Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung

Vierfach-Mord in Rupperswil

Aus den Beiträgen in dieser Diskussion lässt sich automatisch ein Radio generieren (Radio starten).
Sauffenberg
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Vierfach-Mord in Rupperswil

15.04.2016 um 04:02
silbersee schrieb:also ist es verwirrend, weil wenn Brandbeschleuniger benutzt wurde mit klarem Ja dahinter, können es nicht nur die Decken und Altpapier gewesen sein.
Wieso? Wenn man brennbare Materialien wie Papier und Decken als Brandbeschleuniger in diesem Fall sieht, passt es doch. Auch sollte man die Aussagen dieser Konferenz nicht auf die Goldwaage legen - die war nicht dazu gedacht um großartig Details weiterzugeben. Außerdem kann der eventuelle zusätzliche Brandbeschleuniger auch aus dem Haushalt kommen (Benzinkanister) - falls es ihn gibt.

Wie auch immer - die Brandbeschleuniger-Diskussion bringt uns so nicht weiter. Decken und Altpapier - das wissen wir! Der Rest ist wieder ominös.

Letzendlich interessiert nur - war der Brandbeschleuniger vor Ort zu finden oder wurde welcher mitgebracht. Und da wissen wir nur von Altpapier und Decken vor Ort! (Es ist nicht davon auszugehen, dass diese mitgebracht wurden)


melden
Anzeige

Vierfach-Mord in Rupperswil

15.04.2016 um 04:06
Sauffenberg schrieb:Decken und Altpapier das wissen wir!
ja vom Blick! :-D
weiss nicht ob das wirklich Fakt ist?
aber stimmt es bleiben lauter ???????????? und schauen wir mal die Sendung, eventuell gibt es ja doch ein etwas besseres Bild danach? vor allem, vielleicht gibt es neue Hinweise oder es ergeben sich sonstige neue Spuren daraus. Hoffe ich!

Aber ein Brandbeschleuniger ist meist etwas, das bereits angezündet ist (mit Streichholz, Feuerzeug, Kerze), das kann Altpapier sein oder Decken, dann das brennende eben zu beschleunigen! damit es schneller geht!


melden

Vierfach-Mord in Rupperswil

15.04.2016 um 06:45
Dass die Eltern vorbeikommen wollten, ist ein neuer Aspekt. Ist dieser Besuch vielleicht für Carlas Gesichtsausdruck am Bankautomat verantwortlich? War sie in Sorge, hat sie den Eltern was Wichtiges, was Belastendes mitteilen wollen?

Ich gehe nach wie vor viel eher davon aus, dass die Täter, bzw. die Mörder, nach dem Weggang von Carla ins Haus gelangten, allenfalls kurz nach ihrer Rückkehr. Da stand der Plan schon fest, die Opfer wurden ja systematisch getötet, und alle im Obergeschoss.


melden

Vierfach-Mord in Rupperswil

15.04.2016 um 10:40
Mauberzaus schrieb: War sie in Sorge, hat sie den Eltern was Wichtiges, was Belastendes mitteilen wollen?
Wenn es denn Fakt wäre, dass der Besuch der Eltern an dem Tag feststand, dann kann ich mir
eigentlich weniger vorstellen, dass bei diesem Besuch über Belastendes gesprochen werden sollte,
Carla den Eltern kurz vor den Feiertagen noch Sorgen bereiten wollte.
Ich schätze CS eher so ein, dass sie allein mit ihren Schwierigkeiten fertigwerden wollte, niemanden
belasten, etwas aufbürden.
Aber vielleicht hatte der Täter genau davor Angst, dass Carla doch etwas erzählen könne; wäre ne
weitere Möglichkeit....


melden

Vierfach-Mord in Rupperswil

15.04.2016 um 11:47
Dass es hieß, sie kann mehr abheben heißt nicht, dass das, was sie abhob, nicht genau den Beträgen entsprach, die auf den Konten waren. Es gibt ja auch noch einen Dispokredit. Ich könnte mir daher vorstellen, das, was sie abhob, entsprach genau dem, was auch auf den Konten war und die Täter zwangen sie, alles, was da ist, abzuheben, auch wenn sie wegen Dispo noch viel mehr hätte abheben können. Oder hieß es eindeutig, es war noch mehr Guthaben auf dem Konto? Ich habe die Aussage so in Erinnerung, dass sie mehr hätte abheben können, das heißt aber eben nicht, dass auch mehr drauf war.


melden

Vierfach-Mord in Rupperswil

15.04.2016 um 11:55
Was ich nicht verstehe: Wenn die Freundin ungeplant vor der Tür stand und nicht, wie wir vorher dachten, verabredet, wieso haben die Täter ihr den Hund mitgeben lassen? Ich meine, es wäre doch viel sinnvoller, sie einfach nur abzuwimmeln, vorzugeben, man sei krank oder in Eile, wieso gaben sie ihr den Hund mit? Das barg doch das Risiko, dass sie dann NOCH mal anklingelt nach dem Gassigang (wie lang geht man normalerweise Gassi mit so einem kleinen Hund? 30 Min.? 1 Std.?). Und wieso klingelte sie nicht danach noch mal, um den Hund zurückzubringen? Hat Carla sie gebeten, den Hund eine längere Zeit zu nehmen? Oder tat sie das von sich aus? Ich finde diesen Punkt jetzt etwas unlogisch, als Täter hätte ich sie einfach nur abwimmeln lassen und nicht risikiert, dass sie zwischendurch wieder auf der Matte steht, um den Hund zurückzubringen, noch dazu wenn die, die als Einzige harmlos die Tür aufmachen kann, dann gerade zur Bank geschickt wurde!

Nächster Punkt: Die Eltern! Wenn Carla wusste, dass sie kommen, wird verständlich, warum sie sich kooperativ zeigte und keine Hilfe suchte in der Bank. Sie wollte schlicht, dass die Täter weg sind, bevor ihre Eltern kommen, damit denen nichts passiert! Wahrscheinlich hat sie den Tätern auch gesagt, dass die Eltern gegen 11 Uhr kommen und man sagte ihr, sie solle sich dann eben beeilen mit der Bank, damit die Täter bis 11 Uhr dann weg sind. Und das tat sie dann wahrscheinlich auch genau aus dem Grund.

Fraglich dann immer noch: Warum haben die Täter trotzdem die ganze Familie umgebracht??? Das macht doch bei einem Raub gar keinen Sinn!


melden
Sauffenberg
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Vierfach-Mord in Rupperswil

15.04.2016 um 12:25
Comtesse schrieb:Dass es hieß, sie kann mehr abheben heißt nicht, dass das, was sie abhob, nicht genau den Beträgen entsprach, die auf den Konten waren
ch kann mir nicht vorstellen, dass Carla auf ihren Konten nur knapp 10 000 CHF gehabt hat.
Entweder sie sollte absichtlich nur so wenig abheben, weil die Täter dachten, ab 10 000 CHF wird nachgeforscht und ein längeres 4 Augen-Gespräch zwischen Carla und einem Bänker im Hinterzimmer nun doch zu riskant aus Tätersicht war.
Oder sie hat die Summe freiwillig für einen bestimmten Zweck geholt (und es waren noch keine Täter im Haus oder es war für die Anfangs noch nicht so bedrohlichen Täter als eine Schuldbegleichung/ Schweigegeld/Kaufsumme/ gedacht).
Was ich auch für möglich halte: Das Geld war für die Eltern gedacht - vielleicht haben sie ihrer Tochter mal etwas geliehen, oder sie haben spezielle Weihnachtsgeschenke besorgt. 10 000 CHF ist jetzt keine Riesensumme, wo man in der Schweiz Panik schieben muss.
Offen bleibt, ob da schon jemand tot ist. Sicher ist: Carla Schauer wird von einer Freundin angerufen. Als sie nicht ­abnimmt, kommt die Freundin zum Haus. Schauer öffnet die Tür nur einen Spalt weit und sagt, es sei alles in Ordnung. Schauer gibt der Freundin ihr Hündchen zum Gassigehen.
Das ist in der Tat neu. Dass sie nicht abnimmt, ist ein ja ein Indiz dafür, dass die Täter sie gehindert haben abzunehmen. Also das Täter bereits im Haus waren. Die Nachbarin, die ja irgendwann mal wieder kommt vom Gassi gehen, erhöht natürlich wieder den Zeitdruck auf die Täter.
@Comtesse Wahrscheinlich hätte ein Abwimmeln mit fadenscheinigen Ausreden an der Tür das Risiko aus Tätersicht mehr erhöht als wenn man den Hund weggibt. Jedenfalls setzt die Nachbarin die Täter mit ihrem zeitllich begrenzten Gassigang unter Druck!


melden

Vierfach-Mord in Rupperswil

15.04.2016 um 12:30
" Man sieht Altpapier und Decken, die wohl über die Toten gelegt wurden, bevor sie angezündet wurden. «Ob all diese Szenen im Mordhaus auch in der Realität so passiert sind oder so vorgefunden wurden, wissen wir nicht», so «XY»-Redaktionsleiterin Ina-Maria Reize-Wildemann"

...aus dem BLICK-Bericht von gestern; Wir sollte also gewisse Details nicht eins zu eins übernehmen.
Es ist in Filmbeiträgen bei XY schon öfter vorgekommen, dass Dinge, die scheinbar nicht direkt tatrelevant
waren, anders interpretiert wurden.
Dagegen wird die Anwesenheit von Carla`s Eltern nicht einfach erfunden worden sein. Das ist ein neuer
Aspekt, den man als gesichert ansehen kann.
Was ich vom Abholen des Hundes durch die Freundin halten soll, weiß ich nicht direkt; allerdings sollten wir
auch bei dieser Szene nicht alles als gesichert ansehen; vielleicht fand ja doch ein kurzer Wortwechsel statt,
nach dem Motto: "Mir geht es heute nicht so gut, kannst Du Chilli bis heute nachmittag behalten" etc.


melden

Vierfach-Mord in Rupperswil

15.04.2016 um 12:31
@Sauffenberg
Aufgrund ihres merkwürdigen Verhaltens an der Tür, als die Freundin klingelte, gehe ich davon aus, dass die Täter da schon im Haus waren und dass sie das Geld für die Täter abholte und nicht aus anderen Gründen. Evtl. war es wirklich der Grund dann, dass man Angst hatte, bei einer Summe über 10.000 CHF gibts evtl. Probleme in der Bank. Es kann auch sein, dass sie noch mehr auf einem anderen Konto hatte, das den Tätern nicht bekannt war. 10.000 CHF finde ich jetzt aber auch nicht sooo wenig Geld, dass ich mir nicht vorstellen kann, dass das alles war, was sie hatte. Die wenigsten Leute, die ich kenne, haben mehr Ersparnisse, und sie war alleinerziehend und musste ein Haus und zwei Kinder davon unterhalten.


melden

Vierfach-Mord in Rupperswil

15.04.2016 um 12:34
"Das «XY»-Drehbuch verrät neue Details. Etwa, dass an jenem Morgen um 8.30 Uhr ein Nachbar auf seinem Vorplatz eine Zigarette raucht und sieht, wie die Rollläden bei den Schauers runtergehen. Auch, dass der jüngere Sohn Davin da wohl noch schläft. Und auch sein Bruder Dion mit der Freundin länger im Bett liegt." (BLICK)


Woher weiss man, dass der jüngere Sohn noch schläft und der ältere mit der Freundin länger im Bett liegt?
Der Nachbar steht doch VOR dem Haus und kann nicht reinschauen.
fortylicks schrieb: Wir sollte also gewisse Details nicht eins zu eins übernehmen.
ich frage mich, warum dazugedichtet werden muss. Die Morde sind komplex genug, dass die Behörden bei den Tatsachen bleiben könnten.


melden

Vierfach-Mord in Rupperswil

15.04.2016 um 12:40
@Wolke7
ja, zu den Jalousien gibt es für mich ein anderes Bild. Von einer Nachbarin (weiss nicht ob ich es aus dem anderen oder diesem tread im Hinterkopf habe) wurde dem Blick, glaub ich, ein Interview gegeben, wonach sie gesehen haben will, dass eine?? Jalousie gegen 8.00 Uhr ?? heruntergelassen wurde. Auf den Bildern direkt nach der Tatentdeckung kann man sehen, dass zumindest im Erdgeschoss die Jalousien offen waren - hier wäre ein Herunterlassen auch gar nicht gegangen, da überall Blumenkästen auf den Fensterbänken standen!! Also im ganzen Haus stimmt definitiv nicht...
Irgendwo hab ich auch gelesen, dass die Ermordeten im Gästezimmer gefunden wurden!

Solte hier was von mir falsch wieder gegeben sein - bitte vergessen!! Links habe ich momentan nicht - ich werd mal suchen...


melden
Sauffenberg
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Vierfach-Mord in Rupperswil

15.04.2016 um 12:44
Sauffenberg schrieb:Offen bleibt, ob da schon jemand tot ist.
Das gibt mir auch zu denken. Ein Opfer schon tot oder verletzt, bevor Carla zur Bank geht?

Die Täter betreten kurz vor 8.30 Uhr das Haus. Carla ist die einzige, die wach ist -> also wird sie logischerweise zuerst überwältigt. Täter fragen, wer noch im Haus ist.
Der 13-Jährige lässt sich leicht überwinden. Jetzt das Problem für die Täter: 2 Personen auf einmal - darunter ein gesunder 19 Jähriger, der sich durchaus zu wehren weiß und es evtl. auch tat!
Die Situation: Man liegt mit seiner Freundin im Bett und auf einmal stürmt ein (2? 3?) Täter mit Messer (?) ins Schlafzimmer - durchaus möglich, dass es hier bereits zum Kampf kam und Dion schwer verletzt/ tödlich wurde.

Die Mutter, traumatisiert von der potentiellen Gewalt der Täter, die ihren Sohn verletzt haben (getötet?), ist deshalb "zerknirrscht/ ungeschminkt/ guckt gestresst" - und schlägt keinen Alarm, weil die Täter drohen alle Geiseln zu töten, sobald auch nur ein Polizeiauto erscheint. Sie geben evtl. noch vor einen Maulwurf bei der Polizei zu haben, den Polizeifunk abzuhören oder ähnliches.
Während die Mutter Geld holt, töten sie die 2 Geiseln - da ihnen klar ist, dass diese Augenzeugen eines Mordes sind und sie durch Phantombilder gefunden werden könnten. Die Brände werden mit Decken und Altpapier schon vorbereitet. Als die Mutter wieder kommt, wird sie sofort getötet, aber es ist keine Zeit mehr diese mit der gleichen "Sorgfalt" abzudecken. Evtl. wurde sie auch nicht angezündet. Bezugnehmend auf die Szene, in der Carlas Kopf im Raum zu sehen ist und die anderen 3 Geiseln nicht.
Sauffenberg schrieb:Nachdem das Feuer gelöscht ist, sitzt Carla Schauer auf ­einem Stuhl. Gefesselt. Den Kopf gesenkt.
Die Täter fliehen, da ihre Tat vollendet ist (obwohl sie vllt. ganz anders geplant war - evtl. wollte man recht lange im Haus bleiben und den Lebensgefährten oder die Eltern auch als Geiseln nehmen).
Der Tod/Verletzung des goßen Sohnes und/oder das ungeplante Erscheinen der Nachbarin hat aber den Plan der Täter zerstört.


melden

Vierfach-Mord in Rupperswil

15.04.2016 um 12:45
Sauffenberg schrieb:Das ist in der Tat neu. Dass sie nicht abnimmt, ist ein ja ein Indiz dafür, dass die Täter sie gehindert haben
Ganz genau; für mich steht damit fest, dass die Täter da bereits im Haus waren!


melden

Vierfach-Mord in Rupperswil

15.04.2016 um 12:45
genau @conita1946 , mir ist auch erinnerlich, dass die Nachbarin sagte, im OG gingen die Storen runter.
Daraus habe ich geschlossen, dass die wahrscheinlich die Täter veranlasst haben, um Einblicke in das Zimmer von aussen zu verhindern.

Jetzt ist es plötzlich der rauchende Nachbar.

Ausser Blick berichtet im Augenblick keine Zeitung. Aber auch Blick ist kein Märchenblatt


melden
Sauffenberg
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Vierfach-Mord in Rupperswil

15.04.2016 um 12:54
genau @conita1946 , mir ist auch erinnerlich, dass die Nachbarin sagte, im OG gingen die Storen runter.
Daraufhin habe ich geschlossen, dass die wahrscheinlich die Täter veranlasst haben, um Einblicke in das Zimmer von aussen zu verhindern.
Richtig - bisher war das Herunterlassen der Rollläden 8.30 Uhr ja nicht unbedingt der endgültige Hinweis, dass die Täter im Haus waren. Aber in Verbindung damit, dass Carla auch nicht mehr auf ans Telefon ging - ist anzunehmen, dass die Rollläden aufgrund von Tätereinwirkung heruntergelassen wurden.
Also solange keine anderen Infos kommen können wir davon ausgehen: "kurz vor 8.30 Uhr betreten die Täter das Haus". Früher nicht, denn dann hätten sie die Rollläden eher runter gelassen.


melden

Vierfach-Mord in Rupperswil

15.04.2016 um 13:05
Sauffenberg schrieb:Der 13-Jährige lässt sich leicht überwinden. Jetzt das Problem für die Täter: 2 Personen auf einmal - darunter ein gesunder 19 Jähriger, der sich durchaus zu wehren weiß und es evtl. auch tat!
Die Situation: Man liegt mit seiner Freundin im Bett und auf einmal stürmt ein (2? 3?) Täter mit Messer (?) ins Schlafzimmer - durchaus möglich, dass es hier bereits zum Kampf kam und Dion schwer verletzt/ tödlich wurde.
Es ist äußerst unwahrscheinlich, dass die Freundin des älteren Sohnes um 8.30 Uhr noch gemütlich im Bett lag, wo sie neben dem Lebensgefährten die Einzige war, die an dem Tag auch früh raus und zur Arbeit gemusst hätte. Ich gehe daher davon aus, dass beide Frauen auf waren und evtl. aus Höflichkeit und Solidarität auch der Sohn mit seiner Freundin mit aufgestanden ist. In dem Fall wären die Täter eingedrungen und hätten 2-3 erwachsene Personen auf einmal überwältigen müssen, was m.E. nur unter Androhung von Waffengewalt funktioniert haben kann. Dazu muss man aber auch nur eine der weiblichen Personen mit einem Messer bedroht haben, damit die anderen Beiden tun, was man sagt. Denke, man hat sie dann direkt alle nach oben getrieben und da gefesselt.


melden
Sauffenberg
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Vierfach-Mord in Rupperswil

15.04.2016 um 13:09
Comtesse schrieb:Es ist äußerst unwahrscheinlich, dass die Freundin des älteren Sohnes um 8.30 Uhr noch gemütlich im Bett lag, wo sie neben dem Lebensgefährten die Einzige war, die an dem Tag auch früh raus und zur Arbeit gemusst hätte.
Das stimmt nicht. Laut aktuellen Informationen lagen beide im Bett! Außerdem wissen wir nicht, wann Simona zur Arbeit musste - wir haben kein Zeit dafür. 8.30 Uhr im Bett, wenn sie z.B. 10.00 Uhr in Zürich sein muss - why not?
Sauffenberg schrieb:Etwa, dass an jenem Morgen um 8.30 Uhr ein Nachbar auf seinem Vorplatz eine Zigarette raucht und sieht, wie die Rollläden bei den Schauers runtergehen. Auch, dass der jüngere Sohn Davin da wohl noch schläft. Und auch sein Bruder Dion mit der Freundin länger im Bett liegt.


melden

Vierfach-Mord in Rupperswil

15.04.2016 um 13:12
Comtesse schrieb:In dem Fall wären die Täter eingedrungen und hätten 2-3 erwachsene Personen auf einmal überwältigen müssen, was m.E. nur unter Androhung von Waffengewalt funktioniert haben kann. Dazu muss man aber auch nur eine der weiblichen Personen mit einem Messer bedroht haben, damit die anderen Beiden tun, was man sagt. Denke, man hat sie dann direkt alle nach oben getrieben und da gefesselt.
da bin ich ganz bei Dir. Genau dieser Vorgang wurde hier schon vor Wochen hier so dargestellt. Ein anderer Hergang ist für mich auch nicht vorstellbar. Das begründet auch den Gesichtsausdruck von CS.
Wenn man Schulden hat, hebt man das Geld vom Konto ab, zumindest war ja ausreichend Geld vorhanden, und gut ist.

@Sauffenberg

Woher sollen Leute wissen, die sich vor dem Haus befinden, wer wo im Bett liegt?

zu Simona: In der Presse wurde kurz nach der Tat berichtet, dass sie an ihrem Arbeitsplatz vermisst wurde.


melden
Sauffenberg
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Vierfach-Mord in Rupperswil

15.04.2016 um 13:24
Wolke7 schrieb:zu Simona: In der Presse wurde kurz nach der Tat berichtet, dass sie an ihrem Arbeitsplatz vermisst wurde.
Na logisch wurde sie vermisst, auch wenn sie 10.00 Uhr hätte beginnen müssen! Sie war ja 10.00 Uhr nicht da.
Comtesse schrieb:In dem Fall wären die Täter eingedrungen und hätten 2-3 erwachsene Personen auf einmal überwältigen müssen, was m.E. nur unter Androhung von Waffengewalt funktioniert haben kann. Dazu muss man aber auch nur eine der weiblichen Personen mit einem Messer bedroht haben, damit die anderen Beiden tun, was man sagt. Denke, man hat sie dann direkt alle nach oben getrieben und da gefesselt.
Glaub ich nicht. Nach den bisherigen Informationen waren die 4 auf 3 verschiedene Zimmer verteilt. Ich gehe mal davon aus, dass die 2 Jugendzimmer im OG sind - nach oben treiben musste man da keinen. Ich halte es am wahrscheinlichsten, erst die Mutter (gleich nach dem Tür öffnen)? Dann die Geiseln im OG. Aber okay - mit Sicherheit irgendetwas ausschließen oder für das einzig Richtige erklären, kann man hier nicht.

Wie auch immer. Da die Täter um 8.30 Uhr wahrscheinlich schon im Haus waren und die 2 Abhebungen wohl mit den Tätern zu tun haben müssen: Scheidet für mich ein Auftragsmord (nur des Mordes wegen) komplett aus. Die 10 000 CHF sind Peanuts und das Risiko dafür geht kein Auftragsmörder bzw. mehrere ein. Dazu noch 3 Jugendliche ... kann ich mir nicht vorstellen.
Bleibt ein eskalierter Raubmord oder auch eine Beziehungstat. Oder eine Mischung aus beidem - Beziehungstat, mit alten Schulden von früher .. oder nur um die Mutter zu demütigen ... irgend so was.
Wolke7 schrieb:Woher sollen Leute wissen, die sich vor dem Haus befinden, wer wo im Bett liegt?
Jetzt wird es hart :( ... weil es eventuell Blutspuren in den jeweiligen Zimmern gab.


melden
Anzeige

Vierfach-Mord in Rupperswil

15.04.2016 um 13:28
Sauffenberg schrieb:Nach den bisherigen Informationen waren die 4 auf 3 verschiedene Zimmer verteilt.
woher hast Du die Information? Mir ist dahingehend nichts bekannt.


melden
378 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt