weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturHelpdeskAstronomieGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

So widerlege ich den Atheismus

1.303 Beiträge, Schlüsselwörter: Gott, Atheismus, Möglich

So widerlege ich den Atheismus

26.10.2013 um 23:07
@Ahiru
was ist wenn sich jemand direkt von seinen mitmenschen inspriieren lässt ganz ohne gott und jesus?

bevorzugt gott kriecher, die ihm folgen weil sie seine strafe fürchten und belohnungen wie unsterblichkeit erwartet, gegenüber menschen die gutes tun nur aus dem grund gutes zu tun, selbstständig und ohne sich auf ihn zu berufen?

benötigt ein allmächtiges wesen diese art von bestätigung?


melden
Anzeige

So widerlege ich den Atheismus

26.10.2013 um 23:08
@james1983
bevorzugt gott nur kriecher, die ihm folgen weil sie seine strafe fürchten und belohnungen wie unsterblichkeit erwartet, gegenüber menschen die gutes tun nur aus dem grund gutes zu tun, selbstständig und ohne sich auf ihn zu berufen?

benötigt ein allmächtiges wesen diese art von bestätigung?
Es geht nicht um Bestätigung, sondern um freien Willen. Wenn du nicht zu Gott willst, warum sollte er sich dann zu sich holen? Das darfst du entscheiden. Gott liebt dich und freut sich, wenn du zu ihm möchtest, er zwingt dich aber nicht.

Gott ist außerdem eine wasserdichte Letztbegründung moralischen Handelns.


melden

So widerlege ich den Atheismus

26.10.2013 um 23:14
@Ahiru
Rechtsystem ist nicht gleich moral. weder waren besonders religiös geprägte zeiten besonders moralisch noch ist der glaube die einzige quelle moralischer anschauungen. ein moralisches mem hat aus dem einfachen grund größere chancen sich fortzupflanzen weil es sich den anschein des altruismus gibt.

deine einstellung zu Gott finde ich wiederum sehr schön. ich vermute du würdest hans drohungen mit feuer und mord vom strafenden Gott also nicht zustimmen?


melden

So widerlege ich den Atheismus

26.10.2013 um 23:16
@james1983
james1983 schrieb:Rechtsystem ist nicht gleich moral. weder waren besonders religiös geprägte zeiten besonders moralisch noch ist der glaube die einzige quelle moralischer anschauungen. ein moralisches mem hat aus dem einfachen grund größere chancen sich fortzupflanzen weil es sich den anschein des altruismus gibt.
Also ich rede jetzt nicht von einem Rechtskatalog oder Geboten, sondern wirklich von Moral. Es gibt für Menschen evolutionsbio- oder psychologisch keinen Grund, sich anderen Menschen gegenüber moralisch zu verhalten.
james1983 schrieb:deine einstellung zu Gott finde ich wiederum sehr schön. ich vermute du würdest hans drohungen mit feuer und mord vom strafenden Gott also nicht zustimmen?
Ich sehe diese Drohungen wenn dann eher als Warnungen.


melden

So widerlege ich den Atheismus

26.10.2013 um 23:25
@Ahiru
ja genetisch ist altruismus nur teilweise über gruppenselektion erklärbar aber in der memetischen evolution ist altruismus das equivalent zu einem extrem großen pimmel oder einem pfauen rad. die altruistische singularität auf die unser jahrhundert zusteuert ist ein eindeutig zeichen dafür. Vor hundert jahren hätte niemals ein so großer teil der gesellschaft ihren altruismus auf nachbarländer oder sogar andere tierarten ausgeeweitet. doch heute erscheint es uns selbtverständlich. und das nicht weil die Leute religiöser wurden.

versteh mich nicht falsch. natürlich haben die religionen vor allem die großen erhebliches geleistet in der erweiterung der genetischen familie, indem sie genmaschinen dazu brachten sich nicht den schädel einzuschlagen obwohl sie unterschiedliche genstämme hatten. doch heute sind sie eher schranken an dennen sich eine stärkere verschmelzung bricht.

Ich für meinen teil glaube dass die letzten sekunden eines sterbenden Gehirns in einer art traumzustand verbracht werden. ein traum der sich einem nullpunkt annähert und daher für den betrachter im traum unendlich erscheint wie ein mensch der in ein schwarzes loch fällt. deshalb empfinde ich es als sehr sündhaft menschen höllenvorstellungen einzureden die mlglicherwiese leicht beeinflussbar sind und so ihren letzten traum in einen alptraum zu verwandeln nur um sein mem weiter zu verbreiten. es ist fortpflanzung der eigennen ideen auf teufel komm raus ohne ein bewustsein dafür was es anrichtet. da es nur sein eigenes überleben im sinn hat.

ich denke die religion wird überleben und muss sich nicht fürchten eben weil sie im kern so egoistisch ist.

ehrlich gesagt will ich auch gar nicht all zu viele worte verlieren deshalb weil ich deine glaubensansicht wirklich sehr ästhetisch und schön finde und wünschen würde mehr menschen die diese richtung vertretten würden so denken. es ist gut auch noch mal ein positiveres beispiel zu sehen aussser hans


melden
DonFungi
Profil von DonFungi
beschäftigt
dabei seit 2009Mister Allmy

Profil anzeigen
Private Nachricht
Lesezeichen setzen

So widerlege ich den Atheismus

26.10.2013 um 23:27
Ahiru schrieb:Ein Vergewaltigungsopfer das nicht an Gott glaubt, wird auch nach dem Tod nicht zu Gott kommen.
Das ist nicht fair.
Weisst du was du da hingeschrieben hast ?

Ein Verbrecher der seine Taten bereut kommt zu Gott.
Ein Opfer, wenn es nicht glaubt, hat so oder so die Arschkarte gezogen und der Verbrecher wir belohnt dafür.


melden

So widerlege ich den Atheismus

26.10.2013 um 23:28
@DonFungi
ich finde es macht aber durchaus sinn in seinem glaubenssystem


melden

So widerlege ich den Atheismus

26.10.2013 um 23:29
@james1983
Wir werden nicht altruistischer, wir werden höchstens politisch korrekter :) Begründen kannst du Altruismus aber nicht, im Zuge des Fortpflanzungstriebes wären wir nur unserer Familie gegenüber moralisch :)


@DonFungi
So ist es nunmal laut Bibel. Wer zu Gott will, kommt zu Gott. Wer nicht, der nicht. Wo ist da das Problem?


Ich verabschiede mich für heute hiermit:


melden

So widerlege ich den Atheismus

26.10.2013 um 23:39
@Ahiru
genetisch nicht memetisch ja.

du nimmst lieber die meinung von jemandem an der zu dir kommt und dir einen kuchen schenkt als die von jemandem der zu dir kommt und dir deine kuchen klaut. das sind dinge die in versuchen nachgewiesen wurden und die wohl auch schon jeder selbst erfahren hat.

ob es überhaupt echten altruismus gibt egal ob jetzt religiös oder irdisch motiviert sei dahin gestellt.

wenn ich von altruismus spreche dann habe ich diesen aspekt natürlich im hinterkopf.
es geht weit über politikal korrektness hinaus. menschen opfern dinge um tiere zu retten oder spenden geld. alles eindeutige nachteile für sie selbst und so nah wie man nur dem altruismus kommen kann.

bei ein paar deiner letzten worte mit der warnung würde ich schliessen du glaubst also schon an einen Satan und eine Hölle. eine Hölle die die sünder für ihre sünden strafft. macht das dann nicht satan zum eigentlichen herrn des guten. er belohnt ja niemanden für böse taten wärend gott sogar egal ist ob man böses tut.

würde das nicht sogar satan zum eigentlichen messiahs machen. der die schuld der menschen auf sich nimmt. sich opfert als sündenbock und fixstern des hasses gegen das böse als das er sich bezeichnnet, wärend sein handeln doch nur zur folge hat menschen von bösen taten abzuschrecken.

natürlich bin ich kein satanist aber es erscheint mir doch sonderbar


melden
25h.nox
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

So widerlege ich den Atheismus

26.10.2013 um 23:40
@Ahiru wie viele leute müssen mich als verkünder der lehrern des FSM ansehen damit du mich neben jesus akzeptierst?


melden

So widerlege ich den Atheismus

26.10.2013 um 23:42
wenn gott sauer wird weil wir die eisberen ausrotten wie wird er dann erst mit den pflanzen verfahren die zu ihrer zeit die erde mit dem zellgift sauerstoff vergiftet haben und 90 prozent aller damaligen arten ausrotteten


melden

So widerlege ich den Atheismus

26.10.2013 um 23:50
@Ahiru
Ahiru schrieb:Ja, weil Gott nicht unser Babysitter ist.
Überleg mal, was hätten wir Menschen vom Leben, wenn wir machen könnten, was wir wollten, ohne negative Konsequenzen?
Die Konsequenzen kommen vom Gesetz, nicht von Gott.
Für letzteres gibt es jedenfalls keinerlei Belege.
Ahiru schrieb:Der Vergleich hinkt etwas. Gott mischt sich nicht ein, weder so noch so. Er unterstützt also erstmal gar nichts.
Wenn jemand das Wissen und die Möglichkeiten besitzt, ein schreckliches Verbrechen zu verhindern, das aber nicht tut, macht er sich mitschuldig. Zumindest die Polizei könnte er rufen.
Komisch das Götter sich immer so benehmen, als gäbe es sie gar nicht.

@Dawnclaude
Dawnclaude schrieb:Trotzalledem, weißt du nicht , was mit dem toten Opfer passiert. Der Tod könnte genauso gut ein geschenk sein, und somit gibt es für das Opfer tatsächlich noch was positives.
Wie muss man eigentlich drauf sein, um so einen menschenverachtenden Scheißdreck zu schreiben?


melden
DonFungi
Profil von DonFungi
beschäftigt
dabei seit 2009Mister Allmy

Profil anzeigen
Private Nachricht
Lesezeichen setzen

So widerlege ich den Atheismus

26.10.2013 um 23:52
Ahiru schrieb:So ist es nunmal laut Bibel. Wer zu Gott will, kommt zu Gott. Wer nicht, der nicht. Wo ist da das Problem?
Egal ob es in der Bibel steht, es ist schlichtweg nicht zu vertreten.
Mist bauen, beichten gehen, reue bekennen, Mist bauen, beichten gehen, reue bekennen, Mist bauen ....

Zum Glück gibt es neben dem Buch noch ein irdisches Gericht das über sein handeln wacht.


melden
Dawnclaude
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

So widerlege ich den Atheismus

26.10.2013 um 23:55
CarlSagan schrieb:Wie muss man eigentlich drauf sein, um so einen menschenverachtenden Scheißdreck zu schreiben?
was soll daran menschenverachtend sein, wenn der Tod weniger schlimm ist, als angenommen? Und es dem "Toten" später besser geht? Heißt ja nicht, dass man die Taten befürwortet. Der Tod wäre dann für Hinterbliebene schlimmer als für das Opfer z.b. je nach Glaube.


melden

So widerlege ich den Atheismus

27.10.2013 um 00:40
@Dawnclaude
Dawnclaude schrieb:was soll daran menschenverachtend sein, wenn der Tod weniger schlimm ist, als angenommen?
"Ihre kleine Tochter wurde vergewaltigt und ermordet. Aber vielleicht hatte das für die kleine auch was Gutes. Der Tod ist vielleicht nicht schlimm und es geht ihr jetzt besser."

Solche Sätze kann man doch gar nicht aussprechen, wenn man sich noch einen Rest von Humanität bewahrt hat.


melden

So widerlege ich den Atheismus

27.10.2013 um 02:24
@Ahiru
Durch mein Studium bin ich eher Anhänger des Konstruktivismus und ich bin Wissenschaftler.
... ich auch. Beeindruckt mich also eher wenig.
Ich merke schon, dass du mich anscheinend für dumm hältst
Nach Aussagen wie derjenigen, dass eine unqualifizierte Mehrheitsmeinung Recht hat und unser Weltbild darauf aufbaut... ja, da hege ich schon so gewisse Gedanken in diese Richtung.

Und wie, wie um alles in der Welt kommst du ausgerechnet beim Thema Religion dazu, 'Viablilität' im Endeffekt als Argument pro Religion zu benutzen? Aus deinem eigenen Link:
solange sich diese im praktischen Handeln bewähren bzw. nützlich sind. Sie ist ein wichtiges Relevanzkriterium für Wirklichkeitskonstruktionen
Da failt Religion gleich mal ziemlich, oder?

Dazu kommt, dass das nichts mit irgendeiner Mehrheitsmeinung zu tun hat. Viabilität hat... nun ja, damit zu tun, ob etwas viabel ist. Nicht ob von 1000 Leuten 501 Personen 'ja' dazu sagen.
Dass die Erde eine Scheibe ist, oder die Erde sich um die Sonne dreht, waren einst viable wissenschaftliche Thesen.
3u0smy

Dass die Erde eine Scheibe ist, war KEINE viable wissenschaftliche These! Es reicht mir langsam mit dem Bocksmist!
Erst wenn durch Fortschritt eine Grenze erreicht, wird das, was uns als Fakt erschien, manchmal in Frage gestellt.
Interessant, und jetzt erinnere mich doch bitte nochmals daran, was das alles damit zu tun hat, ob eine unqualifizierte Mehrheit in ihrem Glauben Recht haben muss.


melden
kuhnee
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

So widerlege ich den Atheismus

27.10.2013 um 02:39
0.Damit was passiert muss Energie freigesetzt werden sonst passiert auch nichts (Nach den Gesetzen In unserem Universum) .



1. Etwas muss also Energie freigesetzt haben und das was Energie freigesetzt hat muss auch von irgendwo gekommen sein und so weiter. (Eine Schleife von Anfängen/Ursachen)

2. Oder es wurde von etwas hergeleitet das unter anderen Gesetzen existiert(Ein anderes Universum/etwas uns nicht bekanntes, mit anderen Eigenschaften).



1a. Die Schleife von Ursachen ist ein Paradoxem und man weiß immer noch nicht woher.

2b. Dieses wirft zwar kein Paradoxem auf, aber man weiß auch nicht was es ist.
Dennoch könnte man fragen was für Eigenschaften es haben müsste und dann daraus schließen
was es ist oder was es in etwa zumindest sein müsste.

Also was für grundlegende Eigenschaften muss es haben und unter welchen grundlegenden Gesetzen existiert es ?

- Es muss schon immer existiert haben
-es existiert dort also keine zeit
-was heißt es muss eine unerschöpfliche Energiequelle existieren

usw....

könnt ihr dem folgen dann versucht mal bitte es fortzusetzen. Eventuell kommen wir auf etwas.


melden
matraze106
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

So widerlege ich den Atheismus

27.10.2013 um 03:27
ich glaube, wer den sinngehalt von atheismus oder deismus widerlegen will, muss als allererstes in sich selbst hineinhorchen, ob er wirklich komplett auf zerstörungskurs aus ist oder ob ihn da nicht auch mahnende stimmen des gewissens zurück halten, weil sie es besser wissen.
oft ist auch der antrieb, solche dinge widerlegen zu wollen, einem ganz anderem impuls geschuldet als man denkt. weitverbreitet ist das syndrom, andere belehren/bekehren zu maßregeln, auf ihre denkrichtung einfluss nehmen zu wollen, weil man selbst auf barsche weise solches erfuhr. statt sich demjenigen gegenüber zu beweisen, zu rächen, der da einen anfuhr, gar überfuhr, wählen solche meist x-beliebige personen, um ihren durst nach authorität zu stillen, während sie den eigentlichen verursacher ihrer pein meiden. dadurch wird ihr verlangen nach gerechtigkeit aber stets nur unzureichend befriedigt und sie verfallen in die rolle, die sie einst so geschockt hat, auf lebenszeit.
die meisten eifrigen missionare des "besseren denkens" sind so sehr auf die fehler und verbesserungswürdigkeiten der anderen konzentriert, dass sie garnicht bemerken, dass sie sich im grunde mit ihrer mission nur davon ablenken, sich damit auseinanderzusetzen, was in ihrem eigenen kopf eigentlich vor sich geht.
für glaube und wirklichkeitsempfinden gibt es kein patent, keine definitionen, kein optimum.
es gibt kein falsch und richtig, und nichts rechtfertigt eine verurteilung.
die gedankenpolizei ist sich jeder selbst.


melden

So widerlege ich den Atheismus

27.10.2013 um 04:39
@Hans_Kaunitz
Nein man soll nicht aus Heuchelei Glauben.Da wir festgestellt haben das es möglich sein kann das Gott existiert lohnt sich darüber gedanken zu machen.Ein neugieriger und Vernunft begabter Mensch würde dann versuchen die Religion zu studieren und zu Prüfen.

Ich meine damit weil Gott möglicherweise existieren könnte sollte man sich darüber Gedanken machen und nicht wie Atheisten den Gedanken an Gott von vornerein ablehnen.
Die wenigsten Atheisten lehnen Götter von vornherein ab. Fast alle haben sich Gedanken darüber gemacht bzw machen müssen. Schließlich wurden die meisten Menschen in der Kindheit religiös indoktriniert.

Im Gegenteil. Ich bin aber nach eingehender Prüfung zu dem Schluß gekommen, dass es keine Götter gibt.
Sie sind höchstwahrscheinlich eine ,enschliche Erfindung.

Und nun?


melden
Anzeige
Dawnclaude
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

So widerlege ich den Atheismus

27.10.2013 um 06:06
kuhnee schrieb:- Es muss schon immer existiert haben
-es existiert dort also keine zeit
-was heißt es muss eine unerschöpfliche Energiequelle existieren
usw....
könnt ihr dem folgen dann versucht mal bitte es fortzusetzen. Eventuell kommen wir auf etwas.
Allein von den theorien her, gibt es schon viele Möglichkeiten.
Z.b. die multiversen Theorie, bei der man es auch schaffen kann ohne Gott zu existieren und am Ende im Nichts verschwindet.
Man wird da auf jeden Fall auf sehr viele Möglichkeiten kommen, nur die erfahrungen im Leben können daran etwas ändern.
Die einen haben die erfahrung gemacht, dass Gott existiert, die anderen, dass er nicht existiert. So teilt sich es in verschiedene Lager - zwangsläufig aufgrund der Erfahrungen. Die einen halten das für Zufall, andere wiederum nicht.


melden
208 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden