in den Wolken des Himmels mit großer Kraft und Herrlichkeit. (Daniel 7.13-14) (Matthäus 26.64) (Offenbarung 1.7) (Offenbarung 19.11-13) 31 Und er wird senden seine Engel mit hellen Posaunen, und sie werden sammeln seine Auserwählten von den vier Winden, von einem Ende des Himmels zu dem anderen. (1. Korinther 15.52) (Offenbarung 8.1-2)
Mahnung zur Wachsamkeit
32 An dem Feigenbaum lernet ein Gleichnis: wenn sein Zweig jetzt saftig wird und Blätter gewinnt, so wißt ihr, daß der Sommer nahe ist. 33 Also auch wenn ihr das alles sehet, so wisset, daß es nahe vor der Tür ist. 34 Wahrlich ich sage euch: Dies Geschlecht wird nicht vergehen, bis daß dieses alles geschehe. 35 Himmel und Erde werden vergehen; aber meine Worte werden nicht vergehen. (Matthäus 5.18) 36 Von dem Tage aber und von der Stunde weiß niemand, auch die Engel nicht im Himmel, sondern allein mein Vater. (Apostelgeschichte 1.7)
37 Aber gleichwie es zur Zeit Noah's war, also wird auch sein die Zukunft des Menschensohnes. (1. Mose 6.11-13) (Lukas 17.26-27) 38 Denn gleichwie sie waren in den Tagen vor der Sintflut, sie aßen, sie tranken, sie freiten und ließen sich freien, bis an den Tag, da Noah zu der Arche einging. 39 und achteten's nicht, bis die Sintflut kam und nahm sie alle dahin, also wird auch sein die Zukunft des Menschensohnes. 40 Dann werden zwei auf dem Felde sein; einer wird angenommen, und der andere wird verlassen werden. (Lukas 17.35-36) 41 Zwei werden mahlen auf der Mühle; eine wird angenommen, und die andere wird verlassen werden.
42 Darum wachet, denn ihr wisset nicht, welche Stunde euer HERR kommen wird. (Matthäus 25.13) 43 Das sollt ihr aber wissen: Wenn der Hausvater wüßte, welche Stunde der Dieb kommen wollte, so würde er ja wachen und nicht in sein Haus brechen lassen. 44 Darum seid ihr auch bereit; denn des Menschen Sohn wird kommen zu einer Stunde, da ihr's nicht meinet. (1. Thessalonicher 5.2)
Vom treuen und vom bösen Knecht
45 Welcher ist aber nun ein treuer und kluger Knecht, den der Herr gesetzt hat über sein Gesinde, daß er ihnen zu rechter Zeit Speise gebe? 46 Selig ist der Knecht, wenn sein Herr kommt und findet ihn also tun. 47 Wahrlich ich sage euch: Er wird ihn über alle seine Güter setzen. (Matthäus 25.21) (Matthäus 25.23) 48 So aber jener, der böse Knecht, wird in seinem Herzen sagen: Mein Herr kommt noch lange nicht, (2. Petrus 3.4) 49 und fängt an zu schlagen seine Mitknechte, ißt und trinkt mit den Trunkenen: 50 so wird der Herr des Knechtes kommen an dem Tage, des er sich nicht versieht, und zu einer Stunde, die er nicht meint, 51 und wird ihn zerscheitern und wird ihm den Lohn geben mit den Heuchlern: da wird sein Heulen und Zähneklappen.
Die Zeichen werden VOR Jesus Wiederkunft sein. Dann werden alle ihn sehen können
Bald aber nach der Trübsal derselben Zeit werden Sonne und Mond den Schein verlieren, und Sterne werden vom Himmel fallen, und die Kräfte der Himmel werden sich bewegen. (Jesaja 13.10) (2. Petrus 3.10) (Offenbarung 6.12-13) 30 Und alsdann wird erscheinen das Zeichen des Menschensohnes am Himmel. Und alsdann werden heulen alle Geschlechter auf Erden und werden sehen kommen des Menschen Sohn in den Wolken des Himmels mit großer Kraft und Herrlichkeit
Nach einem Atomschlag wird man weder Sonne ,Mond , noch Sterne sehen können. Der Himmel wird orngefarbend sein. Das kann man schon so vergleichen das die Sterne vom Himmel gefallen sein könnten. Dan wird Jesus seichtbar für alle Wiederkomme. Sonst würden nicht alle Geschlechter auf Erden heulen sobald Jesus Zeichen am Himmel erscheinen wird. Für mich als Neuapostolische ist klar wie das Zeichen aussehen wird.


melden

Was steht in der Bibel - aus christlicher Sicht

30.01.2016 um 14:24
@Etta

Hallo liebe etta!
Etta schrieb:Die Zeichen werden VOR Jesus Wiederkunft sein. Dann werden alle ihn sehen können
Richtig liebe etta!

Nur gilt es zu unterscheiden, von welchem Zeitpunkt seines KOMMENS jeweils die Rede ist.

Für den Begriff "JESU WIEDERKUNFT" steht im griech. Urtext "parousia" und bedeutet in Wirklichkeit GEGENWART oder ANWESENHEIT! Im NT wird das Wort 24 Mal gebraucht und häufig mit der GEGENWART JESU CHRISTI und zwar in Verbindung mit seiner von ihm angekündigten MESSIANISCHEN HERRSCHAFT als HIMMLISCHER KÖNIG.

Im folgenden Theologischen Wörterbuch ist von Jesu PAROUSIA daher folgendes zu lesen:

"In Vine’s Expository Dictionary of Old and New Testament Words (1981, Bd. 1, S. 208, 209) wird erklärt: „PAROUSIA ":
Wenn es [das Wort parousía] für die Wiederkunft Christi bei der Entrückung der Kirche gebraucht wird, kennzeichnet es nicht lediglich sein einen Augenblick dauerndes Kommen für seine Heiligen, sondern seine Gegenwart bei ihnen von jenem Augenblick an bis zu seiner Offenbarung und seinem Kundwerden vor der Welt.“

"Daß Jesu parousía nicht einfach ein Kommen ist, das nur einen Augenblick dauert und auf das gleich die Abreise folgt, sondern vielmehr eine Gegenwart, die eine Zeitperiode umfaßt, geht auch aus seinen in Matthäus 24:37-39 und Lukas 17:26-30 aufgezeichneten Worten hervor. Hier werden die „Tage Noahs“ mit der „Gegenwart des Menschensohnes“ (den „Tagen des Menschensohnes“ im Bericht des Lukas) verglichen. Jesus beschränkte demzufolge den Vergleich nicht auf das Kommen der Sintflut als endgültigen Höhepunkt während der Tage Noahs, obgleich er zeigte, daß seine eigene „Gegenwart“ (oder „Tage“) einen ähnlichen Höhepunkt erleben würde.

Da die „Tage Noahs“ in Wirklichkeit eine mehrere Jahre dauernde Zeitperiode umfaßten, besteht Grund zu glauben, daß die vorhergesagte „Gegenwart [oder die „Tage“] des Menschensohnes“ ebenfalls eine einige Jahre dauernde Zeitperiode umfassen wird, die ihren Höhepunkt in der Vernichtung derer erreicht, die die sich ihnen bietende Gelegenheit zur Rettung nicht genutzt haben."

Zitat: it-1 S 833 ( Bibellexikon )
Etta schrieb:Dan wird Jesus seichtbar für alle Wiederkomme. Sonst würden nicht alle Geschlechter auf Erden heulen sobald Jesus Zeichen am Himmel erscheinen wird.
Jesus ist seit seiner Auferstehung ein mächtigers Geistgeschöpf! Folglich ist der Beginn seiner PARUSIE, als er im Himmel zum König eingesetzt wurde, UNSICHTBAR.

Am Ende der ZEITPERIODE der PARUSIE JESU, wenn er als URTEILSVOLLSTRECKER für alle Bösen zum Gericht erscheint, wird seine PARUSIE ganz bestimmt sichtbare Auswirkungen auf Erden haben!

Als MENSCH wird Jesus allerdings nicht mehr erscheinen, denn sein vollkommenes menschliches Leben hat er ja für uns geopfert!


Gruß, Tommy


melden

Was steht in der Bibel - aus christlicher Sicht

30.01.2016 um 15:14
@Tommy57
Tommy57 schrieb:Als MENSCH wird Jesus allerdings nicht mehr erscheinen, denn sein vollkommenes menschliches Leben hat er ja für uns geopfert!
Nö, aber als Gottes Sohn und für alle sichtbar.
Auch die Engel werden wir dann sehen können. Wird bestimmt interessant.


melden
pere_ubu
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Was steht in der Bibel - aus christlicher Sicht

30.01.2016 um 21:45
-Therion- schrieb:- so eine Ufo - invasion ist sicherlich ein bemerkenswertes himmelsschauspiel .....
hier ist das "schauspiel" :



melden

Was steht in der Bibel - aus christlicher Sicht

31.01.2016 um 11:29
Etta schrieb:Nach einem Atomschlag wird man weder Sonne ,Mond , noch Sterne sehen können. Der Himmel wird orngefarbend sein. Das kann man schon so vergleichen das die Sterne vom Himmel gefallen sein könnten. Dan wird Jesus seichtbar für alle Wiederkomme. Sonst würden nicht alle Geschlechter auf Erden heulen sobald Jesus Zeichen am Himmel erscheinen wird. Für mich als Neuapostolische ist klar wie das Zeichen aussehen wird.
diesen atomschlag bzw. viele atomschläge hat es schon vor laaaaaaaaaaaaaaanger zeit gegeben nämlich schon ca. 2000 v. Chr. und dafür gibt es auch archäologische beweise ! :



Es gibt zwei Schriften, die den Gläubigen des Hinduismus besonders heilig sind: die vier Veden und die Bhagavad-Gita.
Das Wort „Veda“ heißt übersetzt „Wissen“. Die Erzählungen aus den Veden sollen mehr als 5.000 Jahre alt sein und sind die ältesten überlieferten religiösen Texte der Menschheit.

----> in diesen wird von himmelsschlachten gesprochen, von laserwaffen, von ganzen Städten im himmel die soich untereinander bekäpften usw. - vermutlich entstand daraus die überlieferung vom "fall der engel/teufel auf die erde - höllensturz" so wie es jahrtausende später in der bibel bei Lk 10,18 beschrieben wird.


Im altindischen Nationalepos „Mahabharata“ wird berichtet, dass bei einem achtzehn Tage dauernden „Götterkrieg“ Flugmaschinen zum Einsatz kamen, die mit Energiewaffen bestückt waren. Die Hitzeentwicklung bzw. Zerstörungskraft dieser Waffen muss so gewaltig gewesen sein, dass man unweigerlich an die Atombombenabwürfe auf Hiroshima und Nagasaki sowie an die Atomtests in der Wüste von Nevada denkt.

Im „Normalfall“ würde man diese mehrere tausend Jahre alten Schilderungen der blühenden Phantasie irgendeines altindischen Propheten zuschreiben, wenn nicht ausgerechnet in der exakt bezeichneten Gegend geschmolzene Überreste von menschlichen Bauwerken gefunden worden wären, die einst extremer Hitze ausgesetzt gewesen sein müssen. Wissenschaftler haben bestätigt, dass „…

....... im oberen Gangesbereich in Nordindien, zwischen dem Ganges und den Rajamahal-Bergen, dort, wo der im Mahabharata beschriebene Bharata- (Atom-) Krieg stattgefunden haben soll, verbrannte Ruinen zu finden sind. Sie wurden nicht Opfer eines gewöhnlichen Feuers, sondern sind regelrecht zusammengeschmolzen. In den dichten Wäldern des Halbinselhochlandes Dekhan stehen sogar riesige Felder solcher teilweise zu einer glasartigen Substanz gewordenen Ruinen. Die Hitze der Sterne muss über sie hinweggegangen sein. Im Inneren mancher Gebäude finden sich Gegenstände, die zuerst geschmolzen und dann kristallisiert sind. In derselben Region des Dekhans entdeckte der russische Forscher A. Gorbovsky ein menschliches Skelett mit einem Radioaktivitätspegel fünfzigmal so hoch wie normal“…


Archäologische Indizien für einen nuklearen Showdown in Indien

Im Jahr 1979 veröffentlichte David W. Davenport, ein in Indien geborener Engländer, in seinem in Italien erschienenen Buch. ‚2000 AC Diztruzione Atomica‚ („Atomare Verwüstung 2000 v. Chr“) – noch vor Charles Berlitz und vermutlich als erster westlicher Forscher – die provokative Theorie, Mohenjo Daro, eine der ältesten Städte der Menschheitsgeschichte, sei durch eine Atombombe zerstört worden. Die Ruinen dieser alt-indischen Metropole liegen im heutigen Pakistan und wurden erst 1922 entdeckt. Mohenjo-Daro war keine wild gewachsene, sondern eine ‚auf dem Reißbrett‘ geplante Stadt (Abb. 7), die z.B. über ein Versorgungsnetz mit einem hoch entwickelten Kanalisations-System verfügte, das vielen modernen Anlagen im heutigen Pakistan und Indien überlegen gewesen zu sein scheint. Strategisch und für den Handel günstig gelegen, hatten ihre Erbauer sie auf zwei damaligen Inseln im Indus errichtet.

Eingehend beschäftigte Davenport sich damals mit dem Zerstörungsmuster, das die Archäologen dort vorfanden: „Davenport zeigte innerhalb eines Radius von 1,5 km drei unterschiedliche Grade der Vernichtung auf, die sich vom Zentrum nach außen abstuften. Eine ungeheure Hitze hatte in diesem Zentrum eine völlige Destruktion zur Folge. (…) Ausgeschlossen ist die Möglichkeit einer vulkanischen Eruption, da weder erkaltete Lava, noch Vulkan-Asche in der Nähe von Mohenjo Daro entdeckt wurden. “


Als die die Archäologen bei ihren Ausgrabungen von Harappa und Mohenjo-Daro die Straßen-Ebene erreichten, stießen sie dort u.a. auf unzählige Skelette, die in einem grauenvollen Todes-Szenario über den Boden verteilt waren (Abb. 8). Gerade in Mohenjo-Daro schien sich die gesamte Bevölkerung zum Zeitpunkt der Vernichtung auf den Straßen befunden zu haben. Einige der Menschen scheinen noch im Sterben versucht zu haben, Kinder oder andere Angehörige mit ihren Körpern zu schützen, viele der Toten halten sich bei den Händen. Die Bewohner der Stadt scheinen in Panik, oder in wilder Flucht vor einer Gefahr befindlich gewesen zu sein, der doch niemand mehr entrinnen konnte.

„Diese Skelette gehören zu den radioaktivsten, die jemals entdeckt wurden, und entsprechen vergleichbaren Exemplaren aus Hiroshima und Nagasaki. An einer Ausgrabungsstätte fanden sowjetische Wissenschaftler ein Skelett, welches eine 50fach höhere radioaktive Belastung als im Normalfall aufwies.“ Auf den Straßen Mohenjo-Daros waren außerdem „schwarze Glasklumpen“ verstreut. Bei diesen Glasklumpen handelt es sich vermutlich um die Reste von Tongeschirr, Ziegeln u.ä., die durch eine enorme Hitzeentwicklung geplatzt und geschmolzen waren. „Im Umkreis von Harappa stieß man bei einer Tiefgrabung (rund 8m tief) auf komprimierte und dementsprechend feste Rinderknochen. Auch die Erde machte in der gleichen Tiefe einen besonders festen Eindruck. Analysen ergaben, dass Druck eine ausschlaggebende Rolle gespielt haben muss, aber die Ursache des Drucks konnte nicht bestimmt werden.“




63f15c13fc7448a4df4fbd414bfdb0a7a71716cd
Diese Steinskulptur zeigt eine indische Flugmaschine, namens Vimana (1200 vor Christus)




Vimanas small


...... also wünscht euch lieber nicht, dass sie zurück kommen .....


melden
Anzeige

Was steht in der Bibel - aus christlicher Sicht

07.02.2016 um 19:10
@-Therion-
@pere_ubu
@Etta
@Tommy57
@Sideshow-Bob
@Kitz_Bambi
@all

mal ein anderes Thema und zwar: Wurde der Mensch sterblich geschaffen oder unsterblich? Bzw. liegt es am Sündenfall, dass der Mensch sterblich wurde?
Es ist hierbei nur die körperliche Sterblichkeit gemeint, die geistige Sterblichkeite bzw. der geistige Tod steht wieder auf einem anderen Blatt.

Hier mal eine Predigt dazu (danach folgt noch Text von mir ):


@Tommy57
wir beide hatten uns ja schon mal über dieses Thema unterhalten und wenn ich mich recht entsinne, bist du der Auffassung, dass der Mensch unsterblich geschaffen worden war und diese Unsterblichkeit durch die Sünde verloren hatte.

Wenn ich mir jedoch diesen Vortrag so anhöre, gibt es da sehr viele Argumente, welche auch für mich belegen, dass es nicht so sein kann.
Mal ein Beispiel unter vielen:

- die Tiere hatten nicht gesündigt, sterben jedoch
- es hieß vor dem Sündenfall: "seid fruchtbar und mehret Euch". Wenn der Mensch unsterblich wäre, ich weiß nicht was das geben würde :)
- Im Buch der Weisheit kommen einige Stellen vor, die eigentlich klar belegen, dass der Mensch nicht unsterblich geschaffen sein kann
- die biblischen Stellen "von Staub seid ihr ... und zu Staub werdet ihr wieder..." deuten auch darauf hin.

Höre Dir bitte mal diesen Vortrag an, sobald du mal Zeit hast und dann würde mich Deine Meinung interessieren, wo evtl. der Prediger einen Gedankenfehler macht - Deiner Meinung nach?


melden
340 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden