weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturHelpdeskAstronomieGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

So widerlege ich den Atheismus

1.303 Beiträge, Schlüsselwörter: Gott, Atheismus, Möglich

So widerlege ich den Atheismus

20.10.2013 um 21:19
@235
235 schrieb:Auch du gehst davon aus, das Gott Raum und Zeit unterworfen ist...und folgerst deshalb weil in unserem Raum alles eine kausale Ursache hat/hatte, das auch Gott eine bräuchte.
Und gleich wieder das 'Special Pleading Argument‘ :D

Ich bin nur auf den Eingangspost eigegangen.
Offenbar hat dieser also einen Makel.
Denn nicht alles ist erschaffen worden, Gott scheint die Ausnahme zu sein.

In diesem Falle macht es also Sinn zu sagen das man nicht an Gott glaubt. Atheismus lässt sich mit den vorgebrachten Argumenten wohl nicht widerlegen.


melden
Anzeige

So widerlege ich den Atheismus

20.10.2013 um 21:23
@235
235 schrieb:Determinismus ist dir wohl kein Begriff...
Ja. Das ist eine Eigenschaft eines Systems
Einige Systeme sind determiniert andere nicht.
Ich nehme an du möchtest gerne an das Dogma glauben dass unser Universum gefälligst determiniert zu sein hat...
235 schrieb:Na belegen nicht, genauso wenig man auch den Zufall belegen kann.
Schau es gibt Leute die Betreiben Naturwissenschaft nicht auf der Basis : Lass uns mal ein bischen rumphantasieren über das Universum das Leben und den Ganze rest.
Sonder die wollen wirklich Antworten auf ihre Fragen.

Und da stellt sich ein Problem. determiert oder nicht. Es ist völlig unmöglich für einen Menschen jemals alle Anfangsdaten auch nur für ein Glas wasser zu bekommen um eine determinierte Rechnung duchzuführen selbst wenn diese möglich wäre.

Und an dieser Stelle Betritt der "Zufall" die Bühne. Man rechnet dann nicht mit den wirklich Daten sondern mit einer Statistik der Daten weil das alles ist was man jemals bekommen wird.

Das ist es was mit in der Naturwissenschaft als "Zufall" bezeichnet
Der einzige "Beleg" der für diese Art von Zufalkl überhaupt denkbar ist
Ist dass die Berechungen mit der Realität übereinstimmen
Und das tun sie. Das ist tausendfach belegt.


melden

So widerlege ich den Atheismus

20.10.2013 um 21:23
@235
was redest du da? dein wissen über die materie geht scheinbar über das schauen von galileo auf Pro 7 nicht hinaus.

Konzepte von Raumzeit und relativitätstheorie bissher immer noch die beste erklärung. manche anderen sachen die einstein gesagt hat halt nicht. da muss man schon differenzieren.

einsetein kahm halt aus einer zeit die noch fest an ein deterministisches weltbild geglaubt hat. deshalb konnte er sich mit den dingen die man im quantenraum beobachtet hat nie anfreunden.

ich vermute mal dass dein einziger ansatz dem du da gerade folgst das zitat "gott würfelt nicht" ist. oder lieg ich da falsch?

um diesen glauben aufrecht zu erhalten hat er ja gerade die kosmische konstante eingeführt damit seine rechnung überhaupt aufgeht. ist witzig dass du das verteidigst aber dann den zufall ausklammerst weil er deiner meinung nach ein fremdes konzept wäre was man jetzt plötzlichg einfügen würde.. ja sie hat wieder an bedeutung gewonnen. aber im grunde war sie eher ein schuss ins schwarze weil einstein ein model haben wollte wo sich das univerusm nicht verändert. dass ist aber nun mal lieder mehr als veraltet und wurde auch in versuchen oft genug wiederlegt


melden

So widerlege ich den Atheismus

20.10.2013 um 21:27
@JPhys2
hm guter Punkt eigentlich hätte man das gleich am anfang erklären sollen dass da natürlich auch ein missverständliches konzept von ZUFALL vorliegt


melden
235
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

So widerlege ich den Atheismus

20.10.2013 um 21:32
JPhys2 schrieb:Ich nehme an du möchtest gerne an das Dogma glauben dass unser Universum gefälligst determiniert zu sein hat...
Ich betrachte es wie Einstein, die daten sprechen nicht dagegen.

@Snowman_one

Ich kann es gern noch einmal zu Wort bringen.

Etwas das weder Anfang noch Ende hat, nicht definierbar ist in Raum und Zeit, immer wehrt kann keine Ursache haben, wie auch? Dem Argument, Gott bräuchte auch eine Ursache kann daher nicht gefolgt werden. Allein das es denkbar ist, reicht vollkommen aus um dieses Argument zu falsifizieren.


melden

So widerlege ich den Atheismus

20.10.2013 um 21:44
@235
235 schrieb:Ich betrachte es wie Einstein,
Hast du dich jemals mit der wissenschaftlichen Arbeit Einsteins beschäftigt?

Wenn ich dir eine einfache Frage zur Relativitätstheorie stellen würde... könntest du sie beantworten?
Versuch es mal mit:
Zum Beispiel
Welche Konsequenzen hat die Lorenztransformation für die Kausalität?
Was ist Kausalität in einer Gekrümmten Raumzeit?
235 schrieb: die daten sprechen nicht dagegen.
Sagt dir der Begriff
"Nicht Falsifizierbar" etwas?

Welche Daten könnten jemals die Annahme widerlegen
Dass es "irgendwas" gibt was wir möglicherweise nie gesehen haben dass deterministsich bestimmt wofür wir keine Ursache erkennen können?

wenn es keine mögliche Beobachtung gibt die einer These widerspricht dann ist dass man nichts beobachtet hat was der These widerspricht auch kein Argument für die These,

Damit eine wissenschaftlich Theorie einen wert hat muss sie die Vorhersagekraft erhöhen


melden
235
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

So widerlege ich den Atheismus

20.10.2013 um 21:46
@JPhys2
JPhys2 schrieb:Das ist es was mit in der Naturwissenschaft als "Zufall" bezeichnet
Der einzige "Beleg" der für diese Art von Zufalkl überhaupt denkbar ist
Ist dass die Berechungen mit der Realität übereinstimmen
Und das tun sie. Das ist tausendfach belegt.
Es gibt zwei Erklärungen innerhalb der Wissenschaft die sich ebenbürtig sind, die eine Erklärung deutet die Welt Deterministisch die andere mit dem Zufall, ist somit eine Frage der Deutung und Interpretation. Belegt aber ist da tausendfach rein Garnichts. Das du von "belegen" sprichst, zeigt doch ganz klar dass du von alledem nichts weißt und aus dir der Halbwissen spricht, daher eine weitere Diskussion mit dir doch garkeinen Sinn macht...


melden

So widerlege ich den Atheismus

20.10.2013 um 21:49
@235
235 schrieb:Dem Argument, Gott bräuchte auch eine Ursache kann daher nicht gefolgt werden. Allein das es denkbar ist, reicht vollkommen aus um dieses Argument zu falsifizieren.
Reicht den alleine das ich behaupte das eine Zeitlose Fee als Ursache in Frage kommen könnte, auch aus um das Argument zu falsifizieren?


melden

So widerlege ich den Atheismus

20.10.2013 um 21:52
@235
235 schrieb:Ich betrachte es wie Einstein, die daten sprechen nicht dagegen.


ist klar einstein ;)


melden
235
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

So widerlege ich den Atheismus

20.10.2013 um 21:52
@Snowman_one

Die Annahme das du glaubst Gott in materie definieren zu können (Fee) zeigt doch ganz klar, das du zu einem nicht verstanden hast was ich schrieb und das es dir an verstand mangelt.


melden

So widerlege ich den Atheismus

20.10.2013 um 21:54
@235
witzig dass du dem einzigen auf allmy der was von der matterie versteht vorwirfst er habe nur ein gefährliches halbwissen lol

meine fresse hör doch auf die intelligenz der anderen user zu beleidigen


melden

So widerlege ich den Atheismus

20.10.2013 um 21:55
ich präsentiere...dunning kruger effect at its best!
nur heute abend!


melden

So widerlege ich den Atheismus

20.10.2013 um 21:57
@235
Schon klar dass eine Fee da nicht so ins Konzept passt.
Also hat das Wort Gott wohl eine besondere Definition bei dir. Diese von dir zu erfahren könnte mir trotz vermutetem fehlenden Verstand helfen besser zu verstehen.

Ansonsten kannst du aber die Ad Hominem auch bleiben lassen. ^^


melden

So widerlege ich den Atheismus

20.10.2013 um 21:57
@235
235 schrieb:Es gibt zwei Erklärungen innerhalb der Wissenschaft die sich ebenbürtig sind,
Falsch.
Die Wahscheinlichkeitsrechung ist ein Teil der wissenschaft.

Ob du dir zwanghaft wo immer keine Ursachen erkennbar sind welche vorstellen willst
Ist ein persöhnliche Glaubensfrage Kein Teil der wissenschaft.


melden
235
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

So widerlege ich den Atheismus

20.10.2013 um 21:59
@Snowman_one

Wikipedia: Baruch_de_Spinoza#Gott_als_singul.C3.A4re_Substanz_.28Metaphysik.29

@james1983

ich schreib nur: argumentum ad hominem und Argumentum ad populum.
Womit du dich disqualifiziert hättest...


melden

So widerlege ich den Atheismus

20.10.2013 um 21:59
@Nerok
hahahahaa geil den kannte ich noch nicht. witzig dass die beiden dafür auch einen "satirischen" nobelpreis bekommen haben *g+


melden

So widerlege ich den Atheismus

20.10.2013 um 21:59
235 schrieb:nicht verstanden hast was ich schrieb und das es dir an verstand mangelt.
Sehr Frech.
235 schrieb:Es gibt zwei Erklärungen innerhalb der Wissenschaft die sich ebenbürtig sind, die eine Erklärung deutet die Welt Deterministisch die andere mit dem Zufall, ist somit eine Frage der Deutung und Interpretation. Belegt aber ist da tausendfach rein Garnichts.
nicht innerhalb der Wissenschaft.

In Kreationistischen Kreisen wird solch Unsinn gebrabbelt.


melden

So widerlege ich den Atheismus

20.10.2013 um 22:00
@james1983

es passt einfach malwieder zu gut :troll:


melden
235
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

So widerlege ich den Atheismus

20.10.2013 um 22:01
@Mailo

Wikipedia: Kopenhagener_Deutung#Deutung_des_Zufalls_in_der_Quantenphysik

das mal zum Unsinn und deinem Halbwissen, die Wissenschaft kenne keine Deutungen.


melden

So widerlege ich den Atheismus

20.10.2013 um 22:05
@235
Das ist aus deinem Link:
„Unter Gott verstehe ich das unbedingt unendliche Wesen, das heißt die Substanz, die aus unendlich vielen Attributen besteht, deren jedes ewige und unendliche Wesenheit ausdrückt
Unter Fee verstehe ich das unbedingt unendliche Wesen, das heißt die Substanz, die aus unendlich vielen Attributen besteht, deren jedes ewige und unendliche Wesenheit ausdrückt.

Dieser Satz ergibt genauso viel Sinn.
Das Problem ist das beide Worte nicht wirklich viel Aussagekraft haben.

Worauf du hinauswillst, erschliesst sich aus dem Link nicht.


melden

So widerlege ich den Atheismus

20.10.2013 um 22:06
@235
damit hast du wirklich sher schön auf latein ausgedrückt dass du populistische allgemeinplätze vertrittst. in welcher form soll mich das jetzt disqualifizieren? und vor allem für was disqualifizieren. deiner "LOGIK" (und ich hab keine ausrufezeichen die groß genug für dieses wort in diesem kontext wären) zu folgen?
235 schrieb:ich schreib nur: argumentum ad hominem und Argumentum ad populum.
Errare humanum est, sed in errare perseverare diabolicum

ausserdem will ich dir auch gar nicht abstreiten dass du nach dem aristotelischen Wahrheitsbegriff bestimmt toal richtig liegst jeh nachdem in welchen kreisen du dich bewegst und wie gut du dich von der restlichen welt abschottest.

@Nerok
;)


melden

So widerlege ich den Atheismus

20.10.2013 um 22:14
@235
235 schrieb:Etwas das weder Anfang noch Ende hat, nicht definierbar ist in Raum und Zeit, immer wehrt kann keine Ursache haben, wie auch?
demnach kann das was bei t=0 passiert ist auch keine ursache haben. du kannst nicht mal so mal so machen jeh nachdem was dir gerade am besten passt.


melden
235
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

So widerlege ich den Atheismus

20.10.2013 um 22:15
@Snowman_one

das du in deinem Hirn Gott in Materie konstruierst, somit Gott versuchst als etwas imaginäres zu darstellen, zeigt auf das du nicht verstanden hast und dein Argument auf Luft baut, da du eben Gott nicht in Materie definieren kannst, da Gott ja der Schaffer von Materie ist somit immateriell, schließt somit aus das Gott Fee, Einhorn oder sonst was körperliches materielles ist...

jetzt verstanden wo dein Widerspruch liegt?


melden

So widerlege ich den Atheismus

20.10.2013 um 22:20
@235
Du hättest auch einfach schrieben können was du mit Gott meinst und warum du an ihn glaubst.^^

Aber jetzt weisst du warum ich als Atheist nicht an einen übernatürlichen Schöpfer glaube. Denn ein immaterieller Gott hat für das Leben das Universum und den ganzen Rest keinerlei Relevanz.


melden
Anzeige

So widerlege ich den Atheismus

20.10.2013 um 22:20
@235
die gramnatikfehler machen es zwar ein bisschen schwierig diesem satzbau zu folgen aber ich bin da jetzt mal der letzte der mit steinen wirft weil ich selber oft mal schneller tippe als ich kucken kann.

gott nicht in materie = imaginär

gott in materie = imaginär. macht keinen sinn

eine deiner AUSSAGEN : Gott = erschaffer von matterie
also Gott = unmateriel

ist so als würde ich sagen

LHC = teilchenhersteller (ja ist so sehr missverständlich ausgedrückt aber ich hoffe es ist klar was gemeint ist)
also LHC = nicht aus teilchen hergestellt

underpants


melden
87 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden