Gruppen
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Morde an Lucile K. und Carolin G.: Ist Catalin C. ein Serienmörder?

24 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Mord, 2014, 2016 ▪ Abonnieren: Feed E-Mail
DEFacTo Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Link kopieren
Lesezeichen setzen

Morde an Lucile K. und Carolin G.: Ist Catalin C. ein Serienmörder?

18.06.2017 um 23:38
http://www.suedkurier.de/nachrichten/baden-wuerttemberg/Mordfall-Carolin-G-Beging-der-Verdaechtige-auch-in-Rumaenien-Verbrechen;art417930,9294587
Der in Deutschland und Österreich des Doppelmordes beschuldigte Rumäne wurde drei Wochen nach dem Verbrechen 2005 als Tatverdächtiger ermittelt und in Haft genommen. Den rumänischen Zeitungsberichten ist zu entnehmen, dass ihn ein Untersuchungsrichter aber entgegen dem Antrag der Staatsanwaltschaft wieder auf freien Fuß gesetzt hat.
hat ja doch etwas gedauert bis die deutschen medien die rumänischen artikel übersetzt und hoffentlich verifiziert haben.

ich möchte nochmal auf eine schwierigkeit bei diesen fällen eingehen und ausdrücklich klarstellen, dass dies keine unterstellte beschuldigung eines angehörigen ist.
ich möchte nur klar amchen wie schwierig es für die ermittler werden kann dem TV die tat nachzuweisen, jeweils die tat in kufstein und die in endingen.

DNA-problematik:

die ermittelte DNA war in beiden fällen mDNA bzw es waren DNA bruchstücke, die mathematisch hochgerechnet werden.
diese hochgerechnete DNA kann nicht für den abgleich in datenbanken genutzt werden, nur für direkt vorhandene DNA in einer gegenüberstellung.
so geschehen in unseren fällen.
man nimmt also an, dass der täter von kuftsein auch der täter von endingen ist.
nun hat man einen tatverdächtigen und kann mit dessen zellkernDNA die hochgerechnete DNA abgleichen.
treffer! man hat nun einen dringenden tatverdach und der TV wird verhaftet.

allerdings würde jeder leibliche nachwuchs der mutter des TV einen treffer ergeben!

die ermittler tragen also alle belastenden spuren zu einer indizienkette zusammen.

angenommen die ermittler nehmen jetzt die zellkernDNA des tatverdächtigen und lesen sie in die datenbanken europas ein (hier sind alle zellekernDNA aus taten gespeichert, auch die, wenn vorhanden, aus rumänien).
was, wenn die auswertung keine weiteren ergebnisse/ treffer ergibt.
bedeutet das, dass der TV keine weiteren taten begangen hat?

ja, das bedeutet, dass er laut datenbank keine weiteren bekannten taten, bei denen zellkernDNA des täters sichergestellt werden konnte, verübt hat.

das folgende schreibe ich nur, um die kompliziertheit des falles aufzuzeigen und wie anspruchsvoll die ermittlungen sind.

angenommen, die ermittler würden nun aber, wie in den fällen von kufstein und endingen, weiterhin die  hochgerechnete DNA mit der DNA in den europäischen/ rumänischen fällen vergleichen, und es würde treffer ergeben, was würde das bedeuten?

es würde bedeuten, dass  ein leiblicher nachfahre von der mutter des TV der täter war, also ein bruder oder eine schwester.

da z.b. des bruders zellkernDNA nicht in die datenbanken eingelesen und überprüft wurde, wird es auch keine treffer geben.

ich könnte mir sehr gut vorstellen, dass sich der so einfach aussehende fall, sehr viel komplizierter darstellen könnte.


melden
DEFacTo Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Link kopieren
Lesezeichen setzen

Morde an Lucile K. und Carolin G.: Ist Catalin C. ein Serienmörder?

30.06.2017 um 20:57
http://www.badische-zeitung.de/mutmasslicher-moerder-von-carolin-g-wurde-in-rumaenien-fahrlaessig-freigelassen


Die rumänischen Gerichtsakten, die der Badischen Zeitung exklusiv vorliegen, sind brisant:

Ionela B. war am 28. April 2005 von einem Nachbarn in einer Blutlache in ihrer Wohnung aufgefunden worden. Sie hatte das Glück, dass die Wohnungstür offen stand – die Ärzte konnten sie gerade noch retten. Aufgrund ihrer Aussage und Zeugenaussagen wurde nach drei Wochen einer ihrer Freier, der damals 28-jährige Catalin C., vernommen.


Er gab die Messerstiche sogar zu. Doch Catalin C. wurde nach nur 24 Stunden wieder aus der Untersuchungshaft entlassen, obwohl er sich offensichtlich in massive Widersprüche verwickelte. Wäre er damals verurteilt worden, hätten das Vorstrafenregister und die DNA-Proben im Fall des Mordes in Kufstein 2014 vielleicht schneller zu ihm geführt.

Der Fall lief damals unter der Nummer 4822/2005 beim Gericht in Iasi. Demnach wurde der Antrag der Staatsanwaltschaft, Catalin C. in Untersuchungshaft zu halten, am 21. Mai 2005 nicht stattgegeben, obwohl die Anklagebehörde festhielt, dass Catalin C. Ionela B. mit einem Messer "lebensbedrohliche Verletzungen" zugefügt hatte. Das Opfer berichtete zudem, dass der Verdächtige "ihren Kopf festgehalten" und sie "von hinten angegriffen" habe.

Es ging nur um die Frage der Untersuchungshaft

Laut den Gerichtsprotokollen – es handelte sich nicht um einen Strafprozess, sondern ging allein um die Frage der Untersuchungshaft – wird der Vorgang auch durch den medizinischen Befund bestätigt: Ionela B. hatte "Prell- und Stichwunden in der Brust und im Bauchbereich, zudem massive Blutergüsse im Bauchraum, eine Verletzung des Dickdarms und der linken unteren Zwerchfellarterie".

Catalin C. hatte angegeben, Ionela B. verletzt zu haben, weil er sich gegen eine "dritte Person" verteidigt habe. Dies ist allerdings unplausibel, wenn er gleichzeitig das Opfer von hinten angegriffen hat. Laut den Gerichtsprotokollen argumentierte der Verteidiger, dass im Fall von C. keine Gefährdung der öffentlichen Ordnung nachweisbar und der Angeklagte nicht vorbestraft sei. Seine Ehe bestehe seit 2002, das Familienleben sei harmonisch, die Ehefrau bezüglich seiner Tat "tolerant". Die Eltern hätten ein sechs Monate altes und ein zweijähriges Kind.

"Keine konkrete Gefährdung der öffentlichen Ordnung"

Dann folgt eine mehr als absurde Begründung für die Freilassung des Gewalttäters: Das Familienwohl wäre gefährdet, wenn der Vater verhaftet würde.


melden

Morde an Lucile K. und Carolin G.: Ist Catalin C. ein Serienmörder?

01.07.2017 um 00:41
@DEFacTo

Es ist kaum zu fassen, dass es wegen dieser Tat zu keiner Anklage und keiner Verurteilung gekommen ist.
Was ist das für ein Rechtssystem, das die Rumänen da haben?


1x zitiertmelden
DEFacTo Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Link kopieren
Lesezeichen setzen

Morde an Lucile K. und Carolin G.: Ist Catalin C. ein Serienmörder?

01.07.2017 um 01:28
Zitat von TajnaTajna schrieb:@DEFacTo

Es ist kaum zu fassen, dass es wegen dieser Tat zu keiner Anklage und keiner Verurteilung gekommen ist.
Was ist das für ein Rechtssystem, das die Rumänen da haben?
ja, heftig..

und in manchen threads wird über die deutsche polzei und ermittler geschimpft, wenn sie nicht den sachen nachgehen, die sich die almydedektive wünschen.


melden

Ähnliche Diskussionen
Themen
Beiträge
Letzte Antwort
Gruppen: Hamburger Trümmermörder 1947
Gruppen, 428 Beiträge, am 13.09.2021 von Nightrider64
Nev82 am 25.05.2018, Seite: 1 2 3 4 ... 19 20 21 22
428
am 13.09.2021 »
Gruppen: Elisa Lam - Die Fakten
Gruppen, 65 Beiträge, am 31.12.2019 von Gurnemanz
ZenCat1 am 02.03.2013, Seite: 1 2 3 4
65
am 31.12.2019 »
Gruppen: TLK Fan-Gemeinde
Gruppen, 1 Beitrag, am 28.03.2019 von UnknownPerson
UnknownPerson am 28.03.2019
1
keine Antworten
Gruppen: Vierfach-Mord in Rupperswil
Gruppen, 1.402 Beiträge, am 11.12.2017 von DEFacTo
fortylicks am 22.02.2016, Seite: 1 2 3 4 ... 70 71 72 73
1.402
am 11.12.2017 »
Gruppen: Marcel H. wegen Doppelmord in Haft
Gruppen, 152 Beiträge, am 02.11.2017 von Jordy80
wolke7 am 08.10.2017, Seite: 1 2 3 4 5 6 7 8
152
am 02.11.2017 »