Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturHelpdeskAstronomieGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Was steht in der Bibel - aus christlicher Sicht

3.810 Beiträge, Schlüsselwörter: Gott, Bibel, Jesus, Wahrheit, Christ, Interpretation, Inspiration, Blasphemie

Was steht in der Bibel - aus christlicher Sicht

31.10.2016 um 12:10
Wenn ein Gläubiger sagt, wegen meiner Eltern (Umfeld) UND der Beeinflussung Satans (der zählt auch zum "Umfeld") bin ich so und so geworden, gilt das Gleiche. (Auch ein Gläubiger hatte ja Eltern und ein Umfeld und weiß, dass dieses ihn AUCH mit beeinflusst hat, kann also auch DARAUS lernen)

-->
wie sich das schon anhört "der beeinflussung satans" .... das ist extrem realitätsfern, und sorry wenn ich solche aussagen nicht wirklich ernst nehmen kann ......

ja DU ... du gehst hier zu sehr von Dir aus. Für DICH ist das alles nicht real und Humbuck, was ich auch gut nachvollziehen kann. Jedoch sehen das Andere halt anders. DASS sie das anders sehen, kannst du halt nicht verstehen und nachvollziehen, das ist alles. :)
ja genau so ist es, weil die basis wie die gläubigen das sehen nichts mit der realität zu tun hat und auch ihr vermeintliches "wissen" auf eine quelle von gerade mal 5000 anerkannten schriften reduziert wurde die vermeintlich von inspirierten aber von den gläubigen so verachteten - und jetzt kommts ------> Kirchenrepresentanten ! wie päpste, priester, kardinäle usw. ausgesucht und zur bibel zusammengefasst wurde obwohl es INSGESAMT um die 66.000 fragmente und weit mehr als 4 evangelien gibt

------------------> und ja ich kann das nicht nachvollziehen wie man daran glauben kann weil es absolut nicht sinnvoll oder logisch ist
-Therion- schrieb:
--------> die welt/menschheit braucht keine religionen/götter sondern selbstverantwortliche menschen die sich ihrer selbst, ihren handlungen und der wirkungsweise auf ihre mitmenschen bewusst sind (ursache/wirkung) das alleine reicht !

Für DIESE Welt reicht das, ja.
Jedoch aus Sicht eines Gläubigen reicht FÜR die "Welt DANACH" ein bloßes "gut-sein" halt nicht.
aber wir wissen doch nicht mal ob es wirklich ein danach gibt, ob es gott oder satan gibt daher ist es ja so unverständlich warum man das nicht einfach anerkennen kann dieses "wir wissen es nicht " anstatt sich selbst etwas vorzumachen.

man kann ja trotzdem an die bibel/gott glauben, sich danach verhalten aber dann wäre es nicht so vorrangig, aufdringlich und teilweise auch arrogant den anderen gegenüber wenn jeder im stillen kämmerlein seinen ganz persönlichen glauben nachgeht und anderen ihre überzeugungen lässt .....

weisst was ich meine .......denn dann würden sich viele erst gar nicht provoziert fühlen und meinen ihren persönlichen glauben verteidigen/rechtfertigen zu müssen wenn nicht jeder von "seiner" religion als die einzig wahr sprechen würde !

-Therion- schrieb:
-------> glaube/götter/religionen stiften im großen und ganzen betrachtet nur unnötig unruhe und fordern menschenleben, in früheren zeiten genauso wie heute!

liegt aber nur am Unverständnis und Machtgelüste der Menschen.
Wenn nicht die Religion instrumentalisiert wird, werden halt andere Ideologien hergenommen. Irgendwas findet der Mensch immer, um andere unterdrücken zu können.
richtig aber somit wäre zumindest ein "riesiger faktor" aus dem weg geräumt ...... das würde schon etwas bringen


melden
Anzeige

Was steht in der Bibel - aus christlicher Sicht

31.10.2016 um 12:19
dieleserin schrieb:in der Bibel steht Satan ist der Herrscher der Erde.
Meiner Meinung nach kommt alles Böse was wir erleben von Satan. Seine Beeinflussung. Ich geb jetzt mal ein Beispiel. in der Bibel steht der Antichrist wird kommen. Jeder der Jesus verleugnet , er sei der Erlöser ist ein Antichrist .
weil du es so sehen möchtest und es auf grund deines glaubens so interpretierst ......

die bibel gibt euch doch vor was ihr zu glauben und denken habt und genauso ordnet ihr die welt, die menschen und eure erlebnis danach ein. ihr schafft euch tagtäglich zirkeschlüsse um das was in der bibel steht als wahrheit zu erkennen und es auch aufrecht zu erhalten ohne das ihr euch über diesen vorgang überhaupt bewusst seit.

-------------> diese vorgehensweise oder bessergesagt manipulation funktioniert schon seit über 2000 jahren und wird vermutlich noch xxxx jahrtausende so weiter gehen.


melden
dieleserin
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Was steht in der Bibel - aus christlicher Sicht

31.10.2016 um 12:25
-Therion- schrieb:weil du es so sehen möchtest und es auf grund deines glaubens so interpretierst ......
weil es so geschrieben steht , ja und ich glaube es. Es stand auch geschrieben, dass Jesus kommen wird, gemartert werden wird, das man sein Gewand untereinander verlosen wird. Und es war nicht gelogen. Oder denkst Du die Römer, wollten Jesajas und Jeremias u.s.w Prophezeiungen unterstreichen?

Zirkelschlüsse, sind hier trend geworden , hm? Jesus gibt uns vor was wir denken sollen und seine Lehre ist die richtige. Denn er sagt, mordet nicht , helft einander , geht gut miteinander um. Daran will ich meine Jünger erkennen, indem ihr in meiner Liebe bleibt. Ja daran glaube ich . Ich glaube noch an die Nächstenliebe und an die Liebe, ich glaube an seine Worte, ich glaube, dass das die Wahrheit von Gott ist .


melden

Was steht in der Bibel - aus christlicher Sicht

31.10.2016 um 13:28
@dieleserin
dieleserin schrieb: . Das wahre Christentum wird untergehen .
Das wird Gott nicht zulassen. Er wird seinen Sohn senden um die kleine Schar heimzuholen


melden
Optimist
Diskussionsleiter
Profil von Optimist
beschäftigt
dabei seit 2012

Profil anzeigen
Private Nachricht
Lesezeichen setzen

Was steht in der Bibel - aus christlicher Sicht

31.10.2016 um 15:17
@dieleserin
du wolltest wissen, worauf ich deine Meinung wollte.
Habe Deine Meinung inzwischen schon lesen können :)

@-Therion-
Für DIESE Welt reicht das, ja.
Jedoch aus Sicht eines Gläubigen reicht FÜR die "Welt DANACH" ein bloßes "gut-sein" halt nicht.

-->
aber wir wissen doch nicht mal ob es wirklich ein danach gibt
Das spielt für einen Gläubigen keine Rolle, ob man das WISSEN kann oder nicht, er GLAUBT es einfach.
Was mich betrifft, ich mache mir keine Gedanken über das eventuelle "danach", male mir da nichts aus, sondern lasse das alles auf mich zu kommen.
Das einzige Ziel was ich habe, ein besserer Mensch zu werden, einfach so, weils besser ist ;)
-Therion- schrieb:man kann ja trotzdem an die bibel/gott glauben, sich danach verhalten aber dann wäre es nicht so vorrangig, aufdringlich und teilweise auch arrogant den anderen gegenüber wenn jeder im stillen kämmerlein seinen ganz persönlichen glauben nachgeht und anderen ihre überzeugungen lässt .....
ja, richtig. Oder in einer Gemeinde.
-Therion- schrieb:weisst was ich meine .......denn dann würden sich viele erst gar nicht provoziert fühlen und meinen ihren persönlichen glauben verteidigen/rechtfertigen zu müssen wenn nicht jeder von "seiner" religion als die einzig wahr sprechen würde !
Richtig. Provozieren sollte man nicht.
Habe heute erlebt, wie eine Frau Einladungen für eine christliche Zusammenkunft an fremde Leute verteilte.
Die meisten reagierten ganz normal, lehnten höflich ab und gingen weiter. Oder man nahm den Zettel und ging auch weiter - tat niemandem weh :)
Aber Einer der angesprochen wurde, ob er eine Einladung möchte sage schroff und angewidert: nee, zu so einer kriminellen Vereinigung komme ich nicht. :D


melden
dieleserin
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Was steht in der Bibel - aus christlicher Sicht

31.10.2016 um 15:30
Etta schrieb:Das wird Gott nicht zulassen. Er wird seinen Sohn senden um die kleine Schar heimzuholen
ja aber hier auf der Erde wird das Christentum untergehen .

@Optimist
bist Du meiner Meinung ? liebe Grüße


melden

Was steht in der Bibel - aus christlicher Sicht

31.10.2016 um 15:39
-Therion- schrieb:
weil du es so sehen möchtest und es auf grund deines glaubens so interpretierst ......
weil es so geschrieben steht , ja und ich glaube es. Es stand auch geschrieben, dass Jesus kommen wird, gemartert werden wird, das man sein Gewand untereinander verlosen wird. Und es war nicht gelogen. Oder denkst Du die Römer, wollten Jesajas und Jeremias u.s.w Prophezeiungen unterstreichen?
....... natürlich, es war quasi eine "selbsterfüllende prophezeiung" ......
die menschen haben sich einen erlöser ersehnt aber der kam nicht (die juden glauben bis heute noch nicht das jesus der erlöser war )um dem gequälten volk hoffnung zu geben und um die Prophezeiung zu erfüllen wurde der stammbaum so konstruiert als wäre jesus der erwartete erlöser ..........

ja ich weiss ihr glaubt nicht daran .....

- aber du/ihr glaubt ja auch an eine befruchtung marias durch den heiligen geist obwohl wir alle (hoffentlich) wissen wie ein kind zustande kommt - "von nix kommt nix" ...... also was soll man da noch dazu sagen, da fehlen einen wirklich die worte ......

aber diese themen haben wir hier schon xxx mal durchgekaut und es ist vollkommen sinnlos nochmal darüber zu diskutieren .....
dieleserin schrieb:Zirkelschlüsse, sind hier trend geworden , hm? Jesus gibt uns vor was wir denken sollen und seine Lehre ist die richtige. Denn er sagt, mordet nicht , helft einander , geht gut miteinander um. Daran will ich meine Jünger erkennen, indem ihr in meiner Liebe bleibt. Ja daran glaube ich . Ich glaube noch an die Nächstenliebe und an die Liebe, ich glaube an seine Worte, ich glaube, dass das die Wahrheit von Gott ist .
das sind ganz normale verhaltensweisen resultierend aus ethischen und moralischen werten ectr.
dieleserin schrieb:mordet nicht , helft einander , geht gut miteinander um
usw. oder glaubst du, dass du ohne deinen glauben nicht dahinter gekommen wärst das es nicht gut ist jemanden zu ermorden, zu lügen, zu stehlen ectr., das man besser gut zu anderen menschen ist erfährst du überspitzt gesagt spätestens dann wenn du jemanden etwas antust und er dir eine ohrfeige gibt !

-----------------> usache,wrkung - aktion, reaktion
dieleserin schrieb:Ich glaube noch an die Nächstenliebe und an die Liebe

an das glaube ich doch auch aber dafür muss man doch nicht einer religion angehören ... bzw. gläubig sein um nächstenliebe /liebe zu leben !

- ich weiss nicht aber ihr tut immer so als ob nur gläubige redliche menschen sein können ....... ich brauche jedenfalls keinen gottglauben um ein redlicher mensch zu sein wie viele andere auch die sich auf grund von persönlicher überzeugungen, moral, ethik, erziehung, bewusster lebensführung oder wie auch immer zu ihren erkenntnissen gelangen und einfach ein redliches leben führen weil sie es von sich aus für richtig/wichtig halten.
dieleserin schrieb:ich glaube, dass das die Wahrheit von Gott ist .
welchen gott denn, welche wahrheit.... wenn du so denkst bist du weit weg von jeglicher WAHRHEIT .... dann verlagerst du diverse werte die sich die menschliche gesellschaft erarbeitet hat wie ethik, moral, rechte und normen, erziehung und vieles mehr vom menschen auf gott denn der begriff Ethik wurde weit vor jesus erscheinen nämlich schon 384 v. Chr von Aristoteles geprägt !

- also du glaubst etwas zu wissen was wir gar nicht wissen KÖNNEN..... wir wissen es nämlich NICHT ob es einen gott gibt, ob die Existenz gottes real ist oder nicht das ist nun mal die derzeitig allgemeine REALTÄT dieses "wir wissen es nicht!"


melden

Was steht in der Bibel - aus christlicher Sicht

31.10.2016 um 15:41
Optimist schrieb:Richtig. Provozieren sollte man nicht.
Habe heute erlebt, wie eine Frau Einladungen für eine christliche Zusammenkunft an fremde Leute verteilte.
Die meisten reagierten ganz normal, lehnten höflich ab und gingen weiter. Oder man nahm den Zettel und ging auch weiter - tat niemandem weh :)
Aber Einer der angesprochen wurde, ob er eine Einladung möchte sage schroff und angewidert: nee, zu so einer kriminellen Vereinigung komme ich nicht. :D
lustig :) ...... ich hätte auch abgelehnt mit dem zusatz "will/brauche ich nicht"


melden
Optimist
Diskussionsleiter
Profil von Optimist
beschäftigt
dabei seit 2012

Profil anzeigen
Private Nachricht
Lesezeichen setzen

Was steht in der Bibel - aus christlicher Sicht

31.10.2016 um 15:44
@-Therion-
mir gings nur um den schroffen Ton von dem und diesem "kriminellen"...
"will, brauche ich nicht..." ist ja völlig okay :)


melden
dieleserin
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Was steht in der Bibel - aus christlicher Sicht

31.10.2016 um 15:46
-Therion- schrieb:an das glaube ich doch auch aber dafür muss man doch nicht einer religion angehören ... bzw. gläubig sein um nächstenliebe /liebe zu leben !
Das ist Dein Denken und für mich persönlich ist das nicht aus Gott , sondern den Versuch zu starten , Gläubige ins Nichtgläubige zu überzeugen. Ich zwinge Dich auch nicht Gott zu glauben . Und ich versuche auch nicht Dich dorthin zu führen.
-Therion- schrieb:welchen gott denn, welche wahrheit..
Der Gott der alles geschaffen hat , der Gott , der das Leben und das Licht ist . Der Gott Abrahams , das ist mein Gott und von vielen anderen der Gott . Die Wahrheit , das Wort, welches Gott gegeben hat . Das wir aus der Finsternis heraus sind. Das Jesus für alle Sünden gegangen ist . Das , das Wort, das Ewige ist .
-Therion- schrieb:- also du glaubst etwas zu wissen was wir gar nicht wissen KÖNNEN..... wir wissen es nämlich NICHT ob es einen gott gibt, ob die Existenz gottes real ist oder nicht das ist nun mal die derzeitig allgemeine REALTÄT dieses "wir wissen es nicht!"
Du nicht , ich schon. Ich für mich , weiß dass Gott ist . Dass er sein Wort hält.

LG Dir


melden
Optimist
Diskussionsleiter
Profil von Optimist
beschäftigt
dabei seit 2012

Profil anzeigen
Private Nachricht
Lesezeichen setzen

Was steht in der Bibel - aus christlicher Sicht

31.10.2016 um 15:46
@dieleserin
dieleserin schrieb:bist Du meiner Meinung ?
im großen und ganzen ja.
Denke aber, dass nicht alles die Beeinflussung von Satan ist. Menschen und das eigene Erbgut beeinflusst einen ja auch, oder meinst du nicht?


melden
dieleserin
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Was steht in der Bibel - aus christlicher Sicht

31.10.2016 um 15:53
@Optimist
Jesus nannte Satan Menschenmörder. Im Reich Gottes , gibt es nichts Böses .

:-) liebe Grüße Dir


melden
Optimist
Diskussionsleiter
Profil von Optimist
beschäftigt
dabei seit 2012

Profil anzeigen
Private Nachricht
Lesezeichen setzen

Was steht in der Bibel - aus christlicher Sicht

31.10.2016 um 15:58
@dieleserin
dieleserin schrieb:Jesus nannte Satan Menschenmörder. Im Reich Gottes , gibt es nichts Böses .
klar biblisch gesehen leben wir im "Reich Satans". Dennoch denke ich, nicht alles sind Einflüsterungen von dem, sondern es gibt in meinen Augen auch anderweitige Beeinflussungen.


melden

Was steht in der Bibel - aus christlicher Sicht

31.10.2016 um 19:44
@Optimist
Optimist schrieb:Dennoch denke ich, nicht alles sind Einflüsterungen von dem, sondern es gibt in meinen Augen auch anderweitige Beeinflussungen.
Den Willen hat der Mensch was er mit den Beeinflüssungen macht. Trotzdem ist und bleibt der Mensch ein Sünder. Ohne das Opfer Jesus wäre der Mensch verloren. Allerdings muß man das auch glauben und das Opfer annehmen.

@dieleserin
dieleserin schrieb:ja aber hier auf der Erde wird das Christentum untergehen .
Solange diese Welt besteht wird Gottes Wort nicht untergehen. Wenn die Gläubigen vom Glauben zum Schauen kommen werden, dann wird es diese Welt, wie wir sie kennen, nicht mehr geben.

Offenbarung21,5
Und der auf dem Thron saß, sprach: Siehe, ich mache alles neu! Und er spricht: Schreibe, denn diese Worte sind wahrhaftigund gewiss!

Dann brauchen wir kein Christentum mehr, dann sind die Gläubigen beim Herrn.


melden
dieleserin
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Was steht in der Bibel - aus christlicher Sicht

31.10.2016 um 20:16
Offenbarung21,5
Und der auf dem Thron saß, sprach: Siehe, ich mache alles neu! Und er spricht: Schreibe, denn diese Worte sind wahrhaftigund gewiss!
hier auf der Erde? warum werden dann Christen entrückt werden?



ich verstehe unter , ich mache alles Neu , im Geistigen ..ohne Fleisch ..

ok @Optimist , aber von welchen anderweitigen Beeinflussungen?

LG Euch


melden
Optimist
Diskussionsleiter
Profil von Optimist
beschäftigt
dabei seit 2012

Profil anzeigen
Private Nachricht
Lesezeichen setzen

Was steht in der Bibel - aus christlicher Sicht

31.10.2016 um 20:27
@dieleserin
dieleserin schrieb:ich verstehe unter , ich mache alles Neu , im Geistigen ..ohne Fleisch ..
sehe ich genauso.
dieleserin schrieb: aber von welchen anderweitigen Beeinflussungen?
Menschen beeinflussen andere Menschen. Fängt schon bei der Eltern-Kind-Beziehung an :)
Hinzu kommen die Gene, welche auch zu einem gewissen Prozentsatz das Verhalten beeinflussen.
Es gibt zB. Sanguiniker, Phlegmatiker usw., sowas ist angeboren.


melden
dieleserin
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Was steht in der Bibel - aus christlicher Sicht

31.10.2016 um 20:36
@Optimist

naja , da sehen wir etwas unterschiedlich .:-) Ich glaube.., es gibt Gutes und Böses. Im Menschen , dem einen Mehre Gutes als Böses, in dem anderen Mehr Böses als Gutes. Ich glaube, das Gott so wie sein Reuch ,d as Gute ist .., das Böse aus Satan heraus. Und ich glaube, dass jeder Mensch im Anfang Gut geboren wird. Ohne das Böse, das Böse setzt erst hinzu wenn Kleinkinder älter werden.. , wenn das erstemal Eifersucht auftaucht , Jähzorn .. u.s.w. und je nach Glauben oder Nichtglauben, formt sich das weiter. Der eine Mensch hat mehr Böses im Fleisch und der andere weniger. Der eine hat vielmehr Gutes in sich und der andere weniger.

liebe Grüße


melden

Was steht in der Bibel - aus christlicher Sicht

01.11.2016 um 04:41
@-Therion-

Du zimmerst Dir Realität und Weltbild genauso zurecht, wie die vielfältigen Stilblüten in der religiösen Hemisphäre – eine erfrischende “Bodenständigkeit“ hast Du hier auch nicht alternativ vorgestellt: Für Dein persönliches Weltbild hast Du hier zweifelhafte Tatsachen als Beispiel präsentiert ( siehe Dein angebliches Strahlungs-Poster ) und dagegen gegebene Tatsachen ausgeblendet:
-Therion- schrieb:
was ich anzweifle ist ---------> dass diese 8000 menschen wirklich alle einen chrstlichen glauben hatten ! - das wirst du nicht beweisen können ....nein, das ist nicht zu beweisen und von dieser meinung wirst du mich auch nicht abbringen können !
Du bräuchtest nur die Studie durchlesen, die Du selber zitiert hast oder Dir entsprechende Dokumentationen in den KZ-Gedenkstätten anschauen – so ist es nur ein ewiges Behaupten und Augen-zuhalten - DER Klassiker religiösen Verhaltens.
-Therion- schrieb:
weisst, sagen kann man viel, man kann sich auch zu vielen bekennen, man kann auch viele statistiken aufstellen oder vermutungen äußern, man kann so vieles tun aber das einzige was man nicht tun kann ist in die köpfe/gedanken anderer einzusehen und von daher bleibt es bei meiner meinung.
Im Gegensatz zu Deinem Poster, ist DER Wortlaut, um einem solchen christlichen Bibelglauben, als elementarer Background, in der Studie/KZ-Gedenkstätte belegbare Tatsache – irrt unsere Wissenschaft und unsere Gesellschaft hier?

“Deine Meinung/ Möglichkeit einer Realität“, basiert einzig auf der Vorstellung, das die Summe an betreffenden Menschen, ihren Glauben, den sie gelebt, gepredigt und als elementare Verbindung zum Motiv ihrer Verweigerung persönlich benannt haben (was durch vielfältige Zeitzeugen, die Verhaftungsverhöre und Protokolle aus dem KZ-Alltag DOKUMENTIERT ist ) – auch allesamt "gelogen" sein könnten – und insgeheim ganz andere Motive gepflegt wurden - während zugleich keine Erhebung, außerhalb einer biblischen Motivaussage existierte?!

Sorry, das ist noch "gruseliger", als das schrägste Wunder, das für eine Gottesexistenz erhalten musste.

Wie bei jeden guten Studie, schließt die Summe der Zufälle, irgendwann den Zufall aus:

Das unter den 8000 weitgehend nur Bibel-Leute mit einen einschlägigen Bibelalltag zu finden waren ( schau Dir die benannten Bücher über die Reform-Adventisten an) - schließt Deine vermuteten alternativen Wahrscheinlichenkeiten um andere Hintergründe, recht deutlich aus.


melden

Was steht in der Bibel - aus christlicher Sicht

01.11.2016 um 05:03
@-Therion- II

Am Ende präsentierest Du mit Deinem Beziehungsbeispiel, ein absolutes Plädoyer für Dinge, die man nicht “Wissen“, sondern nur "Glauben" kann, und nach Charakter einer Sache abschätzen/vertrauen muss...und das in einem der wichtigsten und Lebensbeherrschenden Bereiche überhaupt.
-Therion- schrieb:
NATÜRLICH vertraue ich eher meinen partner ! - wäre doch traurig wenn es nicht so wäre weil dann bräuchte ich erst gar keine beziehung eingehen wenn ich nicht ein gewisses grundvertrauen in meinen partner hätte !

nur mit diesen grundvertrauen ist es auch möglich die situation zu hinterfragen OHNE auf die emotionale ebene abzurutschen und sachlich bleiben zu können.
.....und das hat überhaupt nichts mit indizen zu tun, die sind für mich nur zweitrangig sondern mit EINSCHÄTZUNG, MENSCHENKENNTNISS, INTUITION !
EINSCHÄTZUNG... INTUITION?

Gutes Beispiel! – genau genommen kann man daher nur sagen: “vielleicht war/ist der Partner treu" - oder siehst Du das anders?

Gott ist für viele auch eine Beziehungsfrage - nämlich in welcher Beziehung der Menschen zum Universum steht und ja, hier schätzt jeder den Charakter des Universums anders ein – ein "vielleicht" hat Dich doch auch nicht an einer überzeugten persönlichen Beziehung gehindert – und auch wenn Du es in Deinem anderen Beispiel, bei der Gerichtsverhandlung, bezüglich einer anderen unschuldigen Person, drauf ankommen lassen hast – nicht jeder lässt es bei der Gottfrage drauf ankommen, sondern schätzt den Charakter unseres Universums ab, und trifft demgemäß Lebensentscheidungen – das ist Glaube.
-Therion- schrieb:
sorry, ich kann keine indizien/fakten die auf einen gott hinweisen erkennen !
Natürlich nicht, weil Du auf Durchzug schaltest, sobald irgendwo "Gott" drauf steht – wie waren überhaupt noch gar nicht bei Indizien/Fakten, die Gott beweisen.

Nochmal: Wo habe ich daraus allein geschlußfolgert "es ist gott"??! Es ging doch hier um einen anderen Sachverhalt!

– ich habe selber geschrieben:
Sideshow-Bob schrieb:
dieser Umstand würde für sich allein keinen Gott nahelegen, dafür bräuchte man eine Indizienkette...
Bitte schau Dir den Anfang zu diesem Beispiel an: Es ging um Deine Behauptung von einem Zirkelschluss bezüglich der Bibel - oder Deine Behauptung, dass es sich bei der Bibel so verhalte, wie bei jeden Märchenbuch - oder Psychologie-Bücher viel besser geeignet seien.

Und wie haben DAHER Dein Beispiel genommen, “es ist Krieg und keiner geht hin“ - und Sorry, man braucht absolut keinen Glauben, um im Beispiel vom Dritten Reich, bei den betreffenden Menschen, die denkbar höchsten praktischen Bezüge eines Bibelglaubens zu finden.

Ich habe gesagt, die Bibel belegt ihre Funktionalität/ Anleitung - durch Leute wie Gandhi, die es erfolgreich ausprobiert haben, oder die Tausenden im Dritten Reich, die maßgeblich in einer biblischen Praxis standen - ( NENNE einfach ein anderes Buch, das dort auch nur annährend so, wie die Bibel, in die von Dir geschimpfte "Vielleicht-Situation" geraten ist!!! ).

Die "Richtigkeit/das Potenzial" der biblischen Anleitung, bedeutet damit nicht ein Zirkelschluß, WEIL es sich durch solche außerbiblischen Fakten/Erfahrungen belegt.

Fakten, die Du schon verdrehen und anzweifeln musst, bevor Du Dir Studie und entsprechende KZ-Dokumentation zu Gemüte führst....warum nur?
Vielleicht aus dem gleichen Grund, warum Du die angegebenen Zahlen als zweifelhaft dargestellt hast? (oder mit den geringeren Zahlen der Todesopfer der vollstreckten Exekutionen ankommst - oder bei Wehrkraftzersetzung, nicht zwischen friedlicher Verweigerung und Gewalt- und Sabotageakte unterscheiden möchtest )???

So geht jemand vor, der etwas nicht wahr haben will - weil er sich an etwas stört?!
Natürlich bist Du auch, wie Gottgläubige, in der Frage befangen - Du hast selbst hier ausgeführt, was Dich an Gott stört - nicht nur die Faktenlage, sondern Dein Verständnis vom göttlichen Gerechtigkeits-Modell!

Behauptest Du deshalb Dinge über die biblische Anleitung, die nicht stimmen? Wie Deine Behauptung, die Bibel fordert nicht zur Selbstkritik auf? oder das biblische Konzept beinhaltet nicht den Anspruch, sich negativen Persönlichkeitszügen bewusst zu werden, und hart daran zu arbeiten? Spoiler
Sideshow-Bob schrieb am 22.10.2016:-Therion- schrieb:
----> es ist halt einfacher an einen gott zu glauben der ewiges leben verspricht und damit positive hoffnungen schürt, "anleitungen" gibt als selbstkritisch zu sein und sich mit der negativen seite unserer selbst auseinander zu setzen, was mit sicherheit sehr schmerzlich ist sich seiner "Schattenseiten" bewusst zu werden ........ also wer will sich schon mit etwas negativen auseinandersetzen und sich anschließend die arbeit antun es in etwas positiven zu verwandeln wenn es einen viel einfacheren weg gibt ......
das ist reine -Therion-Fantasie, jenseits der biblischen Faktenlage, die jeder nachprüfen kann.[/spoiler]
-Therion- schrieb:
....... dieses "nur christen" auf grund ihres glaubens/gott/bibel können so handeln stört mich ! ....... ja, es ist eure zuordnung auf grund eures glaubens, euer weltbild solche handlungen auf glaube/gott/religion/bibel zu beziehen .....
Es nützt ja nichts – genau solche Bibel-Christen haben es nun mal getan und nicht andere Bewegungen - auch wenn Du ihnen, entgegen ihrer Aussagen und Praxis, den Glauben absprechen möchtest, bleibt es eine Tatsache ( auch Glaube ist ein persönlicher Ausdruck, der eine persönliche Entscheidung bedarf!).

Genauso ist auch der Umstand Tatsache, das sich die Masse an Personen, eben nicht auf Dein Modell ( andere Bücher , Bibel-losgelöste Ethik etc. ) berufen haben – DAS EXISTIERT einzig in Deiner FANTASIE.


Die Dokumentation der KZ-Gedenkstätten, ordnen den Bibelglauben als elementares Motiv und Hintergrund zu.


Und NEIN, das ist nicht die Zuordnung “unseres“ Glaubens - ( wenn gleich Gläubige gern drauf schauen) ist es dennoch Deine heiß geliebte gesellschaftliche Gegenwartsrealität, bei der Du eindrucksvoll beweisen hast, das Du sie nicht anerkennen kannst, wenn sie nicht ins persönliche Weltbild passt.

Und hier ging es ja nicht primär um Gottesbeweise, sondern, dass Du es nicht verstehen kannst, wenn die Gegenwarts-Realität um des Glaubens/Weltbild Willen, nicht maßgeblich anerkannt wird – Dito! – lerne am eigenen Beispiel.





Ja, die Gott-Dimension ist schon ein sehr fragiles und persönliches Gebilde um Realität - Ich habe so meine Probleme, mit den vielfältigen persönlichen Wundern, die eine Gott-Dimension belegen sollen - Wunder, die ich persönlich überhaupt nicht nachvollziehen kann - aber wenn ich mir solch eine "Bodenständigkeit" von anderen Weltbildern anschaue, dann beeindruckt mich das auch nicht viel mehr - ich finde eher interessante Parallelen - wie ein niehilistisches "Vielleicht-Nirwana", statt versprochene Vorzüge von bodenständigen Fakten.

( und genau in dem Rahmen gestalten sich auch die Konflikte, um die Nebenaspekte*)


melden
Anzeige

Was steht in der Bibel - aus christlicher Sicht

01.11.2016 um 05:51
-Therion- schrieb:
an das glaube ich doch auch aber dafür muss man doch nicht einer religion angehören ... bzw. gläubig sein um nächstenliebe /liebe zu leben !
Das ist Dein Denken und für mich persönlich ist das nicht aus Gott , sondern den Versuch zu starten , Gläubige ins Nichtgläubige zu überzeugen. Ich zwinge Dich auch nicht Gott zu glauben . Und ich versuche auch nicht Dich dorthin zu führen.
nein du missverstehst mich ..... ich will gar nichts, denn mir ist es vollkommen egal was wer glaubt, mir geht es hauptsächlich darum euch aufzuzeigen dass man keiner religion angehören muss um ein redlicher mensch zu sein, dass diese werte aus den lehren jesus auch ohne religion gelebt werden können.


melden
227 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden