weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturHelpdeskAstronomieGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

So widerlege ich den Atheismus

1.303 Beiträge, Schlüsselwörter: Gott, Atheismus, Möglich
emanon
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

So widerlege ich den Atheismus

24.10.2013 um 08:49
Jesus heilte Kranke, jedenfalls meine ich das zu erinnern.

@saba_key
Jesus ist nicht dein Gott, Teil deines Gottes?
An was glaubst du?


melden
Anzeige
saba_key
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

So widerlege ich den Atheismus

24.10.2013 um 08:59
@emanon

An Gott. Oder Allah.


melden

So widerlege ich den Atheismus

24.10.2013 um 10:26
Ich glaube an die freie Liebe... :)


melden
Hans_Kaunitz
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

So widerlege ich den Atheismus

24.10.2013 um 11:03
Viele haben eine falsche Vorstellung von der Wissenschaft.Die meisten Wissenschaftlichen Theorien sind nur Vermutungen.Die Wissenschaft bedient sich der Induktions methode das heisst man beobachten bestimmte Phenomäne wie oft sie in der Natur eintreten und wenn es häufiger der fall ist bestätigt sich dann die Theorie..Es ist auch so wie Kant sagt das der Mensch durch sein Verstand in die Natur eingreift,man nimmt die welt mit seinen Sinnen wahr und der Verstand bearbeitet dann die wahrnehmungen und gibt ihnen begriffe..

Da die meisten Wissenschaftlichen Theorien Vermutungen sind,kann man einen Gott als schöpfer nicht ausschließen.Es ist vernünftig an einen Gott zu glauben...Der eingefleischte Atheist würde jetzt sagen ,es wäre auch dann vernünftign an Feen oder Einhörner zu glauben,aber das ist nicht der fall.Es gibt mehr die dafür sprechen das Feen und Einhörner erfundene wesen sind,weil wir sie aus geschichten kennen das heisst wir kennen die motivation warum man über Feen und Einhörner schreibt,wir kennen die Autoren und wissen das sie Geschichten schreiben,so wie z.b die Gebrüder Grimm..Die Religion hingegen hat andere motivationen,sie erzählen uns das es die wahrheit ist das die Welt von einen schöpfer Gott erschaffen wurde..Da wir nicht alle Geheimnisse kennen was es auf der Welt gibt,können wir Gott nicht ausschließen und deshalb ist es Vernünftig an Gott zu glauben.


melden
emanon
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

So widerlege ich den Atheismus

24.10.2013 um 11:20
@Hans_Kaunitz
alphas Gott heilt keine Kranken, hat dein Gott das getan bzw. tut er es noch?
Erhört dein Gott Gebete?


melden

So widerlege ich den Atheismus

24.10.2013 um 12:31
@Syco
;)


melden
collectivist
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

So widerlege ich den Atheismus

24.10.2013 um 12:48
Hans_Kaunitz schrieb:.Die Wissenschaft bedient sich der Induktions methode
Nicht ausschließlich, Karl Popper war der Ansicht, dass induktive Schlüsse in den Wissenschaften nicht zulässig seien und nur die Deduktion in Frage käme, was ja auch irgendwie logisch ist, da man sich im Grunde immer auf das Spezielle fokussiert


melden
Hans_Kaunitz
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

So widerlege ich den Atheismus

24.10.2013 um 12:50
@collectivist
collectivist schrieb:Nicht ausschließlich, Karl Popper war der Ansicht, dass induktive Schlüsse in den Wissenschaften nicht zulässig seien und nur die Deduktion in Frage käme, was ja auch irgendwie logisch ist, da man sich im Grunde immer auf das Spezielle fokussiert
Popper war der ansicht das eine wissenschaftliche Theorie erst dann als solche anerkannt werden sollte,wenn man sie falsifizieren kann.Das heisst es müsse möglich sein sie wiederlegen zu können.


melden
Scox
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

So widerlege ich den Atheismus

24.10.2013 um 13:23
Hans_Kaunitz schrieb:Da die meisten Wissenschaftlichen Theorien Vermutungen sind,kann man einen Gott als schöpfer nicht ausschließen.Es ist vernünftig an einen Gott zu glauben...Der eingefleischte Atheist würde jetzt sagen ,es wäre auch dann vernünftign an Feen oder Einhörner zu glauben,aber das ist nicht der fall.Es gibt mehr die dafür sprechen das Feen und Einhörner erfundene wesen sind,weil wir sie aus geschichten kennen das heisst wir kennen die motivation warum man über Feen und Einhörner schreibt,wir kennen die Autoren und wissen das sie Geschichten schreiben,so wie z.b die Gebrüder Grimm..Die Religion hingegen hat andere motivationen,sie erzählen uns das es die wahrheit ist das die Welt von einen schöpfer Gott erschaffen wurde..Da wir nicht alle Geheimnisse kennen was es auf der Welt gibt,können wir Gott nicht ausschließen und deshalb ist es Vernünftig an Gott zu glauben.
Der Ursprung aller monotheistischer Religionen ist der Gott Jhwh. Daraus entstanden dann verschiedene Interpretationen, die wir heute als Christentum, Islam usw. kennen.
Im Übrigen sind die wissenschaftlichen Theorien fast alle evident. Auch die Evolutionstheorie, da das Modell bisher stimmig ist, wenn du dir den Verlauf der Weltgeschichte ansiehst. Dass da Luft nach oben ist, insbesondere über die Quantenmechanik, schließt ja niemand aus. Aber all das ist Wissenschaft, die die Vorstellung eines hyperintelligenten Schöpfers immer mehr ad absurdum führt.


melden
Hans_Kaunitz
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

So widerlege ich den Atheismus

24.10.2013 um 13:27
@Scox
Scox schrieb: Aber all das ist Wissenschaft, die die Vorstellung eines hyperintelligenten Schöpfers immer mehr ad absurdum führt.
Was meinst du mit all das ist Wissenschaft und wie führt sie die Vorstellung von eines hyperintelligenten Schöpfers ad absurdum?


melden

So widerlege ich den Atheismus

24.10.2013 um 13:30
Scox schrieb:Der Ursprung aller monotheistischer Religionen ist der Gott Jhwh.
nein.
jhwh war sicher nicht der ursprung des monotheismus.

vorher gab es schon einige religionen die in den monotheismus abdrifteten.


melden
collectivist
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

So widerlege ich den Atheismus

24.10.2013 um 13:34
Hans_Kaunitz schrieb:Popper war der ansicht das eine wissenschaftliche Theorie erst dann als solche anerkannt werden sollte,wenn man sie falsifizieren kann.Das heisst es müsse möglich sein sie wiederlegen zu können.
Was deine Anmerkung bezüglich Poppers wissenschaftstheoretischen Ansichten angeht: dem kann ich beipflichten. Allerdings lässt Gott sich auch nicht widerlegen, somit beisst du dir in den eigenen Schwanz


melden
Hans_Kaunitz
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

So widerlege ich den Atheismus

24.10.2013 um 13:35
@collectivist
collectivist schrieb:Was deine Anmerkung bezüglich Poppers wissenschaftstheoretischen Ansichten angeht: dem kann ich beipflichten. Allerdings lässt Gott sich auch nicht widerlegen, somit beisst du dir in den eigenen Schwanz
Es ist dennoch Vernünftig an Gott zu Glauben auch wenn es sich nicht bewesien lässt das Gott existiert,warum das so ist habe ich hier schonmal merhmals geschrieben.


melden
Scox
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

So widerlege ich den Atheismus

24.10.2013 um 13:39
@Hans_Kaunitz

Du kannst mit Quantenmechanik vllt. Kräfte oder Zusammenhänge nachweisen, die die vorherige Wissenschaft nicht nachweisen konnte. Es gibt Professoren, die die Relativitätstheorie in Frage stellen oder als überholt ansehen und die Quantenmechanik als neuartiges Erklärungsmodell propagieren. Theoretisch könnte man damit auch ein Leben nach dem Tod (in Ansätzen) erklären. Die Vorstellung eines lebenden Wesens, das nach dem Tod aber über all seine "Schöpfungen" richtet und diese dann entweder in den Himmel oder in die Hölle schickt, wird immer absurder, je mehr man die natürlichen Zusammenhänge versteht.

@Nerok

Des Monotheismus nicht, aber der großen monotheistischen Religionen schon. Sehenswert:



melden
collectivist
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

So widerlege ich den Atheismus

24.10.2013 um 13:39
Hans_Kaunitz schrieb:Es ist dennoch Vernünftig an Gott zu Glauben
Das ist deine subjektive Ansicht, die ich nicht teile... ich brauche keinen Gott für mein Weltbild, er ist schlicht überflüssig


melden
Hans_Kaunitz
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

So widerlege ich den Atheismus

24.10.2013 um 13:42
@Scox
Scox schrieb:Du kannst mit Quantenmechanik vllt. Kräfte oder Zusammenhänge nachweisen, die die vorherige Wissenschaft nicht nachweisen konnte. Es gibt Professoren, die die Relativitätstheorie in Frage stellen oder als überholt ansehen und die Quantenmechanik als neuartiges Erklärungsmodell propagieren
Und welche Kräfte oder Zusammenhänge kann man nachweise und wieso sollte das die existenz Gottes absurd machen?


melden
Hans_Kaunitz
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

So widerlege ich den Atheismus

24.10.2013 um 13:43
@collectivist
collectivist schrieb:Das ist deine subjektive Ansicht, die ich nicht teile... ich brauche keinen Gott für mein Weltbild, er ist schlicht überflüssig
Es ist aber Vernünftiger an Gott zu glauben oder sich zumindest kritisch damit auseinander zu setzten.


melden

So widerlege ich den Atheismus

24.10.2013 um 13:46
Hans_Kaunitz schrieb:Es ist aber Vernünftiger an Gott zu glauben
es ist vernünftig an etwas zu glauben für das es keinerlei handfeste beweise gibt ausser ein haufen bücher die ein paar menschen vor knapp oder sogar über 2000 jahren geschrieben haben?
wo der großteil der welt aus analphabeten und döspaddeln bestand für die selbst ein taschenrechner hexenwerk wäre?

ja ne..total vernünftig..nicht.


melden
Hans_Kaunitz
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

So widerlege ich den Atheismus

24.10.2013 um 13:48
@Nerok
Nerok schrieb:es ist vernünftig an etwas zu glauben für das es keinerlei handfeste beweise gibt ausser ein haufen bücher die ein paar menschen vor knapp oder sogar über 2000 jahren geschrieben haben?
wo der großteil der welt aus analphabeten und döspaddeln bestand für die selbst ein taschenrechner hexenwerk wäre?

ja ne..total vernünftig..nicht.
Da wir nicht wissen ob Gott existiert oder nicht wäre es Vernünftiger Gott nicht zu leugnen,weil wenn du Gott leugnes und es gibt ihn doch(möglich wäre es) hast du viel mehr zu verlieren als wenn du seine existenz nicht ausschließt und versuchst die Religione einer kritischen Prüfung zu unterziehen.


melden
collectivist
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

So widerlege ich den Atheismus

24.10.2013 um 13:49
@Hans_Kaunitz
Hab etwas für dich


melden

So widerlege ich den Atheismus

24.10.2013 um 14:01
Hans_Kaunitz schrieb:Da wir nicht wissen ob Gott existiert oder nicht wäre es Vernünftiger Gott nicht zu leugnen,weil wenn du Gott leugnes und es gibt ihn doch(möglich wäre es) hast du viel mehr zu verlieren als wenn du seine existenz nicht ausschließt und versuchst die Religione einer kritischen Prüfung zu unterziehen.
Ich für meinen Teil habe mich kritisch damit auseinander gesetzt umd komme zu dem Ergebnis, das ein Gott irrelevant ist, und glaub es oder glaube es nicht, ich fände es super es gäbe diesen "lieben Gott"
Ich bin aber im laufe meiner kritischen Auseinandersetzung gekommen, dass die Existenz dieses Gottes nur ein noch größerer Wunsch ist als die Existenz des Christkindes oder des Osterhasens. Schön wäre es ja, aber nach all meinen Erfahrungen muss ich mich dann doch selber um die Dinge kümmern. Warum also weiter auf externe Hilfe hoffen, das leben vertun, anstatt selber für mein Glück zu sorgen? Von daher kann ich nur allen raten, haut rein und seht zu das ihr selber klar kommt, fragt andere Menschen um Hilfe wenn ihr es selber nicht schafft. Schon aus dem Grund ist es viel gefährlicher auf die Hilfe einer schönen Fantasie zu hoffen als selber zu versuchen, die Dinge zu regeln.


melden
Hans_Kaunitz
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

So widerlege ich den Atheismus

24.10.2013 um 14:03
@intruder
intruder schrieb:Ich für meinen Teil habe mich kritisch damit auseinander gesetzt umd komme zu dem Ergebnis, das ein Gott irrelevant ist, und glaub es oder glaube es nicht, ich fände es super es gäbe diesen "lieben Gott"
Ich bin aber im laufe meiner kritischen Auseinandersetzung gekommen, dass die Existenz dieses Gottes nur ein noch größerer Wunsch ist als die Existenz des Christkindes oder des Osterhasens. Schön wäre es ja, aber nach all meinen Erfahrungen muss ich mich dann doch selber um die Dinge kümmern.
Und wie hast du diese Erfahrung gemacht so das du zum schluß kamst das es kein Gott gibt?


melden

So widerlege ich den Atheismus

24.10.2013 um 14:05
@Hans_Kaunitz

Das fehlen der konträren Erfahrung hat mich zu diesem Schluss gebracht. Nichts, aber auch gar nichts in meinem Leben lässt den Schluss zu, dass es etwas wie einen Gott gibt.


melden
Hans_Kaunitz
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

So widerlege ich den Atheismus

24.10.2013 um 14:09
@intruder
intruder schrieb:Das fehlen der konträren Erfahrung hat mich zu diesem Schluss gebracht. Nichts, aber auch gar nichts in meinem Leben lässt den Schluss zu, dass es etwas wie einen Gott gibt.
hast du dich mit der Religion kritisch auseinander gesetzt?


melden
Anzeige

So widerlege ich den Atheismus

24.10.2013 um 14:14
@Hans_Kaunitz
Hans_Kaunitz schrieb:Viele haben eine falsche Vorstellung von der Wissenschaft.Die meisten Wissenschaftlichen Theorien sind nur Vermutungen
Wenn wissenschaftliche Theorien Vermutungen sind sind religöse Theorien wahnvorstellunge
Tut mir leid
Wir streuen Kunstdünger in die Erde damit wir bessere Ernten bekommen
Und
wir beten für bessere ernten
Leben als konzepte einfach nicht auf der Gleichen Ebene
Hans_Kaunitz schrieb:.Die Wissenschaft bedient sich der Induktions methode das heisst man beobachten bestimmte Phenomäne wie oft sie in der Natur eintreten und wenn es häufiger der fall ist bestätigt sich dann die Theorie..
Du hast das wesentlich vergessen. Wenn das beobachtete der Theorie widerspricht dann wird die Theorie fallen gelassen.
Ja die wissenschaft überprüft ihre Theorien an der Wirklichkeit
Die Religion tut das nicht.
Hans_Kaunitz schrieb:Die Religion hingegen hat andere motivationen,sie erzählen uns das es die wahrheit ist das die Welt von einen schöpfer Gott erschaffen wurde.
Die verschiedenen Religionen erzählen uns unterschiedliche Dinge die sie für die Wahrheit halten.
Diese aussagen widersprechen sich gegenseitig und sind im meistens offensichtlich falsch.
Hans_Kaunitz schrieb:,kann man einen Gott als schöpfer nicht ausschließen
Das kann man nicht weil sich die Wissenschaft nicht mit Gott beschäftigt.

Ich möchte aber in diesem Zusammenhang darauf hinweisen dass hier ein Beweis durch Teekässlchen stattfindet.

Menschen haben sehr unterschiedliche Vorstellungen davon was mit "Gott" gemeint ist.
Und die Leute die an "Gott" glauben.
Glauben ja in den seltensten fälle nur dass es irgendwo da draussen ein Wesen gibt das ihren Verstand übersteigt und von dem sie mutmassen dass es für die Entstehung der Welt verantwortlich sein könnte.
Sie haben im gegenteil sehr konkrete Vorstellungen von den Eigenschaften dieses "Gottes"
Und diese Konkreten Vorstellungen können schnell beliebig absurd werden.

Zwischen..."ich sehe hinter der Ordnung im Kosmos einen inteligenten Geist"
Und "er will dass ich Teile meines Pimmels abschneide" liegen Welten.


melden
158 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden