weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Der Prozess Oscar Pistorius und der Tod von Reeva Steenkamp

13.538 Beiträge, Schlüsselwörter: Prozess, Trial, Steenkamp, Pistorius

Der Prozess Oscar Pistorius und der Tod von Reeva Steenkamp

21.10.2014 um 22:38
...einer geht noch 😉

http://sapphirepost.com/oscar-pistorius-cannot-compete-until-2019-ipc-confirms/

"But the IPC said that under its rules he would be banned from competition for the full five years unless he appealed and his sentence was formally reduced. His family have said there will not be any appeal."


melden
Anzeige

Der Prozess Oscar Pistorius und der Tod von Reeva Steenkamp

21.10.2014 um 22:39
Klare Worte, so Solls auch sein. Ozzy ist nicht im Urlaub und das Leben ist kein Wunschkonzert. Er wollte nie als behindert gelten also soll er es auch jetzt nicht. Lasst ihn wie früher gegen alle laufen!


melden
elweko
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der Prozess Oscar Pistorius und der Tod von Reeva Steenkamp

22.10.2014 um 10:22
Pistorius verkörpert das, was in Südafrika schief läuft

In einem Land mit einer Mordrate, die im vergangenen Jahr abermals um 3,5 Prozent gestiegen ist, auf nun 32 Mordfälle pro 100.000 Bürger, und die mehr als fünfmal über dem weltweiten Durchschnitt liegt, verkörpert Pistorius für viele Südafrikaner das, was in ihrem Land verkehrt läuft. Auf der einen Seite ist der 27-Jährige wegen der sportlichen Höchstleistungen auf seinen Prothesen zur Legende geworden. Auf der anderen ist er arrogant und gewalttätig und hat eine Vorliebe für Waffen, die er dann in Restaurants oder durch das Sonnendach von Autos entlädt.

Die verwundete Seele der Nation schrie nach Wiedergutmachung. "Wir brauchten eine Bestätigung dafür, dass es noch Gerechtigkeit zu einer Zeit gibt, in der fast alle ethischen Grundsätze nichts mehr gelten" sagt Nicol. Entsprechend einfach war auch das Denken der meisten Menschen: Wäre Pistorius des Mordes an seiner Freundin für schuldig befunden worden, wäre dies für viele ein Indiz dafür gewesen, dass zumindest das Rechtssystem am Kap noch funktioniert – und womöglich als Puffer gegen die Gewalt fungieren könnte. Umso größer ist nun die Enttäuschung, dass genau dies nicht geschah.

http://www.zeit.de/gesellschaft/zeitgeschehen/2014-10/oscar-pistorius-suedafrika
----------------------------------------------------------------------------------

Leser-Kommentar Kommentar 18 / 23
Klassisisch-richtiges Fehlurteil
Donnerstag 11 Sep. 2014 17.09 · von Wolfgang Nold

Und wohl der Rechtsprechung des "ohne Zweifel" geschuldet. Denn dass Pistorius seine Freundin in einem Anfall von Eifersucht nicht absichtlich erschossen hat ist für mich so wahrscheinlich wie ein Sechser mit Superzahl nächste Woche im Lotto. 10 Millionen werden ihn nicht haben. Einer schon. Und wegen diesem einen kann man Pistorius nicht für den Mord verurteilen. Denn dieser eine ist der Unschuldige in 10 Millionen solcher Fälle. Was zurückbleibt ist Wut und Trauer um ein zu früh beendetes Leben und die Hoffnung, dass das Gewissen in Pistorius die Arbeit erledigt, die die südafrikanische Gerichtsbarkeit in Form einer einzigen Frau nicht machen konnte.

http://www.focus.de/panorama/welt/klassisisch-richtiges-fehlurteil-live-ticker-oscar-pistorius-prozess-kommentar_id_5964...
----------------------------------------------------------------------------------
Ein paar Leserkommentare......

http://www.spiegel.de/forum/panorama/oscar-pistorius-zu-fuenf-jahren-haft-verurteilt-thread-172978-1.html

- Gute Entscheidung
Passt und ist vollkommen korrekt.

- Verdammtes Glück
Ein sehr mildes Urteil.

- und....
das ist noch zu wenig. Unfassbar

- Minumium
Das ist ja lächerlich. Der Typ ist ein Psychopat mit Waffenaffinität. Dieses Urteil ist lächerlich.

- totales Versagen der Justiz in Südafrika meiner Meinung nach. Das die Beweislage schwierig war mag sein. Trotz allem, sollte der gesunde Menschenverstand zu einem höheren Strafmaß greifen. Selbstjustiz waere hier genauso wenig der richtige Weg, ich wuerde es allerdings verstehen, wenn jemand so handeln wuerde und da bräuchte sich dann niemand wundern.

- Fehlurteil
Kopfschütteln und Unverständnis für ein zu mildes Urteil! !!!!!
Die machtlosigkeit der Angehörigen des Opfers kann einem nur leid tun.

- Super Urteil. Wenn das nicht zur Nachahmung einlädt.
Aber Deutschland ist ja nicht besser. Für Bubi Scholz, der "versehentlich" beim Waffenreinigen sein Frau durch eben eine Toilettentür erschossen hatte, gab's sogar nur drei Jahre.
Und da erkennt man auch die Wertschätzung eines Menschenlebens. Vor Kurzem wurde ein Internetbetrüger (auch nicht schön) zu über 5 Jahren Haft verurteilt (hier in Dtl.). Wer ein Menschenleben auslöscht muss halt 3 bis 5 Jahre in den Knast, wer ein Eigentumsdelikt begeht geht schon mal mehr als nur 5 Kahre ins Kittchen. Ganz klar, Eigentum toppt Leben.
++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

Wenn irgendjemand glaubt, dass das ein Unfall mit einem erheblichen Anteil an grober Fahlässigkeit war, ist das Urteil bestenfalls angemessen, wenn auch nur an der untersten Grenze........


Wenn der "Pitbull" kein zahnloser Papiertiger ist, gibt´s nur eine Anwort: Revision !!!

Wenn die all´ die Kommentare der Rechtsexperten nicht DIE AUSNAHME sind, sondern das wirkliche Rechtsempfinden SA´s wiederspiegeln, dann gibt´s ebenfalls nur DIE EINE ANTWORT .....

wenn man den ernsthaften Willen hat in SA den Menschen ein Signal zu senden, dass es zukünftig keinen "Weißen- oder Promibonus" mehr geben soll, dann gibt´s nur DAS EINE......

Wenn es gute und hinreichend gefestigte Fakten gibt, die eine höhere Haftstrafe zwingend machen - na denn: ....

Wenn Dolus eventualis bedeutet, dass der Täter der Meinung war:" wird schon gut gehen und wenn.....naja dann......ist´s eben passiert ...... (shit happens)

Wenn irgendjemand der Meinung ist, dass es überhaupt keine Rolle spielt, welches menschliche Lebewesen sich hinter der Tür befand......

und wenn man die verschwommene Rechtspolitik ein Stück weit gerade rücken möchte......


und hier könnte ich wahrscheinlich noch die ganze Seite füllen......

+++++++++++++dann MUSS es eine Urteilsüberprüfung geben !!!++++++++++++++++


melden

Der Prozess Oscar Pistorius und der Tod von Reeva Steenkamp

22.10.2014 um 11:44
Inzwischen gibt es auch mehrere satirische Twitter- Accounts, unter anderem:

https://mobile.twitter.com/BarryRouxLaw

Daraus zum Beispiel:
Remind me to kill my wife if I ever fancy a 10-month holiday.
#OscarPistorius

Can SCA give us Justice Eventualis please! #OscarTrial


Growing 4.4kg of marijuana - sentenced to 10 years.
Murder an innocent victim without warning shot - 5 years.
#nojustice WTF? #oscartrial

5 years. Not even a quarter of Reeva's life or potential life. Not bad. Appeal for the win. #OscarTrial

If I didn't know better I would say that Judge Masipa is a defense lawyer as she starts with her excuses for her decision. #OscarTrial

"I've been made very sad by the trauma I experienced after shooting someone dead. I need TLC." #ThatsNotFair


melden
Luminarah
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der Prozess Oscar Pistorius und der Tod von Reeva Steenkamp

22.10.2014 um 11:52
@TruthLove
Das ist auch gut aus deinem Link:

A reminder that I'm so good I changed the meaning of dolus eventualis with this case. If you need a lawyer you know who to call. #OscarTrial


:) :)


melden

Der Prozess Oscar Pistorius und der Tod von Reeva Steenkamp

22.10.2014 um 11:56
Hallo @all,
ich bin schockiert, dass die 1/6-rule bei fahrlässiger Tötung überhaupt greift! 5 Jahre hörte sich im ersten Moment nicht gerecht, aber aktzeptabel, an. Allein die Option die Reststrafe nach 10 Monaten in Hausarrest umzuwandeln ist ein Hohn.
Da bleibt abzuwarten, ob der Einfluss der Familie immer noch so stark ist, dass dem Antrag tatsächlich stattgegeben wird. Freunde, bei hohen Beamten im Strafvollzug und auch in Regierungskreisen, hat OP sich sicher nicht gemacht.

Zwei Fragen die ich habe: Wer trägt die Prozesskosten im Falle einer Revision? Gibt es auch in SA die Möglichkeit eine Klausel im Urteil zu verfassen die, z.B. eine Hafterleichterung oder die vorzeitige Entlassung, ausschliessen?


melden

Der Prozess Oscar Pistorius und der Tod von Reeva Steenkamp

22.10.2014 um 12:26
Schau an! Das ging ja schnell!
Oscar ist einem Club beigetreten...

http://www.timeslive.co.za/thetimes/2014/10/22/oscar-joins-new-club
Oscar Pistorius has joined a unique club of jailbird sportsmen.

That club includes former boxer Mike Tyson, American footballer and convicted dog fighter Michael Vick and English footballer and rapist Ched Evans.

Tyson resumed his boxing career after three years in jail and Vick plays for the New York Jets.
Text
Da ist er ja in guter Gesellschaft ...

Pistorius was likely to spend as little as 10 months in jail, not a long time, said high performance sports consultant Ross Tucker, when you consider a basic doping ban is two years and injured rugby players often sit out a year on the bench.

"But the issue is," said Tucker, "will the sport want him back."


melden

Der Prozess Oscar Pistorius und der Tod von Reeva Steenkamp

22.10.2014 um 12:49
Gleich und Gleich gesellt sich gern!

Wobei Michael Vicks für Tierquälerei zu 24 Monaten (von denen er 18 (!) Monate abgesessen hat) verurteilt wurde.


melden
elweko
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der Prozess Oscar Pistorius und der Tod von Reeva Steenkamp

22.10.2014 um 12:53
BreakOnThrough schrieb:Zwei Fragen die ich habe: Wer trägt die Prozesskosten im Falle einer Revision? Gibt es auch in SA die Möglichkeit eine Klausel im Urteil zu verfassen die, z.B. eine Hafterleichterung oder die vorzeitige Entlassung, ausschliessen?
....ich könnte mir vorstellen, dass die Kosten erstmal der Angeklagte trägt, evt. git´s ja bei unberechtigter Revision durch die Staatsanwaltschaft eine Kostenrückerstattung - wäre allerdings eine Frage an die besser Rechtskundigen hier im Forum....

Ausschluss der Hafterleichterung dürfte allerdings bei dem jetzigen Stand der Verurteilung ausgeschlossen sein - hierzu müsste das Strafmass dann wohl die 5-Jahres-Grenze übersteigen, damit eine Umwandlung in Hausarrest ausgeschlossen ist / werden kann......soweit habe ich alles bisherig Gelesene verstanden.....
------------------------------------------------------------

....und noch ein kleines "Schmankerl" für alle "Rechtsverdrossenen" - so geschehen HIER in unserer so "heilen Rechtswelt":

"Rechtskenntnis kann bei Richtern nicht vorausgesetzt werden"

"Rechtskenntnis darf einem Richter nicht unterstellt werden" - so der Leitsatz eines Beschlusses des OLG München, nach der Redaktion der StraFo. Ausgabe 10/2014, Seite 422.

http://nebgen.blogspot.de/2014/10/rechtskenntnis-kann-bei-richtern-nicht.html


....na, wenn da mal nicht ein ähnlicher Grundsatz in SA ebenfalls gilt..... ;-)


melden

Der Prozess Oscar Pistorius und der Tod von Reeva Steenkamp

22.10.2014 um 13:51
Zurückschauend…

Nel hat zuerst dolus directus plädiert. Minimale Strafe 25 Jahren.
Oder, mindestens, dolus eventualis, Minimum 15 Jahre.
Die Richterin ist bei culpable homicide gelandet – keine minimale Strafe, max 15.

Nach der Verkündung des Urteils plädiert Nel – ja, Fahrlässigkeit, aber des höheren Grades und schlägt vor … nur 10 Jahre!
Damit schätzt er die Fahrlässigkeit gar nicht mehr so hoch, gar nicht angränzend zum dolus eventualis.

Und was noch schlimmer, er akzeptiert die Entscheidung der Richterin! Er akzeptiert damit, dass es IHM nicht gelungen ist, im Laufe des Prozesses die OP´s Schuldigkeit ausreichend für die beiden Dolusse zu beweisen.

Also, kein Grund, keine Möglichkeit seitens Nel das Urteil zu appellieren. Nur das Strafmass. Aber 5 vs 10, da ist Unterschied ja nicht allzu gross...

Vielleicht kann der Staat sowohl Urteil als Strafe appellieren, als hätte auch Nel versagt?

***

Warum, wieso schlägt Nel nur 10 Jahre, anstatt möglichen 15 vor, wo er doch die schräge Argumentatin der Richterin bei der Verkündung des Urteils kennengelernt hat? Unterschiedlich von uns kannte Nel doch das §276, 1/6 Geschichte, da muss man nicht IQ über 100 haben, um zu verstehen, was weiter kommen wird, wenn er nur 10 Jahre verlangen wird! Wieso hat er auf die weiteren Zeugen verzichtet, obwohl er schon gesehen hat, wie unausreichend seine bisherigen Beweise für die Richterin waren?

***


Wer weiss, welche nette § da für den restlichen 5/6 noch für OP vorliegen...
Darf er weiter Waffen tragen?
Fragen, Fragen, nichts als Fragen...


melden

Der Prozess Oscar Pistorius und der Tod von Reeva Steenkamp

22.10.2014 um 15:09
Ahnungslose schrieb:Und was noch schlimmer, er akzeptiert die Entscheidung der Richterin!
Das südafrikanische Strafprozessrecht sieht die Möglichkeit, Rechtsmittel einzulegen, erst nach Abschluss des Verfahrens – also erst nach der Entscheidung über das Strafmaß - vor. Sowohl das Urteil als auch das Strafmaß können erst zu diesem Zeitpunkt angegriffen werden. Nel hatte daher bisher noch keine Möglichkeit, Urteil und/oder Strafmaß anzugreifen. Es läuft erst jetzt die 14-tägige Frist. Natürlich muss er im Rahmen der Strafmaßverhandlung das vom Gericht gesprochene Urteil (in diesem Fall also die fahrlässige Tötung) als Grundlage nehmen. Damit hat er dieses Urteil aber in keiner Weise angenommen bzw. akzeptiert. Es entspricht vielmehr dem ganz normalen Prozedere nach südafrikanischem Recht.
Dazu eine Aussage von William Booth
http://www.news24.com/Live/SouthAfrica/OscarPistorius/The-state-can-still-appeal-Pistoriuss-culpable-homicide-conviction...

http://www.enca.com/south-africa/house-arrest-or-prison-time-oscar-pistorius
Pretoria University Professor Wium de Villiers would not speculate on the outcome of the sentence, but spoke about what was likely to happen once the sentence was concluded.
This would be the moment when either side would make it known whether they plan to appeal either the verdict or sentence. De Villiers was of the view that Pistorius’s legal team would not appeal, but that the state could.
https://ca.sports.yahoo.com/news/pistorius-faces-sentencing-over-girlfriends-death-divisive-trial-114015933.html
Under South African law, an appeal cannot be launched until sentencing has been concluded.
Der Staat kann zur Überprüfung des Urteils Rechtsmittel sowohl hinsichtlich rechtlicher Fragen als auch hinsichtlich der Strafmaßzumessung einlegen.
Nach Ansicht vieler Juristen ist die fragwürdige Bewertung Masipas des Dolus eventualis (im Zusammenspiel mit dem error in objecto/persona) eine rechtliche Frage und würde daher einen Berufungsgrund darstellen, mit dem sich das eigentliche Urteil angreifen ließe.

http://criminallawza.net/2014/09/13/pistorius-remains-in-jeopardy-of-a-murder-conviction/
In the final analysis, Masipa appears to have erroneously conceived of the defence of putative private defence, and to have misconceived the test of intention when dealing with a problem of error in objecto. Also, she appears to have conflated a requirement for possession for the fault required for the unlawful possession of ammunition. These are all, arguably, errors of law. As errors of law, the state may appeal. The effect is that, if the state does appeal, and one may well expect that it will, Pistorius continues to face the prospect of a murder conviction.
Bei seiner Forderung bezüglich des Strafmaßes wird Nel sich üblicher Weise an anderen Fällen orientieren, um daraus eine Verhältnismäßigkeit abzuleiten. Danach ist eine Forderung von mindestens 10 Jahren schon sehr hoch – dies entspricht einer Verdopplung dessen, was die generellen Leitlinien vorsehen: nämlich 5 Jahre.

http://www.bustle.com/articles/39654-how-long-will-oscar-pistorius-spend-in-jail-5-possible-sentences
According to the AP, the general guideline for culpable homicide — when someone’s used a gun — is five years.
Zudem wurden für eine fahrlässige Tötung bisher offenbar nach südafrikanischem Recht noch nie mehr als 10 Jahre als Haftstrafe verhängt (oft sind es auch nur Bewährungsstrafen). Mit einer Forderung von mindestens 10 Jahren übertrifft man damit den bisher schwerwiegendsten Fall.

http://www.dw.de/nicht-fair-südafrikaner-bedauern-pistorius-urteil/a-18010762
Das Strafmaß müsse man nun einmal im Kontext des Urteils auf fahrlässige Tötung sehen und im Lichte bisher verhängter Strafen. Da habe die Richterin einen breiten Auslegungsspielraum: zwischen null und zehn Jahren habe es auf fahrlässige Tötung schon gegeben. Fazit: "Fünf Jahre liegen genau in der Mitte dieser zwei Extreme. Es ist also im Kontext des Urteils keine unangemessene Strafe", so Hood.


melden

Der Prozess Oscar Pistorius und der Tod von Reeva Steenkamp

22.10.2014 um 15:32
@BaroninVonPorz

Tut mir leid, ich habe dich gezwungen, zum zweiten mal das zu erklären. Mea culpa!

Ich habe schon früher das verstanden, was du zu sagen versuchst, so auch jetzt, aber das findet nicht Platz in meiner Logik - Nel hat ja zugesagt - culpable homicid ist schon richtiges conviction, wohl es liegt an der Grenze von dolus eventualis. Jetzt müsste er seine Worte zurückschlucken und erneut sagen - nein-nein, kein culpable homicid, es ist doch pure dolus directus!?

Aber es ist so, wie du sagst, zum dritten mal werde ich deinen Verständnis nicht auf die Probe stellen:-)

***

The state can still appeal Pistorius's culpable homicide conviction
21 October, 11:27 AM

If the state is unsatisfied with Oscar Pistorius's culpable homicide sentence, Gerrie Nel and his prosecution team are able to appeal Judge Masipa's ruling now that Pistorius has been sentenced to five years in prison.


Hier gehen 'conviction' und 'sentence' durcheinander, was man appellieren kann/darf, steht nicht eideutig fest. Hoffen wir doch, dass eben das Urteil neu gefallen wird. Ohne dolusse kann OP in kurzer Zeit alle Strafen in Nichts verwandeln. Da bin ich sicher, wie nur ein Profan es kann:-)


melden

Der Prozess Oscar Pistorius und der Tod von Reeva Steenkamp

22.10.2014 um 15:41
BaroninVonPorz schrieb:Nach Ansicht vieler Juristen ist die fragwürdige Bewertung Masipas des Dolus eventualis (im Zusammenspiel mit dem error in objecto/persona) eine rechtliche Frage und würde daher einen Berufungsgrund darstellen, mit dem sich das eigentliche Urteil angreifen ließe.
Ich sehe das auch so. Ich habe das gestern erneut auch hier geschrieben - wenn die Richterin früher sich grob dumm ausgedrückt hat - OP habe zwar auf Intruder geschossen, aber nie zugegeben, dass er ihn töten wollte - dann bei der Verkündung der Strafe hat sie, wahrscheinlich ungewollt, zugegeben, dass OP doch vorgehabt hat, den Intruder zu töten.

Dass dürfte ein Verstoss gegen Gesetz sein und damit dürfte auch Anlass zum Appelieren des Urteils da sein.

Ist es so?
Will der 'Staat' das????


melden

Der Prozess Oscar Pistorius und der Tod von Reeva Steenkamp

22.10.2014 um 15:51
Ahnungslose schrieb:Tut mir leid, ich habe dich gezwungen, zum zweiten mal das zu erklären.
Nein, die Erklärung von mir erfolgte vollkommen freiwillig :)
Die Widersprüche, die du beschreibst, ergeben sich aus dem vorgesehenen Verfahrensablauf. (Es erfolgt erst das Urteil und dann wird für dieses Urteil das richtige Strafmaß verhandelt. Erst danach können sowohl Urteil als auch Strafmaß mit Rechtsmitteln angegriffen werden.)
Es ist Nel sichtlich schwer gefallen, während der Strafmaßverhandlung, „nur“ mit der Fahrlässigkeit argumentieren zu können – er hat sie dann ja auch fast immer mit dem Grenzfall zum dolus eventualis in Verbindung gesetzt. Letztlich hatte er aufgrund des vorgesehenen Verfahrensablaufs diesbezüglich keine Wahl. Du hast aber Recht, dass sich dadurch zwangsläufig einige Widersprüche ergeben.


melden

Der Prozess Oscar Pistorius und der Tod von Reeva Steenkamp

22.10.2014 um 19:08
“If Oscar comes here, other offenders won’t do anything to him,” Viljoen says. “They’ll help him. If he keeps his mouth shut or makes jokes, he’ll be fine…”

Nichts droht in Gefängnisse die Verletzten, seitens Mithäftlingen.
Was aber die allgemeine Lage in Gefängnissen betrifft, d astellt es sich heraus, dass Vergeer hatte in 99% Recht und Modese in 1%!

http://www.theguardian.com/world/2014/oct/22/oscar-pistorius-disabled-inmates-prison-poor-treatment

OP wird davon aber nichts erfahren.


melden

Der Prozess Oscar Pistorius und der Tod von Reeva Steenkamp

22.10.2014 um 19:42
Live habe ich nicht geschaut, später habe ich Videos gesucht aber nicht gefunden - hat jemand gefolgt, ist die Versöhnung zwischen OP und seinem Vater gegen Ende stattgefunden?

So weit ich es gesehen habe, ist OP den Vater vorbei zu Arnold gegangen, ohne sich vom Vater zu verabschieden. Stimmt?

Ich habe den Eindruck gehabt, dass der Vater wusste, was passiert ist und das nicht glauben konnte, dass Op so leicht rauskommen wird.


melden

Der Prozess Oscar Pistorius und der Tod von Reeva Steenkamp

22.10.2014 um 20:28
@Ahnungslose: ich habe das Gefühl, dass jeder in der Familie weiß, was in der Nacht war, außer Aimee.....sie scheint echt in ihrer Bruderliebe völlig ahnungslos und unbelastbar für die Wahrheit zu sein.


melden

Der Prozess Oscar Pistorius und der Tod von Reeva Steenkamp

22.10.2014 um 20:39
@Mylady
Oder sie hat ihm seinen "Ausraster" verziehen, wer weiss was er erzählt hat, was da geschehen ist in der Nacht. Genau wie in dem Fall des Täters auf Juist könnte man doch einfach dem Opfer eine allseits beliebte sogenannte *Mit* schuld geben, von der Mitschuld bis zur Schuld ist es dann nicht mehr weit...a la, sie hat ihn "provoziert" einen "wunden" Punkt getroffen oder was auch immer, vielleicht ihn "erpressen" wollen..dazu raten dann schon die Anwälte der Verteidigung...
gemeinhin scheint es - wie verschiedene Prozesse im "häuslichen" Bereich zeigen, siehe die Sache auf Juist - eine gewisse *Neigung* unbeteiligter Frauen zu geben, den Täter gerne entschuldigen zu wollen.... warum auch immer - besonders der Kachelmann-Prozess hat das auch gezeigt und da GAB es noch ein Opfer, das AUSSAGEN konnte, dem aber nicht geglaubt wurde.
Wie das wohl bei einem Überleben Reevas gewesen wäre... ich mag mir das gar nicht ausmalen....
Allerdings ist es denkbar, dass sie genau deswegen eben NICHT überlebt hat, weil sie etwas Eindeutiges zu erzählen gehabt hätte...


melden

Der Prozess Oscar Pistorius und der Tod von Reeva Steenkamp

22.10.2014 um 20:45
Ja, genau.......wie hatte er im Zeugenstand so schön gesagt: er hätte Reeva gefragt, warum sie die Polizei rufen wollte?..........Unbegreiflich, dass keiner darauf eingegangen ist, erst solllte sie angeblich die Polizei anrufen und dann fragt er sie warum sie es tut, obwohl sie geschlafen hat.......


melden
Anzeige

Der Prozess Oscar Pistorius und der Tod von Reeva Steenkamp

22.10.2014 um 20:50
@Mylady
Mylady schrieb:Unbegreiflich, dass keiner darauf eingegangen ist
Meiner unmaßgeblichen Meinung nach hat es niemanden gegeben, der wirklich die Indizienkette
einmal schlüssig zugunsten des Opfers interpretiert hat - und das ist nicht in Ordnung, ganz und gar nicht. Da ist der *Versprecher* ( wurde nicht einmal als solcher deklariert, was war es also..?) von ihm
ein Baustein von vielen, die ein sehr eindeutiges Bild gezeichnet hätten, eine ganz andere Wertung der Indizien - als wie sie vorgenommen wurde.
Ist aber z.B. in dem Fall auf Juist nicht anders und bei Kachelmann auch nicht, daran sieht man doch wie die *Philosophie* der beteiligten Juristen die ganze Sache lenken und gestalten kann.


melden
184 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Das Licht der Welt480 Beiträge
Anzeigen ausblenden