Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturHelpdeskAstronomieGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Neue Erkenntnisse im Fall der Göhrde-Morde

2.577 Beiträge, Schlüsselwörter: Mord, Auto, Wald, Paar, Göhrde, Lüneburg

Neue Erkenntnisse im Fall der Göhrde-Morde

03.09.2014 um 13:52
@LuckyLuciano

Also du hast mir am 4 Juli geschrieben, auf meinem Handy, dass du jetzt weißt womit Herr R. stranguliert wurde. Ich fragte dann woher du das weißt, du meintest dann, dass du die Aufzeichnungen des Gerichtsmediziners bekommen hast, in denen steht drin, was am Tatort gefunden wurde. Und es war eine Wäscheleine!

Das ist jetzt ist im übrigen das erste Mal, dass ich darüber schreibe, denn ich behalte solche Sachen normalerweise für mich, aber da das Thema hier aufkam und es mir anders berichtet wurde, dachte ich, dass ich, das was ich weiß, mal dazu schreibe.


melden
Anzeige

Neue Erkenntnisse im Fall der Göhrde-Morde

03.09.2014 um 18:07
@Marianne48

Zu:
Marianne48 schrieb:Doch dass der Täter bei seiner 2. Tat rein gar nichts mitbekommen haben soll vom Polizeieinsatz, dem stehe ich skeptisch gegenüber. Das könnte letztendlich auch nur der Täter selber beantworten.

In einem Wald ist es meistens recht still, wenn nicht grad einer mit einer Motorsäge rattert. Und somit sind Geräusche mitunter weit zu hören, je nach Windrichtung. In diesem Falle anfahrende Fahrzeuge, das Zuschlagen von Autotüren, Zurufe der Polizisten untereinander.....die wussten ja schliesslich nicht, dass da gerade ein weiterer Mord in ihrer Nähe geschieht. Vielleicht hat einer ja auch noch das Martinshorn laufen lassen bis er von der Hauptstrasse in den Wald eingebogen ist.....???

Aber mir persönlich ist es eigentlich einerlei zu wissen, ob der Täter vom Polizeieinsatz etwas mitbekommen hat oder nicht. Ich denke, das muss man auch nicht zwingend wissen, um den Täter zu finden.
Für mich war es nur nicht schlüssig, warum er bei seiner 1. Tat seine Opfer so weit rum geschleift hat, ca. 35 – 40 m, wenn ich das noch richtig im Kopf habe.
Vor Ort gewesen zu sein ist nicht Voraussetzung, aber vorteilhaft.

Da die allseits akzeptierte Faktenlage eh recht dürftig ist, können wir froh sein uns hier austauschen zu können.
Es gibt neben wenigen gesicherten Fakten etliche ungesicherte Fakten..

Die Polizei testete wohl damals negativ ob ein Schuss von Tat-Fundort 1 an Tat-Fundort 2 (oder umgedreht) hörbar war.

Die Strecke vom relativ besser zu sehenden Tatort 1 zum relativ schlechter zu sehenden Fundort 1 geht hoch. Für eine Schweizerin ist hoch gehen aber bestimmt anders als für eine Nordfriesin..
Es geht von unten nach oben und ist mit Büschchen bewachsen.

Es gibt z.B. folgende Möglichkeiten:
Der Täter hatte bereits getötet und den Wald vor Eintreffen der Polizei verlassen.
Der Täter hatte bereits getötet und verliess während des andauernden Eintreffen der Polizei den Wald.
Der Täter tötete während des andauernden Eintreffen der Polizei (trotzdem oder deswegen).


Hast Du eine Vermutung wie der/die TäterIn so tickte, was das für' Typ "Mensch" ist/war?


melden

Neue Erkenntnisse im Fall der Göhrde-Morde

03.09.2014 um 18:22
Auf die Gefahr hin gesperrt oder sonstige reglementiert zu werden..

Ich erwarte schnellstmöglich, zeitnah und baldigst in dieser Gruppe eine Auflösung zur Wäscheleine/zum Wäscheleinenaufwickler!

Es verliert weder die eine noch die andere Seite ihr/sein Gesicht!
Einfach mal zuzugeben, dass dies/das nicht ganz so war.. kann sogar Vertrauen schaffen!

Ich (!) will hier keine rote Nachricht vom Wicht sehen!


melden
Grizzly1
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Neue Erkenntnisse im Fall der Göhrde-Morde

03.09.2014 um 18:38
@XwendländerX
Was meinst Du den mit roter Schrift vom Moderator? Warum so aggressiv? Was ist los???
Was ist passiert????


melden

Neue Erkenntnisse im Fall der Göhrde-Morde

03.09.2014 um 18:45
@XwendländerX
Das ist ne Gruppendiskussion. Hier muss schon viel passieren, damit Du mich mosern siehst^^


melden
Grizzly1
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Neue Erkenntnisse im Fall der Göhrde-Morde

03.09.2014 um 18:49
@der_wicht
Lach. Du bist knuffig!!!


melden

Neue Erkenntnisse im Fall der Göhrde-Morde

03.09.2014 um 19:03
@Grizzly1
Der geistreichste Post des Tages. Wie gewohnt, kommt er von Dir ;)


melden

Neue Erkenntnisse im Fall der Göhrde-Morde

03.09.2014 um 19:04
@der_wicht

Aber Grizzly ist immer lieb...


melden

Neue Erkenntnisse im Fall der Göhrde-Morde

03.09.2014 um 19:07
Also das mit der Wäscheleine würde ich jetzt auch gerne wissen. Vielleicht kann das @LuckyLuciano für alle ja aufklären?


melden

Neue Erkenntnisse im Fall der Göhrde-Morde

03.09.2014 um 19:28
Nee, ich bin nicht aggressiv.
Ich hab nur Schiss, dass wir uns hier grad wegen einer Wäscheleine / eines Wäscheleinenaufwicklers die (vermutlich) letzte Chance nehmen, zu diskutieren.
An meiner Meinung, Haltung hat sich null niX geändert.


melden

Neue Erkenntnisse im Fall der Göhrde-Morde

03.09.2014 um 19:37
@all

Hinweise bezogen auf die Nutzung einer Wäscheleine durch den Täter beim männlichen Opfer des 1. Tötungsdeliktes, finden sich in mehreren Unterlagen. Sowohl im Tatortaufnahmebericht, als auch in den späteren gerichtsmedizinischen Einschätzungen und in einer dritten Expertise zum Tathergang.

Während im Tatortaufnahmebericht von so wörtlich "1 blaue Wicklung für Wäscheleine, Marke Conacord" gesprochen wird, wird in den gerichtsmedizinischen Einschätzungen von Strangulationen am männlichen Opfer des 1. Tötungsdeliktes gesprochen, "die möglicherweise mit einer Wäscheleine herbeigeführt worden sein könnten!" Hierzu folgten auch noch nähere Beschreibungen.

Auf dieser Basis hielt ich die Verwendung einer Wäscheleine bei der Durchführung der Strangulation für sehr wahrscheinlich. In einem kürzlich geführten Gespräch, bin ich aber darauf hingewiesen worden mich auf die Fakten zu konzentrieren, also "die blaue Wicklung für Wäschleine, Marke Conacord", nicht aber hieraus zwingend die Verwendung einer Wäscheleine im Tötungsdelikt abzuleiten, da es auch noch andere optionale Möglichkeiten gibt, die nicht ausgeschlossen werden können.

Es wäre demnach allenfalls richtig, die verschiedenen Möglichkeiten, von denen der Einsatz einer Wäscheleine eine wäre, mit Eintrittswahrscheinlichkeiten zu belegen, um daraus die Option zu präferieren, die den höchsten Bewertungswert erhält.

Zweifelsfrei könnte der Hinweis des Auffindens des "(Auf-)Wicklers ein Indiz dafür sein. Es gibt aber keinen Hinweis darauf, dass dieser (Auf-)Wickler nicht auch durch einen unbeteiligten Dritten dort verloren respektive liegengelassen wurde.

Ich hoffe, dass dies für alle zur Aufklärung beigetragen hat!?


melden

Neue Erkenntnisse im Fall der Göhrde-Morde

03.09.2014 um 19:53
@LuckyLuciano
"Danke" für Deine ausführliche Beschreibung,
welche für mich wirkliche Neuigkeiten enthält.


melden

Neue Erkenntnisse im Fall der Göhrde-Morde

03.09.2014 um 20:01
LuckyLuciano schrieb:Ich hoffe, dass dies für alle zur Aufklärung beigetragen hat!?
Danke, das hat es.

Nur, wenn ich eine Wäscheleine bei mir trage, in der Absicht, damit jemand zu strangulieren, ist es doch wohl vorteilhaft die Leine eher gekürzt ( 1-2 Meter) zu verwenden. Dafür benötige ich keinen Aufwickler.
Andererseits kann er sie auch als Fesselungs-Instrument mitgeführt haben. Dann könnte sie natürlich durchaus länger und aufgewickelt gewesen sein.


melden

Neue Erkenntnisse im Fall der Göhrde-Morde

03.09.2014 um 20:03
@XwendländerX
@maif

Gerne.

Sie kann aber auch von einem Jäger oder Waldarbeiter mitgeführt worden sein.


melden

Neue Erkenntnisse im Fall der Göhrde-Morde

03.09.2014 um 20:10
LuckyLuciano schrieb:Sie kann aber auch von einem Jäger oder Waldarbeiter mitgeführt worden sein.
Jäger könnte ich mir vorstellen. Waldarbeiter weniger.


melden

Neue Erkenntnisse im Fall der Göhrde-Morde

03.09.2014 um 20:14
Wenn von
LuckyLuciano schrieb:1 blaue Wicklung für Wäscheleine, Marke Conacord
die Rede ist muss auf dieser blauen Wicklung ja nicht zwingend Wäscheleine gewickelt gewesen sein.
Vielleicht hatte ein Waldarbeiter eine Schnur darauf gewickelt um was-weiß-ich im Wald abzuspannen.
Meiner Meinung nach lässt
LuckyLuciano schrieb:1 blaue Wicklung für Wäscheleine, Marke Conacord
nicht auf den direkten Einsatz einer Wäscheleine beim 1ten Tötungsdelikt schließen.


melden

Neue Erkenntnisse im Fall der Göhrde-Morde

03.09.2014 um 20:14
@maif

Ein Förster bestätigte mir, dass gerade Waldarbeiter eine Vielzahl privater Utensilien mit sich führen, die Ihnen ihre Arbeit erleichtert, aber nicht durch den Arbeitgeber gestellt werden. Warum nicht möglicherweise eine Wäscheleine? Sie ist robust, wie Du richtig sagtest gut vom Wickler aus passend zu kürzen und flexibel einsetzbar. Ich halte es daher grundsätzlich nicht für abwegig.


melden

Neue Erkenntnisse im Fall der Göhrde-Morde

03.09.2014 um 20:20
@XwendländerX

Richtig. Sie kann, muss aber nicht zum Einsatz gekommen sein.

Ich habe mir viele Gedanken dazu gemacht. Es gibt einen wichtigen Aspekt, der meines Erachtens dafür spricht, dass dieser Wickler dort zufällig gefunden wurde.

Der Täter war in der Durchführung seiner Tat akribisch, was die Entscheidung darüber anging, was er mitnahm und was er zurück lies. Er hinterlässt am Tatort 2 weder ein Projektil noch eine Hülse und lässt dann am Tatort 1 die Wicklung einer Wäscheleine in 3,60m Entfernung zum Leichenfund zurück?

Das ist für mich nicht rund.


melden

Neue Erkenntnisse im Fall der Göhrde-Morde

03.09.2014 um 20:30
LuckyLuciano schrieb:und lässt dann am Tatort 1 die Wicklung einer Wäscheleine in 3,60m Entfernung zum Leichenfund zurück?
Das gibt mir jetzt wieder zu denken. Diese Nähe zum Fundort (sofern das belegt ist).
Die Leine wäre auch ein denkbares Hilfsmittel zum Transport der Leichen.


melden
Anzeige

Neue Erkenntnisse im Fall der Göhrde-Morde

03.09.2014 um 20:34
@maif

Auch da kann man wieder beide Seiten beleuchten. Die Nähe spricht eher dafür. Das Liegenlassen meines Erachtens aus dem Gesamtbild seiner Handlungen betrachtet dagegen. Die Entfernung ist übrigens belegt.

Es gibt ja nur drei Möglichkeiten wie der Wickler dort hingekommen sein könnte. Er lag bereits dort, als alles geschah, dann war das Liegenlassen für ihn sogar eine ideales Ablenkungsdetail, er lies ihn dort (bewusst oder unbewusst) zurück oder jemand hat es dort nach Durchführung des Tötungsdeliktes verloren oder zurückgelassen. Das scheidet für mich jedoch aus, weil derjenige in dieser kurzen Entfernung Verwesungsgeruch hätte wahrnehmen müssen.


melden
117 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Allgemeinmedizin23 Beiträge
Anzeigen ausblenden